Skip to main content

Full text of "Fritz Reuter und seine Dichtungen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



H 2.71 ^. — I- 



REP. &. '^2.'^l 



TieiifflHiiTi seoRgTCBi-eiu 




(BEKR IICSS. 




*.!*< 



■ ■n.yi 



jLyi'^ ^^^i/^ Mir^p' 



^cm. 



lu..^J-^- 






•-cLfyK^ .-»iy*^ 






•^♦'''^Sl— »v' 



_^. 










hZ^ yf^ 







"/ 



v> ^ 



> 



^.y^r^y^ 









#'*-«ry /^y»-»-^ -/,/•• *y*^^ 



y 7/ 



^♦--»» 



y '^»-^^♦nr ^^Jy*^ ^^^^»^.j/r .'*<»-*-»-i|,^v Ä ^-h^^t^ 






1>-*^y 






^ 0j^ 4-Mo a^^^^^ 







/-^^fe^i^ 



^ 



17 



^ 



y. 



•^.^ «y^^**^ 







X^t<l^-»-#-^-i^ ,--*». -»»-W y /lJt^C^tXz7%/v H^nri^ yy*%<^9^t^ ««'«^j^/ 



V 




■^ 



X * 




[ • ■ 



M\ Iftttw 



ttttb feine ^li^tujtgett 



ÖOU 



0tto (Slagau. 



IReue, gän^Hd^ umgearbeitete Auflage. 



iii lüttflnitiinni, fttiwis ui mtt attti)n||if4ni |rtU)(. 






&. ©rote'fc^e SBerlag^Bud^lfeanblunö. 

1875. 



4lHC 



^^cr^< •'. 




f 



M\ ItMltü 



■ tttti) feilte £)ic^ttttt8eii 



ÖOU 



0tto (Slagau. 



iReue, gän^Hd^ umgearbeitete Auflage. 



fit Iflnjtntitnni, Ititraits mi mn attt()ia||if4(n Iriligr. 



@). (^rote'fd^e l^erlag^Buci^l^anbtung. 

1875. 




tiud am e. 9, tinbntx in SnHig. 




lorlietnerliiQ) ]n upu auflagt. 



'tefeS S3ud^ ift nid^t nur für ^lattbcutfd^e, fonbern aud^ 
ffür ^od^beutfd^e unb ©otd^e gef einrieben, bie fjri^ 9ieuter 
nur tl^etlmeife ober nod^ gor nid^t lennen. 2)arum ift bie 
33ef|)red^unö ber einzelnen 2)id^tungen iebeSmal mit einer 
Snl^altSangabe eingeleitet unb bon grö^crn ©itatetj be= 
gleitet. 
@g giebt fid^ nid^t at« ein miffenfd^aftUd^eS S3ud^, bietmel^r 
toenbet eS fid^ an ba§ große ^ublilum. SöcId^eS Unbing aud^, 
über gtife üleutcr, ber im beften unb maleren ©inne be§ 2Bort§ 
ein 35ot!§bid^ter ift, ein gelel^rteg S3ud^ fd^reibenjumoKen! Söol^I 
ober mirb mon finben, bog Der Serfoffer bie $rinci|)ien unfrer 
bebeutenbften Äritifer unb ^leftl^etifer unb bie üon il^nen ouf- 
gefteKten ®efe^e nid^t unbeod^tet geloffen l^ot. 

SSerlin, @nbe October 1865. 

CS)tt0 <$ia0iut» 




^tmni yat jmeiteii) noDig umgeatlieiteteii ^ujlugt 



I§ üor nun halb jel^n Solaren mein 33u(^ jum erften 
5!KaI erfd^ten, l^atte f^ri^ 9fieutcr furj juöor fein §au|)t= 
mer! „Ut mine ©tronttib" öoHenbet, unb baS ungleid^ 
^ fd^toäd^re ,,2)ik(i^mud^tinö" nod^ nid^t üeröffentlid^t. ^äpüin, 
ber Belonnte ^tnUX'^oxie\tx, toax Bi§ SBerlin öorgebrungcn, 
unb l^atte aud^ l^ier bie Befte 5lufnal^me gefunben; in ganj 
9?orbbeutfd^Ianb png man an, ben 2)id^ter ju feiern. §ri| 
^Reuter tourbe ,,5[Jlobe"; gar ^iele Begeifterten fid^ für i^n, 
bie gar nid^t ^tattbeutfd^ üerftanben, aber aud^ Siele erlernten 
eS il^m ju Siebe, ©d^on um be§ ^egenftanbeS mitten, njarb 
mein S3ud^ bon ber treffe jlebl^aft Befprod^en; für unb miber, 
loBenb unb fd^mä^enb. ©tlid^e SBIötter fanben eS ühex'f^avipt 
Bebenflid^, einem Biogen 3)ialeftbid^ter ein ganje^ S3ud^ ju 
mibmen; anbere nannten eS einen „ $aneg^rifu2 " — mietool 
fie jugeBen mußten, baß i^ bie ©d^toäd^en unb Stu^müd^fc 
be§ 3)i(^ter§ nid^t öerfd^miegen t^&tte; bie SÄel^rgal^t ber ^t^en- 
fenten »ar barin einig, mir eine große UeBerfc^ä^ung f^rij 
0leutcr'§ öorjuhjerfen. Äarl grenjel, beffen tSanbnad^Bar 
id^ Beim geuitteton ber „ 9?ationaI=3^tong " bamal^ »or, 
fd^Iad^tete mid^ grimmig ab, unb ließ fid§ ju bem ^u^fprud^ 
l^erBei: „^m Sauf ber Siteratur finb Man^ &xotf) unb 
gri^ iWeuter leine organifd^en ©rfd^einungen, fonbcrn nur 
^riofitäten, loeld^e eine 3^^^ ^^^Ö ^^^ SJlobe be^ 2^ageg Be= 
günftigt." SBie man fielet, l^atte Äarl Stengel öon bem gemalt 
tigen Untcrfd^iebe glüifd^en ÄlauS ©rotl^ unb gri^ 9leuter feine 



— VII — 

Sll^nuitg, öielmcl^r »arf er ^eihe in einen %op\; »al^rfd^einlid^ 
tonnte er f^ri^ ^Reutcr'^ Sd^riften fel^r menig. S3öfe§ SBIut machten 
namentUd^ hk parallelen, bie id^ jmifd^en gri^ 9ientcr unb 
anbern ^eitgenöffifd^en 2)id§tern, jn Ungunften ber legieren 
gebogen, nnb man fong mir ba§ ©traftieb in aKen Xonarten. 
@ine ganje Steige Don ^Blättern tagegen joDltc mir SSeifoH, 
nannte mein Unternel^men ein jeitgemägeg nnb berbienftlid^cg. 

gebenfaUg mar mein S3ud§ ha^ erfte, unb e^ ijt aud& ba^ 
citi^igc geblieben, meld^e^ gri^ 9ieuter im 3"fttntmenl^ange 
öorfü^rte, feine ©ntmicfelung nad^mieS, feine eigentlid^e ^thtn- 
tnng bartl^at unb feine 2)id^tungen eingel^enb toürbigte. 3cbcn= 
faKg l^at e§, »ie id^ hzi^aupUn barf, bie Söelanntfd^aft be^ 
2)id^terS unter ^od^beutfd^en bermitteln, feiner ^Verbreitung über 
ganj 2)eutfd^Ianb bie SBege bal^nen l^elfen. Sluf ®runb meinet 
S3ud^eg brachte aud^ bie Revue des deux Mondes über 5ri^ 
fReuter einen 3lrtifel. 

SIKeinc Slu^fül^rungen unb ©d^lußfolgerungen, bie bamatö 
mel^r ober meniger 2Bibcrf|)rud§ fanben, gelten l^eut aU felbft= 
bcrftänblid^. gri^ 9teuter gilt allgemein für ben bebeutenbften 
3)i^ter unb größten §umoriften, meldten unfere neuefte Lite- 
ratur l^etborgebr ad^t l^at; beffen 2)id^tungen toieber Statur = unb 
S^ben^hjal^rl^eit jeigen, beffen gelben lauter origineKe SoDlblutg* 
menfd^en finb. S^iemanb jtoeifelt mel^r, ha^, loie id^ fd^on 
bamal^ bel^auptete, aKein bie ©rfd^affung gad^ariaS ^räfig'S 
eine l^iftorifd^e %i)at ift, unb bag fid^ ber ,,immeritirte ©ntfpecter" 
getroft neben ©and^o $anfa, §errn ^idfmidf unb 6am SöeKer 
ftellen barf. 3lud^ meine 33eurt:^eilung unb ©d^ä^ung ber 
einzelnen 2)id^tungen l^at attfeitige Suftimmung unb gueignung 
gefunben, ift feitbem ©Gemeingut gemorben. SJlein 93ud^ ift nid^t 
feiten genannt unb citirt, biel pufiger aber benu^t unb ge^ 
:plünbert»orben; befonberS nad^ bem 2^obe beS 3)id§ter2, loo über 
i^n eine ©ünbflutl^ bon Slrtifeln loSbrad^, bie meift öon fel^r 
ununterrid^teten ^erfonen ^errül^ren, atterl^anb ©rbid^tungen 
unb Ungercimtl^eiten auftifd^en. 

3n erfter 5(uflage gab id^ nur einen furjcn Seben^abrife 
beg 2)id^terS, »obei id^ l^au|)tfäd^lic^ feine eigenen Slufjeid^nungen 
in „@d^urr=5!Kurr" unb „Vit mine SeftungStib" benu^te. 3Sag 
bartn SBol^rl^eit unb »a§ 3)id^tung ift, mar id^ ^u uuUx\<fc^^^^^^^ 



— VIII — 

tool im (Stanbe. SSon öerfd^iebcnen (Seiten öinöen mir 9Rit= 
tl^cilungen ju; unb tJrife SRcuter f eiber fd^rteb mir unterm 

. 15. SRftrj 1865 einen langen S3ricf, ttjorin er bic (Sd^idfale 
feines ßebcnS jufammenfteKte, unb wie id^ no6) befonbcrS 
l^eröorl^eben toiti, aKc 3)aten, aud^ hie Sleil^enf olge feiner ©d^riften 
unb tit 3^it t^reS (Srfd^einenS angab. @r fd^Iog mit ben 
SSorten: ,,^6) bitte (Sie jebod^, wenn (Sic öon biefen S'iotijen 
©ebraud^ mad^en, nid^t auSbrüdflid^ ju erwftl^nen, bafe ba§ 
SKaterial öon mir felbft geliefert ift; eS l^at bieS ©d^reiben in 
eigener Slngelegenl^cit für mid^ ftet§ tttoa^ (£m:|)finbUd^e§, 
SBiberftrebenbeS." (Selbftöerftönblid^ bin id^ biefem löerlangen 
nad^gefommen. 5tud^ i^attt id^ bamatö nod^ anbere SRÜdffid^ten au 
nel^men. 3Rand^e§, toa^ mir öon britten, burd^au§ eingetoeil^ten 
unb juücriftffigen ?ßerfoncn berid^tet worben; SJland^eS, toa^ wie 
ein offenes ©el^eimnig in Sitter SKunbe war — bic traurige 
©d^wftd^e 55ri^ Sieuter'S — i)aht x6) bod^ öerfd^wiegcn ober nur 
gart angebeutet, weil ber 3)id^ter nod^ unter unS lebte. 3e^t, 
nad^ feinem 2:obe fatten biefe 9tüdfid^ten fort; Je|t gel^ört fjri^ 
9leuter ber ßiteraturgefd^td^tc an, unb barum ift bie reine botte 

■ SBal^rl^eit geboten. 

^n^wifd^en l^aben ftd^ mir burd^ Siiad^forfd^ungen an ben 
Crtcn, wo ber ^id^ter gelebt unb aufgewad^fen, neue Clucßen 
erfd^loffen, i^at fid^ mir ein großes, biSl^er böttig unbenu^teS 
SJlaterial geboten. 3im (September ü. 3. war id^ junöd^ft 
in (Sifenad^, wo id^ mit ber SBittwe beS 3)td^tcrS meiere 
lange Unterre"bungen l^atte, öon il^r atte bie 5tuSfunft erl^iclt, 
bie id^ erbat. Slugcrbem l^at mir fjrau 3)octor Sieuter nod^ 
brieflid^c SUlittl^eilungen gemad^t^ unb mir gewiffe SRanufcripte 
il^reS verewigten (hatten jur (Sinftd^t Überlaffen. (S|)ftter war 
x6) in 5Reu=S9ranbenburg unb @taücn^agen, unb l^abe an bcibcn 
Orten t)iele 3rreunbe unb S^efannte beS iid^terS eingel^enb be= 
fragt, ^n (Staüenl^agen nal^m id^ ben greifen 5ri| ©al^lmann 
unb feine ®attin etlid^e @tunben ju ^rotofott. 3)ie reid^fte 
SluSbeute aber, einen wal^ren .(Sd^a|, fonb lä) bafelbft bei ber 
einzig nod^ lebenben (Sd^wefter beS ^id^terS, ber öerwittweten 
Srau (So^l^ie 9leuter geborene 9leuter. @S ift bieS ber SBrief= 

' wed^fel jwifd^en JJri^ ^Reuter unb feinem Sßater, ber bon 1824 bis 
1845 reid^t; t)on ba ab, Wo ber üierjel^njäl^rige ^abe baS 



— IX — 

elterlid^e ^aui üerliefe uttb bag GJ^mnaftum bejog, big jum 
2:obc bcg SSaterS. SBä^rcnb bcg 2ij[ä]^ngcn 3ettraumg l^at ber 
SSürgermctfter '(Rtnttx, toie c^ feine 5(rt toar, jcben S3rief, jebe^ 
@d^riftfitä(f üon, an nnb über feinen Sol^n gefammelt. gtan 
©o|>]^ie 9lenter gcftattete mir, biefen ^apierfto^ einjufcl^en, t^at 
mir aud^ eine SJeil^e öon ^Briefen §ur Senu^ung überlaffen; 
weld^e i(| je^ beröffentlid^e, unb weld^ attein fd^on ein n3efent= 
lici^eg @tüd SStogrd^^ie finb, foft bie jQanje SSorgefd^id^te be§ 
3)td^terg nrfunbUd^ borlegen. fjrau ©oipl^ie Sienter unb il^re 
%oä)ttx, tjrftulein 3ba äieuter, l^abcn mir bie nöt^igen ®r= 
Idnternngen ju jenem S3rieftt)ed^fel, unb in SBetreff beg 35id^ter§ 
aud^ fonft bie toid^tigftcn Sluffd^lüffe gegeben. S3eibe 3)amen 
unb anbere ?ßerfonen, bie mit fjrtj 9leuter berf eierten, lieferten 
mir münblid^ unb fd^riftlid^ »ertl^öottc 9Jad^rid^ten unb ^Beiträge. 

2luf @runb ber gefammelten SRateriolien l^be id^ jenen bio- 
gro^l^ifd^en Slbrife ber erften Sluflage nun ju einem augfü^^lid^en 
Seben^bilbe erweitert; unb bin bobei nad^ beftem SSiffen unb 
®e»iffen ju SBerfe gegongen. @§ fd^ien mir WWf w allen 
^uncten, aud^ in ben belicatcften, ber SBal^rl^eit bie (Sl^re 
^u geben; nid^tg ju berl^eimlid^en, ju um gelten unb ju be= 
fd^5nigen — aud^ nid^t ben bunfeln gledf im Seben beg 3)id^tcrg. 
3d^ tooHte unb burfte auS %xi^ Sieuter nid^t, tt>ie eg neuerbing§ 
mel^rfäd^ üerfud^t toorben, einen Eiligen mad^en; aber id^ 
giaube, bag tro| ber Sd^wäd^en unb SScrirrungen, bie id^ t)on 
if)m berid^tcn mufete, nod^ immer ein cl^rentoert^er unb (ieben3= 
»ürbtger äJienfd^ Übrig geblieben ift. 

Stud^ ber fritifd^e X^eil beS iöud^g ^t eine Umarbeitung 
erfal^ren; toiewol id^ im ©rofeen unb ÖJanjen meine Stnfid^ten 
unb Urt^eile nid^t geftnbert, nid^ts jurüd^unel^men l^abe; nur 
SRand^eg berid^tigte ober beffer ju begrünben ftrebte. Sogar 
al^nte ic^ fd^on bamaB, bog ber 2)id^ter mit ,,Ut mine Strom- 
tib" feinen größten 3:rumpf ou^gefpielt, unb ml leine redeten 
©tic^fortcn mel^r in ber §anb l^obe; unb id^ gab biefem GJefü^I 
^uSbrud, inbem i^ fogte: „SBenn JJri^ Sieuter oud^ fd^on je^t 
mit .feinem ©d^offen obfd^ttegen ober fpfttere ?ßrobucte bie kn- 
jeid^n ber (Srfd^ö|)fung tragen foKten: er l^ot bereite fid^ genug 
getl^on, er »irb oud^ bann feinen '^la1§ in ber (Sl^renl^olie unferer 
S)i(^ter finben." — SBie gefogt, id^ bin meineu ^\i\\4|Uu >x\(ä "^x- 



— X — 

tl^cilcn treu geblieben; bod^ !^abe id^ je^t Sob unb Xabel mel^r 
obgetönt, bic oft ^erbe fd^roffe fjorm gemtlbert. 2BetI 5rt^ 9leuter'S 
©d^rtften ittjtüifd^en aud^ unter ^od^beutfd^en fel^r öiel befannter 
geworben ftnb, fd^tcnen mir Mr jungen geboten, fowol in S3e- 
trcjf ber ^nl^dtSangaben mie ber ©itate unb j^ßrobcn; bafür 
l^abc id^ ntand^erlei S3eiträge jnr ©efd^id^te ber einzelnen ^id^= 
tungen geliefert, bie (Stoffe unb SBorbilber beS 2)id^ter§ nad^ ju^ 
»eifen gefud^t. 3(ud^ bie ©jcurfe über hen SRoman unb über ben 
§umor liefe id^ fort, ba fie füglid^ entbel^rt werben fönnen. @nblid^ 
finb bie parallelen jtüifd^en gri^ SReuter unb anbern acitgc= 
nöffifd^en 2)id^tern geftrid^en. 3)iefe ?ßolentif l^at il^ren 3^^^ 
erfüHt, Sri^ 9leuter'§ S^ebeutung ift nad^ ®ebü^r erfannt unb 
anerfannt, unb ba er je^t bon un§ gefd^ieben, glaubte id^ ba§ 
t^m gewibmete '^nd^ fo objectib tüie möglid^ l^alten ju foKen. 

Sebod^ fann id^ nid^t uml^in, an bicfer ©teKe eine perfön* 
lid^e Slu^einanbcrfc^ung üorjunel^men, bie anti) für t>a^ ^ublifum 
Sntereffe l^aben bürfte. 

5tl§ nad^ beut Xobe JJri^ 9lcutcr'§ bie neue, böKig umge= 
üxbtititt Sluflage meines S3ud^g angezeigt tüurbe, fünbigtenfid^balb 
baraufjtüei weitere S5iograp]^ienbeS2)id^ter§ an: bie eine bon einem 
^crrn ®bert in ®üftrotü; bie anbere, im Sluftroge beg SSerlegerS 
ber »ieuter'f^en ©d^riften, üon »olf SBilbranbt in SBien. 

§err (Sbert, „ein junger l^offnungSüoHer Siterat", wie er 
in merflenburgifd^en ^Blättern fid^ nennen liefe, berfafete ein burd^ 
•feinen SBerleger an ben S3ud^:^anbel berfanbteS G^ircular, bog 
ilöd^ft auffälliger .SBeife weit weniger bon feinem ald üon 
meinem S3ud^e Rubelte. §err @bert erjäl^lte ben Ferren 
(Sortimentern, ha^ ber SebenSabrife, ben id^ bon fjri^ 9ieuter 
in meiner ©^rift entworfen, „nur 56 (Seiten" ääl^le, baju 
l^auptfftd^lid^ nur bag cntl^alte, wag ber 2)id^ter fd^on felber bon 
fid^ berid^tet, unb bafe id^ biefe S3erid^te fel^r „unfritifd^" benu^t 
i|ätte; bafe mein S3ud^ jwar gewiffe SBerbienfte um gri^ S^leuter 
l^abe, aud^ ein „geiftreid^eg" S5ud^ fei, aber bod^ entfernt leine 
^iogra|)l^ie; hai c§ an einer auSfül^rlid^cn ßebenggefd^id^te beg 
3)id^ter§ mangele, unb ha^ er, ^txx @bert, biefem fül|lbaren 
SKangel abl^elfen wolle. §err @bert rül^mte fid^, im S3efife 
bieler unb ber wid^tigften „Slftenftürfe" ju fein; er berfprad^, 
bie „wilb berfd^lungenen SBege beS §uiinoriften" bis jum Ur? 



— XI. — 

jprunge aufjubeden. Cl^nc bie neue Stuflage meiuei? S3ud^8 abju= 
»arten, toax §err @bert alfo bemüht, biefelbe gewiffermafeen ju 
unter jd^Iagen unb bie erfte Auflage ju berbäd^tigen. @tn l^übfd^er 
Slnfang für einen „jungen l^offnungSboKen ßiteraten"! ©ein 
©ircular gi|)felte in bem ©oet^c'fd^en S(u§f^rud^: „SSer ben 
2)id^ter toiH berftel^n, mug in 3)id^ter3 ßanbe gel^n" — womit 
§crr @bert fagen tüoHte: 9lux ein Sanb^mann beS 3)ic^ter8, 
nur ein SJledlenburger ift bered^tigt unb quolificirt, über gn^ 
Sfieuter ju fd^reiben. 

@g entf:pann fid^ nun ein förmlid^er SBettlauf jmifd^en ben 
beiben neuen S5iograp!^en, au^ bem $err @bert aU Sieger 
l^erüorging. ©ein 93uc^ fam Stnfang SJejember /^red^tjeitig" 
5U aJiarfte, wftl^renb bie ,,5Rad^ge(affene ©d^riften" üon fjri^ 
9leuter, mit ber biogra:p!^ifc^en Einleitung bon Stbolf SBifbranbt, 
erft Inap:p bor bem SBei!^nad^t§fcfte erfd^ienen — ,,bie 3^i^ 
brftngte/' bemerft im SSortoort ber iperau^geber. 3^^ fonnte 
unb wollte biefen SBettlauf nid^t mitmad^en, mein S3ud^ !^at fid^ 
fel^r berf:pätet; aber e§ lag mir baran, e§ fo gut l^erjuftetten 
wie id^ irgenb üermod^te. (Sin S3ud^ über fjri^ 9leuter, fo meinte 
{(ü), bürfe fein hio^t^ ©:^ecuIation§obj[ect fein, nid^t blog auf ha^ 
SBebÜrfnig beS Xage§ unb bie augenblidlid^e 5Reugierbe fpecutiren, 
fonbern e§ muffe 5tHe§ aufbieten, um bem 3)id^ter aud^ wirllid^ 
gcred^ ju werben; wo e§ bann nod^ immer ju pa^ fomme. 

^an geftatte mir je^t, lurj ^u erörtern, wie meine beiben 
SSorläufer i^re 5tufgabe gelöft l^aben. 

§err ©bert :^at wirflid^ eine Stnjal^l üon „Slftenftüdfen" 
beigebrad^t; j. $8. lange StuSjüge au§ Slrd^iüen, au§ „^o 
manial"-, ÖJijmnafial^ unb Uniberfitätg=9fiegiftraturen, au^ 
diaaht'^ „5!JledIenburgifd^er SSaterlanbSfunbe" unb äl^nlid^en 
SSüd^ern. ^m Uebrigen l^at er „©d^urr-SKurr" unb „Vit mine 
SeftungStib" abgefd^rieben, unb allcrl^anb Journal =3lrti!el mit 
§aut unb ^aax^n übernommen. Seben, ber irgenb einen Slrtifel 
über ben ^id^ter gefd^rieben, nennt er einen „^iogra:p]^en"; nad^ 
il^m giebt eS bereite S^u^enbe üon 93iogra^]^en fjri^ SReuter'g. 
SBeil §err ©bert „in 3)id^ter§ Sanbe" wol^nt, glaubte er in 
©üftrow fi^en bleiben ju bürfen; obwol ©tabenl^agen unb 
$Reu=S3ranbenburg bor feiner xi)üxt liegen, l|at er biefe Orte 
bod^ nie mit Einem Singe gefeiten; Wie id^ juberläffig wct%, 



— XII — 

beöttüötß er fid^, „Sragcboöcn" auSjufd^tden, Slufrufe ju erlaffcn, 
uttb gctröftcte fi^ bcr ctnlaufcnben Slnttoortcit unb sioci^nd^tcn. 
SJlcin 93ud^ ertoft^nt er nur, um e§ aufd^cincnb ju ber^tigcn. 
Xl^tfftd^tid^ ober hmul^t er c^ fllaöifd^; fogar in ben S(u§= 
jagen unb SKit^eilungen au« 9fieuter'^ Sd^rtften. S^be 5ln? 
fül^rung, jebe SJcmerfung, btejd^ gemad^t, umfd&reibt er ober recft 
fte ellenlang aug. (St felber i)at feinen @eban!en, ift feinet eigenen 
Urt^eiB fällig, bal^er er audft jebe ^tif bolb aufgiebt, unb hti 
„Vit mine <Btxomtxb (Seite 274) gelaffen erllftrt: „Ueber ben 
SBertl^ biefer 3)i(i^tung l^ier ein Urtl^eil abzugeben, f|alte id^ 
nid^t für meine 5(ufgabe". @i, toirllid^ nid^t, ^err @bert? 
Unb tro^bem nennen ©ie 3^^^ ^ud^ ; „fjri^ 9leuter. ©ein ßeben 
unb feine SBerle"! Reifet ba§ nid^t, ba§ ?ßubUfum täufd^en unb 
l^interg^en?! — SBaS bie „S3iogra:p]^ie" überl^u^Jt für einen 
SBertl^ ^ai, unb toa^ biefer „junge l^offnung^üoKe Siterat" für 
ein graufamer 39ii«>'^ßwt ift, erl^ettt an^ bem Umftanbe, bag 
er (Seite 143) ben ©tubiofug gri^ SReuter am 31. Oftober 1833 
ju ^Berlin öerl^aftet werben (äjt „in einer 2)rofd^fe, tt^eld^e 
il^n bem Säal^nfiof jufül^ren follte". SJJan benfe: na^ 
§errn @bert gab eg im §erbft 1833 bereits einen $8a!^nl^of in 
S3er(in, unb nod^ baju einen fold^cn, öon too auS man nad^ 
SJledflenburg fal^ren fonntel — $errn Sbert'g S3ud& ift ungenannt 
unb ungefannt jum DrfuS l^inabgeftiegen, unb inbem id^'g 
ertoäl^ne, tl^ue i6) il^m'atterbingS eine unöerbiente @]^re an; 
aber id^ fonnte bod^ nid^t uml^in, biefeS SJlad^werf f|ier ju 
fennjeic^nen. <« 

StboIfSEÖilbranbtin SBien, ein geborener SJledflenburger, 
beginnt feine 5tbl^anb(ung : „Sri^ 9teuter'§ Seben unb SBerfe 
gleid^faßg mit bemStuSruf: „SSer ben 3)id^ter ttjiK üerftcl^n etc. 
— fd^eint aber bie Orte, too grife 9teuter gelebt ^at, aud^ nid^t 
aus eigener Stnfd^auung ju fennen; fd^eint aud^ nid^t einmal 
mit irgenb ttjeld^cn 3rreunben ober S3efannten beS 3)id^terS in 
:perfönlid^em SSerfel^r geftanben ju l^aben. 5tud^ er bel^auptet 
bei feiner Slrbeit burd^ „toertl^öoKe SJlittl^eilungen jcber Slrt" 
unterftüfet toorben ju fein: er fd^eint biefelben aber auSf d^UefeUd^ 
öon @iner ©eite empfangen ju l^aben, unb jebenfaHS finb fte fel^r 
lürfen^aft. öeiben, ^errn ©bert wie Slbolf SBilbranbt, ift ber 
ganje JBricftoed^fel jtoifd^engri^ SReuter unb feinem Später fremb 






:'\ 



— XIV — 

bürftc! 3)og ©d^tontftc aber ift, bafe er bon ber @nt»irfelutig ! 
beg 3)td^terg ein unjutreffenbeg fd^iefeS 93t(b entwirft, ba^ eigent= 
Ud^e SBefen beffelben öerfennt. SSäl^renb gri^ SReuter felber, wie ^ 
id^ noci^getotefen l^abe, ücrfci^iebcntlid^ betont, t>a^ er mit innerer ' 
9'lötl^ignng plattbentf d^ gef d^rieben nnb gebid&tet !^obe ; »äl|renb feine 
l^od^beutfd^en SSerfud^e neben ben ^(attbentfd^en @d^ö:|)fnngen faum 
genannt werben bürfen — lögt Slbolf SBilbranbt il^n erft da-- 
mölig nnb fpät, nnb wogegen Srife SReuter ftet^ :proteftirt l|at, 
gewiffermagen erft in ^lad^ol^mung ÄlanS GJrotl^'^ junt ^tatt= 
beutfd^en ^id^ter werben. @r fagt (©. 44): „9?nr lag il^nt ba§ 
^lattbentfd^e fo fern, wie irgenb einem feiner bid^tenben 3^^*= 
genoffen. 35ie SBieberbelebnng biefer literarifd^ tobten SUlunbart 
war nod^ nid^t gefd^el^en." Unb bann wieber (©. 62): @r l^ielt 
„ben l^od^beutf d^en nnb ben :plattbentfd^en ^oeten in fid^ gefonbert". 
grig 9leuter War alfo nad^ Stbolf SBilbranbt, bem Herausgeber 
feiner „9^ad^gelaffene ©d^riften" — ein SSirtnofe in ^toti ©prad^en, 
eine 5trt üon Ännftftüdfmad^er ! ^udi ^in bewal^rl^eitet fid^ wieber . 
ber alte ©:prud^: „®ott bt^üLtt mid^ bor meinen fjreunbenl" 

ßeid^t möglidö, ^d^ man biefc SluSeinanberfegung übel beutet; 
aber id^ glaube fie mir unb oud^ htm ^ublüum fd^ulbig ju fein. 
^a6) ben ©d^riften ber Ferren @bert unb 5tboIf SBilbranbt liegt 
cg mir gewiffermagen ob, hu S3ered^tigung meinet ^ud^eg nad^ju- 
weifen; un^ id^ mug baS $ubli!um in ten ©taub fefeen, jwifd^en 
jenen ©d^riften unb meinem ^ud^e ju unterfd^eiben. 3d^ tjabe 
nid^t bie ©l^re auS SJledflenburg ju ftammen, id^ bin t)on 
©eburt nur ein Cftpreuge; aber id^ fenne SJledflenburg unb ba§ 
ganje plattbeutfd^e ®ebiet jiemlid^ genau, unb id^ ^ahe fjri^ 
fReuter feit jwölf 3^1^^^« mit großer Vorliebe ftubirt. 

3um ©d^Iuffe fage id^ üielen 2)anf Sitten, bie mit diatf) 
unb %i)at mi^ unterftü^t i^ahen, unb nenne l^ier nur: fjrau 
^octor Sfleuter unb §errnDr. griebrid^griebrid^ inSifei* 
nad^, §errn SSud^^änbler d. a3rün§Iow unb hit fJamiUe 
^undfenburg in 9leu=$8ranbenburg, §errn ^ofbud^l^änbler 
<S. 93arnewi6 in 9^eu=©treli^, fjrau ©o:p!^ie 9fleuter ge= 
borne 9fieuter, Fräulein 3ba 9ieuter, §errn SSürgermeifter 
gr. bonS3ülowunb§errn JJrife ©al^Imann in ©taüenl^agen. 

^Berlin, 5!Jlitte 5r^)ril 1875. ^,, ^, 

(I!^tt0 iBiü^üVL. 



— XIII — 

geblieben; S3eibe bringen nur (Sinen unb benfelben 93rief beS ge= 
fangenen3üng(ing§, d. d. ©ilberberg ben 31. Oftober 1836, ber aud^ 
mir ^ufom in 9'leu=S3ranbenburg, tüo er in Stbfd^rift umlief. SSon 
bem SSater unb überl^ou^t üon ber ganjen fjamitic gri^ fReuter'S 
weiö Slbolf SBilbranbt fo gut wie nid^t§ ju berichten; weg^ 
l^alb er oud^ bem SSater in feiner Söeife geredet getoorben ift, 
i^n obenl^in abtl^ut. S?enn er ferner bemerft: „^d) l^abe nid^t 
eine 3^1^^ über 9fleuter'g SebenSgong gefd^rieben, bie nid^t ur= 
funblid^ burd^ il^n felbft ober burd^ anbere juberlöffige Saugen 
beglaubigt ift" — fo mufe id^ aud^ bem wiberf:pred^en. 9luf 
®runb ber öon mir beigebrod^ten 9)iaterialien, barf id^ bel^aupten, 
baß 5lbolf SSilbranbt in bieten wefentlid^en fünften nid^t nur 
l^öd^ft mangell^aft, fonbern entfd^ieben falfc^ unterrid^tet ift. SSon 
f leinen Srrtpmern in 3)aten unb 3:i^atfad^en, bie jal^lreid^ finb,^ 
toitt id& ganj abfeilen, unb l^ier nur einige üon SSebeutung 
lierüorl^eben. 5tbolf SBilbranbt f)at j. 35. feine ^l^nung öon 
bem Xeftament be§ S3ürgermeifterg, bag ben @o^n ent= 
erbte; unb üon bem Umftanbe, bag grife 3fleuter'§ ©rbe big 
all feinen 2:ob unter ©uratel geftanben l^ot. JJemer ift gri^ 
9fleuter nie in ber Cefonomie feinet SSater» befd^äftigt gewefen, 
l^ataud^nie unter ,,S3erufggenoffen" für einen „erfal^renen Sonb= 
mirtl^" gegolten, ©eine unfelige ©d^toäd^e, bie Slbolf SBilbranbt 
für eine Äanfl^eit, für eine ^^S'ieurofe" ausgeben toitt, toar ein^ 
fad^ ein ßafter — toie \>a^ in 9Redflenburg ^ebermann tt^eig; unb 
Wbe id^ barüber bie üertrauteften ^rreunbe, bie nftd^ften 2(nber= 
wanbten beS ajid^ter« befragt. 

Slud^ 5tbolf Sßilbranbt giebt feine eigentlid&e Äritif; er 
fftHt über bie einzelnen 2)id^tungen nur ein furjeS Urtl^eil, ba^ 
balb an unb für fid&, balb burdft bie fonberbare Raffung ouffäHt. 
©0 fogt er : „S^ "für meine ?ßerf on werbe immer bie „%xanio\tn= 
tib" unjb bie ,,@tromtib" für feine (9leuter'§) öoHenbetften unb 
erfreuenbften ©d^ö^fungen l^alten." — 3llg ob baS nid^t fd^on 
Julian ©d^mibt öorlö unb refp. 13 Salären au^gef^rod^en l^ftttel 
mg ob barüber l^eute nid^t bie gonje SBelt, trihf wie ^ublifum, 
einig wäre! SJagegen ftellt er nid^t nur „SJe 9fleif nal^ 83eHigen", 
fonbern bem 3)id^ter ju Siebe, oud^ „Äein ^üfung" — ha^ aH^ 
gemein für eine böHig mißlungene Seiftung gilt — nod^ über 
„§anne Stlüte"; eine Slnfid^t, mit ber er giemlid^ allein ftel^en 



M\ Initt'i f ehtii. 



; 




|i lllmi^art. 



ip^ri^ SReuter icurbe gebcren ara 7. 9!oDim6er 1810 
ijfr' ^1[ in Stauen^agen, einem ©täbti^cn im cftlidjen -t^eil 
''^' ;'--:■' fccS fiamaligen ^erjogt^umS, V^t'fl^" ©roS^erjog; 
M^'^ %mä SDiedtenturgjSt^mnn. 
' ' ©tin Sßoter, ^o^ann ©eorg SReuter, geboren 

1776, als ber ©o^n eineä medtenbuvgifc^en ^Prebigerä, fiubirte 
in SRopüd unb ©öttingen öie Steinte, Eom jii Einfang teS 
^a^r^unbevtS nac£) ©taotn^agen, reo er fiäj alä Stboofat 
nieber[je§, unb boneten alä „Slmtämitarbeit^r" (@el)iitfe 
beim Süomaniat:: unb JRittevfti^aftgamte) fungirte. 6r 
rourbe .1808 Sürgermetftev unb @tabtrid)tec — bec erftc 
fiubirte Sürgermeiftsr üon Stacenfjagen — unb ^eirat^cte 
.am 23. ^ittuax 1810 ^o'^anna OettJfe, gefcoren 1790, 
bte Jcc^ter beS S8ttrgermei|1er8 ju iriebfeeä in SUeuBor: 
pomment. 

%ui biejer ©^e gingen jloei ßinber ^ersoc: grife, bev 

35i(!^ter; unb ein jüngerer, fi^on fcü^ BerjiorSenet Änabe. 

Stufeerbem ^atte ber SBürgermeifter Steuter gicei nafün 

Ii(^e löc^ter, bie et fliSter f&rmtic& nboptlrte nnb öon Bome 

eUflau, griB Bleutet. 1 



— 2 — 

« 

l^crcin n)ic feine legitimen Äinber l^infteHte: Sifette, ge? 
boren 1808, n^urbe nthtn i^xtra Stuber im tjdterlid^en 
§aufe erjogen; toä^renb @op^t, geboten 1814, erft 1826 
naä) ©taüenl^agen tarn, atö %xii^ fd^on auf bem ©tjmna^ • 
fium 5U grieblanb fag. 

S)cr Sütgermeifter SReuter n?ar ein augerorbentlid^ 
tl^ättger, ein \)ietfeitiger unb ittteHigenter, umfid^tiger unb 
getoanbter, emfter unb energifd^er SKann. Sftid^t nur, ba§ 
er bie gan^e SSertoaltung unb Suftij beg ©tqbtd^eng l^anb- 
l^afite, bif ^eute toie bamatö ungetrennt f!nb: er fun? 
girte aud^ nod^ afö Slctuar bei bem genannten 9lmte, fotoie 
atö Swftitiar ober ^atrimonialrid^ter ber umliegenben SRit- 
tergüter. S)iefe jal^reid^en Slemter beforgte er ganj aUtin; 
er l^atte lange iSa^re nid^t einmal einen ©d^reiber, nur 
einen ©tabtbiener. Slber nid^t genug baran. 6r fanb 
nod^ ^tit ^int immer me^r fid^ augbreitenbe 9ldfer= unb 
SSiel^mirtl^fd^aft ^u betreiben, unb pd^ in atterl^anb getoerb- 
lid^en Unternel^mungen ju öerfud^en. S^bem er ein @runb- 
ftüd^ nad^ bem anbern crirarb, befa^ er fd^lie§lid^ tintn 
SRinböie^ftanb üon 50 bi^ 60 §äuj)tern, befd^äftigte er 
geittocife bi^ 120 SJlenfd^en täglid^. 6r ^jflanjte naä^ unb 
nebeneinanber öerfd^iebene frembe guttergetodd^fe, ^äxU^ 
unb ©etoürjj^flan^en mit bem beften (Srfolg an, uxtb be^ 
rid^tete barüber in j)o^)ulären ©d^riften. @r erbaute. in ben 
t)rei§iger Salären bie crfte SSairifd^^Sierbrauerei im Sanbe 
SÖledtlenburg; bag „©tcml^äger SSurmeifter 33ier" erlangte 
n?eiten Stuf unb rief ^al^lreid^e 9tad^al^ijier l^erüor. • 

9Son !aum mittelgroßer fd^mäd^tiger ©tatur, aber . 
äu§erft ben?eglid^ unb flinf, entfaltete ber Sürgermeifter 
9ieutfr i\w 9lrbeit^!raft unb einen %Ui% bie in @rftaune|t 
fe^eu mi (fen. (Sd^on um 4, ja um 3 U^r SJlorgeng toar 
er auf,|^anb bann ol^ne ^aufe befd^äftigt big in bie 9tad^t; 
balb in ber SBirt^fd^aft, balb auf bem Sureau, too er 
l^äufig nod^ \pät 2lbenbg ^^ermine abl^telt. Äurj tion SOBor^ 



— 3 — 

tcn, tnxi in feinen ©ntfd^etbungen, erfd^tcn er mit feinem 
unfd^önen, immer emften ©efid^t tali, fttenge unb faft l^art. 
äöirflid^ bulbete er Uintn 35JibetfJ)ru(3^ unb fceftrafte il^n 
auf ber ©tette. 3nbem er fid^ feiner Umgebung, ber Keim 
ftäbtifd^en befd^ränftcn Sürgerfd^oft n^eit überlegen füllte, 
bilbfcte pd^ bei il^m eine get»iffe @elbftl^errlid^!eit au^, Heg 
er fid^ n)ol ^n unb tuieber ju ©igenmäd^tigfeiten herleiten. 
S)od^ im @ro§en unb (Sangen n^ar er geredet, ol^ne Sln^: 
fe^en ber ^erfon; tin 35ertl^eibiger unb SSefd^ü^er ber 
Slrmen unb ©d^tüad^en. %t\i unb uncrfd^roden trat er 
tüä^renb ber grembl^errfd^aft ben frangöfifd^en SKad^t^bern 
entgegen, unb vertrat ba^ 3SBol^l unb 35Jel^e ber ©tabt mit 
einem Muti), ber SÖenjunberung öerbient, un\> mit einem 
Sftad^brudf , ber üjxi mel^r dB einmal in ©efal^r brad^te. 

(Sr n^ar fj)arfam unb auf itn (Srn^erb itiaä^t, aber 
nid^t geizig, nid^t fnidferig, fonöern gafffreunblid^ unb gegen 
feine J^^wtilie freigebig. 3n ©emeinfd^aft mit feinem Sru= 
ber, bem ^^aftor 9ieuter in 3abel, lie§ er jtnei tjermaifte 
Steffen öoßftänbig ergiel^en, unb unterftu^te fie reid^Kd^, 
big pe felber eine ©xiftcnj fanben. 

@egen bie ©attin bezeigte er pd^ ftetg freunblid^ unb 
gütig; unb bie 6l^e tnar, tro^ ber angebeuteten eigent^üm? 
lid^en Umjtänbe, burd^aug feine unglüdflid^e. 2lud^ bag 
2leu§ere ier ^xau lie§ gu njünfd^en übrig, aber bafür ent= 
fd^äbigte il^r anjiel^enbeg, gen^innenbeg 3Befen. ©ie n^ar 
eine fanfte, ftnnige Jlatur, öon einer nid^t gen^ö^lid^en 
Selefenl^eit, unb tint gro^e SSerel^rerin unferer ^lafpfer. 
"Slaä) ber @eburt il^reg jn^eiten Äinbeg fränfelte fie U^ gu 
il^rem'frül^en S^obe; üößig geläl^mt, mugte fie l^in unb l^er 
getragen n?erben. S)od^ bie §änbe blieben itSf^i^ i id^t 
^ü§ig, fonbern ftid^elten unb näl^ten nad^ Gräften 5)ag 
umfangreid^e §augn?efen ftanb unter Obl^ut i^rer ntjer^ 
l^eirat^eten ©tieffd^n^efter ß^riftiane. 

35er' 33ürgermeifter l^atte tint Slmt^hjo^nung im 9?at]^' 



— 4 — 

l^aufc am SÖlarfte, ber ein grogcg, faft rcöclmägtgeg 93icrc(f 
btlbet. jDag jmctftörfigc ©cfiäubc mit bett Stnbcnbäumen 
baüor ftc^t nod^ unüeränbcrt ünb macf)t nod^ l^cutc einen 
giemlid^ anfcl^nlid^en ©tnbrucf . SOBenn man in bcn gcräu^ 
migen 55^1^^ trat, l^atte man linfg bie ^ri^attuo^ung be§ 
Sürgermeifterg, red^t§ bag große ©erid^t^jimmer; njogegen 
l^eute bag ganje ^arterregef^oß ber ©tabtfecretdr be- 
iüoljnt. 3m erften ©torf befanben ftd^ ber „Sürgergcl^or- 
fam" nnt) ein ©aal, Jdo gun^eiten j^^eater gefj)ielt unb 
San^unterrid^t ertl^eilt irurbe; n?äl^r enb je^t nur nod^ 
Slatl^ unb Sürgeraugfd^uß i^re ©i^ungen I}ier abgalten. 
®er übrige 9iaum tnürbe ate ©d^Iaf- unb gremben:; 
gimmer benu^t^ unb gtnei Srej^ipen ^cäj tt^av ber Äornboben 
aufgefd^tagen. 

Unten im ©erid^t^jimmer faß ber Sürgermeifter über 
im 9lcten, ben 'tRMm bet* X^üx jugefel^rt, unb gemöl^ns 
Ixd)' eine lange pfeife im äJlunbe. Ueber feinem ^oj)fe 
l)inö ein ©todfenftrang, unb tt)tnn er il^n gog, erfd^ien ber 
©tabtbiener Sutl^, um einen Serurtl^eilten ober einen 
Ärafe^ter fofort nad^ bem „SSürgergel^orjam" gu beförbern. 
Sutl^ toar tin $ra!tifug unb ein ^fifftfug. ^n allen ©e^ 
fd^äften tüol^lerfal^ren, galt er nid^t mit Unred^t für be§ 
Sürgermeifterg redete §anb; unb ia fie beibe in i\)xtx 
(Sinnal)me l^auj)tfäd^lid^ auf ©j)orteln angenjiefen ioaren, 
trieb er bem 5Rid^ter öftere W Parteien Joiber beren 
Sßillen 3u. 

3m Uebrigen l^at gri^ ^Reuter feinen ©eburt^ort, 
bie erften ßinbrüd^e feiner ^inbl^eit felber gefd^ilbert in 
ber ©fig^e „ÜReine Saterftabt ©taüen^agen". S)a§ ©täbt^ 
ä^tn umfaßte bamalg ettoa 1200 ©intno^ner (l^eute an 
3000), bie abgefd^ieben' i)on ber äBelt, dn ungeftörteg 
Älein:: unb ©tillleben fül^rten, unb in i^rem Z^un unb 
2^retben läffig, ber großen SÖlel^rja^l nad^ arm ju nennen 
Haaren. 2l(ferbürger unb fleine §anbtüer!er, barunter i>iele 



5 



2Be6cr, btlbctcn bcn ©tantm. 3Son fiebert @cn)ürjern tx>aren 
fünf e^rijtcn; ba« fonftige ,,®ef(j^äft" befanb ftd^ fd^on 
bcmtatö in ben §änben ber Snbcn, tion bcnen 27 iJ^ttiHien 
allein mit ©d^nittn^aaren l^anbelten. &n anfommcnber 
^JSrobcnreiter fe^te jebegmal bie ge(iammte ©tragenjugenb in 
Scn^egung* bie i^n im £rinmj)]^e nad^ bem einzigen ©aft- 
l^of geleitete, tuo ber l^nngrige Steifenbe aber nur „l^oüän- 
bifd^en ^äfe" üorfanb. 5)ie großen (Srcigniffe für ^ung 
unb 2llt t»aren bie brei ^«^nnärfte, befonberg ber ^erbft- 
marft. — ,,a5eld^eg ftnb bie brei d)riftlid^cn f^^auptfefte?" 
fragte ber ^aftor bie ßonfirmanbin; unb bag äjläbd^en 
antnjortete rafd^: „^i^naä)ttn, ^ingften un §artvftmar!". 
3um 3al^rmar!t füllte ftd^ bag ©täbtd^en mit ^ferbel^änb^ 
lern, ©d^ad^erjuben, Äud^enlDeibern unb Orgclbrel^ern; unb 
naä) i^ntn famen bie Sauern, 3Birtl)fd^after, ^äd^ter unb 
©ut^beft^er ber Umgegenb. 3Som SRatl^^aufe bliefen bie 
fremben 2Ruft!anten ben Sal^rmarft tin\ ^oä) oben auf bem 
Äomboben beg Stat^l^aufeg tanjte ber Keine gri^ mit feiner 
aSBärterin, SSRariefen 2Bien!en; unb bie anbern SJlägbe 
fprangen luftig ^tnifd^en \)tn §aferfädfen unb Srbfenl^aufen 
uml^er. SBäl^renb bie Squern beim SädEer SOBitt „Äoj)j) 
un ©d^rift" exercirten, oj)ferten bie „Oe!onomifer" im 
§otcl iott bem ^önig ^l^arao; aber l^ier iüie bort erfd^ien 
nid^t feiten bie Jlemeftg in ©eftalt beg ©tabtbienerg Sut^ 
unb confi^cirte (Selb unb Äarten. 

S)ag j)olitifd^e unb . literarifd^e 33ebürfni§ ber (Sin^ 
.njol^nerfd^aft befriedigten bamalg brei Journale; ber Sürger- 
meifter l^ielt ben „Hamburger ßorrefponbenten", ber SRector 
'©d^äfer bie Serliner „aSofftfdl)e", unb bie %xau SRat^g- 
l^errin §erfe bag öon jßrofeffor 3Be^ert in ^ard^im l^er^ 
ausgegebene £!^ee= unb ^aff eeblatt, mit feinen finnigen 
Slrtifeln übe/ bag ©tord^neft in Jeteron? unb über bie 
©d^aUlöd^er an ber Äird^e in grieblanb, tx>eld^e bie bortigen 
Sürger J)lö^lid^ \)ermauern liefen. 



— 6 — 

yiaä) ber SScrftd^crung %xii^ SReutcr'd l^at fi(^ ©ta- 
bcttl^agcit fcitbcm fel^r gcl^cbcn, fcl^r tocrfd^öncrt unb bcr- 
Ötb^crt. Sic ©üngcr^ufcn unb btc $fü^cn auf bcn 
©trafen finb öcrfd^n^unbcn, unb bag ^ftciftcr tft nid^t mcl^r 
Icfcenggcfäl^rlid^. 33ic ^rteftcr!o:))\)el, n)0 bcr !Uinc Surfd^c 
feine ^aj)ierbrad^en fteigen lte§, „ift \t%i mit Snem ^au- 
fermccr bebecft". S)er an ben äRatft grenjenbe ^lltsSSau^ 
l^of nebft bent ^aa! ober oranger batjor ift abgebrod^en, 
unb ein neuer ©tabttl^eil, ba3 ,,faf^ionaWe SBeftenb" erl^ebt 
fid^ I)ier. — jEro^bem tann man aud^ l^eute nod^ unfd^n^er 
erfennen, n^ie „©teml^agen" öor fed^^jig S^^^cn au^gefel^en 
l^at ^n ber ,,@a^'' [teilen nod^ immer „SBeber ©d^ul- 
ttrC^ §aug" unb ,,5iBeber ©d^mibfg §au8'' bebenüid^ 
gegeneinanber geneigt, in ben 9^ebenftra§en fielet man nod^ 
üiele Jüarfelige gefd^tnär^te §äugd^en in unt)erl^ülltem tJad^^ 
Jüer!, bie in ber 23etetage ftatt ber %tnfttx nur Sufen 
l^aben. £ro^ bcr ßifenba^n, bie ^utt nad^ ©taücnl^agen 
f ü^rt, fel^It ber 9lj)ot^e!e unb ben anbern Säben am SJlarf t 
nod^ immer jjebeg ©d^itb unb jebe ^luffd^rift. 9Ber fie 
fennt, fmbet fie aud^ fo; unb irer fie nid^t fennt, ber mag 
fie erfragen! 

2)er l^art an ben SKarfH^la^ jtoßenbe mt^SSaul^of, 
Wo %x(i^ai'^ altefter greunb, fein treuer ©ipietgenoffe 6arl 
5Ral^mad^er, gu §aufe mar, gel^örte fd^on nid^t me^r jum 
©tabtgebiet, fonbern jum „®omanium"; unb ebenfo ba^ 
l^inter bem Otatl^^aufe ftd^ erl^ebenbe Slmt^gefcaube, ein elje^ 
matigeg Scigbfd^lo^, mit fd^önem^ großen ©arten. „&n 
mit Äaftanien be^^flan^ter SBeg jie^t fid^ bcn §ügcl l^inan. 
S)eutlid() ftnb bie ©)}uren üon 9Bal( unb ©rabcn, oon 
alten SSefeftigungen nod^ riiiggum ju erfennen unb bezeu- 
gen, baß l^ier tint alte SRitterburg geftanben,. ju beren 
%ü^tn fid^ bann f)}&ter bie ©tabt gebitbct ^%.V' 

Oben auf bem „©d^Ioß", in bem iücitläuftigen ®c^ 
bäube refibirte ber 2lmtg]^auj)tmann SBeber, bcr „erfte 



— 7 — 

§crjogU(i^c 33eamtc im ©teml^ägcr 2lmt", mit feiner @es 
mal^lin Signete, i>on tl^m „SReiting" ^tnannt ^^x einziger 
®ol^n, ^oö^tn, war fd^on augh)drtg. 3^ ^^^^^ Umgebung 
flel^örten: SKamfeH äßeftpl^alen, bie Sefd^liegcrin, eine 
alte, fel^r beleibte Jungfer, bie ber fränfelnben §auäfrau 
treu unb lüd^tig jur Seite ftanb; foh)ie ber ,,uni)crflänbige 
©d^lingcl" gri^ ©al^lmann, ber für ben ^crrn bie 
,,laufenben ©efd^äfte" befbrgte, i^ bie pfeifen fto)>fte unb 
baneben jum Slbfd^reiben bcnu^t tüurbe. 

griS^ SReuter nennt ben 9lmt)g]^au}>tmann mit ©tolj 
feinen ^atl^en, unb jeid^net ien el^renfefien §errn in ber 
jöjilid^en ®t(ä^xä^tt „Vit be grangofentib" alg eine ^ol^e 
ftattlid^e ©ejlalt mit )50(!ennarbigem ©efid^t, breiter Stirn 
xinb blauen 2lugen; in fauberem blauen SRocfe, gelblid^en 
§ofen, langen blanfgenjid^ften Stiefeln unb mit einem 
*niebli4en 3öpf(^en, bajg il^m jeben.SKorgen feine liebe grau 
brel^te, unb t>a^, mnn er SKittagig unter ben Äaftanien^ 
bäumen be)g Sd^loggarten-g fj)ajiertc, gar !lug unb fibel in 
bie SBelt fal^. 2ltö il^n gri^ h)ir!lid^ Unntn lernte, njar 
ber alte §err fd^on eth)a^ fd^njerl^örig, unb in geige tint^ 
Unfalls aud^ ni(^t mel^r fo mobil. 

3ttjifd^en bem Sd^loffe unb Um SRatl^l^aufe bcfianb 
ein reger SSerfcl^r, in gefd^dftlid^er njie in :()rii)ater §injtd^t. 
3)er Sürgermcifter 'voax, iuie eriuäl^nt, ^ugleid^ 5lmtgactuör, 
unb gri^ Sal^lmann lief mit Stufträgen l^in unb l^er. 
9tud^ ber fleine gri^ SReuter h)urbe oft l^inaufgefd^idft, unb 
xotnn er fld^ ber SefteHung glatt entlebigt l^atte, tätfd^elte 
il^m ber alte §err iuol^lnjoHenb auf \)tn Äoj)f unb \pxaä^: 
,f%ix 3ung, a^ en güerflott! 35at mct ni^ lang l^acfen un 
tnarren; ag bu lo^brücfft, möft o! bli^en. SRu ga^ l^en 
nal^ aSamfeH aBejij^l^alen, un lat S£)i en "äppd gen?en." 
(Sbenfo flieg ber 2lmtg^auj)tmann f eiber tagtäglid^ um bie 
Sl^eefiunbe ^inab, um mit gri^eng SRutter ju J)laubern, 
um fie, ju jerftreuen unb aufzuheitern. (Sr lie^ i^r feinen 



— 8 — 

2Rarc 2lurcl unb tröftctc ftc in i^xtm fd^iDcrcn Scibcn mit 
©Jjrüd^cn au^ bicfcm feinem Siebltnögfd^rtftfteHer. ©tet^ 
fd^lug er jtd^ auf bie Seite ber grauen unb ber Äinber, 
tJOtnn eg galt beim Sürgermeifter ettra^ burd^jufe^en, g. 33. 
bie ja}tilnaf)mt an ber San^ftunbe ober gar im SSefud^ 
be^ 3Ra^!enbaH^. 9Rtt großem SBiberftreben unb erft na^ 
njieberl^olten ÄanH)fen gab ber ernfte 3Sater feine (Srlaub- 
mg ju biefen 35ingen, in benen er nur unfd^icfUd^e SRar? 
rengpoffen fa^. gri^ aber ift, tro^ aHer SSemül^ungen toon 
3Rarie!en SBienfen Unb tro^ ber fd^n?eigtriefenben Slnftren^ 
gungen beg biefen J)(attfü§igen Zanjmeifierg, ^errn ©tengel, 
ein bürftiger £änjer geblieben; unb anä^ ber äJla^fenbaH, 
h)o er atö ©ti^omfieinfegeriunge erfd^ien unb bie ^errücfe 
ber iübif(i^en Äaufmann^frau, Sölabame ^)i>in, l^erunter? 
fegte, tnix^tt für il^n mit ein paar'berben 3Rautf(i^eHenj 
Ut i^m feine al)g „fieben^e^l^unbertiä^rige 39raut" tjer- 
Heibete Xante (Sl^riftiane, SHingeft(i^t^ ber ganzen SSerfamm^ 
lung, toerabreid^te. 

(Sin anberer §au)gfreunb i»ar ber „§err SRatl^i^l^err" 
^erfe, ber bem SSürgermcifter bie ©tabt regieren l^aif, unb 
augerbem atö „Notarius publicus et immatriculatus" 
iDattete. ©einem frül^eren 33erufe nad^ 2lpotl^e!er, tt>ax er 
nid^t etiDa ein bürrer, :()ebanttfd^er Jleununbneunjiger, fon^ 
bem ein groger, ftarfer, forjjulenter SKgnn mit btül^cnbem 
Slntü^, toon elafiifd^er 33en)egHd^!eit, unerfd^öpflid^ an (^m 
fällen, (Srfinbungen unb ©xl^erimenten, unb i)on einer ©e^ 
müt^lid^feit, bie ftd) „nad^ @Hen mcffen lieg". „Dnfel 
§erfe", h)ie il^n bie 3fteuteff d^en Äinber nannten, tvtnm 
glcid^ er !ein geborner, fonbern nur ein aboj)tirter Onfel 
ioar — tool^nte gleid^faH^ am SDiarfte, jtoei Käufer toom 
aiatl^ggebäube, unb er mad^te fid^ nid^t toenig bemerflid^. 
ajlorgeng l^flegte er in feinem ©d^lafrodf uml^er juftoljiren 
— eg toar ber einjige ©d^Iafrodf, ben ©tatoenl^agen auf^ 
jutüeifen ^ttc, unb baju ein l^eHblauer. Siad^mtttagg ging 



— 9 — 

er in ßorbuanfd^ul^cn, getfcen JlanÜng^ofcn unb- ^enibg- 
ämtcitt, mit ber langen brcnnenben pfeife quer ü6er ben 
3Jlarft ju feinem ©etoatter ©rifd^on?. Kaufmann ©rtfd^oti?, 
nid^t gu toeriDed^feln mit ber ©rifd^onj^fdien %poti)tU an 
ber entgegengefe^ten 6(!e be^ Wlaxttplai^t^ — l^atte einen 
Saben „für 2lHeg". gri^ 9leuter bejog toon i^m feine 
®ilbcrbogen, unb „OnttV §crfe feine ®eträn!e. 3n fot= 
d)em Stuf juge erfd^ien ber §err 9latl^)gl^err tägtid^ ein paar 
mal hd ©rifd^oiD, bur^f^ritt itn Saben, öffnete ein (Scf:: 
\pin\), in iuetd^em eine SReil^e toerfd^iebener gl^f^cn ftanben, 
gog ftd^ ein @ta)g SBein ober bergWd^en ein, leerte eg auf 
Sitten 3ttg unb fd^to§ bann tt)ieber itn ©darauf, nad^bem 
er an bie innere X^üx einen Äreibeftrid^ gemalt ^atte. 
SSon ä^tt gu 3cit ttjurben bie ©trid^e gufammengejä^lt unb 
bann gelöfd^t. 3l6enb^ fag On!el §erfe toor ber ^auig- 
tl^ür unter ben Sinbenbäumen, fd^lürfte dn ®la^ „©d^urr- 
aJlurr", \)a^ ©etjatter ©rifd^on? au^ fiefcen rotl^en, grünen, 
Uamn unb gelben glafd^en gufammengegoffen, unb erjäl^lte 
Äinbem tt)ie ©rtcad^fenen, einem ^ublifum, bai pd^ ge= 
rabc eingefunben l^atte, feine ©rlebniffe unb' Slbenteuer, 
tt)obei er pd^ mit, ber ^eifd^igen §anb über ba^ ropge ©e^ 
fid^t ftrid), 'unb jutt)eilen in tin fröl^lid^eig, über ben äJlarft^ 
plai^ l^infdi^aHenbeg ©eläd^ter au^brad^, träl^renb feine beiben 
§unbe SRoHo unb £ipl)o, um bie ©unjt beg §errn ejjer^ 
füd^ttg, fid^ ju feinen gü^en l^erumbalgten, ober mit il^ren 
fd^mu^igen Pfoten an feinen gelben SRanÜngl^ofen l^inauf^ 
Irod^en. 

5E)ie gamilie äteuter l^atte, fd^on iuegen ber Äran!!§eit 
ber §au)gfrau, nur geringen Umgang. 2lber gri^ Xvax in 
jebem §aufe httanntf mit aUtn Änaben feinet Stlterig eng 
toerbrübert. 3Sorne^mlid^ mit Äarl 9la^mad^er, bem ©ol^ne 
beg ^äd^terg auf bem 2llt^33au]^of, mit bem er, getüöl^m 
lid^ gegen ben SBiHen ber ©Item, au^gebe^te ©treifjüge 
burdf) glur' nn\) SBalb unternal^m, j. S. nad^ bem @ulen^ 



— 10 — 

berge, nad^ ben ^ribbenonjct Pannen, ober gar nad^ bem 
]^errltd)en Sl^tcrgarten ju Sj^^it^c!; hjofelbji ftattUd^e ^irfd^e 
uttb taüfenbidl^rige ßid^en loittn, SDte SRücHel^r erfolgte 
in bcr Siegel fel^r \pät unb tt^^atb im Steeple-chase, 
bur(j^ ©räben unb 3Roore, ^fü^en unb iaö^tn, über §ec!en 
nv^ 3^wne, U^' man glül^enb unb feuli^enb t)or bem %IU 
Saul^of eintraf. §ier ipurbe jundd^ft eine Sejtd^tigung 
ber ©d^u^e unb §ofen i>orgenommen. 2ld^, fte h)aren t)or 
©d^mu^ unb 3SBunben faum fenntKd)! S^^^tfaH^ mußten 
fte im na^en SRol^rtetd) getoafd^en ioerben. Unb nun ^tn- 
auf in W SSBipfel ber l^ol^en Obflbäume, um l^ier ^u 
trodfnen nnt) baneben tin toenig ju nafd^en! ©nblid^, tn^)^ 
lid) ioagte man ftd^ jögernb nad^ §aufe, bie Keine 33ruft 
t>oH banger 9lbnung, bie feiten trog, meifteng toon bem 
Pantoffel ber Sölabame SJlal^mad^er, toon bem SRol^rftödfd^en 
beg §erm Sürgermeijier^ eine' nad^brildflid^e Seftdtigun^ 
erfuhr. S)iefe^ fd^lanfe SRöl^rd^en tjerbarg ftd^ auf bem 
^fetfentifd^e beg ^aitx^, unb grife l^at eg l^äufig fd^medEen 
muffen; toäl^renb bie fräuMnbe äJlutter ben Änaben tttoa^ 
tjerjog, i^m totet nad^fa^, unb il^n aHerl^Öd^fteng gum 
„ßdfenftel^en" tjerurt^eitte. gri^ ioar tin ioilber, unbdn- 
biger ^i^tige; er fül^lte fid^ aU ber ©ol^n beg Sürger^ 
mctfterg unb fud^te oft §änbet mit feinen Äameraben. 
ßytmal ioagte er ftd^ fogar an \)tn um ad^t ^ai)x diteren 
gri^ ©al^tmann, tourbe aber toon biefem gebül^rlid) abge^ 
[traft. 35ie gdrttid^e SRutter fteHte \)tn überlegenen ©egner 
3ur SRebe: „SBie fannft S)u S)if^ erlauben, meinen gri^ 
^u fd^lagen!" ^ürnte \)it ^xan Sürgermeiflerin. „@r 
l^at'g brao toerbient!" antloortete trodfen gri^ ©al^lmann 
unb trabte batjon. 3Kit ben beiben SSettem (Srnfi unb 
Sluguft, ben ©öl^nen beg toerftorbenen SRector)^ Sleuter 
aug SDömi^, bie gleid^faHg im, §aufe beg Sürgermeifter)^ 
erlogen tourben, unb bcfonberg mit ber ©d^ioefter Sif ette 
ftanb bagegen %x\i^ meift auf gutem %n^t. 



— 11 — 

©in ttma^ flrcngereg ^Regiment aU bic SRutter fül^rte 
über bic Ätnbcr Xank ßl^rtfttanc; bod^ tijat aud^ ftc x^nm 
t)icl ju SBiHcn unb bereitete il^nen, inbem jte auf eigne 
§anb ober in SSerbinbung mit itn beiben §augfreunben 
SGBeber unb §erfe gegen ben Sürgermeifier fonf))irirte, 
mand) mel^r ober minber unfd^ulbigeg SSergnügen. £ante 
Gl^riftiane tJoax eine Jungfrau, einfad^ unb njirtl^fti^afttid^, 
bod^ felne^njegg ol^ne l^ö^ere Talente unb Steigungen. @ie 
gel^örte ju ben njenigen SelDol^nern ©tatjenl^agen^/bie ftd^ 
auf ben ©efang toerftanben. 2lbenb^ auf ber San! toor 
ber §au^tl^ür fang fte mit toielem ä^ern unb Sremuliren: 



unb: 



Äomm, Sina, fomm! 3nt 2)unfeln 
©iel^, tt)ic bie ©tcrnc funfein 

©tolj burd^fd^tüimmt ber" ©d^wan 
^cn blauen £)cc — an. 



%xxi^ l^örte anbäd^tig gu unb toerfan! jebe^mal in eine 
elegifd^e Stimmung. Stber Xantt ß^riftiane Ke§ ti bei 
biefen l^rifd^en SSortragen nxä^t ht)iotn\)tn, fte fang eine 
gange Operette, inbem il^re Stimme balb jum Sag l^er- 
unterfticg, balb ben 9ttt ober gar SDigfant erHomm; „fin 
nnt) gron?" nannten cg bie Keinen ^n^bxtx. 5)er Sag 
toar ein junger Dfficier, ber ungebulbig an ba^ Il^or eineg 
ßloflerg tlopüt, m x^m ber 9llt in ©efiaft ber Pförtnerin 
öffnet. @r »erlangt iu ^riorin gu \pxt^m, bie bann 
aud^ afö 35ig!ant erfd^cint unb jtd^ jugleid^ alg fein ^b- 
fd^e)g ^ä^ö^m au^njeift; ioerauf jnjif d^en Sag unb S)igfant 
dn ettvag joerfänglid^er ä^i^Ö^f^^Ö P<^ entf<)innt, \)tn je^ 
bod^ bie grau Sürgermeij^erin mit .Siiuffid^t auf bie lau- 
fd^enben Äinber regelmäßig unterbrad^, fo bag Sante 
ßl^rifKane biefe fd^öne Dj)erette niemals ju ©nbe bringen 
fonnte. Ueber bie muftfalifd^en Seftrebungen il§re3 Steffen 
brad^ fte ol^ne (Snabe ben ©tab,' inbem fie toerfid^erte, er 



— 12 — 

ttjürbe nie dn ©anger tvcvben; unb btefc ^topl^ejetun^ tft 
n?irfKd^ eingetroffen. 

(Sine nod^ größere Rafften für @efang unb für bie 
' £on!unft überl^aupt entti?i(!ette Dnfel §erfe. (Sr fang unb 
\pklit mit bem alten 3^^ ^^^ fd^öne S)uo: 

9'limni bog ®(aiJ, begieß bid^ nid^t! 

e» leben fd^önc tinber!. 

Unb ttjer biefem wiberfprid^t, 

^aiJ ift ein armer ©ünber, 

@ün — fün, fün — fün, fün — fün . . . 

3)a8 ift ein armer ©ünber. 

Dn!e( §erfe l^atte ftd^ feine eigene ÄaJ^eHe gebilbet, unb 
fpielte l^ier, h)ie cf ^ überall gctuol^nt ttJar, bie erfte @eige. 
äJlit bicfer Äa^^eHe überfiel er bie Seute ^u nad)tfd^lafenber 
3eit unb rig fte, mit ben SSariationen ju „@eftern Slbenb 
njar SSctter SKid^el ba", au^ bem crften ©d^lafe. 

Sante ßl^riftiane, On!el §erfe unb ber !leine gri^ 
vereinigten ftd^ enblid^ in ber Seibenfd^aft für'^ Sl^eater. 
35ie erfle Sül^ne fa^ ber Änabe in bem X^oxtozQt beg 
©d^neibermeiflerg ©rambon? auf f dalagen; in bemfelben S:^or= 
iuege, iueld^er fpäter ben ©ingang ju ber t)on feinem SSatcr 
erbauten Sairifd^:; Bierbrauerei -bilbete. @r fal^ bie 33ü^ne 
auf f dalagen, aber nid^t^ njeiter: ber SSat'er tt)oHte ben ^e- 
fud^ ber SSorfteHungen nid^t erlauben. SDann !am ünt 
^ttieite £ruj)j5e, bie eigentlid^ nur aug jn^ei ^erfonen be^ 
ftanb: an^ §errn Stürmer, bem el^emaligen SBad^tmeifter 
beim littauifd^en SDragonerregiment unb feiner ©attin. 
35er Äünftlcr blieb in ©taijenl^agen ^ngcn, , inbem i^n 
§o]^e ^erjoglid^e -Kammer jum ^oftmeifter bafelbft mit 
einem ©el^alt toon jel^n £^lern mcnatlid^ ernannte, unb 
i^m fj)äter fogar itn £itel „^oflcommiffariu^'' t>erlic]^. 
S)er ©e^alt irar. nid^t gro§, aber tro^bem fütterte ftd^ ber 
neue SSeamte ju einer (Sorj^ulen^ auf, W felbft itn fHat^^^ 



— 13 — 

l^errn §cvfc nod) in ©(i^attcn ftcUtc; unb gri^ SRcutcr 
gcbcn!t in feinen $Di(i^tungen toerfd^iebentlid^ • bcg §ervn 
^oftcommiffariug unb ber grau ^oftcommiffariufftn, eineg 
cbenfo origineHen h)ie iuürbigen ^aareg. 

3ule^t fam §err ©tengel, ber nid^t nur Sanjmeifter, 
fonbern anä) ©diax^fpielbirectot? n^ar, unb fd^lug ben J^l^eig^ 
:()tg!arren mhtn ijri^en^^ ©(i^Iaffammer, oben im Dtatl^- 
'^augfaale auf. 35a öffneten fid^ cnblid) aud^ bem Knaben 
il^aKeng §aHen, VLn\) er fal^ ,/Sorenj ^inbelein", im 
„armen ^oeten" t>on Äo^ebue. gri^ jerflog in Sl^räncn, 
unb mitn x^m ttitintt Zantt ßl^rifliane, l^inter il^m Dnfel 
§erfe; bie beiben ^erfonen, burd^ beren gürfj)rad^e er 
gtücflid^ ^ineingefommen tt^ax, Onfel §erfe unterbrad^ 
feine Sflül^runö, inbem er tüieberl^olt aufrief: „(Sn oHe^ 
bämlid^eB ©tue!!" £ante ßl^riftiane, tt>ktool fortiräl^renb 
felbcr fd^Iud^^enb, fud^te il^ren tkimn D^leffen ' babur.d^ S^ 
berul^igen, ba| fte il^m toon ^dt ju ^dt einen SRij)}3enjio§ 
tjerfe^tc. Slber tük ^ngerte unb ii^immerte aud^ ber bidfe, 
in ©trömen fd^h)i^enbe Stengel uml^er! Stuf iVri^ mad^te 
bie Söliföre beS ^oetentl^um^ timn fold) abfrf)reaenben ßin^ 
brudf, bag er, tüit er felber fagt, erfi iann itmn borncn- 
tjoHen $fab ju betreten ftd^ entfd^log, aB er aHeg SKöglid^e 
t)erfud^t l^atte: „^lutentreten unb S)ungfa]^ren, ©d^ulmeifle- 
riren unb Äinberf dalagen, unO jul^e^t gar nod^ ftäbtifd^e 
9lngetegenl^eiten". 

irp^ aHcbem mad^te er fd^on bamatö 3Serfe, unb fein 
erflcg ©cbid^t laxitete fo: 

•3m tJrül^Itngc Hü^cn bk 9lofen, 

3m ©omtner öerUcrcn bie ©änfc il^rc $ofcn. 

Slber gri^ äteuter ift bod^ nid^t ber erjie ® id^ter, Un 
©tatoenl^agen geboren l^at. ©d^on öor il^m, fd^on in feinen 
erften Sebcn^ja^ren bid^tete bafclbft bie ©d^ncibertoitttoe 
jCiebten, unb aud^ fic bid^tete J^Iattbeutfd^. 3Son i^rcn ©e? 



— 14 — 

fangen l^at ft(i^ nod^ ein' 33rud^ftüc{ ermatten, iDorin fte ixt 
33ett)o^er Set ©tabt nad^ tl^ren SRamen, SBerufgöcfcJ^äften 
unb 33ejte]^ungen px einanbet oi^anitlt, unb ba^ folgenbcr- 
ma^en anliefet: 

©ufemi^I lidt ut be Suf, 
©parmonn be giwtot em 'ne Äruf. 
^ropr fcflöt So^ft, 
©d^ön S)antl fcggt S3anf u. f. tt). ' 

9 

@rfi in Jlad^al^mung toon ^^^au Siebten bid^tete ^i^ 
Sleuter obige ^tiltn. 2lud^ njar er nid^t bct erfte ©dirift- 
fteHer . feiner SSaterftabt, fonbern biefer tRul^m gebül^rt 
einem feiner Seigrer, bem SRector ©d^äfer, ber txn SReim- 
lerüon gefd^rieben ^at, unb au^erbem, gtcid^njie ?ltatf)§^txx 
§erfe, in fel^r toerfd^iebenen ©ätteln — „©d^nurrj)feifereien" 
nennt. eg gri^ SReuter — geredet iuar. 

35en erjien Unterrid^t em))fing ber Änabe t)on feiner 
äRutter, an ber er mit inniger B^ttlid^feit "^ing. ©ptelenb 
führte pe il^n in bie ©el^eimniffe tt^ 2l6c ein; unb fte* 
ntäd^te il^n aud^ jucrft mit unfern gro^n 35id^tern befannt, 
3. 33. mit ©d)iUef fd^en 33aHaben, bie pd^ im @ebäd)tmffc 
bed föinbeB fd^neH ein))rägten unb halh feine ^l^antafie be^ 
fd^dftigten. 't)ann tarn gri^ gu SKamfeH ©d^mibt^en, bie 
eine ©d^ule für Söd^ter gebilbet^r ©Item l^ielt. gri^ fül^lte 
jtd^ l^ier fe^r unbe^aglid^, benn er 'voav ber einzige 3unge 
unter aW ben gebilbetm ^cAö^tn, bie i^n befiänbig „fd^ul^:; 
riegelten", mit itntn er in ben ä^if^^njiunben "heftige ^äm})fc 
beftanb,- unb tt)0 er fd^mad^iJoH unterlegen tüäre, l^ätten il^n 
nid^t gtt)ei ber 2leltejten unb §übfd^eften unter il^re glügel 
genommen. 

©eine f))citeren Seigrer toaren ^al^lreid^ unb fet}r ijerfd^ies 
bener 2lrt. 6)3 unterrid^teten i^n nad^- unb nebeneinanber: 
ber jjanblung^befliffene Dtutcnidf, ber ©tubiofu^ 6a)g))ar, 
ber ^rot)ifor ©parmann, ber ©d^neiber Ärenj, ber Ul^rmad^er 



— 15 — 

3)ro3; bcr §crr Stector unb Cnfcl §crfe; W bann cnbttd^ 
ein ^au^U^xtx angenommen njurbe. 

35er ©d^neibcr Ärenj ertl^etlte ben Unterrid^t im grans 
jöftf()^en, benn er l^atte ftcben 3al^re in $ari^ atö ©d^neiber^ 
gefeHc gearbeitet, ©ein Unterrid^t ertvieg jtd^ jebod^ mangels 
l^aft; bei einer mit im 3>'^^lm^tn tjorgenonraienen Prüfung 
conjugirten gri^ unb feine beiben Settern l^artnddfig: Je 
suis 6t6. §err Ären^ njurbc entlaffen, unb §err ©roj 
trat an feine ©teHe, jener Ul^rmad^er au^ SReufd^atel, 
ber nad^. toielen 3!^^^^^ i" ©tatoenl^agcn geftranbet iuar, 
uvb ben grife SReuter in feinem aKeiftemjer! ,,Ut be gran= 
jofentib'' toeretoigt l^at. §err 3)ro^ voax ein tjorjüglid^er 
Seigrer für bie fran^öftfd^e ßontoerfation, er irugte toiel unb 
feffelni) ju erjSl^ten. ^agbabenteuer njed^feöen mit ©oftatcn? 
gefd^id^tcn, eigene ßrlebniffe mit bcnen Stnberer, unb iudl^renb 
bie Äinbcr fid^ an biefen ©efd^id^ten ergB^ten, lernten jte 
untjermerft bie frembe ©))rad^e. 

SRod^ größere . SSerbienfte ertoarb ftd^ £)n!el §erfe. 
6r unterrid^tete bie Änoben im Sö^M^ unb 9lcd^tfd^rciben, 
im 'Sttä^mn^ ^txä^ntn unb.Zumcn. 2lber er ivax tun 
getDömid^er Seigrer, ^xn ©d)önfd)reiben begann er mit 
ber gractur* unb mit bunten 3!«itia(en, im 3^*^^^^^ ^^t 
afferl^anb SKalercien in 2lquareII, ©ouad^e, Del unb @mail; 
h?ogegen er in ben ort^ogra))]^ifd)en Se^rftunben einen tooH^ 
ftänbigen Sloman mit allen möglid^en ^wgrebienjien erfanb. 
®er 9loman,.,,aGBalbmann" betitelt, begann mit einem Sären, 
ber tinm ^ä^tx verfolgt. S)iefer rettet fid^ mit großer SKül^e 
unb entbedft ^interl^er in feiner ^^öbtafd^e ein fleineg nadfteg 
Sinb, tüeld^e^ eben „Sßalbmann" ift unb im Saufe ber ^a^xt 
jum Reiben bcg SRoman^ l^erantoäd^ft. äJlönd^e unb flennen 
beeifem fid^ njed^fetön?eife, i^n unglüdflid^ ju mad^cn, tüa^ 
il^nen ober nid^t gelingt, tüeil „SSBalbmamt" t)on einem ßre^ 

miten bie Äunji erlernt l^at, fic^ unftd^tbar ju mad^en. 

§ier tmirbe ber SDtd^ter t)on feinem ©d^üler unterbrod^en. — 



-^ 16 — 

3n H?c(d^cr SSBcifc fid^ „SSBalbmann" unfid^tbar gcmad^t ^6c? 
f orfd^tc grt^. — „O," entgegnete Dnfcl §evfe, tftx um eine 
2lntWort nie Verlegen tuar, „er raud^te SSilfenfraut/' 

35iefe (Srflärnng fcefd^äftigte ben Änaben lange, unb 
er befd^log fie praftifd^ ^u erj)roben;. nid)t an jtd^ f eiber, 
fonbern an bent alten §augfned^t i^i^iebrid^. (Sr fto))fte i^m 
eine pfeife mit Silfenfraut, ba^ er unter einer bünncn Sage 
x>on beS SSaterB Xabat t>crbarg, unb'njartete nun gefpannt 
auf ben Söloment, tüo ber unbefangen älaud^cnbe ijcrfd^tüinben 
tüerbe. ©tatt beffen begann gtiebrid^ tüieberl^olt fur^ au^^ 
^n\puätn, Unratl^ ju mer!en unb Un fleinen Sftaturforfd^er 
am fragen gu nehmen. „5)u l^aft mid^ tjergiften iroHeu!" 
fd^rie er, uxit) fd^leppte il^n t>or 'titn SSürgermcifter, iro nun 
§ri^ ein umfaffenbeg ©eftänbnig ablegte. S)er SSater »erlangte 
ha^ Sölanufcript be^ „SBalbmann" ju feigen unb ht^ann eg 
fofort burc^julefen. 6^ tüax ber erfte unb einzige SRoman, 
\^tn ber Sürgermeifter in feinem ithtn gelefen; aber, er tx^ 
!lärte i^n für baB bummfle 3cug \)on ber SBelt unb erfud^te 
ben 9lat^§l^errn, itn ©d^lug ju unterbrüdfen. 

9loc^ fd^neöer unb unglüdflid^er enbigte ber Surn- 
unterrid^t^ nämlid^ \d)on nad^ ber erften ©tunbe. Onfel §erfe 
l^atte i)on ben SSeftrebungen 3Sater Sa'^n^B gehört unb be- 
fd^lo§, bem großen SDlanne nad^jueifern. ^n (Ermangelung 
anberer Surngerät'^fd^aften htUtnh man ftd^ einer Seiter, 
jDie t^or- bem ffu'^ftaH ftanb imb nad^ bem ^tnhcUn fül^rte. 
2ln biefer tooHfü^rten bie äleutef fd^en Knaben il^re gpm? 
naftifd^en ©Solutionen, t>ori unb rüdfn?ärt^, mit ^tn ^änben 
unb 5ü§en, ioä^renb On!el §erfe nnttn ftanb unb comman^ 
birte. 3n feiner ^er^en^freube rief er nad^ „Tanten", bamit biefe 
fld^ aud^ an ben iurnfpielen erlaben möge. — „Xanten" 
nanntt er feine eigene 5^au, bie i^ jum 35an! bafür „Un!el" 
nannte. — „Spanten" öerfünbigte !o))ffd^üttelnb Unl^eil, aber 
Onfel ^erfe iDOÖte nid^t baran glauben, bi^ ber Keine gri^ 
ti?ir!lid^ l^erunterfiel, glüdflid^ern?eife gan^ ttizidi), nämlid) auf 



— 17 — 

ictt J)üngerl^aufcn. Slbcr bte 5^urttfj)telc l^attcn bamit bod^ 
tin 6nbc, * bcnn „Xanten" unterfaßte fie auf B SRad^brü(!K(i^fle. 
Dn!el §erfe h)ar ein IJnttjerfalgenie, nid^t nur 3)tc^ter, 
SWaler unb '3Rujt!er, fonbern aud^ in ^nnbert anberen 
Äünpen be)g Krieget unb beg .griebenB gcfd^idft. 33eri 
Sieuter^fc^en Sinbem tuar er Seigrer unb SRatl^gcbcr, ein 
lebenbeg ßontoerfatton^s Serif on, iDorin fie nad^ ^tlxtbtn 
blättern tonnten; baju ber trcuefte ijreunb unb ©ptclge- 
noffe. 3tumcr "Reiter unb unöerbroffen, leierte er bie Knaben 
tauf enb Reine J)ra!tifd)c ^anbgriffe, balb'ein ©etue^r laben 
unb ti abfd^iegen, balb .fflammem fd^neiben unb @tMt 
beijen, balb Slumen unb Säume p^an^tn, balb 9Käufe 
unb SRatten fungen. (Sr mad^te il^ncn bie crften 3)rad^en 
\m\) malte iDunberfd^öne abfd^euHd^e ©efid^ter barauf; er 
f eiber lieg fie fleigen unb freute fidi^, tümn feine SRebufcm 
gefld^ter auf bie ©tabt l^erabblidften unb bie alten SBeibcr 
mit Setrunberung unb ©d^redfen erfüHten. @r fixierte fie 
in bie %dttx unt) njugte für jebeg Unfraut einen l^übfd^en 
latcinif d^en Flamen; er fül^rte fie in itn 30Balb unb' legte 
iben SSogelmelobien einen £ert unter. „§ürt 3i tDoH, 
3ung3/' fagte er, totnn ber Äranttuet^tjogel beim.Sonnem 
Untergang lujiig in ben tieften um^erf))rang unb fein ah 
gebrod)en Sieb in ben bunftigen ^erbjiabenb nieberfang; 
,,fei raupen mi omblid^. — §ürt 3i njoH: — Stat^^^err 
^erf^ — !umm ^ir l^cr! — fumm l^ir l^cr! — Bä^txt 
mi bj)b! — ^d hün ^ir — 2Bo^g ©rif^oti)? — SBo^^ 
©rifd^oU)? — S^eit mi bob!" — 

• ffield^ ein föftlid^eg Original biefer Dn!el Werfet 
(Sbenfo föftlid^ n?ie ber alte 5lmt)g^au))tmann. ^titx toon 
Seiben n^ar bem offenen einbrudfgfäl^igen ©cijie bc3 Änaben 
eine buntfd^iHernbe (Srfd^einung, ^bie feine leb^fte ^^anta- 
fte immer tt)ieber ^eraugforbcrte unb %vl ben tjerfd^iebenften 
©ebilben anregte. Onfel §crfe toax ^Ritter Xoggenburg, 
iuie er auf hm Silberbogen beg Äaufmanng ©rifd^on? [x6) 

• 

Olagau, fjriö SUcuter. ^ 



— 18 — 

tjotfanb. gri^ fcjjtc bcn SRatl^gl^crm auf bag §anb})ferb 
feinet aSatcrg, ben alten §an^, l^tng tl^m einen ©enbar- 
meriefdbel am gelben Sanbelter über ben l^eHblauen 
©d^tafroc!, gafe iipxi eine Sanbn?el^rj)ifc atö ian^t in bie 
^anb unb fit| t^n fo in bie SBelt auf 9l6enteuer au§^ 
jiel^cn. grieberife SBienfen, bie @tu6enjofe, iuenn jte hm 
9{at^^au^foat fegte nni neugierig auf ben äRarft l^inaug^ 
fal^, war bie SRonne, bie bcn Zoggenbutger grüßte; bie 
Sieblid^e, bie 

@i(3^ in*§ 2:1^1 l^erunterneigtc, 

3fitu]^tg, cngclmilb. . 

6in voixtlx^t^ ©tue! SRomantit aber bilbete baB SCmti^s 
gebciube, \)a^ alte @d^lo§, unb Dntel §erfe beutete e^ bem 
Änaben, gan^ wie bie Knblid^e ^l^ontajte eg wünfd^tc. 
6r jetgte il^m ben 3BaH unb ben breiten ©raben, Xüo man 
gerabc bag f<3^.önfte ®ra)g mcil^te; ber 3Kiftl^of fei bie alte 
3ugbrü(!e, ber Sd^Weinefoben bag el^emalige ^aü^atitx^ 
herse auf granjöftfd^, Woijon er, ber SRatl^^l^err §erfe, 
feinen SRamen l^abe; unb iiSvt über bie SRauer ^tten ik 
Surgfräuleini? unb StittermamfeHg ge!ucft unb mit ben 
iafd^entü^em genebelt, totnn bie §erren SRitter auf SRaub 
auiggingen, unb l^ier Wären fie l^erauiggeritten, W §ufeifen 
immer ijerfel^rt unter ben Dtoffen; unb bag 33urgtoerKe§ 
Würbe je^t t)on aKamfcU SBeftp^Ien alg 3tj)felfammer 
benu^t; unb öon ber grünen Pforte l^ätte ein unterirbif(^er 
@ang na^ Stjenac! gefül^rt, bamal^ tm 9lonnenflofter, nnO 
W Sftitter unb SRonnen wären l^äufig gufammengefommen 
unb ^tten tjielen ßommer^ mit einanber gel^abt; unb er, 
ber SRatl^g^err §erfe, muffe bag Wiffen, benn er fei ju 
3t)enacf geboren unb erlogen. 

3e nun, ba^ War 2lüeB l^anbgreiflid^, unb biefe ®t- 
fd^id^ten \>kl ju fd^ön, al^ ha^ fie nid^t Wal^r fein foKten! 
Unb Wag Dnfel §crfe nid^t wu^te, \)a^ Wußten bie ^ntä)tt 
mii SDlägbc in ber ©efinbefhibe ju erjcil^ten: toon Seuten, 



— 19 — 

iie cg ier Scquctußti^fctt ^aihtx tjorgiel^, im Sop\ unter 
bem ätrmc gu trafen, t)on bcm fd^njarjcn ^ubet mit bcn 
feurigen Slugen, ber bcn ©tngang gunt ujiterirbifd^n @an^t 
itmaö^t, i)on ber n^ä^tliö^m ^ttumination bc^ ©d^loffeg; unb 
l^unbert anbere ©puf- unb @efj>enftergcfd^i(3^tcn, @agen unb 
SKarei^n. 

3w bem SSoter Widftc gri^ mit einer getoiffcn @d)eu 
l^inauf; ber SSater jianb i^m lange niö^t fo naf/t toie bie 
SKutter, unb an^ njojC femer afö Dn!el §erife unb Oenoffen. 
Sltterbingg toax Viz Sebeniganfd^auung beg Sürgermei^crg 
ettoag nüd^tem, ttvoa^ grämlid^; er fannte nur 2lrbeit, fein 
äSergnügcn, faum eine ßrl^olung; er l^atte nur geringe 
SSebürfniffe unb fietg pxattx\(i)t ^tocAt im 9luge; unb fo 
moci^te er bem ^nbe faum gönnen, Äinb gu fein, toon il^m 
3u t)iel unb SUlond^g ju frül^ verlangen. 3D6er anbererfeitg 
tl^t itm ©ol^ne bie DäterKd^e 3^1^^, ftrenge äuffid)t avcö^ 
nptl^, unb er l^ot pe f))äter gefegnet. „^ä) aittx rul^iger 
3}lenfd^," fagt gri^ äteuter in feinen Erinnerungen, „ber id^ 
bieg in ftiÜer näd^tlid^cr Slbgefd^iebenl^it fd^reite, ftänbe je^t 
t)ieHei(^t ^inter einem SSufd^ in ben 9trbennen ober iuege- 
lagerte in ben 2l))j)eninncn, tüärc mir nidftt toon meinem 
Sater an einem ^al^rmarft^tage ber Unterfd)ieb toon SKein 
unb J)ein auf l^öd^fi praftifd^e 3Bet|e beigebrad^t tüorben." 
Unb in ber fleinen erjd^lung „3?on^t ^pirb up ben ©fei" 
befennt ber S)id^ter, tvie i^n bie Suft: ^wtmer \ta^ fUtm^l 
bcl^errfd^t, toit lange — lange biefe ©ud)t angcl^lten, unb 
3u tpie t)iet Sl^orl^eiten fic i^ herleitet l^at. 

^a, %xii^ geigte mand^erlei@d^n?äd^en,mand^erlei ©clüfte; 
fd^on frül^ trat §tt)ifd^en SBater unb ©o^ ein groger @egen= 
fafe t)or, unb er njurbe im Saufe ber ä^it nod^ oiel f d^neibenber. — 
©0 befd^äftigt ber Sürgermcifter aud) Joar, er lieg gri^ 
bod^ nid^t aug im Singen. SDer ^abe f erlief bei il^m, er 
begleitete il^n auf feinen täglid^en ©pagtergängen, er mugte 
il^m oon feinem St^un unb treiben fortlaufenb Sted^enfd^aft 



— 20 — 

ablegen, jebe fleinc Stu^gabe ald „nü^Kd^" nad^Juetfen. 2)*er 
aSater ntod^te ben Änabeit ntd^t mü§ig fe^en, unb tüietoot 
mübe unb abgel^e^t, gab er tl^m nod^ ^Ibenb^ naci^ ^^^^ 
btefe ober jene ©tunbe. 

3Jlit bem tooHenbeten jel^nten ^a^xt begann für gtife bie 
eigentüd^e ©d^ut^eit. 3)er 3Sater, ber bi^l^er bcr Slnjxd^t 
gettjefen, fein ©ol^n fönnc aud^ t)on ©d^netbem unb Statl^^- 
l^erren ))rofitiren, fing bod^ an, in Dnfel §erfc^^ jjöbagogifd^e 
Sefd^igung ^^Xoti\ti ju fe^en, unb eine fhaffere me^r ge^ 
regelte S)igci}>Un für nötl^ig ^u erad^ten. 5)en Uebergang 
ju biefent Umfd^irung ber ä)inge bejeid^nete ein ©reigni^, 
bag juerft bie l^eitern ^tti^fionen be^ Knaben in ber em- 
J)pnbti^ften SBeife ftörte. 

5)er alte Slmt^l^aujjtmann befa§ jWei Äteinöbe, t>on 
\)tmn er ftd^ nie txtnntt: einen äi^g^nl^^iner, atö 9lnben!en 
an bie fd^öne ^enenfer ©tubentenjeit, Voo er ate äJlitglieb 
beg 9lmicifienorben^ njirfte; unb tint ©d^nupftabaföbofe x>on 
gelbem Sud^gbaum-äRafer, bie er t)on einem längfl tjerflörbenen 
Sreunbe ermaßen. 2luf einem ©pajiergang burd^ bie 55elber 
öerlor er bie S)ofe; gri^ ber i^ begleitete, ^tte ba^ @lnd 
fte ju ftnben, nni nun tt)ar bie grcube be^ alten §errn 
grog. Söieberl^olt tdtfd^elte er bem Änaben itn Äopf nnO 
fprad^ „SRe, toat benn, gri(j? SRe, tt)at benn? 9Rin ©äl^n, 
bat iritt i! S)i gebenden!" — ?lad^ einiger 3eit n^urbe er 
aufg ©d^tog befd^ieben, unb ber 9lmtg^auptmann überreid^te 
il^m atö gunbgelb für bie Sofe brei bidfe Sudler. SSott 
frol^er ©rtcartung fpringt ber Änabe mit feinem ^ä^ai^ nad^ 
§aufe. ©ettjig ftnb e^ SÖlärd^en- ober gar Silberbüd^er ! 
6r öffnet unb finbet — ©d^eHef ^ Serifon^ 

SDcm großen (ateinifd^en SerHon folgte al)Sbalb ein 
Kanbibat ber Sl^eologie, ber erfle ^au^lel^rer, SRamen^ 
©d^eibel, unb biefer unterrid^tete nun tjri^, feine ©d^n?efter 
Sifette unb feine beiben Settern ßrnfl unb 2luguft. S)ie 
Änaben tuurben für^ ©^mnafium vorbereitet, aber t)4)n 



— 21. - 

tj^nett toax Sri^ bcr unflcl^tgftc unb auc^ bcr unarttgfte; 
yt)a^ bem SSatcr natürli^ großen SScrbrug bereitete unb tt/n 
oft fel^r auffcrad^te. grt^ ^atte feine Sujt ju ben geleierten 
©tubien; balb VoMU er Sanbnjirtl^, balb äRakr njcrben. 
9lm liebten ^eiti^nete er unb mit entfd^iebenem Talent, Dnfel 
§erfe n^ar nid^t umfonft fein Seigrer genjefen; unb mä) ber 
5Bater l^atte iuSl^renb feiner Unitjerfitätigjeit in <Söttingen unter 
ber Scitung iz^ beriH^mten KuJjferfted^erS ätiej^enl^aufen gang 
tüd^tigeg geteiftet. 2lber eben toor bem SSater fanben bte 
Beici^nungen beg ©ol^neg n^enig @nabe, er corrigirte fie un= 
barml^erjig; unb iuenn er aud^ guiueiten biHigte unb aner^ 
fannte, i^oHte er bod) toon ber Äunft aÖ Scbengberuf nid^tg 
l^ören. i^ri^ mu§te jld^ tüieber gu Satein unb ©ried^ifd^ be^ 
quemen, aber eg ging bamit nur langfdm, t)ie( ju langfam für 
ben SSatcr. SSier ^a1)xt baucrte ber ^rtt)atunterri(^t, unb in 
bief er ä^it tüed^f elten toier ^auglel^rer ah, big bet 33ürgenneifter 
eg \)ann für l^od^ an ber 3^it l^ielt, bic Knaben einer öffentlid^en 
Slnfiaft gu übergeben. 





linniliaM nk |lniR|itBt 



'i icbotli 1824 tarn %xi^ Steuttr, bamal§ tierje^it:: 

^^^'jä^rig, jugleiii) mit feinem aSetfcratugup SReuter ouf ba8 
# (S^mnafium noij) gftiebtonli, im ©rofe^crjogt^ura SDIecf; 
tenburgiStreli^.' 6r fii^eint in bie 3;ertia aufgfnommoi 
morben ju (ein, unb bort 2 3la^re gejeffen jii ^6en. 
' ^'- ©eilt Quartier ^arte er in bem §aufe ber üerwittweten 
grau ßonrector ©c^ntj, bie ein ^enfionof (ilr ©^iiler ^ielt, unb 
ioar bort njDf»t aufgehoben, ©ie getilbete unb attitbore grau 
loibmete .bem muntern ^rife eine mütterlidfe ?luf(ii$t, unb 
Berii^tete über i^n regelmäßig an feinen SBater. 3" ben 
^ameraben, mit benen ber ftnabe |ier Sreunbfi^aft fürl 
Seben fd^Iofe, gehörte §ttgenborf, fpöter ©utäbefi^er in 
*ßr)r=5pcmmem, ben bei liierter in feinen Sü^em ^ufig 
ermähnt. 

Selber (am bie ©i^ute in SStrfatt; »on ben Settern 
t^oten fic^ nur jWei rü^mtiiJ^ l^ercor: 3^^!''^' ""l" @efe(: 
liul; bie ^Inbcrn gaben ju roünfi^en unb ju Etagen. %x\^ 
SReuter rügt j.B, beim Untetrii^t im granjBfifdien boä „gelfilcfe 
Sluäreenbiglemen »on SRegetn", unb ftcHt bagcgen bie 6on: 
terfationlftunbe beä U^rmac^rS ®roj in ein ^ellcS Sic^t. 



— 23 — 

@ol(j^c ©tümper toon Seigrem tonnttn ben Icid^tfü^tgcn Änabcn 
niö^t feffetn, btc unticbfamcn ©tubien il^m nid^t anjiel^nbcr 
tnad^en: um fo öicl mcl^r trieb er jje^t ^dö^ntn, Ttalm 
unb fonftige jiebenbingc. 

§tcr auf ber ©d^ule traf t^n ber erjie gro^e ©<3^tnerj. 
©eine äRutter ftarb om 19. 3Rai 1826, im SKter toon erft 
36 Sauren. %üx fte toar ber Xoi eine (Sriöfun^; aber i^r 
©ol^n,.i]§r eittjige^ ^inb erlitt einen unerfe^Ii(j^en aSeriuft, 
ber i^tt, fd^ott jum 3Ranne l^erojtgenjad^fen, nod^ fietg mit 
Xrauer unb SBe^mutl^ erfüllte. 

35er 3Rutter folgte im fetben Saläre fein alter greunb 
unb lieben^tpürbiger ©önner, ber 2lmtg]^au))tmann SßSeber. 
Sßenige £age jutor, ba er auf fein 2lnfud^en in ben Xt>o^U 
t)erbienten Stu^efianb treten foHte, fd^ieb ber braöe ^err au§ 
biefem Seben. „5Jieiting'', ik grau Slmtgl^uptmännin, jog 
3u i^rem ©o^e, ber atö Kaufmann, in SRofiodf lebte, unb 
jtarb bort fd^on bag Sal^r barauf. 

Äurj toor biefen ©reigniffen l^atte ber 35ürgermeifter 
feine jüngere jCod^ter, bie etn>a Xtüötfidl^rige ©oj)]§ie, ju fid^ 
ins ^auS genommen, nad^bem fte bis bal^in bei feinem 
35ruber, t)em ^aftor SReuter in 3iabel, einem Äird^borfe, 
ettoa toier SKeilen Don ©tatenl^agen, aufgenjad^fen, unb in 
©emeinfd^aft mit ben ZM)ttxn beS D^eimS erjogen iixir. 
)Sla6) bem J^obe ber Sürgermeifterin fül^rten Sifette unb 
®op^it bem SSater baS ^auStvefen, unb jtuar ju feiner 
t)otlen 5lnerfennung. S)er Sürgermeifier tt)ar mit feinen 
Sod^tern fo guf rieben, n?ie er mit bem ©o^ne unjuf rieben 
Vüar. S^rofebem befianb jtoifd^en \tmn unb ijrife ton Jel^er 
baS bepe ©intoemel^men, ein njirllid^ inniges Serl^oiltni^. 
J)ie ©d^hjeflem liebten itn Sruber gärttid^, fte forgten un\) 
arbeiteten für il^n, toermtttetten jipifd^en il^m unb bem aSater, 
uni tjertl^eibigten tl^n oft Dor bem SSater. Sifette, bie ältere, 
\vax gri^enS SieblingSfd^tüefler, unb fie tjerbiente eS, btnn 
fie l^anbelte an il^m, tco fte'S termod^te, iuie eine Söhttter. 



— 24 — 

- ®t\6^\6)tt, ®eogrcH)l^tc unb Sölatl^cmattf Wann bic 
ijäd^cr, bie %xxi^tn auf ber ©d^ule om meiftcn intcrcffirtcn^ 
unb für btc er ü]6crl^au))t eine baucmbc SRcigun^ itf)xtlt 
2)anei&cn fd^og ber ©ame, ben Dnfet §crfc geflreut, üj)j)t^ 
ern^^or: ^tiä)ntn unb lumen tt)urbe beut SüngUng gu einer älrt 
t)on £eibenf(]^aft, tvomit er ungeBül^rüt]^ Diel 3^^^ Dertröbelte. 
3ni Uebrigen d^arafterifirt il^n ber nad^ftel^enbe 33rief, ben ber 
17iäl}riöe ©ecunbaner an ben SSater rid^tpte:*) 

gricblanb, b. 9. Dctobcr 1827. 

Sieber SSater, 

©laube nid^t, ba§ id^ fo Diel Siebe unb ®ütc mit 
Unbanf öergeften tt)erbe. 3d^ njerbe mxä) beftreben mxä^ in 
biefem l^alben ^a^xt fo an^ufirengen, ba§ id^ bag fünftige 
atö Primaner begrüben tonn. SRit beut SKal^ler tt)erben 
l^at eg für j[e^t fe^n benjenben, unb id^ iuerbe mid^ be^ 
jkeben, tt)ie J)u mir au6) rdtl^fl, trofcm id^ SDid^ red^t 
Derjianben l^abe, mid^ jum tüd^tigen Suriften fällig 3U 
mad^en unb nebenbei, l^emad^, T)on biefem l^alben Sa^re ifl 
nid^t bie SRebe bie 3^^^^cre^ ilnb äJlal^lere^ beil^er treiben. 
aSon meinem i^lei^e tüerbe id^ SDir an jebem ^ofttage 
rebtid^ SRebe unb 9lnttt)ort geben. Si^l^er l^abe id^ meine 
^pid^t erfüHt**); aber baton Jrirft J)u feinen ©d^tu^ auf 
mein ^ufünftigcg betragen mad^en fönnen, jebod^ fannft 
SDu öerfld^ert fein, ba§ id^ meiner §ßf(id^t unb meinen 
9Serf})red^ungcn beffcr atö bigl^er nad^fommen tt)erbe. SDlorgen 
l^aben tt)ir ßramtn tüo tüir ©ecunbaner im Cicero in ber 
Odyssee .unb in ber ©efd^id^tc eraminirt tt)erben fotten. 
Sage Sifettd^en, jtc ^tte wx^ immer nur einige 3le})fet 



*) mt »riefe unb ©d^riftftüdc finb in Drt^ograpl^ic, 3nter:: 
^unftion 2C. unb aud^ mit ben grammatüaUfd^en ©d^ni^ern 
getreu wiebergegebcn. 

**) ©oß »oM^eifecn nid^t erfüllt. . S). «. 



— 25 — 

mel^r fenbcn foKen, bcnn tiefe tüSren fd^on aufgegcffcn 
tl^cild öon mir tl^eifö toon anbem benen x6) öon biefen 
5Prad^te):cnH)laren einige gufommcn lieg. 3Ktt ben bejien 
SSorfä^en unb nid^t mtnber guten Hoffnungen, lieber 35ater/ 
fd^eibet in biefem SSricfe ton 5Dir 

SDein 

©ol^n %, aieuter. 

@(3^on aug biefem Sriefe gcl^t l^ertoor — trag fid^ 
fpäter nod^ i)iet beutlid^er ^craugfieHen tüirb — ba§ ber 
fonfl fo emfte ftrenge SSürgermeifler oud^ einer großen 
Siebe ^inb @üte fällig ttiax, unb biefe ©efül^Ie befonberg 
gegen feinen ©ol^n voalttn Iie§. SÖBenn ijri^ J)ieg anö) 
nid^t überfeinen !onntc, fonbem aug freien @tüc!^n ban!bar unb 
befd^ämt anjuerfennen ftd^ l^äuftg gebrungen fü]§Üe;-n)enngreidn 
er in 3Jerfj)red^ungen unb immer neuen ©elöbniffen nid^t 
f^^arfam toar, unb eg bamit aud^ tool^l emfilid^ meinte, fo 
blieb e^ bod^ gen^öl^nlid^ bei ben gitten SSorfd^en, unb eg tarn 
lieber unb n^ieber ju argen 9lü.dffdllen. ®tint Seid^tfertig^ 
feit, tvar eben fiärfer aB fem SBiUe; er blieb bem SSater 
fogar bie toerabrebeten SSriefe unb bie nötl^igfien Slnttüorten 
fd^ulbig, unb mu^te befiänbig ermaßt, tertüamt unb angefj)omt 
tperben. Sit feinen ©riefen "otxxHii) fid^ eine gro^e glüd^- 
tigfcit unb ©d^retbfaull^eit; in feinen Briefen fpiegelt ftd^ 
bie forglofe SRaitetdt, mit ber er ba^ Seben unb bie 2)inge 
nimmt, mit ber er fid^ über 2lHeg l^into^gjufe^en, 2lIIei8 
jum 35efien ju feieren treig, unb nie itn (Slauben an ftd^ 
felber verliert. 

J)er aSater aber traute il^m aug guten ©rünben niä^t 
tociter aB er i^n fa^; er tüar bemül^t, il^n f ortlauf enb unter 
ßontrolc ju l^alten, unb ftetg bereit, felber einzugreifen. 
5ri^ l^atte gemeint, ju Dflem 1828 nad^ $rima tjerfe^t 
ju toerben, bod^ t^tfäd^lid^ mar baju feine Slu^fid^t. 
Statt beffen nal^m i^ ber Sater iim jene 3^*^ ^^n ber 



— 26 — 

gricblänber ®6^nk ubtx^anpt fort, unb tl^at il^n au[ ia^ 
itcu organiftrtc ©^mnajtuni gu ^arti^im, voof^xn !urj gu^ 
tot bic bcibcn n>ürbigen ficl^rcr, bcr f^>dterc ©irector 
^tf^Mt unb bcr nod^l^crigc ßonrector ©cfeHiug abgcöangeit 
tüaren. 3)Wt bief en äRännern trat bcr SSürgermcificr in 
bircctc SSerbinbung, uni übcranttüortctc bcn ©ol^n t^rcr 
befonbcrn Seitung unb ^uglid^cn ©cmctnfd^aft. 3^^^^^/ 
bei bem gri^ jucrft njol^ntc, fd^reibt: 

§0(i^cel§rter §err Siirgermeifier; 

3^r Kcbcr gpfe ift ganj tool^Ibcl^atten bei ung tt)iebcr 
eingetroffen. J)a^ SeiWort lieber ift ^ier, njic in ct|nlid^en 
SSerbinbungen oft, nid^t teeret güttn>ort, fonbem ^^x ©ol^n 
ift ung in bcr Xf^at ein fel^r lieber ^au^gcnoffe; unb tcai 
feine gefälligen Sitten unb fein gen?i§ .gute^ §crj betrifft, 
mögtc x6) i^n fel^r itngem Verlieren. 5)ie§ ift jugleid^ 
bie ©timme aller meiner §auggenoffen, beren Siebe er in 
einem l^ol^en ©rabe gen)onnen l^at. 

©eine äRunterleit/tDcld^e un2 aUttt natürlid^ -l^öd^ft 
erf reuUd^ ift, unb tceld^e xä) il^m l^öd^ft ungern toertümmem 
mögtc, mad^t aber- jugleid^ aud^, ba§ fein Seben fel^r na(l^ 
Sinken getpanbt ift, ha^ e^ il^m fd^tt)er njirb, lange bei ben 
Sudlern ju fi^en; thtn fo l^at bag 5Iuf fielen beg äRorgen^ 
oft feine ©d^tuierigfeiten. Snbeffen, fo getoi^ e3 ift, t)a§ 
er me^r t^un !önnte atö er t^ut, fo ift er bod^ immer 
!ein unftei^iger ©d^üler unb mad^t feine aufgegebenen 2lrbeiten 
in ber SRegel gur 3ufriebenl^eit feiner fie^rer. 2lm njenigften 
ift bieg bei im beutfd^en 2irbeiten ber ^Jall, unb ba^ toar 
bie Urfad^e, ia^ id^ il^n 3o^anni§ nid^t, n>ie id^ njünfd^te, 
in bie erfle beutfd^e 0affe fe^en fonnte. 3n ber SKatl^e^ 
matü-l^at er e^ mitunter* au<i^ an gteig feigen laffen. 

35aran übrigen^, ba§ id^ il^n Dftem, tpie id^ meinte, 
in ik erfte Haffe fe^en tonnte, fel^tte Diel — fel^r öiel, 
(Snttoeber ifi bie grieblanbifd^e ©d^ule nid^t mel^r Ut altf> 



— 27 — 

« 

ober unfcr grife ^at ftd^ bort fel^r gelten laffen. — @r n^irb 
htbc§ bag Scrfäumte tool^t einbringen, unb ioirb eg 9etoi§, 
ioenn er in ber ©etoöl^nung an regelmäßige Sl^dtigfeit fo 
fortjufd^reiten fortfdl^rt, toie er bi^l^er angefangen l^at. 

©g ifl mir oorgefommen, ia^ er fel^r oiel ®elb l^dtte 
unb brandete. 3>te§ bient aud^ nur baju, i^m 3^tftreuungen 
gu geioäl^ren, toeld^e bei il^m el^er einjufd^ränfen ftnb. iSJottten 
@ie il^m nid^t ein beftimmteg äRonat^getb augfe^n, übet 
ioeld^eg er mit feinen SSergnügungg^ unb anbem f (einen 
5luSgaben nid^t l^inau^ge^n bürfte? 

3^ bin bicfen Sommer l^inburd^ burd^ ben 5lu^bau 
meinet §aufe^ oft baran gel^inbert, mid^ meinen ^au^fd^ülem 
fo ju toibmen, atö id^ eg loünfd^e; ioerbe eg aber oon nun 
an iool^l beffer fönnen; l^abe mir joenigfteng 'Oa^ §au^ fo 
eingerid^tet, ba§ i(ii^ fte faft alle um mid^ ^abe. 

3d^ l^offe in ber Xi^at ^l^ntn^ fo toie id^ \>on ber 
tnnigften §od^ad^tung für <Sit burd^brungen bin, fo ^'^ntn 
t)on 3.^tt gu 3^^^ immer mel^r melben ju Unntn, ba§ Sie 
in S'^tem %ni^ aud^ einen ^l^rer Joürbigen ©ol^n ^oibtn 
tocrben; unb in biefer §offnung unb bem fd^on au§gefj)rod^enem 
©efül^le beirre id^ ftetg 

$ard^im, Huöuft 16. 1828. ©e^orfamer, 

3e^»cfe. 

%xii^ toar bei Se^rem unb ©d^ülem allgemein beliebt. 
S)amal3 toie fj)dter jcid^neten il^n aug : grol^ftnn unb Reiter:: 
!cit, frei toon Saunen; ein natürlid^eS attfj)rud^glofe§ 35Befen; 
eine große @utmüt^tgleit, Ja ^erjlid^feit gegen ^ebermann. 
§afl immer gemütl^lid^ unb ftbet, begabt mit SBi^ unb 
ipumor, t)ott toon ©d^elmereien unb luftigen Einfallen, loar 
er überatt gern gefeiten, mit 3^bem fd^neH befannt unb balb 
vertraut, l^atte er lauter ^reunbe. ^n feinem Senel^men 
frei unb offen, oon ^erjen e^rlid^ unb bieber, fd^meid^elte 



— 28 — 

er SRtcmanbem, aud^ feinem SSater mö^tt, beponb für il^tt 
jh3ifd^en S3omel§m uni) ©cring fein kfonbercr Unterfd^teb, 
fd^a^te er nur bte ^erf önlid^f eit, ntd^t ben SRang ober Seft^. 
J)agegen mangelte eg il^m an 5ßünftlid^!eit unb Drbnung^s 
liebe, an X^tx^ttxt nnb Slu^bauer; aud^ aö^ittt er nid^t 
ba? (Selb, terbrond^te mel^r afö er foHte, unb lie^, tro^ 
ber retd^lid^en Unterftüfeung bei SSaterg, fid^ fd^on frül^ 
herleiten,' ©d^ulben gu mad^en. 

@rfl 1829 !am er nad^ $rima unb tjertaufd^te bann 
bie ^Penpon öon 3^^^*^ wiit ber bei ©efeüiu^, ber über 
il^n an ben 33ürgermeifier, tüie folgt, berid^tete: 

§od^geel^rtefier §err unb greunb, 

S2Benn td^ lange nid^t an ©n?. SDBol^lgeboren gefd^ricben, 
fo bitte id^ gel^orfamp, bieg gütigfl ju toergeil^en. 3Rit 
Sl^reg ©ol^neg ©orredj)onben^, l^offe i6), twerben ©ie jufrtebener 
fein. .6r felbft fd^eint pd^ je^t gang tüo^t ju beftnben, n)a^ pd^ 
aud^ burd^ ein freiem, freunblid^eg SBefen au^brüdtt. Etagen 
l^cibe id^ in feiner 2lrt über il^n gel^ört; bie-frül^ertoomSDirector 
verfügte ©träfe n^ar frcitid^ aKerbingg geredet, unb njürbe eg 
mir fel^r lieb fein, tt)enn gri^ W Uebcrjeugung geh3Önne, 
ba§ ber ©irector il^m nid^t aHein tüol^l tüiü, fonbem pd6 
fe^r für il^n tnterefftrt. 3d^ benfe, gri^ ^at Vit^ 3Siertet 
jal^r rcd^t gut benu^t; in ber äRatl^emati! njünfd^e id^ frcilid^ 
für bic 3whinft J)ünftlfd^ere Slblieferung ber Slrbeiten, übri- 
gcng ab^r ip fein glci§ aud^ l^icrin nid^t gu bepreiten. 
©ine Unterbr^ung tjon mcl^rercn Sagen ^t fein ©d^ul- 
befud^ aud^ tt>kitx burd^ eine ^ränflid^leit, bie er pd^ burd^ 
©rfättung gugegogen, erlitten. 

3d^ njünfd^te nun, trenn anberg bie^ nid^t gegen ^l^re 
Sepimmung ift, ia^ %xx^ bie Dperferien im dtterlid^en 
§aufe jubräd^te. SDic gerien beginnen SDlittlüod^ ben 7ttn%pxil 
unb bauem big pim 18ten 3lj)rit. SBie Sie il^n bann pnben. 



— 29 — 

bitte icj^ mir gcfälligft mitjutl^cilcn. @r fd^cint jc^t auf 
einem guten SBege unb lenffam gu fein. 

Uttfere ©d^ute ipirb fid^ tro^ beg Serruf ^, njorin 
fie ipegen ju groger Strenge geratl^en ifl, ju Dftem bod^ 
um einige ©d^üler njieber Dcrmcl^ren. 2lm 6nbe glaubt 
ia^ ^Publifum bod^ nod^, bag n?ir njirllid^ nur ba^ Sefle 
ber ung anvertrauten Sugenb UJoEen. 

9Kit ber größten ^od^ad^tung unb ßrgebenl^eit 

@nj. SßBol^Igeboren 

^^^i gel^orfamfier 

§. ©efeUiug. 
$ard^im, b. I9ten Tt&ti 1830. 

3in Uebereinftimmung mit biefem ©d^reiben fielet bie 
ßenfur, n^eld^e %xxii bamalg nad^ ^aufe brad^te: 

©d^uljeugnig für htn $rtmaner 9%euter auf ha^ 
©albjal^r öon SRid^aeli 1829 — Dftern 1830. 

betragen: * Dl^ne' jCabet, nur fommt er jutt)eilen 

au fj)ät. 

'Sletifion: . 3luff<i^e unb franjöftfd^e ßrercitia. 

öoEftänbig. 3li6^t fo bie lattinifd^en 
unb gried^ifd^en unb 3Ratl^ematif ; Sintis 
quitäten nid^t bemerft. 

©d^ulbefud^: Sflegetmägig, nur burd^ ^rdnftid^feit 

unterbrod^en. 

Slufmerffamfeit: SSorl^anben. 

Sie ig: §at feit äJlid^aelig einen merflid^en 

Sttuffd^UJung genommen, ber fid^ aber 
fafl nur nod^ in ber regelmäßigen 
Slbtiefeiung ber Slrbeiten beur!unbet. 
3in b^r 10latl^ematif fe^r erfreulid^, 
Wtnn bie Slu^arbeitungen ))ünftlid^er 
eingeliefert njürben. 



— so — 

gortfc^rittc: Jn Nr iiJat^emati! torjügl^, in bcrt 

übnoiai tw^t gut, in bcn beutfii^ai 
^uffä^ai jmb aber t>or aUtn gort^ 
fd^rinc ju bcmcrfen. 

S?cn je^t ab fcfednt c« mit ben ©tubtcn cntfd^icben 
Keffer unb f6ncttcr gegangen 3U fein: '%VTi^ fianb im 
20. 3a^re unb mcAte etnfe^, baB er nid^t t)icl 3^* 
me^r gu verlieren ^obe. ©r ift mit feinen gortfd^rittcn 
aufrieben, meint,, ber *iirgermeifter fönne eg aud^ fein, unb 
fo f(]^reibt er i^m: 

¥ar<^im b. 8ten Dctobcr 1830. 

gieber Sater, 

Epistola non erubescit*) ^0(fy benfe iä) tpirft ®u 
mir meine ©aumfeeligfeit nid^t anred^nen ober tjielme^ 
einen Z^il 2)eineg geredeten Unmutig i)on ber ©tirn 
tuifd^en, totxta \ä^ S)ir meine bie^molige Censur mitfd^ufe, 
fie tDirb J)ir ein Seleg fein, \>a^ lä) meinen ^xx>td im 
Sluge gefaxt l^obe unb i^n ^ten toerbe; infofcm man öon 
Jjergangcncn Singen auf gufünftige f (fliegen !ann; bcntt 
fteüft S)u einen Skrglei^ mit ber vorigen, bie STJu ntö^ 
fyAtn mu^t, unb bie oud^ nid^t gong übel 'war, an, fc 
tDirft 5Du finben, ba^ bie je^ige ein gut I^cil beffer x^t 
unb gc^t ba^ fo fort, fo bringe id^ S)ir Oftern eine beff: 
gleid^en, bie gan^ untabcl^ft \% Slber nid^ti^ \>tn Suft 
fd^löffcrn — - (a§ mid^ Don meinen Stl^atcn reben: id^ bit 
feit bcn ^unb^tagen gan^ getoife untabel^aft fleifeig gctoefci 
unb nod^ ba^u in einem 3eitabfd^niüe, ioo bie Äranf^ei 
beg §. Directors bie Slrbciten aufS l^öd^jle aufgehäuft ^attc 
unb too ber (Seift burd^ bie ^unb^ferien aufgeregt, fo fc^ 
geneigt 3U B^tjtrcuungen aufgeregt toar; aber eg l^at auc 
a)m^c gefoftet mit (S^rcn burdb^ufornmen: in einer 3Bod^ 

*) 2)QS «ßopicr braud^t nid^t ju errötl^en. 



— 31 — 

l^bc 16^ mit Ärügcr*) 3 Siäd^te gearbeitet. 3^ f^^^ ^^ 
fd^üttclft mit bcm Äo^fe unb ncnnft e^ SoHl^eiten, Mc 
t>ie ©efiinbl^eit gcfäl^rben; ober 16) tann 5)ir öcrjtd^em, id^ 
bin gefunb Ujie ein %i\ä), S2Bie ottenH^olben ^aben ftd^ 
.. oud^ l^ier im SSertaufe einiger SßBod^en Unruhen im $ublifum 
gezeigt, n>ogegen aber burd^ tim eingerid^tete Comnmnial- 
@arbe ®egenma§re'gcln ergriffen finb, bie im ^atro'uiHen- 
bienfte beftel^n, unb njo itnn alle o^m Unterf d^ieb,- felbfl 
ber §err I>irector unb ^tin gel^orfamfter ©ol|n bie SBod^en 
be^iel^en; bod^ nun ift ben Seuten bie ©ad^e übcrgenjorben 
unb ber @|>a§ a(fc vorbei. 3d^ l^offe bei eud^.n>erben bie 
Sürger lo^l genug . fein, um einer fold^n ©inrid^tung 
nid^t gu' bebürfen. 3^ gefaKe mid^ l^ier je^t ungemein 
unb benfe fd^on oft baran, baf e^ mir Su^erft fd^itjer 
fallen n?irb l^ier objuge^tn, n^eld^g, iijcnn id^ fel^r fleißig 
bin in ly^ Salären ber goß fein »irb, ba id^ je^t in 
oCen ©ad^cn in 5ßrima bin unb überl^auj)t al^ ber 4te in 
ber klaffe jefet jt^e, nad^bem SKid^ael 3 gur Unitjerfttdt 
abgegangen ftnb. 

ajlit einer Sitte iim ffleibung mu§ i^ itnno^ be^ 
fd^tüeren; obgleid^ biefer S3rief fenft nid^t)B tvibertüdrtigei^ 
fonbern nur erfreutid^eg entl^alten !ann. 3^ gebraud^c 
einen diod unb eine ^ofe.gan^ not^h^enbig; unb bann bin 
id^ aud^ ber einjige in ^rima ber feinen äRantel l^at; bod^ 
iu^ fleibe id^ nid^t al^ SSitte ein, fonbern übertaffe eg 
gang ©einem ©utbünfen, ba id^ n?o^l toei§. toie f oftbar 
ein fotd^^ Äleibunggftüdf ifi unb toie fel^r i^ notl^ig ^abc 
S5ei«e St-u^gaben gu oerminbern. 3^ ^offe S!)u njirft mein 



*) Äorl Ärüger, je^t (Senator in 9RoId^tn, bem ber 
S)td^ter „§anne Salute " getüibmet l^ot; »ar üon ber ©d^nlc in 
^ard^ l^cr mit grij 9ieuter bcfreunbet, ftubirte neben il^m 
in 9flofto(f unb S^xia, ttjurbc bonn gleichfalls in bie Demagogen* 
Unferfud^ng ücrttjidfelt, fom aber mit einer furjcn $aft boüon. 



— 32 — 

ungclfeül^rlid^eg ©d^Ujeigcn inx^ einen balbtgen ©rief bes 
fd^ämen unb barin mir tpn ©einem unb aller übrigen 
ijamitien ©lieber SBol^I[ein günftige SRad^rid^t geben. Sebe 

SDein 

%. ateuter. 

SemerlengtDertl^ finb bie ))oUtifd^en Unrul^en in ^ar^^ 
d^im! J)ie franjöfifd^e SuIiiSletoIution du§er.tc il^re SBir- 
hingen aud^ in bem ))atriard^aHfd^ reg.ierten, l^od^confenja- 
tiüen äRedflenburg, aud^ in ber abgefd^icbenen Keinen 
©^mnaftalflabt; unb jum ©d^u^e ber friebliebenben Sürger 
tt)irb J^ier eine „Sommuniat-Oarbe" errid^tet, in n^etd^er aud^ 
ber Primaner %xii^ ^ieuter J)ienjl tl^ut. (Sine l^eitere 
Sibnjed^fetung inmitten feiner ©d^ulerercjtien! 

,,^6) gefalle mid^ l^ier je^t ungemein/' fd^reibt er an 
ben aSater, ,,unb benfe fd^on oft baran, ba§ eg mir äugerfl 
fd^tver fallen tüirb l^ier abjugel^en." — J)ag aber l^atte 
einen anbern @runb. J)er Süngting litt . an ber erften 
Siebe, unb fie lüar, tuie e^ geUJÖ^lid^ ber^^aH ifl, eint 
unglüdElic^e. 6r fa§ gegenüber bem ijenfter feiner §erjen?5 
!önigin auf einem jungen Pflaumenbaum, ber äJlonb fd^ien 
l^ell, nni unten fd^tug fein greunb Sßäl^lert bie ©uitarre. 
5)ie ©eliebte erf d^ien unb fudEte l^erauä; fie rief i^rc 
©d^tüefter, unb biefe, etujag fur^ftd^tig, beaugenfd^einigte ik 
näd^tlid^en ©d^tüärmer mittelfl einer Sorgnette. 5)er ©uis 
tarrenmann lief batjon unb lieg jjrit SReuter oben pfeen, , 
bi^ biefer enblid^ l^inunterfrod^, fid^ babei aber bie §ofe 
unb nod^ ettra^ 3lnbereg jerri^. S)er §ofenftoff n^ar aug 
©taüenl^agen gebürtig unb l^atte eine ßouleur, bie in ganj 
$ard^im nid^t aufzutreiben njar. J)er ©d^neiber ^alf aug, ^^ 
fo gut er^^ toermod^te, aber njenn ber Sßinb mutl^loiüig 
fein ©piel trieb, fam ber unl^armonifd^e glidfen jum 33or2 
fd^ein, unb bie Keinen Ouintaner riefen l^inter bem iins 



— 33 — 

glürfUd^cn ^rtmattcr ,,®ttegli^!" ^^X: @r n>ar ol^cMe^ 
t>ctmd^tct ©d^ott am näti^pcn Sölorgen n>at tor tl^m bcr 
Scbtcnte ton brüBen crf<3^tenen unb l^tte fo 9cfj)ro(3^cn: 
,,5Rc 6Tnj)fel^lutt9 toon bcm §crrn ©cl^eimen jpofratl^, unb 
tDenn ijri^ SRcutcr il^m niö^t bie na(i^t|(^Iafcnbc fftuf^t 
gönnte, tuoHe er ftd^ an bcn ©d^ulbirector njcnben.'' — 
Iro^ attcbcm l^attc bcr Jüngling, n^ic er fpäter feinen 
Äameraben auf ber 5^f*wi^9 erjä^lte, fid^ in ben Seft^ 
einer blauen ©d^leife ju fe^en 9en)u§t, uni fte lange unter 
ber aCBefte getragen. T)tx Blonbe Äopf, ben bie ©d^leife 
ürfjjrüngfid^ gefd^ntücft, lag il^nt no(i^ lange im ©inn; unb 
t>ietlciä^t l^atte er bod^ einige §offnung, il^n ju genjinnen, 
Senn ^ äußerte Bei jener ©elegenl^ett ^u feinen SRitgefan- 
gcnen: Ol^ne Vit ©emagogengefd^id^te tbnnU er nun fd^on 
grau unb ^inber ^Ben. 

: aibel^eibJBüft^off ^ieg bie ©etieBte unb pe njar 
tDitflid^ cineSd^ön^eit; fie leBt l^eute ol^ SSittWe in 3Ratd^oJD, 
utib Sri^ SReuter l^at fte Derfd^iebentlid^ airö ber (Erinnerung 
gemalt. @g »ergingen tjiele 3«^te, Betör fein ^erj n^icber 
in öieBc entBrannte, @r l^atte bie grauen unb i^ren Um- 
gattg iern, er Bejeigte il^nen ftetS gro§e 9ld^tung unb jarte 
Si&dfß^t; aBcr eBen begtucgcn l^ielt er ftd^ frei tjon flüd^tigen 
3Ser|ättniffen, nni er l^t ftd^ in biefem fünfte üBer^auj)t 
leinerlci SSerirrungen unb Slugfd^njeifungcn ju ®(ii^vilUn 
fotrimen laffcn. 

Stuf bcr ©d^ulc in ^ard^im lernte er aud^ fd^on feinen 
nad^l^crigen Verleger ttnmn, ^crr §in^torff l^atte ftd^ 
l^ier eBen atö Sud^^nbler etaBlirt; aBer njal^rfd^eintid^ iaä^U 
er bamatö nod^ fo njcnig an'g Sertcgen tuie gri^ SReuter 
an^^ Süd^erfd^reiBen. 

aSor biefem lag je^t bag @ramen, unb er Bcftanb c§ 
frül^cr, alg et fclBer l^offte. Sftid^t erft nad^ anbertl^alB 3<i^t:en, 
tpic er in jenem Sricfc meinte, fonbcrn fd^on nad^ einem 
3a]^re erl^iclt er bag B^wgnig ber Steife, ©eine eigenttid^e 

®I«ö;iu, Stiö Sieuter. 3 



— 34 — 

* 

<Starfc h3ar, \mt t^orau^jufel^en, bic äKatl^cmatif; mit bcit 
alten ©J)rad^en fant er fx^ teibUd^ ab; unb im J)eutfd^en 
tüarb il^m eine ^eitjiffe Slnerfennung. '2)ie Seigrer tobten 
feinen ©til unS ^euji^ mit Siedet, irienjol feine Sriefe bafür 
nid^t ^erabc im SeUjei^ liefern. 

3Kid^aeli 1831 bejog grife 3fteuter, 21 Sa^re alt, bie 
Sanbegunitjerfltät SRofiotf, um nad^ bem SBillen beg SSater^ 
bie SRed^te ju ftubiren. 3n tüiefem er'g n?ir!lid^ tl^dt, gel^t 
aug folgenbem Sriefe l^erüor: 

9iofto(f b. 20ften Januar 1832. 

Sieber 3Sater. 

©d^ott lange l^ätte id^ ©einen Sßunfd^ in §tnftd^t be^ 
©d^reibeng erfüllen foEen, tl^eitö'um ©eine 33riefe ju be^^ 
antnjorten, tl^eil^ um mid^* für ©eine 3lufo))ferungen ja 
bebanfen, tl^eitö aber aud^ um ©ir Siad^rid^t t)on meinem 
geben nnt) treiben ju geben, tt)eld^eg, njie iä) mir fd^meid^le, 
für ©id^'ber er^eblid^fte ©runb jum ©d^reiben t)on mtinit 
©eite ifl. ©iefen ^un!t Ererbe iö:^ bemgemä§ alfo toorgüglid^ 
ab^nbeln. ^n moralifd^er §inftd^t glaube id^ ©ir Mm 
äJerfid^erungen toon meinem Seben mad^en ju !önnen, tüeil 
id^ tjorau^fe^e, ba§.©u mir niemals ^ine Slugfd^roeifung 
zutrauen tüirft, tüoju bie größere ©tabt unb bie größere 
grei^eit mid) herleiten fönnten; barum !ein Sßort batoon. 
3n literarifd)er §infid^t mugt ©u mir meinen eignen 3Beg 
toerjeil^en, hk ^wrigprubeng , tüie fie l^ier vorgetragen 
iüirb, n?ürbe mir ganj -Verleibet njerben, ivoUte id^ mid^ 
i^r mit meiner Äraft njibmen, bie njie id^ fü^le, nid^t un- 
bebeutenb ift; aber bieg fei o^ne 3lrroganj gefagt; id^ fd^reibe 
im ßoUeg ©ir ju gefallen je^t regelmäßig nad^, tann 
mid^ aber nid^t mit bem ^Bortrag vertragen, fonbern be- 
f d^ränfe mein ©tubium auf ben Söladfelbe^ ; ba^ingegen 
treibe id^ SJlatl^ematif unb anbere ©d^ultviffenfd^aften mit 
35crgnügen unb glaube aud} ^ieburd^ bem ^Wd meinet 



— 35 — 

2lufcnt]§altg in 91. . . ju ^tm^m. S)eme fd^erjl^afte 33es 
merfung, benn anber^ tann id^ jte nid^t i?erftel^en, ba§ eine 
Siebfd^aft in ^ard^int mir ben Slufentl^alt in SRoftocf un 
Icibcte, ift mir fc neu aug ©einem 3Runbc vorgekommen, 
ba§ iö) mx6) nid^t entbred^en fonnte, fie Ärüöem*) mit 
großem Subet Dorjutragen; n^ir beibe l^ahm njeiblid^ un^ 
barüber omüftrt. 3d^ banfe Sifette l^erjlid^ für bie fd^önen 
©tatenl^äger Victualien, bitte J)td} aber ©o))l^ie jum 
©d^ciben an mid^ anjul^atten unb ©ro^mutter**) l^erjlid^ 
ju grüben. S)iefer Srief )poixi unter fonberbaren SSerl^älts 
niffen gefd^rieben, ii?eld^e J)ir Dieüeid^t ju erfal^ren -nid^t 
unlieb \exn njerben. ©eit einiger ^cii itjerben t?on unferen 
^tuicnitn ©pufgefd^id^ten jur Unterl^altung aufgetifd^, Vit 
bei mir fel^r n?enig ©lauben fonben; einer unter il^nen aber, 
Settolü, ben T)u fennft, unb bem id^ ©lauben beimcffe, er^ 
gäl^lte neuUd^ eine fo merfnjürbige ßrfd^einung t?on feinem 
3immer in SRoflodf, ba^ id^ mid^ nid^t entbred^en fonnte, 
ein 9lbentl^euer ju bcftel^en, er liegt in bicfem 3lugenb(idfe 
in feinem Sette unb id^ ertrarte ba^ @efj)enft, freilid) ol^ne 
3ä|nettappern, aber in einer ©J)annung, bie mir, inbem id) 
mid^ batoon überzeugen n?i(I, ^öd^ft natürtid^ ift. @bcn frf)Iägt 
bie Ul^r 12, mein Sid^t ift fo l^eruntergebrannt, ba^ i(i) tamn 
I?fen fann, tra^ id^ fd^reibe, barum entfd^ulbige bie fd^tcd^te 
©d^rift, furj um mid^ l^er ift eg red^t fd^aucrlid^. S)ic Sluf^ 
flärung biefeg Slbent^euerg folgt näd^ften^. .^d^ n?ünfd^e 
5)ir eine gute 3Rad^t unb bleibe 

5Dcin 

lieber %xii^, 

SSäl^renb biefer ^ioftodfer ä^^t, bie freilid^ nur ein 
l^alb 3a^r tüäl^rte, beftanb jtotfd^en bem Sürgermeifter unb 



*) SJlan üergleid^e bie 5lnmer!uhg p ©. 31. 
**) 2)ie aJJutter feiner 3»utter, »elc^e olö SBittwe gleid^f aU§ 
im §ou{c be§ S8ürgermeifter§ UW unb l|ier erft 1839 ftarb. 



— 36 — 

feinem @c^ ein fo guteg (Sintscmel^men njie faft nie tocr^r 
ttnb nrie nie na^l^er. S)er SSoter, üfcerrafd^t bur(^ ba^ 
SRcf uftat beg legten Sal^reg, glaubte nnnmel^r ftd^ feinen 
Hoffnungen l^ingeben. gu bürfen; er gönnte bem iungen 
Stubenten bie a!abemifd^e greil^eit unb t>erfal^ il^n xti6)ii6^ 
mit ©elbmittdn. %n^ SReuter l^drte* 3!^^tutionen unb 
Sied^tSgefii^id^te, aber feine ^bnetgfung gegen Vit Suri^prubcnj 
ti^nä^^f unb er trieb fie nur bem Sfeimen naö). 

©d^on ate ^obe l^örte er bcn alten 9lmt^au<>tmawn 
toon 3ei^<^ erjäl^lcn, bcn fd^önen ^errfid^en SÖlufenfi^ an ber 
®aale J)rcifen. ®tint @c]^nfu(!^t toat auf 3ena geri<i^et, 
unb Dflem 1832 ging €r bai^in ab. 

,,5Rur h)cr in ^ma gelebt l^at/' fagt 5lrnolb Sftuge 
in feinem liebcngtuürbigcn Su(!^e ,,3lug frül^erer 3^^" 
(Serßn 1862—67), ,4ei eg alg ©tubent cber atö ©ocent, 
tod^ bicfen ft^önen freien %kd beutfd^er @rbe ganj ju 
fd^ä^. @m l^iterer ungcgn^ungencr (Seifi burd^bringt bag 
ganje Seben, bie SBiffenfd^ft befreit ftd^ leidster tocn bem 
ätoange alter aSorurtl^eile, unb gro^e 9fleuerer l^abcn "^ier 
guerft il^re Stimmen erleben unb SßJal^rl^eiteR löerfünbigt, 
bie i>on ber SBelt nod^ lange nid^t toerbaut finb." 

äfö %xii^ 3ieuter na<i^ 3^^^ "^^m, xocct ber @lanj 
unb ik grequenj ber erlaud^ten Uni\)erfttät fd^on ftarf im 
©infen begriffen, ^reu^en l^atte feinen ©taat^pngel^origen 
ben 93efud^ ^tna'^ verboten; tüer l^ier pubirte, burffe in 
^reu§en nid^t auf SlnfteHung red^nen. Slnbererfeit^ l^crrfd^tc 
aud^ unter ber S^nenfer ©tubentenfd^aft nid^t mel^r ber 
frifd^e ©eifl, ber ibealc 3ug, ber fte nod^ in ben jtüanjiger 
Salären auggejeid^net ^atte. 5Plan jel^rte fd^on ton ben 
Erinnerungen unb Ueberlieferungen, man ^atte über ber 
gorm ben Snl^alt tergeffen, unb ber Zm tüar giemlid^ 
rol^ unb tüüft getrorben. J)ie fogenannten „Äümmel^ 
Surfen" bitbeten treitaug bie SKel^rjal^l, nnt biefe tl^aten 
eigentlid^ nid^t^ 9lnbereg, ate ,,bie aSemunft im 35iere er{äufen". 



— 37 — — 

2ll&er gri^ Steutcr toax i>on betn Scben, baB il^m j^icr 
ttttgegcntrot^ cnt^üÄt, fctraufd^t; Wc (Stinncrung ait 3cna 
1^ ^n nit toeriaffcn, unb er gicbt i^r in feinen Sudlern 
begeifterten Sln^brudf. S)a^ 3ttg njarf er bolb toöHig bei 
*@eite unb fic^ fetter fo^jfüber in itn Strubel, hjobei er 
f<ift ]>k ^mtje 3i^it unb t>iel (&efi) tergeubete. Sal^elong, 
nad^betn er 3^na toerlaffen, liefen toon l^ier bei bem SSatier 
n^4 tmttier ©d^ulbf d^ine unb SRed^nungen "ein, bie bcr 
33ürgermeiper forgfam ge^eftft unb alle beja^lt ^t. 

3Die • unterbrüd^te 33urf d^enfd^aft iroar Jrieber ^ergeftettt, 
unb gri^ 9teuter öjurbe ein eifrige^ äRitglieb berfelben. 
äJledKenburger toaren bie- ©tifter ber SBurfd^fd^crft, SKedfs 

.lenburger gu t>crfd^iebenen ^tittn i^re ©^ed^er getuefcn, 
unb au^ je^t fanb grt^ Sieuter in il^ren Steil^en mand^en 
Sanb^mann. (Sr trat in bie äkrbinbung „®txman\a'\ bie 
in erfier Dtei^ eine ^i>litifd§e Senbeng »erfolgte, bie „^er^ 
beifüJ^ung eine^ freien unb einigen ScbenB in S)eutfd^lanb." 
2^x gegenüber jianb bie „ärminia", bie iüeit gal^lreid^er 
tpar ünb einen f^Jecififd^ toiffenfd^aftlid^en ^tvti betonte. 

, aSeibe gractionen l^dtten fid6 gegcnfeitig in äSerruf erflätt, 
t?erfolgten fid^ mit @d^inH>fn?orten unb ©d^mä^reben, unb 
gmifd^e« beiben fanben nid^t feiten blutige Prügeleien ftatt. 
Slmolb SRuge, ber bantal^ al^ junger SDoctor in 
Sena lebte, urtl^eilt über ba^ gange abreiben in feinen 
(Srinnerungen fel^r ungünftig; toietool tx felber SSurfd^en^: 
fd^after getoefcn, unb bafür fed^g ^cü^xt in Äö))enid£ unb 
auf bcr gefiung ffiolberg gefeffen j^atte. 6r fagt: „J)ie 
aSerbinbung ber ,,®ermania", tueld^e fid^ al^ gortfe^ung 
ber 33urfd^enfd^aft anfal^, liegte to^rl^aft rufftfd^e (Sebanfen. 
(S^xtn^a\t unb ebenbürtig erfd^ienen ii^r nur il^re eigenen 

' äRitgißeber, unb biefe mußten bie bejien ©d^läger fein, bie 
bann mit ben Itebdgen mad^ten, tmiB fie iooUten; ein fd^nb^ 
fidler SKiPraud^ för})erlid^er Ueberlegenl^eit, ganj bie alte 

' SRol^l^eit ber SanbMannfd^aften; njeld^e burd^ bie Unter- 



— 38 — 

brücfung aller unfcrer SScrbefferungeii rafd^ wkitx l^crge^ 
ftcttt tüorben tuar. 'Oflun ba ber ©tue! ber SSel^örbcit 
nad^Uc§, cm|)örtc ftd^ natürlid^ bag ©efiil^t ber Seibcnbcit 
gegen biefe entel^renbe S3ebrücf ung, unb eB entftanb fogleic^ 
eine gro§e ^Scrbtnbung, ireld^e bic alten freien formen 
unb ©runbfä^e ber SSurfd^enfd^aft offen njieber ju ben 
il^rtgen mad^te. ^Inn trat bie grage auf, ob [lä) bie btg^ 
l^ertgen* jC^rannen, bic nid^t über breigig auBerlefene SRauf^: 
bolbe jäl^tten, mit ber SKaffe bereinigen fottten. SSeibc 
jEl^ei^e tranbten [\ä) an @d§mib unb mid^, tuir l^atten ter^ 
fd^iebene Untcrrebungen mit tl^ren 3lbgefanbten, unb id^ 
rannte mit ben £^rannen fo fd^arf jufammen, bag id^ il^nen 
runb l^erauSfagtc, toir erfennten fie nid^t al3 unfere SRad^^ 
folger an, müßten fie \)ieCmel^r nur für bie erbittertftcn 
^einbe atter greil^eit crüären, benen n)ir nur ratl^en fönnten, 

gCeid^ nad^ SRugtanb augjun>anbern." „@g !am aber baju, 

ba§ ^oir tk neue SSerbinbung, bie fid^ „3lrminia" nannte, 
förmlid^ afö 33urfd^enfd^aft anerfannten, unb il^r W^a^m, 
ein @efd^en! ber Jungfrauen Jena^B, bie h?ir auf bem Sanbc 
in fidlerer §ut n^u^ten, unb bie fo inele Ja^rc nid^t entfaltet 
toar, n^icber terfd^afften unb förmtid^ unb feierlid^ übergaben." 
!Dic „@crmania" ent^oicfettc unter bem 5)range ber 
Seitereigniffe eine fiürmifd^e 2:;^ätig!cit. 3Kan befd^id^te baB 
§ambad^er gcft (27. 9Jlai 1832), feierte bie ®ebad^tni§tage 
ber franjöfifd^en Suli^SRe^olution unb bog ^jolnifd^cn Sluf^ 
ftanbcg; x>ox 3lQem lieferte man ben 3lrmincn, bereu „§alb- 
t}cit" man nid^t genug terad^ten fonntc, unb bie man l^öl^nenb 
„©d^n^ancnritter" nannte, njicberl^olt förmlid^e ©d^lad^ten; 
unb bic Debatten unb £rin!geCage nal^mcn fein @nbe. Unter 
biefen craltirtcn Jünglingen toar eine ber fragh?ürbigftcn 
©cftaltcn — gri^ SRcuter, fd^on in Srad^t unb §altung, 
nodi^ mel^r aber beim SRcbcn unb Srinfen. „6in magerer 
lang aufgefd^offencr 33urfd^e mit langem §alfc, bebedtt mit 
einer fd^toarjrotl^golb verbrämten SWü^c; in ber §anb trug 



. — 39 — 

tx einen ^it^tnfiamtx unb l^atte in feinem SBefen etnjaiS 
3tntcbilut)tanifd^eg, jefet Untergegangene^." — ®o fd^ilbert 
er ftd^ fpäter einmal felber. 

35ie ton Jleuem 35euf(j^tanb burd)jitternbe 33et»egung 
ttjar ^iemlid^ unflar unb eigentlich Wneg Sluf^ebeng, feiner 
SScrf olgung n?ertl^. 9Jlan tou§te nid^t red^t, njaB man trollte, 
oinb nod^ n^eniger, njaB man fottte. 35aB ganje X^nn Ibe? 
jlanb in fefilid^en 3wfammenfünften mit ©efängen unb 
Sieben, unb Befonberg bie „©ntfd^icbenen" leifteten in g'e^ 
fd^tt>ollenen ^l^rafen Unglaublid^eB. ®o urtl^eilten bamafö 
ÜJlitfhrebcnbe, tä)tt unb tapfere Siberale tt>ie Äarl SJlat)^^, 
ber gleid^fallg ber SSolf^tjerfammlung auf ber ©d^lo§ruine 
gu §ambad^ beih?o]^nte, ben aber ber SSerlauf beg %t\tc^ 
tuS)l lie§ unb n^enig befriebigte.*) 9lod^ fül^ler tjerl^ielt ftc^ 
Slrnolb SRuge, ber entfd^ieben n?arnte unb gtetd^ Unl^eit 
t?erfiinbigte. 3m Segriff mit feiner jungen ©attin tint 
ipod^jeit^reife nad^ Italien anzutreten, erfd^ien tor il^m ein 
Äamerab \)on ber Unitjerfitat l^er, in Surnl^ofe, gradt unb 
eintn 35old^ in ber Srufttafd^e; »erlangte, SRuge fotte mit 
il^m nad^ §anau gelten, xixA erRdrte: binnen * 14 Sagen, 
längflenB 4 SBod^en muffe 35eutfd^lanb in SRetoolution flel^en. 
SRuge antnjortete: ,,S)ie Slufioallung . ifi 1830 gen?efen, fte 
ifl jurüdfgefun!en^ unb . n?irb toon Sal^r gu ^al^r nod^ mel^r 
ftnfen, big auB ber ^hht n^ieber eine §lutl^ toirb. S)ie§ 
ifi baB @efe^ ber ©efd^id^te." S)er Slnbere fd^alt i^ aber^ 
njeife unb ging batoon, betl^eiligtc fld^ im n^(li)\ttn %v^l<i^x 
am Slufftanb gu granffurt, unb mugte na^ 3lmeri!a fliel^en. 
SRuge aber du^erte fofort gegen feine grau: „2Rid^ bauern 
bic bratoen jungen. SlBal^rfd^einlid^ ftnb fle fd^on ju toeit 
gegangen, um Statl^ anjunel^men; unb bie ^reugen njerben 
i^re ©efängniffc n^ieber big oben tooll|)fro}5fen." . 

*) »gl. Äarl aRatll^^, ®cfd^id^te feincg ßcbcnS öon ®uftat) 
Stfe^tag, öeijjsig, 1870; ©. 49 u. ff. 



— 40 — . 

2Bic auf anbeten Unitjerfttdten, tarn eg auä) unter bcr 
©tubentenf<3^aft xn 3^«« ^u (Sxceffen; am 23 Sanuar 183^ 
rüdfte ein 9Rißttärcommanbo ein, wnb, eg gefij^al^n jal^l:^ 
reid^e SSerl^aftungen unb Slu^teeifungen. ©d^on beim Se^ 
fanntn^erben ber Stuttgarter Sefd^lüffe l^citte bie „©ermania'^ 
eg für nü^lid^ gel^alten (td^ aufjulöfen, toa^ aber il^ren WlxU 
gUebern njenig l^alf. 3^^ ^^^ ^^n ber a!abenttf(i^en 33e]^5rbe 
Ätt^vjeiüiefenen ge<^örte aud^ grife SÄeuter. SIRitte gebruar 
mufete er ^tna t)eriajfctt, ö>d]^renb feine ©ad^en ©d^ulbcn 
l^aCber ^urüdCbßefcen, unb ging einfttueilen naä) bem naiven 
©täbtd^en (Hamburg, im SJleiningen^fd^n belegen, ol^ne aber 
batoon nad| §aufe bie geringfte 94a^rid^t ^u geben. @r 
l^tte lange ^dt überl^au^jt nid^t gefd^rieben, unb bcr be^ 
f orgte SSater erlieg nun einen ö^ffentKd^en 3tufruf, tporin ber 
©tubiofug % — dt — an^ ÜRedttenburg bringenb jur ©etmfel^r 
aufgeforbert ttjurbe. ^t^ SReuter njünfd^te feine ©tubien 
in Wlünä)tn fortjufefeen, folgte aber Oftcrn 1833 bem 
üäterCid^en SRufe unb blieb ben ©ommer über in ©ta\)en]^agen. 

Sn^n^ifd^en gefd^al^ bag unfelige gronffurter 2lttentat 
2lm 3. 9l»>rit 1833 rotteten fid^ eine 2lnj<^I oon Süng? 
tingen in gronffurt gufammen, [türmten bie ^aujjt- 
load^e, um einige J>otitifd^ ©efangenc ^u befreien, unb 
toottten fogar t)en SunbeBtag aufl^eben. . Unter bcn jungen 
Sraufefö^>fen, bcren man balb ^rr tourbe, befanben 
fid^ aud^ Senenfer ©ermanen. . S)iefer fnoiben^a^tt ^atoaU 
oerfefete bie beutfd^en Siegiemngen in ^urd^t unb Stad^- 
fud^t, lieg bie „Partei ber Drbnung" eint mnt groge 
33emagogen]^a^ oeranftoften. Sieben ber ßentralbel^örbe ^u 
granffurt a. 9Jl. bitbeten fid^ in ben oerfd^iebenen ©taatcn 
nod^ ©pecial'Unterfud^ung^commiffionen, unb bie SSer^ 
l^aftungen erfolgten aller Orten maffenn?eife, oorjugBn^eife 
aug ber ^a^l ber el^emaligen Surfd^enfd^after. 

Qcittt gri^ SReuter rul^ig in feinem engem SSater- 
lanbe toern^eilt, n^äre er tielleid^t gänjlid^ unbel^ettigt ge- 




— 41 — 

Uiebtn, fd^limmfietifall^ mit einer furjcn §aft bat)on gc^ 
lomtncn. '©r aber liefe '.fi(i^'i^ einfatten, äKerflenburg ju 
öcrloffew' unb gerabe^ttegg in bie Q^tt beg Siger^ ju 
laufen. 3m Dctober 1833 fam er nad^ 2ei))jig, um flij^ 
l^ier immatrifuUren ju laffcn, h?urbe al6gen?ief^n, unb k- 
rül^rtc auf ber SRücfreife SSerlin, tpo er fid^ mel^rere Sage 
auffielt; trofe ^>erfd^iebener SBarnungen, bie er in jugenb^ 
li^em Uebermutl^ unb fiubentifd^er Stenommifierei t)erad^tete, 
benn er poä^k auf feine ©igenfd^qft ate 2luMnber. £)er 
SSürgcrmeificr afeer l^atte bie 9l;^nung ber ©efal^r unb liefe 
imrd^ feinen SReffen (Srnft Steuter, ber mit g^i ^ufammen 
erlogen toar unb jefet atö %poÜ^tx nod^ 3SorIefungen über 
6j|emie in SSerlin l^örte, We f^leunige Slbreife betreiben. 
5)iefe n^urbe t)on ben beiben SSettem enblid^ feftgefefet unb 
bcm ®ürgermeijier fd^on gemelbct; aber ftatt be^ ©o^ne^, 
ben er mit ^ittember Ungebulb ern^artete, fam nur ein 
33rief, uwb er lautete tote folgt: 

a^crlin b. ift. tRoöember 1833. 
Sieber SSater! 

©0 gern iö) geflern SKorgcn jum ©d^reibtifd^ ging, 
um S)ir %xxi^tn& 5Knfunft in ©treli^ ju melben, ebenfo 
ungern nal^e i^ mxö) i^m je^t. %vx1$ tooUte nämlid^ geftern 
ÜRorgen um 8 ju mir fommen , um mit mir \)ornjeg ju 
gelten unb ^(^ ettoa eine l^albe 9Keile üor Serlin auf 
SKüßerg gul^rtoer!*) fe^en, bem ber Ort be^eid^net toar. 
3d^ beeilte mid^ beg^lb, S)ein ©d^reiben ^ur $oft unb 
gri^eng Sornifler ^u äRütter ^u bringen. 3d^ kartete 
jebod^, nad^bem id^ bieg bef orgt "^atte, üergebenB auf J^tifeenp 
Slnfunft in meinem §aufe, big mir ettoa gegen 9^2 W^V 
ein ^olicift einen Sattel tjon gri^ bringt, in toeld^em er 
mit fd^reibt: er fei toon ber ^oli^ei toerl^aftet unb mid^ 
Bittet, il^m @elb ju bringen. 3d^ glaubte Slnfangg, biefc 

*) ^omol* Omnibus jttjifd^en Säcrlin unb ©trelit. 



— 42 — 

SScrl^aftung fei cttrd tregen ©treitigfcttcn, in iDcfd^cm 
@Iaukn mtd^ anä) bcr SSicrtcr^Gommiffartu^, ju bcm id^ 
t)on 55rife^tt befd^teben n^ar, bcpärftc, W^^aCb id^ in bcr 
©tabttjoigtci , tt>ol^ttt gri^ fd^on abgetiefert tt>ar, 6at, bie 
©ad^c fobalb al^ mögltd^ toorjunel^men. S)ie Scamtcn crs 
n^iebcrtcn, bcr Serid^t tage noc^ beim ^rapbcntcn, fic 
tüü^ten bc^l^atb nod^ nid^t, tt>cgl^al6 er tocr^ftet fei. 3d^ 
begab mid^ beBl^afb l^eute 5ölorgen n^teber bal^in, unb fragte 
nad^ ber Urfad^e fetner SSer^ftung; erl^ielt aber jur %nU 
n^ort: Sülan fönne unmöglid^ einer ^rit)at|)erfon auf i^rc 
Slnfrage, njeBl^arb man 3emanb t^erl^aftet l^abc, anberg ant^ 
n^orten atö: er fei ben ©efefeen verfallen unb ^tuar toerjlel^c 
eg ftd^ 'oon felbfi tijegen 9Sergel^ungen gegen bicfetbefi. UcbrigenB 
fei bie Unterfud^ung fd^on eingeleitet unb eg bürftc luol^t 
nod^ einige 3eit barauf l^ingel^en, be\)or fie beenbigt n)crbe, 

3Kan l^atte il^m einen ^la^ unter ben Uml^ertreibern 
angeh^iefen unb nur unter ber Sebingung, baß er ftd^ felbfl 
be!öfiigt, erhielt er einen anbern. 3d^ fragte beBl^alb, njte^ 
toiet er h?ol^I tciglid^ gebraud^te, tt>orauf man mir ern?ies 
bcrte: 6r n^ürbe tciglid^ jn?if d^en 12 unb 16 ®gr. l^aben 
muffen, ^(ü^ ^be il^m bal^er fürg @rfic 5 Sttl^. bort ge^ 
laffen, unb n^erbe nun SDlorgen frü!^ feigen, n)ie njeit er 
bamit gereid^t ifl unb il^m bann nod^ ba3 Sftötl^igc an 
Sßäfd^e unb @elb ju feiner ^zxt juflie§en laffen. ^xii^ ifl 
aber fd^on in Seipjig mit bem ©elbe ju !urj gefommen 
unb l^at auf feinen Soff er 12 SRtl^. ©d^ulben gemad^t. 
S)iefer n^irb l^ier näd^flen^ anfommen unb njol^I mit bcr 
%xd6^t 14 bi§ 15 SRtl^. fofien unb td^ njcrbc, \t>tnn i^ 
biefen eintöfe unb gri^ nod^ ein ^aar äJlal t)on SRcuem 
mit* (Selb toerfel^c, nid^t toiel für mid^ übrig bel^alten. 

3Kit Siebe toerbleibc id^, n^ie immer 

S)ein 

gel^orfamer 
(grnfl. 



— 43 — 

@rft atö unter feinen 3lugen frül^erc Äameraben ^er^ 
^l^aftet n?urben, ^atte gri^ SReuter [x6) entfd§Ioffen, Serlin 
*ju toerlaffen. 9lm 31. Octokr gebadete er ^orfid^t^^lier 
frül^ SJtotgeng jum X^oxt ]^tnaugjutt>anbern unb bort ben 
Omnibus ju entarten. J)o(]^ betoor er no^ ben gu§ auf 
bie ©trage fefete, n^ar in feinem Ouartier bie ^olt^ei er^ 
\(!i^kntn unb ^atte il^n mitgenommen. 35aB 355eitere erful^r 
ber niebergefd^metterte SSater aug biefem 33tiefe: 

öerlin b. loten fßoöcmber 1833. 
Sieber SSater! 

(^inm ^ofttag Kc§ lä) öorübergel^en, ol^ne 35ir S)ein 
liebet ©einreiben tjom 5ten b. äJlonateg ju beanttt?orten. 
3d^ l^offte S)ir in biefem ©riefe gett>iffen Stuffd^Cug über 
%xii^en^ je^ige Sage geben ju fönnen; io^ tann lä) bieB 
biegmal nur t]^eiltt>eife. SKarggraff*) l^at fid^ ttämlid^ ein^ 
mal toergeblid^ ju 3lbler bemül^t unb l^at i^n gefiern in 
ber ©tabtöoigtei aufgefud^t, ^at il^n aber, tia er gerabe mit 
einem SSerl^ör befd^äftigt gen?efert ifl, nur auf einen Slugen- 
blidf fpred^en fönnen. ©o\)iel fann i6) 35ir aber bod^ über 
%xii^ 5U 35einer Serul^igung (bieg ^at nämlid^ äJlarggrdff 
geftem toon 2lbfer erfragt) mittl^eilen, ba§ er fein ©efdng^ 
.ni§ für fid^ aßein ^at, ba§ er gut bel^anbelt n^irb, bag er 
* feine 33üd^er unb übrigen ©ad^en alle ju feinem, beliebigen 
(Sebraud^ beftfet unb bag er S)ein ©d^reiben erl^alten n?irb. 
lifri^ crl^dlt täglid^ (njeld^eg 16) felbfi toom SReferenbariug 
Slbler gel^ört unb totnn x^ nid^t irre, S)ir fd^on in meinem 
vorigen ©riefe mitgetl^eilt^abe) 24 ©d^ißinge**) ©eföfügungg- 
gelb unb 9lbler meinte: er bebürfe feineg 3wfd^uffeg me^r. 



*) Dr. SWarggraff in S3erttn »ar ein SSerwanbter ber 9lcus 
ter'fd^cn fjamilic unb tnit htm gtetd^ genannten ^ammergcrid^tg- 
IRcferenbar Slbter bcfannt. 

**) 24 medflenburgifd^e ©d^ittinge gleid^ 15 @gr. Jjrcugifd^. 



— 44 — 

3ci^ erlaube mir bal^r bie Slnfrage: ob i^ femer fud^eji 
foll, il^m gur 6rlei(i^terung feinet 3lufent]^aÖe^ @elb 511? 
jupetten ober nid^t? ©ein 3Kittag^if(j^ foftct ttjm, Xük" 
er mir bamalB fagte, 6 bi^ 7 ©gr. unb er bemerfte ba^ 
bei, ba§ er bafiir red^t guteg ©ffen l^abe, unb e^ bleiben 
il^m bann 8 big 9 ©gr. für grü^üc!, Slbenbeffen unb 
anberc Slu^gabcn, toelcj^e i^m aller äßal^rfd^einlid^feit nad^ 
burd^ bie SBärkr fel^r toertl^euert ioerben. ^u ioirfl getoife 
gerne Sltteg anioenben, um il^m feine traurige Sage, fo\)iel 
aB möglid^, angenel^mcr* ju mad^en unb iö:) ftel^e gerne 
baju bereit, fotoiel nur in meinen Gräften ftel^t, ba^u bei- 
gutragen. ' 3Benn 5Du il^m bal^er toicHeid^t ioöd^entlid^ für 
£aba! unb bergl. Slu^gaben nod^ ein ®en?iffeg au3 ® einer 
Safd^e baju ju legen benfeft/ fo loerbe id^ mid^ gerne be- 
mül^en, il^m biefeg gujufteUen. 2lbler fd^eint ein fel^r 
menfd^enfreunblid^er SÖlann gu fein unb id^ l^offe burd^ 
SKarggraff gu erioirfen, ba^ td^ gri^, ioenn anc^ nur in 
®egenn?art be^ §errn 2lbler, ndd^ften^ einmal f^jred^en 
Joerbe. 3d^ bitte bal^er, mir ©einen ©ntfd^lug j^ierüber 
balb mitjutl^eilen, ob ^u il^m ettoaB baju gu legen gc^ 
benfft, unb toietoiel ettoa? @r toürbe aHerbingg, n?enn er 
[\i) felbft feine Sebürfniffe toerfd^affen fönnte, bamit AuiS^ 
reid^en !önnen; bod^ tt^mn man annimfnt, bag il^in burd^ 
feine Slufioärter »ieUeid^t Sllleg um Ygtel toert^euert ioirb, 
n?ie bieg fd^on beim SUlittaggtifd^ gefd^iel^t, fo fann er tool^l 
faum feine Sebürfniffe mit 15 ®gr. befriebigen. 3^ 
bSd^te, ©u legtcfi il^m toöd^entlid^ ein ©eloiffeg, dtva 1 
big 2 SRtl^. baju, toeld^e i(^ i^m bann \\6^tv jugufteUcn 
gebenfe. 3d^ Joerbe mtd^ gleid^faüg bemül^en, ^ir toon 
grife eigen^nbige 2lugfunft über feine Sage gu tocrfd^affen, 
bod^ toirb biefe natürlid^ nur burd^ bie §anb feiner SRid^ter 
gelten fßnnen. Ucber bie %xaQc, nne lange ber Slrrejl 
bauern toirb, el^e ein ßrfenntni^ auggef))rod^en toirb, fonnte 
ber 3ieferenbar 5lbler ÜRarggraffen felbft feine anbere ^Int^ 



— 45 — 

toovt gcBcH, aU bag bieg i)on Umftänbcn abl^mgc, btc 
nid^t \Joraui^ ju Bcftimmcn njätcn. grt^ ifl inbe^ ehtcr 
ber legten, btc tcr^aftct ftnb unb l^at be^l^alB Voof^l bie 
Wtjcjic ^dt bcB Untcrfud^uttög^Slrreflcg ju ern?attcn unb 
bie Untcrfud^ung fonn beg^alfc cmä) njol^l nt(3^t gar Icmgc 
tttcl^r baucrn. Ueber S)etnc SDletnung, ba§ id^ ^um §crrtt 
SPltntfler ö. Äant^>^, gelten fotttc, Idot aud^ Engel*) geflcrn 
3Jlarggrap 3Keinung. 3d^ l^offte grifeeng SSerl^ftung u.f.tt. 
foUte ein ©ej^citnni^ jn)if(3^cn un^ bleiben; bo4 ba^u in 
Steinen beiben testen Sriefen barauf bringfl, fo l^abe iä) 
aud^ Enget jum SDlittüiffer beffelben gemad^t. 9Rarggraff 
äußerte geflcrn: S)tt mSd^tefi ^rife . rietteid^t öan 9Retflenl&. 
Seite aB einen Untertl^anen, bal^in abf^rbern laffen fönnen; 
bod^ id^ fel^ eigentlid^ ntd^t ein, Xoa^ bieg für bcfonberen 
5Ru^en fiiften tann,totnn 35u nid^t üieHeid^t burd^ Se- 
fanntfd^aft mit itn bortigen Dtid^tern für il^n n?irfen fannfl. 
©in anbcrer 3Kcdflcnburger; ber . berfelben Urfac^e. n^egen 
t)erl^aftet tuar, iji bal^in ausgeliefert, Yoxt id^ neutid^ "oon 
St^obor**) ^örte. 

Slad^ 3«na*n)erbe id^ nddf>ftenj8 n^egcn i^ti^nB ©ad^en 
fd^reiben. SJleinc Sriefe, tvcld^ id^ bis bal^in \)on 5)ir 
crl^iclt, finb uneröffnet gen>efen; biqemgen, tpeld^e iö^ an > 
^iä) abfanbte, finb toieUeid^t jiemlid^ unerbentlid^ ^ufant^ 
ntengelegt gett>efen unb l^aben bal^er bei S)ir itn SSerbad^t, 
eröffnet ju fein, erregt. 3d^ tuar nämlid^ im tjorigen 
SKonate nid^t im SSeft^ meines ^etfd^afteS. ^ä^ l^abe mir 
gef^ern bie 3 Sb^br \)on Setter @ngel geben laffen unb bin 
für mdnm Sl^eil bis SJlittc ©egember mit @efi) terfofgt. 
3d^ iüeig nid^f, n^ie t)iel ®elb id^ üon 2)ir jn ern?arten 



*) Kaufmann Sngct in Söerlin^ gteid^faKS mit ber Slcuter's 
|d^ctt gfamilic öerwanbt. • 

**) Xl^eobor IReutcr, ein anberer SZeffe ,eS S3ürgcrmetfterS, 
bamalg ©tubent in 93erUn. 



— 46 — 

l^abe. 35u h?oIItcft mir namlid^, njenn ber Kümmel 1 2 Stt)^. 
@oft gdöe 2-5 Sb'or, njenn 3)u -aber nur 10 SRtl^. cr^ 
l^tcftcft, 20 iVox tocrel^rcn, unb bitte, mid^ ö^faaigft fo= 
balb 55n iannft, mit bem Ouantum, bag id^ ju ernjart^n 
l^abp/ in ©id^erl^eit ^u feiert, bamit id^ mid> 'ban«i^ ein- 
rid^ten !ann. 

9Kit aufrid>tig?r Siebe ftetg 

SDeln 

gel^orfamer ©ol^n 

ernft. 

©o}5]^ie*) n?ottte bieMal einen ©rief mit einlegen, 
jte l^at aber geftem bic 2luffid^t 'über aße ^augbeiDOl^ner 
gel^abt, l^at be^l^alb nid^t jum ©d^reiben fommen fönnen. 

S)er S3ürgermeifter liegte ben übrigen^ gar nid^t fo 
iinn)a]^rfd^einlidf>en SSerbad^t, ba^ bie Sriefe, bie ber SReffe 
il^m gefd)riebcn, toon anberer §anb erbrod^en njaren; aber 
er al^ntc nid^t entfernt, trag feinem ©ol^ne eigentCid^ be^ 
toorftanb; be^l^alb tpoUte er aud^ junäd^ft bie SSerl^aftung 
gel^eim mten, unb er meinte, eg bebürfe nur einer SSer- 
iüenbung bei §erm toon Äam^jfe, um ben ©efangenen 
n?ieber in greil^eit ju fe^en. SBie graufam foHte er ent^ 
täufdf>t n?erben! 



*) ©Opiate, bie jüngere ©d^wefter grife 9lcuter3 unb jpäter 
bie ©attin beg SSrieffd^reibcrS @rnft 91cuter, befanb fid^ p jener 
Seit gteid^faHS in Söerlin, unb j^ar im ^auje be§ Dr. SKarg^ 
Ö^^aff. 





1« grcleit ^lemagogenl^te* i"^" 1833, wo mit 
i) jQun&erten »on 2ißnglingen mi) Sri^ SReuter ein; 
^ gtfangen toutbe, loaren fcefannttii^ (c^on anbete 
Boraufgegangen, namcntlid) btt Don 1824, über 
loeldje arnott JRuge berietet t)at. ^8 i)^ ^oc^= 
iittereffant, bie Grinnetungen Uxbtx Sliännet ju oergteii^en: 
SGittoof je'^n 3at)re bajlDijf^itn fallen, ^aben boc^i Seibe 
jitmlic^ genau in berfelben SBeife leiben unb biitben mii(fen, 
iinb bie SJerfolgung »on 1833 erji^eint nur icie eint 
neue Stuftag' bec früheren. 

Seibemat raai^te ^Preu^en ben ^oltjeibüttel für ganj 
SleuIfd^Canb. Slrnolb 9tuge, ber ^tcüfee, warb in Reibet; 
lerg ergriffen unb naii^ ©erlin tronSlJOrtirt; gri? 9tenter, 
iei SDiectlenburger, würbe auf ber ©urdireiie feftge^alten 
3inb ntd)f me^r toSgelaffen. Seibemal reqiiirtrte 5preuf!en 
feine 2anbe8Einber Den ben anbern ©toaten, lieferte aber 
üiele aiuälänber, tro^ aller 3i(tlamationen, nic^t jurürf. 
SBeibemat ertaubte e8 fi(^ eine ^obinetöjufiii nacE) tiir: 
Jif^em SBufter, [teilte bie Gingefangenen tax ein beliebig 



— 48 — 

jufarttmcngefe^tcg Sliignal^mcgcrid^t, \ä^ltpptt flc i)on ^crfcr 
gu Werfer, burd^ eine enblofc Unterfud^ung^l^aft tooll grau? 
famer Ouälcreien, Me felbfl bei ben Beamten unb ©d^tiegem 
©d^ant unb SKitleib em?edtten, unb fätttc enbftd^ nod^ Salären 
ein Urtel, ba^ fd^reienb gegen Sted^t unb ®efe^ toerpieg, 
unb al^ foId^cB ton augh?ärtigen ©erid^tgl^öfen. geBranb^ 
marft tt>urbe. Seibemal h?ar ber Slnftifter unb bie eigent^ 
lid^e ©eele biefer überaus fd^mäl^tid^en 3Serfo(gungen berfclbc 
§err ton Äant|)^' ein gebomer SKed^lenburger unb nun 
^jteugifd^cr Sufiijminifter. S)er „f (eine unanfel^nlid^e SKenjd^" 
griff überall ein, mifd^te fid^ jogar in bal ^Serl^ör, unb 
mute! eg fid^ mel^r atö einmal gefatten laffen, bag il^m ber 
2ln§gelagte ftolj crn?icberte: „S^er (inb ©ie? 3d^ fennc 
©ie nid^t! 2Bal n^otten ©ie ^ier?!" — Slmolb SRuge 
bcfa^ atö ©tubent einen ©tod^, n?orin bie $Hamen toon 
^nenfer 93urfd^en eingefd^nitten traren. 9luf biefen ©torf 
lieg §err ton ffant|)^ ton Scrlin bt3 an bie merflens 
burgif d^e ©renje l^in ^agb ma<J^en unb il^n bonn in ©tral^ 
funb n?irflid^ confidciren. 9Sor ber Unterfud^ung^commiffion 
in Äöpenidt ert^eilte aud^ SRuge bem §errn äJlinifter jene 
berbe 9lbfertigung; unb fed^^ 3al^re fpätet, bei Oelegen^eit 
einer Slubienj, fc^te ber btoge 5Rame be^ „35emagögen." 
©eine (Sxcettenj bermagen in ©d^redf, baß ber 3[Hgen)altigc 
fid^ l^inter ben Sifd^ terbarricabirte unb gegen ben SSitt^ 
ftetter eine gro§e ^a^jierfd^eere au§f}5reijte. ^n ben §änben 
bicfeg SKenfd^en unb feiner Kreaturen lag baS Seben^fd^idf- 
fal ton mel^r ate taufcnb eblen l^offnung^toUen Jünglingen; 
unb ttele, gar tiele l^at er gefnidft, ternid^tet, l^ingeo^^fert. 
Slrnolb SRuge fa^ günäd^ft' in ber berliner Qan^- 
toigtei, Jto il^n bie SBanjen fafi auffraßen; unb e§ tt&l^rte 
mel^rere SBod^en, betör er gum erfien SSerl^ör gelangte. 
35er ^nquirent, Uniterfttät^rid^ter Traufe, !onnte mit bem 
Unter fud^ungi^terfal^ren, ba^ fel^r gut in tierjel^n Sagen 
gu bett^ltigen gettefen, in einem tollem 3al^re nid^t fertig 



— 49 — 

trcrbcti; bafür tocrpanb cr^B, einen bcr SlngcHagten ^u einem 
,,untfaffenben ©efldnbni^" ju bringen. 2)cr Jüngling, ber 
in ^tna unb §aQc ein freil^eitöbegeiflerter l^inrcigenbev 
SRebner gcnjefen, erbaute jc^t bie §erren toont ^öpenider 
©erid^t mit reuigen Sefenntniffen, mit einer grünbKd^en 
SSerurtl^eilung ber 93urfd^enfd^aft unb il^reg ^rinjipg, „ber 
tl^örid^ten ©d^n^ärmerei für ©inl^eit unb ^reil^eit beB SSotfg"; 
'unb biefe Bogenlänge ©etbflanflage tüurbe aud^ ber gleid^^ 
^eitig in SJlain^ arbeitenben ßentral-Unterfud^ung^com^ 
miffton mitgetl^eilt, bie fie bann mit äBoUuft in il^ren 
ffierid^t an bie granffurter 35unbeB\)erfammlung aufnal^nt- 
3fluge unb ©enoffen n?urben, o^e bag ba3 Urtelgef^jrod^en, 
an \)k gelungen tertl^eilt, too fle i^re „Strafe vorläufig 
antreten" mußten, ©rft na6^ ^mi 3«^!^^" erfolgte baB 
©rfenntnig, ba^ auf fünf^el^njäl^rigen fferfer lautete, unb 
fpäter ton griebrid^ SBil^elm HI. gemilbert n^urbe. S)ie 
SujHjfan^lei in ©üftron? bagegen entfd^ieb, „bag im 
Orunbc gar fein corpus delicti ermittelt n?äre, unb atte 
3luBfagen in Äö^jenidt, atö toor nid^t gel^örig befe^tem 
Äriminalgerid^t abgegeben, njertl^loB feien." Sie entfd^ieb fo 
in ^Betreff ber SJledtlenburger, bie in ^reugen feftgel^alten 
unb l^ier mit berfelben langnjierigen §aft belegt n^urben. 
Unb eine offenbare 3Ser]^cfl^nung ber ))reu§ifd^en 9iid^ter 
xvav eB, n^enn ©d^n^ar^burg^Sflubolflabt feinen einzigen 
ipod^t)errdtl^er ^u ganjen brei äRonaten t^erurtl^eiltc, unb 
biefc ©träfe l^interl^er nodf> in §au3arreft umh?anbelte. 

SlHeS, njaS ^rnolb SRuge erfal^ren l^atte, foHte nun 
gcl^n Saläre f|)äter aud^ %xii^ SReuter burd^mad^en; unb 
tl^eilnjeife erging e§ i^m nod^ n?eit fd^limmer. Sei ber 
SSerl^aftung hxade^tt man il^n in bie ©tabtöoigtei unb h?arf 
t^n in ein 2od^ mit aßerl^anb ©efinbel gufammen, big er 
burd^ SSermittelung feinet Setter^ einen anbem ^la^ erl^ielt. 
(Sr fa§ l^ier ^n^ei äJlonate unb !am SReujal^r 1834 in bie 
§augtooigtei; in bag ®efängni§ für bie „$ritoilegirten", gu 

®Iogau, Stiö Keutcr. 4 



— 50 — 

bcnen l^auptfcid^Ud^ 3ubcn, fpipül6tfd)c Scamtc unb „§öd^5 
"otxxat^x** gel^örten. 3Ran na^m tl^m jc^t Süd^cr unb 
©d^rctfcjcug, unb bic §aft tuar eine ^rte. ©r fct^ in 
einer ^tüt, bte nur einen ©trol^facf entl^ielt, unb l^od^ 
oben ein ©türfd^en §immcl, etnja jnjci §dnbf breit, etn^ 
faHcn lieg. Der 3lrme n?ar glüdfli^, atö eg il^m enblic]^ 
gelang, einen alten Sled^löffel ju erl^fd^n, ben er ju 
einem SÜReffer f(i^&rfte, um bamit fein iBrob ju fd^nciben. 
äJlit bemfelben äJleffer fd^nitt er auÄ ber 35ielc einen 
Äienf^jan, bcr il^m atö ^^ber bientc, unb atö @rfa^ für 
S)inte brannte er pd^ dnt 2lrt Sufd^ aug ben ©dualen 
t)on SBaHnüffen, bie er ^u äßei^nad^ten erl^alten. @r tt>ottte 
feine neue @taatg\)erfd^n)örung anbetteln, nitj^t einmal einen 
glud^ttjerfud^ vorbereiten. %(i) nein! 6r badete nur feinem 
^erjen, bag t)or Slngft unb ©el^nfud^t ^u fpringen brol^te, 
in einigen unfd^ulbigen SSerfen Suft ju mad^en. 6r bid^tetc 
felber, unb fd^rieb bie „iod^ter 3e|)l^tl^a3" toon 39^ron 
aug bem ©cbäd^tnig nieber. SS^ron h?ar bamatö fein 
Wtanxu . S)iefe ^bfd^rift unb ben ffienf}5an, mit bem er fic 
\)erfertigt, ben^al^rte gri^ 9ieuter bi^ in fein 9llter. 

2)ie Unterfud^ung fül^rte ber berüd^tigte ßriminalratl^ 
35ambad^, ein geriebener aalglatter Snquirent, ber bie Un? 
fenntnig unb ©itelfeit ber 9lngef lagten fd^lau benu^te , gar 
3Jland^eg aug il^nen l^erauS gu toerl^ören, fogar i^r Ser- 
trauen gu gen^innen unb fie baburd^ ju einem me^r atö 
„umfaffenben Sefenntni^" gu bringen n?ugte. ^n befennen 
njar aHerbingS tt>eiter nid^t^, afö ia^ bie Jünglinge 3Jlit= 
glieber ber ^enenfer „©ermania" geipefen, ober — toie 
gfi^ SReuter fid^ aulbrüdft — „am l^ellen lid^ten läge in 
ben beutfd^en garben uml^ergegangen"; unb treil ba3 eben 
nid)t genügte, mußten pe bem §errn ßriminalratl^ geftel^en 
nid^t nur Voa^ fie getl^an, fonbem aud^ gebadet wx\> 
gefül^lt l^dtten. 35afür regalirte er pe mit Srofttuorten 
unb Gom}5limenten. „Saffen ©ie f\ä) immerl^n auf bie 



— 51 — 

geftung abfüllen/' fagtcer gu gri^ dttntex, „Sic muffen 
entfd^iebcn an 3^r SSatcrlanb aui^gcUefert »erben." Unb 
3U einem 2lnbem: 6r n^Sre „ein ^)]^ilofo<>]^if(J^r Äe})f, er 
iönne bo^ Dfcj[ect ber Unterfad^ung in feiner ganjen Letalität 
umfaffen unb überfeinen/' 35ag Jmrfte. 35er ®inH)eI geftanb 
nid^t hU^ t}on ftd^ fetter 9HIeS, tood ber §err (äriminal- 
rotl^ tüiffen tooüte, fonbcm er fing anä) an ^u benunciren 
unb feine eJ^cmoltgen (Souleurbrüber gu »erratl^en; fold^e, 
toeld^e bie ^Regierung al^ äRitglieber ber ,,®ennania" noi) 
nitlifi entbedft l^otte, unb bie BereitiB in 3lmt unb SSrob, 
mit iEBeib unb Äinbem bafa^cn.*) 

SBo^ ber 3«^«^^^«^ ^^ l^ iDÜnfd^en übrig lieg, 
»ottbrad^te ber JReferent, ^rr toon %\ä^iyppt, ®r referirte^ 
unb jubicirte, bi^ er ben „Senat bcg ^Dd^rratl^^" ^IMliä) 
3u ©tanbe gebrad^t l^atte. grteilid^ n)urbe §err t)on Jfdno})<>e 



*) 3ltö biefeg S3ud6 in erfter Sluflage erfd^ien, brad^ten bie 
mit ber ,^®arten(oube" öetbunbenen ;,3)eutfd^cu SBIätter" Der« 
fd^icbcne Slugjüge, »eld^e bem angcblit|en 3)enuncianten — 5ri| 
SRcitter be^eid^nct il^n mit ben SlnfangSbud^ftaben ©d^r . . . — 
5u ©efid^te tamcn, ber in 9'Jctt)?Dorf alS ^ßaftor an einer beut* 
fd^en ^d^e lebte, ©d^r . . . rid^tete nun an gri$ Deuter einen 
örief, ben er abfd^riftUd^ aud^ tem SSerfajfer mittl^eUte, »orin er 
fid^ ju enfd^ulbigen unb $u red^tfertigen Derfud^t. ^r fogt u. a. 
;;^u toeigt fo gut mie id^, ha^ Wli, Wit (unb tyitk bei gan$ 
guter ^efunbl^eit) auggejagt l^aben, toaS fie jrgenb iuugten, 
unb SSiele aud^ bog, »ag fie nid^t »ugtcn — im ©ebränge jeneg aU 
fd^eulic^en SBerfal^reug. — „SBcr öon ung fanute j. 35. aud^ 
nur ben Xenor ht^ SSerbinbunggj^edfg, gefd^tocige ben fogenannten 

@rläutcrungg=$aragrap]ncn? , „2)ag Sllleg l^at @iner aug 

feinem enormen, öon ©ambad^ flattirtcn ©cbäd^tnij unb ®om= 
binationgöermögen »örttid^ ad acta biltirt, unb SlHcg wäg er 
ttu^te big tttoa in bag ^a^x 1827 jurüdC; unb »ir mußten 
ung ju 5lllem befenncn, bcnn tt)ir |iüaren eben !ör|)ertidn unb 
geiftig ruinirt." 

4* 



- Ö2 — • 

l^ittterl^er iDaminnig unb ftarb and) im SIBal^nftnn, a6er 
ber toott il^m erfunbene „ßonat bc3 §o<^t)errat]^g" blieb bod^ 
in Äraft unb ©eltung. 

, SDie Slngcflaaten burften [xä) i^ren 3Sert^cibigcr nid^t 
tuäl^len, fonbem bicfer t^urbe i^en toon 5ltnt3n3cgcn jugc- 
orbnet. 5lud^ ber 3lnn)aft SReutcf g toerfj^rad^ bcm Jüngling 
njieber^olt, er tnüffc an Wltdknhnx^ auggeliefcrt njerben, - 
unb bafür iüoÜe er, ber 35ertl^eibiger, fd^on forgen; aber 
l^ittterl^er toergag er feinet 3Serfj)red^eng unb beanttüortete • 
ni(f)t einmal bie Sriefe, bie (ein Klient bie[er^alb an i^n rtd^tete. 

@g baucrte lange, big man ju j^xii^ SReuter einen 
feiner 5lngel^origen lieg. S)ie ©d^tcefter ©oj)^ie burfte x^n 
enblirf) ht\n(i)tn, aber bie Unterrebung fanb in Oegentuart 
»on §erm SDambad^ ftatt, unb er geigte fid^ fc^r unge- 
Italien, „'^^x Sruber ifl ber toerflodftefte SKenfd^, ber mir 
toorgeJommen/' fj^rad^ er ju bem jungen SKäbd^en. „Sagen 
©ic bag 3i^tem 3Sater!'' ^ri^ SReuter antltortetc rafd^: 
„50lit ^^xtx (Srlaubttig, §err ßriminalratl^; - tüirb meine 
©d^ltefier unferem 3Sater fagen, ba§ id^ SKiemanben toerratl^e." 
@o etnjag tonnte „Onfel j)ambad^", t^ie xf)n bie ©t- 
ftubenten nannten, nid^t t)crtragen; er tuar eine gemeine 
nieberträd^tige ©eele, ö^e ©rbarmen unb t)ott 9iad^[ud^t. 
®ie „Demagogen" tcaren il^m nur ein SKittel, um Karriere 
ju mad^en; unb teer t)on ben unglüdflid^en Jünglingen fid§ 
nid^t fügfam unb gclel^rtg jeigte, ben l^agte unb ))cinigte er 
Vi^ aufg aSlut. 2ln gri^ 3fteuter ^t er fein Sölüt^d^en 
befteng gefül^lt, unb xf^n naä) jal^relanger Srennung, bei 
©elcgen^it beg 35Bieberjufammcntreffeng, nod^ einmal ber 
SSerjbeiflung nal^e gebrad^t. 

SDag ^oi)x in ber §augtooigtei iüurbe' bem befangenen 
gur §öttc, unb fein ganjeg §arren unb §offen tuar je^t 
bto^ auf einen anberen Werfer gerid^tet. S^lur fort toon l^ier, 
gleid^t)iel njol^in; überall mugte e3 beffer feinl ^n biefer 
äeit fd^rieb er nad^ §aufc: 



— 53 — 

SScrlin b. 21ften Dctober 1834. 

. Steter SSatcr. 

©c^ott längft ^ttc id^ 3)ir 'Sladi^xid^t über mid^ ge? 

geben; aber ba meine Sage nod^ %an^ bte alte ift, fo iüoüte 

id^ bte aSeränberung berfelben, ber iä) iä^lid) entgegenfel^e, 

crft abt^arten, um J)ir bann beftimmtere Slttttüort geben ^u 

f^nnen. S)a id^ nun nid^t n?eig, in tceld^em SJlaage id^ 

J)eine fragen beanttüorten barf, fo lege id^ l^ierbei ein lofeg 

äetteld^en, t^eld^eg bie §auj)tfad^e entl^ält unb njeld^eg ber 

§err Snquirent nad^ ©ufbünfen mitfd)iden ober jutüdf= 

' l^alten !ann. Sänge tuirb mein 2lufentl^alt l^ier nid^t mel^r 

bauem; aber auf toeld^e Scftung id^ tomme unb \mt mein 

Urtl^eü lautet, t^eig id^ im germgften nid^t. ^er^lid^en 

J)an! fage iä) ®ir für 33ein 2lnerbieten, mir (Selb gu 

iföleibunggjtüdfen ju fd^idfen; im ©anjen tl^ut eg nod^ nid^t 

nötl^ig unb auf jeben %aVi l^offe ic^ el^e 35u l^ierauf ant- 

lüorten fannft, fd^ott t)on Serlin entfernt gu fein unb 'Da^ 

auf jeben S^tt fo tueit, ba§ auc^ Stfetteng 2lnerbieten, meine 

SBBdfd^e gu refrutiren, beren id^ einiget freilid^ tool^l bebürfte, 

burd^ ben ^u großen Setrag beg ^oftgelbeg unftatt^aft tuirb. 

Slnttporte bal^er nid^t el^er, betoor ^u nicj^t einen 2ten Srief 

bon mir er|^ciltfi. §ier ^ahtn tvxx alle Sage 15 fgl. ^ur 

3Serj)f(egung erl^alten, auf ber i?efhing giebt eg jebod^ nur 

5 fgl. täglid^; ba t^ürbe id^ S)id^ benn um eine äwlage bitten 

muffen; aber bann ifi eg tuieber fd^limm, toenn man 

3ulage erl^ält, fo berliert. man bie 5 fgl. n?ieber. SJlun 

bag mu^ man erfi an Ort unb ©teile abtoorten, ioenn eg 

anä) guerft ettoag ft^^räge gel^t;.eg ift bod^ bort beffer njie 

l^ier. 3^ titt gefunb, tr>o^l aud^ jiemlid^ t)exgnügt, nur 

liegt mir immer bie (Sntfd^eibung beg toann unb tool^in im 

Äoj)fe. ©0 balb Itie möglid^ fd^reibe id^ me^r, je^t ift eg 

l^ier gu bunfel. Sebe njo^l unb grüge alle Setannten J)on 

deinem. ©o^n. ^^ gj^„^„_ 



— 54 — 

(Sluf einem bcionbcren 3ctte(.) 

SKeiii 3Sert]^eibigcr, bcr §err Swflij^ßommijton^iSiatl^ 
Äunott)d!^ l^t mir §offnung ^ur Sludlicfcrung nad^ ^Jttdkm 
Wx^ gcmcMJ^t, bieg ift aber fc^on eine ganjc ^dt ^tx unb 
bie 3ludft(i^t ift ba^er fe)^ trübe; id^ glaube fclbft nid^t 
mel^r baran. 

S)er Sürgemteifter bot SlUcg auf, um bie SlugKeferung 
burd^jufe^en, urtb bie mcdflenburgtfd^e ^Regierung unterjlü^te 
il^n babei tüieberl^It; aber ^rcugen bel^arrte bei fetner 
aSer^ögerung unb t>txtoic^ auf bie eben Jjublicirten Sefd^lüffe 
ber äßiener Äonferenjen, bencn jebod^ feine rüdftüirfenbe 
Äraft beigelegt tüerben burfte unb bie über^auj)t nie gc- 
fe^lid^e ©anction erhalten l^aben. 

2lud^ bie „Demagogen" t)on 1833 njurbcn o^ne Urtet 
an bie geflungen toertl^eilt. 5Ra(^ einjähriger Unterfud^ung^- 
l^aft !am gri^ Sieuter mit einer Slnjal^l toon Äameraben 
naä) bem ©itberberg in Oberfd^Iefien. SDa§ Gr!enntni§ 
erfolgte erfl jtoei ^af^xt^ bie ©ntfd^cibungggrünbe erjl brei 
^al^re fj)äter, nad^ fafl toierjd^riger §aft. 

2)er ©cfangene fag mit feinen ©cbanfen in ber niebrigen 
büftern Äafcmatte; unter il^m braufte unb l^eulte ber ©türm- 
hjinb burd^ ben langen unter irbifd^en ©ang, ber bie ganje 
^^cftung burd}lief; lin!^ toar bie geftunggürd^e unb leinten ein 
bunffeS £od^, lüo bcr SRaubmörber ßrner, i)on bem ^itatoal 
er jap, in Ketten unb Sanben gefcffen. SRand^mal ging er um 
SRitternad^t burd^ bie geftunggfird^, bie in i^riebengjeit aU 
eine 5lrt S0lontirungg!ammcr benu^t ioarb. §ter l^ingen bie 
SBänbe entlang alte toeige öfterreid>ifd^e SJldntcl, über jebem 
SDtantcl l^ing ein 6ja!o, unter jebem SKantel ftonben ein 
iJSaar Stiefel; unb toenn nun ber atad^ttoinb burdE) bie offenen 
i^cnfter ftrid^, bann ioel^ten }inb fd^lüebten bie Ureigen SRäntel 
unter bem Kjafo unb über ben Stiefeln, unb eg tuar, atö 
ob bie ©eifter ber Oeflcrreid^er, bie bei ^rag unb Seutl^en 



I 



— 55 — 

gefallen, ni>ä^ einmal in SRcil^ unb ®Ueb ftünbcn unb tüicbcr 
im (Stutmfd^ritt V)orrütftcn. 

Ober er träumte. 2Bad fann ber ©efangcne Keffer 
t^un afö fd^lafen unb träumen! @ine äw^^i^ft gab tB für 
il^tt nid^t, ober fie itar boci^ eine cnblofe Jlad^t; barum 
träumte er toon ber SSergangenl^eit. aSBieber tüar er ein 
Äinb unb fafe toor feineg SSaterd §au3tpr, ntitn xS^m 
lEante ßl^riftiane, bie i^re Sieber in ben Slbenb fang. SBieber 
ftrid^ er mit Onfel §erfe burd^ gelb unb SBalb, unb fte 
^ord^ten auf bie aSögeljiimmen. SBieber jianb er auf bem 
3Rarft 5U ^ena, bie ©d^läger bli^ten, bie 33anner flatterten, 
.unb bie Sreil^eitglieber erfüllten bie 2uft. — 3)a lägt bie 
©d^ilbtüad^e brausen auf bem ßorribor \>a2 ©etcel^r auffallen, 
tjon ben SBällen ertiJnt ber SBerbaruf nni jjflanjt' fl^ »on 
^ojien gu Soften fort. SDer SCräumer ift ^rtuad^t. SJor 
i^ fielet bie nodtte aSäirflid^feit unb gä^nt i^n an; if)x 
m^m ifl ®raJ&eä^ud^ unb lägt i^n fröjieln. 

^uf bem ©ilberterg jiubirte er §öj)fnef ^ Snftitutionen, 
S^iftaut'^ g5anbe!ten, baä Corpus juris, Ol^m'g 2Ratl^ematit 
unb %i\ä^tx^^ ^^bropatif ; aber er trieb^d nur, um bie 3«t 
ougjufüllen, bie im traurigen ©inerlci gur ©toigfeit touxit. 
SKonal auf äJlonat, ein Sial^r unb fafi nod^ eind »erramt, ol^e 
ba§ feine Sage ftd^ irgenb n?ie änberte, ol^ne ba§ er ettoa^ fiJ&er 
fein ©d^irffal erfahren fonnte. S)ie Sangetoeile unb bie Dual 
ber Ungchji^l^eit erfd^ütterten feine f onji f jä)^ eifenfefic 6on= 
jiittttion, kbrüdften feinen bigl^er f elajiifd^en ®eifl. Äörper= 
lid^ leibenb unb in ber Seele matt, f d^rieb er nad^ftel^ben SSrief . 

Sieber aSoter, 

äRit f t)ielem ßifer, atö mir ^ier mSglid^ . iji', l^e 
td^ bie i)erfd^iebcnen Slu^ftd^ten auf meine greil^rft erjijogen 
uttb »erbe 33ir in folgenbem meine Slnfid^t barüber auiB^ 
einanber fe^en, bie (Sntfd^eibung über bie anjutüenbenben 
aKittel fielet S)ir ju. 



— 56 — * 

J)ir fclbft tüurbc furj nad^ meiner 3Serl^aftung toon 
einem nuiner ^nquirenten toerfid^ert, ba^ mein 9lrreft 
l^öc^fteng nur ein l^albe^ 3a)§r bauern !önnte, barauf t)er= 
lieg i(j^ mid^, fonp l^ätte id^ fd^on bamatö bog ©erid^t für 
imcompetent ertlärt, n?ag gcn^ig bag Sejie getüefen tuäre. 
©j^dterl^in bei Oelegcnl^eit ber 9lugKeferung cineg ö^^^ff^^ 
aSBiedE auB ©d^Iegn?ig unb ÄleeJanH) aug Siel tjerlangte id^ 
baffe(6e, mir tvurbe jebod^ geanttüortct, bieg fei nid^t auf 
gerid^tlid^cm, fonbcm auf bij^tomatifd^em 2Bcge gefd^el^en, 
\ä) tarn barauf fd^riftUd^ beim Äammergerid^t ein um bie 
ßrloubnig, an meine Sanbegregierung fd^reiben ju bürfen, 
bieg njurbe mir abgefd^lagen. Sftad^bem id^ tin ^a^x unb 
1 3Konat in Unterfud^ungg^Slrreft gefeffen, l^atte x^ 
©d^lugi^erl^ör, bei tpetd^em ber 3wftiS'6ommiffiong'9la4 
Äunonjg!^ jugegen tuar unb mir t)erfid^erte: Saffen ©ie 
ftd^ nid^t bange tuerben, ©ie muffen auggeliefert njerben; 
bod^ laffen ©ie fid^ immerl^in nad^ ' ©ifberberg abfül^ren, 
©ie tverben cg bort beffer ^ben, • alg l^ier (tweld^cg aud^ 
©Ott fei J)an! toal^r ifl). §ierauf fd^lug er bie barauf 
bejüglid^e ©teile im j^reugifd^en Sanbred^t nad^ unb geigte 
fie bem 3nquirenten, ber i^m jebod^ fagte, bag über biefen 
gatt eine neuere SSerorbnung l^erauggefommen toäre, 50lein 
3Sertl^eibiger entgegnete, ba bieg ©efe^ nad^ bem factum 
gegeben fei, fo Unnt eg feine rüdftvirfenbe Äraft l^aben, 
njorauf i^m ertüiebert tourbe, bajß man i^m W^ fd^on 
\pCiUx augeinanberfe^en toolle. 5)ie SSerorbnung, toorauf 
l^ier angebeutet toirb, ijt erjt im §erbfte 1834 gegeben 
unb beftel^t in einer Uebereinfunft ber beutfd^en Sunbeg? 
ftaaten*), ba^ jeber ©taat bie in feinem territorio auf- 
gefangenen j^olitifd^en SSerbred^er be^fg ber Unterfud^ung 
gefangen l^alten !ann; fo l^abe i^ toenigjieng gel^ört. S)u 
l^aft mir nid^t gefd^rieben, ob bie SUledEIenburger in J)ömi^ 



*) SBeJd^lug ber SSBiencr ^onferenjen. 



— 57 — . 

tl^r ©rfcnntni^ fd^on ersten ^aim, unb auf tüie lange 
jtc t)crurt^ct(t ftnb, ic^ l^örtc auf 2 3^^^^; bag n?äre bod^ 
jd^redlid^; bann l^ättc id^ fd^on ein ^ci^t ju lange jugebrad^tf 
6g tp ganj getüt§/ ba| bie ©rfenntniffe in biefem 3al^rc 
m(iiit fommen, tuet n^ei^, ob im folgenben, unb jo ip bieg 
benntuicber ein Setveig, ba^ jene l^o^e ^erfon*), t)on ber 
®u dfter gefj^rod^en, 2)ir bie SSBal^rl^eit nid^t fagen !ann 
ober toill. 3^ glaube ballet aud^, ba^ S)u auf jcben gatt 
emftlid^e äRa^regeln ergreifen ntu^t unb ba^ ©onnerionen 
S)ir unb mir nid^tg. l^elfen; toenbe ^iä^ nod^ einmal an 
unfere SRegieruitg unb fül^re il^r ju ©emütl^e, ba§ eg il^re 
^Pftid^t ift, mid^ atö Sanbegünb gu requiriren; gSleffen**) 
xft \)ießeid^t tvittiger l^ier^u bereit alg Sranbenftein .**) Jim 
fjalle, ba^ bie ©rfenntniffe erfd^cinen unb id^ tvirflic^ XfOn 
^jreugifd^er ©eite t)erurt^eilt n?erben follte, fo bin i6^ fel^r 
gtoeifell^aft, ob i(!i) bag ©rfenntni^ annel^men foll ober nid^t; 
benn nel^me xä) eg an, fo erl^alte td^ nad^ j^reu^ifd^en ®t^ 
fe^en 25 — 30 ^a^x gefhinggarreji, unb gefegt aud^ [ber 
Äönig begnabigte ung, fo toürbe biefe ®nabe bod^ nid^t fo 
burd^greifenb fein, ba§ n?ir mit bem fd^on auggeftanbenen 
Slrreft alg genügfam beftraft angefel^en toürben, fo ba§ man 
nod^ fidler 5 — 7 Sial^r gu ft^en l^ätte. 

SBag meine übrigen Slngelegcnl^eiten betrifft, fo fann id^ 
35ir nid^tg tröftlid^eg melben; meine ©efunbl^eit ift fel^r 
f d^led^t, an Slrbeiten ift n?enig ju ben!en, benn meine 2lugeit 
l^alten eg nid^t aug; ia^ ^txä)nm, ia^ einzige SSergnügen, 
bog id^ nod^ l^atte, l^abe id^ feit 2 äRonaten gÄnjlid^ unters 
laffen muffen. ÜJlein ÜJlagen ift fo fd^load^, ba^ id^ n?enig 
@|)eifen »ertragen fann unb toon ^tit ju 3^*^ leibe id^ an 
fo l^eftigeg ©rbred^en, bag eg gutoeilen 2 2:age unb S^ldd^tc 



*) 3Bol^rfd^etnlid^ bie bamdligc ©rb'QJrogl^eräogin Sllejaubrine 
t)on 9JJc(J(enburö'@d^tt)cnn, Sod^ter beS Königs öon ^ßreujen. 



** 



) SÖflcdtlcnburgifd^er SWinifter. 



— . 58 — 

an^ft, W tniliä) 33(ut !omtnt, bann tft'g gut; unb ber 
l^icftgc ©taabgarjt, ben ic^ toor einiger ^tii rufen lieg, fagte: 
$crr Steuter, ©ic jtnb ganj gefunb, baS fomntt too% äfteine 
Äaffe, lieber SSater, ifi obgleid^ idj bie 20 X^aler erl^aüen, 
in jd^Iimmen Untftdnben; ba i<^ bamafö ©cj^ulben l^otte, fo 
mußten Ut bejal^lt tioerben unb fo bin id^ je^t nod^ mit 
2 3Konatcn im SRüdftonbe, id^ bitte S)id^ bal^er, fcnbe boc^ 
gefdlligfi fobalb eg S)ir möglid^ einigen 3uf(f)u^ an ben 
iperrn ©eneral. 3Bir l^ben fd^öneg Sßetter, fd^abe, ia^ 
id^ eg nid^t genießen fann, unb bod^ freue id^ mi^ in Steiner 
@eelc red^t l^erjlid^ barüber. 35Bie fiti^t eg mit ben Äarben*); 
l^aben fte ©einen @rn?artungen entf))rad^en; ber Äümmel*) 
mug gut geratl^en fein, trofe 5)einer SBefürd^tungen; 2)u 
fle^ft, mein ^roject in ^infid^t ber 2anbn?irtl^fd^aft ifl n£^ 
ntc^t aufgegeben unb l^at ftd^ nod^ mel^ befeftigt; obgleid^ 
meine erfte (Smte, in einem Stumentojjf gebogen, ni^t 
reif njirb. Sage Sifette, fie möd^te mir bod^ jum SBinter 
einige ^mben, ©trüm^jfe unb SSatermörber fenben, Id^ bin 
beren benötl^igt. 2ebe too^l unb grille atte toon 

3>inem 
StlbcrBerg b. 16. Stuguft 1836. g. afteuter. 

P. 8. ' 

©ie ßl^olera f ott nntm in ber ©tabt fein, aber tvo^ 
nur bie fjjorabifd^e, benn e§ ift nod^ feiner geftorben. 

S5alb barauf erful^r gri^ Steuter — nid^t amtlid^, 
fonbern auf ^eimlid^m SBege — ben 2lu^fj)rud^ ber Slid^er, 
ber att feine Hoffnungen begrub, unb il^m bie fd^redtttd^c 
Slugfic^t geigte, ben SRefl feinet Scbend im fterfcr ju iDer^ 
bringen. J)a feine SSriefe gunäd^fi immer tjon ber ^ommam 



*) Äümmet unb SBeberforbe baute ber »ürgermeifter mit 
gutem erfolge on. 



— 59 — • 

iantur gelefcn tüurbcn, mugtc er bic entfcfelid^e ftunbe bctn 
SSotcr noä^ tjerfd^tieigcn; aber an bem ^tage, ba er üor nun 
bret Sollten bic greil^eit öerloreit l^atte, rid^tete er an im 
Sttrgermeijier biefen SSricf: 

©ilbcrbcrg, b. 31. Dctobcr 1836. 
ajlein lieber SSater! • 

3Benn id^ bem olbigen ®ato ^uö^tn folltc, f o todre eg mir 
n)emgjieng ju "otxizi^tn, unb i^ hjürbe e2 tl^un, hjenn id^ 
nid^t bebäd^te; bag ber ^Cag, ber mid^ toor 3 Salären in 
im Serfer iDorf, ftictteid^t eine äRenge Don SKenfd^en be^ 
glüdtte; mid^ l^at er namenlos unglüdflid^ gemad^t, er l^t 
mir ©efunbl^it unb Seben^glüdC unb, tüad nod^ fd^Iimmer 
x% au^ itimänmi^ geraubt. 3)arum bitte id^ J)id^ l^rj^ 
fid^, la§ S)einen Sejircbungen mir bie greü^eit gu \)erfd^affcn 
nur nod^ einen legten SSerfud^ folgen unb bann ^öre auf, 
®etne 3«it unb 3)ein (Semütl^ mit einer ßl^imäre gu plagen, 
bie eben fo fabell^ft unb monprög ift, toie ik 3R^t!^ologie. 
3d^ bin auf bem SSege, mir einen pafjben SKutl^ p toer^: 
fd^affen, beffen §öl^ej)unft ööttige Slpatl^ie fein njirb, unb 
njenn bie^ Sefireben für einen äRenfd^cn, ber im Oenuffc 
feiner greü^eit ifl, ettüad ©d^redtlid^eg unb fogar ©ünblid^eg 
entölt, fo ift eg für einen ©efangenen nid^t allein gutrdgs 
lid^, fonbem — n)ie id^ glaube — mit ber äRoral tjöUig 
übereinftimmenb, n?enig^eng für einen ©efangenen meiner 
ßlaffe. 

.Um S5id^ aber in ben Stanb ju fe^en, biefen legten 
Scrfud^ gu mad^en, fo toitt id^ SHr — fo gut eg gel^t — 
aHe möglid^en ÜJlaterialicn gufammengefagt !urg angeben. 
S)ie aJledtlcnburger finb ju 2 ^ci^i^^" ijeruttl^eilt, aber in 
^reu^en ift cg anberg. — @leid^ nad^ unferer Slbfül^ning 
nad^ ©ilberberg fragte So!^l bei fcini^m SSert^eibiger (bem 
§crm t)on*jCem^)el^of) an „toie ba^ Urtl^eil n?o^l lauten 
fönne", unb erl^iclt gur 5lntn)ort: „jtoei t)on ben ©reifSs 



• — 60 — 

njalbcm njürbert tool^rfd^eittlid^ jum Sobe toemrtl^eHt, er fclbft 
gu 30 Sö^^cn, btc 3lttbcren gu refj). 25 unb 15." SDic 
^encrtfcr finb nun toiettetd^t nod^ ärger incul))irt, unb fo 
fontmc iä) ju beut ©d^luffe, bag id^ n?ol^l il^r ©efd^idt t^eilen 
t^erbe; übrigen^ bin iä) tJieUeid^t njentger, ober bod^ nur 
eben fo ftart betl^etKgt, n?te bie übrigen äJlecHenburger. 
%CL^ j^er^jetuirlid^e ©j^red^er tcaren t)on bcr §ube in inhed 
uni grandf in SKcu^Streli^ (erfterer tji f oi}icl iö) tueig gar 
nid^t beftraft, unb bcr anbere mit einem l^alben Saläre 
9lrreji); im 3Sorftanb l^aben t)iele ge[effen, id^ aber nid^t, 
t)on ben ÜJledflenburgem fa^eti barin ©d^mibt unb Jlaus 
njer!, iteld^er le^tere gar nid^t bcfiraft ift; §auj3t, Ärüger, 
©J)iegelberg, äRarteng unb id^ gei^ören gang in einer ^atf^ti 
g^oric, njcnn mir t)on biefen ©enannten nod^ nid^t ber Um^ 
panb gu ©tattcn !ommt, bag ii) in ^^ita fclbfl pi einer 
3eit, in ber nod^ gar feine Untcrfud^ung eingeleitet tt?ar, 
freitüilli^ ou^gctreten bin. Unfere Slbfid^ten lüaren au\ 
feinen bejiimmten Staat gerid^tet, fonbem auf aHe ^taattn 
in ©eutfd^lanb, iä) bin nit mit einer Jjotitifd^en äJliffton 
beauftragt, unb l^abe nie j)rit)atim eine brgl. auiggerid^tet. 
3d^ bin ferner ber einjigc 2lug(änber in ^ßreu^en, ber 
Jjer^ftct ift, ol^ne in ^reugen ftubirt gu l^aben, ober ber 
fid^ ^joUtifd^er SSerbred^en in bemfelben ^at gu ©d^ulben fommen. 
laffen. ©oute nun ber neuefte SSunbe^tag^befd^lug in Slnlüen- 
bung gebrad^t tücrben, fo l^abe id^ feine Hoffnung jur 3lujg= 
Ueferung, n?ag abeulool^l einen alten 3fted^tggrunbfa^ um^ 
ftogen l^ei^, unb toa^ natürKd^ eine unüberminbKd^e 33itt*erf eit 
in meinem §ergen gurüdflaffen mu^. 

SlBeg Obige ift getreu ber Söal^rl^eit gentdg, nnt> S)u 
fannft getroft jeben beliebigen Oebraud^ bat)on mad^en. 
® en Slrgt ^be i^ um ein 9ltteji gebeten, ob er mir eing 
geben Itirb, unb n?ie bad befd^affen fein toirb, Itei^ id^ nod^ 
nid^t; fobalb id^ eg l^abe, fenbe id^ eg J)ir gu. 

Unb nun ncd^ einmal bie ©itte, f dalägt biefer 9Ser- 



L 



— 61 — 

fud^ fel^l, fo lag cg gelten njic eg gel^t, cg tuarc Unrcd^t 
an SDi^ fclbji unb an bte @d^tt>cfiem gc^anbcft, hjcntt J)u 
35ctttc SrSftc auf eine l^offnungglofe ©ad^c toctujcnbcn 
hjolltcfi, unb btc, tpcnn ftc gelänge, J)tr nur einen ©d^atten 
»on ©einem frül^eren ©ol^ne prüdEbringen t^ürbe. 

©d^reib mir SReuigfeiten femerl^in toon unfercr gamtlie, 
td^ tuerbe bir barauf anttüorten unb S)ein. foitie 3^i^ ät«- 
benfen tuirb bie einjige gfreube für mid^ fein. Unfer @r^ 
!enntni§ tuirb l^offentlid^ jufünftigeg 3al^r erfd^einen, ba 
njirb fid^ ja i}ieled löfen unb aufflären. — : 21m 7. !om^ 
menben 9Konat3 ifl mein (Seburtdtag (ber 4. im ©cfdngnig), 
iä) njerbc bann freunbtid^ an 6ud^ benfen- unb an bie 
i)ielcn flcinen Setceife i}on Siebe, bie i(!i) in ben Siö^^^n ber 
Äinbl^eit öon 6ud^ erful^r, bie. getüig mel^r iüertl^ jinb, atö 
alle bie fd^önen 3Serfj)red^ungen, bie id^ 5)ir an biefem 
Sage gemad^t ^abe, nni t)on benen fo n?enige ijerltirflid^t ftnb. 

Sebe hjo^l, unb ©rüge an 2ltte, ijorjüglid^ an Sifette, 
tüCL^ fi^ mir gefd^enft, ^abe id) rid^tig erl^alten. 

' ' %. ^Reuter. 

S)iefer trofitofe Srief entl^dlt eine fd^redtlid^e Slnbeu- 
tung, unb ber SSater tjerfianb fle nur ju itol^l. %xxi^ 
SR'cuter berül^rt l^ier f eiber ein traurige^ ßtttxig, bag 
titn bunfeln ^unft feinet Sebeng bilbet, il^m aud^ fj)äter 
im @lüdt ben @enug beffelben t)er!ümmerte, unb feinen SRul^m 
leiber beeintrdd^tigt l^at. ÜJlan bel^auj)tet, bag er fd^on auf 
bem ©^mnaftum eine Steigung ju geifiigen ©etränfen )otx^ 
xaif)m l^abe; jebenfaHd trat fle in ber tüilben (iürmifd^en 
^eriobe toon 3ena bebenflid^ !^ert)or, unb auf ber Sejiung 
l^aben jtc bann toiellcid^t ©Drge unb ®ram, 5Reue unb 
3Scrjtueiflung ju einem Safier auSgebilbet, ba^ il^n fortan 
unterjod^te, unb mit bem er bi^ an fein @nbe tjergeblid^ rang. 



— 62 — 

Äurj i)or feinem Slbgang öon ©ilberterg njurbe il^tn 
bai^ @r!enntni§ <m6Kcitt. 6« tüar gcfättt i}Ort bcm SSerliner 
Äammcrgerid^t, an beffcu @|)ite §err t)Ott ^leifl ftanb, ben 
gri^ SReuter ben „Slutigen" nennt. SSon ben 204 Singe:; 
Haßten njaten 39 jum iCobe tocrurtl^eiCt. darunter befanb 
jtd^ auc^ ^^ SReuter. 39 Jünglinge foUtcn l^tngertd^tet 
tt)erben, ,,t]^nen ^iir 32Bamung nnb Slnbem gut SRad^ad^tung"; 
aber btc SRiiJ^ter fetter red>netcn auf iit föwgUd^e @nabe, 
unb fte Ukh niä^i auiS, fte !am balb f^txnai^ unb au0 
freien ©tücfen. griebrid^ SBiU^elm ber (Sere^te toerÄnbcrte 
„fraft oberric^tlici^er ©etcalt" ba^ Urtel; er fd^enfte ben 
§od^t)errdtl^em ia^ 2eben unb — breifeig ^ai^xt iJeftung 
baju. SSier, über tijcld^e bie gefd^ärfte ZobeSftrafe, tfcx-^ 
mittelft be§ SRabeg, au^gefj^rod^en, njutben ju Icbcng- 
imerigem Äerfer begnabigt. 

3iüet unb ein t)iertel 3ial^r fafe %x\i^ {Reuter auf bem 
©ilberberg, tco eg i^m in @emeinf(f)aft mit alten treuen 
Äamcraben nid^t p fd^led^t ergangen toax. 2tud^ l^atte er 
einen Oönner an bem ^la^major, ber ein geborner Wltdkm 
burger toax, unb mit bem fein SSater einen Sriefnjed^fct 
unterhielt. 9^un mufete er fort unb fam im gebruar 1837 
nad^ @(ogau, too er jeboc^ nur fed^g aSBod^en toerblieb, um 
bann nad^ 2)lagbeburg tocrfc^t gu tverben. 3Sor ber Slbreife 
fd^ricb er einen langen toid^tigen S5rief; ber l^ier folgt: 

©logau b. Uten SÄärj I8a7. 

2Jlein lieber guter SJater. 

SBenn id^ je an ^Deiner Siebe unb 3)einen für mid^ 
fo berul^igenben unb- für J)id^ mit fo fielen Unbequemlid^s 
feiten »erfnüj^ften Semül^ungen gejtveifelt l^Ätte, fo tuürben 
©eine jüngften ^Briefe nid^t allein burd^ il^re ä^l^l öl^ öud^ 
burd^ il^ren ^n^cit mir bag ©egentl^eil oor mein ©etpiffen 
rüdfcn. Um nun biefe Semül^ungen, fo toiel an mir liegt, 



— 63 — 

nxä)t frud^tlog 3U mad^en, t^etbc \ä) ianaä) trad^ten, ©eine 
Sricfc, btc id^ je^t alle crl^altcn l^abc, einen nad^ bem 
anbem ju beantn?orten unb mtd^ über bie njtd^ttgften fünfte, 
bie barin berül^rt ftnb, augjuf|)red^en. gür'^ erfie nm§ 
id^ '^iä) über bie ©rmal^nungen/ tnid^ nid^t ber SSergtPeifs 
lung gu überlaffen, bergigen. 5)iefe Ärife ift längp tjor^: 
über unb gut ober übel überftanben, nid^t allein um mei? 
nettpillen ift fte eingetreten, fonbern ]^auj)tfSd^tid^ twil x6^ 
ben böfen ©inbrudE auf 3Md^ unb bie Steinigen fürd^ete; 
id^ tougte mein Urtl^eil fd^on unter ber §anb um äJlid^aelid 
unb fann nur borauf, 35eine um biefe ^txt fo fel^r erl^öl^ten 
Hoffnungen ju mäßigen, ba lam ber unglüdflid^e Srief aug 
Serlin, ber abjld^tlid^ begl^alb gefd^rieben ju fein fd^eint, 
bamit bie jEaufd^ung befto bitterer auf J)ein \^erj ein^ 
toirfen möd^te, lieg il^n nod^ einmal aufmer!fam burd^, er 
ift t?om 25ften SRotjember unb mein Urtl^eil, ba2 bem 
©d^rciber fd^on bcfannt fein mu^te, ifi toom 4ten Sluguft, 
bie Segnabigung auf 30 ^oX^xc jebod^ erft toom Uten 
S)ecember. 2^ tann S)id^ i)erfid^m, ba^ ic^ je^t, ba 
®u bag ©d^limmfte »ei^, giemlid^ nil^ig bin unb alleg 
antoenbe um eg nod^ mel^r ju toerben. 5Kun hjerbe id^ 
ocrfud^en, nod^ einmal über mein mel^r ober toeniger Sn- 
culflpirtfein SDid^ aufjull&ren: 3n bem 33riefe au^ Serlin 
l^ei^t eg: ber junge SReuter ge!^ört ju ben toeniger ©ra^^ 
ijirten; bag ift bag einzige SSJal^re in bem Sriefe, bod^ bag 
lägt fid^ au<]^ nid^t verbergen, t)ci eg burd^ bie 3lcten fefts 
ftcl^t. 3Ran l^at bei biefer Unterfud^ung folgenbe Äatl^e? 
gorieen gebilbet unb barnad^ tjerurtl^eilt. 9Jtan l^at einge- 
tl^eilt in nid^t gratoirte SSerbinbungen unb in gratirtc 
Serbinbungen. 3^ ^^^ erjteren gel^ören alle SSurfd^en- 
fd^aften t>or bem ^oi)xt 32 unb eg ftnb bie SRitglieber 
berfelben mit 5 Sauren t)erurtl^eilt, toie'g benn aud^ im 
grül^linge tjorigen Sal^reg tjcröffentlid^t tourbe; biefe finb 
begnabigt entn?eber ganj ober px ©trafen big gu einem 



— 64 — 

3ja^rc. ©arauf folgen bie Sredlauer, bcrcn jEcnben^ ntd^t 
fo fd^roff ' auggef^jtod^en iüar, alg bie auf anbern Untüct' 
fttdten; fle l^aben erl^atten 6 — 8 — 10, unb bie ©ra? 
toirteit in il^rer SSerbinbung l^aben erl^alten 12 — 16 ^al^re. 
3u \)en gratoirten 3Ser6tnbungen gel^öten alle Surfd^en- 
fd^aften mit 3lu3nal^me ber ©re^Iauer, bie im Saläre 32 
mii 33 eriftirten ju ^eibetterg, 33onn, ^ena, ^Cübingen, 
Erlangen, SBür^burg, Oreif^ltalb, ^aCe iinb Siel. '$)ki 
jenigenv bie nid^t in ben SSerbinbungen aufgenommen toaxtn 
fonbem ßommentburfd^en genannt tüurben erhielten 6 Saläre 
geftungSarreji,' ber jebod^ burd^ bie @nabe ®r. aKajefiät 
auf 6 äRonate gemilbert njurbe. 3^ ^^^ nid^t*) gratoirten 
njJrHid^en ÜJlitgliebern biefer gratjirten SSerbinbungen ge= 
l^öre id^ mit allen 2JledEren6urgem, mit Slu^nal^me toon 
^ran!, ©d^mibt au^ SSBi^mar unb ^Rauloer!, toerd^e man, 
im erfteren getüi^, toietteid^t ju ben gratoirtcn gered^net 
l^abcn bürfte; unb biefc Äatl^egorie iji burd^ bie S3anf gu 
bcm Seile tjerurtl^eilt njorbcn unb ju 30 ^o^^en begnabigt 
tDorben. 3)ie @rat)irtcn biefer SSerbinbungen flnb ju bem 
SRabe ^erurtl^eiÖ unb gü lcbenMänglidE)er geftung^ftrafc Be- 
gnabigt loorben, loie ba^ Urtl^eil eineg genjiffen Otto gu 
Stettin bejeugt. Sei meiner Unterfud^ung ^abt iä) mid^ 
befd^rdnft, bie SBa^r^cit toon S^tfad^cn einjugefiel^en, t>k 
fd^on eingcftanben njaren unb fo umftänbUd^ eingeftanben 
t^arcn, ha^ id^ mit bem beflen aCKiHen nid^tg ncue^ angu= 
fül^ren tpu^te, ja ton einigen ©ad^en burd^auS feine Kennt- 
ni^ l^atte, toeld^eg ba^cr !am, bafe id^ nid^t gu ben 6im 
gcnjcil^ten gel^örte. SSon bem granffurter 3lttentat lonnte 
id^ feine Äenntnig l^aben, ba id^ fd^ön am 18ten gebruar 
3ena toerlieg nni feit SKittc be3 Januar freiloillig au^ ber 
.Serbinbung ausgetreten tüar. S^örid^te SRebenSarten ^abe 
id^ aud^ nid^t auSgeftogen, njcil. mir nid^t fotd^e fragen. 



*) ©Ott ttjol feigen, ttjeniger graöirten. 



— 65 — 

tvie ®u bcren anfül^rft, vorgelegt finb. S)er gan^c trau^ 
Ttgc Utttcrfd^ieb in ber Scftrafung ber ÜJlcdElcnburgcr mit 
1 2af)xt unb meine mit 30 ^ci^i^cn liegt in ber SSer^ 
fd^teben^eit ber @efe^c unb in ber ßonfequenj beg pxtn^ 
gifd^cn Oerid^tgl^ofeg; betrad^tet man mid^ atö ^reugen 
ober alg einen, ber gegen ben j^reugifd^en Staat gefünbigt 
l^at, fo l^abe irf) mid^ nid^t über §ärte ber ©träfe ju be-. 
fd^njeren, ba alle baffelbe erl^alten ^aben, bie baffelbe ge- 
njottt l^aben, benn getl^an l^aben tvir nid^t^. 5Run ju ber 
Slnt^enbung beg eben ©efagten: 5)u fte^fl, tvxx pnb atte 
nad^ genjiffen ©runbfä^en in Klaffen getl^eilt unb barnad^ 
ijerurtl^eilt; biefem gemäg tüerben aud^ bie ©rünbe für bag 
(Srfenntni^ abgefaßt njerben, unb man njirb babei baffelbe 
SSerfal^ren beobad^ten, tpeld^e^ man im ^rül^tinge to, 3. bei 
icn ju 6 Salären SSerurtl^eilten beobad^tete, ndmlid^ man 
n?irb pe m^ nid^t allein nid^t vorenthalten, fonbem fte 
fogar bem ^ublico »eröffentlid^en; tpie lange fid^ bieg nod§ 
l^ingiel^t, ift unge\i?ig. j)ann erjl fönnte ba^ SRec^t^mittel 
■ ber totiitxn SSertl^eibigung eingelegt tüerben, trenn id^ e^ 
überl^auj^t t^te; aber id^ bin anberer ^Dhinung atö bie 
medflenburgifdben 3iuri)ten. §öre meine ©rünbe: %ixx^ 
erfte gel^t mit biefer SSertl^eibigung njieber tin ^a^x unb 
brüber l^in, unb ba^ SRefultat berfelben fann nur l^öd^ft 
^njcifell^aft auffallen. 95ei biefem ^rojeffe ift mit bem 
Urtl^eil fogleid^ bie Segnabigung erfd^ienen, eine 2lnomalie, 
bei beren Slbfaffung gelüig bie 3Jlöglid^!eit ber SRefultate 
Der njeitern ^Bert^eibigung berüdtfid^tigt ift, unb ^njar fo, 
ba^ man ung biird^ bie @nabe ©einer SKajeftät bag ^at 
gctüäl^rt, tvag t^ir ijielleid^t auf bem SSBege ber njeitern 
3Sertl^eibigimg erreid^t Ratten. 3Ber fid^ unmittelbar an bie 
®nabe ©r. äKajeftät toenbet, !ann bo^ tuol^l mit ©etoi^- 
l^eit barauf red^nen, ba§ fein SSertraucn nid^t getäufc^t tuirb 
unb ba^ er tr>enigfteng biefelbe 2Jlilberung ber ©träfe er= 
J^alt, iüeld^e biejenigen er^lten, bie fid^ t^eiter toertl^eibigen 

©lag au, fjtift JRcutcr. 5 



— 66 — 

Taffcn; ja bic ©rfal^rung l^ot bicB fd^on l^tnlänglid^ befld^ 
tift; 1). @J)rctDt^ toirb ftd^ njctter iocrtl^eibtgt fyiitn unb 
]^at 7 3^^^*^ 9^feffcn, bal^trtgcgcn ©d^icmann aug ©noicit 
. nur 5 Saläre in §aft gcnjcfen ifl. 9lttc meine ^rcuttbe in 
@i(berT&erg ftnb biefer äReinung unb id^ glaube oud> bie^ 
jenigen in SWagbefcutg, bte iä) balb barüBer fj)re^en njcrbe;. 
inbent i^ morgen bal^ttt abreife, hjegl^tb td^ l^eute nod^ 
biefen ©rief beenbige, bamll 35u 35eine 33riefe an bie 
bortige <^C(f)Iöbtt(ä^e Kommanbantur fenbefi. 

35ie i^reibunggftürfe unb Victualien l^afee iä^ erlitten 
unb bin nid^t fo fel^r in SSetreff bet crjleren in Skrlegen^ 
l^eit, tüie £)ü eg gloubfl. ©inen Sl^il beg ®elbe^ tperbe 
xä) auf ber SRelfe jur Si5erj>f[egung gebraud^en, t»etd^eB mir 
fc'^r notl^ t^t, ba irf) fonft in ©efdngmffen Sla^tquartier 
mad^en mügte unb mit 5 fgr. leben müite. 3n SWagbc:: 
bürg njerbe id^ e^ fd^led^t l^aben, Vou tcix ed i}on aüm 
Seiten in ©ilberberg erfal^ren l^aben, bod^ benfe id^ n^irfe 
e^ n)Ol^l gelten. §ier in ©logau ^tte \ä) eg mit ber 
3eit genjife red^t gut gel^abt, ba ber jt^eite ßommanbant 
ber ^err SKaJor öon SBid^ert föiüie aud^ ber §err ißla^^ 
major Äurj fid^ meiner beftgütigft angenommen l^abfen; 
erflerer l^at mid^ ^dl^renb meinet §terfeing mit Seetüre, 
tDorunter aud^ lanbh)irtl^fd^aftlid^e SBerfe fid^ befinben .tjer^ 
feigen. SSon ©logau felbfi l^abe id^ gar nid^tg ^u fel^n 
bekommen, fotüie i(ii) aud^ eine l^iefetbft befinblid^e JRunfet 
xixbtn^^ndtx^ahxit nid^t in 2lugenfd^ein nel^men fonnte, 
toa^ i^ freilid^ gern getl^an l^ätte. 9lu^ granfenftein ift 
nod^ nid^tg) ntd^t einmal eine Slnttuort ober ein 2luffd^lu§ 
^ier angekommen, toogegen id^ bie 4)on ©ir nad^ ©ilber^ 
berg gefenbeten 2 Sriefe erhalten l^abe, aud^ aße 3 f})äteren 
mit 40 rtl^. im ©anjen. ^6) Voügte Jefet nid^tg, n^ag id^ 
nod§ ju beantt^Jörten l^ätte, benn über bie ä^cdfmdgigfeit 
ber ©d^ritte, bte 3)u ju meiner 5luglteferung getl^an l^ajl, 
l^abe id^ nur eine fel^r unbebeutenbe SEReinung, ba id^ e^ 



— 67 — 

ju n>€niö beurtl^citcn tarn, ob überl^ujrt ein Slefuttat er? 
folgen iptrb; ober mad^e eg fo n>te $Du im festen Sricfe 
ongicbp, tTOorte ctfi ble (Sntfd^eibung bcr J>reu^tf d^n SRe= 
gierung in ©etreff ber SRcquifttion ah «nb tvtnn biciJ ge- 
tl^n ifl: uni feine ©rfotge fid^ seigen, fo loenbe 3>id^ an 
Serenissimum, oB ber ettoog für mtd^ tl^n toitt. SSBenn 
x6) nur crft in ©ömiife*) n^drc! D^ tt>ie t^er&nbetn ftd^ 
bie SGBünfd^e ber äRenfd^en, ^tte x^ biei^ tjor 4 Solaren in 
©einer ©e^enn^art gelonnfd^t, gett, 3)u ^ttefl mid^ auf ben 
@a(i^fenberg**) ju @d^n?erin gefd^idtt; unb bai^ fd^tmmfle 
bei btefcr unglütfüd^en @ad^e bleibt immer ber utigel^eure 
aSertuft t>er St^xt, ber 3^it, in ber ein junget: 3Kann feinet 
@tü(!c^ €d^mtbt ift. At fugit interea, fugit irreparabile 
tempöß.^'***) Sier Saläre n?iH xä) nod^ rul^ig aui^^arren 
unb n?erbe fi« nod^ ertragen, ifi bamt nod^ fein ^kl, bann 
lebe tt>Q^ Hoffnung auf @rtenglä(!, bann loetbe id^ gren:: 
gento^ unglüdEKd^ toerben. jjeute ift ein fd^öner Sag; loenn 
meine SReife fo begünfHgt toirb, fo glaube id^ n^irb fie mir, 
tiomn fie anber^ auf berfelben 2lrt loie \>on ©ilberberg 
l^ierl^r t)olIfül^rt toirb, i)iet Vergnügen mad^en. 2Ba^ unfre 
gamüic betrifft, fo tued^felt bort ia greubc unb 5trauer 
auf eine für mid^ fel^r ergreifenbe 3lrt. ©ro^muttcr unb 
bie Sante in Säbel, beibe bem Sobe nal^e, beibe ein paax 
au^ge^cid^nete grauen; bie erftere er^og meine 3Jiutter, mit 
toeld^cn SJlitteln unb loie! — bie anbere, \a ha mu§ id^ 
mit ©ti^ittcr antworten: nid^t bem ®uten gel^örct bie 6rbe, 
er ift ein grcmbling unb n?anbcrt aui^ unb fud^t ein uti? 
öerganglid^ §au^. Sari unb äJlarief), nun biefe beiben 

*) kleine geftung in Sfl^edflenburg, tool^in gri^ 3fleuter enb« 
li^ »irllid^ ausgeliefert »urbc. 

**) ^ter befinbct fid^ bie ^rrcnanftalt. 
***) Srtbejfen fliel^t bie unerfcfltd^c Seit! 

t) Soüfin unb Koufmc öon gri| 9ieuter, bie im SSegriff 
ftonben, cinanbcr ju l^etratl^cn. 



— 68 — 

iverben gen^ife glü(füd^ lüerben; bcibe f^aitn unenbUd^ t^xä 
©ctnütl^, unb barouf bcrul^t n^enigfienS bie äi^fi^^cbcnl^eit 
iinb bog ®lü(f bcr inneren Stufi, für bai^ äußere, ba forge 

@ott unb fo t5tcr an SDir liegt -^ *) SBag td^ 

l^ierüter f (abreibe, lieber 9Satcr, fage e^ feinem, aud^ Si- 

fetten nnb — *) ni(3^t; xö) toxU nid^t Unrul^e er- 

jeugen unb nid^t Unredbt tl^un; unb begl^alb ntad^e 
biefc legten ^dlm gletd^, nad^bem J)u fte gelefcn, un^ 
leferlid^ — — — *) 

SBie td^ eben l^öre, reife id^ morgen nod^ nid^t, fd^reibe 
jebod^ nur ben näd^ften Srief nad^ ÜJlagbeburg unb forge. 
nid^t ju t>{d um mid^, eg greift 3)id^ ^u fel^r an; in ber 
Stimmung, tüorin id^ je^t bin, fd^Iage id^ mid^ fd^on burd^ 
(id^ l^abe fte größten S^eitö bem ^errn ÜKajor t)Ort 3Bid^ert 
ju banfen), forge lieber aud^ für ben alten treuen @rnft.**) 
SRun lebe IDol^I unb benfc rul^iger an 

©einen 

©ot)n 55. Sieuter. 

SDlajor üon SBid^ert, ber jtüeite ßommanbant ber 
geftung/ erlüie^ bem armen befangenen eine äRenfd^en- 
freunblid^feit unb ®üte, an bie er fd^on lange nid^t mel^r 
gelüöl^nt lüar, unb bie il^n be^^alb mit großer J)an!barfeit 
uni) tüal^rer SRül^rung erfüllte. Unb bie f(^öne ©omman- 
bantentod^ter, auS bereu Keiner SSibliotl^e! er ©oetl^e^g 
gauft, ©gmont unb SBill^elm SKeifter lag, grub fid^ tief 
in fein @ebäd^tni§, t^ielüol er fte nur einen SlugenblidE fal^ 
unb nie ein SBort mit il^r getüed^felt l^at. J)er S)id^ter 
fefete SSeiben ein ©enfmal in feinem SSud^e „tlt mine iJcftungSs 
tib", lüo er feinen SBo^ltl^äter Dberft S. nennt unb aud^ 



*) 35rei öerfd^iebcne ©teilen finb unleferlid^ gemod^t. 
**) 35er fd^on mehrmals ertoäl^nte SReffc unb ^flegcfol^n beg 
^ürgermeiftcrS. 



— 69 — 

bie nxerftoürbige Saufba^, ba^ tra^ifd^e 6nbc bcg eblen 
äRanneg txia^iU S)ic junge (iebenglüürbigc ^amt ftarb 
an einem 3Bei^nad^tgabenb, unb il^r 3Sater im S^renl^aufe. 
£to^ beg furzen 3lufentl^altg fd^ieb gri^ SRcutcr üon 
©logau ji?cit fd^mrcr otö t>on ©itberberg. J)od^ er mugte 
fort. @r foHte oHe ))reu6if(3^en iJ^ftungcn fennen lernen, 
ade ©orten ))reu§ifd^er ©efängniffe burd^foften. §attc er 
irgcnbloo SSefannte, ntitleibige ^'erjcn gefunben, bannfd^te))pte 
man i^ fort, oft l^unbert äJleilen toeit, burd^ ©d^nee unb 
©türm, ol^ne ba| er erfal^ren tonnte, lool^in bic SReife ging, 
©leid^ einem eingefangenen ütaubtl^ierc fafe er in einem 
aüen ^lonloagen, neben il^m ein ©enbarm mit gelabenem 
©eloel^r, ober aud^ gn^ei berittene, W an bie 3^^we be- 
waffnet, ju beiben ©eiten beg ©d^tage^. ©o futfd^irte mon 
il^n atö „abfd^redfenbeg Seifj>iel" burd^ bie Sanbe, immer 
üon Sanbrot^^amt ju Sanbrat^^amt unb x>on 39ürgermeifter 
ju aSilrgermeifter. ^m Seid^enloogenfd^ritt ful^r er burd^ 
bie ©örfer unb ©täbte, begleitet oon einem jjaufen ©tro- 
^enjungen, bie il^m regelmäßig bag ©eleit gaben unb il^n 
mit „@J>i^bub!" unb anberen ©l^rentiteln begrüßten. §ielt 
ber SOBogen üor bem SSBirt^^l^aufe, bann umbrängten il^n 
beim älu^fteigen ©roß Unb Älein unb begudften il^n i)on 
allen ©eiten, fo boß er ftd^ f eiber l^öd^'ft „gefdl^rlid^ üor- 
!am". Unter bemfelben Sluf^uge ging'^ ju bem §errn 
Sanbratl^e ober jum §erm Sürgermelfter, benen er feine 
3lufn3artung mad^en mußte, unb bie il^m bann ein Jjaar 
„el^rtoürbige au^rangirte" SSürger in ia^ 3Birtl^g^au^ mit- 
gaben, bamit „fte il^m bie SRad^t über üon il^rem Sabadf 
ijorraud^ten unb nebenbei barauf fallen, baß er nid^t toeg:: 
lief unb ben töniglid^ J>reußifd^en ©taat an allen t>xtx 
EdEen anfiedfte." ^n ber SRegel toaren'g „brätle alte Fer- 
ren", bic il^n mit il^ren fragen beinal^e tobtquälten unb 
atö Ic^teg aSBort bie Slnftd^t au^fjjrad^en: „3e, toer unfen 
;König l^en^loen ©ei bod^ bobmafen touUt!" — Sttjtoifd^en 



-^ 70 — 

fagcn in bcr ©aftjiube btc Honoratioren unb liöt^igten fxä^ 
im ©enbamt leerem; ber mu^tc trhtfen imb bajn bic. 
gräuti^ctt Sitten fcineiJ ©efangcneti erjcü^cn; 

äSel^crc 2Ralc brängtc ftd^ tl^nt bte Vertorfung auf, 
gu entpiel^en; niemate fiarfer alg auf bcm £rang^)ort nod^ 
äRagbciurg., n>o er in bem ©a^lrtl^ einer Keinen ©tobt 
eine» tool^lnwöeiAen fianbdmann fanb. 2lber er nm^e ber 
SGßamungcn unb SBitten feinte SSaterä gebenden. 3« i^bem 
SSriefe btf^mor il^n ber 3Satcr, bo<i^ nur auf feinen glud^t- 
ijerfttd^ gu terfattewy er tt)äre ein aüer 3Rann, unb toenn 
ber ®o]^ Pü4^ig toürbe, Wege er il^n fein Sefctag mä^t 
mt^ ju fe^en; er muffe ja bo(3^ nun batb freifommen. 
SDtefe Hoffnung auf ®naOt ttmxht bem ©efangencn toon 
allen Seiten gefungen, unb be^l^att unterließ er^^ out^, 
ge^n baS unnotürlid^ ^rte Urtel bie 9l)5^eHation einb- 
iegen. 2lkr bie (Snabe fam niä^ el^er, bid ijricbri^ 
35Bi%lm ber ©ered^te tobt i»ar, unb jene eii^tg gctäufcJ^te 
Hoffnung nagte n>ie ein SGBurm an ber ©eele bcjg SüJ^Gw^^- 
— 50lel^rere feiner Äameroben entfamcn glürflid^^ fo 
SWäffoio au^ Äolbcrg, 33^minger aug ©ilberterg, SOBagner 
unb äieinl^arb aug SRagbcfcurg. ,,9l6er/' fagt er, „\iCLi^ 
fie baburcj^ t)iel glürffiti^er getuorben, l^abe iö;^ nid^t gel^ört. 
SBaiB foH ein l^alter beutfd^er 3urift ober Sinologe, unb 
Votnn'^ m(!i^ ein 3Jlebiciner ift, in ber grembe?" — gür 
SReuter tüaf^ jebenfaüd gut, ta% er ben $Ian aufgab; ben 
anbern 9Korgen imiren 16 W 17 @rab Säfte, unb bcr 
@<3^nee lag tniä)oä); er )mxt ftd^er erfroren. 

3n äRagbeburg nal^m i^n ba^ ^wcfuifitoriatggefäng' 
nijg auf, in lockern au^er ben gemeinen SScrbreti^nt aud^ 
24 bi^ 30 „Demagogen" fa^en, unter benen er mcl^rere 
©tubienfreunbe unb el^aligc ßouleurbrüber antraf. 9[ber 
toie l^atten bie frif^n frSftigen Surf d^en fxä) t>eranbert! 
Sauter abgefeierte erbfal^e Sammergeflalten, m Seib unb 
®eift bat)infied^efib. Sld^t bid je^^n lagen augenblidtid^ im 



- 7t — 

^^(^x^t^, ain franf iparen 3(Ue; bic Uebrigen mu^tfin 
Xi^xttn.,. t^ fic \)f>x!t un Untcrfommcn fanbcn; ber "Sia^m 
Vm Tiur tm)^p. Sitten litt on Sun^entuberlettt, ein 
%vä)txix m Sifttfeiiniarl^baw, ein 5)nttev an ber Sel^r, 
^iti SSicrteif an SÖlutarifcr^ng, ein fünfter an ben Slu^n; 
i'mi ^tttn entlaffen njevb^n müRen, ein^t n)egen ^(j^tpinb- 
fud|t unb ber andere, tt^it ler im (Sfefärtflnil ijcrrüdt ge- 
tp<>rben. — „^nfefi^er Mtnl^, tüte fpwmft S)u l^ier l^er?!" 
SBiit biefem ®ru| !^ml^»Ö^n ij^n bie alten S^eunbe. ' ^a, 
iX ntu|te einfel^en, ba§ er^^ auf \>^m ©ifterberg bp# l^effer 
gelabt, ipeit beffet;, (jiK biefe l^ier. 5)er erfi« (Jon^m<^nb(^Ttty 
^r^l §,, n?ar ein „9Kettf(|en(4i«ber", ein @)^iel|am?rab 
griebri^ SBiJ^mg- b^ ®jere<i^tett; barum l^ieft cr^^ für 
feine ©^ulbigWt, bie „2)emflgO0en" nac^ Äräften ju 
i^if^niren, @ein grd^te? Seib n>ar, bgfe über bie jju^en 
Sente leine ^efd^tPierbe« einlaufen Jpottten. — ;,^ieber 
nid^t^ ju ntetbien?!" fu|r er b«n ®efängni6infj)ecto^ ^uf 
.ber ^arabe m, „äft^lben ® ie hJad , uub iä^ l»erbe ^^n^n 
geigen, ^le njan mit ^od^öerrätl^ern umgel^en mu^!" — 
®er ®efängni6inf))ector ^ar ein guter Mmn, tmntt 
ober ni^i^ tl^un; er gitterte ^oox feinem Dbern, bjem 
ßornmanbanten, unb er fürii^tete fid^ tjpr feir^em hinter- 
gcbenen, bem @(3^lie§er, ber bei jenem ben Zuträger m^e. 

(S^e gri^ üteuter in feine 3ette gebracä^ iPU.rb^, mußte 
er ftd^ bi^ auf'^ §embe entKeibew, ^\ä) unb feilte Sa^tt 
einer genauen SSifitation iinterioerfen, ob er nid^t JDlcffer 
ob^r Dipolen ober gar — @etb bei p^ l^^be. ©in neu^ 
ftlberner ^feifenberfel, eine Heine gptbene ^ud^iia^el tpurben 
^onfigcirt; ebenfo ©^eibjeug unb äeid^enmaterialien. 

5)ie 3eHe tpar t^n äl^ntid^r 33ef(ä^affen]^eit tpic fein 
frft^ereg Ouartier in ber ^au^üoigtei. 3^öl| gu§ lang 
unb fed^^ gu§ breit, ol^ne Ofen, ober bafür mit einer 
%ft|eijung bebad^t; bie n^arme £uft ftrömte burd^ ein £od^ 
t)on oben, bie falte burd^ ein anbereg i)on unten ein, fc 



— 72 — 

t)a§ bcr ^rtföffc immer l^übfd^ !aÖc gügc unb einen rcd^t 
»armen Äo))f l^atte. 3)og lüar eine neue ©rfinbung, bic 
je^t an tm „S)cmogogen" erj>robt n?urbc. ' S)a^ Äctnc 
genjier l^od^ oben in ber 3Banb fal^ naä) SRorben, unb hjar 
red^tg unb linfö mit l^ötjemen @(i^euHa<)J>en toerfel^en, um 
ber Sonne ben Eintritt gu toerfj>erren, bte aBer n?cgen ber 
^pl^en äJlaucr, bic ben ©efängnigl^of umgab, unb loegen 
ber naiven ScfiwngglodÖc ol^nel^in nid^t l^rein fonntc, 
gri^ SReuter l^attc feiner angegriffenen 5lugen toegen eine 
äSerfe^ung t)on bem ©ilberBerg getuünfd^t, aber bag l^ier 
einfaHenl^e 33dmmerfi(^t n^ar no(i^ fd^n^&^er atö bort, nnt 
baju SlHeg beengter unb üergtuicfter. 3n ber Spr befanb 
fid^ eine Ärat)<)e, um bie (befangenen -in jebem 3lugenblicf 
beobad^ten gu fönnen. 33er früj^ere jlüeite ©ommanbant^ 
Dberjl üon S., ber nad^l^er hjegen fd^amtofer SRiebertrdd^s 
tigteiten felbft auf bie gejiung fam, l^tte .ftd^ l^äufig biefc^ 
^ritjatüergnügen gemad^t unb bagu nod^ gute greunbe' mits 
gebrad^t, mit benen er ftd^ i)or ben Ädfigen tjerlufürte. 
äyieffer unb @abel n?urben gleid^ nad^ bem @ffen fortge= 
nemrntn, unb %xi1^ SReuter trad^tete fd^on lüieber nad^ einem 
Sled^löffel, um ftd^ baraug ein SKeffer 3U ^verfertigen, ate 
il^m fein äRitgcfangener, ©ermann, ©ra^l^of, ein fold^e^ 
gujuftedten n?u§te. 

@g n^ar eine ftren^e ©augorbnung, aber ein einjigeg 
^funb Sabal jtieg fte ganj unb gar um. @r fd^eine il^m 
„ein b.reijier fra^bürfHger SSurfd^e" ju fein, l^atte ber 
©d^Heger gefagt; aber fo lüdren Siele gen^efen; er n)ürbe 
i^ri lüol^l an6) „jal^m Wegen". Snbefe biefe ^ro))l^ejeiung 
ging nid^t in ßrfüttung. Slid^t mad^te ber ©d^Ueger unfern 
äieuter jal^m, fonbern umgefel^rt ber ©efangene ben ©d^lieger, 
unb jlüar burd^ baS tjorl^in eriüäl^nte ^funb Sabaf, um 
beffentlüiöen ber Äertermeifter ade feine ftrengen ©runb:^ 
fci^e t)erga§, unb bem jungen SKanne eine greil^eit nad^ ber 
anberen erlaubte; jumal atö biefer il^n balb barauf betraf, 



— 73 — 

tt)\t er einem feiner greunbc ßigarren maujie. Unb atö 
ier •3nf))ector l^intcr biefe 3)inge tarn, fürd^tete er ftd^ 
nid^t ntel^r üOr bem ©d^tiefeer unb gejiattete ben Jünglingen 
noi) größere greil^eiten, fo ba§ jte ungenirt mit einanber 
öerlel^ren tonnten, unb gri^ Sleuter atö eine 3lrt SStces 
fd^lie^er fungirte. ^a, eg fam gu einem großen Kommers 
in SRl^einlüein auf ber ©tube beg §erm Sufpector^, .lüo 
einer ber „5)emagogen" J>räflbirte, unb lüo man ben §erm 
3nf<)ector atö ,,forfd^en gud^g" ^uftu^te unb il^n fimditus 
trinfen leierte, tt>a^ er benn aud^ fel^r balb begriff. 

5lu^ ber erjien ^di be^ Sttufentl^att^ in SJlagbeburg 
ftammt biefeg ©d^reiben: * 

Sieber SSater, 

SSielen ©ant für ©einen SSrief, n^orin 33u'mir im 
©rfolg ber SSerlüenbung unfereg §ofeg melbefi, ober t)iel? 
mel^r unferer ^Regierung. @g ifi Joa^r, bie ®aä)e ifi nid^t 
beffer unb nid^t fd^limmer baburd^ gen^orben unb bag SRefut- 
tat bürfte am @nbe bod^ #ur eine abfd^ldgige 3lntn3ort fein. 
SKir ifi bor einigen Sagen ba^ Urtl^eit mit ben @ntf d^eibungS- 
grünben üorgelefen ioorben, n^oburd^ id^ jebod^ um nid^td 
Hüger geloorben bin; eg n?ar eine ®efc^i(^tSerjäl^lung, bie 
pm ©d^luffe mit einigen Semerfungen tjerfel^en Joar, in 
benen eg unter anbem l^ieg: 3d^ tocire gejiänbig getoefen, 
bag Sieb „gürfien jum Sanb l^inau^" gefungen ju l^aben, 
Idugnete aber, ben SJerg über @c. äRajeftät ben Äönig ju 
lennen, ba mir bieg nid^t gu glauben fei, fo loürbe id^ bod^ 
ber SKajeftät^beleibigung fd^ulbig ertannt; id^ läugnete femer 
in ber SSerfammtung gugegen geloefen ju fein, in Joeld^er 
bie rei)oIutionäre Senbenj au^gefjjrod^en n^äre; \)a^ tpäxt 
mir anö^ nid^t ju glauben u. f. n?. @g loar nur aüeg 
pro forma unb . id^ erloartete anä) nid^tg anbere^ unb nal^m 
meine 9lpj)elIation gurüdf. 3d^ l^abe nun ein Segnabigungg^ 
gefud^ aufgefegt unb fenbe 35ir bie 9lbfd)rift be^felben ju. 



- 74 -- 

^0^ ^eittc ]^k id^ g?lc|>n nn^. bitte c^ fo ju laffen nnfe 
nur np(^ l^inswjufüfl^n, i^ S)u g^^ört l^obcft, n>ie fci^on 
3BicI au^ @<i^tc^^ ttnb SWanq) aui^ Äiel, bU ebenfp 
bctl^l^t tP^teit n)ie. td^, im ©«jmmcr 1834 nad^ §otflein 
auijclfefcirt njotbcn hJäxen; id^ glaube bieg aujufü^ten pc^^t 
M Hf^^ für ®i# al^ für mid^. 

§ier folgt mein @efud^: 

S. T. 

^ fd^red^Kd^ fid| aud^ in ber gef^felid^en S^eurtl^eilung 
bag SBefen 'meiner Sergel^ung entfoltet l^at, inbem id^ burd| 
(Srfenntni^ beg Äöntgl. Äammergerid^tS 

„ttjegen Sl^eilnal^me an ber l^od^t&errdtl^erifd^n 9Serbinbung 
ber SSurf^enfd^aft ju ^ena jur Sobe^ftrafe, U)cld^e burd^ 
bie 5ÄIlerl^öd^fte ßabinet^orbre in SOji^rige geftunggftrafc 
^rti^anbelt wrben i^/^ 
Dcrurtl^eilt ^i^orben bin, fo brängt mid^ bod^ mein eigen^ij 
33^^u^fein ju bem ?:rpfte, btt§,»nie in meinem Selben ^m 
ipirlttd|«l SSerbred^en bag 3^^! meiner Seftritbungen mx. 
Sei^tftnnige ©rfoffung be^ SugenbUd!^, SWangel an er^ft^ 
lid^er @rtt>agung ber 5)inge unb i^rer ^ci^m unb jugenb- 
lid^e flüd^tige Segeifterung für aUe^ &uU tmnim mi 
mcmd^eg fajfd^e 3beal für eine 3^it lang üor mein^U 
35lidEcn feffeln, aber ntematö bin id^ mir betpufet gtft>^\Qn, 
ben t)erbred^erif(j^en Unternel^muÄgen, tijie jte mir jur Saft 
gelegt n^erben^ mein §erj ^ber meine §anb ju W|en. §5^n 
biefem tröftlid^en ©ebanfen ermut^igt, n^age id^ eg, üon ber 
@nabe ©lü. aWajeftät eine ÜJlilberung ber fd^meren üou bem 
@efe^e mir juerfonnttn Strafe ju Troffen, nn^ ftel^enb 
barum mid| ijor 9ltter]^öd^ftbero erl^abenen il^rone ui^cT- 
^vitijerfeu. ^^m feit faft 4 Sauren büge id^ bie leid^tjinnigen 
SJerirrun^en meiner Sugenb in einer ftrengen ©efangenfd^aft 
unb eg tpar mir t)ergcnnt ben ©ruft ju fammeln, ber bem 



'- 75 - 

ittugcn SDiautte jur SScfeftigung »on ri(i^tigcn ©ruttMäfeen 
unb 3ur ©rfüüung feiner itUn^m^abt nöt^ig ifk. 3^ 
l^ok um fc fd^erjtid^et bicfc ©träfe emj)futtbctt, aB td^ 
fte fern.i)Ott mctitcm SSaterlanbc ertrajj»» mugte, unb e^ 
mir nid^t uvObdannt i% \iü^ in bemfeften bie SScurtj^ttunö 
unfcrer SSergel^ungen i)iel gelinber, unb bie barüber öerpngte 
Strafe bei »eiteui berjenigen nid^t glctci^ fommt; )ml^ i^ 
bereite erbulbet l^obe. 5)ürfte e^ • mir erlaubt fein. |u 
bemerken, bag id^, ein äRedlenburger uon @eburt, nie in 
t>en f&ttigtid^n ©toatcn @tD, SRajeficit gu ftuiirett bol 
Olücf gel^abt, unb ici^ mid^ — nur- bur(|^teifmb in bmfelben 
tjerl^oftet — um fi> tveniger ber unmittelbaren ©ti^ulb einer 
SSerlrljung btc^feitiger @efe^c tl^E^aftig fel^^ fo. lonn id^ 
mid^ nur f^^4»cr aud^ btcfer @tü^ meiner Hoffnung bexauben, 
ba§ c^ et», ftönigüd^en aRaiejiät ®nabe unb §ulb gefrilen 
t»oSe, meine bereite überftanbene ©träfe ^llergnäbigji an? 
pfeifen, unb mid^ um fo el^er meinfm geliebten SSaterlonbe 
unb bcn Firmen meiner trauernben gamilie ipieber ju fd^fen. 
3!d^ bin burd^brungen ton bem fcften Sertrauen^ bog aud^ 
l>er Slu^länber ijor bem t)äterlid^en Sl^rone ©inc^ äHt^cr? 
eierten, 9lllergnäbigften Äönig^ nid^t \&erfio^n loerbe, )mnn 
er bemütl^igfi in ben Steigen @nabe ^el^enber Untert^anen 
erfd^eint unb id^ n)age eg mit nid^t minberer 5lufrid^tig!eit 
in ben ©eftnnungen ber tiefften ©l^rfurd^t unb ©rgebenl^eit 

SRagbeburg 6. m. 

aHeruntert^nigfter 

5) iefc iBitte toerbe 'id^ \>on l^ier au^ fo balb n?ie mög-* 
\iiji abfenben, bamit fte nod^ t5or bem 3ten Äuguji*) ^ur 
©Jjrad^ tommt, benn inbem id^ fie nid^t birect cm @e. 

» 

*) »cfanntlid^ ber Geburtstag griebrid^ SKil^elm UI. 



— 76 — 

SDlaieftdt fcnben !ann, f onbcrn on bte ÜJlintfleriatgommtf fton^ 
fo taittt U\ä)i eine jiemlid^e 3«^^ bamit t)erge]^en. 

©a§ t(i^ bic 25 rtl^. t)on 3K. unb 10 erl^atten ^ait, 
^abt i<Ji) 3)ir gemelbet, mä) ftnb bie 30 rtl^. rtjö^tig on^ 
gelangt; bod^ üon bem betpu^tcn SRodE l^at ^xä) nod^ nid^tö 
t)erIoutcn laffen. ^ä) bin gefunb unb Ji^ol^t unb fd^icfe unb 
brüdfe nüd^, fo gut tcit'^ ge^en ji?itt. SÖBenn 3)u nun nod^ 
ben legten SSerfud^ ntod^ji, inbem 5)u 2)id^ an Serenissinmm 
njenbeft lüenn er im 9luguft na^ S (erlin). gel^t, f o glouie 
id^ l^at man 9ltte8 get^n, ji?a^ ftd^ tl^un lä^t unb man 
fann bann atteg bem §immel anl^eim fietten. SDu üerlangji 
bic SRamen ber §erren, bie l^ier meine SSorgefefeten finb, 
gu lüiffen. $)er erfte ßommanbant ift ber §err ©enerals 
Sieutenant ®raf üon §aaf; ber jlüeite ßommanbant ber 
§err äRajor SSodE, unb ber ^la^mafor §err ^a^^tmann 
Singer. 3^ glaube, bag id^ in biefen älngelegenl^eiten aud^ 
öfter atö ^lüeimat fd^reiben barf unb tnerbe id^, lüenn c^ 
nötl^ig fein fottte, im §erm ^la^major barum bitten, 

Sinnen 8 big 10 Sagen ift mein @efud^ abgegangen 
unb ba n?äre eg tvo^ gut, n?enn ^dn^ aud^ einginge. 
Sleibe gefunb unb benfe an 

©einen 

©ol^n %. SReuter. 

aKagbeburg b. Soften äJJa^ 1837. 

^ttjlüifd^en l^atte man bem ©efangenen ©d^reibjeug 
unb ^tx^tn^txat^ twiebergegeben, unb nun begann er feine 
Äunji })raltifd^ gu t)ern3ert]^en, fid^ auf'g ^orträtiren ju 
iüerfen. ä^^wäd^ft ))orträtirte er ftd^ f eiber, bann feinen 
greunb ©ra^l^of, bann ben @efängni§infJ>ector, bann 
feine übrigen greunbe unb enblid^ fogar itn ^lafemajor. 
SRebenbei bemerft, fd^einen bie ^ta^majore auf ben öer^ 
fd^iebenen geftungen ftetg gri^ üteuter'g, fj>ecielle greunbe 
gelüefen gu fein. S)er §crr ^pia^major in äRagbebur^ 



— 77 - 

Vüar leibcr ein „%la6)^tcpf* unb l^attc feine Augenbrauen, 
unb bei ben ätugenbrauen p^t^it %xi% üteuter anzufangen. 
@r tDU^tc pd^ aber ju l^elfen unb begann mit bcm ©d^nurr^ 
bart, njo bann bie ätel^nlid^feit niä^i ausbleiben fonnte. 
€ine neue unb größere ©d^tüierigfeit bereitete il^m aber bie 
Uant Uniform mit bem rotl^en . Äragen unb itn Hänfen 
Änöjjfen. 3)ag SSerliner SSIau gab einen ganj l^immel^ 
hlantn Sftodf, ber aUenfaHS jxifftren tonnte; aber ber 
3tnnober, ber, bei Sid^t befel^en, nur 3Kennig ii^ar, gab 
ftatt beg rotl^en Dfficier!ragen8 nur einen orangefar^ 
btgen ^ojimeifierf ragen, ber unter feinen Umftänben Jjaffiren 
fonnte. 6in ©türfd^en Surfer, bag ber SKaler bem ^feubo- 
3innober gufe^te, tjertüanbelte enbtid^ ben ^ojimcifter in 
einen ^la^major; baS Silbnig !am glücflid^ ju ©taube, 
trurbc t)ortrefffid^ gefunben unb brad^te bem Äünftler ßl^re 
unb neuen (Sinflug. 

SBaren biefe ^ntermeäjog anä^ Sid^tblidfe, bie in bie 
(Stefängui^nad^t fielen unb itn SebenSmutl^ beS ^ünglingS 
tuieber anfad^ten, fo tonnten fte i^n bod^ nid^t mit feiner 
Sage üerföl^nen. S^^t^wgen unb Sudler ji?aren gcinjlid^ 
verboten, •nur i5ad^n?er!e erlaubt, ©ogar gegen ba§ 35rodE? 
l^auS'fd^e 6ont)erfationSs Serif on erftärte fid^ @raf §., n?eil 
cg „ret)olutionäre Slrtifel" entl^alte; unb „Sanbfarten feien 
überall ntd^t ju gefiatten, ba fie einem glud^tterfud^e 
SSorfd^ub leiften fönnten." ©ie Jünglinge erful^ren nur 
l^in tinb tüieber etnjaS \>on ber 3Belt burd^ "ben 3nft>ector 
ber 9lnfialt ober burd^ itn ©tabSarjt ober burd^ ein alteg 
3eitungigblatt, njorin ^äfe unb gering eingef dalagen iüaren. 

^ie Hoffnung auf Segnabigung tpurbe tüieber leben- 
big, alg griebrid^ SBil^elm ber ©ered^te im §erbji 1837 
baig Jubiläum feiner i^iergigjäl^rigen ^Regierung feierte, bei 
njeld^er ©elegenl^eit man allgemein eine Slmneftie ernjartete. 
SGBirflid^ fam bie ©ad^e im ©taatSratl^ gur ©J>rad^e, aber 
ber §ergog Karl x>on 3Kedflenburg erflSrte ftd^ gegen bie 



- 78 - 

SScgnobigung bet „Sönigdmörbcr", unb gafc ofö SSor- 
fi^cnber ben SUiBfd^g. Salb botauf ftorb ber gto^e 
©toati^inaim. SSoti ttjcld^r ©cjtnnttng aber bic ;^önigS= 
tnötbcr" fccfcctt W)aren, Idfet m au^ einem Seif^tel eitt= 
nel^mc«, bo^ gri^ SReuter crjdl^t: ättö man üfcer ble t>er= 
l^uffte Segnobigung «o^ ^iti imb l^erfhitt, tttulfrtc einer 
ber (befangenen ien Äöntg „alten Stül^)^", »Dorauf er tsm 
einem anbem ,,5)emagögen", tt>cgen feiner mttttdrif^^ 
Haltung ber ,;Äa|)itain" genannt, auf einen @ang frumme 
®Äbel geforbert tpurbe; au^jufcd^ten am erften läge, töo 
©eibe frei lämen. ^m Ucbrigen fccmcrft gri^ SReuter 
feCber: ätö mir cingef))errt »urben, gofc'l ^nter un^ nod^ 
feinen 3)emc!raten; jx6er im ©ef^ngnig »urben nrir aHe 
SJcmofraten. ' . - "• 

S)amal§ fd^riefc er: 

Sieber SSatcr, 

©tt mitft tjielleid^t fd^on einen Srief i)on mir er^ 
mottet ^im^ boi^ l^otte mein ©tiUfd^meigen einen guten 
@ruwb; id^ jage guten, infofem ncimlid^ bie blo^e jpoffming 
gnt ift unb bag ift fte boci^ mol^l, felbft menn fte getäufd^t 
mctben foHte. ©g Verbreitete pd^ nömlü^ ein ©erüd^t, 
meld^dg felbji in unferm fterfer mieberl^aHte, 'fia^ ®r. 
ÜRajcftcit 40iä^rigeg SRegierunggjubiläum (am löten b. 
3R.) ben Jjolitifd^en ©efangnen dm günfiige SSerdnberung 
bringen mürbe, ja man f^jrad^ \>on einer gänjliö^en 9lmnejHe, 
nni ba iaä^U iä^ benn bei mir, marum f oHft bu biefeS glürfs 
lid^e @reigni§ nid^t abmarten unb bid^ bann ftott beg ©riefet 
auf bie ^oft fd^icfen; bod^ mie fei^r aud^ bie jpeiffnungen 
t)i>n Sage gu Sage mud^fen, mie'fei^r aud^ bie kleine gnij 
SReife berat^en mürben, bie 2lmnefHe blieb au^, unb fo 
baii^te id^, eg fei mol^l beffer, menigfteng einen gefd^riebenen 
Sotcn in bie §eimat!^ ju fenben. @tne Hoffnung l^bcn 
mir alle nod^, nSmlid^ menigfteng auf bie Cidatelle jn 



— 79 — 

foirttncn, ia n&mlxä) fd^on l^ier eine ßommtffton jut Untcri^ 
fuiä^ung bct ©cfSngniffe gen?cfen ift, um jtt BefHmtnen, ob 
biefcttcn gcfuttb ftnb, unb ba ifi bcnn tycrid^tet tDötbcn, -^ 
bod^ toa^ bcttd^tet lüorben ip n^etg td^ ntd^t, unb njcnrt id^ 
c^ ^Dügtc, bürftc id^ cg bod^ nid^t fd^tcibett; alfo toortcn 
tDtr bic ©ntfd^cibung, bic, ba fd^on 7 SBod^en ijergaugcn 
ftnb; tüol^t Bali dfttrcffen lültb, ab unb fceru^igen twit ün^ 
iig bal^tn. Sölit meiner ©efunbl^eit fielet eg «gut unb burd^ 
bic ®üte beg §errn — *) n?irb aud^ für meinen llnterl^alt 
gef orgt, f d^abe, ba§ id^ t)tn §crm. nid^t f^jred^en barf. j)ic 
gl^olcra iji ung flnctbig t5orbeigcgangen unb l^ot über]^au}5t 
l^icr nid^t fo hb\t gel^auft, h)ie fte in S3erlin gel^auft ^6en 
foH, ober bennod^ ftttt) leiber tncle ton ung fel^r !ränöid^. 
Söleine ©efd^äftigungen ftnb bie alten, nur mit bem 
11nterf<i^iebe beg n?eiter SSorgerüdftfeittig; benn beim 3cid^tten 
bin id^ fo lül^n genjefcn mxä) an bie ^afteHjeid^nerei ju 
mod^en uni Jjortrdttre alleg, nxig ftd^ \>on mir ^jorträtiren 
laffen piü unb aüe, bie mit mir Umgang l^ben !önnen; 
iä^ glaube fdfl id^ fönnte bei einiger größerer Hebung fd^on 
aU SDlater fungircn; aber l^alt nun fäüt mir ein, ba| id^ 
J)ir jum Srofte bod^ fd^reiben mug, bag id^ be^^lb bod^ 
nid^t bie DeconDmie toergeffen l^obc, bod^ !ann id^ n?ir!tid^ 
beim befien SSBiUen nid)t alleg t>crftel^en, ben Soppt tneig 
id^ aug^njenbig unb mnn id^ bie @nc^f{o<)äbie, bie beiläufig 
gefagt ftärter tfl aB bag 6ont)erfation2'Serifon aud^ nid^t 
auj^)(üenbig Wei^, fo ift mir iH)d^ fo jiemlid^, mit ätu^- 
nal^me ber Äanind^en unb 3i^gö^^t u. bgl^ aud^ bort ba^ 
meifte begannt; aber Vok foH id^ l^ier bic ©intl^eitung ber 
t^crfd^iebencn Sldfertlaffen fennen lernen, n?tc folt id^ beur^ 
.l^eilcn fönnen ob jc^t S>^xt ift gu iDcnbcn ober ob e^ nod^ 
ju na§ unb f. n?., ber id^ nid^tg anbereg gelb fel^e al^ ben 
@anb im ©Jjudffaftcn unb fein anbereg ^ferbegefd^irr al^ 



*) 35cr ^Rame ift unleferlid^ gemad^t. 



— 80 — 

Wart gum ©aubium unfercr SJiafcn iie J)üngergtu6en au^s 
flefal^ren n?erben. ^n ber Hoffnung, ba§ 5)u iroj^l t^ort 
ber ^od^geit*) jurüdEge feiert biji, unb überl^au|)t t^crgnügt bift, 
fd^Iicge iä) l^cutc, um ber guten Sifette auä) nod^ ein (jaar 
SSBorte ju fd^reiben. Sebe tüol^I 

3)etn 

©ol^n 
g. SReuter. 

9Kagbcburg b. 29ften Jloüember 1837. 

^njtüifd^en t^erfd^limnterte ftd^ bog ©ted^tl^um ber ©c^ 
fangenen. 35Bieber t^erftel einer i)on il^nen -^ gri^ SRcutcr 
nennt il^n in feinem Sud^e 3m ^^ ^'^6 ^^^^ ^^ SBirHid^^ 
!eit'@uitienne — ein großer ftattfid^er Jüngling, in S^r^ 
^nn. ®dn @etft l^atte fd^on bei ber ffierfünbigung beS 
jEobe^urtl^eilg gelitten; je^t begann er mit ^ro|)]^ejeiungen, 
tnbem er au.g ben ©eberben i)on ßrdl^en, ©|)a^en unb 
Äartarieni)öge(n bie lüunberfamften 2)inge üorl^erfagte. ®uis 
tienne, ber unter feinen Äameraben itn ©Jji^namen ber 
,,grangofe"fü]^rte, fom gunäd^ft ing Sagaretl^, bann in bie 
4^arit6 nad^ Serün, iüurbe l^ier al^ gel^eiü entlaffen unb 
bann tt)ieber auf bie geftung gefefet, nad^ ©rauben^, Wo 
er mit %x\i^ SReuter jum jnjeiten 3Kal jufammcntraf. 

2lud^ bie anbem „2)emagogen" famen auf Slntrag bcg 
©tab^arjteg ing Sajaretl^, ba^ aber gerabe mit ßl^olera- 
!ran!en überfüllt n^ar. §ier gefd^al^ eg nun, bag ik Süng^ 
linge 35Bagner unb SRein^rb, bie als junge SOlebijiner 33eibe 
^lugl^ülfe leifieten, bie l^errfd^enbe Slufregung unb Unrul^ 
benu^ten unb entflol^en. Unter bem SSeijtanbe eineS frül^ern 
Äameraben 39r., ber erft t)or einem SSierteljal^r freigefommcn, 
Je^t biefe greil^eit lüieber aufS @))iel fe^te, enttarnen ftc 
glüdflid^ nad^ fenglanb. 3Kit il^nen t)erlie§ ber eble ®r. 



*) ^od^jeit einer (Soufinc in gabel. 



— 81 — 

fßaiex unb aSaletlanb, foll aber, reit %x\i^ Sieutcr tnettit, 
H>ater in SBicn a» beliebter ©d^riftftcKcr gelebt l^obcn.*) 

S5ie ©ittflol^en fd^ricben t5C^n ^elgclonb au3 an bett 
trafen ^. einen fpbitif«]^ ©rief, mi eine Slbfd^rift be§- 
felben fani gfeid^jeitiö il^ren jurüdfgebfiebencn Äameroben 
in bie ^änbe; ttjormig man crfel^en tann, ba§ alle Äiegcl, 
©d^ßffer unb SBa^n ben SSerfe)^ mit bet SlMgenwelt bo(3^ 
ni^t ju l^nbern i)enno(i^en. $)ie ©efongenen correfj^on^ 
birten niä^t 1)U^ nnter Sontrolc il^rcr Oberen, fenbem 
baneben atu^ l^etmli^ auf immer neuen Sßegen. SSiele 
SSriefe %xxi^ äteuter'i^, Ut il^m öon ber ßcmmanbantur 
jerfii^itten jurütföegeben Würben, ftnb in berfelben ®eftalt 
trui^em an ben ©ftrgetmeifier gelangt, imb erifHren nixj^ 
l^cutc. @j). fd^rieb er um jene ^txt bem 93ater, ^^ er 
gleid^faU^ ju ftiel^en beabjtd^tige unb bat um ®clb. 5)er 
Sürgermeifler ttJoHte bat)on nid^ti^ nrfffcn; bod^ bai^ ^,9ott' 
gefegncte" jjreuf^ifd^ SWiniflerium befam ®inb unb lieg 
auf jenen Srief falben. 2)a er^dp nun ^ri^ JReuter 
wtt greube unb 3lncrtennung, Jmit fein „Ärdtenbtng i)on 
Ifitt ©öjefter", feine jüngere ©d^lDefler ^o^k, burd| i^re 
@eifte^egcnn>art i,titun bratjen SKann" tjor großem ©d^aben 
betüal^rte. („Ut mine ffefhmgÄtib", ©.97, 98.) 

S)ie §lud^t ber beiben jungen 9Dtebic|ner brad^te ben 
erfien ßommanbantcn, ©rafen^., auger fld^. 33ie anbem 
„SDemagogen" n)urben Änall unb gaÖ in'iS ^nquifitoriat^^ 
gcfdngnig gurüdftjerfe^t, mit 3lu§nal^me i)on breien, bereu 
Iransport atö leben^efäl^lid^ aufgegeben Werben mugte,. 
unb bie nod^ int Sajaretl^ t>erbHeben, Wo bei Sage unb 
bei SUad^t baB ©ierbegewimmer ber "oon ber ßl^olera Se^ 
faHenen auB nSd^jier SJidl^ ju il^ren Ol^ren brang. 



*) SBic man \>em SSerf affer mittl^eilt, l^icj ber SBetrcffenbe 
S^taun, unb ift t>or einigen Salden aU (ShttSbefi^er bei ^d^ie« 
Detbein in hinter ^^ommem geftorben. 

(BlaQau, Stil 9leuter. ^ 



— 82 — 

®raf §. brol^tc, bcn l^umancn ©tab^arjt gut Untere 
fu(3^ung gleiten ju laffcn, n?cit er „@efunbc xrC^ Sagarctl^ 
Äufgcnotttmcn", aber Mefer beantragte eine ßommiffton, bie 
ben Swftanb ber jungen Seute begutachten foßte. Sbie ßom^ 
miffton trat gufantmen unb il^r 2lu^fj)ru(i^ lautete ein- 
jiimmig: 6^ mangle in ben ^tUm ber <)oütif(3^en ©efan^ 
genen an ben notl^tüenbigften Seben^bebingungen: an iiä)t, 
SBärme unb frifd^er Suft; mä) fei bag Srinftuaffer, ba e^ 
au^ bem S^wffe toon unterl^alb ber ©tabt fontme, ni^t ju 
genießen. — SiBa^ bie ßommiffton niäjt imd^ttU, toa^ fie 
aber rod^ unb einatl^mete, tüar ber @ejianf ber beiben floa- 
ten auf bem ©efclngnigl^ofe, bie für fünfl^unbert äRenfd^en 
bienten; unb ber @tein!ol^Ienbam<)f einer großen ©ifcm 
gie^erei, bie ftd^ in unmittelbarer Ställe befanb* 

S)er bratje ©tab^ar^t Steid^e bel^ieÜ dttä)t gegen ben 
©rafen §., tva^ biefem toieHeid^t fo nal^e ging, bag er balb 
nad^l^er ftarb. ©r n?ar, n?ie ,,On!el" S)ambad^, eine gemeine 
©eele, unb toerübte an ben armen Jünglingen bie elenbejien 
Duälereien. 35eif<)ietön?eife jtüang er fte, [x6) jcbeg 35arf= 
l^aar abfd^eren ju laffe^, unb titulirte jie in feinen amts 
lid^en (Srlaffen ftetg atö „Demagogen", bi^ il^n auf SSe^ 
f(3^n?erbe be^ „Äa<)itdng" ba^ SSerliner Äammergerid^t 
jivang, fortan bie 3lbreffe: „2ln ben SDemagogen X."t:mit 
ber „9ln ben §errn Jjolitif d^en SSerbred^er 3E." ju ijertau^ 
fd^en. @r l^atte ftd^ über bie SGBol^nung ber (befangenen 
nie mit eigenen 3lugen unterrid^ten mögen, i^en nid^t 
einmal ben S3efud^ ber Äird^e geflattet ober il^nen einen 
©eelf orger gefd^idtt, tro^bem fte barum n?ieberl^olt nad^- 
fud^ten. @rft unter feinem Stad^folger gelangten fte eins 
mal in bag ©ottegl^aug, natürlid^ in Begleitung einer tnU 
fjjred^enben Slnjal^l toon ©enbarmen. S3emer!t ju tüerben 
toerbient nod^, bag bie §aft im SeUeugefcingni^ eine gang 
ungefe^lid^e n?ar, ba bag Ürtel auf ^eflung lautete; inbe^ 



~ 83 -^ 

^attc cg ftd^ \a bei bent gangen SSerfal^ren nid^t nnt SÄeiJ^t 
nnb @cfe^, fonbem um äBittfür unb Städte gel^anbelt 

Salb nad^ bent Sobe beg ©rafen §., int gebruar 
1838, toerlie^ gri^ SReuter jein bi^l^erige^ @cfdngni§, wm 
eg mit einem anbern, i^m einftn?eilcn nod^ unbefanntcn, gu 
toertaufd^en. @r tvar ber einzige unter feinen Seiben^ge^ 
fäl^rten, ber ncä) nid^t grauet §aar aufgutüeifen l^atte, aber 
er fa§ in biefem ^öUenferfer aud^ nur (Sin ^a^x, bic 
übrigen toier ^af)xt. SCBitt man toon feinem bamaligen 
äJlenfd^en ein 35ilb l^aben, fo entn?irft «r fd^r l^umorifiifd^ 
felber ein^: „@in erbarmung^lDürbige^ ©ubjcct, J)on einem 
gerriffenen ©d^lafrodf uml^üHt, jerriffene 5J3antoffeln an ben 
gü^en unb in ber §anb eine lange 5J3feife. §inter il^m 
.ein foniglid^ ^)reu^fd^er Unteroffizier , ber il^m, fobalb er 
rebcn n?ia — fd^n?a<)f ! — auf'g afiaul f dalägt." ©einen 
©d^lafrodtDergleid^t er mit bem ©d^ilbe be^ äld^itte^. Sie 
biefer au^ neun Dd^fenfeKen beftanb, fo jener au^ neun 
„©todfn?erfen" ober „Rauten", bie man im Saufe ber 3rit 
ilbereinanber gebogen, bie nun aber fd^on attc gal^lreid^e 
SRiffe unb S3ranblounben aufjuioeifen l^atten. 35on feinen 

^ameraben in äJlagbeburg nennt er nod^: SB , b. i. 

aSad^^mutl^, ff äter Ärei^gerid^t^rat^ in 6r offen; unb SR.... , 
ber fd^on fatl^olifd^er 5J3riefter unb im SSefi^ ber brei erften 
Seilten geioefen, b. i. ber nad^l^er fo be!annt getoorbene 
Sefuitenfater §a^ lädier. SÖBeitnäl^er atö SSeibc ftanb il^m 

ber „Äa})itän" @d^ , b. i. ®ä)uli^t, bamafö ©erid^t^^ 

au^cultator, l^eutc Swftigratl^ in äRcfcri^, ber feinen 
Charles douze, tüie ^ri^ SReuter toon ber Unitjerfttdt l^er 
^k^, aud^ bei ber 35erfe^ung toon äRagbeburg begleitete. 

äBieber ging eg burd^ ©d^nec unb ^älte mel^rere Sage, 
big ber äßagen um äRittemad^t in SSerlin l^ineinraffelte 
unb toor ber — jpau^tooigtei l^ielt. äßieber nal^m il^n bie 
Keine ^zUt auf, in ber er mä^renb ber Unterfud^ung^l^aft 
gefeffen; aber biegmal fel^ltc ber ©trol^fadf^ aud^ ivar fic 



- 84 - 

ungel^ct^t; obglcid^ ed brausen 15 — 18 ®rab Ääftejgab. 
SDen betbnt jungen äRdnnem Wieb nici^g wbrig, ate fid^ 
auf ixt natften 3)ielcit ju legen unb mit {fjivm Äletbung^- 
ftüäen gu fcebeden. 9lnt anbem SRorgen gutfte ber @C5 
fängni^ittfpectot l^tcin vmi fragte grmfcnb> „^oie man 
gerul^t l^be?-' ^ftt^ SReutcr teetfd^ludftc ben teuflif^en 
§o]^n unb )&erlangte ben ^ui?t»igt gu f})re(!^cn. — jW 
hjar fein alter grettnb, §err $)amfea<3^, ben man h)egcn 
feiner SSerbienfte um ben Staat in^ifd^en mit biefer SteBe 
Ibelol^nt unb nebenbei jum Griminalbirector ernannt l|attc. 

— S)er 3ittf<)ector crtoicberte: 5!)cr ^rr ßriminalbirector 
laffe ftd^ ni^t f<)re^en; ^vorauf tjri^ Jftcutcr ein 39ett, 
toenigfteniS einen ©trol^facf verlangte, nötl^tgenfatt^ toon 
feinem ^rit>atgclbe, bai^ ber J^au8i)oigt in ©eJDa^rfom l^atte. 

— 9?i(]^t^ boiDDn. $)er §err ©riminalbirector litten 
bcftimmt, bie (befangenen fottten ft^ t)on il^em Sracta^ 
ment fo Diel jufammenfjjoren, big fic ft(^ ein ©ett mictl^n 
fönnten. — 9Son il^em Sractament! 5>ag betrug fünf 
©rofd^n t^glid^, U^obon ber ©(i^lie^cr für ben SKorgcn^ 
faffee üicr erl^ielt, fo ba§ für bie anbem SKal^ljciten no^ 
6in ganjer (Srofd^en übrig blieb. 

Sier SftcM^te lagen bie Seiben auf bem blo§cn tjug- 
boben in ber ungel^ei^ten ^tUt] t)ler bitterkalte SRäd^tc. 55er 
„fta»)itdn" n)urbe Iran!. ®er gicberfrojt f<i^üttelte il^n, 
er t)crfu<l^te in ber ©efSngni^bibel gu fefen nnb toimmerte 
uml^r. 

2lber bie dual mu§ ja balb ein 6nbe nel^men; fic 
raflen nur in ber ^u§i)oigtei, fie bleiben nid^t ^ier! 
Ober bo(i^!? — %xi^ ^Reuter n>ettbet ftd^ an einen lütter- 
bcamten. ©er @<i^uft — benn er t<im fpäter n?egen 
Unterfd^leif <iuf bie Seftung — ber alte ©d^uft mit bem 
gcbunfenen @eftd^t n>eibet ftd^ an ber %ngjt itl^ 3üngling§ 
imb antt»ortet mit ©rinfen: ,,9Serft€]^t ftc^! @ie bleiben 
immer l^ier. ©lauben ®ie, ba§ Seine SRajeftdt alle biefe 



-- 85 — 

großen ®e6attbe l^ier leer fielen lafftn n)iH? 9tdn, @ic 
hkü>m l^ier, unb Sl^rc fiameraben temmcn alle nad^." -7 
ätfo bo^! — üiod^ fünf u»b jHKingig Saläre in btefem 
Sed^e, auf betn natften §u§b<^en, unter ber iDclterlid^ 
Ot>]^ut bc« §errH (Srtmtnalbtrector^ SDombaci^n — 9llfo 
bo^ü! 2)et SSerjtoeifeltc glaufet an bag Untwol^rfci^im 
li(]^fle, jumal ivenn eg bo^ ßntfe^lid^fie iji, 

S)a 5ffnct \iä^ bic Il^Äre, tinb ber l^eintretenbe 
©enjöorm ^jpri(J^t:.',,2Reine Ferren, nia(i^cn @ie [xäj bereit; 
in einer ^albtn ©tunbc reifen toir." 

31 d^, biefer alte baumlange ^^odtennarbige ©enbarm 
SRel^fc erfd^ien ben 3iii«8littgen toic ein fd^öner roftger 
ßngel, t)oni §imniel ju il^rer (Srlöfung J^eruntergefonbt^ 
unb.fle fanfen ftd^ freubetrunfen in bie ^rme. 

3n biefen jammeröoHen Xa^n tear ber alte SSoter 
nod^ S3erlin gelommen unb iüinfelte an ben ©tufen beg 
Sl^roneg um @nabc für feinen ©ol^n. SSergeben^I ®o 
hJoUte er fein Äinb tpenigftend einmal feigen. SRur ©ine 
J^üre trennte i^ t^on feinem ©ol^e, aber ber ^err 
6riminalbircctor ^owbad^ lieg i^n nid^t l^inein, unb 
ber ©efangene erful^r nid^t einmal, bag fein alter SSater 
bagetüefen, 

3i)er ®ürgermeifter tüurbe all' bic Saläre l^inburd^ 
ttid^t mübe, um Un ©ol^n ju ttjerben unb ^u betteln; er 
unterlieg feinen ©d^ritt, feinen SSerfud^, um il^n jurüdti: 
juerlangtn. 6r fe^tc immer n)ieber bie medflenburgifd^ 
SRegierutt^ in S5en>cguttg, er ivugte aud^- bie Sonbe^l^err- 
ft^oft ju getöinnen, unb man tl^at für ben »erbicnten n?ol^l- 
angefcl^enen Beamten ba^ SKöglid^. 2)ie ©rogl^erjogin 
Slleranbrine t>erttjanbte fid^ für grife SReuter f eiber bei 
i^rem SSater, unb ebenfo ber ©rcgl^erjog $aul griebrid^; 
aber griebrid^ SBill^elm ber ©ered^tc n>ar nid^t ju erteeid^en. 
Sr betrad^tete bie „Demagogen" atö feine ^jerfönlid^n 
Seinbe, unb er formte il^r Soog SlHerl^öd^fteigenl^änbig; 



— 86 — 

gattj fo ^Dic c§ fj)ätcr fein @o^ griebri(3^ SBill^clm IV. mit 
©ottfrieb Ätnfcl unb anbeten tobc^UJÜrbigen 55cmo!raten t^t. 

3)icgmat ging bic Sleifc gri^ JReuter'^ unb; be^ 
„Äa})ttäng" nad^ Often, immer nad^ Ofien, big man an 
bic Breite SBeid^fel !am, bie eben mit großen ßigfd^oHen 
trieb. 35er Ucbcrgang iuar gerabeju leben^gefal^rlid^, unb 
man erreid^te mit SKül^e unb Stot)^ bag jenfeitige Ufer. 
®te neue Sf^ftung tpar ©raubenj, unb ber ©ommanbant 
cmj)fing fie mit ben 3Borten: „^ä^ fel^e aug 3>l^ren papieren, 
bag ®ie orbentlid^e Seute pnb, unb Sie foKen^g l^ier aud^ 
gut l^aben, benn meine ®aä)t tfi eg nid^t, Seute, bie im 
Unglüdf ftnb, nod^ mel^r gu treten." — 5)ag tpar eine 
anbere ©prad^e, a^g man fte toom @rafen §. unb t)om 
„Onfel" SDambad^ geUJOl^nt Ujar. SBeiter fagte ber alte 
brat)e aBefij)l^ale: ,,Unb benn ift l^ier nod^ ©iner t)on 3^ren 
Äameraben, er l^eigt @d^r. . . .*) Sie iuerben i^n tno^ 
fennen. S)er l^at ben bummen ©treid^ gemad^t, ba^ er 
ftd^ mit einem SKdbd^en tjerlobt l^at — ein orbentUd^eg 
3Räbd^en unb orbentlid^ toerlobt. 35em l^abc id^ bie ©r- 
laubni§ gegeben, ba§ xi^n feine SSrant in Begleitung tl^re^ 
Sruberg n)öd^entlid^ brei 3Ral befud^en barf; aber barauf 
JDerben Sie ftd^ nid^t berufen, benn bie ©riaubnig tann 
iä) ^1)mn nid^t geben." 

ä)er ßommanbant l^ielt fein 3Bort unb bel^anbettc 
aud^ bie beiben SBtnfömmUnge mit aller Humanität. SSatb 
nad^' i^nen trafen mel^rere tl^rer alten Äameraben ein, unb 
nun begann in • ben büftern Äafematten ein benjegtid^eg, 
faji fibeleg Seben. ßtncr nad^ bem anbern t>ertoJte ftd^, 
ol^ne bie @rlaubni§ beg ßommanbanten einjul^olen; juerfl 
„35on SSuÄu", ein frül^erer SSud^l^änbler, mit einer ®ä^Cinb 
mamfeH; t)ann ber „ßrjbifd^of", ein el^emaliger ©d^rift^ 
fe^er, mit einer SSädterfrau; enblid^ ber „Äafitän" mit 



• ) %l. ©. 51. 



— 87 — 

bcr ^rototattttnctftcr^toci)ter, bte er aber fpäter feinem 
ßoHegen ,,Äoperntfu3", fonft SS o gier gel^ci^en, abtrat, um 
bafür in ber Stille bte iod^ter be^ äJiajorg anzubeten. 
5Kur Sri^ SReutcr t)erlobte ftd^ nid^t, einmal tüeil in 
ber SRcil^ fein äJlÄbd^en mel^r toacant toar, unb au^erbem 
l^atte er anbere 55inge ju tl^un. @r legte [\ä) auf bie 
^od^funfl, fod^te für ftd^ unb feinen ©tubenlameraben; ba^ 
neben fing er eine SKild^njirtl^f d^aft mit groger SSutterei 
unb Ääferei an, bie aber grünblid^ tjerunglücfte; tniliä) fertigte 
er Irang})arente ju ben gamilienfeften ber gejbing^beamten. 
©ein ©d^itffal l^attc fid^ freunblid^er gejialtet, rafd^ 
lebte er Juieber auf, Sugenbmutl^ unb Sugenblufl feierten 
tuieber jurücf; n?ie bieg ber nad^folgenbc ©rief beftcltigt, 
ber naä^ etiua einjäl^rigem SBlufentl^alt in ©raubenj gc^ 
f (abrieben ifl: 

SKein lieber SSater, 

®ro§ njar meine ^reube, atö ©ein le^ter ©rief fo 
\)ortl^eil]^aftc Jlad^rid^ten über 35eine l^äu^lid^en SBlngelegens 
l^eiten entl^ielt unb 3)eine @üte, biefelben mir f o freunbtid^ 
unb umftänblid^ mitjutl^eilen, l^at 2lnf})rü(3^c auf meinen 
innigften S)an! ern?orben. Seiber n?arb aber meine greube 
über btefe S)inge burd^ ben erneuten Eintritt eine^ Äatte^ 
grabet (15), ber in biefem 9Ronat gu im ungetoöl^lid^en 
gel^ört, geftört; bod^ blieb mir bie ipoffnung, bag bei (Sud^ 
milberc Süfte berrfd^en, ba ^^x iebenfaH^ Jueiter "oon 
'3lotoa\a ©emlja entfernt liegt, atö tüir. 3h ben legten 
jCagen ifi D^autuetter eingetreten unb babei n?irb eg .l^offent^ 
\\ä) bleiben. 

S)ie 3Rittl^eilung ber beiben Einlagen l^at meine ijtcube 
geweigert inbem bie eine (für bereu forgfdltige 9lufben)al^rung 
id^ ftel^e) mir jeigt, Juie fel^r nid^t allein SDeine Sleblid^feit, 
fonbern aud^ S)eine umfaffenben Äenntniffe gefd^ä^t Jucrben, 
unb 3n?ar toon fo biebem unb intelligenten Seuten, toie 



— 88 — 
äßebcr lu f. tt>. 3^ tftiw 6ci biefer ©elegcnlcit mäfi, 

le^t feit lan%m Solaren feutii^ ®ef<i^dfte 6<i ^r wriHrSngt 
tporbm ifi. 3^ rm^H mit cinmat auf J)etttcn Slatl^ ein 
33äd^Ieiit anlegen, in ^9el#e^ id^ leid^ ftt^H<l^ @enten|$n 
fd^rcti^en mugte, unb ba J^e 3Kuttet mir benn mel^we 
fd^Sne 9luiH)>^H<i^ 6^f^t, ^u oiui^, imb fo folgte bemt 
gleid^ leintet S)eimm fM»j9U8«& |offentl<^ "o^ili^nm %r^ 
benfen^: qui e' ^xcuge, s' acouse*), ber Slu^prud^: 35Jcr 
ben ^ften feiner B^i^ genng getl^an, ber l^t gelebt für 
aHe Seiten. S)u weintefl \^ ijerftÄnbc biefe SBal^rl^eit nid^t 
unb l^atteft Sle^t; aber bafür, i>Q^!i 5)u mid^ batrmlg für 
zxxmi bummen jungen gelitten |afi/ iviU u^ ^ente mid^ boburd^ 
räd^en, baß td^ ^eine Söefd^cnl^eit burd^ ^nlpenbimg bicfer 
©cntcng auf 55id^ fclbft beleibige. Uebrigen^ «tug id^ ju 
meiner Sefd^ämung geftel^en, ba§ t)on ben Dielen glorreid^en 
5lu^fJ)rüd^en nur obige belbe» nd&fi bem i^om Sidfjadf m 
meinem ©ebid^tnig geblieben ftnb; ba^ erfte, toeit SDu eg 
mir fo J^Äufig, xAiiit \vi^ ©ebäd^tnifc fonbem ini^ Oeönffen 
gerufen l^ajl, bo* jh>eite,- toeil 5)u gefagt l^ttefl, id^ öerjiänbe 
e^ niij^t u^b mid^ biei^ )m>l^l gen»irmt l^atte, unb bo^ britte 
locil |?a »wn SidjadE bie SRebe tpar. 3SJa<^ bie jtoeitc Einlage 
betriff, fo tji fi« mir beßl^alb lieb, ipeil id| fei^e, ba§ unferc 
3ftegierttnj M meiner, fo t>iel fU fonnte, angenommen ^at, 
n>ettn aml^ nid^t mit ©rfolg. ©oute biefer festere oon 
einem glinfiigcn äeugniffe ber l^iepgen ^ommanbantur ab» 
^ngen, fo glaube id^, itk^ er »ol^l gett>iB U)Äre; aber bici8 
tt)irb nid^t l^inreid^n; oud^ toürbe biefelbe mir ei)t 3«hä' 
ni^ nur geben, n?enn id^ eg an bie aRinifierialsgommiffion 
einfenben toottte; xotnn 5)tt ober ein fold^el braud^ft, fo 
fd^reibc getroft oai ben §erm ©eneral oon jCoK, e^ loirb 
^ir nid^t entftcl^en. 



*) S»er ftd^ entfd^ttlbtgt, flogt ftd^ an. 



— 89 — 

Mit meiner ©efunbl^eit unb meinen SJefd^äftigun^jen 
gel^t e^ gut. 5)te äcabemie ber Sßiffenfd^aften, bie id^ mit 
.meinen ^<imeraben Vogler nn\> ©d^ul^e gegrünbet ^oUbt, ift 
im r«fä^n Slufblül^n, bie 2:]^eilne]^mer br fingen flci^ in 
äÄÄffe ^injÄ, muffen abev abgctpiefen n^erben; aKe älugens 
l^Iicfe Imnmen fold^e junge l^offnungi^boUe Sllabemifer unb 
Uttm um inscriptioiL) nwmntliäj meiner ^di^n\i)}xU. 
$)ie 9Wabemie bex Sänfte, bie id^ allein reprfifcntire (ttenn 
man nid^t Jßj^Ier^ ®efang au^ ju ben Äunflleiflungen 
gälten toitt, c^leid^ er nur einen gan^n unb 2 |aC&e 2^5ne 
in feiner ®tmlt ^t) befd^fiftigt jld^ mit Oelmalerei, ^or- 
jellÄnmalcrei (toobtx jte jebod^ mit bem 39rennen fel^r auf 
Un @anb geratl^n iji) unb ^aficttmalerei. @eit SKeujal^t 
jtnb ö ^orträti^ in ^flett fertig gen)0rbcn/ 2 ftnb nod^ 
in 9lrl&eit; ein Oelgemälbe, für Sifcttc gum ©eburt^tag 
Beftimmt, l^ngt fertig ba, ein ^fortrfit in Oelbebarf nur 
nod^ 3ur ^offenbung be§ ^d§^ ein «nbereg ift im groqui 
fertig; bie §ßorjeöanmaterei vm^ id^ erft burd^ SSerfud^c 
»egfriegen, namentlid^ ba^ SJrcnnen. SKcl^rere mir friil^er 
be!annte unb intercffante 5J3erfenen l^abc id^ mit 8lei 
fcigjirt unb meiner SWcinung mä), fo gut e^ gcl^t, w^ 
ber Erinnerung getr^cn; n?ie gel^t ei^ gu, ia^ i^ 3)ein 
^orirat nid^t treffen fann? id^ 1)(At mir bie möglid^fic 
Mn^t gegeben ei^ }u SBeil^nad^ten ju mad^en^ eiS ta)ar mir 
nid^t möglid^l SWeine Erinnerung öertijirrte fld^, fo ba§ 
id& balb ein $tlb »on 3)ir J^atte njie SDu mit rabenfd^hwnrgen 
paaren, fröl^Iid^em ©eftd^te^ Umhn l^ol^n ©tief ein unb 
munterem pfeifen bei fd^led^tem SGBetter auf Um §auiBflur 
l^eruwgaüownrteft, unb brausen im ijelbe mit mir um bie 
aBette liefjl, balb cing aug fpfitcren Salären, n)0 SDcinc 3ügc 
^rter unb SDein Jpaar grau iuar. SÄud^ ben Ol^eim in Sobet 
fann id^ au^ bemfelben ©runbc nid^t treffen, bal^ingegen 
l^abc id^ mand^c ^erfonen meiner 3Retnung nad^ gut getroffen, 
bie iä) nur in einem gettiffcn SebenMter gefannt l^abe. 



— 90 — 

SBcnn i^ über biefc ©cgenftänbe njeitlduftiger f d^rcibc, 
fo apj)cütrc td^ an SDcinc SRad^jtd^t, ia ftc meine einzige 
iJreube unt) ©rl^olung au^mad^n. ©ie ^urt^jjrubcnj treibe 
id^ be^ äJlorgeng ffeißiö ^«^ iuerbe (te nod^ mel^r treiben 
dg btg^er, ba id^ geftem mir einen SBedtajjjxirat cingcrid^tcl 
l^abe, ber je^t in SBirtfamfeit getreten ifi unb Juoburd^ id^ 
im SBtbenb, bie ^di ber ßrl^olung abfürje, ben SKorgen, bic 
3eit ber Slrbeit t)erldngere. Sifettd^en fann ju jeber ^txt 
bie ©enbung bcg obengenannten SSilbeS verlangen; id^ fd^idfe 
cg aber je^t nod^ nid^t, toeil id^ bie Slbftd^t l^abe nod^ cing 
l^injujufügen für einen 9Rann, bem, id^ eigentlid^ näd^fi 2)ir 
unb Onfel §erfe bie Slu^bilbung meinet ettuaigen ^tiä^zn^ 
talent^ toerban!e, ndmlid^ bem Sonrector ©efeHiu^, id^ l^abe 
i^n mit ©lei ge^eid^net unb tüxü tDünfd^en, ba§ er mir in 
Del gelinge. 

©onjeit njar id^ gejtern SBtbenb gefommen, mit bem 
SSorfa^e l^eute nod^ an Sifette ein })aar SBorte l^injugufügen, 
ba ertönte l^eute morgen um 8 Ul^r ein §orn ber ©rtra- 
j)oft unb ftel^e ba, mein alter SSefannter au^ 3Ragbeburg mit 
Stqmen ©uitienne toirb auf l^iefigc Sefiung gebrad^t unb 
gnjar auf meine Stube einquartirt. 3)ie Unrul^e ijt fo 
groß unb bie ©rfunbigungen nel^men fo fel^r über^anb, 
ba§ id^ f daliegen mug; jebod^ mit bemSBunfd^e, bag meine 
liebe Sifette mir bieg ©tittfd^Ujeigen »erjeil^t unb bafrber 
näd^fie SSrief au8 ©tatjenl^agen mir gldnjenbe SSetoeife ber 
aSer^eil^ung unb beg SBBol^lfeing (Suer 9lller bringen möge. 
Sebe barum Juol^l mein lieber 33ater unb träume toon fd^önen 
l^offnunggt)oHen ^dtm, Juo Juir münblid^ unb ungeftört 
unfere Unterl^altung fül^rcn fönnen. ©rüge SBttte toon , 

55einem 

©o^nc 

g. afleuter. 
©raubenj b. 25ften aRdrj 1839. 



— 91 — 

©encralmajor toon XoU wav bcr Kommanbant i^on 
rauben j, er ^atte fd^on unter SJlapoteon ol^ Oberfl in 
panien unb in Slu^lanb gebicnt; unb ^ri^ Sleutcr jeid^net 
rt in feinem ®u(i^e „Ut ntine ^J^fiunggtib" atö einen mdd^s 
jen fiattlid^en §erm mit fd^Iol^ttjetgem ©d^naujBart unt) 
ilol^tDciger ^errücfc, beffen ettt)ag fel^lerl^afteg ©eutfd^ feine 
leber!cit, Humanität unb ©l^renl^ftigfeit crfl in boÄ redete 
ä)t ficHt. aCßtenjol Sleut^r nid^t länger alg fünf SSiertel^ 
^r in ©raubenj Blieb, fo ift bod^ t>k §dlfte feinet 33ud^g 
m Sefcen auf biefer ge^ung getuibmet; unb fd^on Dorl^er 
rtuertl^ete er aug banfbarer (Srinnerung ben greifen, Som^ 
xnbanten in feinem SKeifternjert ,,Ut be ^ranjofentib", n)0 
c fran^öftfd^e Kolonel, ber nad^ ©tatocnl^agen fommt, 
lid^faUg i)on ©eburt tin S5Befl})l^ale ifi unb glei<i^fallg i)on 
}tt l^etgt. 

Sllfo ©uitienne, b^r „Sranjofe", fam aug ber berliner 
)arit6, n^o man i^ al^ gel^eilt enttaffen l^atte, nad^ ©rau^ 
rtj unb njarb auf %vii^ JReuter'g ©tube einquartiert; tuäl^renb 
r ,,ftapitän" ju feinem Kollegen unb „©egenbul^ler" „Soptn 
!ug" l^inunterjog. 9ll3balb i)erfiel ber n%^<^^h^\^'' n)icber 
if'^ ^ropl^ejeien; er pxtip^zitxttt feinem ©tubengenoffen eine 
:o§e Serdnberung, unb biefe Sorl^erfagung traf ju feinem 
gcnen ©d^redf nod^ am felbigen läge ein. 

Sereitg breimal 'voax Sftife SReuter »on feiner Sanbe^? 
egicrung reclamirt n)orben: immer ol^ne Grfolg. "SicLtit' 
aar! tüugte bie Sluglieferung feiner fd^leSmig^l^olfieinifd^en 
littcrt^nen burd^jufe^en: äledflenburg fanb fein ©el^ör. 
Reutcf g Sanb^leute unb ftameraben i)on ^ma l^er n^aren 
wit einem l^alben ober breit)iertel 3al^r leidster §aft batjon« 
^c!ommen, unb atö er nod^ auf ber §au^t>oigtei in Untere 
[uö^ung fag, ftubirte einer t>on i^en fd^on n?ieber flott 
i« Scrlin. SBlber enblid^ foHten ber ©ürgermeifter unb 
«in Sanbegl^err bod^ burd^bringen. SDer Äönig toon ^reugen 
•'^«t bem ©ro^l^erjog ^aul griebrid^, feinem ©d^ttjiegerfobn, 



~ 92 — 

enMid^ bcn Jjcrfonltd^en Oefallen unb bcnoiDtgtc btc Slu^^ 
licfofung, ober nici^t — btc JJreilaffung bcig ^^S^cntagogen". 
5)cr ®ro^]^rjog mugtc tjcrfflpred^en, fein Sanbegftnb in $aft 
ju it^aütti] 4inb gricbrt^ SBil^elnt bcr ©crcd^tc iti 
l^telt ftd^ au(i^ ie^t nod^ ba^ SSegnabigungiSred^t tor. 

3ni 3uni 1839 öcrüc^ gri^ SReutcr ©rauben^, nad^s 
bcm er an fcd^^ S^^te ein ©cfangcner gctocfcn. SSotl^ 
trai^e er aber nod^ Urj)]^cbc fd^toßrm unb feierticj^ geloben, 
nie ipieber einen gn§ auf <)reu^tf<j^)^ ©ebtet ju fe^en; 
voa^ er bantatö gern terf})rad^. 

3n ber fd^önfien ©ommeri&jett reifte %xxi^ SReuter, 
natürlid^ tüieber unter SBegleitung eined ©enbamien, feiner 
^eimotl^ ju. SBieber tourbe in 33crlin (Station gemacj^t, 
aber glüdliii^rttxife nid^t bei „Onfel" 2)ambad^ in ber 
§au^t)oigtei, fonbern in ber ®tabtt>oigtei; Juien^ol l^icr 
fonft feine „§od^t>errdt]^r", fonbern nur ®<)i^buben ein^ 
quartirt tourben. SKit großer ober burd^aug berechtigter 
Sitterfeit benterlt gri^ JReuter bei biefer ©elegcnl^eit: 
„Utitxfyivipt Ratten eg bie rid^tigen ©Jn^buben, jumal 
toenn fte i9on toomel^mem ©tanbe toaren, »iet beffer aö 
toir l)olitifd^e ©efangenen. 3ln Silbetbcrg fa§ ein ^crr 
oon 39., ber mit ber ganzen ©teuerfaffe burd^gegongen, 
unb bann aB falfd^er &pkltx abgefaßt Juar. ^u oranger, 
@tau<>enfd^Iag unb 50 3!dl^ren t>eturtl^ft, h)ol^ntc er ganj 
gemiitl^lid^ in ber Stabt; unb ebenba tool^nten noä) ein J)aar 
anbere abiige SDiebe, Setrüger Jc; fl^ fonnten bie Suft in 
ber ^Jeftung nid^t ertragen. 3)tefer §erren foftbared 2eben 
mu^te confert)irt toerben; an und §od^t)errät]^em unb 
ftßnigigm5rbcm h)ar nid^t^ gelegen, ©d^abe, ba^ toir nid^t 
aud^ toomel^m traten unb bag njir nid^ aud^ gcjiol^lcn 
l^attenl" — „3lber/' fefet er l^inju, „berSBagen foKtc nun 
einmal rüdhofirt^ gef droben öjerben, unb baju njurben bic 
Stäber mit unferm %tit eingefd^miert." 

Srife SReuter fam in bie ©renjtjefte S)omit, bie ftd^ 



. — 93 — 

> 

in bem fonft fo frud^tbarcn unb lanbfd^aftüd) teijenbcti 
SDlccflcnburg butd^ eine trofttofc Umgcgcnb tooH ©anb unb 
§atbe abjcid^nct. -S)cr ßommanbant, ein faft SOja^riger 
Obrifttieutcnant t>on S3ülott), Xoax, \oxt fein ßoCege in 
@raubenj/ein Original, übertraf biefcn aber nod^ an @uti 
mütl^ig!eit unb SRad^fid^t. 35a er fld^ in feiner Slbgefti^iebcn^ 
l^it ^ier oben jiemlid^ (angnoeilte, l^atte et grife SReuter fd^on 
mit Ungebulb erwartet unb mad^te il^n fofort ^u feinem 
©efcÖfd^after. 6r f^>ictte regelmäßig mit i)^ ©ci^ad^, unb 
er }og 4^n faft täglid^ in feine f^amilie, bie aud ber @attin, 
einer guten freunblid^en 35ame, unb aud einem „ganjen Sfteft 
öoH löd^ter, eine immer fd^ner ald bie onbere", bcjionb. 
3m Uebrigen l^te ber befangene ein ganj )vpl^ntid^ed 
3immcr,. gutn erften SKal ol^ne bie bi^l^er üWid^en „eif emen 
©arbinen", unb unten in ber Stabt eine lante, bie Der^ 
njittnjete grau JRectDt SReuter, bie für feine Scbürfniffe 
gleid^faüig ©orge trug. 

Salb nad^ feiner ^tnfunft befud^te il^n ber ©ürgets 
mciftcr, mit bem er nun ungel^inbert correfjjonbiren fonnte, 
ober er tl^ eg tro^bem nid^t fo oft toie er foUte. 9lad^ 
tiXQd l^albjäl^rigem Slufent^lie fd^rieb er: 

3Rein lieber 3Sater, 

S)u !önntefi mid^ ber Unbon!bar!eit jeil^n, loenn e3 
®ir einfiele, toie 35u mir in ©einem legten S3rie{.e nid^t 
allein (Selb, fonbern aud^ überbieg ein fd^öne§ ©eburtS^ 
tagggefd^enf, toon bem id^ jebod^ biiJl^r nod^ nid^t ©ebraud^ 
gcmad^t l^abe, übermad^t l^ft, unb nun bafür fo lange 
auf SÄttttDort »on mir toarten mußt; loenn i)u jebod^ bie 
Umftdnbe ertoägfl, fo ioerbe id^ entfd^ulbigt fein, iante 
ift namlid^ fel^r gefci^rlid^ fran! gctoefen, ftc l^t circa 8 
jage lang jtoif d^en geben unb jCoO gefd^toebt unb fo tooHte 
id^ erft eine gunfHgere ^eriobe abioarten, um (Sud^ nid^t 
ju beunrul^igen. 2)iefe günftige ^rifig ift eingetreten, unb 



— 94 -^ 

bic Slcrgtc geben bie beftcn Hoffnungen, bag bieg Stufte 
feiben balb unb t)oUftdnbig gcl^eitt fein tüirb. Sluguft*), 
ber noö) ^xtx iüar bei il^rer ^ranfl^eit, ntügte fic auf il^ren 
au^brütflid^en Sefel^l tjerlaffen, \m^ er benn mit bem trau; 
rigften §erjen tl^at inbem er bie ©teile in Subtrig^luft 
antrat. 

aSon mir lann id^ ®tr nur ^iemlid^ ®uteg melben, 
ein ganj !lein ©tücfd^en Hoffnung, ein bi^d^en mel^r glei§, 
dn grogeg ©tücf ©efunbl^eit unb ncä) tüeit mel^r 3ufri^' 
ben^eit. SDa^ ©tücfd^en Hoffnung irirft SDu, aß Sefer 
beg Hamburger 6orreg})onbenten, iüol^l felbfi gefunbcn l^aben, 
nämlid^, bag ber ^önig toon ^reugen jur ©äcularfeicr bc^ 
3tef ormation^fefteig einige ^)olitifd^e ©efangene begnabigt ^at, 
beren 9tamen jebod^ nod^ nid^t befannt ftnb, iüorunter \^ 
jebod^ möglid^er 32Beife fein !önnte. 

3Bag meinen ^Ui^ betrifft, fo l^ätte er im juriftifd^en 
gad^e tüol^t lebl^after fein !5nnen, Juie id^ ®ir fd^on früher 
fd^rieb, ba id^ jebod^ je^t burd^ 6 neue ^orträt^ We 
Störungen aufgel^ob^n l^abe unb mid^ toor biefen gu pten 
iüiffen luerbe, fo luirb er ftd^ gan^ auf bie ^onbecten con- 
centriren; utib fannfi J)u barüber burd^aug rul^ig fein. 
allein aSer^ältnig ^um Ob.-Sieutenant ifi fel^r freunbfd^aft- 
lid^, !oftet mir aber jeben Slbenb gtuei ©tunben, n?o i(^ 
mit il^m ®ö)aö^ \pkUn unb ju 2lbenb effen mu^; gu bietem 
©piele gel^ört t)iel Ueberlpinbung unb ^lugl^eit, n?eil id^ i^n 
gelüinnen laffen mu^, Juenn id^ il^n nid^t böfe mad^en tcit 

Ad vocem ^VokMn, fo lägt ft4 bie grau Obrift- 
Sieutenantin freunblid^fi beban!en für SDeine Offerte, He 
fte ban!barlid^ft annimmt, unb xö^ bin fo frei, S)eine @unft 
nod^ für eine S)ir unbefannte, mir aber fel^r betonte 
grau in 9lnfprud^ ju nel^men, nämlid^ für meine ©peife^ 



•) Sluguft meuter, SSetter bc8 2)id6ter3 unb mit bieicm 
^ufammen erlogen; bama(§ ^anbibat ber S^l^eologie. 



— 95 — 

Jutrtl^tn, aKabamc §arbcr, bie ftct^ jcl^r frcunbfd^aftlid^ 
gegen mxö^ iji, mir ju @ef allen oft %i\ä) unb Kartoffeln 
to(i)t unb feine 3^^^^^^^ ^^t, bie bod^ jebenfallg baju ge^ 
l^ören, unb benn ift bod^ ettoag baran au^ ©tatjenl^agen. 
S)ie ^xan §ofrciti)in £abbel, bie ftd^ l^ier mit il^rer 
^bfcj^en Sod^ter (Slugufteng eietjin) aufhält, lägt SDir 
fagen, ia^ bie ^tt^itbdn in ©d^lDerin 4 ©ulben 3t %*) fojien. 
SBefteHungen auf ©ier**) finb l^ier eingegangen: 2 Sonnen für 
bie äfiobame §arber unb 1 ionne für Kaufmann äßert^; 
id^ jiveifle jebod^ nid^t, bag l^ier tjiel mel^r abjufe^en fein n?irb. 

3Kit ben lanbloirtl^fd^aftlid^en Gonnerionen, bie SDu 
wir empfiel^lft, gel^t c^ nid^t befonber^; ber ^äd^ter auf***) 
ift n)enig umgänglid^ unb fott aud^ nid^t Jua^ SRcd^t^ toer^ 
ftel^en unb Äaltenl^of, tüo id^ tüol^l gut aufgenommen ioerben 
'tDÜrbe unb aud^ ettoa^ Jjroptiren fönnte, liegt jenfeit ber 
(Slbe ju unbequem. 

. ©dg bie arme Sante au^ Siabel fo uniool^l ift unb 
bieg ein @runb jUr 2luffd^iebung ber ©od^jeitf) iji, tl^ut mir 
fcl^r leib, ba id^ gerne bie iBereinigung bicfer beiben jungen 
Scute toünfd^te. 

S)u l^afi mir im legten SSriefe mein @clb für biefen 
SKonat toerfprod^en, id^ mug aber nod^ um 10 rtl^. für 
^olj bitten, ba id^ leiber nid^tiS geliefert Wege unb big 
jc^t mir ctioag t)om ^erm 6ommanbanten geborgt l^abe. 
©ollten bie ©d^tDefiem toom §errn Dr. ©rifd^otoff) einige 
©eorginen 2 Knollen für bie Siamcn auf ber §cflung er? 
l^alten lönnen, fo loürbe id^ mid^ baburd^ fel^r inflnuiren 



*) l«cue 3tocibrittcl = 1 %i)lx. 5 Sgr. ^eugifd^. 
. **) grij Sficuter {ammette fold^e SBefteHungcn für bie 
S3rauerci fcineS SBaterS. 

***) 2)er 9'lame ift unlefcrlid^ gemad^t. 

t) @^ ift bie §od^5eit ber gd^tocfter ©o^l^ie gemeint. 
tt) 5l^otl^efcr in Staüenl^agen. 



— 96 — 

!önnen. 3^ njünfd^c, ba§ cig 6ud^ Sitten fo njo^I crgel^c 
Jute mir uttb l^offe bieg @u(i^ balb fcifcfl fagcn ju fönncn. 
@cben!e ferner 

J)eineg 

Sol^ne^ 

i5. Sfienter. 
^ömi^ b. I6ten 9lot)embft 1839. 

3n ©ömi^ tüar grtfe SReutcr ein ©efangener fafi nur 
nod^ bent SRantcn nad^. 9Kan l^ielt i^ beim (Siwimcmbanten 
tüie ein Äinb be§ §aufed, er fonnte in Sfeftung unb ©tabt 
frei uml^ergel^en, unb überl^auj^t fo ^iemlid^ treiben, nxid 
er tüoHte. Slber er trieb eben nad^ njic toor ni(!^ti^ toon 
Sebeutiing: ein n^enig ^urifterei unb ein n^enig Sanbtoirtl^s 
fd^aft, balb obhjed^fetnb, balb gleid^jeitig. @r tf^V^ nur 
um beg SSater^ iritten, um bem OKal^ncn unb Strängen bei 
SSaterl bod^ irgenbivie nad^jutommen; toirtßd^e 2ufl ^tte 
er tüeber ju bem ©inen nod^ gu bem Slfibem, unb feine 
§auj)tbef d^äf tigung bilbeten iüäl^renb ber ganjen §aft ^i)ntn, 
Sölalen unb atter^nb @})ielereien. SBtud^ l^at er felber bal 
jugefianben, unb fuii^t fid^ ju entf(i^ulbigen, inbcm er fagt: 

„Stumm unb bumm n^urbe man beim Corpus juris 
ober bei ber 35ogmatif. • Stur ©iejenigen, bie fc^on auf 
ber Uniterfttät il^ren 6urfu3 burd^gemad^t Ratten, unb tl^r 
©tubium überfel^ tonnten, blieben babei; toir Änbcm 
toarfen bie ©efd^id^te balb in t>tti ©rabcn unb fattelten um. 
SDer @ine betrieb bieg, ber 3lnbere bal, unb toiele 3eit ging 
mit Äod^en, ©d^neibern, glidten unb ©trünn^fefiopfen l^in. 
SDergleid^en mugte notl^ioenbig beforgt ioerbcn, unb bag ioar 
ein ®lücf, benh el brad^te unl auf anbre ©ebanfen. SOian 
fann im ©efdngnig atterl^anb gertigfeiten erioerben, aber 
nod^^l^abe id^ nid^t gel^ört, bag Mnfller baraul l^eroorge^ 
gangen ftnb ober ©elel^rte, bie ber SBelt toirllid^ SRufeen 
brad^ten. SDie SRuftf attein mag batjon eine 3lu3nal^me 



— 97 — 

mad^cn, aber auf bcr S^pung tt^ax'^ auä) mit il^r nid^t^; 
©tngcn unb pfeifen voax »erboten, unb ßinem t)on un^, 
ber fid§ gut auf 3Rufif ))erftanb unb ftd^ eine 3lrt SlWorbion 
felbft gebaut ^tte, n?urbe fein 3Rad^n?erf t)on ber 6omman= 
iantur nje^genommcn." — — „SDie greil^eit fel^lte, unb 
>üO bie fel^lt, fmb ber ©eete bie Seltnen burd^fd^nitten." 

3Ran ^öre bagegen 3lrnolb SRuge, ber bo^ aud§ atö 
<Stubent toerl^aftet trurbe, unb aud^ fed^g Saläre l^inburd^ ein 
©cfangencr n?ar, aber gleid^ mä) feiner ©ntlaffung, unb 
nod^ ba^u, arm unb mittellos, ben J)octor mad^te unb ialt) 
l^ernad^ ftd^ atö ^ritoatboceni l^abilitirte. 5Slfo 3lrnolb 
•3ftuge fagt: 

„Stritt ber ©efangene an bie Slbfd^lie^ung "oon ber 
tebenbig ben^egten SBelt, fo mug i!^m ber 3^ä«8 furd^fbar 
^)einlid^ unb bag en?igc Einerlei furd^tbar rangtreilig n?erbcn. 
%vix ben, ber fid^ nid^t mit fid^ unb ber görberung feiner 
@eban!en in SBiffenfd^aff unb Äunft befd^äftigcn !ann, 
unb ganj toon ber 3lnreguug burd^ bie Slugennjelt abl^ängt, 
mti^ bal^er ba^ ©cfängnig eine graufamc dual fein. SBer 
l^ingegen fid^ au^ ber gemeinen 33eii?cgung ber SDinge jurüdf- 
^iel^t unb ganj in bie Setregung be^ ©eifte^ t)ertieft, bem 
€ntfd§lü))ft bie 3^^^ i^ '^^^ 3lbfd^(ie^ung mit bo))^)elter ©e- 
fd^n?inbig!eit. Sl^n überrafd^t ber Slbenb, unb er fud^t e^ 
ber yiaä^t ab^ugctoinnen, ti?a^ i!^m ber lag tjerfagte; benn 
€in unenblid^c^ gelb be^ SÖBiffeng l^at fid^ toor ii^m aufgetl^an, 
unb bie Sorbeercn ber großen äJlänner, bie in ber ©infam- 
!eit be^ jurüdtgejogenen ©cifte^ neue 3Belten entbedtt unb 
t)on i^rer §ö!^e aug bie äRenfd^l^eit be^errfd^t unb geleitet, 
laffen il^n nid^t fd^lafen. 2Ber fid§ in bie 3Biffenfd^aft t)er- 
tieft, tjerfürjt fid^ bie 3cit; tuer fid) in ein betx>egte^ ^^U^ 
leben n?irft unb in einer S>^it be^ allgemeinen Umfd^touag^ 
mitn?tr!t unb fie auf fid^ n^irfen läßt, ber verlängert fein Seben 
bebeutenb; jeber lag brängt fid^ il^m toott toon ©reigniffen 
unb jDie 3cit Id^toiüt il^m unter \)tn §änbcn an. SDie 3eit 

©Ugau, Stife fRtüUx. 7 



— 98 — 

meiner ©efangetifd^aft ifl mir im gluge t^eröangen; ba^ 
3>a^t 1848 gog, toic ein rei^j^ 9Kenf(i^enrcBen, langfam 
an mir t)orüBer." 

' J)ie Sleußerungen ber Beiben äJldnncr Bilben einen 
entfd^iebencn ©egenfafe; aBer bafür ifl 9lmolb ütugc ein 
©eiel^rter unb ^l^ilofo^)]^, unb grife SReuter ein — SDici^tcr; 
n)ot)on er frcilid^ bamolÄ nod^ feine Sll^nung ^tte. SKer!^ 
^pürbiöertveife fd^eint e^ tudl^renb ber gangen ©efangenfd^aft 
aud^ gu ^joetifd^en (Srgüffen nur feiten gelommen gu fein; 
unb iebenfatti^ ftnb fte, n?ie bie nad^fiel^enbe $roBe*) leiert, 
()erglid§ unbcbeutenb: 

SWetn Siebd^en toar bie totiie 3Bett, 
^et äBalb toat mein (^entac^, 
äRein mitterfaat ha^ grüne gelb, 
SWein »ett ber !ü^Ie «a(^. 

SWctn @d§mud, bo§ toor ber ©onnenftral^t, 
3)er 2fctö, er toor mein ©d^loj, 
3)er S^tütl^nfcfd^ toar mein ^ofol, 
^er @turm mein tt)ilbed dio%, 

S^ l^ab* mein iüiebc^en oft belaufest; 
(gg oft an*8 ^erg gebrürft! 
3Bir l^otten SRingc au?getoufd|t — 
Sie toor iti^ fo beglücft! 

®o(^ feine ©d^toefler gu mir trot — 
3)ie aSeU mit i^rer Suft; 
^ertäiimbet fie mein 2iebd)tn })at, 
SSerbrängt ouS meiner S3ruft. 



*) Mrglid^ mitgetl^eilt in ber g3errincr „9?ottonaI=8ettung" 
t)on ©ermann Äinbt; unb ftammt baS (Sebid^t üermutl^ltd^ au^ 
bcm ^aöfia^ ber altern @d^tt)efter gri^ [Reuter'g. 5)er SSerfaffer 
l^at e§ ber jungem ©d^toefter beg S)td^terS, fjrau ©o^jl^ie 
9leuter geb. D^ieuter in ©tabenl^agen, öorgclegt, unb eS ift 
t)on il^r al§ ed^t begeid^net toorben. 



— 99 — 

(Sic bot mir ftatt beg S3robcg ©tcin, 
2)te ©d^lange ftatt be^ ^d^; 
Unb mit bct bittem [Reue ^ein 
S3Ü6' ^ eg unb bcjal^rg. 

Se^t fd^au id^ nid^t ben bunleln SBalb, 
Sli^t mel^r bog grüne Äorn. 
SWein broufcnb SfloJ ift cingeftallt, 
SSerroftct ift ber ©porn. 

3)er SSoff ertrug ift mein ^ofal, 
®og bum:pfc ©trol^ — mein 93ett; 
%r Äcrfer ift mein 9litterfooI, 
ajiein ©d^mudf — bie fd^toere Äetfl 

S)od^, njenn mein Sieb bom 6(^laf ertoad^t, 
<öi(^ ölumen flid^t in*g ^oor, 
933enn eS in grüner ÄIciber<)ra(^t 
SSerfünb't ein neueS gal^r — 

^ann l^or id§ längft entfd^n^unbnen @ang; 
©d^edf* aug bem ©d^rof empor; 
3d^ beige in bie ©ifenftong' — 
3d^ rüttre an bem Xl^or!" 

3)o4 feft ift ©itter, feft ift X^ür, 
S^ergebeng ift mein SRu^n; 
3)er ©ong — er ift üerl^ont in mir, — 
3(^ finf aufg Sager l^in! 

9GBie man fielet, njtmmeln biefe 3Serfe i)on trabitioneKen 
^^^rafcn, toerhjorrenen ©ebanfen, unb fd^iefen uni)ermitteIteiT 
©ieid^niffcn; eg fel^It bem ©ebid^tc jebc ^laftü, bie eigcnt^ 
lid^e ^ointe unb fogar ber logifd^e S^fÄi^i^ci^^wö- 2lBer 
biefe ©d^todd^en unb 3lugn3Üd§fe treten aud^ nod^ in t)tet 
f^5äteren 3Serfud^en unb über^upt in ben l^od^beutfd^en 
©d^riften ^ri^ SReuter^g fiar! ^ert)or. 

3ti S)ömi^ erging e§ il^m fo gut, bag er nad[}gerabc 



— 100 — 

iic @c|eUfd)aft bc^ ßomtnanbanten ctlva^ läftig fanb unb 
\xä) mit bem alten §errn ein paar 3RaI ükrtnarf. Gr 
befud^tc Ueber ik 35Birt^gl^äufcr in ber ©tabt, gcrietl^ l^ier 
in ^änbel, unb migbraud^te bie il^m tjcrgönnten greil^citen, 
fo bag jte il^m ^eittDcifc n?icbcr entjogen tpurben. hinter- 
l}er l)at er fein Unred^t Vool eingefel^en; benn er entn^irft 
in feinem Sud^e „Ut mine geftunggtib" aud^ toon bem 
£)Tberftlieutenant ju ®ömi^ ein 33ilb tooll J)an!barfeit unb 
©d^onung; unb bie „fd^önen" Söd^ter be^ alten §errn 
^ben i!^m bafür au^brüdtlid^ il}re Slnerfennung auBgef^^rod^en. 

aSBie milbe bie ©efangenfd^aft fid^ aud§ gefialtet J^atte, 
eg t)erlangte il^n bod§ nad§ tooHer greil^eit; feine ©el^nfud^t 
tüurbc immer l^eftiger, unb enblid^ foHte fie geftiKt tverben. 
griebrid^ aCBiU^elm ber ®ered;te ftarb, unb Xoa^ er unter- 
laffen, t^at fein 5Rad^folger. 6r \)erfünbigte eine 2tmneftie, 
unb bie Werfer öffneten ftd^. 5Rur gri^ SReuter l^atte 
man t^ergeffen. 6r blieb nod^ big jum Dctober 1840 
ft^en; ia ermannte fld^ ber ©rog^ejr^og $aul ^riebrid^ 
mÜliä), unb entlieg ben ©efangenen au^ eigener Tlaä)U 
üoKfommenl^eit, ol^ne bie ©rlaubnig ber )}reu|ifd^en 
SKegierung abjun^arten. 311^ gri^ fd^on ^eimgefel^rt toar 
unb mit feinem alten Sater 311 lifd^e fag, tam ein groger 
SSrief an ben SSürgermeifter. @r fam t)on bem ^)reugi:: 
fd^en ^uftijminifter §errn t)on Äam})^, unb ber fd^rieb: 
ber SSater möge fid^ nur nod^ ein n?enig gebulben, fein 
©ot}n n?erbe nun aud^ balb freigegeben trerben. 

^ünf SSierteljal^r l^atte ^ri^ SReuter in 2)ömi^ 
terbrad^t, atö er an einem §erbfttage bie geftung i>erlieg. 
©ein SRcinjel auf bem SRüdten, ging er bur^ ia^ "t^ox 
unb fam auf bie §aibe. ©ine troftlofe ©egenb! ©otveit 
la^ 9luge reid^te, nur ©anb unb toerfrüp))elteg ©efträud^. 
@r fefete pd^ auf bie 6rbe unb überlieg fid^ feinen ©ebanfen. 
SRun l^atte er enblid^ bie ^rei^eit, nad^ ber er fieben ^ai}xe 
2:aglang unb 5Rad^t, ©tunbe um ©tunbe gefeuf^t; aber 



— 101 — 

fie erfd^icn il^m je^t njie eine Saft, benn er trübte nid^t^ 
mit il^r anzufangen. @r trarbreigig Saläre alt getDorben, bic 
Sel^r^eit unn^ieberbrinölid^ bal^in; wnb ei l^atte ntd^t^ aufs 
jun^eifen, gar nid^t^, nid^t einmal irgenb n^eld^e 3lugfid^tl 
3!)iefe^ 35en?u^tfein überfiel i^n in ber erften ©tunbe unb 
tpoütc il^n fap jermalmen. 

@r fam nad^ @!ra6on3, h)0 er einen ©d^ulfreunb fanb. 
@ie l^atten be^ 3lbiturienten-@ramen mit einanber gemadfit, 
unb ben Sag in 6^m^)agner gefeiert. 3e^t n?ar bev 
greunb l^ier 39ürgermeifter, er ^tte eine pbfd^e gute 
grau unb hjol^nte mit il^r in einem fd^mudfen ^äu^d^en. 
grit SReuter tpurbe x>on 39eiben freunblid^, ja l^er^lid^ aufs 
genommen ; aber er füllte ftd^ bod§ nid^t Xooi)L SJlid^t $Reib 
überkam il^n, getrig nid^t; aber bie ©mjjfinbung, „al^ ob 
er mit fotl^igen ©tiefein in ein faubereg 3i^^^^' getreten 
lüärc." 

(5r fam nad^ Subtt?ig^luji, n?o fein SSetter unb ©^^iel^ 
famerab, Sluguft SReuter, al^ §au^le]§rer bei bem SReife- 
marfd^aK t)on SRan^au lebte. 3lugi;ft gebadete i^m eine 
greube ^u mad^en unb fül^rte il^n §um Hofmaler Sentl^e, 
ber il^nt feine Silber geigte. Unn^iÖfürlid^ tjerglid^ er bie 
fd^önen ©emdlbe mit feinen eigenen Serfud^en. — 2ld^, 
mit ber äJlalerei trar e^ nun aud^ nid^t^! 

@r !am nad^ ^JJard^im, hjofelbfl er einft auf bem 
©^mnajtum gehjefen tvar. ©eine el^emaligen Seigrer em^ 
^}fingen il^n gut, unb ber ©irector nal^m i^ mit in bie 
^rima. S5ie ^Primaner erfd^ienen il^m n?ie Äinber. „3lber 
eigentlid^", fagt er, ,,flanb iä) bod) mit meinen breigig 
Salären auf bemfelben ^un!t, tro fie mit il^ren adl;tje^n 
jlanbcn; ba^ l^ei^t bi^ auf't>ag, tva^ iä) üergeffen l^atte." 
— 3«, er tcax um feine Sugenb, um ftcben golbene 
Saläre betrogen. 

@r fam enblid^ in feine SSaterftabt. @ie n?ar groger 
unb fd^öner getporben, er erfannte fie !aum tüieber. 6r 



— 102 — 

■ fagte feinem SSater unb feinen ©^iDejlern guten S^g. — 
„$)<iä war ein frS^Hc^ ttaurigeä äSieöerfe^en! ©8 War 
5)erfel6e gute 5Bai€T Wie ucrbem; ober in ben (leben Sagten 
Waren mit meinen Hoffnungen auf^ feine MtfccÄnet. Er 
^tte [\ä} gcwötjnt mii^ fo anjufe^en, loie i^ mii!^ felber 
anfal — ali ein Unglücf. Gr ^tte fit^ für bie 3"f""ft 
einen onbem $Can gemacht, unb ii^ flanb ni<^t me^r oben 
on in feinem Stei^eneremi«!. 2öir waren unS fremb ge: 
Werben; bie ©iiulb lag metjr an mit atä an i^in; bie 
§auptfi^ulb aber lag ba, wo meine fieben 3''^'^^ logen." 

ifßaä nun? fragte ber SSater. 3SaB nun? fragte er 
fic^ fetber; — „Unb mit btefer f(|reÄIi£^n ^ra^e bin i(fi 3o^re 
lang ^erumgeirrt. 5BJo ii) '^inlam, feine äulfit^t! 3lui^ 
bie 3Henf[^n waten anberä geworben. aJiantfi ©iner fjat 
mir freunWit^ bie §anb ^ingeterft, abet im ©anjen fiimmte 
i(^ ni^t mel)t mit i^nen jufommen. SDlir wor ju ÜJiut^, 
otö Irät' ic^ ein oben oerfürjter Saum; um mic^ ^etum 
fionben bie anbetn unb grünten unb blühten unb nahmen 

mir £i(i)t unb Suft Weg. ■ „3(^ griff '^ier^in, ii^ griff 

bcct^in — ni^te Wollte mir gtüden. ^ü) Wei&, it^ ^atte 
©c^ulb — bie 2eute (agten'8 ja aud^ — aber Waä ^ilft baä 
MKeS! it^ War fe^r unglücltic^, ßiel unglücfitiiier ala auf 
ber jjiePung." — — 






IV. 

„Sitoi." 



H li %tHi SReuter Bon bet geftuixg (am, panb er 
; in bem SRec^nerempef feineä SaterS noii^ immer 
. ebtnan; unt e8 währte ncc^ Sio^i^f/ «^ b« Bürger' 
meifier (i(^ entftfilcg, i^n öon tiefet ©teße H)«a= 
ju^el^en. Dttwot er Wtmutl^lic^ erp in S^Bmilj 
entbedte, wie befeenftic^ tS mit bem ©o^e au8fa^, unb 
i^n feitbem mit gspeigcrtem SDtigttouen unb ^eimti^er 
Ängfi betrai^tete, (o gob er feinen urflirüngriiJ^en Sßfan, 
aus i^m einen Suripen ju inadien, feineäluegä gteic^ tiuf. 
6r glaiitte nii^t boron, bafe Sri^ tclrlliii^ Keigung 
unb 93eruf jum Sanbtoirt^ ifobcy unb nur, um i^n 
etwaä emfi^after 6ef(^äftigt ju fe^en, ^otte er bie Sfono: 
mifc^en ©tubien auf ber 5«i^un9 gutgeheißen, ^le^t üttr- 
rebett er' i^n, noii^ einmol bie UniMrfität ju tejie^en, unb 
tieg i^n \ä}on naii^ einigen Seiten ba^in a&ge^en. 

Stift Sfteutet gelobte, ejn neueä Seben ju beginnen unb 
(i^ mit allem @ifet bem 3uS ju reibmen, fo baß et nad) 
einem So^re baä (Sranten mo(§en tonne. Scibet fcrac^ ec 



— 104 — 

jetne feierlid^en aScrf^^red^ungen fofort. @r foKtc naö^ jCü- 
btngen, blieb aber untertreQ^ liegen unb toert^t bcn ganzen 
SBed^fel, ben er mit pd^ fü'^rte unb ber für ba^ laufcnbe 
©cmeflcr bejiimmt toax, 5)er SSuter beeilte ftid^ ^ il^n au§5 
gulöfcn, unb bie SReife ging Leiter. 3)od^ fanb er in Xü- 
bingcn feine Slufnal^me, unb iranbte ftd^ nad^ §eibelberg; 
^worauf er an bcn SBürgemteifter folgcnben SBrief rid^tete: 

9Kein lieber SSater, 

Seiber mu^ i^ S5ir ntclben, ba§ meine SReife nad^ 
2!übtngen eine unnü^e gen^efen ift unb baß man mid^ mit 
fd^öncn SReben^arten l^intergangen unb aijfgel^alten l^at. 3^ 
l^abc alle möglid^en 93erfud^c gemadf^t um aufgenommen gu 
tpcrben, bod^ umfonp, felbft ik ^^erfönlid^c 39ittc beim 
SKinifter ©d^la^er ^at mir Slbfd^lag eingetragen; ba^er bin 
id^ benn l^ier^er nad§ §eibelberg jurüdfgegangen unb bin 
l^ter fogleid^ aufgenommen irorben unter ber JBebingung, 
baß id^ folgenbe beiben S^wg^^ff^ beibringe: l) baß id§ in 
S5ömii burd^ ik 3lmneftie meiner §aft entlaffen, unb ba 
ber alte Dbriji^^Sieutenant tpol^l niä^t abgeneigt ift mir ein 
gute^ ä^ugniß über mein betragen au^gufteHen, fo !ann 
bieg aud^ t)on il^m gefd^el^en. 2) @ine Slbfd^rift meinet 
3lbganggjeugniffeg in 3ena, iro, n^ie mir ber 9lmtmann 
fagte mir ba^ ®ir befannte consilium*) nid^t fd^abcn 
n?irb. (Srftereg bitte iö) mir gu bejorgen, ba^ jtoeite toxü 
xä) mir au^ 3ena t)om Unitoerfität^^Slmt fenben laffen. 
3n Tübingen toSre id^ gerne geblieben, ba ©d^raber mir 
fe^r gefallen l^at unb iä) geiriß in fel^r naiver 39enil^rung 
gekommen trdre. §icr lieft SSangeroto ^Panbecten unb gtt)ar 
toor einem 3lubitorium t>on 160 S^^i^^nt, fie foKen ougs 
gejeid^net gut aber aud^ augge§eid^net tl^eucr fein [ndmlid^ 



*) 3)te 3lu§tocifuno im fjebruar 1833. 



— 105 — 

33 ©ulben, recf^nc iturt no(^ bagu bie Slttfd^affung feiltet 
compendii, ba^ nod^ ntd^t ganj ^crau^ ift unb fd^on je^t 
8 — 9 ©ulbcn !o{ict unb bann nod^ ba^ corp. juris, fo 

'n?trb mir bie ©ad^e nal^e an 50 ©ulben !opcn. *) §eute 

Bin xä) fd^on im colleg gcn^cfcn unb ^abe mid^ getpunbert, 
iric uncnblid^ ijcrfd^iebcn bie 2trt unb 3Beife ift, irie fold^e 
©ad^en toorgetragen n^erben fönnen, frül^er nid^t^ al^ tobtet 
9luf^ft^ren Jjerfd^iebener Se^arten unb 3lnfid^ten, l^ier je^t 
nid^tg al^ Seben. SKorgen hjerbe iä) ^u f^m gelten unb 
il^m fagen, bag id^ gefennen fei feine ^Panbecten ju l^ören 
unb 3u flubiren, toexic i^n aud^ t)orläufig Bitten mir ju 
SBei^a^tcn tin 3^wpi6 über meinen collegien SBefud^ 
aBgufaffen unb bepalB benfe td§ njirb er, ba id§ bid^te toor 
i^m ft^e njo^l ein 2luge auf mid§ l^aBen, tüomit 35ir irie 
id^ glauBe, gebient fein Ujirb. ^ä) l^aBe mid^ l^ier in dn 
aBgelegeneg, n?ö^lfeile? Duartier (für ^eibelBerg njol^lfeil = 
30 ©urben) auf^ l^alBe 3a^r eingemiet^et, ol^ne $oIj ba^ 
mir aud^ 15 ©ulben fofien n?irb. SWein SMittaggtifd^ ifi 
aud^ ber njol^rfeilfle unb !oflet 20 ^reujer, toa^ nad§ unferm 
®elbe 8 ©d^itting**) au^mad^t. ^ä) benfe fel^r fleißig ^u 
fein unb benfe ®ott toirb mid^ gefunb Taffen unb mir SRutl^ 
unb ®ir SSertrauen geBen. 3d§ Bitte SDid^ gräme SDid§ 
nid^t 3U fel^r üBer mid^, S5u n?irft gen^i^ einft frol^ an 
mid^ benfcn. §ier finb Je^t t)ie(e äRedtlenBurger, x>on beneit 
cingelne mid§ mit t)ieler 3ui)or!ommenl^eit aufgenommen l^aBen, 
fonft l^aBe id^ !einen Umgang. 

Sin meinem ©eBurt^tage l^aBe iä) ^ier nod§ einen 
©traug toon gelbBlumen ge))flüdft unb in SüBingen am 
6ttn nod§ im freien in §embärmel gefeffen, ireil e^ mir 
gu n?arm irar. 



*) 2)a§ fjolgenbc, toietool ol^nc W)\ai^, ift augenfd^einlid^ 
^pätet geft^rieben. 

**) 5 ©gr. ^reugifd^. 



— 106 — 

®u ^afl je^t tventgftcn^ einen teftimmtcn Ort, itjol^tn 
2)u ©eine ©riefe unb ba^ Scugnife au^ SDöntife fcnben 
fannp unb iä^ erwarte biefelben Balb; bod§ bitte id^ ^d^ 
l^erjtid^ mad^e fxe ntd^t fo nieberfd^lagenb für mid^. @rü§e 
?ltle, ijorjüglid^ Sifette l^erjlid^ i)on 

©einem 

©eibclbcrg b. 9tcn ^Roöcmbcr 1840. 8. SReuter 

tool^n^aft beim l^erc^er (Sru^rmann) ©c^mibt 
in ber grrofd^au. 

©d^on ber näd^fte 35rief lautete anberg. ijri^ SReutcr 
fd^rieb: (Sr fül^lc. ftd^ unter ben um fo tjiele^ Jüngern ®oms 
militonen red^t t^ereinfamt, er pa\\t nid^t me^r ^u i^nen, er 
!önne ber 3uri^^)rubenj bod^ feinen ©efd^madf abgetDinnen ac. 
?lud^ ber geniale SRed^tgle^rer SSangeron? i)ermod^te ben bretgig^ 
jdl^rigen ©tubenten auf bie ©auer nid^t jü feffetn. ©er 
3Sater ermal^nte, bat, bro^te, befd^tDor; unb ber ©ol^n t)ers 
\pxaä) \>on SReuem guten 3Bitten. ©od^ um SHeujal^r 1841 
blieben bie toerl^ei^encn Sefd^einigungen über fleißigen 6o(s 
(egienbefud^ au^, unb ber SSürgermeifter forberte fie t>crs 
gebeng. ©nblid^ befannte %xxi^, baß er fie ntd^t befd^affen 
fönne, baß er bi^l^er fo gut h)ie nid^tig getl^an l^abe, bafür 
aber tDieber tief in ©d^ulben fledte. S^gleid^ erfldrte er, 
^a^ 3ug, mit bem er in bem tjerabrebeten Sal^r bod^ nimmer 
fertig irerben lönne, aufgeben ju itjotten, unb bat um ©r- 
taubnig, SanbUJirtl^ hjerben ^u bürfen. — ©er 9Sater ant- 
lüortete il^m in einem langen ernp aber rul^ig ge^ltenen 
Sriefe etn^a ijolgenbe^: 

3Benn ©u meinft, jum ^urifien fd^on ju alt ju fein, 
fo bift ©u'g jum Sanbnjirtl^ erjl red^t. Äann e^ ©ir ge^ 
fallen, mit breigig 3<^^^ci^ i^od^ Sel^rling ju tuerben, bei 
jCifd^e ju unterji ju fx^en, unb ijon Seuten, bie an Sil^ 
bung tDeit l^inter ©ir jurüdfftel^en, ©id§ !ommanbiren ju 
laffen? Unb n?enn ©u'g n^irflid^ burd^pi^rteft, ^tteji ©u 



— 107 — 

nur iic 3lu^fid^t, jettlebeni^ Sßirtl^ld^after ju tletbcn. 5)cnn 
um 2)id^ fclbpänbtg ju mad^cn, um eine Seft^ung ju !aufen 
ober aud§ nur ju ))ad^ten, f eitlen 5)ir tote mir bie SKittel. 
Sebenfe, bag SDu mir bereite über 4000 X^akx ®olb 
foflefl, bag S)u ©ein 6r6e fd^on t^ergeubet l^aftl Sag 
Uebrige gel^ort ben ©d^toeflem, t)ie um ©einettoiUen ntd^t 
benad^tl^eiligt toerben foüen. SG^are Sifette mir nid^t feit 
länger alg fünf^el^n S^^ren fo „bienenfleißig" ^ur ©ehe 
gejianben, l^ätte iä) nid^t ertocrben fönnen, toa^ iä) erirorben 
^be, ^tte iä) nimmer toermod^t, S)id^ fo reid^lid^ an^VL- 
flatten unb fo lange ju unterhalten. 

S)arum folge meinem SRat^e, meiner infldnbigen Sitte, 
unb bleibe bei bem %aä)t, ba^ ä)u einmal ergriffen ^aft, 
unb ba^, Xt)tnn S)u nur toitlft, 5)ir binnen Äurjetti eine 
gute (Sriften^ befd^affen, Slu^fommen unb Slnfel^en getod^ren 
muß. 6^ toar t)on jel^er mein SSBunfd^, baß j)u im 3lmte 
mein SRad^folger werben möd^tefl, unb tocnn 3)u einige ^ü\ 
l^ier neben mir ^jrafticirfl, !annfl J)u ia^ fidler errcid^eu. 
SRetnfi S)u, mit bem ©romen in biefem ^al^re nid^t fertig 
njerben ju !önnen, fo toitl id^ aud^ jufrieben fein, toenn 
c^ nod^ länger bauert. 3lur mußt ä)u enblid^ anfangen 
unb toirflid^ ßrnfl mad^en; fonft bringft SDu S)id^ x>ox mir 
um jeben ©lauben. 35ifl S)u aber feft überzeugt, SDeine 
angeblid^e 5lbneigung gegen bie 3urig))rubenj nid^t über- 
tpinben gu Unntrt, fo fage mif ^ nod^ einmal, unb irir 
njoHen bann überlegen, toag toeitcr ju t^n ift. — äJlagft 
®u mir in biefem ?l$un!te folgen ober nid^t, @in3 tfl i)or 
Witm noif): ba3 5)u cnblid^ in 5)id^ gel^ft, unb bem elenben 
Safier entfagfl, baß 3)id^ fo entmannt unb l^erabhJÜrbigt. 
%lxei)t tüie bie $efl jeben £roj)fen geifHger ®eträn!c, fonft 
biji 2)u tjerloren. *— — 

®ett)iß blieb, biefer einbringlid^e in^ltfd^toere Srief 
nid^t ol^nc ©inbrudt auf %xii^ SRcutcr — er toar leidet 
gcrül^rt unb e^ fel^lte i^m nie an ©elbfter!enntniß, SReuc 



— 108 — 

imb öuten SSorfa^en; aKein tag %U\]ä) n?ar bei il^m eben 
ju ^ä)toaä^. @r fd^lug 3lIIeg in ben äBinb nnb hcQann 
ia^\tß>t rüberlicf)c n?ilbe n^üfle Seben n?ie t)or neun 3^"^^^^ 
in S^^Ä- -SBicber lieg er beö 3Satcr^ ©riefe unbeant- 
tDortet, fo bag fld^ biefer on bie t>crfd^iebenflen ^erfonen, 
©tubirenbe unb ^rofeffpren, n?anbte unb fte unt 2lu§hinft 
über feinen @ol§n bot. §err r^on SSangerott) ignorirte ia^ 
©d^reiben, t)icßeid§t treil ber Sürgcrmcifter ou^ Unfennt- 
ni| ba^ „toon" auf ber Slbreffe tüeggelaffen ^atte; enblici^ 
melbetc ein junger SKecflenburgcr, ber in ^eibetberg ftubirte, 
ben traurigen ©tanb ber J)inge. Sei 35eginn beg Sommer:: 
femeflerg erhielt ^ri^ SReuter bie 3Beifung naä) §aufc ^u 
fommen, folgte i!^r aber nid^t, fonbern fe^te fein uni>er2 
anttoortlid^e^ Seben fort. 2)a fanbte ber 39ürgermcifter 
einen Vertrauten nad§ §eibelberg, ber il^m ben ©o^n ^u^ 
rüdbringen foüte. (5^ ift fd^recflid^ ^u lefen, n^ie ber 
arme SSater in einem offenen ©d^reiben, unter jeid^nct: 
Sürgermeifler unb 9?atl^ ju ©tatjen^agcn, bie SSel^örben 
erfud^t, ben Äamerariu^ ©rambon? bei ber §eimfül^rung 
beg ^^gemütl^gleibenben" ©tubenten %xii^ SRcuter beften^ gu 
unterflüfeen. @in anbere^ ©d^reiben forberte ben Uttglücf= 
lid^en fclber auf, bem Slbgefanbten untoertoeigerlid^ 3U folgen, 
iuibrigenfaKg biefer ermäd^tigt fei, bie nötl^igen Bi^^ngg^ 
magregeln ^u braud^en. 

©0 feierte ^Jri^ SReuter im ©ommer 1841 nad^ 
9Jledtlenburg gurüdt, aber nid^t gleid^ nad^ ©tai>enl5agen. 
®er aSater irotlte il^n nid^t feigen, unb er ging einfltpeilen 
3U feinem Dl^eim, bem 5ßaftor Sfteuter in ^abtt S)icfer 
berid^tete bem S3ürgermeifier: gri^ fei l^öd^fl traurig unb 
niebergef dalagen; er jeige ftd^ fe^r mägig unb fei nur 
fd^n?er ^ belegen getvefen, bei iifd^ ein ®la^ SBein ^u 
nel^men; ber SSatcr möge i^ fd)onen^jer bejubeln, il^n 
nic^t mit SSoriuürfen reiben, bie fönne er nid^t ertragen; 
ber Sern fei entfdl^ieben gut unb man biirfe nod^ immer 



— 109 — 

auf ißefferung unb Umfct}r l^offen. ^n fpäteren ©riefen 
fä^rt ber Dnfel fort, bU guten ©etten bcg Steffen ^eraug= 
gufel)rett unb ben ©ruber ^u tröften. Gr rü^mt an gri^ 
ateuter beffen gro^e Siefeen^tpürbtgfett im Umgang mit 
^ebemtann; fein ^eitere^ jotoiale^ 3B5efen, ba^ jeben Äreig 
belebe; unb feine ^joetifd^e 3lber, bie gan^ aHerliebfte ©e^ 
legcn^eit^gebid^te ju ^tage förbere. (5r bittet ben ©ürger- 
meifter, ben @oI)n nod§ nid;t aufzugeben, unb il^n, ba eö 
io6) mit bem ©tubium nid^t^ mel^r fei, in ber Sanbn?irt^= 
fd^aft fid^ toerfud^en ju laffen. 

®ie näd^fte ä^^t tjerbrad^te grife SReuter ot)ne be- 
ftimmte Sefd^äftigung balb in ©tatoenl^ageu balb in ^abel. 
S)er ^aftor ©ruft 9leuter n?ar "oon fed^^ Srübern ber 
jüngflc, l^atte feinen Sol^n, bafür aber fieben Söd^ter, \)on 
itmn gegenwärtig nod^ t)ier leben ; unb jeid^nete fid^ burd) 
einen guten §umor au^, ber i^ mit bem Steffen aud} 
geiftig toerbanb. %x\i^ SReuter toeilte au^erorbentUd^ gern 
bei bem Dl^eim, unb aud§ bie ®efelD(fd)oft beV (Soufinen, 
mit benen er t)iel fd^er^te unb fd^äferte, n?ar i^m fel^r an= 
genel^m. 3)er 3Sater bagegen fud^te i^ in ber SlmtSftube 
ju befd^äftigen, tva^ aber toöüig fel^rfd^Iug, fo bag ber 
altembe Seamte ftd^ im 2tuguft. 1842 einen 3lbiuncten 
beiorbnen lieg. S)iefer, ein Dr. 3enning|, fpäter 3lmt= 
mann in @d^n?an, tjerbanb ftd^ 1850, nad^ bem 2obe be^ 
"99ürgermeifter^, in §tüeiter ©l^e mit beffen ältefler jEod^ter 
Sifette. ®op^it, bie jüngere, Ijatte bereite 1840, aB 
gri^ 9leuter ftd^ nod^ in S)ömi^ befanb, i^ren SSetter, 
\)en 2lJ)ot]§efer ©ruft SReuter getjeiratl^et ; unb ber Sürger- 
meifler l^atte il^nen im felben ^oX^xc bie Srauerei abgetreten. 
9luf bie anberen ©runbftüdfe, iveld^e er nod^ befag, mod^te 
ber ®ot}n red^nen^ aber ber SSater ertlärte itjm runb ^er^ 
au^, bag baran nid^t ^u benfen fei. SBa^ er im Saufe 
ijieter ^al^re miil^fam ertüorben unb jufammen getragen, 
tüoKc er nid^t in bie §änbe eine^ 9Jlenfd}en faüen laffen, 



~ 110 — 

bcr, n?tc naä) feinem ©praeter unb feiner 9luffül^tmng mit 
@4d^crl^eit ^u fd^Iießcn fei, 9lttc^. fd^nettften^ tpiebcr ^tx- 
^ttitln unb bur^bringen lüürbe. ©d^on bamatö mad^te er 
il^n mit bem 3«^^^^ be^ lefiament^ begannt, ia^ er furj 
toor feinem lobe errid^tete, unb ia^ bem ©o^n bie SSers 
•fügung über feinen ©rbantl^eil entjog. 

Cb ber 3Sater nid^t t)ieüeid^t bod^ ^u jircng urtl^eiltc 
unb ju l^art toerful^r, ift fd^hjer p entfd^ciben. £]^atfcid^(id& 
t)erlor ^ri^ SReuter aKmälig jeben §alt unb fan! tiefer unb 
tiefer. @r ging unb tanx, o^nc baß man trübte, tüol^in 
unb njol^er; er toerfd^toanb öfter, unb man fud^te nad^ il^m 
»ergebend; er blieb tagelang in ben 3Birtl^^^ufern liegen 
unb trän! l^ier ol^ne 3luf]^ören. J)er SSater ließ iT^n nad^ 
§aufe Idolen, l^olte i!^n felber a'b unb fj)errte i^n ein. 
3ti>if d^en SSater unb ©ol^n fanben entfe^lid^c^uftritte fiatt; 
unb pe öerl^anbelten jeitn^eife nur nod^ fd^riftlid^ mit eins 
anber. (5^ ertftirt ein 39rief §ri^ SRcuter^g, njorin er ben 
®ater bittet, il^m ein für aKemal tjterl^unbert Il^ater au^s 
guja^Ien, bie er aU toöüige 9lbfinbung l^innel^men unb mit 
benen er nad^ 3lmeri!a au^tranbern tPoHe. ®lüdlid^crn?eife 
ging ber Sürgermrifter barauf nid^t ein, unb fo erl^ielt er 
bem SSaterlanbe ben ©id^ter. SSBal^rfd^einlid^ glaubte er 
nid^t einmal, baß ber ®of)n biefen ^pian n^irflid^ au^fül^ren 
tDürbe; jebenfaüg tpoüte er ii^n nid^t gänjlid^ au^ ben 9lugen 
verlieren; unb im ©runbe feinet §erjen mod^tc er, tüie 
man feigen trirb, il^n felbft je^t nid^t tjöllig aufgeben. 

Slber bie^ trar bie 3^it, Ujo, h)ie %xii^ SReüter fagt, 
ber SSater il^n ate ein „UnglüdE" anfal^, unb er fid^ felber 
fo erfd^ien. ^a, er irar ber 3lu^fd^uß ber UJeitt^erjtDeigten 
gamilie, beren übrige ©lieber alle in Remtern unb SBürben 
faßen. @r hjar bie @d)anbe feinet in ©l^ren ergrauten- 
Saterg, beffen 3Serbienjie man im ganzen Sanbe fanntc unb 
anerfannte. S)amalg träumte feiner toon il^nen, baß man 
breißig ^al^re f))dter am SRatl^^aufe ju ©tatoenl^agen eine 



— 111 — 

Snfd^rtft anbringen tverbc: ^ler n?urbc ^ri^ SRcutcr gc? 
boren. S)amatö fonnte 5Ricntanb al^nen, ba^ biefen fo ^n^ 
fommencn 9Kann beibc 3Rcdtenburg cinjl mit ©tolj tl^ren 
®o^n nennen, gan^ ©eutfd^lanb einfl i^n feiern trerbe. 

SBtetPol ber 35ürgemteifter t)orl^erh)ugte, ba| eg ^tvedflo^ 
fei, fo entfc^rog er fxd^ bod§ enblid^, bem ©o^ne ben aSBitten 
gu t^n, unb geftattcte i^m, ejg mit ber 8anbh)irtl^f(^aft ^u 
oerfud^en. ©ttoa eine Söleile t)on ®tat>enl^agen liegt in einer 
gu 35orJ)ommem gel^örenben ©nctoe ba^ ®ut J)emjin, 
beffen Sefifeer ber ®raf §al^ns33afebon? ijl, unb ba^ 
bomatö ein §err SRuft in ^ac^t ^tte. S3ei biefem trot' 
gri^ SReuter atö aSolontair ein unb blieb ^ier ein paar 
3al^re. 3Jlan l^öre ^unäd^ji i^n felber. 3n feinem SSud^e 
„Ut mine^eftung^tib" unterbrid^t er »bie (Sr^dl^rung toon 
ber ©efangenfd^aft, unb (dfet ba« 5. Äapitel aä)t ^al^re 
fpäter in ber §eimat f))ieten; toobei er fid^ aU „Strom", 
n?ie man in Söledflenburg einen angel^enben Sanbtoirtl^ nennt, 
folgenbermagen fd^ilbert: 

„ 3<^ 9i"9 itt ©tuljjftiefeln unb !urjen $ofen 

l^erum ; id^ n?ar ein l^öüifd^er Äerl, ber ganje @tra§enbamm 
gel^örte mir ju. 3d§ xoax nod^ einmal fo breit getoorben, 
unb ©d^ufter ^ant {in ©tatoenl^agen) ber nod^ tin <SpieU 
famerab oon mir toar, fagte: r^rifeittg, mit ^lu^nal^me toom 
alten SBcidEer Hufnagel l^aft 5)u bie bidtflen 3Baben in ber 
ganzen ©tabt. SDer Teufel mad^' bir 'n <5aar ©tul))fiiefeln 
für fed^g X^rer." 

©el^r em<5^atifd^ fäl^rt er bann fort: „ — Sanbluft 
unb Sanbbrob, unb @otte^ §errlid§feit ring^ ^erum, blo^ 
jum anlangen; unb immer toa^ ^u tl^un, l^eute bieg unb 
morgen baj^, unb jtoar Slüeg in befler SRegelmägigfeit, in 
guter UebereinfHmmung mit ber SRatur — ba^ mad^t bie 
fflacfen rotl^ unb ben ©inn frifd^, ba^ ift ein Sab für 
Seele unb Seib; unb toenn Vit ffnod^en unb ©eignen aud^ 
'mai mübe n?erben unb auf ben ®runb ftnfen tooUen, bie 



— 112 — 

©eelc fd^n?tmmt immer luflig oben. 3^ 1^9^^^ i^^c Sanl)>- 
ivtrtl^fd^aft, fie l^at mtd^ ^efunb gemad^t, unb mir frifd^en 
SRutl^ in bie 2lbern gegoffen." — Unb ein anbetmal 
geid^net er feine äußere ßrfd^einung atfo: „6in toeiger 
©trol^l^ut, ein Seinn?anb!ittel, ein paar hjol^konbitionirte 
©tulpenfiiefel Udttn bie ©lieber, bie in erquidffid^er güHe 
burd^ bie 5Jlätl^e.ju ^jta^en brol^ten; unb ,,@trom" ftanb 
auf bem rotten ©efid^te gefd^rieben, „Strom" la^ man 
quer über feinen breiten ©d^ultern, unb „©trom" n?ar bie 
ßtüette feiner breitn?abigen @tul))en." — 

.2lllerbing^, ba^ Seben auf bem Sanbe befam i^m gut, 
allein im Uebrigen toerl^ielten fld^ bie S)inge bod^ etn?a^ 
anber^. S)ie ©teHung aliS SSolontair n?ar feinem Sllter 
angemeffen, aber feinem 6l^ara!ter entfprad^ e^ fd^tDcrlid^, 
bag er in feinem S)ienft' unb Slbl^ängigfeit^toerl^ciltniffc 
ftanb, feine eigentlid^en ^flid^ten l^atte unb fo jiemlid^ feinem 
ffielieben folgen fonnte. „6r beauffid^tigte bie Hofgänger 
bei ber 2lrbeit"; ba^ l^eigt, er fal^ ju, toie man ÜKifl ful^r, 
ben 2ldter pflügte unb §eu mad^te. 3)ag n^ar im ®ro§en 
unb ©anjen feine SSefd^äftigung, barin befianben feine 
öfonomif d^en ©tubien; unb e^ ift begreif lid^, ba§ fie i!^n 
nid^t ju fel^r intereffirten, ba§ er il^nen nid^t ju eifrig 
oblag, t)ielmel^r au^ Ueberftug an 3^^^ unb Sangct^toeile 
balb toieber auf 2lbn?ed^felung verfiel. 2lud^ fd^eint ber 
^äd^ter burd^au^ nid^t ber äJlann gen?efen ju fein, beffen 
eg l^ier beburfte. S)er Solontair foH il^n fonber SRül^e 
getäufd^t unb il^n tooHpänbig getoonnen ^ben, inbem er i^m 
t)on ben gelbern xmb SBicfen überfid^tlid^e ^läne unb l^übfd^e 
3eid^nungen lieferte, ©arüber bemerfte ber Principal nid^t, 
ba§ fein Bögling oft tagelang nad^ ber SBirtl^fd^aft fein 2luge 
^infd^lug, oft tagelang au^tüärt^ n?ar, fonbern l^ielt xf)n für 
einen l^öd^ft getoiffcn^ften Sluffe^er unb für einen' t?ieloer- 
fpred^enben Defonomen. 

(Sine Jiad^barin unb Slugenjeugin berid^tet bagegcn 



— 113 — 

aug t^rcr ©rtnnerunö:*) „ — — grt^ äicutcr Bcfud^te 
vxiij itci'^renb er in ©cmjtn tioax, öfterig, unb n?tr l^aBen 
tl^n fel^r lieb gel^abi. Seiber n?ar ber gute Brat>e 3Kcnfd) 
fo leibenfd^aftlid^ bem Irun! ergeben, bag er oft brei, toier 
läge nid^t toon ber ©tube !am. 6inma( l^ofte i!^n Dn!ei 
au^ bem Äruge ab, M er mel^rere Sage im ©ett lag unb 
giof^tüein trän!. 3)er Ärügcr bat Onfel, i!^n bod^ jn 
ber eben, bag er mit i!^m tam\ 9la(^. langer Debatte 
unb aSerfrred^en, bag njir nid^t^ erfal^ren follten, unb er 
nur !ran! fei, fam er. 3<^ ^od^te il^m eine @up))e, 
Slbenb^ mu^te iä) il^m pod ©Idfer ®rog mad^en, unb aU 
Dnfel i^n ju iBett brad^te, ^t er eine gfafd^e 9iot^n?ein 
getpünfd^t, toa^ On!el i!^m abgef dalagen. ?lm anbem Sag 
h)ar bie Seibenfd^aft befiegt, er blieb nod^ einige läge in 
größter ©emütl^fid^feit bei ung unb trän! nur ju 5:ifd^ 
einige ©läfer aSBein." 

3a, eg n?ar Slße^ beim ältten geblieben, n?ie'g ber 
33ürgermeifter tjorau^gefel^en l^atte, unb bag ©d^idtfal toer= 
gönnte il^m nid^t me'^r, be^ @o!^ne^ 9?ul^m unb ®lüdf ^u 
erleben. 3n ber ©rtoartung beg naiven lobeg mad^te er 
fein Sefiament, unb hjenige SÖlonate barauf fiarb er, am 
22. SRcitg 1845, beinal^e 69 Sa^re alt. ©eine lefete (Sorge 
galt bem ©ol^ne, ber t>on il^m bag gerabe ©egenf^eil n^ar, 
i^m fafi in !einem ©tüdfe glid^. S)eg alten - gü^len, 
2)en!en unb SSBollen, fein ganjeg SBefen unb §anbeln hjar 
iDtc aug ©inem ®uffe. @r fa^ !lar unb fd^arf, urt^eilte 
fd^neH unb rid^tig, n^ar o!^ne 3BBaltungen unb gab fid^ !einen 
3fttuftonen !^in. 3BBag er einmal begonnen ober fid^ pox^ 
genommen, bag fül^rte er trofe §inberniffe unb ©d^toierig- 
fetten aud^ burd^: gebulbig unb jSl^, fefi unb confequent. 
@r nal^m bag Seben emfi, 4^ fd^n?er; 3lrbeit hjar fein 



*) Si^od^ einem $riüotbriefe, ben ber SBerfoffet jur (ginfid^t 
unb iBenu^ung etl^telt. 

OJIagau, ^rif) 9leuter. 8 



— 114 — 

täglid^ 39rob uttb jebc ©tunbc il^tn foftbar. ©ein ©el^lt 
mar nur Hein, feine gefammten ©infünfte nid^t gro§, aber 
burd^ %UVß, Umpd^t ainb ©J)arfant!eit ertüarb er ein für 
bie bamolige 3^it "i^t unbebeutenbe^ SSemtögen. @r l^ielt 
auf Slnff anb unb SGBürbe, unb ^tte ftd^ überaß, bei feinen 
3Kitbürgem tüie bei ben benad^barten SbcUeuten, in 3ld^i 
tung unb SRef^ject gefegt. — 3lud^ grife SReuter fprid^t in 
ber ©fi^s^ ,,3Reine 35aterfiabt ©tai)en]^agen" tjon feinem 
Setter mit großer 5ßictat; aber am befien d^arafterifirt bcr 
Sürgcrmeifler fid^ felber in bem Serid^te, ben er unterm 
25. 3lpril 1842 an bie ^Regierung erpattete:*) 

,,©rei§ig unb mel^rere S^^^^c ftnb t>crfJoffen, aU l^ol^c 
©rogl^er^oglid^e SanbegsSRegierung mir, bem fubmiffefi mit^^ 
untcrfd^riebenen Sürgermeifier SReuter, bie SSerhjaltung be^ 
39ürgermeifters unb ©tabtrid^ter^Slmte^, baneben aud^ ba^ 
eine^ älctuarii beim ©ro^l^erjogüd^en Stmte l^iefelbfi angu- 
t^ertrauen bie ©nabe l^atte. S)ie bamaligen Ärieggläufte 
nal^men fofort meine ganje geiftigc unb befonber^ aud^ 
meine f5r))erÜd^e Il^eitigfeit jur SKinberung ber oft uner- 
jnjingttd^ett Slnforberungen eineg übermütl^igen iJeihbeg unb 
baburd^ l^erbeigefül^rten SSebrudfc^ ber l^iefigen ©infeol^ncr 
in Slnfprud^; unb jtoar in bem SKaage, bag id^ 3^^^^ 
lang grögtentl^eitö nur biefem ©cfd^äfte leben fonnte. — 

2lud^ bie l^iefigen ©tabttjerl^dttniffe litten eine ^tiU 
lang toor Slntretung meinet 2lmteg barnieber gelegen, ba 
mein 3Sorgänger in officio fd^on 5u l^ol^en S^^i^^n gefommen 
n^ar. 511^ ber griebe "^eimfel^rte, bemül^ete id^ mid^, xta^ 
allen Gräften bie toon mir entbedEten Socalmängel ju be- 
feitigen. Sei ber großen ätrmutl^, toorin bamatö, getoi§ 
mel^r alg je^t, bie äJlel^rja^l ber ^iefigen @inn?o]^ncr lebte, 
mu^te id^ tjorgüglid^ bie materiellen 3!ntereffen bcrfelben 



*) 5)cm SSerfoffer mitgetl^etlt burdj $crrn gricbric^ toon 
^üloto, seitigen^ürgermeifter unb 6tabtrid^ter in @tat)en]^agen. 



— 115 — 

in^ 2luge f äffen, bcfonber^ bcn 3l(f erbau — bte^ t>ater= 
(änbtfd^c ©cfd^äft, ba^ bamaB bic SKt^rgal^l ber l^tcftgcn 
@inl»o]^ner befd^Sftigte, ober tjon il^nen gleid^ tioie ijon tl^rcn 
SSotfal^ren; ol^ne ffitfer unb ol^c Umftd^t betrieben vmb. 
S)te 9ro§cn SSerbefferungen, ja bie gange Umtüdlgung ber 
5l(Jerbaufunfi ber neueren 3^^* i^ 35ergretd^ung mit ber 
t>on t3ormaB iüar f^putlog an ben l^iefigen 6tnn?ol^nem 
t>orüberflegangen, unb fo entftanb — ba tl^oretifd^e SSe^ 
Icl^rungen n>emger frud^ten — in mir ber ©ebanfc, im 
l^tejtgen ©tntüol^nem ))raftif(^ ju geigen, hjie ein l^öl^erer 
Ertrag, felbft bei meiner Keinen 3lc!em?irt!^fci^aft in ber' 
©tabt ju erreid^cn fiel^e. 

55abei fd^toebtc mir ftetiS ber @eban!e t)cr, ba§ eg in 
unferm Saterlanbe an ©en^erb^tl^ätigfeit mangele, inbcm 
tt>ir nur rol^c ^robufte tiefem unb aEe unfere Scbürfniffc 
an Äleibcm unb bcrgteid^en ^fabrÜfad^en tjom 3lu^anbe 
bcgiel^en. ^ä) meinte, ber SÖlangel an ^abrifen für ben 
eignen 35ebarf fei nad^tl^eitig unb l^abe feinen (Srunb an 
fel^tenbcr Setriebfamfeit unb Untemel^mung^geifi. 2)e^l^al[b 
fud^te iä) nid^t bto^ bie l^ieftgen SSürger mit einem tjoU- 
fommenen Äornbau befannt gu matten, fonbem aud^ mit 
ber ©rgielung anberer ^robufte, um au^ ben ©runbfiüdfen 
einen l^öl^eren 6rtrag gu erreid^en, namentUd^ mit 't)tm 
Kümmels, Sra^jps unb Äarbenbau. Unb ctB f)>äter imrd^ 
3ufciHigfeit l^ier aHe ^Brauereien eingingen, errid^tcte id^ 
l^ier eine fold^e, unb üBfemal^m mein SJeffe, je^t mein 
@d^n?iegerfo!^n, ben Setrieb berfelben. 

§aben nun gteid^ n^äl^renb biefer SRei'^e tjon Salären 
toielc meiner 6oHegen au^ bomaliger, unb befonber^ ait^ 
neuerer 3cit, fid^ n^äl^renb il^rer 2lmt^fül^rung ^ufig ol^ne 
3toeifel njiffenfd^aftlid^ nü^Ud^r gu mad^n getüu^t, aB id^, 
fo ift t^ mir ba^egen bod^ aud^ atö eine Scben^aufgabe 
einigermaßen gelungen, bei ben l^iefigen bürgern boä cb- 
txtüä^niz näd^filiegenbe materielle ^ntercffe nid^t unbetrcid^t= 

8* 



-- 116 — 

üd^ ju förbertt; unb i^nen einen Slnl^alt^punft jur ©r^ 
hjerbung tl^rer SeBcn^nal^rung ^u toerfd^affen. 2Rand^cg iparb 
l^tebei tjerfel^It, SÖland^e^ jebod^ aud^, ©ottlob! erretc3^t, 
namentfid^ einige ber obgebad^ten Kulturen, fon^ie bag bcfte 
Sier, bag toon ben 9lugldnbem auf ber ^luSflellung gu 
©übcran, bem beflen 35at)erfd^ert gteid^gepellt tüarb, — 
femer allemat bie^, ba§ eine bebeutenbe ©umme baaren 
®elbe^ tüöl^renb meinet gebadeten 3Birfen^ für bie "^icfige 
(Commune ern?orben tüarb unb jur ßirculation !am. 

SJleine Intentionen, für ba^ öffenttid^e SBol^t gu for- 
gen, hjurben in neuerer ä^it fo burd^'^ ®IM begünftigt, 
bag, obgleid^ bie Setoölferung fid^ um nte'^r atö ba3 2)o))= 
V>elte toermel^rt ^at, bod^, ©otttob! jeber fleißige unb nüd^^ 
terne l^ieftge 6inn?ol^ner I)ier jur 3cit fagen fann: „id^ 
l^abe mein SSrob." Sefonber^ aber tourben meine Slb^ 
fid^ten in jüngfier 3cit burd^ bie ßrtoerbung cineg unmit^ 
telT6ar toor ben Sl^oren ber Diepgen ©tabt belegenen 2)0- 
manialgrunbfiüdteg begünpiget, — eine (Srn?erbung, bei ber 
id^ gegen 6igenflnn, ©igennu^ unb 3Sorurt!^ei( in fd^n^cren 
Kampf gerietl^, bie aber glüdftid^ für bie l^ieftge Kommurje 
nod^ cnbigte, inbem biefc ©rn?erbung, bie je^t fd^on für 
bie Kämmerei einen naml^aften ©rtrag liefert, mit ber ^tit 
\)on einem unbered^enbaren SRu^en für bie l^iefigen @in- 
n?ol^ner fein n?irb. J)ie fünftige ©eneration toirb i^re 
gange 35Bid^tig!eit erft red^t er!ennen unb n^ie id^ l^offe, 
mein eifrige^ Semül^en gur ©rtoerbung berfetben, bereinfl 
fegnen." 

©iefeg freimüt^ige ©elbftaeugniß ifl ©ort für SBort 
begrünbet; unb ber fiolje 3lu§f))rud^ beg greifen '©ürgers 
meifier^: man n^erbe feine SSemü^ngen um bie ©tabt einft 
nod^ fegnen, ift in (SrfüHung gegangen. J)ie t)on il^m 
toiber ben SBiEen beg größten %^dl^ ber ffiürgerfd^aft ge^ 
fauften SlttsSau'^ofgsSänbereien n?erben gegen billigen '^aä^t 
atö Kartoffeladter an unbemittelte 6inn?ol^ner, 2lrbeit)§leute 



— 117 — 

unb Heine ^anitotxttx , abgclaffen. @o ift er fort unb 
fort jum 2ßo!^tt^tcr ber ärmeren SSoH^flaffen getoorben, 
ol^nc bag boburd^ ber Äämmereicaffe irgenbhjetd^e. Saft auf- 
erlegt tourbe. Sine anbere ebenfo fegeni^retd^e äRa^regel, 
W äufammenfegung ber ciuf ber t5<^'tbmarf jerftreuten ^ar^ 
ceHen, bie er f(^on 1840 befürtoortete, gel^t erft je^t, nad^ 
35 Salären, ber aSertoirflid^ung entgegen, unb ^tte bamat^ 
au^gefül^rt, ber ©tabt bereite unenbtid^en SSortl^eil etn= 
getragen. ®olä) praftifd^er toeitau^fd^auenber S3Iidf n?ar 
biefent SKanne eigen, fold^e gürforge ioibmetc er feinen 
Sölitbürgern, bie 5um 2)an!e bafür il^n ber ©igenmcid^tigfeit 
unb £t)rannei anfragten! 

Äurj t)or feinem Sobc trat ber Sürgermeifter aud^ 
bie übrigen ©mnbflüdfe an feine Zod^ter Sop^k unb bereu 
©l^egatten Srnfi ätcuter ab; fo ba^ ftd^ ber gange SBep^ 
Vüieber in ©iner §anb befanb. J)a^ gleid^geitig errid^tete 
jCejiament l^atte fotgenben ^nl^aft: 

©er Sürgermeifier SRcuter tjeranfd^lagte fein SSermögen 
auf gegen 15,000 Zl^aler ©olb,- unb tl^eittc eg gleid^mä^ig 
unter feine brei ^inber: Sifette, %xxi^ unb Qop^it, ©er 
©ol^n follte ia^ auf i^n entfallenbe ©o^jitat erft bann be= 
fommen, n?enn er toier 3a!^re l^intereinanber pd^ toon bem 
Safier ber £run!fud^t fretgel^alten ^tte. ©o lange begog 
er nur bie äi^f^^/ i^^b aud^ bie foHte er verlieren, fall^ 
er ettoa l^eirdtl^ete; too fte bann ben ©d^ioepern zufielen. 
Um fein ®rbe ju üertoalten, ioarb il^m ein Kurator be^ 
f^eHit, unb ate fold^er fungirte junäd^fi fein Dl^eim, ber 
ißaflor ©rnfi SReuter. S5iefer, ioeld^er feit 1845, n?o er 
in ben SRul^ejianb trat, gleid^faH^ in ©tatjenl^agen tool^nte 
unb bafclbji 1852 fiarb, legte jebod^ balb bie ©uratel nie= 
ber, ö?al^rfd^einlid^ ioeil fie il^m ju läftig iourbe. ©eine 
SRad^f olger iüaren: ber 3lpot^e!er Dr. ©rifd^otp big 1860; 
unb bann ber ^rebiger SRieberl^öffer in ©tatjenl^agen, ber 
bie ßuratel big ju %xxi^ 3fleutefg 5:obe gefül^rt ^t. 



- na - 

35Bie fceJTcmMi^ bicig Xcflamcnt aud^ l^eutc crfd^eincn 
mag: ti toav burd^ btc Um|lanbc geboten, unb eg n)ar 
gcfe^lid^ niä^t anjufed^ten. 

3n jener 3^^^ ^^ S^fe SRcuter alg „Strom" um- 
^erlief, tl^at er nun ben erften SBerfud^ ald ©(^riftflettet, 
nnb ittax entnol^m er itn Stoff fetner Umgebung, ©ag 
,, aJlcÄenburgif d^ ^olUhiä) für ba3 3al^r 1846", ba^ 
angcbfid^ bei ^offmann & Kam<)e in Hamburg erf<i^ten, 
tl^atfäd^lid^ aber t)on bem Sud^l^nbler §inflorff, bamatö 
nod^ in ^ard^im, »erlegt n?urbe, eine frctfinnige Haltung 
beobachtete, n?ie fte bcr 3^itfirömung entf^jrad^; unb burd^ 
feine 3trti!et, tüetd^e bie l^eimifd^en SRi^juflänbe beteud^^ 
teten unb geißelten, unter Slbel unb SHtterfd^aft toiel hin- 
flog unb älerger erregte — entl^dlt u. 91. einen anonymen 
Seitrag: „S)ie §cicr bcj? ©eburt^tagc^ ber regicrenben grau 
@r&fin, tüie fte am 29. unb 30. SDiai 1842 in ber 95e.- 
gütcrung toor [id^ ging". 35er SSerfaffer n?ar %x\i^ SReuter, 
unb bcr 3lrtife( rid^tct fid^ gegen bie @ut51^rrfd|aft t)on 
J)cmäin, namenttid^ gegen bie ©räfln 9lgneg ^ä^lipptn- 
bad^, bie jnjeitc ©cmal^Kn be^ ©rafen ^a^^Safebon?, 
beffcn erfle G^e mit ber ©räfln 3ba ^a^^^al^n ,befanntnd^ 
getrennt trorben n^ar. gri^ Stcuter fd^ilbert bie %mx be^ 
©eburt^tageö , ju n?eld^er ®rog unb Älein au^ ber 33es 
güterung, unb au^erbcm ber l^atbe Ot^m)) aufgeboten n^ar; 
er fud^t bie Vorgänge unb feftßc^en Slufjüge ju i>erl^öl^nen, 
aber er t^nVi mit tnel Seggen unb n?enig 3Bii, mit 
einer aSBeitfd^toeifigfeit unb Umftänblid^feit, bie nur ju fel^r 
an ben 5Reuttng erinnert, unb in einer @j>rad^e, bie n?irf= 
lid^ graufam ju nennen ift. ÜRan urtl^eite f eiber: 

„SRcd^t!^ unb lin!^ tjon obbefagtem molo toar ein 
!leineg ©felful^rtoer! mit einer Äofent*)- Sonne in ben 
<Scc l^inetngefal^ren, unb auf bem einen berfetben ftanb ber 



♦) tofcnt, eine Art ^ünn^ ober §olbbter. 



— 119 — 

<Bä^tixit}m^t, auf bcm {inbcm bcr Oänfejungc, betbc in 
iBaoi^uffe tjerpupjpt unb brüllten äBctffenburgtfd^c S)tt!^^j 
tambcn: §utra]^, bei gru (Sräfin faH leben! 3iT^i^^ 83er = 
}>iH)J>ung .toar au^erorbentlid^ dnfat!^ burd^ ein Sl^irting- 
Jpcntbc nnb einen äBetntaubf ranj bett?crf flettigt ; il^r Slttribut 
njar ein l^öljerner Sedier, bcr genau fo au^fal^ tüie \si^ ®efd§, 
in icS bie ÜReiertnncn bie 35utter clnjujjfunben ^fCcgcn. 
5Bct biefem 9lnbK(f tuarb mir n?unberlid^ nteland^oUfd^ ^u 
aRutl^e unb iä) jammerte: ^f^x armen ©öttcriüngttngc! 
eure ©ötterfi^aft l^at l^eute 3iad^mittag fd^on auÄgefj)ielt; 
euer Sedier njtrb jtd^ morgen in \>cn JJreijadf tjerwanbclt 
^^tn, nid^t in im beÄ SRe^Jtun, nein in ben be^ ÜRift= 
l^ofg unb eure Sd^ultern, blenbenb je^t burd^ bie Unfd^ulb^^ 
färbe bc5 gried^ifd^n Sl^irting^ÖetDanbcg, tüerben in allen 
Siegenbogenfarben fjnelen, itenn ber SGBirtl^fd^after merft, 
ia§ il^r bie göttlid^e ftofcnt^Xonne nod^ nid^t toergeffen 
j)ber ba§ il^r eud^ nad^ 2lrt bcr alten ^eibengötter in ein 
dolce for niente einJüiegen tioollt. -r- S)iefe trüben S3e= 
trad^tungen iDurben J)tö^lid^ burd^ ein fläglid^ ®en?immer 
t)on ÄinberjHmmen untcrbröd^en, 3d^ »eig nid^t, n?te e^ 
!am, eg fd^redfte mid^ ber @eban!c an ben Rtnbermorb 
Don SSetl^le^cm auf; mid^ umfel^enb getoa^rte id^ ben 
fd^n)argett Äa:|)eHmei|ier, irie er gleid^ einem ä^wberev 
tDunberbare Greife über bie fleinen bunten Äinber fd^ttxing, 
i\t fid^ um il^n l^rumbrängten unb au^fol^n Joie bie l^er= 
aufbefd^ioorenen ©eifier be§ IröbcB.". 

5)ie ©rjcil^tung ifl eigentlid^ inl^lt^toig unb n^irb 
forttoäl^renb burd^ unertrdglid^e Slbfd^lüeifungen unb getoalt^ 
fame SRefterionen unterbrod^en; g. 35. ,,3n ben ältepen 
Seiten, in ben Bitten ber bab^lonifd^en, aff^rifd^en, d^al= 
Mifd^n, äg^ptifd^en u. f. h?. Könige, ber ^rotot^^jen be^ 
^bfoluti^muiS, gab eg feine ßffentlid^e tafeln, unb a^igev 
t}on ?lebu!abnejar ^be id^ t?on feinem SRegenten jener ^th 
gelefcn, ber öffentlid^ gefpeifet ^tte; JRebufabnejar aber frafe 



— 120 — 

®xa^, n?ie ein Od^fc, auf einer ^ut Fefianbenen Äleetoeibc 
'otxmut^iö), alfo tDOl^l öffentUd^. 35ie grted^if d^en Äatfcr, 
iebenfaÜ^ bie toürbigfien SSertreter be^ älbfctuttgmii^ in einer 
fpäteren ^üt, lauteten jtd^ tioo% t^rer ©ottSl^nlid^feit burd^ 
öffentlid^e Sefriebigung il^rer 35ebürfniffe Slbbrud^ ju i^uri, 
3i)ie 33el^err[d^er ber Orientalen l^aben l^eut gu Sage gcn?i§ 
burd^ Ol^renaJfd^neiben unb SBafionaben ben rid^tigjien SCact 
in bem Slbfoluti^mu^ erlangt, unb jtnb in biefer 9lrt 
iüirflid^ behjunberung^n?ürbig, toieHeid^t bann für einige 
Siebl^aber beneiben^hjürbig; aber frage id^, tüürbe tüol^l 
Slbbul^aJlefd^ib öffentlid^ feinen faffrangehjürgten $iQau mh 
l)öd^jittgenen gingern in feinen l^öd^fleigenen SKunb fioj)fen? 
Ober tüürbe ber 35alai Sama, biefer SReprdfentant be^ 
geifilid^en unb tueltlid^en ©egpoti^mu^, tool^l eine feiner 
6erü!^ntten n?o!^lried^enben SBüd^fen tjerfaufen fönnen, irenn 
3iebermann fäl^e, tüeld^c ^ngrebiengen er pi ber ^Bereitung il^reig 
3ihl§alt^ tjerbraud^te, unb hjenn ethja ein Sl^ibetanifd^er 
ßl^emifer auf bem äfiege ber Slnal^fe jeigte, ia^ ein ^titv 
biefen 3n^alt ber SSüd^fe felbft mad^en fönne?" — ~ - 

inmitten biefer n?i^ig fein foUenben §ins unb §er= 
reben jtüifd^en 3E. — fo bejeid^net gri^ SReuter [xö) felber — 
unb feinen iJreunben gifd^er unb SKeier, toernintmt man 
eine Stimme, bie un^ aufl^ord^en lägt, infofem fte an 
SSräftg erinnert: — ,,SKa, fagte ein breiter tJoHlüid^tiger 
Sölann, bie^ gel^t mid^ bod^ über Äreib* unb SRotl^fiein; 
berenthjegen ftd^ einen eignen äRefd^antifu^ au^ SBcrlin 
fommen gu laffen! 2)iefe^ i^ nod^ boUer, atö bie ^ßferbc 
in 'n Äutfd^tuagen ju fal^ren!" — 

S)er „gräflid^e ©eburt^tag" ifi eine blo^e ©tilübung^ 
n^ie fte etn?a ein Primaner ju leifien pflegt; unb hjer fte 
^eute lieft, !ann nur ben 3lbftanb anflaunen. ^hjif d^en 
biefem ©rfiling^toerfud^ unb ben \päkxn SDleifterhjerfen 
beg ©id^ter^. 

©in anbere^ (Sreigni^, ba^ gleid^fall^ in bie S>^xi be^ 



— 121 — 

S)cmjiner Slufcnt^Üg fdüt, ifinjctt n?td^ttger, ba e3 in 
gri^ SRcutcr'^ Sebcn einen SBenbcpunft bejcid^nct. 3ni 
^erbfi 1845 fnüpftc er einen nad^barlid^en SSerfel^r mit 
bem ^farrl^aufe ju 3littennann^]^agen an. SÖBic e^ in 
feinem l^crglid^en SGBefen lag, tuurbc er mit ber tJ^wi^Ke 
balb tocrtraut, unb gehjann, fd^neU il^re ©unji. @r geid^s 
nete ben ^afior, SKamen^ SlugufHny unb bie grau ^afiorin 
n?arb feine gute greunbin. äßcr il^n ober am meiflen an- 
gog, ttjar bie (Srjiel^erin ber Äjnber: ij^dulcin Souifc 
Äunfec, bie ättefte.jEod^ter eineg medlenburgifd^en ^rebiger^, 
au^ Sloggen^borf bei ®ret)igmül^(en. 35ie Same, etttja 
28 Saläre alt unb eine angenel^me ©rfd^einung, feffelte il^n 
fofort burd^ il^r getoanbte^ SCBefen unb il^r mufifalifd^e^ 
ialent. Sie fpielte gut Statoier unb fong bagu aud^ gut, 
namentlid^ SSoK^Heber/ toon benen gri^ SReuter ein großer 
tjreunb hjar. 2lm 7. JRotoember beffeften Sal^reg, gerabc 
an feinem ©eburtgtage, gab'^ in 55emjin eine 35auern!^od^5 
geit, hjo fi(^ tjom ©ut^l^ofe ba^ gange 3GBirt^fd^aft^))erfonat 
unb aud^ bie ^nfaffen be^ ^farrl^aufe^ gufammenfanben. 
gri^ SReuter taugte toiel mit ber (Srgiel^erin, unb beim 
j£ange briidtte er il^r ein Sicbe^briefd^en in bie §anb. 6r 
fannte pe erfi einige 3Bod^en, ia er il^r ben älntrag mad^te; 
ober fein §erg l^atte für'^ Sebcn entfd^ieben. ffir fd^rieb 
il^r, ba§ er pd^ nid^t ^erl^el^te, tueld^c 33eben!en il^m ent^ 
gegen jiünben; er fprad^ offen tjon feiner unglüdflid^en Seiben- 
fd^aft, t>on feinen t)erlorenen Salären; getobte aber für ben 
%aU, ia^ er ia^ Saioort er^lte, feine laflerl^afte ©d^tocid^e 
au^gurotten unb ein anberer SKenfd^ gu Serben, gräutein 
Äun^e ioieig il^n ah. aßabrfd^einlid^ l^atte er pe gang !att 
gelaffen, bcnn c^ fprad^ nid^t^ . für i!^n, SlHe^ gegen i!^n. 
©ein ©efid^t mit ber bidfen plumpen aufge^ülpten JRafe 
nal^m pd^ nie tjortl^eill^aft au^, toar gerabegu l^d^K^^ ""^ 
nur bie blauen Slugen, n?etd^e er toon ber 3Kutter geerbt 
l^atte, unb bie in ber SRegel gar freunblid^ unb fd^aWl^aft 



~ 122 — 

fcüdftcn, mitbcrtcn bic ^ä^lid^feit unb liefen fte, oÖmälig 
t)crgcffen. 3l6er toon feinem 2leu^ern unb fclfcfl ton feinem 
aßanbel ganj abgcfel^en: tüo feefag ev benn bic ÜRittct, um 
eine 61^ einjugcl^en; tt>ot>on nooHte er eine grau ernähren? 
(Senug, bie 35ame f^tug i^ an^. ßr nal^m fid^ ba^ 
fel^r 5u §erjen, flettte natürlid^ bie Sefud^ im ^farrl^ufe 
ein, tjcrfd^tuanb für SBcd^en DöHig au^ ber ©egenb, xoax 
tuieber in bie 5:run!fud^t t)crfaHen. @ttt)a ein 3a^r f^dter 
traf er ba§ grdutein jufdUig auf einer ©efettfci^aft. @ic 
fang htn ßrlfönig, ben %xii^ SReuter fo KeBte; er tiKirb 
gdnj entjüdEt, unb balb barauf erfd^ien er tt>ieber im 
^farrl^aufe. 3" ^emeglid^en tief empfunbenen SBorten er? 
neuerte er feinen 5lntrag, ben ik ]^inju!ommenbe ^aflorin 
gerül^rt befürtuortete; bod^ er emj)png jum jweiten 2Ra(e 
einen ^orb. gräulein Bnn^t ^atit nod^ einen anbcrn SSe^ 
njerber; fie ptxXxt^ il^re SteEung unh nal^m eine d^nlid^e 
in SubhJig^Iuft an. älber ^xx% Jfteuter fonnte fie nid^t 
toergcffen unb mod^te fie nid^t aufgeben. Söieber i)erftrid^ 
ein ^a^x, ba trug er fid^ ll^r jum britten SRate an, unb 
biegmat fanb er ©el^ör. @ie tjertobten pd^, afccr Sie 
§od^g€it ftanb nod^ im »eiten gelbe. S)er Srdutlgam 
t)erl^arrte in feiner fragh>ilrbigen ©riftenj unb traurigen 
Seben^hjeife; bie Sraut ging at^ ©rjiel^erin gu feinem 
greunbe, bem @ut3befi^cr §itgent)orf in SSorponunern, 
unb blieb l^ier nod^ längere ^txt. Stud^ bai^ Silb be^ 
^farrer^ toon 9iitterman^l^gen nxirb erft nad^ beffen lobe 
fertig, tt?o e3 bie 35Bitth)e t>on gri^ SReuter erbat unb 
erhielt. 2lber bie bciben njürbigen ©atten, bic il^m fo tiel 
Siebe unb ©üte eripiefen, tic§ ber 35id^ter f<>dtcr SDlobeU 
ftel^en in ber ©cfd^id^te „Ut mine ©tromtib", tuo ^aficr 
Sel^reng unb namcntlid^ \>it grau ^aflorin mit bem 
einigen 2Sifd^tud^ nnt) il^rcm l^erjigen 3Ba]^lfj)rud^: „SDemi 
id^ bin bie JRäd^fte baju!" gar mand^e 3wge ber Urbitbcr 
tragen. 



— 123 ~ 

S)ic Sanbnjirtl^fcj^aft \r>CLX für immer an ben SRagcI 
^cl^angcn, ^ri^ SRcuter ^ttc !cinc Sufl, fein SSrob aB 
2inf^>cctor ju l)crbtcnen; unb um eine Oefonomie felBer ju 
bcgtünbcn, fel^ftcn t^^m bie SKittcI, ba er bie Sebingung 
bejg t>dterli(i^cn leflamentg ntd^t erfütten, alfo auä) fein 
Grbco^ital nt<i^t erl^alten fonnte. 6r mw^te ftd^ mit \>tn 

3tnfctt begnügen, unb fül^rte ^ä^^^^ä^Ö ^^w ^i^ ^<>J^ 
9B<mberIeben. ©ein §au^)t(|udrticr nal^m er in ©tatjen- 
l^gcU; in ber Srauerei bei feinem ©(i^ttxiger 6rnp SRcuter, 
xoo er o^ne ©ntfij^äbigung unb o^ne ©egenteifhing freie 
SBol^nung unb freie ^ofl l^atte. 6r portrStirte J^teunbc 
unb Sefannte, er gab aud^ ein njenig Unterrid^t im ^txä^ntn 
unb in ber SDlatl^emati!; aber ju einer orbenttiii^en regelmä- 
ßigen SSefd^&ftigung !am c^ no^ immer nid^t. ©einen 
Umgang unb 9Scr!el^r fyittt er gern mit Sldterbürgern, ^anh 
tüctfern, SBirtl^fd^aftem, ©d^ulmeifiem unb bergteiij^en. ®a 
fa^ er im ©ajlftübd^en ber ,,5rau ^oflcommiffariuffin"*) 
mit Otto SSraun, bem äRufüug, mit Otto Selb, bem 
el^cmaligcn S^^fP^^^tor, mit Sitte dix\ä), bem ©lafermeifier, 
unb ergöfetc fi^ an itn Sieben unb ©infatten biefer fd^lid^tert, 
el^rlit!^en Scute. Äitte Slifd^, fo gel^i^en toon feiner 33e= 
ruf^t^tigfeit, bie tJ^^f^^^ Ju t)erglafen unb gu tjerfitten, 
unb jum Unterfd^iebe t)on feinem altem ©ruber, bem ©d^neiber 
9ltfd^ — njar ein ©piclfamerab %ni^ SReuter^, mit bem 
biefer atö Änabe einen fd^hjung^ften laufd^l^nbel getrieben 
l^atte. — „^6^ befa^ einen n)unberfd^5nen Äanind^enbcdf," 
erja'^lt er in ber fleincn ©efd^id^te „SSonH $irb xxp ben 
ßfel"**); „blau mit njeigem 9Sor!o^)f, ben n?ollte mein 
befier greunb, gri^ 9iifd^, gern ^ben. 6r bot mir bafür 
ad^t ©d^ad^figuren, btei auggeblafene §ül^nereier unb eine 
l^albe Sid^t))u^fd^eere, bie er auf bem Saul^of gefunben "^attc. 



*) W' //^t mine geftungStib ", ^apittX 6. 
**) „@^urr:=9Jlurr" @. 123. 



— 124 — 

2)tc anbcrc $alftc foütc xä) finbcn, unb bie ganje ©d^ccre 
bann für od^t ©rofd^en tocrfaufen. — „^xt mal, fäb ^ei, 
min SSabcr ig en Motcn ©Utibt, unb 2)in SSaber ig en 
äSurmciftcr; njorüm füüfi 3)u nid^ fo gaub hjat finnen, 
ag H." — Später erbaute Sitte SRifd^ ein ^übfd^eg §aug 
am aJlarfte, öde ber neuen 3ätoenader ©tra^c, h?o er 
„tüol^I^big toom jierlid^en gu^eifernen ©alfon" l^erabfd^aute*); 
unb \pxa6) nun l^od^beutfd^: 3GBie Uftlxö^ n?eift er nid^t 
t)tn frembcn ®eneral jured^t, ber nad^ einem ber umlieöcnben 
@üter f^jaaieren tüiH**): „@el^n ©ie mal, fdb Sitte SRifd^, 
benn gel^n ©ie l^ier erfieng ben SBaU entlang feig in 
bie äRatfd^infd^e ©trage, unb benn gel^n ©ie l^icr red^tfd^ um 
bie ©ufeminfd^e @dEc in bie (Safe, unb benn ge^ ©ie red^tfd^ 
um ben Surmeifiergoren, ba finben ©ie ein ©teg. ..." — 
.,//3^ h?o? 2Bo brandet ber §err fo n?eit au ge^?"" 
fäb Otto 33olb. „„©ie gelten Hog toon meinem §aug 
bhjag über bie ©trage, unb benn gelten ©ie burd^ 6!^ripo))l^er 
©d^ulten feinen §of un ®oren — tuoHf id^ fagen ©arten — 
unb benn finb ©ie in bie Sop^jel."" — ©in anberer 
©))ietfamerab unb J)uabruber, ben ber S)id^tcr gleid^fallg 
toerfd^iebenttid^ auftreten lägt unb babei augbrüdffid^ feinen 
„guten iJreunb" nennt, tüar §anne S5an!, ber ©d^ufter***). 
2lber aud^ ber ©tabtmuftf ant Serger, ber bem „Demagogen", 
ba er toon ber ^efhmg nad^ §aufe !am^ ein ©tdnbd^cn 
brad^te; 3*>^nn SKeingn^egen, ber gärber, fonjl Sabcnborf 
gel^eigen; %xx% ©iehjert, ber gul^rmann unb nod^ ^Sicle 
bief eg ©d^tageg geleerten bamalg au ben intimen 33e!anntcn 
Srife SReuter^g, üon benen er t)iel, fel^r toiet gelernt ^at — 
bie fd^önfien „Säufd^en" xmb broüigften ©d^nurren, bie 
merfnjürbigften SRebengartcn unb taufenb Heine (Sl^arafter^ 



.*)„@d^urr^3Kurr" ©. 149. 

**) „Ut minc Scftunggttb", ©. 44 u. 45. 

***) „Ut mine ©tromtib", %^ex\ III. @. 140. 



— 125 — 

jüöc. 1f)aju ))pcgtc er auf feinen SBegen unb 3Banbcrungcn 
icbcg ^inb, jebe^ alte 3Beib anjufpred^en, unb ^jornel^mlid^ 
mit §anbtücr!gburfd^en, 33etttern unb SSagabunbcn gar 
utttcrl^attenbe ®t\pxlxä)t unb intereffante ©i^curfe anju^ 
fnüpfen. 35cn ©eringften unb Unbefannteften nannte er 
,,9Jlin teih) ^rünbl"; unb ba eg tl^m a\x^ bem §erjcn !am, 
lö^te er ieglid^e 3wnge. 

2ln ber fo allgenteincn Sehjegung toon 1848 fd^eint 
er fid^ nur nebenl^er betl^cittgt, fte mcl^r mit frittfd^eni 
*9luge tjerfolgt ju l^akn. @r l^atte feine ))olttifd^en Gr- 
fal^rungen bereite 1&32 unb 1833 gemad^t, unb auf 
ier Scf^ung genugfam tilgen muffen. 3lber bag „tottc 
^al^r" lieferte ein l^übfd^e^ äJlaterial, ba^ er lange nad^l^er 
in ber S)i(^tung „Ut mine ©tromtib" t)ern?ert^ete, n?o bie 
luftigen ©cenen im SRal^nftäbter SReform^jerein feine ganje 
9Jieifterf(^aft befuuben. 

3Son ©tatoenl^agen au§ n^atiberte er balb l^ierl^in balb 
bortl^in, burd^ beibe 5Dledlenburg unb 9Sor))cmmern, tüo 
er übcraH SSern^aubte unb greunbe l^atte. 5)er ,,befle" 
t)Ott il^nen n?ar ber ©d^tvager feinet Sel^rl^errn Siuft, 
ber ©ut^befi^er '^xxi^ ^eter^ in Il^alberg, hjeld^eu 
i^ fl^äter aud^ nad^ 2!rel5ton? jog unb t^n betüog, enblidf) 
eine ' bürgerlid^e S^ätigfeit ^u ergreifen. 303ot)in %xi^ 
Sieuter auf feinen Sefud^^fa^rten !am, er ^var fiet§ ein an- 
genel^mer @aft, unb man lieg il^n nur ungern tüieber gelten. 
(Sr iDugte \)crtrefflid^ ju er3äl^len, er tüar unerfd^5<>flid^ 
an ©efd^id^ten unb 3lne!boten, er brad^te Sufi unb gr5!^lid^= 
!eit mit, er l^ielt im gamilienfreife Heine SReben unb brad^te 
^bfd^e Soafle au§, er feierte j[ebeg geft burd^ ein ))affenbe§ 
©ebid^t ober einen gereimten ©d^erj. greilidb mod^te fid} 
in ben 35eifatt feiner Sirt^e ein gen^iffeg SRitleib mifd^en, 
inbem fte, burd^gel^enb^ ))ra!tifd^e angefel^ene SQlänner, benn 
bod^ bebauerten, bag il^r ®afl feine ^cnntniffe unb feine 
©egabung nid^t beffer nü^e. SRun, fie foHten SlKe ncd^ 



— 126 — 

mit i^m au^geföl^nt; unb burd^ feine Il^aten unb feine Gr^ 
folge fel^r überrafd^t n>erben! 

3Son iel^r l^atte gri^ SReuter tint 9ScrUebe für bo^ 
^(attbeutfd^e, ba^ in feiner Äinbl^eit aud^ fel^r tiel toon ben 
©ebilbcten gefprod^n tourbe, n?d]^renb t^ l^ute nur nod^ 
bie ©|>rad^e bi^ Kleinbürger^ unb Sanbmanng in äJicdlens 
bürg ifi. J)er Sürgermeifter SReuter, feine grau unb 
feine SSertoanbten f)>rad^en in ber g^wiiKe unb mit ^l^re^^ 
gleid^ nid^t platt; Sbante gl^rifiiane liebte ))lattbcutfd^ 
©))rtd^ttjörter unb 3*eben^rten; Onfel §erfe brüdfte ftd^ in 
ber SRegel ,,getioä]^lt" au5. 3lber %xV^ 9?euter liebte e^ ju 
aüen Seiten platt ^u fpred^n unb mit 3«bem, bef ^ irgenb 
t)crftanb.' 3)a^ ^lattbeutfd^e ^rmcnirte mit feinem fd^tid^ten 
biebern t>ertraulid^n SBefen; eg hjar il^m ber toittfommenfte 
?lu^brudE für feinen SBi^ unb §umcr; unb fo »erfiel er 
t>mn aud^ balb barauf, in biefer 3Kunbart gu fd^reiben. 
3Son ben .©elegcnl^cit^gebid^ten unb ^olterabcnbfd^erjen, bie 
erft 1855 im ®rudf erfd^ienen, aber fd^on lange tjorl^r, 
in feiner ^^©tromjeit" entftanben, finb bie meiften plattbeutfd^, 
unb biefe toerbienen aud^ tt?eitau^ ben SSorgug. ®ie "^c^- 
beutfd^en ©türfe beftel^en faft nur in ättminifcen^en unb 
fabrtf mäßigen SReimereien; iüie g. 33. ba^ folgenbe, n)0 „Za^ 
unb SRad^t/' „>oen jn?ei 3)amen bargefieUt," erfd^eincn*): 

giac^t. 

^uS bem fernen äJ^orgenlanbe, 
SBo bie SotoSblume blüjt, 
f&d ber (S^angeS, mäd^g fc^Senb, 
^urdd bie biegten @)ungeln jtel^t, 
2Bo um jebe Tempel «krümmer 
^ligei^ ©el^eimni^ me^t^ 



*) $olterabenbgebid^te in l^od^beutfd^er unb nieberbeutfd^er 
ajlunbort, öon gri^ SRcuter. %xtpioto, 1855. — äweite, fe^r 
öermel^e Auflage. Sd^werin, 1863. 



— 127 — 

9Bo auf jebetn grauen ©tetne 

©d^rift uralter SBcig^cit ftcl^t — 

^al^er lommen mir gebogen ;.. 

@in ungtcid^e^ ^ä^mt^ttxpaax: 

^d^ um^ ^aupt b^n bunlKen @d^teier, 

©ie bcn S3Iuntenfrans im $aar. 
. 9Bad toix Bringen, ei» ift SBal^rl^eit; 

^Panjt fie tief in euer ^erj! 

aSal^rl^eit rul^t im ^Äen ©rnfte, 
' SBal^ri^eit foci^t aud l^eiterm @d^5. 

Sag. 
SRit leidstem geflügeltem ©dftritte 
3)urd&5ie]^e id^ SBiefe unb Selb, 
Unb mit bem (eud^tenben ^uge 
»erlldr» i* bie finpere SBelt. 
3d^ fc^toinge mid^ auf in bte Süfte, 
^ergotbe bie SS^offen mit ^tanj, 
Sdft fen!* mid^ l^inab in bie Ströme 
Unb reil^e bie SBeüen gum Xanj u. f. tt). 

©agegcn ftnb - bie ^)lattbeutf d^n ©d)crgc fd^on burd^h)cg 
bcm 2eBen abgekufd^t unb t)ott ed^tcr Äomif; nur bag bie 
Drtl^ograj)]^ic nod^ fd^luanft unb ctn>ag tüittüitrid^ ifi. HB 
Sßxoit jlel^c l^icr: 

6itt iiutrcQer unb ein SfußmmäbcQen. 

S^^riftian (attcin). 
9Bo btt mU n)ab? SBo bit [xdj mU regiert? 
3dt Iftett) micn ^Itgi^ aH fabenmal |)roBirt, 
3dC fegg't Batb fad^t unb jegg*t Balb tuut 
Un frieg't nid^ *rut un !rieg*t nid^ *rut. —• 
SWarie! — Bo Blieft fei benn, too täuttJt») fei nal^? — 
3dE Uel^ mi, tt)o idt ftal^ un gal^; 
»alb Bün '(l in Slngft, Balb bün 'd in SBut^, 
Un Iricg't nidft *rut un Irieg't nid^ *rut. — 
SKarielenll — 



*) Xäuttjen = »arten. 



— 128 — 

Tlaxit (tritt anf). 

fBat rö^ft ^u betin? — fBat fc^riegfl ^u benn? 
^ büft tDoa nic^ fo reci^ bi Sroft? 
^uum bat i(f man ben SRüggen toenn, 
^enn gei^t ot gltd ^ten @(^egen lo§. 

(i^l^rtftian. 

^u leitoer (S^ott, too faQ bit tuoten? 

Sd fitt nu in 'ne fd^öne Suppl 

^d toax nodf l^eil un beil tau'n ^at^xtnl 

SBo lümmt benn unf* ä^abam boau:p? 

gelangt, id fall en Stüd u|)fü^ten • 

Un \aU pt $lbenb beniniren 

(£n ©tüd fo 5ort, en <Btvi(l fo fäut, 

<£n @tücl, fo n)o^r id (Sl^rif^an l^eit/ 

^at rollten*), möt ein 3wentan, 

^ot fi(^ en ^unb erbarmen !ann. 

SWarie (lieft). 

ipier ft^t bai^ l^otbe $aar 
«uf biefen bciben ©tü^Ien, 
S)ad id^ aU j^utfd^er fal^r 
9Wit innigen ©efü^Ien. - 

mx f^ti bat maaft? 3Bo ^eft bat i^xl 

(S^i^riftian. 

3^, ttjer i^ett't maoft? «Baf« bat öör gtag? — 

Un fümmt*t a)i benn fo px&d^txQ ödr? — 

iRa, bag id^'d 3)id^*d benn bod^ man fag', 

3d^ fülmften l^abe bad gemad^t, 

Un idb'i mid^*d fü(tt)ften audgebad^t, 

Un Seit l^ab* i6^ ba naug**) ba^u. 

^axu, 
^u $tM\ ^t, ^u un maalen! ^u! -- 
%Bifl ^u fein ric^Hg Sle^r l^ier fül^ren, 



♦) ©d^reien, laut »einen. 
♦♦) Qknug. 



— 129 — 

•^cnn boul^ 'd 2)icn Sej*) 3)i nic^ öcpren. 
-äÄcinft 3)u, id fofl ?)m Sögen ßlöben? 

©i^riftian. 
3t^ tt)o? 3cf l^cto in'n @pa6 man jprofen, 
Unf* ©d^aulntciftc bcl^r bat 2)in9 mi maafcn; 
^d^t ©röjd^en.ntügt 'd em boat)öt geben. 

SJlarie. 
•9'iu fang* ntol an. 

(Sl^riftian. 

<@o geilet bat nod^ nid^ (oS! 2)at iS en fd^mered SBefen. 
®u möft bcn ganjcn SSerS ierft Icjen. 

SWaric (lieft). 

^ter fi^t baS i^otbe $aar 
Stuf biejcn betben ©tül^Icn, 
2)a8 icö als ^tf^er fdl^r 
Wlit innigen ©efü^Ien. 

(Sl^riftian (nat^f^iret^enb). 

^ier fi^t t>a^ l^olbe $aar 
mt innigen ©efül^Icn, 
2)ag id^ aB ^ut{d^er fa^r 
5luf biejcn bciben ©tü^Ien. 

Wtaxxi. 

3c^ jt^e auf bem %odC • 
9Rit totaler Si^ unb fragen ; 
3n meinem ^tjd^crrodf; 
Sie fijcn in bem SBageit. . 

(Sl^riftian. 

©ie fijcn auf bem SBod 
9Rit rotier Si^ unb fragen, 
3n meinem Äutfc^errod; 
^6^ fi^e in bem SBagen. 



*) Section, ^lufgabe. 

®tagau, %xi1i Sleuter. 9 



— 130 — 

3Raric. 
2)ot ig jo bei öcrüel|rte SBett!- 

©l^riftian. 
3^ ttjot! 3(f l^cto't nton'n böten anncrg ftcHt 

aSon 1840 m 1850 bot gri^ 3teuter einen tiäc^^ 
lid^en 2lnbtt(f. ?la(f)bem er fteben ^a^xt auf ber geftung 
gefeffen, l^atte er bie folgenben ^t^n ^al^re toerbummelt. ßr 
n?ar ein aSier^iger getüorben, unb fein ithtn f(f)ien ben 
3lugen ber SBelt ein t)erloreneg ju fein. 9lber in SBoJ^r^ 
l^eit bilben jene beiben ^erioben nur feine Sel^r^ unb 
aBanberjal^re. (Sr tuar nun genugfam vorbereitet unb au^- 
gerüftet. SKit großem föifer, mit tual^rer Suft l^tte er 
feine §eimat Sllt-äRedflenburg, bag SReben unb il^un feiner 
SanbMeute ftubirt; er [trotte i?on aW ben ,,Säuf(f)en un 
äiimelö/' bie er in ffiirtl^gl^äufern unb Sauernftuben, iit 
S)orf unb ©tabt eingefogen, unb mit benen er ^unä(f)ft t>ov 
ba^ ^ublifum treten fottte; unb auf bem ©runbe feiner 
©eele f(f)lummerten, unter feinem §ergen trug er bereite 
alle bie gelben, mit tüeld^en er feitbem unfere Siteratur 
berei(f)ert unb ba^ beutfd^e SSolf entjücft l^at: aSabber SBitt 
unb aSabber ©tüart, Äüfter ©ul^r unb §anne $Rüte, aRuüer 
aSofe unb griebrid^ ©d^ult, §atoermann unb ben Äammcr^ 
rat^, ^aftor Sel^ren^ unb ^aftor ©ottKeb, bie grau ^aftorin 
unb gri^ 2:ribbelfi^, äRofeig unb S)at)ib, ^omud^elgfo^5^5 unb 
©luful^r, Sung^^od^en unb SRector Salbrian, 3Kaba 
9^ü^lern unb — — ^a6:)CLxm^ Sräftg. 





$4iliti|tR iik ü^tn. 



Im ^aiive 1850," fogt %xi^ SReuUr*}, „entfct)lo§ i* 
Biiiit^ ouf ien SRat^ mehrerer greunbc, ^rcuge ju 
^ »erben unb liefi raiif) in aicrpommem olä 9ßri»at; 
It^rer nieber." Unb am ©ttiluffe Bon „Ut mine 
SeftungSHb" etjä^lt er, wie er eineS SageS einge; 
'j feilt ffa^n }u tief ge^e, loeil er i^n mit umiü^en 
unb Hoffnungen übertaten; bafe er nun nai)-. 
""onber über Sorb geworfen ben fünften, ben Äünfiler 
utb ben Oefonomen, unb barauf ben „engen geflidten 9iccf 
«ä ©diulmeifierä" ange}ogen ^obe. 

6r Würbe aßreu§e; baS ^eißt, er mußte eä werben. 
*^o^ ber Bor eitf S'i^r™ '" ©rnubenj bef^Worenen „Un 
^^ebe," trofe beS bomalä abgegebenen feierli^n 3!erfpred)cnS, 
l"*» nie Wieber in ^ßreugen betreten ju (äffen, erhielt er 
l«%t o^e SBriteteä bog preii^ifdie Sürgerre(f)t, gegen ^a^Iung 
*>on 27Vg ©ilbergrofdien. ©ein neuer aSo^fle f)ie% 3:rep= 
*'*^ an ber loDenje, unb ifi ein fleineS unanfe^nlic^eS 
Stäbt^en ^rt an ber medtenburgiftib'n ©renje, etwa Brei 



II ©riefe an ben ©etfaffer. 



— 132 — 

SKcilen toon ©tatjcnl^agcn unb nur jtüei 9Kctlcn toon 9icu= 
Sranbcnburg entfernt. 3n ber Umgegenb lag ba^ @ut fetne^ 
„beftcn" ^reunbe^, grife ^eter^ auf Sl^alberg*); unb l^au})t' 
fäd^Itd^ btefer gab tüol für bie äBal^I be^ Drt^ ben Slu^fd^Iag. 
35en (Sntfd^lug fclber brad^te bie Siebe ju nj.ege, gri^ SReutef^ 
aSerlangen, feine 33raut l^eimjufül^ren. 35ie @nH)fel^Iung 
feiner greunbe toerfd^affte tl^m iit erften ©d^üter, unb er 
unterrid^tctc nun, njie er felber bemerft, bie ©tunbe um 
^njet ©rofd^en. 

9lac^ einem Saläre glaubte er'jg Itagen ^u fönncn. 
3h)ar ftanb il^m ba^ SCcftament entgegen, bie Sefiimmung 
beg SSater^, bag er, fall^ er l^eiratl^ete, aud^ itn 3in3genu§ 
t^erlteren unb biefer ben @d^h)ejiem ^u tl^eü tterben follte; 
aber beibe ©d^njeftern freuten ftd^ Don §er^en, bag er enb- 
tid^ einen 2lnlauf ^u foliber jC^tigfeit genommen l^atte; 
fte begriffen, ba§ nur eine gi^^u i^ J^öbei er^tten unb 
beftdrfen !önne; unb fo t)erjtd^teten fte g^em auf i^r Sor- 
red^t. ©ie l^ätten il^n aud^ in ben 33eft^ beg ffiapitate gc^ 
fe^t, aber ba^ lag nid^t in il^rcr SKad^t, fonbern aüein in 
ber §anb beg 'Sruberg felber. Um fein @rbe ^u er^Iten, 
mugte er ^ut)or bie iJorberung erfüllt ^abcn, n?eld^e bag 
lefiament an i^ fiettte, unb ba^ iji il^m leiber nie gelungen. 

1861 t)erbanb ftd^ ijri^ SReuter mit gräulein Souife 
Äunfee, unb fafe nun mit 39e^gen am eigenen §crbe. 
Saläre lang Uk^tn bie SSer^ttniffe fel^r befd^ranft, ja 
tnccpp. 3lud^ bie junge ijrau fud^te ju ben ^augl^altungis 
unfofien beijujieuern unb gab Ätoierunterrid^t. SSon 
SSertoanbten unb ijreunben tief mand^e ©enbung für Äüd^e 
unb ©peifefammer ein, ergingen regelmäßig ©inlobungen 
ju längerem Sefud^ in t)cti ©d^ulferien unb gcfl^ettcn. 
®ar l^äupg ful^r unb ging man nad^ Il^alberg l^inauiä, 
unb im ©täbtd^en felber fnüpfte fid^ ein enger SSerfc^r 



*) ^eute auf ©iben^SoQentin bei 2^re:ptom. 



— 133 — 

mit bcn ijötnitten ©d^umad^er unb ©d^röbcr an. S3ctm 
©iHjertntenbentcn ®d^umad^er, einem gebornen SBerliner 
unb fetngebilbeten äRanne, gab'^ in jeber 2Bo(f)e einen 
©d^ad^abenb, tt>o bie Ferren ftd^ im ®pkU mafeen, unb 
hie lieben^tüürbigc ^au^frau aud^ ben ÄreiS ber ©amen 
ju beleben hjugte. 3iiip^^«t]^ ©d^röber tuar ein öielbe^ 
fd^äftigter äied^t^annjalt, unb „mit feiner be^bigen S^pr, 
feinem glattraftrten breiten tueinfrol^en @eftd)t unb feiner 
uni)ertt)üftlid^en Saune eine aUbeücbte ^erfönlid^feit; ba^u 
ein n?cnig Original, t)on bem unter anberm erjäl^It tuirb, 
bag er bei ©rtuartung eine^ Scfud^c^ in ber ä^^^f^^^wtl^eit 
n)ol felber an bie £^ür feinet eigenen ä^^imer^ gefIo^)ft 
l^abe, um bann §erein! rufen ju fönnen".*) Sieuter 
toaxb fd^nett ber Siebting beig jotjialen $errn, ber i^n Der- 
traulid^ „SRutfd^ing" nannte unb ftd^ an feinem §umor 
erlabte. SKand^ neuejg „Sdufd^en" tuarb bem birfen S^füj- 
ratl^ juerji erjäl^lt, öon il^m l^erjlid^ beladet unb fritifd^ 
gcnjürbigt. SKand^ SOBortgefed^t, balb ©d^er^, balb ©ruft, 
faitb jtoif d^en SBeiben fiatt**), unb mand^e ©tunbe l^aben 
fic mitcinanber öerfd^nja^t unb. frol^ genoffen, ©d^röber 
toar tint generöfe SRatur; er firedfte bag ®elb t)or, um 
für ijrau Souife ein gorte})iano ju !aufen, unb er l^at 
aud^ fonft auggel^olfen. ©o lange er lebte, galt er für 
einen mol^ll^abenben äRann, bi^ man nad^ feinem Sobe 
plö^lid^ ba^ ©cgentl^cil entbedtte, unb bie Hinterbliebenen 
ftd^ in SSerlegcnl^eit unb ©orge toerfe^t fallen. 

ijrau SReuter übte auf il^ren (Satten einen ebenfo 
großen mie mol^lt^tigen 6influ§. ©ie befaß 2llle^ iua^ 
il^m fel^lte: Umftd^t unb ©el^arrlid^feit, ©elbftgefül^l unb 
Untemel^mung^gcift, Streben unb ©l^rgeig. SOBal^rfd^einlid^ 



*) //Swtti ^nbcnfen grife SRcuter*^", öon Dr. Otto $i^)er. 
„a)a]&cim", SöT^tgang 1874, 5Rr. 47. 

**) »gl. /,Ut mine gcftung^tib" @. 24 u. ff. 



— 134 — 

tft er nur burd^ jtc in btc fd^rtftftettcrifd^c Saufbol^n 
gebrangt tt)orben. SBenn er im Saufe bcg SCageig fe^g 
unb mel^r ^ritoatftunben gegeben, fd^ricb er je^t be^ 2lbenb3, 
njäl^renb fic bei il^nt fa§, „Sdufd^en un SRimetö". 6r 
fd^rieb bie 3lne!boten unb ©d^nurren nieber, pk bog 3SoI! 
ftd^ erjdl^It, bie er t)on 2lnbem toemonimen ober felbft 
erlebt unb junt Z^di aud^ bereite in gfreunbegfreifen 
ntünblid^ t)orgctragen l^attc; er lieg fte alle in äRedtlcnburg 
ober 9Sorj)onnnem, unter ^lattbeutfd^cn \piden, unb 
brad^te jte in 9Serg unb SReim. @r red^netc nid^t auf eine 
tüeite 3Serbreitung, fonbem nur auf bie ndd^fle Umgegenb; 
er badete nid^t an SRuf unb SRul^m, fonbem nur an einen 
fteinen SReben\)erbienft. 3)ejg 3)id^ter^ überaus befd^eibnen 
Slnfang l^at %xavi SReuter für^lid^ felber erjdl^lt unb be- 
giel^entUd^ er^dl^len laffen.*) 

@jg ging il^m, tok e^ ben meiften 3lutoren unb nament- 
lid^ fold^en gu gelten <)flegt, bie \pättx bie l^lbe 3B3elt ers 
c^txn: er fanb ^uerft feinen SSerleger, bi^ ftd^ bann bie 
Serleger um il^n riffen. 21B er ein Sdnbd^en pfammen- 
gefd^rieben l^tte, bot er'^ t)erfd^iebencn ©ud^l^änblem in 
ben benad^bärten äRittelftdbten an, bie um fo toeniger 
barauf eingingen, ol^ baiS 3Serlegen eigentlid^ gar nid^t il^re 
©ad^e n?ar, unb fte e^ jebenfattg nid^t mit tinen Sleuling 
ri^üren wollten. 6r entfd^lo§ ftd^ ^um ©elbftt>erlage; 
unb ba er bai^ nöt^ige ®elb nid^t befa§, entliel^ er'^ 
gum Sl^eil t)on ^uftijratl^ ©d^röber, jum £^eil toon feinem 
SSetter unb ©d^tüager, Smft SReuter in ©tatjenl^agen. Sin 
2:re})tott) gab'g feine 3)rud(erei, njol aber in S^eu-SSranben- 
bürg, njol^in nun Sogen für Sogen bajg 2Ranufcri)}t 
tpanberte. ^m 9tot)ember 1853 erfd^ien ijnfe SRcuter'g 
crfteg Sud^. 6^ nannte ftd^ „Säufd^en un JRimeB. 



*) //Stift SRcuter'g Souifing", Jöon griebrid^ gricbrid^. 
,,0artenloube/' 3öl|t9ttWÖ 1874, ^. 40. 



— 135 — 

'^lattbcutfd^c ©ebid^te l^ettern ^nl^altd in tiiecfkitburgifd^^ 
iöor^)ommcrf(f)er Sölunbart"; unb tuar bcm „beften greunbe", 
gri^ ^etev'jg gcnjtbmet. 2lnftatt 600 eremiplare, tute er 
^nfangig beabfl(f)tigte, tuar bcr 3lutor fo !ü^ gen?efen, 
gtctd^ 1200 brurfcn ju laffcn. 35te äßcl^rfoftcn tt)dren 
nid^t Diel größer, e^ fei fo t)ort!^etl]^after ; tröftete er 
bie erfd^recfte ©attin. %nä^ bie SSerfcnbung ber ©rem- 
plare für äRecflenburg unb SSor^Jommern fül^rte er 
f eiber auB; nad^bem er Dörfer bei allen ©ud^^nblungen 
ring^ uml^er angefragt, unb t)on ben meifien aud^ SSe^ 
fteUungen/ aber getüöl^nlid^ nur „jur 3lnftd^t", em^)fangen 
i^atte. Sagelang })arfte bie 5^«u, hk Sa^fd^ürje Dor^ 
•gebunben unb ben 3urferl^ammer, bem fid^ bag fteife Rapier 
beffer fügte, in ber §anb; tagelang fd^rieb ber Sülann 
Begleitbriefe unb fignirte unb fiegelte. 3luf bem großen 
langen ^txä^tntx^cli^t ^ufte ftd^ ^adfet über ^adtet, §rau 
ISouife befant ob ber ungetüol^nten 9lrbeit SBlafen in ben 
^dnben, unb gri^ SReuter \)erf))rad) il^r, um fte anju- 
feuern, bei gutem ©rfolge ein neueiä ©eibenfleib. S)ie 
^adfete gingen ab unb fofteten fiel, fel^r \)iel ^orto. @in 
großer SSorratl^ toon @rem))laren tüar nod^ jurüdfgeblieben, 
unb man gitterte t>ox ben „^rebfen". Statt il^rer famen 
tdglid^ $Rad)beftellungen, unb balb fonnten fte nur nod^ 
t^eilweife berürfftd^tigt tüerben. „5)ie Äul^n'fd^e Unit>erfi- 
tätöbud^^nblung in SRoftodf begel^rte brci^nbert @rem^)lare 
unb f))rengte ben ganzen Äram," er^äl^lt grau SReuter. 
„Unfcre Seelen ^tten nid^t baran gebadet. SJJir ladeten 
unb n?einten. S)ie lieben äRenf d^en, bereu greunbfd^ft 
tpir un^ bamaB ertüarben unb bi^ auf l^eute unoerdnbert 
treu bett)al^rt, fül^lten in rül^renber J^l^eilnal^me mit un^, 
<d^ toäx^^ x^ntn gefd^el^en. iRad^ fed^^ äöod^en begann ber 
J)ru(f ber gleiten 3luflage, gleid^falld im ©elbflöerlag. 
©a^ ©cibenfleib ncl^men tuir toom atferbeften 6*nb', fagte 
grt^ SU mir, unb bie gifd^e brätft S)u mir t>on je^t an 



— 136 — 

ntd^t ntcl^r in SBaffcr!" — ©etbe 2lupagen unb aud^ no(]^ 
btc brittc, KDcId^e 1856 crfd^ien, n?urben faft gdngltd^ ttt 
aWecKcnburg unb 9Sor^)omntern, unb burd^ ben 35td^tcr 
btrect t>er!auft; nad^ „au^n^ärt^" l^in, tüo btc Sud^l^anblun^ 
t)on 6. SBrünjglott) in S^eu^Sranbenburg ben SSertrieb Be^ 
forgte, tuar bcr Slbfa^ nur langfam unb mül^fam. 

3)cr übcrrafd^cnbc ©rfolg mit ben ,,Säufd^en un: 
StinteB" ermutl^igte ben jungen ©d^riftfteHer, im ndd^ften: 
^df)xt (1855) jtüei neue Sudler, tüieber im ©eübfttoertage^ 
l^crau^jugeben. 3)a^ erfte tuar bie fd^pn ertüäl^nte @amm^ 
lung ,,^otteraBenbgebid^te"; ba^ anbcre „5De SReif nofy 
SSeHtgen. ^oettfd^e (Srjäl^tung in nieberbeutfd^er SKnnb^ 
art"; nnb bem 3lpot]^e!er Dr. ©rifd^on? in ©tatoenl^agen, 
bem t)om SSatcr im Scftamente bejieHten Kurator ge- 
n?ibmet. - 5)er 5)id^ter })flegte feine nod^ ungebrudften 
©ad^en bei (Sut^befi^cr $eter^, bei S^ftigrat)^ ©d^röber 
unb in anbem befreunbetcn gamilienfreifen \)or^utragen, 
unb ffloax mit Snft unb ©efd^idf. J)od^ mag l^ier gleid^ 
bcmerft werben, ba^ er für größere SSerfammlungcn fein 
befonberer SSorlefer, aud^ fein eigentlid^er SRebner . njar. 
ßbenfotüenig befafe er, tüie man n?ol bel^au^Jtet ^t, bie 
®abe ju im^)rot>ipren. 

Djiern 1855 \)erbanb pd^ %xxi^ SRcuter mit bem il^m 
bcfreunbcten SBud^^nbler Singnau in SReu^^Sranbenburg 
jur §erauiggabe beig „Unterl^altung^blatt für beibe Wltä^ 
lenburg uiib Sommern"; bag er genau ein 3al^r rebigirte, 
@^ erfd^ien n>öd^enttidb in 4 Seiten golio unb foftetc in 
SKedfrenburg nur 10 ©gr., in ^rcugen mit ^oftauffd^Iag 
unb ©teuer 15 ©gr. öierteljäl^rig. 2)er 3Serleger trug ba^ 
SRifico, unb ^al^lte bem SRebacteur einen f leinen ®tf}alt 
^n bem ber erficn SRummer \)orangefd^idftcn „Programm" 
\)erf^)rid^t gri^ SRcuter — „Unterl^altung auf lofaler 
©runblagc"; iuirft aber fofort bie gragc auf: „SOBilt bcnn 
ba^ ^ublifum unterl^alten fein?" ^- tua^ n?ol ju aUen 



— 137 — 

citen auger grage geftanben l^at; ftagt, bag ba^ Unterl^alten 
Tül^cr fo fd^ön leidet geiucfen fei; befennt, bag ^inkx il^m, 
cm SRebaheur, fd^on bte „fd^njarje ©orge" [i^e; finbct 
ag 3)atunt beg neuen Unternel^men^, 'i^tn 1. 2l^)rtl, fetber 
«3mtnö^; unb bittet bringenb um ,,actitoe Sl^eilnal^me" unb 
ctUfcittge SWitarbeiterfd^aft, burd^ fleißige ©infenbung . t)on 
^oi)eaen, ©ebid^ten, ©d^tüänfen, 2lnfe!bot^n, MtW^n, 
Tofalen ®erid)ten unb 5Reuig!eiten. 3lber bie 3Kedf(enburger 
ttnb ^ommern ftnb nid^t befonberg fd)reibfe(ig unb brurf^ 
Wftem; eg fanben fid^ nur eine geringe 3<i^i ^on befannten 
unb unbefannten, genannten unb anonymen ©infenbem; 
*unb felbfttoerftänblid^ tüar toon ben ©infenbungen nur ber 
ffeirtfie Sl^eil ^u braud^en. gri^ SReuter n?ar unb blieb 
tu l)er Sage, bag S9(att ^uptfäd^lid^ mit eigenen Slrtüeln 
^it füUen. Slnfangig fd^eint er bat)on SSorratl^ gel^abf ju 
l^Ä^cn. ©leid) bie erfte Stummer beginnt mit ber ©tijs^ 
„aO^cine SSaterftabt @tat>en]^agen", \)k aber balb abbrid^t; 
„Sortfe^ung folgt" l^eigt eig in Plummer 8, o^ne bag 
bicfeg aSerf})red^en je erfüllt tuurbe. Statt beffen folgt bie 
Kct:nc l^od^fentimentale ©efd^id^tc „^aunefifen"*); unb 
^cxnad^ „(Sine l^eitere ©pifobe au^ einer traurigen 3^^*"^ 
toortn gri^ SReuter feine ©efangenfd^aft in ©raubenj 
^5S<3tl^lt — bie SSorarbeit ju bem ©ud^e „Ut mtne geftungiS- 
tib". gfjad^bem ba^ Journal biefe ©üjjen unb baneben 
eine Splenge \)on ^^lattbeutfd^en ©ebid^ten, bie ben Stamm 
^^^ „Sdufd^en un älimel^, SReue golge/' bilben, i?erfd^lungen 
^Ä^/ jeigt ftd^ eine traurige &ht, unb ber SReba!teur ift 
Öf^otl^igt, jum SRad^brurf ju greifen. @r brudft fonber 
^^^u, jebod^ meift mit 2lngabe ber Duetten nad^r 
^f^^Uetong t)on ©ruft Äoffa!, eine längere Slb^nblung 
^/j^anbeBijölfer ber ©egennjart" Don granj Söller, unb 
öUerl^ö,^^ kleinere unb längere 2lrti!el auö beutfd^en, Ueber^^ 



') „©d^urr=SD'Jurr" @. 23. 



— 138 — 

fe^ungcn au^ fran^öflfd^en unb engltfd^cn ä^itW^^ftcn. 
IRad^ SScrtauf be^ crften ^alh\ai}x^ fd^rctbt er: 

„Unfer 33Iatt befielet je^t ^totx Ouartate l^inburd^ — 
eine' !urge ^üt für ia^ lefenbe ^ublifum, dnt lange für 
einen armen Teufel \)on SRebacteur, ber, in bic engen 
3Jiaucm einer Keinen Sanbflabt einge})ferd^t, l^auptfäd^Iid^ 
auf bie !kinen Seobad^tungen unb ©cgebniffe fcineig tdg= 
li(f)ctt Sebeng angen?iefen ift. 5)anfbar muffen tüir aners 
fenncn, ba§ unfere Sefer, fotüeit unfere Äenntni^ reid^t, 
eine überaus frcunblid^e SRücfftd^t gegen uu^ unb unfere 
@d^tüä(f)cn, bie tüir im ©eringften niä^t oerfennen ober 
bemänteln n^olten, geübt ^abtn, unb gerabe bie^ lebcnbige 
(Sefül^l ber 3)an!barfeit, fotüie ba^ ber 9Ser^)fli(f)tung, beffen 
tuir bem ^ublifum gegenüber un^ betüugt ftnb, ^at biefe 
3eilen l^ertoorgerufen. 

(Sine längere SReifc unb bie mit einer fold^en Der- 
bunbene größere 2ln!nü))fung unb ©rneuerung t)on 93e!annt= 
fd^aften l^at un^ nämlid^ überzeugt, ba^ gu einer zeitgemäßen 
Sefricbigung unfereig Scferfreifeg bie äKittuirfung toon ^er- 
fönen au^ toerfd^iebcnen ©egenben unb Sebengfteüungen 
not]^n?cnbig ift. 35Bir l^aben in golge biefer 3lnfid^t bie 
^ceignetften ©d^ritte get^n, unferem SSlatte biefe Gräfte 
^u fidlem unb l^aben namentlid^ unferm fr ül^eren Programm 
hinzuzufügen, baß toir oon je^t ab oorjug^toeife auf 
bead^ten^loertl^e unb unterl^altenbe SJleuigfeiten 
SRürffid^t nehmen toerben. 5)iefe Slbftd^t, fo gut fie aud^ 
gemeint fein mag, ift jebod^ fd^toer, fafi unmöglid^ ju 
realipren, toenn ni4t freunblid^e SKitl^ülfe t>on ben Sefem 
felbft geleiftet toirb. SBir bitten ba^er alle Sefer unfere^ 
Slatteg, iing "au^ il^rem Äreife jeben ernften ober l^eiteren 
<3toff, entn?ebcr in felbftgcwä^lter ^otm, ober toenn bie^ 
nid^t ift al^ SKaterial zur Bearbeitung zuzufcnben. 2lllen 
greunben, bie ung ^jaffenbe 3luffä^e in anf^^red^enber %ovm 



139 — 



^ufcnben, fönncn n?tr int 9lamen bcr 33erfagg=93ud^l^attbfuttg 
t>on ß. Singnau in Stcubranbcnburg ein angcmcffeneg 
Honorar 'otx\pxtä^tn. 

35a n?ir nun bod^ \6)on einmal mit Sitten bcm 
^ublüum unter bie Slugen getreten pnb, fo mag t^ ung 
in Saufd^ unb Sogen l^ingel^en, n?enn njir einen überaus 
profaifd^en nüci^temen JBunfd^ au^ft^red^en, nämlid^ ben: 
ftatt ber t)ie(en ©cbid^te un^ lieber 9lrbeiten in 
^rofa ju fenben. (Sebid^te — unb aud^ Don ben beften 
^tlt eg — flnb gett)ö^lid^ gu fubjectit), aU ba§ pe in 
einem größeren .Greife intcrreffirten, foHte un^ aber ein 
fräftigeig, toon ^joetifd^er Originalität überf})rubelnbe^ ©ebid^t 
jugefanbt tüerben, fo öerfpred^en tuir baiSfelbe Don einem 
Sorbeerfranj umgeben unfcrem ^n^cilt tooran brudten gu 
laffen. 

2:rc^)ton) a. b. ZoU, ben 20. September 1855. 

S)ie 3tebaction." 

S)ie 9Raii?etät, tueld^e an^ biefer %n\pxa6:)t bet^orblidtt, 
fpiegelt jid^ atid^ in bem Srieffaficn ber SRebaction, iuorin 
€g a. S. ^eißt: „§crrn Dr. 3Ö. SR. äBirflid^ erbrüdenbe 
Slrbeiten ^ben mid) bi^ je^t an ber ©eanttoortung S)einc^ 
freunblid^en ©d^reiben^ gel^inbert." — ,r§errn ^. ^u 9K. 
^dn §err, id) banfe bafür, jebe^ geiftlofe ©ebid^t in 
rmin 33latt aufgunel^men." — ,,@in Unbefannter auB Sieu:: 
^reli^: ^^x Srief ift au^nal^m^n^eife aufgenommen; ©ie 
l^aben un^ bod^ nid^t mit einer Steminifcenj au^ anbem 
Slcittern ^um Seften gelabt?" — „SDrei §erren aug £. 
®ie §afengefd^id^te eignet ftd^ nid^t gur 2lufnal^mc, ba 
t)iefelbe aller ^ointe baar ift. ^affirt bei ^l^nen niä^t 
einmal ettüa^ 2lnbereig? 3Bie ^eigt bet ©ut^beft^er in 
3]^rer (Segenb, ber auö SRad^e eine Sagelöl^nerfamilie in 
ein t>om £^})!^u^ angeftedfte§ §au^ getüorfcn ^t, unb ber 
armen, baburd^ jur SSBitttüe gen?orbcnen grau ©d^iueine^ 



— 140 — 

futtcr fiott Srobforn ^at t)erabretd^cn laffcn?" — „ijreunb 
•3Ö. in SRoflodf. Sag ba^ nur gut fein! SRü^r' Uim alte 
©efd^id^te auf, fonbern bring SReue^, tüie 5)u angefangen 
^a\t 3lnimir mir bie Seute in bem Greife 3)einer Sc^ 
fanntfd^aft, baß fie 5)einem a3eif})iel folgen." — „§errn 3ßB. 
3U 35B. Sieber ©ruber, n?ag id^ gelefen ^be, ^t mir fel^r 
gefallen, bod^ fd^eint mir ia^ @anjc ettoag ^u lang fiir 
utffer SSlatt, aud^ möd^te ftd^ ber äufeerji gcbiegene Snl^att 
me^r für ein bele^renbe^ 33ol!^bud^ eignen." — „§errn 
ß. ß. SReuftreli^. So ettna^ remittirt man nid^t, für fo 
ettua^ bebanft man ftd^ unb bittet l^öflid^fi um mel^r." — 
3)iefen gorref^jonbenjen in $rofa mögen nod^ ^tbci in 
3Ser|en folgen. S)ie erfie ifi ^)lattbeutfd^: 

„§errn §. in @t. 

m^l fd^önen 2)anf för bei ®ebt(^ten! 
2)od^ glicf fei bringen, geilet mit niti^ttn. 
SBon tau üäl|l fo 'n gcricmelte ©erid^ten 
- Xaule^ ganj ftumpe Xä^nen friegt' en. 
^rüm, ollc S^n^f f^b ^i «idft in ben Sichten, 
@d^tdE mi man lein^erft luftige ©efd^id^ten 
Un l|öur 2)i üör bei ^)lottbätf(^cn ©cbidjten/' 

35ie anbere 2lnttDort ift l^od^beutfd^ unb lautet: 

„3Rcin unbefanntcr greunb (£ . . . o 

2Bie id^ QU8 2)cinem S3rief erfal^, 

SBünfd^ft a)u burd^ mi(^ ben Seinb ju jüd^fgcn. 

^ift 2)u im Sorn, in einem ric^tgcn, 

2)onn fo6 htn Äcrl nur f eiber on, 

3)enn, guter greunb: felbft ift ber 3Ronn. 

^iri au(^ tt)ol mal in jungen S^^^^^n 

©0 toilb auf einen loSgefal^rcn. 

Unb fd^lug bann freu^ unb quer b'rauf ein; 

2)od& ®cinc $eitf d^c, greunb, möd^f id^ bcnn bodft nid^t fein." 

3Son ben toenigen SWitarbeitern, bie ber arme gej)lagtc 
SRebacteur fanb, ift nur (Siner ern^cil^nen^njertl^; aber bafür 



— 141 — 

tt)ar er aud^ gri^ SRcuter'n burd^aug ebenbürtig, ^n 3lx. 8 
t)e5 „Unterl^altung^btattg" tritt ^um erfien äRale ber SKann 
auf, bem ber ©id^ter feinen §am)trul^m toerbanft — ber 
Snfpector Sräflg. §err ®räftg, ber jid^ barnat^ nod^ 
nt(^t 3a^^ria^, fonbern ^^ä^^^ nann e, fd^reibt an ben 
Sftebacteur: 

Sieber §crr ©önner! 

3lIfo fo an^! 2öp fömmt biefer $unb in bie Äo))pen 
mi nun Kmmt'jg anber^, al^ mit ber feel. grau! — 3<^/ 
aU ein 33erid^terflatter — al^ Sie mir beel^ren — au^ 
ber SSegüterung? — ba^ nti^m mid^ feiner übel, ba^ i^ 
fo fpagig, alg Sie atg SRebaftol^r. SBiffen Sie tuoll nod^ 
aU njir mit Oerd^e 93lan!en, ber nad^l^er in^ gaulenroffer 
SIRü^Ienfd^ütt ftd^ öerfoff, bie Äraunen* t)on ben frifd^en 
©rb^fd^lag jagten? Ün nu bod^! SBBa^ au^ en 5Dlenfd^en 
aU »erben fann, un oll äRutte ©d^ultfd^ il^r 2lrm tüürb 
ümmer bidter! — 9^a, id^ fegg! — 

Sl^ren lieben ©rief ^be id^ titn 3)onnerflag \)or 
fcben Söod^en rid^tig gefrigt unb n?ar nid)t ol^ne für mir, 
tüo^ bie 3lner!ennung \)on Seobad^tung betrefft. 3d^ tDÜrbe 
tnid^ nod^ mel^r auf bie 39eobad^tung legen; aberfien bie 
(Sii^t! Unb benn aud^ tüeil mid^ ©ollen feine gadter^: 
tncntfd^en Saugen bie SriUe entjtüei gemad^t l^aben, too- 
tum td^ aud^ nu erfl fd^reibe. ®ott ben?a]^r mir in allen 
©naben t>or liebe Äinber un t)or Sitten toor bie 2lrt. 

Sie fd^reiben ba t)on ^^xe Unter^ltung^gefd^id^ten; 
cg ig möglid^, aber 3!eber auf feine 3lrt! 3d^ bin je^t 
bei unfen i^rrn ^afturen feine ©taat^falenber. liefen 
lieben langen Söinter l^ab id^ jte burd^gelefen t)on bie 
Salären 1813 — 17, n?o iö) nod^ bei bin, un tt)ag mir 
fcl^r J)läfirlid^ ift. Apopo! fd^reiben ©ie bod^ aud^ mal 



•) ^onidfte. 



— 142 — 

ein^ fo'n*©taat^falenber! @ie fönnen ja falfci^c Flamen 
[einreiben. 

2lber nu auf ^^xt briefUd^e 3Sor!ommenl^citen! ^a, 
©Ott fei S5an! bei un^ <)afftrt noci^ ümmer toc^, aber ipa^ 
je^unb grabe <)afftrt, ba^ ig eigentUd^ fd^on lange <)afftrt, 
benn nu ig S5obggerud^, un iper ipag toon fid^ auggel^n 
Id§t, ift nur ein Untergebener, benn bic l^ol^e^ §errfd^aftcn 
fünb nid^ l^ier. ^ebennod^ lüdre eg ntöglid^, bag üor ®ie 
bag Seiiiegenbe eine Unfenntnig iüäre unb t)a% @ie eg iti 
Senu^ung nel^men fönnten; alfo berolpegen fd^enieren Sie 
ftd^ gefdUigft gar nid^; mir tann fein Sbtntvd ipag, benn 
bie fünf baufenb J^orf, bie id^ ertra frieg, ^aV iö) ntenbag 
nid^ gefrigt, toeil ha% ber neue 3S^f<)ecter fie ünuner erfl: 
um äRartini iüiH anfal^ren (äffen un ia^ fte benn ju 9Korr 
fünb. Un ha^ 5lnbere fönnen fte mid^ nid^ nel^men, tociC 
ba§ id^ bie ^a<)ieren brübcr ^db\ in biefen §inftd^tcn bün 
id^ tin %xt\^txx. 

©d^led^te SCSi^en mad^en ®ic aber nid^ barüber, benn 
ipoju? §aben ®ie fd^on geangelt? ©g ^)affabelt fd^cn! 
@in SSoarg toon 3 ^funb aB geftem. 

bleiben ©ie in guter @efunbni§ unb toünfd^c S^ncn 
ein langer Seben, aU 3^re Unter^ltungggefd^id^te. 

iebm ©ic \oo^ 

töo^n^oft ju 3^r 

§aunerttJiem ^bei ^^^ ^^ ^^^ 5;^^, 

©las ©onnenurt bcn . co »f 

7 Mi 1855. getreuer Sraftg 

immerirter 3nf<)ector. 

©ie Seilage fül^rt hm Sitel: „Äleineg i^^ftptogramm, 
alfo gebadet für bie Sage ber ^od^jeit unferer lieben 
J^od^ter"; tüeld^e §od^jeitgfeier fid^ über eine ganje SBcd^e 
erftredft unb an 70 9^ummern jäl^lt. J)er „Äranjnjinbc- 
2lbenb" entölt unter S«r. 7 : „?luf bem ©d^lopofe Begrüßung 
bcg leiblid^ bargefteHten guten ©etfteg, ber \)a^ ^al^n^fd^e 



— 143 — 

§avi^ ftet^ reötert ffat unb reöteren foll, beg (Seiftet be§ 

©Icxnbcn^ unb bcr Siebe, gegrünbet auf ba^ ©otteigsaSSort 

unb rul^enb int ©d^atten beg Äreujeg". „Sag kleine 

gefi^rogramnt" ift a(fo ein ©eitenftüc! jum ,,@räf(id^en 

©elbxirt^tag" unb fpielt gleid^faö^ in ber §al^n^fd^en SBe^ 

gütexung, tvo gri^ SReuter al^ „Strom" uml^erUef, unb 

ber el^cmalige S^fr^ctcr 33räfig nun al^ ^enfionär ft^t. 

2lber aud^ 33räftg ift ethxi^ fci^reibfaul. <3dn erfter 

©rief bleibt lange bet einzige, big er im ^tt^txttn ^albjal^r be§ 

;,U-Txter^ltunggblattg" tinc jiemlici^ regelmäßige ßorref^jon- 

bert^ beginnt. @r berid^tet über ipeitere 3Sor!ommniffe in 

^^^ „Següterung", unb bringt gelegentlid^ aud^ eine 

^T^tt^atsSlngelegenlieit , jur ©prad^e. S3räfig befaß bamal^ 

ciaeit ©roß'SReffen, \>cn er in ber (Sefd^id^te „Ut minc 

®^t:c>mtib" nod^ nid^t befi^t. gür biefen „©d^njeftertod^ter- 

fol^n", Jlamen^ Sörling*), fud^t er im rebactioneHen il^eil 

^^^ „Unter^ltung^blattg" eine ©teüe al^ Sel^rling in ber 

S&irt^fd^aft. eg melben fid^ alg ,,^rinai»)äler" 27 „rid^tige 

ö^f onomüer"; unjD um feinem feiner ßoHegen toor ttn 

^^p\ ju ftoßen, bef daließt Sräfig, ben ®ro^'5Reffen Der= 

^^^pfcn 3u laffen. 6^ gefd^iel^t; unb ber (Slüdflid^e, ber 

^*>i::ling getrinnt unb il^n feiner lieben grau ^um ^eiligen 

2öe%ad^tgabenb aB „^ulflap»)" in bie ©tube n^irft, ift 

®^mibt, ©utgbefi^er ©d^mibt auf Sarmin; bem inbeß ber 

"^"Uc Se^rling aBbalb eine fonberbare Ueberrafd^ung bereitet. 

ö't'cifig fd^reibt barüber an gri^ Sleuter. 

„ — — 3Jlid^ gel^t eg nod^ paffablemang; aber mit 
feinem ©d^tDefterbod^terftnbe Äörling! — ©elftiger l^at fid^ 
l^on in aÜe görmltd^feit unb 3legelmägig!eit mit me]^rfadl)c 
^"UTegelmäßigfeiten unb bämlige gormulirungen vermengt. 
^en!en'©ie fid^, fd^retbt mid^ ©d^mibt, baß er fid^ mit 
^^e entfd^iebenfte J)umml^eit eingelaffen l^at. ©d^mibt i§ 



^) Äarld^en. 



— 144 — 

nä^mlid^ fe^r ftarf in ben §enH5bau unb toerfauft iücl^en, 
näl^mlt^ §ein)}]aat. SRu i^ ©d^tnibt aug unb fömmt nad) 
§au^. „2öa^ ))a]ftrt?" ftagt er. — „Sä," fagt mein 
©d^ttjefterbod^terünb Äörltng, ,,Tnit §em})faat 3<^ ^«be 
ein gag batjon toerfauft." — „©o," fagt ©ci^mibt, „l^aben 
©ie Orber baju." — „S)ie]e^ treniger/' fagt ^örling, „aber 
id^ tt^at'^ au^ mtlber Sarml^erjigfett. S)er aKenfd^ trar 
fo njeit l^ergegangen, un tDOÜ't td^ i^n bod^ ntd^ um füg*) 
gelten laffen. 3Jlem (Sro^mutterbrubet faßte no6) julc^t 
mit möglid^fter ßinfd^ärfung gu mir, id^ foEte nie ©inen 
gelten laffen." — „Q>(li)ön/' fagt ©d^mibt, „biefeg fünb 
©runbfä^e unb t)k liebe ic^. 2lber hjo i^ er benn l^er?" 
()Räml\ö^ ber §enH5faat!äufer.) — „35iefeg njei§ id^ nid^/^ 
fagt Äörling un fül^t ©d^mibten grab in^ ©eftd^t. — „3Bc 
i)ei§t er t^rnnV fragt ©d^mibt, — „3)iefeg ipei^ id^ aud§ 
nid^/' fagt Äörling nn fudft ©d^mibten nod^ breifler an. — 
„SBag l^aben ©ie benn for biefen §em)Jfaat gefrid^t ?" fragt 
©d^mibt un fül^t Äörling a^ ^rin3i)}a]^l mit entfd^iebener 
Sftad^brüdElid^feit an. — „@e!rid^t?" fagt Äörling unb Udtz 
©d^mibten mit bie untoerfd^amtigfte gred^l^eit grab in Ut^ 
5tugen, „gefrid^t l^abe xä) nid^t^ ntd^, iT?eil baß id^ nid^ti 
nju^te, tva^ ba^ ©emj)faat geöcn **) < f oHte." 

5«a nu l^ört 3llleng auf! O^, SDu Srut! SDe» 
5yial^men "^cxm^ alten ©roßmutterbruber^ h)illfi S5u al^ 
einen ©d^leier for ©eine eigene S5ämlid^!eit ^iel^en? „Äör= 
ling!" ^be id^ gefagt „nie la§ mid^ einen gelten, ber ©elt 
bringt;" unb ber bämlid^e S^ng^ Id^t einen ol^ne (Selb mife 
§empfaat gelten!" — 

Slbgefel^en t)on biefen Briefen Srdftg^g, gel^f^ nnm 
mit bem „Unterl^altungi^blatt", trc^ ber fd^önen 35er-" 



*) Umfonft. 
**) (Selten. 



— 145 — 

fpred^un^en, njcmit ber Stebacteur ba^ jtüette (Scmefter ein- 

getextet ^atte, fd^neH abn^ätt^. e^ lebt jetjt ^vcitaug tocm 

9tad^bru(f, toobd natnentltd^ bte „©ren^bcten" („Silber au^ 

ber bcutfd^en SSergangenl^eit" unb t>erld^iebene anbete Sluf- 

f^^e) ^er^rten muffen; m^ Ut SRubri! „Scfefrüci^te" mit 

^W-ö^ügen au^. neuen unb altern Sudlern tritt imgebiU^r^ 

^^^ iit ben ^Sorbergrunb. Son gri^ äteuter'^ eigenen Set= 

^^öen ftnb ncd^ ju ertüäl^nen: „Srief be^ ^uben ©amuel 

^cirfij^auer an SRebetfd^e ©olbftein"; unb bte t)iel ju lang 

auggefponnenen „SDlemoiren eineg alten gliegenfd^immelg", 

^^*> nur hk Partien in „SQlifftngfd^", njic man in Wtd- 

Xenbuxg \)a^ (Semengfel üon §od^? unb ^lattbeutfd^ ä la 

^'^cifig nennt, eine l^eitere ©rl^olung bilben. %xxi äteuter 

^Ätte tf)m feinen S3eruf tt?eber jum ^ournaliften nod^ jum 

Stebacteur, er n^ar ju etwa^ §öl^erem erlefen; unb glüd'^ 

l^l^ervoetfe jtüangen il^n t>k SJer^ltniffe, ba^ ein^ufel^en. 

®^ö ,,Unter^altung^blatt" !am lange nid)t auf W Soften, 

^f ^atte ^ipifd^en 3 unb 400 9lbonnenten, unb felbft biefe 

v^clten nid^t ©tici^. 35a hxa^en Ut anfd^einenb enblofen 

"-^eiitoiren eine^ alten gliegenfd^immel^" m ab unb 

fC^Ioj'l'en mit felgenber 6r!lärung: 

„§ter n?irb bag 9Kanufcri))t unleferlid) u. f. \v. — 
' — — 35cr ©d^ulmeifter au^ ^aunertuiem fd^reibt an mid), 
^^ alten 3^f))cctor Sräfig fei bie ®id^t in ben äKagen 
Ö^tretcn, man jlpeifle an feinem Sluftommen, fein tl^atige^ 
^-eben neige fid) jur legten SRul^e; njarum foU id) mid^ 
^^^ ferner ber Unrul^e l^ingeben, tüenn ^Ke^ ring§ um 
^^^ entfd^lafen ift? 

9Keine contractHd^e ^flid)t ift erfüllt, hjarum follte 
^ "»tcd^ länger Wihtn unb fd^reiben, bal^in fdE^tüanben bie 
^entern aö? ^n fd^tuinben he^inn id^ in ^reugen, meinen 
^^"«c^ttt fielet jEreJJton? nid^t mel^r; in Sranbenburg trerb 
^^ entfd^lafen al^ 3tebacteur beg Unterl^altunggblatte^^ ; 

* l a 9 a u , 2rriÖ «cuter. 10 



— 146 — 

3)cnn ein 3a^r l^ob ic^'^ ertragen, 
%xa^'^ ntd^t länger mel^r; 
^db bte ©d^reiberci im SDlogcn, 
»leib nid^t Slcbafteur. 

3lllen fernen iinb naf:}tn i^^^^wnben, Sie miä) mit 
3S3ort unb ©d^rift bei ber ^erau^gabe be^ 33latteg unter- 
ftü^t traben, fage \ö) meinen auf rid^tigften 35an(, bem nad^^ 
ftcj^tigen publicum ntd^t minber, bem Unterl^altungjgblatt 
rufe iö^ ein ^ärtlid^e^ Sebelpcl^l ju unb VoxU trünfd^en, ta^ 
e^ für bie golge me^r Unterl^altung bieten möge, aU id) 
in einer gcinjlid^ ifolirten Stellung liefern fonnte,, 

5:re^tott) htw 1. Sl^rir 1856. 

grife ateuter/' 

Unb gleid) barunter fte^t, bie legten 35Borte ic^ 
„Unterl^altunggblattg" lauten: „Tillen meinen Sefannten, 
fonjie aud^ meinen §errn (Sefd^äft^freunben mad^e iä) bie 
ergebenfte ^Injeige, bag id^ t)om 2.Mpxii b. 3. ah, meinen 
9lufentl^alt in SReubranbenburg nel^men tüerbe. 

%. SReuter." 

SRad^bem er fed^^ ^c^^xt in $reu§en berlbrad^t ^tte, 
sog e^ il^n n?ieber nad) 3Jledflenburg jurüdf, ipo er, /Vuie 
er'^ nennt, nun „©inlieger" tDurbe, ®r tjertaufd^te baS 
kleine l)ä§lid)e trifl liegenbe Srej^ton?' mit bem größeren 
fd^öneren unb burd^ rcmantifd^e Umgebung auigge^eid^nctenS^eu? 
Sranbenburg, n?o er über fieben ^afyxc bertt^eilte, feine be= 
beutenbften ^Ba^tn fd^rieb unb ^u SRu^m gelangte. SDal^er, 
unb n?eil l^ier aud) bie ©efd^id^te „J)örd^läud^ting" f^^ielt, 
t)erbient bie @tabt eine fleine Sefd^reibung. 



9leu-39ranbenburg, bie ^ßorberftabt — fo genannt, tüeil 
fte auf bem ^vereinigten Sanbtage ber beiben SRedflenburg 



— 147 — 

neben ^ard^hn unb ©üftroii) ben SSorft^ fül^rt — üecjt, 
tüte 2:re))ton), an bem glü^d^en Sollenfe, 4 äyietten ücn 
©taüenl^agen unb 15 SÖletlen toon Serlin; ift nad^ ber 9te= 
ftbenj 9leU'@tre(i^ bie bcbeutenbfte ©tabt beg fletnen ©roft- 
l^erjogtl^um^ unb jä^tt etnja 7000 ©iniDOl^ner. 1248 ev= 
baut, erl^iclt fte i^re gegennjärticje ©eftalt nad^ bem grc^en 
33ranbe t)on 1735, unb l^at nod^ ein jiemUd^ altertl^üms 
lid^eg @e^)räge, aber tro^bem ein fel^r freunbltd^e^, ja fd^mucfeg 
^nfel^en. 3^t ®runbrt§ ift dn oüaler Bi^^^l. SRoc^ l^eute 
nmgtebt fie eine fefte äJiauer, etn?a eine .3SierteIntei(e lan^, 
mit 2 SBarten ober gan^el^Jl^ürmen unb 25 fo^enannten 
äSief^äufern. S)iefe, in jtemticj^ gleid^er ©ntfernun^ an= 
gelegt, treten au^ ber 9Kauer ett^a^ l^eraug, bienten früf^er 
gar Sefeftigung unb ftanben unter befonberen SBiefl^au^- 
$au<)tleuten, tüäl^renb fte l^eute bon 2lrbeitern nxiO üeinen 
^anbtrerfern betDol^nt tüerben. SSier genjölbte 3)op})eltl^ore, 
bie . bi^ t>ox etlpa jtDÖlf 3^^^^" S^r SRacfetjeit nod^ cief)>errt 
würben, fül^rcn in bie ©tabt. Unnjeit beg 3lenm Xi^ox^ 
fielet man in ber äJlauer dn paar ©tücffugeln. Sie rül^ren 
\3on ber Belagerung unter Jid^ l^er, ipo bie Stabt eine 
je fd^redflid^e Pünberung- erfuhr, bag fte jur Erinnerung 
baran bi^ in biefe^ ^al^rl^unbcrt l^tnein eine befonbere 33u^- 
feier, 'Um fogenannten üH^^S^ag beging. 5Rod) lieft man 
an ber SKauer ältere Se!anntmad)ungen ber ©tabtbebörbe 
mit ber Unterfd^rift „Sürgermeiftere, unb Statl^". S^lod^ 
fnarren Vit Slad^tlpäd^ter jur balben ©tunbe in erfd^rec!= 
lid^er ?lrt, njdl^renb* fte beim tooöen ©lodfenfc^lage blo^ 
pfeifen, 3U %xii^ SReuter^g Beiten aber nod^ ebenfo fd^auer? 
lid^ tuteten. 

35te 33auart ber ©tabt ift eine fe^r regelmäßige. 3ll(e 
©tragen finb fd^nurgerabe, breit unb fauber, uni \ä:^nei\)en 
einanber ftet^ im redeten SBinfel. SKitten auf bem großen 
3Jiar!tplai ftel^t ba^ Stat^^aug, mit jUjei 33ogcnburd)gängen 
unb fo anjufel)en, „aU 'wenn eg üor langen 3al)ren au^ 

10* 



— 148 — 

einer SBet]^nad^t^<)u<)j>enfci^ad)tel genommen träre*)." 3jm 
(Srbgefd^cg bepnbet \x6^ ber ätaü^^feücr, tüc ^rti Sleuter 
t>tel toerfe^rte; eine £rep<)e l^cd^ ber ©i^unggfaal, mit bem 
lebensgroßen Silbniffe §erjogg 2lbo(f griebrid^ IV., ber 
»on 1753 bis 94 regierte, unb htn Steuter in feinem SSud^e 
„S)örc]^läud^ting" bel^anbelt. ?lud^ bie ©ebäube ringS nmt)er 
jtnb faft aöe burd^ t)tn 5)ic]^ter l^iftorifd^ gelporben. 

3ln ber Ofifeite beS 3Kar!tS, ober eigentlid^ auf 
^biefem f eiber, ben eS ätuaS beeinträchtigt unb entftettt, 
*fte^t baS bor etnja 90 Sauren t)on 3lbolf ^riebrid^ IV. 
erbaute ^alaiS, dn großer jtoeiftödfiger haften, mit fleincm 
Säulengange t)or ber §auj>ttpre^ unb einer SDienge Don 
SSti^ableitern auf bem J)ad^e**). 6S njirb gegeniüärtig 
nur üom Äafteüan benjol^nt, unb <)f(egt in feinem ^upg 
erneuerten 3lnftrid) jiT?ifd^en Sila unb @elb gu njed^feln. 
©egenüber liegt bie S3ädferei üon ©d^ulj, tro^er ,,35örd^= 
läud^ting" ftd) SQlorgenS jum Äaffee ben 3^^^^^* Idolen 
ließ, ©eine ©d^njefter, 3ßrinjeß ßl^riftel, tüol^nte an ber 
©übfeite beS äRarftS, ©dfe ber ae3age^©traße, hei Sauf= 
mann 93uttermann „auf bem Säl^n'', had l^eißt, eine 5h:epj}e 
l^od^. 2ln berfelben ©eite too^ni- nod^ l^eute ©r. @iemer = 
ling, 5lj>ot]^e!er, Kaufmann unt Sanquier in ©iner ^erfon, 
tin genauer ^Jteunb %xii^ 3ieuter'S***). ©erabeübcr befinbet 
fid^ ber crfte ©aftl^of ber ©tabt „3ur golbcnen Äugel", 
in SReuter^S ©d^riften „"©er golbene Äno<)f" genannt. ' 3f" 
„35örd^läud^ting" trirb er nur nebenbei ertoäl^ntf); aberSS^rä- 
fig, ba er mit SDlofeS Sötrentl^al jum „SBuUmarft" nad^ „Sram^ 
borg" fä^rt, ^It feine „SRieberfunft" im „golbnen Änoj)"tt); 



*) 2)örd^läu^tin9, ©. 8. 
**) SSgl. „3)örd^läu^Hng" @. 150. 
***) «gl. „3)e diti[ na^ ^onftantino^cl" ©. 105. 

t) ©. 130 unb 323. 
tt) ,,@d&urr=aJiurr" @. 49. 



— 149 — 

wnb ol^ er t5on bcr unfreiiüiötgcn abenteucrrcid^en SReife 
ruwl^ 93crlin §urüdE!c!^rt unb im „gotbnen Äno^)" hd 
einem „Sifftüd" ft^t; umgeben »on ,,gebi(bete ©cetera 
un junge 9lt5!aten", tritt ;,ber ©elviffe", nämlid^ 5n^ 
SReuter, l^erein unb begrübt x^n: „®un Slbenb, Un!el 
aSräftg! 3Bat mafen ©ei, ott grunb?'' Sa ergebt ft^ 
ber ;,immeritirte ßntfpefter" untoiüig nnt) f))rid^t jur @es 
fellfd^aft genjenbet: ,,30fleine §erreng; nennen fte ba^ einen 
i^teunb, ü0t bem man ftd^ toor bem §errn ^olejetprefen^ 
beuten in 33erKn fd^aniren mu§? ©ftimiren @ie ba^ for 
einen ^xzunt)/ ber mit neun^el^n 3^^^^« bie gange preufeifd^e 
äRonard^ie unb ben tool^Höblid^en Sunbo^tag l^at umftihrgen 

ttJoHen?;'*) 3n ber ,,®olbenen Äugel'' toax %xi^ 

9teuter gleid^faltö ©tammgaft, unb ^ar <)flegte er im gleiten 
^xmmtt auf bem langen f d^lparjlebernen @rf bii?an ju ft^en, unb 
fict^ einen Ärei^ toon luftigen Seuten um fid^ ju toerfommeln. 
35er bamaligc SBirtl^, %x\i^ fHo^n, ift nod^ l^eute l^ier tl^ätig. 
3öie in SKetflenburg über]^u<)t, l^at aud^ in SReu^ 
SSranbenburg bie 33eüöl!erimg el^er ah^ benn zugenommen, 
©l^emolg fa§en l^ier an 800 feftftänbige lud^mad^er , toon 
benen l^ute feine 10 mel^r toorl^anben ftnb. *J)effenungei 
ad^tet iji e^ nodi^ immer eine lebl^afte nal^^fte ©tabt, 
unb il^r §anbcl unb 3BBanbel mufe bebeutcnb genannt tüerben, 
ipietool er faft au^fd^lieglid^ jtd^ in ben §dnben ber ßl^rijien 
befinbct, ba ältere 3Scrorbnungen bie SRieberlaffung üon 
3Jubcn befd^rdn!en. Sleu^Sranbenburg l^at ein gro^eg tüol^l^ 
l^obcttbcg §interlanb, an ben aOBod^ens unb anbern äRärf ten 
l^err[d^t l^ier ein reger SSerfel^r, unb cg blül^t namentlid^ 
^ ber 33iel^' unb ©etreibel^anbel. j)anefcen treiben bie ßiniDOJ^ner 
2lderbau; fte bepnben pd^ burd^gdngig in guten ^Sermögenj^toer^ 
^Itniffen, unb il^re tjtauen gelten toon alter^l^ für ^bfd^**). 



*) ,,@d^urr=9Run:" ©. 119. 
♦*) SSgl 2)örd^läud&ttnö @. 300. 



— 160 — 

^ie Umgebung bcr ©tabt tft reijenb. 3)er el^etnaligc 
S)oj)peln)aH bilbet je^t einen ®pa^kxtt>t^, Den ben fd^önfien 
©id^en-, Äaflanicn-, Stnben=unb^a<)pelbäumen eingefaßt; unb 
iaxan flogen (auter ^rt^atgärten. 3^ jebem Sl^orc l^inauS 
l^at man anmutl^ige Partien; aber hk ^erle ber Sanbfd^aft 
tft ber XoHenfe^See. ©r erjiredEt ftd^ fübfübnjeftlid^ ber 
©tabt, üWa l^k äßeilen lang unb ungcfäl^r H SÖleile breit, 
ift ebenfo pfd^reid^ ipie rontantifd^, unb feine lau^xoOiWi^ 
reid^en Ufer f))iegeln ftd^ aud^ in ber Steuter^fd^en S)id^tüng 
,,5)örd^lciud^ting". 3Sor beut 2:re^}ton)'fd^en Sl^or liegt bic 
SSorftabt ober bag alte ©tift ©t. Jürgen, unb tüeiter 
fül^rt ber 35Beg nad^ beut el^emaligen 9luguftiner!(ofler, 
je^igen Äammergut 33roba. ©a^ ,,Sroba^fd^e §olj" am 
n?eftltd^en Ufer be^ ©ec^ ift für 'tixt Sranbenburger ber 
beliebtefie 9lu^f(ug. §ier erl^ebt ftd^ ,,be Seümanbür", 
\\>k^§> im 3Sol!^munbe l^eigt — ba^ Selüebere, errid^tet ,,nad^ 
geierabenb'' toon bem 5lbfall an §0(3 unb ©teinen, bie 
beim Sau be^ ^alaig auf bem SÖlarft übrig blieben*), 
©d^rägüber, tor bem ©targarb^fd^en £|ore, liegt an bcr 
anbern Uferfeite bie frül^ere ^o^nnitersßomtl^urei ^lemerotD ; 
unb im ,,5Remeroh)^]d^en ^olj" f))ielt auf bem 3Sol!^fefie am 
Streiten ^fingfttage bag 11. Äa^>itel üon ,,®örd§läud^ttng", 
erreid^t. bie ©efd^id^te il^re §au))t::3Sern)idEelung. 



93ei ber Ueberftebelung nad^ SReu^SSranbenburg glaubte 
^ri^ SReuter fd^on, üon bem (Ertrage feiner geber leben 
ju fönnen, fal^ ftd^ aber für^ (Srfte getduf d^t. @r ertl^eilte 
aud^ l^ier nod^ ^ritjat^Unterrid^t; fo bem ©ol^ne beö J)r. 
©ietherling, ben ©öl)nen beg 3inftrumentenmad^erg SRoloff 
u. 21. ©benfo iuoüte grau SReuter n^ieber Älatoierfhtnbcn 
geben, fanb aber feine; hja^rfd^einlid^ iueil an bem größeren 
Orte aud^ bie ßoncurrenj größer njar. 



*) „5)ör^läu(^anö" @. 15. 



— 151 — 

%xi1^ SReuter entfaltete je^t eine mannigfaltige litera^ 
rifd^e $:]^ätig!eit unb eine überrafd^enbe 3lrbeit)g!raft. 3^' 
nä^ft betrat ^r dn ganj neue^ ©ebiet. 3m Saufe be^ 
Sal^re^ 1856 entftanben tjerfd^iebene Sl^eaterftüdfe, bie aber 
ber ^id^ter felber ^Jel^r ftar! t)erunglü(!t" nennt*). 3Son 
i^en l^aben fid^ brei an W Oeffentlid)!eit gehjagt. ,,On!el 
3a!ob nni) Onfel 3>«><^en" unb ^^Slüd^er in J^eteron?" finb 
im 3)ru(f erfd)ienen**). 35ag le^tere !am unter bem 
SEitel „SSlüd^er'g jCaba!^})feife" aud^ jur 9luffül}rung, unb 
ebenfo ein britte§ @tüc! „2)ie brei ßang^nfe"; beibe n?äl^renb 
t)eg 3öinterg 18^^57 auf bem ,,a5BaEner::J^eater'' in Berlin. 
SDer S5i(^ter n^ar hti ber erften 3SorfteEung jugegen; 
beibe ©tücf e errangen einen Sld^tungg^ßrfolg unb toerfc^tüanbeu 
fealb hjieber t)om 3ie})ertoir. 

„®ie brei Sangl^änfe, Supf))iel in brei bieten"***) — 
f!nb in ber Äo^ebue^^enebir'fc^en 3Kanier gefd^rieben; unb 
l^at gri^ SReuter l^ier feine juriftifd^en Sleminifcen^en tjer^ 
tuertl^et. ©^ l^anbelt ftd^ um einen uralten ©rbfd^aft^^ 
^jrojeß iüegen ber §errfd^aft SBolbenberg, t>ie gegenträrtig 
of)m ®crid^t)gftanb eriftirt, ba man fie auf bem Söiener 
<5ongre^ tjergeffen, fie feinem ber beftel^enben 33unbegftaaten 
gugetl^eilt l^at. ©infttüeilen iüirb fie \)ern?altet toon Sang- 
f^an^ unb Äludfl^u^. Sangl^an^ ift ^ugleid^ SSuftijamts 
mann, SRentmeifter unb Oberförf^er, unb l^at fid^ brei be^ 
fonbere Sureaur eingerid^tet: ba^ Suftij-, ba^ fütnU unb 
))a^ t^orftamt; tüäl^renb fein gactotum Sludtl^ul^n gleid^jeitig 
al^ ©erid^t^biener, ©teuererl^eber unb ^oljnxirter fungirt. 
33eibe hjed^feln an jebem Siage ^tüan^igmal il^re 9toEen unb ba^ 



*) 3n einem 53riefc on ben SSerfaffcr. 

*♦) ©reif^malb unb iiet^jig; ©. ^. Äoc^'« SJcrlag^bud^^atib* 
lung, %f). Äunife, 1857. 

***) 3)urd^ bie ®ütc ber SSittme bc« 2)id^tcr« lag bem §ßer= 
faffer bcg SRonufcri^t üor. 



— 152 — 

mit aud^ xi)xt Uniformen, bie San^t^anig einfaci^ trä^t, Slndf^n^n 
aber l^äufig breifad^ über einanbcr jie^t, fo 'i)a^ er au^ bem 
®d)n)iten unb bann njieber aug bem (j'rfälten nici^t l^erauS- 
fommt. ©tefe fjja^ige Slnefbote, hk übrigen^ l^iflortfci^ ift, 
\)a fie auf tüir!(id^en 3Sor!ommniffen in üerfd^iebenen Oegem 
\^en ©eutfd^Ianb^ berul^f, l^at bem 5)id^ter ben ©toff ^f- 
liefert, au^ bem er Vit jiemlici^ lofen gäben ber §anblung 
|))innt. 33aron t)on @to(t, ein armer ©beimann, unb 
$Ägne^ üon 93albau, je^t grau toon (Sernfrteb, iim lun^e 
reid^e äöitttDe, finb Vit beiben ©rb^rätenbenten ; unb ha fie 
cinanber feit 3<^ten ^ugetl^an finb unb fid) nur eine 3^'^ 
lang aug ben 5lugen tjerloren ^aben, ifl ia^ @nbc gleid^ 
in ben erflett ©cenen üorauöjufel^en. Süd^ting, ein junger 
unbefd^äftigter ?lbt)ofat, ber einfttüeilen mit feinem frül^eren 
©d^ul!ameraben unb je^igen ©d^reiber 3^iW^^ „SÖSalb^ 
fd^lö^d^en'' tmxpt, n?trb \)on beiben Parteien angegangen, 
unb arbeitet nad^ bem SBunfd^e beiber il^eile auf einen 
SSergleid^ l^in, njobel jebod^ ein bc<)pelteg 9Kifetoerflänbni§ 
entjicl^t. 33aron ©tolt njei^ nid^t unb tuiü cg burd^au^ 
nid^t begreifen, ba^ 5lgne^ toon 93albau unb grau toon ©erm 
frieb ©ine ^erfon pnb; iüegegen Süd^ting auf (Srunb ber 
2lcten in ben fomifd^en ^rrtl^um verfällt, an^ 'Htm ^err- 
fd^aft^\)er^T?alter Sangl^an^, ber gegen ictitn SSergleid^ )5rO' 
teftirt — brei Sang^nfe, brei Srüber Sangl^n^ ju 
mad^en, mit benen er benn aud^ rid^tig nad^inanber ju^ 
fammenftö^t. Seiber bleibt ber 3wfd^auer über btefen 
^rrtl^um ju lange im Unflaren, n?oburd^ bie 30Bir!ung be- 
etnträd^tigt Jüirb. 35ag ©tüdt fd^lie^t in ber l^ergebrad^tcn 
altel^rtrürbigen SSBeife mit ber ^eiratl^, unb jtoar gleid^ 
mit einer breifad^en. J)er 3Baron l^eiratl^et bie junge 
3Bittn)e, 3lbt)o!at Süd^ting bie Sod^ter t>on Sangl^an^, nnb 
©d^reiber 3^'^^^ ^^^ Sod^ter toon Äludf^l^n. i)ie origi^: 
neltften giguren finb: 3^^^^'^^ ^^^ ^^t allen §unben ge= 
bester aber burd^au^ nid)t bösartiger Sl^unid^tgut, unb 



— 153 — 

©mtua Sangl^an^, ein ,,f reiner maulferti^er !urjn?eiUger 
Sßaij^tntcifler'', n)ic ä^^W^^ P^ nennt. 'Die @nthjic!e(ung 
tp f^tverfällig unb toer^p^ert; ber brittc 5lct beginnt genau ba, 
^*> t)er ^ipeite aufl^ört. 3)er 5)iatog ifl fel^r breit unb 
tt^fi&nblicj^, ^ciufig ein blo^eg ®t\pxa6^, dnt blo^e Untere 
^Ä^tung. 35a^ ©tue! mu^te jum 3^^^^ l^i^ 5luffül^rung 
K^xr geflirrt unb arg jufammcngeftrid^en n?erben. — „&n 
^^xrltner Sl^eaterfd^neiber l^at mir^^ jufamntengeflidt"; 
f^Öte gri^ Steuter*); ,,ba tüar^^ aber meine 9lrbeit ntd^t 
n^el^r, unb erft red)t nid^t^. S)er X^eater-^effect ift nid^t 
ineiTte ©ad^e." 

„J)er 1, npxii 1856, ober CnW ^afob unb Onfel 

3oc%n, Suft|})iel in brei 2lcten" — tjolljiel^t ftd^ jivar 

^cll^rettb (£ine^ oEageg; aber aud^ in berfetben gemütl^lid^en 

unb be^bigen SBeife. Cnfel ^afob unb Onfel ^od^en 

fitxb Srftbcr, bod^ t)on fel^r üerfd^iebenem 6l^ara!ter. Onfel 

3<tcob ift eine ;,bered^nenbe Mte SRatur"; er fjjecuKrt auf 

^^n' Fortgang beg großen Äriege^ gegen Slu^lanb, auf \)a^ 

®^^e{gen ber Äornpreife, unb l^at fid^ ju biefem 3^^^^ 

^^t bem (Sommer jicnrat!^ gafel üerbünbet, aud^ bem 

®«>^nc üon %a\d^ einem ,,fred^en »erlebten Surfd^en", feine 

^^^dige Sod^ter ^nlk t)erf<)rod^en. 6r ift 3ßitttt?er unb 

v^* eine ^au^^lterin, Stamen^ SÖlarianne, eine „tooüc 

pfunbe ©ed^unbtjiet^igerin''; unb einen Steffen, 9lnton, 

^^^ i^m ba^ ®ut beiDirt^fd^aftet. hingegen ift Dnfel 

^f^en, ber im §aufe be^ ©rubere lebt, eine „toxpuknU 

^^8ut mit ^erüdfe unb @tul))ftiefeln, toon fanguinifd^em 

^^^^ütl^ unb größter @utmütl^ig!eit", ba^u SRentier unb 

^^^ 3w^99cfcHe; er feuf^t nad^ bem grieben, unb er l^at 

^^ einen 93ebienten, ber fid^ ©amuel nennt unb bereite 

.^ 3a^re jäl^lt. SDurd^ ein SÖlifeöerftänbnife, in golge 

^^^cg Uo^tn ,ßpa^t^", !ommt ber „ernfte bebäd^tige ftar!^ 



*) ^aä) einer aJlitt^cilung ber SBittwe M 3)id^terg. 



— 154 — 

!nod)i9e" Samuel in 33crbad^t, ia^ ^er^ SKarianncn'^ 
toerful^rt ^u traben, unb fod nun auf ©el^eig feinet §errn, 
ber in fo(d)en 2)in9en feinen „®P^^" ^erftel^t, \)k ^au^- 
^Uerin el^elid^en. 'iRad) üielem Sträuben — benn er ift 
efeenfo l^eiratl^^fd^eu n)ie OnM Siod^en felber — ent]d)(ie^t 
er fid^ bajU; njeniger aug Siebe ^u SKariannen al^ au)g 
©el^orfam gegen feinen §errn; ba fd)Iägt biefer <)lö^nd^ 
um unb »erlangt, ba^ Samuel, ber ftd) injtDifd^en fd)on 
mit bem ©ebanfen befreunbet l^at, ,,entfagen" foHe. Onfel 
Socj^en ift in ein ncueg SRigtjerftänbni^ gerat^en, unh aud^ 
biefe^ mu§ natürlid^ l^artnärfig feftgel^altcn njerben: er 
glaubt, fein ©ruber ^atoh ^be e^ auf bie ^au^^lterin 
abgefeljen; unb njieiüol^l er barüber juerft fel^r inbignirt 
War, unb nad^ beftcn Gräften bagegen arbeitete, befd^leid^t 
i^n fpäter 9teue unb äJiitleib, unb er bef daliegt, ben- 
33ruber glürflid^ gu mad^en, il^n burd^ 3Jlarianne ^üx ben-a 
großen Serluft ju tröften, \)en ^cmm ber eben befanntd 
genjorbenc grieben^fd^lu§ bereitet l^at. Onfel ^atoh ifÄ 
Don ßommer^ienratl^ gafel nod^ geftern ju einer neuer-: 
@))eculation befd^n?a^t unb toon biefem überl^au))t fd^änblidM 
betrogen njorben; natürlid^ !ann t)on einer 35erbinbun^ 
Snjifd^en bciben 55cimilien nid^t mel^r bie ditt)t fein; fonber«r 
3ulie barf nunmel^r il^ren ^erjen folgen, unb hm 3Sett 
Slnton l^eiratl^en, njoburd^ bie trübfelige, fabe Siebe^g 
fd)id^te ber jungen Seute unb bamit aud^ ba^ ganje ®t 
jum guten (Snbe !ommt; benn Onfel 3afob überlädt b 
§au^^lterin gern an Samuel, unb umgetüanbelt n?ic « 
<)lö^lid^ ift, befd)lie6t er, 't)tn „^uftijratl^ Sd^röber" l^ol 
3u laffen, bem SReffcn ^nton ba^ @ut ju übergeben, uim 
mit Onfel ^oö^cn nur nod^ bem @lüdt ber beiben $ärd^^ 
ju leben. Onfel ^od^en f»)rid^t „SÖlifftngfd^", Sam 
^latt unb SJlarianne SSerlinifd^, n^a^ il^r aber nid^t re 
gelingen n?ill; W Uebrigen reben ein „gebilbeteg §o 
beutfd^". Onfel ^od^en, Samuel unb 3Karianne (inb t)i> 



— 155 — 

^Mgc fafttge ©rfd^einungen; tDcgegen bte 2lnbcrn ganj 
M^ ber ©d^ablonc gcfd^m^t fmb. 

J)aig intercffantefle unb gehmgenfte \)on ben brei 

®tü(fcn tp — „Surft SSliid^er in Xütxott), brantatifd^er 

fd^toan! in einem 3lCt". ' SDen ©toff, ber gleid^faH^ 

«ner l^iftorifd^en 2lne!bote entftammt, l^atte gri^ SReuter 

/i^on öorl^cr ^u einem „Säufd^en" \)erarbeitet: ,;93on ben 

oUen Slüd^ert"*); nun bramattfirte er il^n, tüofcei er 

lieber 9Jer^ unb 3leim antuanbte. gürft Slüd^er fommt 

ö"f ber ^urci^reife naö^ J^eteroii), bem SKecflenburgifd^en 

©^tlba^ Slatürlid) ifi bie ganje ©tabt auf ben Seinen, 

unb xnan l^at 5lüe^ aufgeboten, um ben berül^mten §elben 

toü^big 5u em))fcingen. @g [teilen fd^on bereit: njei^ge- 

fleibete SKäbd^en, bie ©d^ü^engilbe, unb 33ürgermeifier unb 

SRcit^gl^erren in ©alauniform. S5a fäl^rt, toon Keinem bead^tet, 

eitt fd^Ud)ter Sßagen jum Sl^or l^erein unb ^It toor bem 

c^^ä^en®aftl^of. ®ag$Beiteremag ber J)id^ter felber tocrfül^ren: 

7. ©cene. 

<S^<^TttDirt]^ S3ranbt. gürft SBIüd^er (mit einet i&tennenben, lursen 

a^eerfd^aum^ifeife). @ein ^bjutant. 

S3ranbt (vorauf gel^enb im (Eintreten). 

Wtan %m l^ertnner! 

Slbjutant. 

^arum benn in ha^ ^interjimmer? 

S3ranbt. 
9lee, mienc §ertn, bat nel^m'n ©' mi nid^ für ätoel, 
SBcnn S^berein mit ficnc brcd'gen ©tötoel 
Un mit fien $ie^ %ohad boa üörn l^errinne ta:)}:)}ft 
Un boa a^ füi^ l^erilmme fd^na^ft, 
Senn tt)ier*t öcbei mit {Renblid^feit 
Un mit bei ganje Seftlid^feit. 

S3lü^cr. 
3a, aber, oller greunb, if bün .... 



*) „öäujd^en un »iimelg'' L, ©. 263. 



— 156 — 

SBronbt. 

@ci mägcn Oberföftc fin, 

3)at fd^cert mi nid), bat i§* mi ganj egal., 

(aus bet X^üt tufenb). 

Dl^, 5ruu, 0^ bring' bod^ mal .... 

8. ©cene. 

©tabtbicncr ©rie^enfcrl ftürjt in'« 8«""^^^/ ficfolgt t)on bcm 
Süenatfer ^utfd^er unb äJlabante ^tanbt. 

©tabtbiener (auf »lüc^et loSfal^renb). 

^ier t8' c, l^icr! §icr i« bei Änntraöenienä! 
^et mit bei ^ic^! $er möt {', un menn f 
Wtit ®oIb befc^Iogen »ier. 
Sd bün Don tocgen't 9loo!cn l^ier! 

^bjutant (bastoifd^en f))nngenb). 

ÄcrI/ift er lein üerrücft? 

©tabtbicncr. 

SBat mitten €ei? 
äJlit ©et l^eto id l^ier nitf« tau fd^ajfen. 
3cf bün l^ier Jo a« ^olejei, 
©ei l^ebb'n mi nid^ niä) tau befel^Ien. 

(SU müditt.) 

SBat? ©ier ?o in bei ©tabt ^crin tau <)affen? 

^ier in bei (Stabt l^erin tau fd^möten? 

np a^jen 5ffcntlid^e ©traat? 

3)at fütt mi nod^ gel^orfamft feilten! 

$er mit bei ?pie<)! 3«* ^^^ W^ SJ'iagiftrat! 

«lüc^er. 
SUlan ftitt, mein ©ol^n! aJlän rnl^ig, Äinbl 
^enn id mir l^ier vergangen ^aben bnl^, 
^enn toiU id mir nid^ o^poniren, 
^enn nel^mt bat ^ing un lagt mid^ nu in !Rul^. 

(®iebt bie pfeife an ben ©tabtbienet, bet fid^ bamit entfernt.) 

(8um Sßirt^.) 

• SBo l^eigt bag 9?eft, m toix l^ier jünb? 



— 157 — 

SBranbt. 
©crr Obcrföfkc, fet^n S' tia^ ©l^rcn aßüürcn! 
©ei fünb bi un^ in Xctero». 

SBIüd^er. 

5t^ fo? — 3n SCctcro»? — 3e ?o! 

Sfia, l^abcn jci^on öon (Sud^ ö^^i^t, 

S)at jel^t l^t^t tnonci^e^tnal cn S3itfd^cn fcl^r tocrlel^rt. 

^ranbt (aufgebracht sunt ^rotocoHiften). 

§crr SBiberrift, t(f rauip Sei l^ier tum 2:ügcn, 
3)ei §err l^ett 3?cbenSoarten maoft! 

(ju feiner Srau.) 

gör ben'n »arb l^ier fein grü^ftüd faaft? 

^Ibjutont. 

$err, finb @ie unKug? — SBiffcn Sic, 
ajiit »em Sie teben? — SBer ba§ ift? 

S3lüd^er (läc^elnb). 
9ia, na! Sgir »iffen't jd^on. 
SKan ru)^i9, So^n! 

33ronbt. 
3^ toot! 3f bün l^ier SSörge, bün fein So^n! — 
mu if en So^n, §err SBibettift? 

^rotocolUft. 

©rloubcn Sie, Sie finb ein SRonn, 

%tx, ttjenn er tt)ifl, jd^on Sci^toiegerDater ift, 

$Bie \6) ba§ leidet bemeifen fann. 

§err Sßiberrift, ber ©tabtprotocoUift, ift nämlid^ in 
e entbrannt ju Carolinen, bem Söd^terd^en be^ ®<i\U 
■^^ 33ranbt, unb gebenft nod^ l^eute um fte an^ul^altett. 

ift nebenbei „ein ©tücf i?on 33id^ter", ^at ^um 
igen "tage jtvei j)oetifd^e $Reben gefertigt, eine jur Se^ 
jxmg 33lüd^er'^, unb bie anbere in ©ad^en feinet ^ergenig 
^ater SSranbt; unb er ift fo fd^lau gettjefen, W le^te 
o^)l)e mit einer fleinen SSeränberung ju bem einen n?ie 






~ 158 — 

gu bem anbern ä^ccfe ju \>ertt?enben. 91B er aber n«.i 
üor Slüd^er fielet, })afftrt i^m, ^tt?a? 2Renfd^üd^eg unb c 
f^jrtd^t: 



Dfi, tag ber SBIumcn l^olbe Seftgctoinbe 
3)ein grauet §au:pt mit SieB umfränjcn, 
®ieb mir bie 2)od^ter l^cut jum SCitgcbinbe — 

5Blüd^er (lac^cnb). 
SBat? SRetne 2)od^ter? — ^ah' \a feine. 

dl^irurg ©troipp (borttctcnb). 
^u'r (gbelgeboren, er meinet 5Branbtcn feine, 
©ie »erben gütigft i^m öerjeil^n, 
@r !am in*g falfd^e ©ebici^t f|inein. 



9lIIe bret @tüc!e finb tt?entger Suftfptele benn ^off^' 
@te toerben toon feiner einl^ettKd^en 3bee, toon feinem ^ol^e^ 
©ebanf en getragen. @g übernjtegt M il^nen ba^ Surle^ ■ 
nnb 33crbsffomifd^e, ber SBortnji^ unb bie ©ttuatton^fom't 
33te §anblung ifi bürfttg, bie ßntttJtcfelung fj)ringcnb, 'O 
ajlotitoirung nngenügenb nnb oft fel^r toiHfürli^. ^Cro^bn 
ftnb jte nid^t fd^led^ter njte l^unbcrt anbere ©tücfe, bie gegeT 
njärtig unb jum Sl^eit mit ©rfolg über unfere SSül^n^ 
gelten. 21B (Srftüng^toerfud^e finb fie iebenfaU^ nid^t S 
i)erad^ten; unb %xxi^ Steuter urtl^eilte ^u ftreng, njenn < 
l^interl^er über fie etnfad^ ben ©tab brad^, unb toon fi< 
fclber meinte, ))a^ e^ il^m an ber nötl^igen Sül^nenfenntn:'« 
fel^le. @^ ifi fel^r fraglid^, ob bie genaue Äenntni§ t>^ 
3Bül^nented^nif unb beg Sl^caterapparatl bem 35ramatiE^ 
nid^t mel^r fd^abet alg nü^t; ob fie nid^t ^ufig au^ bei 
35id^ter einen §anbn)erfer mad^t; unb ob fie nid^t eigene 
lid^ blo^ bem ^^brifanten gu @ute fommt, beffen ganj^ 
Sonnen fie begreift unb ber nad^ tl^ren Stecepten aUjäl^rli^ 
ein toter U^ fed^^ neuer ©tüdfe liefert. 3ene 35erfud^ 



k 



— 159 — 

kjeugen übrigen^, \)a^ btc 39ü!^ne grt^ 9icuter^n gar ntd^t 
fo fremb toax, bag er aud^ bie il^eatersßffecte fanntc unb 
fie 311 benu^en toerflanb; unb l^öd^ft njal^rfd^etnltcf) l^ätte er- 
aud^ auf bkfem @ebiet nocf) Sebeutenbere^ tetften fönnen. 
S^bem er'^ aber t?erltc§ unb für immer aufgab, tl^at er 
^ocf^ iüol ba^ Sltd^ttge, folgte er feinem ^eniu^ unb ber 
infttnctitoen ©rfenntnig, ^(^^ er, lüie aüe ^umoriften, mel^r 
©r^öl^ler al^ J)ramatifer fei. 

9Kan fönnte nun fragen, lue^l^alb gri^ äfteuter ben 

®eg, ben er mit „Säufd^en un 9time(^" unb mit „J)e 

^ieif na^ 93elligen" eingef dalagen, tro^ beg überrafd^enb 

guten 6r folget, bennod^ njieber tjerlaffen l^atte? ^Bermut)^' 

ti<^ gefd^al^ e^ au^ toerfd^iebenen Urfad^en. ßinmal be= 

ftiebigte i!^n n)o( ber pecuniäre ©rtrag nxä:)t. S)ie ©d^ut- 

^etfterei fonnte i!^m auf bie S)auer nid^t jufagen, er tDoüte 

feine (Srtfienj a(^ ©d^riftfteüer pnben, er njoüte me^r @e(b 

unb fd^neUer @e(b t?erbienen. ®arum übernal^m er bie 

äiebaction beg „ Unter l^altung^blatt^", njobei er aber fel^r 

ju !ur^ fam; unb barum fd^rieb er f)ernad^ jene Xl^eater- 

jiücfe, bie il^m iDal^rfd^einfid^ ebenfohjenig eintrugen. @in 

ruberer ©runb ift in ber natürlid^en Unfid^erl^eit be^ jungen 

2tutorg gu fud^en. Slud^ gri^ Oienter fd^lDanfte l^in unb 

^er, toerfud^te J)ie§ unb ^ene^, hiB er fein eigentlid^eg 

talent erfannte. ©elbft je^t. Wo er bem ^'^wrnali^ug 

unb beut Sl^eater ben 'SiMtn njanbte, tl^at er nod^ einen 

ucuen gel^Igriff.. ©ie man \ia^, nja^ man l^at unb Wa^ 

^cin fann, am luenigften ju fd^ä^en pflegt, mod^te aud^ 

^tx^ SReuter ba^ fomifd^e unb ^moriftifd^e'@enre, t}a^ er 

^it fold^em &IM angebaut I}atte, nur für ein unterge^ 

«^tbnete^ ^Iten; unb fo nal^m er aU ^SorlDurf ber näd^ften 

5)i^tung einen ftreng ernften, ja tragif d^en Stoff, betn er 

^^ feiner 3Beife gehjad^fen War. 6^ ift bie ©rjäl^lung in 

5Scrfen „Sein §üfung", unb fte be^nbett bie 9^ot^ unb 

^erjhjeifiung be^ armen l^eimattofen ÜRanne^ in äJledftenburg, 



— 160 — 

unter greller SSeleud^hmg ber borttgen äJlt^^uftänbe. 1857 
cntfianb bie S)id^tung, unb 1858 erjd^ten fte im S5rudf, er: 
regte aber unter ten iJ^^eunben unb ^ere^rern beg $5er: 
faffer^ nur 3Befrembenunb ßnttäufd^ung. ^m Reiben ^a^xi 
erlebte aud^ „S)e 9leif na^ Seütgwi" bie'jnjeite Sluflage 

SBäl^renb %xii^ Sleuter je^t in feiner §eimat fd^ori 
ein jiemlid^ ^verbreiteter ©d^riftfteHer tvax, ^atit man t?or 
tt)m in tüeitern, namentlid^ in I)cd^beutfd^ Greifen ncd 
feine Sl'^nung. ^^m nvar e^ nid^t fo gut ergangen, Xcu 
feinem SSorläufer, bem Sitl^marfen Älau^ @rot^, ber mx 
ber 1852 erfd^ienenen Sammlung J)lattbeutfd^er ©ebid^te 
„Quirfborn" genannt, fofort So^n unb 2lner!ennung ir 
§ülle unb S'üüe fanb, ben berühmte ©elel^rte auf bet 
(Bö:)iiti l^oben, toorne^me ^amen in il^re ©alon^ ^ogen uni 
gu il^reih ,,9Jlignon" erHärten. SRein, %xii^ SKeuter foHti 
feinen $Beg ganj aüein .mad^en, langfam unti mü'^fan 
]^inauf!ümmen, unb jiemlid^ fpät t)on ber l^pd^beutfd^ei 
^ritif entbedft iuerben. @)g tt?ar Stöbert ^rulj, ber ii 
bem toon il^m l^erau^gegebenen ,,9Kufeum" (Sal^rgang 1857 
^Kummer 45) juerft auf gri^ SReuter aufmerffam mad^te 
Jlad^bem er t)$n Ätaug ©rctl^ gefprod^en, bem er nad^ n?ii 
toor grofee 2lner!ennung joUt, fäl^rt er fort: 

„ ^ßbenfaU^ foHten ^Diejenigen, bie je^t fo lau 

für ^iau^ (Srotl^ unb feine nieberbeutfd^e äJiufe f(^n)ärmei 
babei nid^t einen 35id^ter überfeinen, ber fd^on )oox bei 
gefeierten Slutor be^ „Ouirfborn'' in plattbeutfd^er ©pradl 
gebid^tet*), unb ftd^ burd^ biefe feine ©id^tungen, mer^ 
aud^ atlerbingS nur in feiner näd^ften SRad^barfd^aft, e^ 
ebenfo jal^lreid^e^ n)ie anl^änglid^e^ ^ublüum ernjorb« 
^t. ^a2 tft ber äJledftenburger gri^ SReuter, gege^ 
tuärtig in. SReu^SSranbenburg lebenb, ein 5Rame, ber 
äRedftenburg unb ^jJommern überall befannt iji, njo t^ 



*) & finb bie ©clegenl^eitggebic^tc gemeint. 



— 161 — 

atte t)eimi|d^e ^ia(e!t nod^ irgent) B^^^^itt finbet, ja ber 

felbft ba nod^ ' mit 33egetftening genannt tütrb, wo man 

übrigen^ !aum einen jtreiten beutfd^en ^Did^ter fennt. 3n 

mancher §infi(^t lie^e fid^ fogar bel^antJten, bie SRcuter^fd^en 

^oefien feien für ©prad^e unb 5)en!n)eife nnferer plaiU 

^cutfd^en :ßetoö(ferung d^ara!teriftifd^ev al^ felbft bicjenigen 

^on ^(au^ @rctl). mau^ @rotb fte^t in ber äRe^raa^I 

tetner ©ebid^te lüefentlid^ unter bem (Sinftu^ ber mobernen 

^Oiä^beutfd^en Sitbung, e^ ftnb 3Komente l^od^beutfd^en 

Siiltür- unb ©eifte^leben^ , bie er bearbeitet, unb gerabe 

ber 3öiberfprud^, ber barin liegt, biefe ^um Il^eil fe()r 

t^ffiittrten ©mpfinbungen — man erinnere ftd^ beifpiel«}^ 

^ctfe nur an bie jal^lreid^en ^eine'fd^en Pointen, bie bei 

^lau^ ®rotl^ trieberfe^ren — in bem nad^läffig naiüen 

®en?anbe be^ plattbeutfd^en 'Dialeft^ n^ieber anzutreffen, 

^Hbet üieüeidbt timn ^auptrei^ biefer cbenfo intereffanten 

^^c anmutl^igen ©td^tungen. j^xii^ 3teuter bagegen ift 

burdfy unb burd^ ^lattbeutfd^er , feine 3Jlufe ift eine berbe 

^cinbinagb, dwa^ toierfd^rötig, mitunter fetbfl ettua^ unge= 

>^5^<j^t, aber ferngefufib, mit praHen ©liebem, ik fd^al!- 

y^ft tjerfd^mi^ten 3tugen hd im Greife uml)ertt?erfenb unb 

J5^en Slugenblidf ju luftiger 3tebe unb ©egenrebe bereit. 

^^tum gelingt il^m aud^ ba^ fcmifd^e ©eure am beften; 

^ erttnjidfelt l^ier nid^t nur einen geh^iffen berben trodfnen 

P^ntor, fonbern aud^ eine ^laftif unb 5^ifd^e ber ®e^ 

F^ciltxxng, bie il^n unfern beften tomifd^en 2)id^tern an= 

J)iefe^ überaus nxä^ige, faft gurüdfl^altenbe ich be= 
*^^ö nun Slau^ ©rot^, beffen ©tern bereite im ©rbleid^en 
-•^a-t^ ju einem ge^ffigen^lu^faH gegen gri^9leuter. Gr fd^rieb 
^^^8 bie „Briefe über ^od^beutfd^ unb ^lattbeutfd^", n^o er 
^^ncid^ft biefeg auf Soften jenei^ ungebül^rlid^ erl^ebt, tue er 
^^^ „Ouidfborn" gan^ beft^eiben einen ^la^ neben Älopftodf, 
Miller nni ©oetl^e anii^eift, unb ebenfo unbefangen in ©e^ 

^ t a Q a u . Stife «eutct. \\ 



~ 162 — 

inetnfd^aft mit Safob ©rtmin unb 2Öi({)e(m toon §umbolbt 
fprad^n)tffcnfd^aftttd^€ Urtl^eile fäUt; um fobann über einen 
Wann l^er^ufallen, ber ftid feinen SBeg (gegangen hjar, nie 
©in 3Bort lieber fd^riftlid^ nocf) münbli(3^; ttjeber gegen 
no(f) über* feinen Singreifer geäußert l^atte; beffen ganjc^ 
SSerbred^en barin beftanb, in einer um ^a^xe toerfj)ät'*ten 
9lecenfion mit einer iDinjigen 9lner!ennung ht'i)aö:)t njorben 
^u fein. SRun, er foüte feiner 3ü^tigung nid^t entgelten, 
bie, fo mut{)tDiüig l^erau^geforbert, gri^ ^Reuter natürlidb 
felber übernal^m. 6r antnjortete in einer balb barauf er- 
fd^ienenen ©rod^üre „SlblDeifung ber ungerechten Eingriffe 
unb untDal^ren 39el)auptungen , treidle Dr. ^ian^ ©rotb in 
feinen 3Sriefen über ^(attbeutfd^ unb ^od^beutfd^ gegen 
mid^ gerid^tet l^at". 3luf ba§ ©d^riftd^en, njeld^e^ ba^ SScfte 
ift, hjag %xii^ Jfleuter in l^od^beutfd^er ©prad^e gefd^rieben l^at, 
unb tDorin er ben @egner iDal^r^ft toernid^tet, f oU fpäter jutucf - 
gekommen iDerben. dlaö:^ bem 93organge \>on 9iobert ^ru^ f^nb 
äteuter balb nod^ anbere gürfpred^er; aud^ ^wlianSd^mibt 
nal^m fid^ feiner in ben ^^©ren^boten" mit gro^r SBärme an. 
1859 erfd^ienen „Säufd^en un 3time(g. ?leue 5olge'^ 
tl^eillDfife fd^Dn im ,,Unter^(tung§blatt" tjeröffentlid^t, unb 
ie|t bem ^^P^^^**'^ ©d^röber „nid^t blojg in 2lner!ennung 
fonftiger au^gejeid^neter . (Sigenfd^aften, fonbern aud^ tjor- 
jugjgtDeife jur Kräftigung feiner gemütl^Iid^en Saune" ge^ 
tüibmet; fobann im näd^flen ^a^xt „§anne SRüte un be lütte 
^ubel", eine l^eiter anmutl^ige unb finnige „SSagels un 
. äJlinfd^engefd^id^t", tüieber in SSerfen, unb mit ber SBibmung: 
„Sinen oüen grünb Kort Äräuger*) taum @ebäd^tni§ an 
be fd^önen ^wng^^ un ©d^auljol^ren, üon \)tn, be't fd^retüen 
l^ett". äJlit biefer 2)id^tung l^atte gri^ Sfteuter ba^ rid^tige 
ga^rnjaffer erreid^t, unb ba^ Setou^tfein batoon foHte ibn 
juerfl in einem ^rii^at^irfel überfommen. 



'') «gl. ©. 31. 



— 163 — 

@r befanb fid^ bei bem xÖel^etmen Ckr-9Kebtcinar- 
ratl^ ^cterg in JRcu-Streli^; mit ii)m ber nad^l^er fo 
befannt genjorbenc 3Sorlefer ffarl Ärä|)elin, ein el^emaliger 
©d^aufpieler. Stuf SSeranlaffung be^ §au^]^errn begann 
btefer ein ©türf aug bem eben tooUenbeten, aber nod^ nicbt 
im^5)ruc! etfd^ienenen „§anne 9iüte" toorjutragen. ©in 
älugen^euge berid^tet nun:*) — — „$Bäl^renb ^räpelin 
(ag, mMxie unb toerfd^önte ftd) gri^ SRenter'g ^glid^e^ 
©eftd^t, n)ie man^^ gar nid^t für möglid^ gel^alten ^ätte. 
^(ö^lid^ unterbrad^ er ben 3Sor(efer, griff x^n id ber 
Srufl nnb rief in l^öd^fter Slufregung: „„Äorl, bat l^em 
itnxä) fd^relDen!"" @o fel^r l^atte x^n im SDJunbe Äräpelin'.^ 
feine eigne 35id^tung gej)ac!t." — 2)amal^ — eg njar im 
Februar 1860 — befud^te gri^ 3leuter aud^ ben „Sonn- 
abenb^SSerein" ju 5Reus@treIi^, h)o man il^m ^u Klaren 
eine %mx i^eranftaltet . ^tte, nnb i^erfud^te i)kx au^ bem 
3Ranufcript bejg „§anne SRüte" f eiber toorjutefen, gab eg 
jebod^ baib auf, nnb reid^te ba^ §eft ffrö^^elin mit ben 
JBorten ^in: ,,2iBeitfl 35n, «orl, bat 3SöHefen ig nix för mi, 
bat tjerjieil^ft 3Du beter !''**) Ärätjelin, ber ein eifrig 
anregenbejg förbembeg äJlitglieb unb balb SSorfianb t)om 
„@onnabenb=9Serein'' njar, tji $ier für 3leuter fel^r t^tig 
gett?efen; inbem er balb biefeg balb jeneg SOBer! beg 33id^terg 
t»orfül^rtc, unb bie neuen ©d^riften beffelben fd^on im aJlanu- 
fcrt|)t ober in ben Slug^ngcbogen vortrug; big er bann 
aU SReuterr^aSorlefer alle größeren ©täbte ^orbbcutfd^lanbg 
burd^gog, unb tamit ben eigentlid^en SRu^m beg j)id^terg 
begrünbete. 

Seit 1860 beginnen aud^ ixt ©rjäl^lungcn in ^rofa, bie 
alg Oefammttttel W befd^eibene Segeid^nung „OHe ^ameHen" 



*) Slug einem ^ßriöotbriefe on ben Sßcrfafjer. ' 
**) 9la6) einer SRtttl^eilung öon ipermann Äinbt, in ber 
SBctftncr ,,92otional=8cttunö", 1874, m. 349. 



— 164 — 

füllten; ^a& ift etttja: %IU, aügcmetnc befannte ©ad^cn 
unb ©cfd^td^ten, mit bem 5Rcbcnbegrtff bc:g Unbcbcutenben, 
^iemltd^ SJBcrt^lojen; bte aber ben 5)td^ter in feiner ganjen 
Äraft unb öoUcn ®torie geigen, il^n mit Ginem ©daläge 
unfern bebeutenbften jeitgenöffifd^en ©d^riftfteEern ^ugcfed- 
tcn. ^er erfte Sanb, njeld^er Vit fieinc Grja^lung 
„SBoan^ if tau 'ne gru !amm" unb bag SDlcijler:: 
njerf ;,llt be ijranjofentib'' entl^äU, erfd^ien aud^ nod^ 
1860; ba^njifd^en, im näd^ftcn ^al^re, „®d^urr-3Jlurr", 
eine bunte Sammlung öon ©efd^id^ten unb 2luffäfecn; 
1862 ber a^cite unb britte Sanb toon „OUc ÄameUen", 
nämlid^ bie SKemciren „Ut mine iJ^ftung^tib" unb 
bie längere ©rjdl^lung „Ut mine Stromtib", (Srfier 
S^eil; bereu jn^eiter t^etl 1863, ber britte tl^eil 1864 
l^erau^fam. 

3inbem ber J)id^ter fo ^al^r für ^a^x einen neuen 
Säanb toer öffentlichste, baneben bie altern ©ad^en tüieberl^olt 
aufgelegt njurben, unb feine fämmtlid^en ©d^riften in 
ben Seft^ (ätneig ^erleger^ übergingen, be^ il^m i)on früher 
befannten Sud^^nbler^ ^inftorff, je^t in ffiiigmar — 
begann enblid^ für tt)n bie @rnte, bie aEe feine Hoffnungen 
balb njeit übertraf, feine biigl^er fel^r befd^eibenen SSerl^alt- 
niffe rafd^ aufbeffcrte. „Olle Lamellen" ernjiefen ftd^ afö ein 
glüdEUd^er -SBurf, Ut ^erle t)on ©efd^id^te „Ut be gtanjofen^ 
tlb" fd^lug juerft burd^, ti?oju bie 5Borlefungen toon ^rö^jelin 
tjiel beitrugen; unb feitbem begann ber lebenbige SSertrieb ber 
Sieuter^fd^en ©d^riften aud^ au^erl^alb äRedflenburg^. ^efet 
l^c& Sufti^raf^ ©d^röber burd^ ^nfirumentenmad^er SRoloff 
ben SBed^fel beitreiben, ben il^m Sieuter in jCre})toh) an^- 
gefteHt l^atte; unb je^t fonnte grau Souifc, tvenn fie 
hJoUte, aud^ ia^ ^äugd^en erlDerben, ba^ lange il^r größter 
SBunfd^ getuefen — ein ifleine^ ^äugd^en, mitten auf bem 
gelbe ftel^enb uitb t)on ^U>ei Sinben befd^attet, bag im 
©ommcr ein ganj leiblid^er Slufentl^alt fein mod^te, aber 



— 165 — 

jur 3S5tnter^3eit bod^ red^t unnjtrffißrf) toax*) 9lbcr nun 
ging % Streben "f^öl^et l^tnauf, unb fie begann fd^on an 
ben SBeg^ng »on Sieu-Sranbenburg ju benfen. 

3n btefer 3^^^ ^^^ Sn^ SReuter — er trar bamal^ 
ein ^ii^f^ißc^ — '^^^ Slu^fef^en etne^ ttjol^lconbittontrten 
Sanbmannd. Uebermtttelgro^ , breit in ben ©d^ultern, 
mit breiter ^od^ gelDölbter Srufl, mu^cuWiB — erfd^ien ber 
ganje Körper fräftig, ja robuft, tood unb praU, fogar 
etn)a^ beleibt, fpäter mit Slnfa^ jum Säud^lein. §aar 
unb ©oUbart waren bid^t unb afd^blonb, f})äter natürlid^ 
grau; bie Slugen blau, nnb h)eil fur5firf)tig, mit einer 
SriÖe betraffnet; W 5Jlafe i)en ,,fo!ratifd^er" %cxm, faft 
tüie dnt Kartoffel geftaltet, mit ^\\p]tx barauf unb Äujjfer 
barum. ©ntfpred^enb feinem fd^lid^ten berben fojmenlofen 
SBefen, ttjar au6:^ feine Irad^t; in ber Äleibung blieb er, 
tro^ aller Semül^ungen ber grau, immer ettrag falofj). 

S^atürlid^ njar ^xxi^ 5Reuter in SReu^SPranbenburg a\U 
gemein begannt, aber er tpar aud^ eine allgemein beliebte, 
po})uläre $erfönltd^!eit. ^r l^atte n^enig ©egner, faft 
lauter greunbe, unter 9llt unb ^ung. 2Benn bie ©^mna^ 
fiaften i^re attjäl^rigc fogenannte „groge Surnfal^rt" an^ 
traten, bann })flegte aud^ ber 35id^ter Safd^e unb gelb^ 
flafd^e umju^ngcn, unb ben ffnotenftodt in ber §anb, 
unter luftigem 8iebe mit ben jungen beuten ^um liiere 
l^inau^ ju marfd^iren; unb nur irenn Sleuter mit babei 
ttjar, gab^g eine orbentlid^e lurnfal^rt**). ^tt feinem 
aGBefen unb ©ebal^ren njar- er auger orbentlid^ ^rmloö unb 
gegen ^ebermann ^utl^unlid^. äöäl^rcnb er auf ber ©tar^ 
garber ©trage, im §aufe be^ ffiud^l^änbler^ Krüger tüo^nte, 



*) SSgl. ben fcfton erttJä^nten Slrttlel in 9ir. 40, Sö^^^fiong 
1874 ber ,,®ortenlaube". 

**) SSgl, ben angeführten Slrtifel in 9h:. 47, Sal^rgong 1874 
bcS „3)a^cim". 



— 166 — 

fa^ fein SlrBctt^jimmer auf bcn Slad^barl^of, too er ]xä) 
an bem §ufien, Stiefen unb bcn @eti)figef))räd^en eincg no4 
^eute lebenben $Raben, 2^toi gel^etgen, oft ergöfetc. 2Bcnn 
ber §err btefc^ SRaben an ber ®^t ütt, fielltc ftd^ aud^ 
Sleuter gid^tla^rh, unb l^umpctte unter fd^atfl^ftem ©rtnfen 
unb 9lt(!en i?orbei; ober er fe^te fid^ ju ber ^rau 5ßad^5 
barin t>or bie X^üx, unb })lauberte mit i^r in ber freunb- 
fc^aftlid^ficn SBeife. Serfel^ren tl^at er namentltd^ in ben 
Käufern beg ^räpofxtu^ Sott, beig (Srflen Sürgermeifter^, 
©el^eimen §ofrat^ 3Brüdtner, be^ 3lbt)ofaten Sel^m, 35irec- 
tor^ ber borttgcn ^agetgefettfd^aft, unb beg 2l|)ot^e!er^ 
Dr. ©iemerling. 35iefer tourbe nun aud^ fein Sanquier; 
xmb §ofrat]^ 33rü(!ner ift ber freunblid^e §err mit ber 
Jabaf^bofe, ber auf bem Sanbtage ^u äßatd^in ben SRitter^ 
gutgbeft^er unb mecflenburgifd^en ©efe^geber ^omnä^el^topp, 
al^ biefer nid^t mi^, IDO unb ioie er bie nötl^igen SSiftten 
ntad^cn fott, fo fd^elmifd^ ^ured^t iDeift*). 

3Son ©afiioirtl^fd^aftcn befud^te gri^ SReuter jiemüd^ 
regelmäßig, tvk fd^on ernjä^nt, ben „Sftatl^^ fetter" unb bie 
„@olbene Äuget''; außerbem bie 33rauerei t)on SJloncfe, 
I}eute Sed^(^, unb hei feinen Spaziergängen bai^ ^^Sd^üfeen- 
^auä" Dor bem 5Reuen %^oxt, n)0 er ftd^ aud^ an bem öftere 
ijeranflatteten gemeinfamen Slbenbtifd^ betl^eiligte, unb bann 
l^übfd^e üeine SReben l^iett unb launige ioafte au^brad^te. 
^^er greife ffiirtl^ beg ©d^ü^enl^aufeg, SRamen^ ©ufemi^l, 
ein cl^emaliger Wßoti)dtx unb aug ber Umgegenb t)on 
©taoenl^agen gebürtig, ioeiß t)on bem J)id^ter unb aud^ 
nod^ toon beffen SSater, bem alten SSürgermeifter, ju er- 
l^Un. 3n ben SBirtl^Sl^äufern jog eg SReuter toiebcr gu 
ben fd^lid^ten mbgebilbeten Sürger^leuten, unter iocld^en 
er mand^eg Original aufgelefen unb bann in feinen ©d^riften 
oernjertl^et l^at. <So ben „^mmtxlin^^^ (3iwimermcifter) 



''■) „Ut mine ©tromtib" IL @. 143 ff. 



— 167 — 

©d^ulj, ber mit feinem „3lutl SRut!"*) in „Ut mint 
©tromttb"**) gar oft erfd^eint; unb ben Ul^rmad^er 3Kerc!er, 
i)er in „2)örd^läud^ting''***) B^ci^äuig genannt iDirb, unb üon 
bem ber Sid^ter u. 31. bie Steben^art entlel^nt l^at: ^,2)a^ i^ 
dgcntlid^ 'nc ^axhe, ^^it"^ gar nid^t giebt!'' Serner ge^ 
l^örtcn noä) ^u feinem Umgang: 6l^irurg Äetler, 6arl 
SSolfmann, ein ©ruber Süberlid^, ber ^inter^er nad^ Sluftralien 
^ing, einige ©^mnafialel^rer, 9Kufifle{)rer unb 6omj)ünift 
Sol^anne^ ©d^onborf, je^t Organift in ©üftroip, unb 
ßigarrenl^änbler gri^ ^clfmann; iD^ld^e (enteren 3Beiben 
t}on bem ,,immeritirten6ntf<)cfter" Sräfig — ^öd^ingSe^nborf 
unb i5n^ing SSolföl^agen genannt iDcrbenf). . 

Sieuter'^ 6!^e Ukh finberlojg, aber er fanb in i!^r 
bennod^ 35Bol^(bel^agen unb ®IM. 6r liebte feine grau 
innig, fd^ä^te fie über bie ÜJla^eri, bel^anbelte fte immer 
^ut, 5art unb rüdffid^t^tjott, aud^ in feinen böfen ^Cagen, 
unb lieg fid^ t)on i^r leiten unb (enfen. Sie luar il^m 
eine treue Seben^gefä^rtin, eine finge tacttJoUe SSeratl^erin 
unb eine fergfame ^^flegerin. 2öie gro^ aud^ i^^r ©influfe 
trar — in föinem fünfte toermod^te fie Iciber nid&t^ über 
il^n, mu^te jte fld^ fügen unb ftd^ ergeben. S)arum ^tte 
fie mit il^m bod^ einen fd^ttjeren ©tanb, unb barum iebtt 
fte aud^ etn)a^ ^urüdfge^ogen. 

3Son ^üt 3U 3cit, nad^ längeren ober für^eren Raufen, 
überfiel eg i^n \vk eine ffranfl^eit; aber mit Unred^t !^at 
ntan'g für eine ^ranf^eit, für eine 2lrt toon ^erjleiben au^^ 
geben tüoüen. Skmn ttjurbe er unruhig, erregt unb gereift; 
iann trän! er mel^r unb mel^r, fd^neUer unb Saftiger; bann, 
fonnte er, inbem ftd^ feine fonftige 2lrt unb SBeife öod- 



*) §inaug! §inaug! 

**) SC. a. D. „©tromtib" III. ©. 142, 215, 232, 328. 
***) @. 81. 

t) „©c^urt'-aRurr" ©. 112 ff. 



— 168 — 

ftänbtg i^erfel^rte — l^ed^eln, flid^In, fpotten, l^öl^nen, 
©trett unb .^cinbel anfangen; ja bei öoUftanbtger 3?e- 
triinfcn^ett aud^ rot) njerben unb anhatten. 2)od^ tarn 
'i:)a^ 8el5te nur feiten t)cr, metfteng blieb er and) im 
SRaufd^ gemütl^lid^ unb unter^Uenb. 3Diefe 2lnfäUe, Vit 
man in 2Rec!(ent)urc\ fel^r bejeid^nenb ,,@auf!oIIer" nennt, 
trafen il^n, njo er gerabe fxä) befanb; jutt^eilen anö) in 
B^trtl^gl^äufern, auf SReifen, bei Sefud^gfabrten, njo er 
bann längere ^dt liegen blieb, ©rfolgte ber Slnfall jh 
.r^aufe, ober fonnte er fid^ ned^ ba^in jurücfjiel^en, fo trän! 
er im Sett, 2^ag unb ^laä^t in Pinem ^uge unb unglaub- 
lid^e Ouantitäten, getröl^nlid^ 32Bein ; in älteren Bitten fran^ 
3öfi]d^en SRot^tuein, f|>äter, t}a er ^u @elb fam, fd^njeren 
$3ei6n)ein. SBeld^ fd^recflid^e qualt?clle ©tunben für \)it 
arme ©attin, bie il^m bann nidi^t t)cn ber Seite njtd^, unb 
natürlid& 5Riemanben ju i^m lie^! 211^ er einft fc balag, 
famen bie Xurner au^ 'Demmin*) -toor tia^ S^an§ ö^jogen 
unb ivollten bem \>exei)Xtm J)id^ter ein ,;®ut ^eit!" bringen: 
\>k grau entfcf)ulbigte i^ren Sölann unb gab t>cr, er tüäre 
t>erreift. — 

©em unmäßigen Irinfen folgte ftet^ ein tüod^en^ 
langer, ^}]^^fif(3^er wit moralifd^er, fel^r ftarfer Jammer, 
u?o er fd^lrad) unb elenb ba^ SSett ober bod^ ba^ Biw^P^c^ 
ptete. (?r flagte fid^ bitter an, bebaucrte feine JJtau unb 
mu^te tjon i^r getröftet unb aufgerid^tet iverben. ©obalb 
er genej'en, griff er trieber jur g^ber unb arbeitete fleißig 
unb anl^altenb. ©od& trau! er aud^ Ui -ber Slrbeit, ja er 
fd^rieb, trenn er burd^ ©etränfe angeregt tt)ar, bie beflen 
©ad^en, unb erjäl)lte bann aud^ fe^r pbfd^, n?eit intereffanter 
al^ im gan§ nüd)ternen 3»ftanbe. ©elbfttoerftänblid^ mugte 
fein 3lnfel)en unter bem unfeligen Safter ettua^ leiben, aber 
man überfal^ e^ faft unb entfd^ulbigte e^ gern, iuegen 

*) SRad^borpobt in ??ommern. 



— 169 — 

feiner fonftigen liebcnignjürbtgen ©tgcnfd)aftcn unb um 
feiner föftlid^cn ©d^riften njtUen; unb aU bcr ^id^tcr 
Bcrül^tttt tüurbe, ju fetner v eigenen Ueberrafd^ung tt?ie ju 
^er feiner SKiMrger unb Sanb^teute, n)u§ten aud^ biefe 
t'^n t>oü ju fd^ä^en unb erzeigten x^m aüe möglid^e Gieren ; 
^^e i)a§ namentUd) bei feinem Slbjuge ]^ert?ortrat. 

Sinnen ein paar Salären l^atte gri^ 9leuter ein 
^Iteine^ 3Sermögen erlrorben, unb je^t ^ei feinem 39anquier, 
benx ^poÜfchv Dr. ©iemerling, einen ^bfd^en ^jjofien 
f^el^en. 5)a njufete grau Souife eg burd^^ufe^en, ba§ fie 
^eii = ©ranbenburg unt) überl^au^jt äRedftenburg toerlie^cn 
"^^t> ftd^ hjeitab einen anbern SBoJ^nort fud^ten. J)er guten 
^c^aitnten unb 3cd^tameraben traren fd^Keglid^ ju toiel 
gcvoorben; ber J)id^ter, beffen ©efunbl^eit fd^on bamal^ 
Sanfte, foUte toon i^nen getrennt tüerben, unb feine ©d^toäd^e, 
^^c bie (Sattin boffte, mögüd^erh^eife an einem fremben Orte 
^^crtuinben lernen; tüe(d^e Hoffnung ftd^ freiüd^ a(§ trügerifd^ 
ervoie^. gri^ Sleuter gab enbltd^ nad^, aber er fd)ieb 
^^* fd^lDerem ^er^en. ,,3öur nid^ Jjlattbütfd^ rebt tuarb, 
^^Xl ift nid^ ut!" fprad^ er ju einer -Rad^barin; unb in 
'w^^ minc ©tromtib"*) bemerft er: „55örn .3obr, il^rc 
J^ X>cn SKedfelnborg na^ Sl^üringen tredfte, beföd^t^ i! 
7^ oüen güerftäben nod^ dn^ ttjebber, IDO i! mal in 
längeren Solaren gaube S)ag' l^att l^abb." (Sr nal^m Slbfd^ieb 
/^ (Stätten unb äJlenfd^en, unb fel^nte fid) hx^ an fein 
^^*>en)genbe jurütf. 

^ 93et>or er bie §eimat t>erlie^, gab er nod^ ein fd^öne^^ 

T^^^Äni^ i)on feiner ^ietät, inbem er ben nun fd^on fo 
^^8e tobten ©Itern ein finnige^ J)en!mal fe^te. 3n 
^ta\>enl^agen, auf einer Slnl^öl^e füblixf) ber ©tabt, auf 
^^ 2llt'33au]^of^felbe, ba^ ber Sürgermcifler jum Sinken 



*) III. @. 330. 



— 170 — 

ber armen ©ntüol^ncr ertt?arb*) — jiel^t eine junge 6tc 
®te ifi umgittert, unb an il^rem gu§e befinbct ftd^ ei 
lafel mit folgenber 3infd^rift: 

8um STnbcnfen 

an jeirien SSater, ben Sürgermeifter 
unb jeine SRutter, Süljatttta geb. (ä)dpk^, 

^ tft bie^c @id^e geipflonjt öon il^rem Sol^ne 

£tx^ Kettter. 

@d^onet ben ^aum, bag ^i^x @ud) bereinft 
an feinem ©chatten labet. 

5)iefer 93aum aber l^ei^t feitbem im SSolfömunb 1 
„i^ri^^SReuter^Sid^e"; unb ein Äranj i?on il^ren Statte 
^^9 ^^f 3^^!^^ fjjdter auf — bem ©arge be^ 35i(]^terg. 

S)urd^ ganj 9Ke(flenburg erregte Steuter^^ 20699^ 
Sefremben unb 33ebauern, unb feine äRitbürger in % 
Sranbenburg gaben il^ren ©efül^Ien einen feierlid^en 2li 
brucf. S)en legten Slbenb »erlebte ber S5id^ter im §a 
be^ 3tbtoo!aten. ©el^m. 5Da brad^ten i^m bie (S^mnaftofi 
einen ^J^dfeljug, unter allgemeiner 33et^eiligung ber © 
tüol^ner. Primaner S3rü(!ner/ 5Reffe be^ t>or^in ertt?äl^ni 
(Srpen Sürgermeifler^, unb gegenn?ärtig in feiner SSat 
ftabt ein junger Slrjt, ^ielt bie Slbfd^ieb^rebe. %xii^ SReu 
anttijortete fel^r beilegt. 

So^anni 1863 50g ber 2)id^ter i?on SReu^Sronb 
bürg, tt?o er über fteben Saläre n?ol^nte, naä) 6ifetL 



*) «gl. @. 116. 



— 171 — 

m 

SDiefc fiebcn ^al^rc ftnb ber tvid^tiöftc in^altrctd^fie Slb^ 

\ö:^xt\ti feinet Sebcn^. 6r l^attc ^ier einen übcrrafd^enben 

%uffd^ttjung genommen, fxd^ toon einem unbefannten ©e- 

legctxl^eitg^ unb Socalbid^ter ^u einem ber gelefenften ©d^rift? 

ftelXcr aufgefd^njungen. 6r flanb \z%i auf bem ©ipfeC 

l'ctner ©d^öpfung^fraft; aber nod^ fd^neHer al^ er l^inauf- 

gef otnmen njar, foUte t% leiber, entfj)red^enb ber menfd^üd^en 

9tatuT unb bem Soofe beö SKenfd^en, mit tl^m tvieber ab? 

trärt^ gelten. 




/ 




Bierool 5ri^ atcutcr baS ©pric^inort: btt ^rcp^et 
wgilt niii)tS in feinem SJaterlante — bereits Sügea 
Fgeflroft ^Qtte, beginnt fein eigentii^er 9iut)m boä} erft 
mit ber Ueberfiebetiing nac^ ©ifenat^, unb jum i^etC 
in Solge ber Ueberfiebetung. ^äre er jeittebenS in bet §eimat 
geblieben, »o feine traurige ©t^reäc^e, feine unoort^eil^afte 
SJergangenljeit o(fentunbigeX^atfaii)enn)areu, voo feine unfd^eiii: 
baren 3tnfänge alS ©dfriflftefler in Silier ©rinnecung ftanben. 
unb IDO man, tro^ feiiwr ilberraf^cnben ©rfolge, jic^ geWö^a 
^atte, i^n mit einem geiniffen Sfflaßpabe ju meffen — ec 
mürbe Bietteii^t nie baä f)0^e 3tnfe^en gewonnen tjoben. 
baä i^m in ber Qrembe jufiel. 6in SJiann Ben SRuf, tra» 
er nun in eine »öllig neue Umgebung, Wohnte er [t^r 
mitten in ©eutfttilanb, an ber großen aSerfe^räftraße, boten 
ftrf» i^m fBrtan bie mannigfadjjien Serüt)rungen unb SJer 
binbungen, foWot mit bem Sßublitum Wie mit ben Sötänner» 
ber Siteratur. grau SReuter aber mochte baä me^r obe^ 
Weniger gefüllt, unb auä) beä^olb ben ibiug Bon JDtetflet^ 
bürg fo eifrig betrieben ^aben. 

C?in paar äWonate juBor tjatte bie UniBerfität 9tofti^ 



— 173 - 

bcn J)t(]^tcr, in 3lncrfcnnung unb S^ürbigung feiner ©d^riftcn, 
jum 6^ren = 3)octor bev ^^^tlofopl^ie ernannt; eine Sluö^ 
8ei(i^nun9, für bie er aud^ bem ©rögl^erjog, aU SRector 
^er §od^fd)u(e, in einem originellen @(f)reiben feinen ®an! 
«iugf|)ra(]^.- 

3n bemfelben Saläre (1863) fing Äräpelin feine 

3öanbert)or(efungen an^ %xi^ 3teutcr'g S)ic6tungen an. ßr 

JöB juerft in SRcfloc!, Stralfunb, Sübecf, Hamburg, SSremen, 

Stettin unb anberen Äüfien^Stäbten, tuo ba^ ^Iattbeutfd)e 

np^ immer eine tuitj^tige SRotte \pxelt, unb aud^ ben beffercn 

•ff^affen tjerftänblid^ unb vertraut ift. ®Ieid^ in SRoflec! 

^atte er fotd^en B^^<*iif/ bag ber befannte Senator Slandt 

We iCorträgc t)erbot, „toeil fcnft SRiemanb mel^r in'g Il^cater 

d^i^c". Slel^nlid^eg erful^r er in Hamburg, lüo man t)on 

^^m Steuern ert^cb unb biefelben, aU er tt)ieber!am, fc un- 

d^biii^rlid^ erl^el^te, bafe er beim b^^itten Sefud^ bie bereit!^ 

^^Qefünbigten 5>orlefungen unterliefe unb abreiftc. ©jjäter 

^^öi^Tigen t)on l^ier au^ an i!^n bringenbe (Sinlabungen, unb 

ctfe er biefen enblid^ folgte, la^ er ol^ne irgcnb ttjeld^e Slb- 

l^^en. 3m 2l}>ril 1865 !am er ^um erften ü«ale nad^ 

"®cx*Iin, n» er aud^ fofcrt Slnflang fanb*), unb ftet^ gut aufs 

^^5^ommen n?urbe. ©eitbem n^ar fein 9tuf al^ SReuter^SSor^ 

l^cf ev begrünbet; er burd^jog aüjä^rlid^ 9lorbbeutfd^lanb unb 

'^"^^^eltc fid^ gleid^fallg ein fleineg Vermögen. Slußer il^m 

"J^Ttb neben il^m reiften ncd^ anbre „SRl^apfoben", tvie nament- 

]^I^ 6mil ^allc^fe; unb fie tt)arben bem ^lattbeutf d^en 

^id^ter eine Un^al^l neuer 35erel^rer. J)amal^ bilbeten fid) 

V^ Berlin unb an tjielen anbern Orten plattbeutfd^e 35ereine : 

-<>ercin ber SRecflenburger, ber Sommern, Olbenburger, Oft^ 

^^i*6en, aBeftpljalen :c. — unb in aUen [tauben ajorträge unb 

-oorrejungen au)g SReuter'ig Sd^riften auf ber Xage^orbnung. 

qj *) 3)eLSScrfaffcr berichtete über t^n in ber ,,9ktionol--8ettun9'', 

^^- 179, 1865. 



— 174 — 

gri^ Slcutcr iuurbe jc^t „3)tcbc", ncd^ tnel^r ,,ÜRcbe" 
tvk ctnfl klau^ @rot!^; unb aHcrbing^ aud^ mit tüett größerer 
33cred)tigung. !3cbe ä^itwng unb jebc 3^itfd^rift Brad)tc 
über' il^n !rtttfd)e ober btograpl^tf d^c 9lrttfel, ful^rtc xi^n 
i^xm Scfern in 35Bort unb Silb t)or*). SlHe ilreife ber 
,,®efellf(]^aft", fo tocrfd^icbcn fte au(^ jonfl burd^ SSilbung, 
©gfd^ntadf unb ^arteitvcfen toon cinanber n^aren, bcgciftertcn 
ftd^ J)lö^lid^ einmütl^ig für ^ri^ 9leuter; unb in SÄittel' 
beutfd^ranb, \pättx fogar in ©übbeutfd^lanb, fing man an, il^m 
ju Siebe ^(attbcutfd^ ju lernen. Slud^ ^ri^ SReuter l^at baju 
beigetragen, bie el^emalige äWainrinic ^u überbrühen, ba^ ©e^ 
meingefül^l giüif d^en SRorb unb ©üb ^u erregen unb ju näl^ren. 

©elbfttjerftdnblid) jlieg mit biefem SRul^me, ber balb 
tt)ie dn äReteor über ganj 5)eutfd^Ianb ftral^lte unb aud^ 
bag älu^Ianb aufblirfen lieg, ebenfc ber Slbfa^ feiner 93üd^er. 
gri^ SReuter geleerte Don t)orn l^erein ^u ben twenigen Slutoren,. 
beren ©djriften man hd ung nid^t blo^ liejl, fcnbern aud^ 
!auft, unb bie einen ^$la^ in ber gamilienbiblictbe! finben- 
(Sr tüurbe für bag lefenbc ^ublihim bie ^arole, unb feine 
SSüd^er eine allgemein begel^rte SÖBaare, bie mand^mal, nament^ 
lid^ um bie SBBeil^nad^t^jeit, in ben SSben vergriffen tvav^ 
3n ben S^l^^en 1864 unb 1865 t)ermod^te ber SSerleger 
!aum fotoiel ju brurfen, tvie man verlangte, unb bie maffen^ 
^ft einlaufenben 35eftettungen nid^t immer ju befriebigen^ 
211^ 1864 ber 3. Sanb t)jon „Ut mine ©tromttb'' erfd^ten^ 
lagen bie erflen hei\)m 39änbe fd^on in britter Sluflage i>or^ 
unb biefer ©d^lugbanb mugte im Saufe ber ndd^ften SDlonatc: 
tüieberl^olt neu gebrurft n?erben. 

*) 3^om SSerfaffcr erfi^iencn jtoei längere Slbl^anblungc». 
über fjril SReutcr; eine in 9?r. 40-'Unb 41, gal^rgang 1864= 
bc§ „SBoIfSgarten" (toie bie §lu§gabc ber ;,ÖJartenlaube" für 
$reu6en bamolS l^ieg), unb bie onbere in ^. 306 ff. 1864, beS 
„53erltncr fjrembcnblatf. 



— 175 — 

35ie literorifd^en ©tnnal^Tncn grt^ SReutev'^ flcl^cn in 
be^*r ®cfd^td)te bcg t)cutfd)en ©d^riftftctlcrtl^uTn^ U^ je^t 
tjei-KTcin^clt ba.. SRad) ben Cftermcffen toon 1863, 1864, ' 
1^65 unb 1866 fott er aU ^onorarantl^eUe bte Summen 
t)0« je 5000, 7000, 12,000 unb 20,000 Z^akx cr^Iten 
t)ct1Bcn. SSon jebem Sanbc, ber immer ßinen Sl^aler foftete, 
t>^3Dg er ein 35rittel beg Sabenj^reifeig, atfo 3^^^ ©itber^ 
gxrof^en*). ?lad) einem un^efäl^ren Ueberf daläge, n>eld)er 
fic^ auf bie Sln^al^I ber toerfd^iebenen Sluflagen ftü^t, bte 
bnrd^fd^nittlid^ 5—6000 ©renH^lare \taxt tuarcn, finb toon • 
SRteuter'g Sd^riften gut eine ^alht SKittion 33änbe tjerfduft 
toorben, unb ba^ bafür ge^al^lte Honorar ntu^ jufammen 
^uttberttaufenb £^Ier erreid)en. 

3lud^ in ©ifenad^ n>ol^nte gri^ SReuter anfangt jur 

^tetl^c, in einem gefd^marftjoüen reijenb gelegenen ©d^tveijer- 

^^ufe am ^rebiger^jta^. §ier fd^rieb er 1863 unb 18Ö4 

^^^ 3. S3anb toon „Ut mine ©trcmtib"; unb unternal^m 

^^8^tfd^en mit ber ©attin einen tüeiten Slugflug. '$&k fel^r 

^ öud^ an ber ^eimat l^ing, unb am tiebften auf bem 

^^nbe ober an fleinen rul^igen Orten lebte, fo reifte il^n • 

^^^ aud^ njieber 'i)k gerne unb baig (betriebe ber großen 

T^clt. 3m grül^jal^r 1064 betl^eiligte er ftd^ an einer 

I^ner ©efeUfd^aft^reifen, bie bamaB in Slufnal^me !amen; 

^^ einer Drient^gal^rt, bie oon jloei SCBienern geleitet 

^^tbe, unb über Srieft nad^ ^onftantinoj)cl unb ©m^rna, 

Unb jurüdt über SScncbig unb aScrona ging. Unterloeg^, 

^^f bem SKcere gab'g argen ©türm; unb nid^t nur einmal, 

^ic ber S)idf)ter l^interl^er in feiner ©efd^id^te „®e merfeln- 

^^öfd^cn ÜRontecd^i un gapuletti''**) erjä^lt, fonbern brci= 

^^X mußte ber Slo^bbamj)fer, ber an 120. ^erfonen tjer- 



*) SJlittl^eilung bc§ SScrlcgerS 3). ^. ©inftotff an ben »er= 
*^ffcr, öom 4. ^pxxi 1866. 
**) Äo:|jttel 9 unb 10. 



— 176 — 

einigte, in fcen Jlotl^l^afen t)on @ratJO|a,'an ber balma- 
tini|d)en ^üfte, einlaufen. S)ie Steife tuarb üom SÖBetter 
nid^t bcgünftigt, unb gri^ Sieuter l^atte t)iel tjon feinen 
?lert)en ju leiben. 

3urü(!gefel^rt, tJoUenbete er ben legten tl^eil üon „Ui 
mint ©trcmtib", ben fd^cn £anfenbe unb abermal Saufenbe 
ungebulbig ertuarteten; unb folgte bann feiner Sel^nfud^t, 
tnbem er einen ©efud^ in Sülecflenburg abftattete. 3?ei 
biefer ©elegenl^eit fa!^ er feine Siebling^fd^tüefter Sifette 
5um legten 3«al. Sie ftarb aU Söittn^e 1865 ju ©üftron?, 
unb ^interlie^ nur ©tiefünber, fünf ©efd^tvifter S^nning, 
bie fte beerbten. 2lud^ gri^ Sieuter erfranfte. 3uni 1865 
begleitete il^n bie ©attin naci^ ber Äuranftalt Saubad^, 
^tüifd^en Äcblenj unb ©toljenfel^, trofelbft man hi^ Cftem 
1866 tjerblieb. 2)oc!^ maci^te er tjon l^ter au^ einen gtDciten 
35efud^ in ber §eimat, ber fid^ ^u einem n^al^ren S^riumpl^- 
gug geftaltete. '$&k einen gilrften empfmg man xi^n, ©tab ^ 
unb Sanb ftritten fic!^ um bie ßl^re, il^n ^u belüirtl^T«: 
überaH tuurbe er mit geftmal^len, 9Kuft!ftänbd^en un5 
garfel^ügen gefeiert. So aud^ in ©tat)en]^agen, tue er alL 
alten ^ameraben unb 35e!annten — barunter grt^ Sai) 
mann — auffud^te, unb mit il^nen gan3 fo tuk frül^ 
tjerf eierte. S^ltjefter 1865 trar er in Jleu-Sranbcnbu 
nnb mad^te ben 33aU in ber äteffource mit. 2lm erft 
35ormittage be^ neuen 3<i^^^e^ ^^wi er in ba^ ©omptoir b 
Dr. ©iemerling, unb erjäl^lte l^ier ein ©tüdt au^ fein 
,,Urgefd^id^f t)on SDlerfelnborg", bie er fd^on x>ox feine 
Slbjuge nad^ Sl^üringen begonnen, aber aug t)erfd^icben 
©rünben nie tjottenbet l^at. ^m felben Saläre tjerltc)^ i 
ber ©rofel^er^og oon aKerflenburg-Sd^tüerin t^k gro^c golbi 
aSebaille für ^unft unb Sßiffenfd^aft, am 33anbe ^u trag 
9lud^ anbte gürften eierten il^n. 2öenn ber ©rogl^cr, 
tjon ffieimar im grül^ltng unb §erbft auf ber SBartb 
iDol^nte, gog er ben S)id^ter regelmäßig ju §of, unb 




— 177 — 

fd^enftc ü^m fpäter auö) fein 33ilb. Son Äönig Subn^ig 

t>on Saiern erl^ielt gri^ SReutej ben äKarinttUan^orben, 

mit njcld^em ber perföntid^e 3lbcl toerbunben tft. Slber alle 

@]^ren unb Slu^jcici^nungen liefen tl^n unt?eränbert; all' ber 

SBetl^raud), ben man ftreuete, fonnte il^m nid^t bcn Äoj)f 

t)errüc!en, fonbern tl^n nur in SSerlegenl^eit fe^en. 6r 

bel^ielt feine fd^lid^te Haltung, feinen befd)cibenen ©inn, fein 

anf|)rud)glofe^ geniütl^lid)e^ 3Befen. @r blieb ber grcunb 

ber ^inber unb ber fleinen Seute ; unb er n?eilte am liebflen 

btt; tijo er fid^ feinen 3^^"9 aufjuerlegen brandete. 9Rit 

bem antüad^fenben älul^me lüarb il^m 'iia^ ^lattbeutfd^e nod^ 

%urer; er \pxa6) eg jefet nod^ l^äufiger lüie frül^er, mit 

3cbem, ber e^ Dcrftel^en fDnnte, unb mitten in ber l^od)- 

beutfd^en 3ftebe fing tx gern an „))lattbütfd) tau fnarfen". 

3luf fein })cetifd^eg ©dbaffen l^atte Jliemanb (Sinfluß, 

^wd^ bie %xa\i nid^t. , Jßeber \pxaä) er über feine ?piäne 

^nb SSornjürfe, nod) über feine Sudler unb Grfolge. ?iur 

^od er fd^on jtiebergcfd^rieben, geigte er Vool Sefannten, 

^av aber gegen ©innjürfe etlüag emj)finblid^, unb. njieg felbft 

^^Ät jäd^lid^e 33emerfungen unb Serid^tigungen fd^roff gurüd. 

^SeitfoiDenig nannte er, trc^ Sitten unb drängen, \)k SSor- 

^itber 5u feinen ©eftalten. Ueber biefe riet^ unb [tritt 

!?^*x in ber §eimat t)iel l^in unb !^er, unb trie^ auf getriffe 

"V^^ fönen mit gingern; aber gri^ iReuter t)erfianb ftd) ju 

^^^^^T beflimmten 3luf!lärung nur in njenigen gälten , n?o 

^^ Originale längft tobt ober tjerfd^ollen n>aren. 

v^, Ofiern 1868 begog ber SDid^ter fein eigene^ §au^, 

^^ flolge ,,SSilfa SReuter'' tjor bem grauent^or, an ber 

?^^^vi meiere ^al^re gearbeitet l^atte. J)ie B^^^iung lieferte 

^"^ofeffor Sol^nftebt in @ot!^a, burd^ feinen })rei^ge!rönten 

^--"^triDurf jum beutfd^en ^arlament^-Oebciube neuerbingg 

^)^^ in treitcrn Greifen befannt gen>orben. Sie ganje ©in^ 

^^tung unb alle äJlage l^atte ber ©id^ter felbft angegeben. 

^"^Tcitba^n-S^genieur ^leinidte leitete ben 33au, beffen Untere 

^ lag au, gfrtö bleutet. Vi 



— 178 — 



gtunb ein fietler n?üfter fletntger unJücgfamcr ©crgab^ttö 
tvav. 2)a^ Xxtpptn^an^, fcn?ie bcr l^tntcrc SEl^eit 6cg 
®thant>t^, finb aug bctn geifert ge^uen , hja^ allein ein 
l^alb Sal^r erforberte; bic teraffen beg ©artend finb auf^ 
gemauert. 2)ie SSilla ift äugerp; folibe erbaut, bag bcfie 
SKaterial baju tjertvanbt. ©ie beftel^t aug einem l^eHen 
(Souterrain, njofelb^ft fid^ bie äßirtl^fd^aft^räume unb bie 
Simmer ber 5)ienftbotcn befinben; au^ bem ^au})tgefd^o§ 
mit großem ftattlid^en 33alfcn unb runben ©rfern; unb 
barüber au^ einem ^atbgefti^ofe, t^a^ bie ©d^laf- unb 
grcmbenjimmer entl^dlt. ^ier ^fcen bie greunbe au^ 
3}lecflenburg öfter getool^nt. S)ie äßitte be^ §au})tgefd^offe^ 
nimmt ber ©alon ein, i>on toeld^em man auf ben langen 
Salfcn tritt, itn borifd^e Säulen aug ©anbftein tragen. 
SRed^tg liegt \>a^ l^od^elegante , ©emad^ ber §augfrau, mit 
h)unbert)cllem 33licf auf bie feittüärt^ tl^ronenbe SBart^ 
bürg; linfg ba^ tüeit einfad^er gel^altene Slrbeit^^imme 
beg 35id^ter^. S)er getäfelte @j)eifefaal fül^rt mit breiter 
©la^tl^üren auf bie ^auptterraffe, in ben foftbar angelegten 
überaus gepflegten ©arten, ber in jebem ^ai^xt dm »er 
fd^tpenberifd^e güffe toon 33lumen unb grüd^ten bringt. 33e^ 
gan^e 93au foftete gegen 30,000 %^aUv, lüäl^renb b 
Seft^tl^um l^eute einen SSBertl^ Xfon 40,000 Xl^alem l^abe^ 
mag. 

SDie „3Silta SReuter" fällt mit i^rem »blatten Binf 
bad^ unb bem tjorncl^men ebcln 2lu^brudt balb in bie 9luger 
Sie fielet im 3ol^<inni)gt]^a{, l^at \)it ÜJlorgenfonne, unb 
fie fid^ leinten an ben 33erg lel^nt, eine fel^r gefd^ü^ 
Sage. 2lud^ bietet fre i>ielleid^t bie fd^önfte aiu^fid^t f 
^an^ ©ifenad^. 3^r gegenüber li^gt ba^ fleine §aint 
mit ben beiben §ainteidl)en; linf^ blicft man in ba^ vr 
jierlid^en Sanb^ufern erfüllte SKarientl^al, redl)t^ ^u 
lerrlid^en 3Bartburg l^inouf, nad^ n^eld^er bid^t unter 
jenftern ber 3SilIa jnjei SBege fül^ren, bie ßl^auffee 





— 179 — 

ein toeit naiverer gu§})fab. SltUfcmmcrltd^ gogcn laufenbe 
an bcr 3SBc]^nung bcg j)t(i^tcr^ tjcrbct, unb fal^n i^n auf 
bei^ SaHon ober im ©arten ft^en. 93 tele fonnten unb 
grüßten \f)n, al&er aud^ SSiefe überfielen il^n, langn^eilten 
uxib quälten il^n mit nid^t^fagenben Steben^arten ober mit 
neugierigen jubringlid^en i^vagen. J)a]^er erklärt ftd^ aud^ 
bie ettoag auffällige S^^fd^rift am ©ingange ber SSilla: 

Dr. gri^ SReuter. 
SBormittogg nii^t ju fpred^en. 

S)er arme beriil^mte ÜJlann tüollte n>cnigften^ am 
äJormittag ungeftört fein, aber 3Siele brangen aud^ bann 
W^ §aug ober belagerten t^, bi^ man fie einlief; unb 
felbft njenn ber 5)id^ter franf toar unb fd^led^terbingg 
SRiemanben feigen fonnte, liefen i!^m bie ungebetenen @äjie 
feine SRul^e. SBaÄ mugte bie ^rau nid^t nod^ leiben, aB 
ber @atte fdf)on auf ber S3a]^re lag! 

SReuter'^ Slrbeit^jimmcr ^tte eine bunfelgrüne lapete 
unb toar fe^r einfad^ meublirt. 9ial^e bem genfter ftanb 
fein Heiner ©d^reibtifd^, toor bem er in einem fd^on jiemlid^ 
abgenu^ten Äorbjhil^l ju fi^en ^Jflegte. Sal^inter lel^nten 
eine äRenge toon pfeifen. T)er S5id^ter raud^te gern „aug 
hm köpfen feiner greunbe". 32Benn er Sommert nad^ 
bem . naiven "9lu]^la ful^r unb bort htn ^ofratl^ Slleranber 
äiegler befud^te, faufte er jebe^mal einige fc^öne 3Reer= 
fd^aumföpfe, unb lie^ auf bie plbernen J)erfel ben SRamen 
eineg greunbeg fd^reiben. ©eftern raud^te er au^ gri^ 
$eter^' Äopf, l^eute au^ bem beg Suftijratl^ ©d^röber, 
morgen au^ bem Äo^jfe be^ ,,Ää}}itän", unb fo fort. J)ie 
?Bittn?e aber trirb je^ bie ^ö)>fe ben betreff enben ^erfonen, 
foh)ctt fte nod^ leben, aB 3lnben!en aufteilen. 5Reben bem 
©d^rcibtifd^ ftanb bie ©üfte t)on SSigmarcf, ben SReuter 
feit 1866 t)on §erjen betüunberte; unb aufeerbem befanb 
fid^ im @emad^ audl^ ia^ SSilbnig beg berül^mten ©taat^^ 

12* 



— 180 — 

mannet, ein guter @tid^. %n ben SBänben l^ingcn bie 
nid^t fonberlid^ au^gcfül^rten ^ortraitig bei J)tc!^terl uttb 
feiner ©aUin; ferner grofee J^räd^tige ©tid^e nati^ Subtoig 
Änaul, njie ber £afd^enf))ieler, J)ur(i^laud^t auf ber- 9lcife 
u. a.; bie ©i(bd)en ber Oebrüber ©rimnt; eine pi^oto^ 
grapl^ifd^e Slufnal^me ber SKitglieber bei ,/S^ife Sieutcr- 
93erein" in 3'iett)'?)ürf; unb „2)örd^Iäud^ting"*), §erjog 
3lbolf griebrid^ IV. t)on SUledtlenburgsStreli^, ein Ocl^ 
gemätbe, bal man bem ©id^ter gefd^enft, unb bal er, tuie 
er ftd^ aulbrüdtte, „aul S)anf barfeit gegen \itn alten 
Änaben", l^atte aufpu^en (äffen. 3^ einem ©lalfpinbc 
befanb ftc^ bie f leine 33üd^cr=©ammlung SReuter'l/ bie ftd^ 
red^t t)ermifd^ aulnal^m; unb bie gerabe nid^t f daliegen 
lieg, ba§ er fid^ Diel um Jßiffenfd^aft unt) Siteratur be^ 
fümmerte. ^m liebften lal er äieifenjerfe, unb in ben 
legten 3i<i^ven ©d^riften über ©artenfunfi unb ^Slumen^ 
3ud^t. ®dnc^ äJüfte aul njei^em äRarmor, ein Söleifter- 
lüer! t)on Sernl^arb Slfinger, ftanb unter fd^önen ^^o^^fge- 
lüdd^fen im 3i^wier ber @attin. 

3n ßifenad^ fd^uf gri^ • älcuter nur nod^ fpärlid^ 
unb nad^ gto^en Raufen. SUlit bem Serlaffen bei l^eimat- 
lid^en 33obenl lüaren feiner J)id^terfcelc bie glügel gcläl^mt. 
©d^on ber 1864 erfd^ienene lefetc £l^eil t)on „Ut mine 
©tromtib" ift, obgleid^ er nod^ t)iele föftlid^e ©cenen unb 
meifierl^afte ©d^ilberungen entölt, in mel^rfad^er §infid^t 
Un tjoraulgegangenen beiben Sänben nid^t gan^ ebenbürtig. 
,,®örd^läud^ting'', tuelc^el 1866 unb 1866 gefd^rieben ift 
un'ii in S^eus^ranbenburg fpielt, be!unbet bie Siebe unb 
©el^nfud^t bei 2)id^terl nad^ feinem früheren SBol^norte, 
aber aud^ \)tn SJerfall, \)it entfd^icbene Slbnal^me. feiner 
Äraft unb grifd^e. J)ie 1868 l^eraulgefommene (Srjäl^lung 
cnbUd^ 3eigt feine tjöllige 6rfd^öj)fung, 'i^a^ er hextit^ um 



*) SJgl. 8. 148. 



— 181 — 

• 

rinen Stoff verlegen n^ar, unb nur ncd^ fi(f> felber abju^ 
fd^rctben toermorf^tc. ©eld) gefud^ter £itcl: „2)c mccfelns 
börgf(]^cn äRontecd^t w 6a)5ulettt; ober j)e SRetf na)^ 
•Äonflanttno|)cl!" 35BcId^ froftigc unb gum ^El^etl alberne 
®pa^t, tüeld^ tüäffrige brettgetretene ©enttmentalttät, n>el(^ 
fümmerltd^e, mül^fam juf ammengetragene ^anblung, n?el4 
fii^ülerl^afte SRemtnifcenjen unb njel^ ermübenber Sffiorts 
fram! SRic^t nur im 3SergIeid)e mit ben frül^eren lebend- 
tjoHen unb fo njal^rl^aft l^tnret^enben ^trf)tungen, fonbern 
aud) an unb für fid^ betrad)tet, mad^t t>a^ 33u(^ einen 
traurigen nieberfd^Iagenbcn ©inbruc!; un\) njenn eg tro^:: 
bem bereite bie 6. 2luflage erreid^t l^at, fo ift ba^ natür- 
Ixö) nur bem 3<*uber- ^u toerbanfcn, Jreld^en ber SRame 
bcg SScrfaffer^ ausübt, auf SRcd^nung feiner ^al^llofen SSer^ 
cl^rer ju fd^reiben. 2lbcr glüdtlid^cr Sißeife lie^ ftd^ gri^ 
SReuter baburd) ni d^t täufd^en, nid^t herleiten ju tbeitern 
SSerfud^eU; bie feinen 9lu!^m ^tten ernfttid^ becinträd^tigen 
können; fonbern er fül^lte, ba^ e^ mit "feinem ©d^Äffen 
»orbei fei, er f))rad^ e^ gegen terfd^iebene 33e!annte offen 
an^, unb er nal^m bie gebcr nur nod^ in bie §anb, um 
ein paar ©elegenl^eit^gebid^tc ju fd^reibcn. 

9Kit lebl^after @j}annung, mit Doöer Sefriebigung 
unb fd^lieglid^ mit tüal^rer 93egeifterung verfolgte er bie 
}3otitifd^en (Sreigniffe beg legten ^<i^xit^tnt^ , ben gro^= 
artigen Sluffd^njung ^ßreu^en^, bie überrafd^enbc SReuge:; 
ftaltung 35eutfdf)tanbg. 5)en ^ricg gegen 3!)änemarf be^ 
gleitete er mit mel^reren ©ebid^ten in J}lattbe^tfd^er ©J^rad^e, 
txt er in fd^le^tüig-l^oljidnifd^en 3^itungen tjeröffentlid^te. 
1&66 forberte er in medflenburgifd^en 93lättern feine 
SanbMeutc gu 33eifteuern für unfere ©olbaten auf. 35ie 
(Sammlungen ergaben, au^er Lebensmitteln unb anberen 
©Äd^en, bie ©umme toon 2000 Sl^aler, bie SReuter per- 
fönlid^ bem in granffurt a. 9K. aufgefd^lagenen Sol^anniter? 
ipof})ital überbrad)te. ^aä) becnbetem Selbjuge fanbte er 



— 182 — 

• 

bcm @rafcn Si^marcf feine gefamtneltcn ©d^rtften*), unb 
ipxaä) il^tn ben 'i^ant bafür au3, ba§ er ,,bie irSutne 
fetner 3iii9«^i> ^^'^ bte Hoffnungen beg gereiften SUter^" 
fo gtcinjenb tertcirflid^t ^be. Slod^ l^öl^er fd^tugcn feine 
^uffe njol^renb beg glorreid^en ^ricgeg ton 1870. 2ltö 
bte ^unbe üon bent Siege fcet ©eban tcaa, brad^ er toor 
greube in Sl^rdnen au2, unb Uith ben gongen Jag über 
in einer (Srregung, bie feine ^rau um il^n forgen lieg. 
3lu(i^ fteuerte er gu ber befannten Sammlung ,,Sieber gu 
©d^u^ unb Xxui^**)", jum 33eflen ber Sertounbeten, gtt)ei 
©ebid^te bei: „Ot 'm lütte @an) för ©ütfd^knb" unb 
,,®ro|mutting, l^ei ig bob!'' ®iefe beiben ergä^lenbcn 
©ebid^te ftnb SReutefd le^te 3lrbeit, unb fte bezeugen njiebcr, 
bag er ein ed^ter red^ter SSolf^mann unb 3Sol!3frcunb ijl. 
3n beiben bringt er nad^brüdflid^ft jur Slnfd^uung, tt)te 
gel^orfam unb n)iüig bad niebere SSott, ber arme Heine 
2Rann in ben Äampf gebogen, tvk treu unb tojjfer er ge^ 
f ödsten, njie :^elbenl^aft unb lötoenmut^ig er ben ©ieg er^ 
rungen; njie er aber auä^ fo l^äufig bicfen genjaltigen ®ieg 
mit feinem Slut unb mit feinem ithm begal^lt uni nid^tg 
iveiter l^intertaffen ^ai atö tertoatfte (SItem unb tertüitt^ 
Vottt aSräute, jammernbe SBeiber unb l^itflofe Äinbcr. 3n 
beiben ©ebid^ten ftnb tiefe tragifd^e Sönc angcfd^Iagcn, unb 
beibe ftnb getüiffermafeen bad le^te 3luffladtem beg ©id^ter^ 
feuert. 

„£)t *ne lütte &ato för ^ütfd^Ianb" fd^i&ert in mm 
?lbfd^nittcn 3lnfang unb @nbe be^ Äriegeg. Slud^ bog 
Keine J)örfd^en fteUt gtoei Streiter: ^ann Sod^en unb 



*) gürft ©igmordC Icnnt Do« $iottbcutfd^e feit feinen 
^nbcrio]^rcn> auc^ »or er öon jel^er ein SSerc^ret ber SReuter's 
fc^cn aRufe. 

**) »ier ^efte, »erlin 1870 unb 1871, »erlag öon grrona 
JBipperl^eibe. 



— 183 — 

%xkM6) @nut; unb aÖ jte abmarfd^iren, flnb ®ro§ unb 
Älcin t)erfamtnelt: 

Uti gonj oöran, bor ftct^t *nc fjru 
äRit witted $or un Ogen tru, 
3)e fött §onn 3o(^n um un !ü6t: ^ 
3)u büft min Sejt, min @iniiöft büft. 

^enn't ömer up ben Sfranjmann gei^t, 

2)enn meg mit aU be ^rurigfeit! 

8ei l^emm'n ^ir fta^len ad be 9iamen 

©et i^cwm'n min. OcIIeni e^r ®ramm cinS gratocn. 

Un l^inncnmartS , fo in be Srirn, 
3)or ftei^t 'ne gtote ran!c 3)irn, 
^e marb be Ogen nebbetfla^n 
Un l^mttcö miWt f fi! af be 2:^ran. 

gricbrtd^ Snut ift „cn rügen ®a\t"\ er lägt 9ltemanb 
^urücf, um i^n trauert 5fticmanb. ®efto fefter f daliegt er 
fid^ an bctt Äamcraben, beftc fecfer gc!^t er b'rauf lo^. 
9lad^ bcm fd^tueren Äamjjfe bei ©ratjelotte tjermtgt er ben 
i5teunb. @r fud^t tl^n bei ?lad^t uub finbet il^n unter 
ben jEobten: 

3Rtn einjigfte grünb, ^ann 3«>d^en, ig gal^n; 
3f möt nu för em mit för a)ütjd^Ianb fla^n. 

@r f dalägt ftd^ je^t für 3^^^ i^nb aud^ er finbet 
feinen Sol^n. — SBicber !^at fid^ t)a^ Dorf t)erfammelt; 
ber Sd^ul^ ifl in 39erün getuefen, unb er l^at t)iel ju be^ 
rtd^ten. Gr erjdl^It, bag er bie „fn^arten 9lj)en" gefe^n, 
t)k ,,^oKum'' aug Slfrifa l^at fommen taffen, er Dermelbet 
@ieg unt) lüieber Steg, aber er bringt aud^ nod^ eine 
anbere Äunbe: — ^mi Ääm))fer fd^irfte bag J)örf d^en 
au^f unb ftc fd^kfen Scibe in ^ranfreid^ \)tn Xobe^fd^iaf. 

,,®ro§mutttTtg, l^ei ig bob!'' tönt tüie eine norbifd^e 
SaHabe unb ijl 't)on farben))räd^tiger unb tl^eiltpeifc faft 
n?ttber SRomanti!. @ro§mutter unb @n!elin fifeen am ^eerb- 






-^ 184 — 

fcuer, lüäl^r.enb brausen Sturm unb SBcttcr toben. 3)aö 
junge äRäb(f)en, ba^ big.bal^in ftiH \pann, ftel^t auf, gel^t 
t)or bte jEpr unb ruft bann aud^ bie Sllte l^tnau^: 

„U6^ @)ott, ©rogmutting !umm ^txi 

^e ganje ipemen t§ bläubtgtob, 
SSon 9?urben fümmt be ©cftin. 
O^ grotc Sörttmer, o^ gtote SKotl^, 
3)at möt toofl Sioftod fin.'' 

Un bc Ottjci^ fümmt tut, un be grifen $or - 
S)e fictgett in ©torm un in SBinb; 
aJlit blöbe Dgen ftorrt fei bor 
Un leggt be ipanb up e^r ^nb. 

» 

„„3)at ig fein fjüer, bat iS fein 93ronb, 

2)at ig en ©otteS ©eric^t, li 

^at ig bat ^taub, mat üon bat £anb Itl 

$enu:|j" taum §ett)en fd^riggt. I |t 



^at ig be ^ebberic^in üon ^(aub, 
^at \)itott) icf üörbem aü fei^n, 
Slg be gran^mann tretfte in freiten 9Kaub 
SBott äroer ben bütjd^en Sfit)ein. 

9(g fjei trecfte in't fotte jRußlanb ^erin 
Un 2)inen ®roJöober mi namm, 
3f fiia öon be Xib SBittfru fin, 
^il hat \)d nid^ mebber famm. 

3)at tt)ag 'ne. lange, lange Cuaf, 
9f wag ncdft fo jung ag 5)n; 
9fJu fei^ if't ^üt taum annern SKal 
Un bün 'ne fteinoffe fjru."" 

Sie fi^en toieber am geuerl^erb; ba fd^rerft bag SKdb^ 
d^cn auf. Sie meint, eg floj}fe brausen; bte Sllte totff 
il^r augreben, aber fie l^örfg nod^ ein 9Kal unb ftürgt l^tnaug- 
aSor il^r ftel^t ber ©d^irffalgßote, bcr S?riefträger: 




— 185 — 

t ag ^i nu bcn ©retto e^r Qxtotot, 
mn »cnbt f cm um un um. 
Irogmutting, bat'S nt(^ fine @c6nfft, 
t tf »ctt toott moriim." 

Jt brctit ben 93rei». Db l^ci Ictt)t, ober ob ? 

! ^rei» föUt in eieren ©d^oot. 

ti fmitt be ©d^ött p^ ^n^^^ ben ^opp: 

Jrojmutting, l^ei is bob!" — 

fang 1869 n^ar grt^ SReuter junt legten SKal in 
urg unb in fetner SBatcrftabt ©tatjenl^agen; unb 

l^ter erfahren, bag feine ©igcnfd^aft aB 3i)id^ter 
n anä) uvüidmliä^ tüerben fonnte. , 9tnf ber ©tra^e 

er einer Sugenbbefanntin nni tvoUte fie begrüßten, 
entfti^Iüpfte il^nt mit ben SCBorten: „'Hie, m, gri^; 
iig in be Säufer!''*) SDer SBaierftabt jeigte gri^ 
mmer ^ntereffe unb 9ln^ngnd)feit. 9lu^er einer 
rtg toon anbern S3üd)ern, überfanbte er ber bortigen 
[iotl^ef, auf 3SeranIaffung be^ zeitigen 33ürgernteiftcr^. 
SSüIon?, aud) feine eigenen ©d^riften, bie feitbem 

©d^ic^ten ber ©intuo^nerfd^aft fleißig gelefen tuerben. 
jaU einem greunbe ober 39efannten au^ alter 3^^* 
; ober 3lufmer!fam!eit ju ernjcifen, 'i^a trar er ftetg 
panb. ©0 bereitete er bem ©d^neiber SRifd^ eine 
eberrafd^ung. 5)iefern?ar, toie fd^on erlDcil^nt**)/ 

aSruber t)on Sitte Sftifd^; uxii) er l^atte bem Sürger? 
iReuter bei beffen öfonomifd^en Unternel^mungen 
:i l^ilfreiij^e §anb geleiftet. 3^ SRot)ember 1869 
)d^neiber 9iifd^, ber je^t aB ©tabtfj^red^er, ba^ ifl 



em SScrfaffcr erjäl^It öon ber S^ti^te beä ^id^terS, 
Igba 9{euter in ©taoenl^agen. 
gl. 6. 123. 



— 186 — 

atö Sorft^cnber \)t^ Sürgcr^Slu^fd^uffc^ traltete, fein fünf^tg^ 
idl^rtgc^ Sürgcrjubilcium; unb gri^ SRcutcr überfd^tcftc il^im^ 
^ur ^cier bcg lageg ba^ folöcnbc ®cbi(]^t: 

3u bcm 
funfjtöjal^ngen ©ü^gcrsSuBitaum be^ n^acf cm ©tabtfprcd^er; 
§crrn SRifd^ ju ©tatenl^agcn. 

«üt fünb bot föfttg go^r, bat ©niber m\di , 

$ir in 'ttn Siot^l^ur ftunn üör minen Ollen, 

%t bunntoumalen ol nod^ ftramm un frifc^/ 

Un ftt)ür ^zn (Sib qS 935rger tau ©teml^agen, 

%txi tmitt l^ei l^ollen! — 

^lu fonn fif ^^btoerein befrogcn 

$ir in be @tabt un in be (Segenb of , 

^oi \t\ l^et l^oQen, wat ^et bunn üerf^rof, 

Un 3cbet, be »at üon 8tem^gen toeit, 

SBarb feggen: ;,3q! be @a! id bit: 

^aufneben mag fei man fil^r lütt, 

^0(6 richtig anwerft n^ad i^ neti^t, 

$ei ^ett mit gut un 9leb(tc^!eit 

^e 8tabt bel^ött Dör @c^ulb un ^6a^Qi\itXi, 

Un l^ett mit allen finen kr&ften 

9{aug ^ib nod^ ^att bi eigene ®ef(]^äften, 

%t @tabt taum SBeften tan beraben. — 

5)orüm 3i «tt, 3i SSörgerö tau 8tem:^agen, 

SBi Slnnem o!, be l^ir fünb buren ^m fünb tagen, 

^i raupen M ^üt fri un frifc^: 

$0(^ Um* unf brao' 8tabtfprBler 9lif^! 

Un, $o(]^! ol "ttx, be el^en 8n)ut fo l^ötten! 

©o'n braöe Ort, be faß moü geKen! 

%x'\% 9ieuter. 

3n ßifenad^, ^do bct ©ic^ter fc fe^r \)on bcm ®d^l 
ber SReifcnbcn ge})lagt n?urbc, untcrl^iclt er faft gar I( 
SJerlcl^r. SSon ©afll^äufcrn bcfud^tc er in ben crften 
\ivx altempf o^lcncn „Stautcnfranj" am SDiarlt, f)>SterJ 



— 187 — 

en" naf^ bcm graucnt^^or, n^o er mit ijrtcbrid^ S^^^^^i^ 
mbcrn am Orte (ebenben ©diriftftettern ^ufammentraf. 
oax unb blieb für genjö^tid^ ein unterl^attenber ^e- 
'id^er angenel^mer ©efedfci^after; aber [elbft bie Äettner 
en, ttjenn feine fd^Kmme ^dt tarn, unb lauteten fid^ 

it)n ivL reiben. ®tint Seibenfd^aft brad^ immer ttJteber 
unb fogar bei ben J^riumpl^reifen in äRerflenburg ift 
rfd^iebentüd^ abgefallen. 

!B6)on feit 1868 tt>ax fein Seben nur nod^ ein ©ied^^ 
, njar er bereite ein t^xptxliä^ tt)ie geiftig gefnidfter 
It. '^a, e^ ift gu ben)unbern, bag er fid^ nod^ fo lange 
t, unb ein 33ett)ei^ toon feiner urfprünglic^ fo fräftigen, 
kn gonftttution. 3m ©ommer 1873 fal^ er jum 
t 3Kal feine iüngere, jefet einzige ©d^n^efter @opl)ie^ 
[eit bem Saläre 1856 SBittive ift. Sie !am na^ 
lad^ unb fanb il^n fran! im 33ette, aber il^r Sefu^ 
afd^te il^n fo freubig, ba^ er fid| fd^nell ein n?enig 
te. Oftem 1874 traf il^n ber erfte ©d^laganfaU, 
fortan tjerfagten il^m bie güge ben J)ienft. ^n einem 
ilul^l mit benjeglid^er SRüdfentel^nc tuarb er uml^er^ 
rcn, unb an l^eitern ivarmen J^agen burd^ ba^ @))eife5 
ler in ben ©arten gefdioben, iDO er unter ben fd^attem 
Btoeigen einer 6id^e in einer !leinen ©rotte fag, bie 

aSBinb unb Bug fd^ü^te, bie Süfte beg grü^tingg 
], fid^ an bem 35Iumenflor beg Sommert erlabte, unb 
uf ber* naiven ßl^auffee nad^ ber SBartburg l^inaufs 
tben gremben beobadjtete. Oft fa§en bie S^eunbe: 
f^t^rat^ T5if<^er unb ©d^riftfteller iJriebridi bei il^m, 
er plauberte unb fd^erjte mit il^nen in alter SBcife. 

Sage t)or feinem Sbbe n^ar er nod^ einmal im 
tn, ber je^t in t)oHer Sliitl^enprad^t ftanb. ©^ 
en bie n^ei^en Silien, eig bufteten bie l^od^ftämmigen 
t, eg blül^te bie blaue 33lume ber Älemati^, bie an 
53alfon ber Silla pd^ emporranft, unb bie ber Sieb- 



— 188 — . 

ling bc^ frattfcn 5)td^tcr^ n)ar. ®te l^ci^cn fd|n?ütcn SCagc 
tjcrfd^ltmmcrten feinen ä^ftanb, er legte fid) gu 93ett unb 
flanb ntd^t iDteber auf. Salb fül^tte er anä), ia^ e^ mit 
il^m gu 6nbe gel^e, unb er \pxa^ mit ber ©attin t>on 
feinem £obe. 3n ftiöer 3la^t, aU fie Seibe mit einan- 
ber allein luaren, at^ pe üfceril^n gelebt, auf feinen 
9lt^em laufd^te, fragte er fte )5tö^lid): ob fie tt)ol glaube, 
ba^ feine J)id^tungen il^n überleben n?ürben, fein 3lnbenfen 
ftd^ erl^alten mö^te. ,,Unb ift ba^ '^txn 3Bunfd), mein 
gri^?" toerfe^te fie mit gemltfamer gaffung. „„£> getüife! 
@g n)äre bo^ fo fd^ön!!"" ern?ieberte ex, unb feine 3^9^ 
belebten pd^ no<j^ einmal. 3lm nä^ften Sage begann bai? 
äiingen mit bem £obe, ba^ U^ gum 3lbenb tüäl^rte. ,,§err 
©octor, ein fd^njerer, fd^toerer Äranfer!" fprad^ er ju bem 
eintretenben Slrgte; unb feine legten SBorte luaren: ,,griebe, 
griebeü" £ro^ atter 6r folge, bie il^m jugef allen; tro(j 
be^ großen ©lüd^njed^fel^, ben er erfal^ren, f^ieb er bcd^ 
mit ber ©rfenntni^, ba^ fein Seben ein fd|n?erer ^amip\ 
^etüefen. gri^ SReuter ftarb Sonntag, ben 12. 3wlil874, 
^alb fed^g Ul^r 9lbenb^, nod^ nid^t 64 ^a^re alt. 3Rad> 
allen SRidjtungen trug ber $!elegra)5l^ bie Srauerfunbe 
allein fte fam ben greunben unb Sefannten beg 2)id)t 
ttid^t unerloartet. 

J)ie Begräbnisfeier, §u toeld^er bie umfangreid^ 
9lnftalten. oon SRatl^ gifd£)er unb Dr. griebrid^ getroff 
tüaren, fanb SKitttDO^ am 15. 3uli fiatt. TAt Seid^e \to 
im 3i^^er ber SBittloe, in bem ßdfjimmer mit b 
frönen 33lidE nad) ber SBartburg, aufgebal^rt. S)er £i>^^ 
lag in einem ä^^^f^^Ö/ loeld^en loieber ein ©arg tjon @id^ 
l^ol^ umfd^lo^. @r rul^te auf toeigen Riffen, gefdimö 
mit 33lütl^en, 33lumen unb Äränjen; in ben blcic3^^^ 
gefalteten ^änben l^ielt er eine blül^enbe toei^e 2ilie, xxr^^ 
über feinem Raupte erl^ob pd^ ein 3clt »on ßebern n^^^ 
'^almen. 



— 189- — 

„6r laö in feinem ©arge gnjtjd^en Slumen unb 

aufgefd^id^teten Ärän^en", fagt ©uftat) S^^c^tag*); „fanft 

berüt)rt üon ber §anb.be^ £obe^, ba^ 3lntlt^ tfma^ bteid^er 

aU fonfl, bie mannhaften ^n^e njie »erftärt. Unb n?er 

aug bem ftattlid^cn §aufe, t}a^ er ftd^ am gu^e ber 

äöartburg gebaut l^atte, ^erab fa^ auf t}tn reid^en Stütl^em 

f[or ber näd^jien Umgebung, in bag fleine fonntge j^al 

unter bem §aufe unb ring^ um in bie iaä^cntt Sanbfd^aft/ 

ber merfte, ba^ bie 5Ratur il^re l^eiterften garben um ben 

3Serftorbenen tjereinigt l^atte, aU n?oHte fie tjerfiinben, ba^ 

ber Sob eineg SKanne^, ber baju erluäl^lt ift, untjergäng? 

\\(i) unter un^ ju leben, mel^r ßrl^ebung aU bitterrt 

@(i^mer5 bereitet. Unb njer am Sage ber ©eftattung üon 

bem aCBo^^u^ beg 35id)ter^ nad^ ber äöartburg l^inüber^ 

tiefte, nad^ ben türmen unb 3Kauern, bie l^od^ gegen 

i>en blauen §immel ragten, bem burfte n?ol einfallen, ba^ 

^ot 660 ^^l^i^^n ein anberer großer ©id^ter bort aug- unb 

^^"gegangen n?ar, ber pd^ tjergeblid^ tin §eimn?efen im ©d^atten 

ber gürftenburg erfel^nt ^tte. 6^ liegt eine lange ^txt 

^cwtfd^er ©efd^id^te ^luifd^en Sßalt^er t)on ber $ogeltt)eibe 

unh gri^ SReuter, jUjif d^en bem ritterlid^en Söiinnefänger, 

^ct in funfttooHen SSerfen ben fd^n?äbifd^en 2)ialect ju einer 

®<^riftf)?rad)e i)on l^o^er ©d^önl^eit au^bilben l^alf, unb 

S^tfd^en bem bürgerlid^en ?lieberbeutfd)en, ber bie ^ialect^ 

WcitiQe feiner §eimat ju l^r^erfreuenber ^oefte i)ern?ert^ete. 

^^er beibe SDid^ter l^aben ben ibealen Sebürfniffen il^rer 

3ett reid^en unb tjoHen 3lu^brudf gegeben; unb ber ^umorift 

^^^ @egenn?art fidler nid^t h?eniger al^ ber l^rifd^e 35id^ter 

^^^ 13. SaV^nbertg." 



*) „(Sin gdod^ruf für 5n| Sfleutcr''; in ber 3eitfd^rift „3m 



— 190 — 

3ur Begräbnisfeier ttjaren gcfommen*): ber Sommans 
bant ber Sßartburg, §err t)on Slrn^njolb, aB Vertreter beg 
Sanbegl^errn; Saron toon Soßn, ber Snjenbant be^ §oftl^catcrg 
ju aSBeimar; aSürgermeiflcr %x. tjon aSülon? aug @tat>en= 
^agen, iretd^er äiamen^ ber @tabt einen Äranj toon ben 
blättern ber „%n^ ateuter^eid^e" übcrbrad^te; 5De<)uttrte 
ber brei Surfd^enfd^aften in ^tna\ §ofbud^^nb(er ^inftorff 
au^ SBi^ntar, ber Verleger; unb ^luguft 3teuter au^ ©tatjcn^ 
l^agen, ein SRejfe beg 5)i^terg. 9Son ben §äii}5tern unferer 
Siteratur tüar nur ©uftato ^re^tag erf d^iencn, unb ani) er 
entfernte ftd) nod) toor ber etgentlid^en geier, inbem er 
tjom Sal^n^of au^ ber aBtttn?e ein SiCiet fanbte, ttjorin er 
feine plö^lid^e Slbreife burd^ eine gamitienangetegenl^cit 
entfd^uibigte. 

griebrid^ griebrid^ unb anbere in &i\tnaä) lebenbe ober 
jur ^txt bort ann?efenbe ©d^riftfietter trugen ben ©orij 
auf bie ©artenterraffe, tt)0 il^n ein ©dngerd^or mit bcm 
Siebe em^)ftng; ©^ ift befiimntt in @otte^ SRatl^. 3luf 
bem ©arge lag ein Sorbeerfranj, ben ber ©rofel^erjog \>on 
32Scimar gefpenbet; unb ber nad£) merflenburgifd^er Sitte 
offene Seid£)enn?agen, ben bie i^olijei juerjl beanfianbet t)atte, 
n^ar mit Slumen, Äränjcn unb ä^^^Ö^" überfd^üttet. 
$reugifd£)e SKilitairmufi! geleitete ben „Demagogen" ^n 
®rabc; preu^ifd^e Ofpciere — ia^ ganje Officiercor^)jg ber 
©arnifon — ern?iefen ,bem alten „§od^t)errät^er" bie le^tc 
(Sl^re; unb il^nen »orauf, 't^tm ©arge ^unäd^ft, fd^ritten bie 
^enenfer ©tubenten: ©ermanen, 5lrminen unb J^eutoncn, 
im ©ammctnjammg unb Sorbeerfränje in ber §anb. 



*) ^adi ben S3erid^ten öon ^errmann Dclfd^Iögcr im 
,;9loj'todfer Xageblatt", unb öon fjriebrid^ fjricbri(^ in ber 
„löarlcnlaube"; f^öter tcrciriigt in bem ©d^riftd^en „Sin An» 
ben!en on Srift 9f?cutcr'8. 53egräbm6feier", SBiSmar, bei ^in\tovff, 

1874. 



— 191 — 

©cncralfupcrtntenbcnt ^ctcrfen au^ ©dtl^a, ein grcunb 
bcig ©td^tcrg; \pxa6^ im Srauerl^aufc unb auf bcm gricb^ 
l^cfc; unb er fprad^ fd^önc; trcffcnbc, ja )50ctt[d^c SBortc*). 
^ort fagtc er, ber 3GBa^rl^ctt gcmäg: gri^ SReuter'^Slbs 
(d^cibcn ifl für xf^n eine ©rlöfung; unb bte SRul^e, 
bic er toon fd^njcrcm Äranf^ettj^teiben enbKd) gefunbcn, ift 
il^m irol^I ju gönnen. 3lm @rabe tjergtid) er ben SScr- 
blid^enen „einem Saume t>on ftarfem fnorrigem SBud^fe, 
mit einer raul^en 9iinbe, an ber ftd) eine böfe ^ranfl^eit 
angefe^t. 9lber brinnen ba^ 9Jiarf be^ Säumet ift !ern= 
gefunb, unb bie frifd^en ©äfte au^ bem §erjen unferej^ 
SSol!^ jieigcn burd^ ben ©tamm tmpox, unb treiben »oHe^ 
Seben in ©lütl^en, ©lättem jmb grüd)tcn, ja in ben 
grüd^ten jumaU" 2)ie fd^toungtjoHe Siebe am ®rabe 
gipfelte in ben beiben @ä^en: gür. unfer 9So(! ein 
^er^, unb 3)en 9lufrid^ttgen lägt eg @ott gelingen. 
%ni^ üleutef ^ ,f^tx^ tvurjette mit aUen gafern im SBcfen 
unb Seben beg beutfc^en 3Sotfg. aScrg bag 5BoI! in feinen 
greuben unb Seiben, bei feiner 2lrbeit uni) ßrl^otung er^ 
füHte unb beilegte, bag l^at er, ein treuer ©cl^n unfere^ 
aSolf^, in [x6) aufgenommen imb ju guter ©tunbe bidjterifd^ 
geftaltet. 3lufrid^ttg, bieber unb anf)5rud^gto§, cl^ne galfd^, 
ungef d^min!t, aüem @emad)ten feinb, in Sauterfeit unb 
9Ba]^r^ftig!eit be^ ©inn^ grab' burd), fo ^at er beirdl^rt 
für unfer SSoIf ein ^erj. — J)arum bat ®ott e^ il^m 
gelingen taffen, ia^ er nad^ fd^tüerem Seben^!anipfe ein 
l^errlid^eg ^iel erretd)te: — geliebt unb geeiert toon un^ 
gäl^Iigen §er^en, toon bem §öd)ftgefteüten auf gürftentl^ronen 
bi^ gu bem fd^lid^ten Äinbe be-g ^Bolfg. — 9ld^, bag er in 
feinem ®lMt fo l^infranfte!" 

9lorbn)ärtg ber ©tabt, auf einer üeinen Slnl^öl^e be^ 



*) 5Rod& bem betrcffenbcn S3crtd^tc in bem ertoä^nten ©d^rift? 
d^cn: ,,Slnbcnfen on grij 9leutcr'3 «egräbnißfeier." 




— 192 — 

finbet fid^ bcr neue iJtiebl^of t)on ©tfcncrd^; unb in cinci 
ftiüctt 6rfe bafelbft, n?o ^mi SBegc fid^ treffen, rul^t %xx\ 
SReuter. ©eboren im norbifd^en i5tad^Ianbe, umraufdien fcii 
@rab bie Sl^üringer SBälbcr ; unten im Jl^ale liegt bi« 
alte ©tabt; feittt)ärt^ jiel^en bie §öt|elberge, unb tjon obei 
l)erab grüben bie X^nxrat ber SSartburg/ ^u n^eld^er be 
j)id^ter fo oft emporgejtiegen ift, unb an beren §u§c t 
eilf 3^^^^ gciro^t l^at. 

6^ njirb t)on befonberem ^wtereffe fein, aud^ nod^ bi 
3öittn)e 3u l^ören; unb fo folge benn l^iev bie ©d^ilberunj 
tveld^e grau SReuter üon il^rem ©atten entluirft:*) 

„äRein geliebter ßntfd^lafener n)ar toon anwerft hdft-m- = 
gent Äörj^erbau, über SKittelgröge; breite ©d^ultern, brei^fc^ 
l^od^getüölbte ©ruft, man fagte ja, 9ltte^ im tJoHfommen« 
ßbenma^, fernig, nad) 3luigfpru(i^ ber 5ler3te ein $Rormc 
!örper, tro^ feinet Seibeng in golge fd^njerer gefiungg!^< 
unb l^arter ©ntbel^rungen aller 3lrt. — ©ein §aarn)U( 
ttjar ber ü^jpigfte, big jum legten Sltl^emjuge »oH vl 
bid^t, „ein Urnjalb" fd^erjte er frül^er bi^iueilen mit fein« 
§aar!ünftler, njenn ber barin „arbeitete", in bem bamc 
afd^blonben §aar. „Unb n^enn id^ meinem 33art 
grei^eit gönnte," fügte er l^inju, ,;möd^te id^ je^t tüi 
barauf treten." — £ro^ feiner legten langen Äranfl^^'"^ 
benjal^rte fein ©efi^t grifd^e unb güHe, StHeig barin )my^^^^ 
feft unb glatt, faft o!^ne jebe gälte. — Sie fcl^en'ig cm^^ 
ber beigefügten ^l^otograpl^ie, nod^ am £age feiner 33^-' 
ftattung aufgenommen. — Söiein Sieuter n^ar rafd^ xtr^ ^ 
beftimmt in feinen ?luigfprüd^en , nad^bem er überleg^/ 
tva^ er n^oHte; flar unb beutlid^, mit unbefangenem gre^r- 
mutl^ f^jrad^ er tt)ie er badete, e^ toürbe i!^m fd^njer 9^' 
tt)orben fein, „!^interm Serge" ju l^alten. 93or il^m gaf^ 



*) SluiJ einem 33riefe an ben ®erf affer, öom l. ^tpient- 
ber 1874. 



— 193 — 

fein Stnfe^n ber ^crfon, iDcnn e^ brauf antam, bcr 

3Bal^rl^ett bte G!^re gu geben, unbefümntert, ob x^m felbft 

t>cig fd^abete ober nid^t; babei aber l^atte fefn Sikfen ntd^t^ 

©d^roffe^, nid^t^ äJerte^enbeö, im ®egentl^etl eg n)ar ^erj- 

gctoittnenb; gletd^mä^tg, freunbtid^, irol^toottenb unb Inerter; 

Saunen fannte er nid^t. ÜRenfd^en»cr!e!^r tt^ax x^xa ^e- 

tJürfni^: — „®er 5IKenfd^ tfl ber ©d^ö^jfung intereffantefie)^ 

Sßerf/' fagte er oft, „man n?irb nid^t mübe, eg ju be^ 

trad^ten." ©eine äRenfd^ntiebe erfaltetc ntd^t, tro^ mand^er 

übten ©rfa^rung. 35er Ärei§ ber greunbe, namentltd^ ber 

t^cuerften, in 9iotl^ unb £ob ben^äl^rten, ber treuen ©e- 

^offen ber Äerfer^eit, tt)arb enger unb enger, ber £ob 

J^ic^tete \)k Sleil^cn. @otd^ ©d^eiben njar attemat txn 

harter ©d^mer^ für x^n, unb er f tagte bann: „SBieber 

®iner! SRun ftnb'^ nur nod^ ^ie unb J)ie, iretdEje nod^ 

^^en!" Sie l^ieUen aber aud^ jufammen njie fetten JBrüber. 

Y^^ nod^ t>or acü^t klagen fam fein treuer alter „Äa^)itän" 

(aug ber „gefiunggtib") — ^ufti^rat^ ©d^ul^e aug 93^efe= 

^^fef um am Orabe feinet „Charles" ftd^ au^juhjetnen ! 

rr ^it größter Siebe l^ing er an -feinem ©arten, fetner 

®^«^<)iung, unb* Mem n?ag barin tt)ud^g. ©eine ©palier- 

^^unie, bie Slumen, ©efträud^e, ©emüfe, OTeg tag i^m 

^^ ^erjen, unb !annte er aufg ©enauefle. 2Be^e btm, 

I^ fid^ baran »ergriff! — Sr IkW aber nid^t nur ben 

j^cirte^t, er fannte aud^ bie 33e^nbtung jebe^ barin aSSad)= 

'fj^^en unb barnad^ njarb bann gebogen. @r ftubirte bie 

^^t:ten::£iteratur, unt) bcr üfd) i)or feinem ®op^a jeigte 

If^^ irgenb tijetd^e aufgefd^tagenen ©artenbüd^er unb eine 

r^^jal^t Stumcn^aSer^eid^niffe. @g eriftirte ^DO^t feine 

^Tlan^e, beren botanifd^er 9lame il^m unbefannt. ^ber 

^^^i aHein für "i^xt ^ftanjenn^ett intereffirte er [xö) fo teb^ 

^cift — bte S^iernjett, t>a^ J^ierteben feffette i^n nid^t 

l^inber. Sitten, m^ Äunft ^etgt, übte auf fein ©emüt^ 

* ^inen mäd^tigen 3«^'^^^^; ^i" fd^öne^ ©emätbe (l^rftte er 

® lag au, Sfrife a?cutcr. IS 



— 194 — 

ioä) felbfl äRater n?crbcn n^oHen), bic gomtcnfd^önl^eit 
einer Statue ttjarb er ntd^t tnübe ju fcetrad^ten unb ^u 
belDutibem. — ' — — „Seit bem äRar^ entttjtrfelte ftd^ 
ein ^erjleiben; beftanben l^atte e^ \ä)on lan^t, lange, tüte 
fid^ -je^t ergeben, unb er!färt fid^ barau^ mand^ ©rfd^einung 
feiner fd^njeren itxi^tn btjg in frül^ere 3^^* gurüdE. Seit 
Oftern nal^m e^ fd^neH gu unb txm ^ergläl^ntung mad^te 
feinem Seben ein @nbe." — 

SSon ben jal^lreidien SRad^rufcn an ijri^ 9teuter finb 
3n?ei l^ertjor^ul^eben, unb jur 3Bürbigung be^g Slbgefd^iebenen 
foHen fte an biefer ©teile tl^eitoeife üJbernommen njcrben. 

Julian ©d^mibt fagt:*) „ — — 6in guter tüd^tiger 
aWenfc^, ein J)id^ter toon au^erorbentlid^er Seben^fraft ift 
n?eniger in ber 323elt. Unb unfere Siteratur l^at nid^t 
SStele ju entratl^en. — — „2Bo finben n?ir in neuerer 
3eit eine fo gefunbe fräftige Suftigfeit, n?o l^ören h)tr ein 
fd^attenbe^ Sad^en, ba^ fo l^eH au^ beut bergen fontmt unb 
aHe^ mit ftd^ fortreißt! S3o l^at ein 5)id^ter biefe berbcn 
Äerngeftalten, au^ enger befd|rän!ter ©rijienj freilid^, aber 
tjott 33lut unb Seben! §iguren, bie S^bermann im SSolfc 
fennt, atö h?äre er lange mit il^nen umgegangen. Unb 
neben bem ©d^erj, biefer biebere ed^tbeutfd^e ^rnft in allen 
pttlid^en 35ingen, ba^ SSertrauen auf @ott unb auf bie 
Vernunft im SBeltaH!" 

©benfo treffenb, unb baju fel^r unbefangen, urtl^eilt 

©uftat) gre^tag. (Sr fagt:**) „ 3n ^ri^ SReuter 

l^at bie Station n?ieber einen »ort ben ftiHen gül^rern ver- 
loren, njeld^e in ber engen* .3eit toor 1848 ^u äRännem 
njurben. — „6r felbft ^at ^rter atö bie meiften 2lnbern 



*) Sßr. 320 ber S3crliiier „9^otionoI=8eitunö", t)om 13. Suli 

1874. 

**) 3n bem fd^on l^eranöejogenen Sluffa^ ber 3^itfdjrift: 
„^m neuen Sflcid^". 



— 195 — 

bafür öebügt, ba^ 'er in einer ^dt engl^er^tger (jolt^etttd^er 
SSetjormunbung l^eraufirud^g, er njurbe au^ geebneter Seben^- 
bal^n 9efd)leubert, lange ^^al^re ber Unftd^erl^ett, ber ©nt^ 
be^rung unb eine^ gebrücften 35afeing bttbeten in i^m ein 
Seiben au^, bag er fp&ter nid)t überlDanb. Slber tüie i>ft 
er baburd^ gepört trurbe, bie unubcrtreffWd^e ^rifd^e, Älar- 
l^eit, §eitcr!eit feinet ©eifteg, feine n?arme Siebe §u ben 
SÖJenf d^en unb bie n)unberi)otte Saune, mit n?eld^er er feine 
Umgebung betrachtete, iDurben i^m burd^ feine trübe ©rfal^rung 
unb burd^ feine Äranf^eit »erminbert. @r lebte unter 
un^ aU ein guter l^od)ftnniger SKann, reblid^, opferbereit^ 
toa^x^a^t, t)on einer feltenen SReinl^eit be^ ©emütl^eg. Slid^t 
Wie, njeld^e mit fröl^lid^em Sad^en feine 33üd^er lefen, 
ttjiffen aud^, ia^ er jugleid^ in allen großen 3)ingen t)on 
gereiftem uub fidlerem Urtl^eil ix>ar, ein tüarml^erjiger, 
aber an6^ ein befonnener unb fd^arfftd^tiger Patriot; »on 
einer guten SRatur, Iweld^e ben S^pi^ft fii^ ^^^ SBal^re 
unb bag §er3 auf bem redeten gledf l^atte. — — ,,Unb 
tüieber fel^r irenigen J)id^tern unferer Station ift eine fo 
iüirffame Unfierbltd^feit befd^ieben, aB gerabe il^m. 35enn 
er l^at, tijäl^renb er unter ung hjeilte, burd^ feine ^oepe 
ba^ §erj erfreut, ba^ Seben tjerfd^önt. 9lud^ ben fleineren 
Greifen beig SSolfMeben^, n)o bie Sage mit l^arter unb 
ernfler 9lrbeit erfüllt ftnb, unb bie ©tral^len ber Äunft 
ba^ 5)afein fonft nur f)5ärlid^ tjerfd^önern, l^at biefer S)id^ter 
bie 55amilie, ba^ §augn?efen, bie Slrbeit toerflört n)ie fein 
anberer. ^unberttaufenbe l^aben burd^ il^n ba^ SBeiDU^tfein 
erl^alten, ix>ic tüd^tig unb brat) t^re ©riftenj ifi, liietoiel 
aBSrme, Siebe unb ^oefte aud^ in il^rem mül^et)oHen Sebcn 
gu Sage fommt. Sie aHe fmb burd^ i^ freier, reid^er 
nn\^ glürflidjer geworben. Unb biefeg eble 3lmt eineg 3Ser= 
trauten unb Sel^rer^, ber burd£) ^erjgen?innenbeg Sad^en 
ftärf er unb beffer mad^t, n?irb %xii^ SReuter unter un^ toertüal- 
ten, fo lange bie klänge ber nieberbcutfd^en ©prad^e bauern, 



— 196 — 

fo Tange unfcr SSolf^t^m ettrag üon ber Ätnbltd|!ctt, tjon 
bcr tteul^cr^igcn Gtnfalt unb ^erjenögüte betral^rt, tüc^e 
in bcn ©cbilbcn bcg ©id^ter^ jc^t mit untriberftel^Ud^ctti 
SRei^ auf ben Scfer hjtrfen." 

5Rod^ bei Sebjeiten gri^ SReuter'^ l^atte feine 
3Saterpabt il^nt eine ^o'^e ßl^re erluiefen, tjieHeid^t bic 
l^öd^ft^ @]^re, bie eg über!^au)5t giebt. 3lnt 9latl^l^au)e ju 
©tatoen^agen, ^trif d^en ben beiben genftern beg ^ßarterre^ 
©rf^immer^ tinfer §anb, ift eine Sölarmcrtafel eingclaffen 
mit ber Snfd^nft: 

5)er ©id^ter ^ii^ Weuter irurbe am 

7. $Rot)ember 1810 

in biefem §au|e geboren. 



3la6^ Sefdjtug »on SRat^ unb ©ürgcrfd^aft 
am @eburt^§immer angcbrad^t. 

1873. 

Unterm 27. October 1874 l^abcn 3iatl^ unb 99ürger= 
fd^aft ^u ©tatoen^gen ferner befd^Ioffen, einem neuen 
^(afee am nörbtid^en @nbe ber ©tabt, nad^ ber SSal^nl^ofg- 
feite 3U, 'iitn 5Ramen gri^-SReuter^ipla^ beizulegen; unb 
foH ba^ J)en!mat für 'iitn 35id)ter entnjeber l^ier ober auf 
bem 3Jlar!te errid^tet tijerben. 

gri^ SReuter l^at ein anfel^nlid^e^ Vermögen l^inter^ 
(äffen, unb burd^ Seftament feine ©attin ^ur Uni\>erfalerbin 
eingefe^t. ©eine ©d^trefier, bie t)ern)ittit)ete grau ©o^jl^ie 
SReuter geborene SReuter, lebt in @tat)en]^agen, unb ifl nod| 
l^eute im Scp^e ber t)äterlid^en 93rauerei, bie fte ^ur 3^*^ 
tjerjjad^tet f^t, näd^fien^ aber einem i^rer ©öl^ne gu übcr^ 
geben gebenft. 5)iefcr ©d^n^efier unb be^iel^entlid^ il^ren 



— 197 — 

fünf Ätnbcrn ^at gri^ SRcuter ein Scgat au^gefc^t unb 
au^crbem bag tjätcrtt^c ©rbca^ttal überix>iefen, ba^ er [eübcr 
nie erlangen fonnte. 3)od^ geniegt feine ®attin bte ^m\tn 
baDon big ju il^rem ^obe fort. 

' 35ie 2!Bittn?e lägt bem 3lbgefd^iebencn burci^ Sernl^arb 
Slftnger ein ©rabmal fertigen, an beffen Slu^fnl^rung fi(^ 
aud^ ein JRanten^toetter be^ J)id^terg betl^eiligen foU. ©infi 
erl^ielt %xxi^ SReuter einen 33rief .t)on einem ©erid^t^fefretär 
aug ©(i^leften. 5)er fdirieb: 6r l^eige aud^ SReuter nnb fei 
tjicHeid^t ein. 9Serh)anbter be^ berül^mtert äKanne^, lebenfallg 
bcfinbe er ftd) in befd^ränften 9Serntögengt>er^ltniffen, l^abe 
aber einen Raufen Äinber, barunter einen muntern iSnaben, 
SRameng gri^, ber mand^erlei gute SSnlagen geige, unb aug 
bem jtd^ tüoi etn?ag mad)en liege. Db ber groge gri^ ftd^ 
nid^t beg fleinen gri^ annel^men h)oEe? — 5)er groge,grii 
n)urbe burd^ ba^ originelle ©d^reiben gehjonnen, unb lieg, 
in 3Serbinbung mit gleid^gepnnten ^reunben, ben fleinen 
2rri^ jum SBilbl^auer au^bilben. SDer iSd^ü^ling fd^lug gut 
ein, unb fo toirb nun bet SBilbl^auer gri^ Steuter an bem 
©rabmal für feinen SSop^ter, ben 5)id^ter gri^ SReuter, 
arbeiten. 

6in anbereg S)enfmal loiH il^rem Siebling bie SRation 
fe^en, gu njel^em ^mdt naml^afte SDiänner aug allen 
Sl^eilen S)eutfd^lanbg gufammengetreten finb. 35od^ l^errfd)t 
über ben Crt ber 3lufftellung nod^ ä^^^f^^ ^"^ 3^iefpalt. 
3tDei ©täbte behjerben fid^ um bie ßl^re, unb beibe mit 
gleid^ grogem SRed^te: ©tatoen^gen, h)0 ber 3)id^ter ge^ 
boren, tt)0 er. feine Äinber^ unb jum Il^etl anä^ feine 
9Kännerj|al^re toerlebt l^at; unb Sleu^^ranbenburg, loo feine 
§au))tbid^tungen ejttftanben unb bie ©runbfteine ju feinem 
SRul^me gelegt irorben finb. §ier loie bort fcl^lt eg nid)t an 
einem toürbi^en ^la^e für ta^ äRonument; unb für jebe 
ber beiben ©täbte l^aben pd^ innerl^alb ioie augerl^alb äRedflcn- 
bnrgg jal^lreid^e ©timmen erl^oben. 



— 198 — 

2ttei; 2fvi5 SReutet ^1 fi^ bcteilö ferter ein S^enfmot 
aefefet, ein f^Bneä unb I)ertli(^eä Denfmal, bal öon feinem 
onbern übertroffen »erben Wirb: — (eine %ü(|er. Unb 
biefe muffen bem 2Jotfe, für baS er fte geji^rieben, jufläng: 
lieber gemacht roerben! S)aä ijt bte einmüt^ige gorbening, 
bte T"^ ifl^ bem ZeiSt beä 35i(^t«rä er^eSt, unb baä ifi 
iai gute SRed^t ber Station an i^n. ©eine ©irfjtungen, fo 
eä)i bolföt^ümlii^ fte gef^riefcen flnb, ^ben boc^-i^re Sefer 
Dorioiegenb unter ijen ©ebitbeten unb Sffio^l^abenben. @o 
groft au4 bie ^Verbreitung feiner ®ü(^etr ift, fie fann unb 
mu^ noi^ eine Weit größere »erben. 3)em aber (ie^t alä 
^inbernig entgegen ber unBer^ältnifeniä^ig ^o^e '$Ttii, bet 
tro^ aß ber jalilretc^n Zuflogen noi^ immer fcftge^Iten 
roirb. Um aieuter'S ©d^riften auc^ bem gemeinen SHonne 
jugdugfic^ ju ma^en, um fie fo ret^t in'S eigentU^e Sott 
bringen gu laffen, finb biUige ^uägaben n&t^ig; unb 
biefe ä" Beranftalten, ifi für bie äBittWe bea ©ii^terS, Bon 
ber bie (Sntfi^eibung allein ab^ngt, 3(ufgabe unb Sßffi^t; ■ 
eine ^eilige ^flic^t gegen il^ren obgef^iebenen ©atten, unb 
eine E^renpfEic^t gegen bie tRolion. 




^t Siuy 



J^%flr. 



i 




■ SDlafer lucUte ^i^ 9teuter werben; ba^u ^otle 
tiitfi^iebene ^ieigung iinb aud» Einlagen. 3tuf ber 

^^MK„©troin" jeic^nete unt molte er mit ^«jenölu^; 
^9^|runb bic ja^treitfjen ^ßortröitl, bw er Ben ajerWantten 
unb tJreunbeii gefertigt ^at, foUen nit^t fetten Bon 
unjtDeifet^after ^e^nIicE)teit geioejen (ein. ©rfi alä er 
bie ajtaterei aufgegeben J)atte, auffaüenb fpät — fdtiijn 
ein Sßierjiger — begann er ju fi^riftft eitern. Seine früheren 
38erfu(t(e |inb nidjt ju rerf)nen. 5ßJaä er oor^r in ^ct^s 
beutfc^et Sprache geft^rieben, ifi Eaum evwä^nenäwert^ ; 
nur bie ©elegen^eitlgebit^te in plattbentfcber üfiunbart 
befunben fc&on fein Jalent. 9lud) a(ä er, na^bem er 
fid) Berlfeirat^t ^atte, bie ©i^riftftellerei ergriff, t^at er'ä 
ni^t gerabe an« eigenem Slntrieb, fonbern me^r au} 3Ser= 
anlaffung, unter bem ©in^u^ Stnberec; Weniger auS innerer 
Olöt^iguitg alä um be« @rtt)er6S »illen. ^e fehlte i^m an 
E^rgei} »ie an ©elbflBertrauen , unb feine (Jrinartungen 
Waren (e^r befc^eiben; loaä er ^lintertier bei »erfdiiebenen 
Ölelegen^eifen ouägefproctjen ^at. 3lo(ib in bem aSoriBorte 
jur eierten 3tuflage ber „Säufdien un 9timelg" Ibemerft er: 



— 202 — 

,,9ll^ biefe ©ebid^tc tjor mcl^rcren 3^^^^^^ erfd^ienen, fonntc 
id^ nid^t al^nen, bag fie einen größeren fieferfretg finben 
tDÜrben; fie traven, trte jte auf ^nrat^en tjon nal^eficl^enben 
^reunben in ben ^xud ^t^cbtn tvaxtn, junäd^fi aud^ nur 
für biefe beftimmt, unb be^l^alb mugte id^ ©orgc tragen, 
gerabe biefen, bie mid^ gröfetentl^eil^ nad^barlid^ umlDOl^nten, 
fo t)ie( clU möglid^ leidet- tjerfiänbüd^ ju n^erben." ' 

3tn 9^ot)ember 1852 iDar Älau^ ©rotl^ mit feinem 
,,Quidfborn" aufgetreten; genau ein ^ai)x ^ernad^ tüagte 
^ri^ 5Reuter fid^ mit ))en ,,Säufd^en un älimelg" toor. 
9Röglid^, ba§ il^n ber gro^e Erfolg beg ,,Quidfborn" ju 
feinem eigenen Unternehmen ermutl^igte, mit betüog; aber 
er iDar in feiner §infid^t ÄlauS ®rot^'^ Slad^al^mer unb 
^iad^treter. 3lud^ in Setreff ber plattbeutfd^en 9Kunbart nid^t, 
beren er fid^ burd^au^ nid^t jufäUig bebiente, nid^t ctn?a auig 
bloßer Sered^nung; fonbern bie er um i^rer felbft tüiUcn 
Hebte unb betjorjugte, bie i^m \)on Äinbe^bcinen an ge- 
läufig 'voax, unb in ber er fid^ Icingft aU ©elegenl^eit^bid^ter 
t)crfud^t ^atte. 2)arum fagt er, in feiner 1858 erfd^ienenen 

©treitfd^rift gegen Älau^ ©rotl^ :*) „ 3Kir mag bei meinen 

„ Sauf d^en un SRimet^'' mand^eg genügt ^ben, toa^ bem 
^errn 5)octor beim „Ouidfbcm'' gemangelt l^at. 3d^ red^ne 
baju eine 48iä^rige Uebung in ber ©prad^e, bie @en)ol^n= 
l^eit barin ju benfen, iDel^e^ ber §err J)octor, iDic er 
felbft eingefiel^t, erft f^äter mü^fam erlernt ^at — ob bie^ 
3u erlernen ift, laffe id^ bal^in geftellt — unb bann, "i^a^ 
iö^ fd^on lange toor bem ©rfd^einen beg „Duidfborn'' ^)latt- 
bcutfd^ gefd^rieben unb gebid^tet i^abt" S3eibe ©id^tcr l^aben 
mit einanber gar nid^tg gemein, [teilen fid^ gerabe gegcn^ 
über; unb %xii^ SReuter trar pd^ biefc^ ©egenfa^eg öon 
t)orne l^erein betrugt. „Obgleid^ iö^ "i^a^ ©efül^l i^atk," 
fagt er in jener ©treitfd^rift, „bag trir nie mit einanber gelten 



') SJgl. ©. 162. 



— 203 — , 

trürben, fo l^offtc id^ t>oä), tvix ttjürbcn pricbKd^ neben 
cinanber gelten fönnen; bag l^at ntd^t fein foUen." — 

^laug @rotl^, ein ©lementarlel^rer, ber bi^ bal^in in 
verborgener Sl^citigfeit gelebt l^atte, nid^t über bic ©renken 
üon ©d^te^iDig-^oIflein l^inau^gefontmen trar — (ie| im 
2Utcr t5on 33 S^^^i^e^ «i^^ ©ebid^tfarnntlung in bie 2Beft 
gelten. 6r l^atte \)a^ äRanufcript üorl^er an ^^cob ©rimm 
un)> bann an ©ertjinu^ gcfanbt, unb üon Se^terem eine 
fcl^r günftige Seurtl^eilung erl^alten. Wlit bem 33riefe 
t)on ®ert>inu^ in ber §anb, fanb er einen naml^aften SSerleger 
('^ertl^e^^SScffer unb ÜRaufe in Hamburg), unb fein f^jecicüer 
Sanb^mann, ber ^ttannU Äan^elrebner unb 3ScCföfd^riftfteÜer 
ÄCau^ §arm^ fd^rieb il^m ju t)tn ©ebid^ten tin tvaxm em- 
^jfcl^Ienbcg SJoriDort. ^(au^ ®xct^ nannte bie ©ammCung 
,,Duicfborn", b. i. Sorn ber ßrquicfung. ©in anberer 
Sanb^mann, ber ©ermanifl Sölüüenl^off, recenftrte ba^ ^ud) 
in ben beiben t>erbreitetften Bettungen be^ ^erjogt^um^, unb 
ftattetc cg fpäter mit einem ©loffar unb einer literarl^iftos 
rifd^en ©inleitung au^. Älau^ @rot^ fal^ im §anbumbre^en 
feine ungemeffencn Hoffnungen erfüllt, fid^ mit ©l^ren unb 
fiol^n überl^äuft.* 35ie ©amen tjon Siel fd^enften il^m eine 
ganje SBo^ung^einrid^tung , ber Äönig tjon ©änemarf 
tjerlie^ il^m ein 5Reifefii|)€nbium, unb ber Äönig tjon ^reu^en 
fanbte i^m auf @m})fe^lung 9lCeranber tjon §umboIbt'^ 
eine ©olbroüe. @r reifte jiDei Saläre burd^ ©eutfd^lanb 
unb tjerfel^rte überaH mit t)tn berül^mtefien ©ele^rten, 
^ünftfertt unb ©d^riftftellern. ^n 39onn ttjurbc er, n^ieber 
burd^ einen Sanb^mann, Otto ^aijn, in bie bortigen ^ro- 
fefforenfreife eingeführt, unb oon ber Unitjerfität jum (Sitten:: 
boctor ernannt, ^n Siel tnUiä) mad^te man il^n gum 
^ritoatbocenten ber beutf d^en fiiteratur, iint) er erhielt toon 
©änemarf eine leben^länglid^e ^enfton, bie fjjäter ^reu^cn 
übernal^m. 5)?r „Ouidfborn" erlebte rafd^ eine 9luflage 
nad^ ber anbern, er trurbe Xion Otto ©J^cdfter iHufirirt, in 



— 204 — 

tjcvfd^icbene ©J^rad^en überfe^t, unb iDol ein 3)u^enb 6otti= 
)?cniftcn mad^tcn fid^ an bie einzelnen fiieber. 

Slber Älau^ ®rot^'^ älu^nt tjerflog ebcnfo rafd^, 
tüte er gefommen. 2)er „Outdborn", fein erfte^ ^u6), 
toax auä) jugleid^ fein njcitau^ bebeutenbfteg; er l^atte 'Da- 
mit ^i^tUn, tra^ er überl^aupt befag, unb feine fpätern 
"Did^tungen ^in^tn trentg bead^tet vorüber. (Sr n^ar 3Rcbe 
getrefen, unb bie SKobe He§ i^ i^ieber faEen. — ^laix^ 
®xct^ griff jum ^lattbeutfd^en ol^ne innern @runb. @r 
mu^te, tt)ie er, fel^r nai\>f f eiber berid^tet, ftd^ erfl jtringen, 
J5tattbeutfd^ gu benfen unb ju bid^ten, trag il^m fd^n?er genug 
iDurbe. (är njoEte. geigen, tva^ für ein MnftCer er auf 
biefem bi^l^er fo migad^teten 3^fttumente fei, tüeld^ neue 
jarte fentimentate eCegifd^e Söne er il^nt ju entlod^en t^er^ 
möge. Unb chm bieg trug üjm fo großen Seifall ein, 
l^au})tfäd^lid^ t>on fd^trcirmerifd^en ^albgebilbeten ^i^auen 
unb üon überbilbeten überfättigten Scannern, bie beibe bie 
3iatur in ber Unnatur fud^en. Älaug @xot^^^ eigentlid^e 
3lrt unb äßeife ift dnt unflare gemad^te (Sefül^fefd^trelgerei 
naä) l^od^beutfd^en 9Ruftern, unb ein untra^rer t)erfd^tDontmener 
^bealigmug, bie trol juerft blenben unb Ibefted^en !önnen, 
aber feine nähere Prüfung augl^alten, fonbern bann alg 
unleiblid^e Spanier l§ert>ortreten. S)aju geberbete er fid^ 
hjie tin ^Reformator unb ©efe^geber. 6r trollte bag ^JJlatts 
beutfd^c trieber in feine alten Sfled^te einfe^en, eg nid^t nur 
bem ^od^beutfd^en gleid^, fonbern barüber [teilen; er erflärte 
jeneg für „bie tjollfommnere ber beiben ©d)treftern", unb 
erlief Sorfd^riften unb Sflegeln, tDie man fortan fagen unb 
fingen foUe. Um t>a^ angeblirf) t)ielfad^ corrumpirte ^latt^ 
beutfd) ju fäubern, um eg ju t)erebeln, tt)at er ber ©prad^e 
©etixilt unb oft graufamen 3^ö^9 ^^^ erlaubte er jtd^, 
iDO il^m SSerg unb äleim SSerlegen^eit bereiteten , in SBorten 
unb Snbungen bie gröbften SBiUfürlid^f eiten; fd^liff er bag 
o^ne^in fd^on fanfte- glatte ©d^legtrig-^olfteinifd^e ^latt 



— 205 — 

ncä) me^r <A, fo ba| e^ in feinem ÜRunbe fd^träd^üci^ iinb 
fügtid^ tlingt. 3Son feinen ®ebicf)ten finb bie fteinen (^)rtfd^en 
Otücfe hk gelungenften, bie großem epifd^en langtüeilen 
unb ermüben; tooXiig ungenießbar aber fmb bie luftjg nnb 
launig fein follenben Partien. 

gri^ Sfleuter nannte fein erfleh Süd^Iein „ici\x\öjm 
un Siimeb", trag er fetber ,,3lne!boten unb SReimereien" 
überfe^t. ©etrig ein fe^r befd^eibener SiteC; unb nod^ be^ 
yd^eibener, ntel^r aU anfprud^^lo^, lautete ba^ äJlotto: „2öeft 
mag, be mag^t; un trer't niä) mag, be mag't jo troH nid^ 
mägen." @r begann mit bem ©r^ä^len t)on ©(^nurren unb 
©pcl^n, t)on benen, trie er trübte, ber SKedflenburger unb 
überl^aupt ber SRorbbeutfd^e ein gar großer ^reunb ift. 6r 
tüoEte nid^t belehren, nid^t erl^eben; nein, nur dn trenig 
unterhalten, beluftigen unb §um Sachen reiben. 3^^^ X^til 
tparen biefe ©efd^id^td^en aHgemein befannt, ja bereitig in 
alten Äalenbern unb Slnefboten^ Sammlungen gebrudft; jum 
Sl^eil ^atte fie ^ri^ äleuter erft felber erlebt ober bod^ ge^ 
l§ört unb gefammelt, fte fd^on l^äufig im Greife toon greunben 
t>orgetragen unb bamit toiel 35ergnügen bereitet. (Sr gog 
fie nun fämmtlid^ um, t)ermifd^te, erweiterte unb tjertiefte 
fie; er i)erfe^tc fie alle nad^ SOiedflenburg-SSorpommern unb 
gab il^nen txn neue^ ©etranb, inbem er fie in SSer^ unb 
9icim brad^te. %üx biefe ©d^nurren unb ©d^tüänfe trar 
\)a^ ^lattbeutfd^e bie gebotene, n^eil allein jtüedfentft^red^enbe 
%oxm\ fie f^jielen ja aHe im ^jlattbeutf d^en Sanbe unb unter 
^)lattbeutfd^en Seuten. ^iele traren in l^od^beutfd^er ©prad^e 
gar nid^t möglid^, toielen ^tte bann bie nöt^ige Straft unb 
SSürje gefel^lt; alle müßten fid^ ^od^beutfd^ tveit matter 
unb bläffer au^nel^men. 

3u t)m ©efd^id^ten, W auf ^ri^ SReuter'^ ©rpnbung 
ober auf eignen ©rlebniffen unb Seobad^tungen berufen, 
ober in benen er ))erfönlid^e (Erinnerungen üertüertl^et, ge- 
^i5ren: „2Ber ^ctt be gif^ fta^lenV'', „'De a3ullemmfd^", 



— 206 — 

„^e 3^r un be ^reub", ,,55e Umgang mit Samen", ,,5^e 
Äöfler u)3 be Ätnbelbier'', „gifematenten", ,,SDe ^rbhir", 
„"^at ©ö^Iinggme^'', ,,5^0^ tnrtd^t", „J)e äRecfernbörgcr", 
„äRutter l^ett ümmer 3{ecf)t", ,;35at OgentjerHennen", ,,2)at 
Sä^nuttrecfen" u. a. m. — ^n ,,aeBer ^ett be %i\ä^ ftal^Ien?" 
lä^t ber 5)td^ter feinen »er eierten ^atl^en auftreten, um gu 
geigen, tüie 35er mit htn Seuten umjugel^cn tjerflanb. SSor 
bem Amtmann ^ahtn W Sauern gelogen, ia^ W ^alhn 
fid^ bogen; je^t nimmt pe ber alte §err in'^ Scrl^ör: 

„«ßa, ^ürt mal/' fäb be Ott, ' 
„Sd bün Slmtdl^ouptmann l^ter, gi fennt mi n)ott. 
3i ©lungclg fta^t J^ier t)ör ©eric^t, 
3i ftal^t l^ier üör Slmlg^wptmann ©ctocm!* 
Un borbt malt l^ei fo'n öergtijt ©eftci^t, 
^at att be Stixl^ fung'n ax^tau ben^ern. 
„9^u pa^t mal u^ un l^ürt mal tau, 
Un baut, toat il 3ug l^etten bau: 
^e ftal^Ien l^etott^en, Mituen ftal^n, 
^e $(nnern fönnen rute gal^n/ 
Ztoti güngen rut, bret hletotn ftal^n. 
////3ö/ ^^^ Slmtg!^auptmann, ja toi brei, mi IftetottJen't bal^n"" 

„5)e SuHentüif (i^" bel^anbelt ben Äampf jtüifd^en ^Bürgern 
unb ©ürgermeifier. 5)ie ©uHentüiefe foH toon bleuem t>er^ 
pad^tet werben; bagu fle^t Xermin tjor bem Sürgermeiftcr 
an, ber feit langen 3<*]^^en f eiber ber ^äd^ter tüar unb 
feft entfd^ioffen ifi, eS aud^ femer ju bleiben. 6r bietet 
vok frül^er fünf jl^aler; aber ©d^neiber Soleier, ber ©tabt? 
fj^red^er, fa§t pd^ ein §erj unb übertrunn^ft baig ©tabtober? 
^aupt. 6r bietet ad^t unb bann fogar fed^^jel^n ©rofd^cn 
mel^r, jebod^ loergebeuig: 

3)c $crr Surmciftcr rid^t't ftl ^oc^ in (Sn'n, 
Scggt ämcr fine Ogcn beibc ^änn, 
2)ormit l^et bcter fifcn fünn. 
Un ült borl^en^ wo unfe ©niber ftünn. 



— 207 — 

^en Sniber hmt bat $att in finen 2ito; 

2)e §ett 83utinctfter Mit noc^ mal ftn „giml" 

®ct)abbcr tretet ftijtt ben @ntber an: 

„Sat 3)i nic^ lumpen, Sßabbcrmann!" 

„„©ö6 SDoIcr"" rbpptbc ©niber ,,Qtto i! aJlcib!"" 

^(Hi^ unf SSutmetfter, rafc^ entflaten, 

SiQ ft! be SBifd^ ntc^ nel^men taten: 

„SSot tS benn bat för'n bamlic^eg ®ebeib? — 

giw 2)alcr! — SBat faß bat bebüben? 

Xaum irflcn, annern , un taum brübben!" 

93au|! Ueit ^ei up ben ^tfc^: 

„m\n ig be SBuKentoifd^!" 

3Bie man in ©tatjcnl^agen ftd^ er^ä^tt, foU biefer Bürger:: 
nteifter ber eigene 3Sater beg S)id^terg getrefen fein; n-^oran 
aber billig ^u ^treifeln ift. — „T>t ^\}x un be grcub" 
bagegen entfprid^t genau einem SSorgange, ber fid^ in ©tauen- 
l^agen zugetragen al^ gri^ Sfleuter ncd^ ein fleiner Snabe 
iüar, unb toeld^en er aud) in feinen (Erinnerungen er^ä^lt.*) 
3m „Säufd^en" finb nur bie SRamen t)eränbert. 21uj8 ©tatjen^ 
l^agen ift äBaren gemad^t, ©d^ufter ©aalfelb l^eigt l^ier ©d^ufler 
©ull, unb feine Xod^ter ßläre, bie mit \)tn ^omöbianten 
entläuft, trirb güen genannt. %xUn, ober eigentlid^ ßläre, 
fam mit ber Gruppe in il^re ^aterftabt ^urüd, unb trat 
l^ier im ©rambotr'fd^en Sl^ortrege**) auf. SDa^ Crd^efter 
beforgte 3od^, ber mufifalifd^e 2lbj|utant bon „Onfel'' §erfe**), 
mit feinen „Sungen''; unb aB S]^eatert>orl§ang fungirte ün 
tveigeg fiafen. SScr il^m, in ber erfler Steige, ft^t ber ©d^ufier, 
ber gürnenbe SSater, unb eben rei^t bie entlaufene Sod^ter 
burd^ i^r enragirteg ©^iel aEe 3ufrf)auer ^n. 5)a benu^t 
fte gefd^id^t eine ©teüe il^rer Siolle, um itn Jviber feinen 
SBiUen fd^on l^albgetüonnenen SSater üoöenb^ ju ertüeid^en. 
Unb jtDar fo: . 



*) „©c^urr-^aHurr" ©. 272 ff. 
**) «gl. G. 12 



— 208 — 

SScrlang« fmct fei fi! u^ bc 3r*), 
„Ol^ SSotcr", fd^rcg [, ^ücrjeil^e mir!" 
CH (öd^Quflcr S3uII, bc brögt fi! finc Ogcn, 
got't fi! cn §art, fprung nac^ cl^r 'rup, 
@t5bb Sod^ctt un bc Samten runn, 
Un ag :^ci bi ftn fjüen ftunn, 
SBört l^ci Jet ut bcn ^cifatt up.**) 
„„'Sflin SJöd^ting, nüs l^ir üon SScrgebcn! 
Sin 2)i !ann i! blot ^x ***) wn fjrcub cricwcn. 



(Sbenfo fpieCen - in ©taüen^agen „®at ©ö^Itnggme^" 
unt) „^at Zai)n\xttxtdm". Sie fpielen beibe bei „©octer" 
SRe^, beffcn gri^ SReuter gleid^fall^ in feinen (Srinncrungen 
gebenftf). „©octcr" 9Ke^ ^at brei äRcffer, mit benen 
er feinen Patienten bie 39ärte abnimmt: \)cl^ erfle foflet 
§tt>ei ©rofd^en, t>a§ streite einen Sd^illtng, bag britte einen 
„@ö§ttng" ober einen falben ©d^illing. 33auer S^ac^tn 
au^ §anfd^enbör}) lägt fid^ aug ©rünben ber ©illigfeit 
mit bem ,,®ö§(inggme^" barbieren, mug-btefen SSerfud^ 
aber treuer genug bejal^len: 

^c ^^rancn Icpcn an bc f&adtn tun, 

%at ©ö^IingSmct, bot tadt i^n fd^unn, 

Slg mcnn fo'n burn-börc^flud^ten ^gt 

(gm unrc 9iäf l^crümmcr fegt. 

Un langer !unn l^ei nu nid^ ftvigcn; 

^i fung nu lub!^atö an tau feurigen: 

„SSerflud^tcr ©unb; nu lat mi loS! 

31 mU, i! ^abb, 2)1 diadn, blog, 

SBo i! 3)i l^cwwcn WuK; il toull 2)i't liieren. 

3)u ©fcl! S^cnnft SDu bat balbircn?! 

9hl Icttft 3)u los mi up bc ©tcK! 



*) @rbc. 

**) Upbörcn = aufl^cben. 
•**) (g^rc. 
t) ,, ©(^urr=3Ölurr " 8. 229. 



— 209 — 

3)u foUft- nu langer nitf^ ut mtncn gcK 

Tlit a)in öcrftuci^tcä SJlcfe 3)t Slcinicn fnibcn!" 

Un börmit Iö^)pt l^ci ut bc 3)ör l^crut. 

SBag SSauer §agen i)or Sd^mer^ trüt^enb ma^t, t^er? 
fc^t SSauer $äfeC in SetDunberuncj unb 5)an!barfett. ,,3)octer" 
3Ke^ tfl ntd^t blog Salbircr, fonbern aud^ (Sid^oriu^ — 
,,bic beutfd^e ©prad^e fagt ©regoriu^"*), t)erbeffert Sräfig 
feinen ©rog^Sleffen Äörling. 33auer ^äfel l^at „^a^nwc^a^'' 
iinb nimmt feine S^^f^i^ti^t i^ „^ccttx" 3Ke^, trifft aber 
Blog ben ,;2)octerburfd^en'' antuefenb. ®er jiel^t mit feinem 
Snfirument ben SSauer ein paar Sölal burd^'^ ä^^^cr, 
uni !rigt fo aud^ enblid^ ben 3^^^ l^eraug. $äfel giebt 
an^ freier ©nifd^He^ung einen @ulben unb gel^t gufrieben 
in fein 2)orf. 5Ra^ einiger ^dt melbet fid^ id i^m ein 
anberer 3^^" !ranf, unb er mug ivieber in bie ©tabt. 
5)ie^mal finbet er ben ,,5)octer" ju §aufe; 9Ke^ f eiber 
tjoHjiel^t bie Operation, nnO jtüar mit einem einzigen 
„3tud". SRatürtid^ ertrartet er nod^ beffer atö fein SSurfd^e 
belol^nt 3u n>erben, fielet pd^ jebod^ fe^r enttäufd^t, benn 
^äfel reid^t i^m ein ,,oße^ bämlige^" 3^^i9^öW^"fiödf. 
SSergeben^ tl^ut er tjerle^t unb beleibigt — t^ l^iCft i^m 
nid^t^: 

„^t, bat ^ett Mens ftncn ©d^idE", 

©eggt ^äfcl; bit gung mt tau fwinn.**) 

®od^ bi ben SBurgen -- nc, bat lat man fin — 

9lc, Sörauber SD^c^, för toat; i« toat: 

SBat ^ct be nic^ för Slrbcit ^abb." 

2lud^ in „Sölü^ inrid^f' (SSortrefflid^ eingerid^tet) er^ 
fd^eint ein perfönUd^er Sefannter beg S)id^ter^. ©^ ift ber 
Äüfier ©ul^r, ben gri^ 5Reuter in ^aUl fanb, tt>o fein 
Dn!el ^aflor n^ar***). Lüfter ©u^r fprid^t bag ftafpfd^e 



*) ©l^irurgug. 
**) ©cfc^winb. 
***) «gl. @. 23 unb 108. 

Otogau, fSfriö fRentev. 14 



.— 210 — 

„SKiffingfd^", biefeg xirfctnifd^e ©emtfd^ »cn §cd^5 unb 
^lattbeutf d^ , trortn .nad^ i^m 33räfig f o ercellirt. ^an l^ore 
ün Lüfter ; tüäl^renb er feinet ©d^ulamt^ iraltet: 

ff^a, ^inbet, ia! ®Iaubt mi^ boiS nur! 

@el^t, unfre S93elt, bai» ig' ne S93elt 

SBic'g nal^rcnS*) eine giebt l^ier in ber SBelt. 

3d^ mar fd^on meit l^erumgefommen 

Stuf meine SBanberjc^aft, ag id^ nod^ ©d^neiber m&t, 

2Dod^ l^ätt id^ niemals nid^ Vernommen, 

3)a6'S eine beffre gebe mel^r; 

^a3 l^eigt, ben Fimmel aufgenommen. 

®aiJ lonn S^btoebetein infel^n. ^ 

9{e, unfre S93elt un att bie ©ad^en, 

^ie in il^r fünb, bie fünb fo fc^5n, 

^a6 id^ fie fetbft nid^t lönnte beffer mad^en. 

©Ott fc^uf ben äJlenfc^en unb ben Stffen; 
SBorum l^at er benn tooll baä Sal^r erjc^offen? — 

SBer »eife't? «eftnnt ©uc^ nod^ en 93eten! 

Sl^r bummen SungS, S^t »ißt baS nid^t? 

6e!^t! bad id borum. fo inrtd^t, 
2)a6 ieber tned^t unb iebei» ^aten 
3u red^ter Seit fein Qal^rlol^n Irigt, 
Un unferein fein 93itfc§en ßJcIb. 

Un benn bie ^onatl ®e!^t toie n^unberbor! 

8m5If aKonat l^at ein jebeg Qol^r, 

Un ieber SJlonot breijig 3^ag', 

Un etlid^e nod^ einen mel^r. 

Älänl^omelS Scl^önn Qöd^ing, fag', 

SBo lömmt benn biefe ©ad^ »oll l^er? — " 

llnb ber Änabe antn? ortet ganj im ©inne be^ äReifter^: 

,;S3on hit ÄarninfenS fömmt ba§ l^er, 
SBU bi benn ümmer jungen baun." 



*) $«irgenb2. 



— 211 — 

,,£)e Softer up be Äinbelbier'' ift ntd^t ©ul)r, fonbertt 
ber Lüfter im SlEgenteinen; trie er brei Sage toor bet 
geftUd^feit fa[tet unb bann auf bem ©aftfd^tnaufe fo lange i^i, 
bi^ er faft berftet, unb fo t>tel trinft, ba§ er auf bem §ctms 
trege liegen bleibt unb auf einem 9Kift^ufen augf^ldft, 
ioo il&n am näci^ften äßorgen ber ©d^ulj finbet. S)a f})ri(i^ 
er nun: 

,,»abber ©d^ult, Tat a)t bebüben: 

5Böfe Ociftct finb bereit, 

Uns, bc öon bc ®ciftlic§!eit, 

Stets tau fop<)en unb tou brüben.*) 

@ctt mon 2)tn ©emdut^ in fRn% 
S3abbcr, un ücrrab mi nid^. 
©eggt man blot-bcn ^rctfter nici^ 
Un bilcim nid^ mine gru!" 

®olcf)er ©tnbien unb ^l^arafterbilber, bie t>on glücf? 
Ud^er 39eobad^tung geigen unb burd^ i^re ^umoriftifd^e ^ax- 
(tellnng feffeln, l^at ber .55irf)ter »iele gegeben. 3n ,,3)e 
Umgang mit ©amen'' njirb ber „©trom'' ober junge 
SBirtl^frf)after gefd^ilbert, trie be^ unb tüel^müt^ig er auf bem 
©ut^l^ofe, unter ien 2lugen be^ §errn, fid^ benimmt; tric 
,,gro6fpurig" er auftritt, trenn er einmal in bie ©tabt fommt; 
unb in iüeld^ eigentl^ümlirf)er 3Kanier er gelegentlid^ mit 
S)amen umgel^t. „j)e SRecfeInbörger'' iKuftrirt ben ge^ 
funben 2l))petit ber ©ingebornen, bie augerl^alb i^rer §eimat 
bie ^Portionen ftet^ ju Hein pnben, unb bal^er, tt>k ber 
3nf^)ector ©rfiimmel^Sranbt auf ber Steife, in Serlin fid^ 
glei(^ fieben jauben unb fünf gCafd^en SRotl^h^ein auf ein= 
.mal geben laffen. „2)at Dgentoerblennen" entölt ben S3erid^t 
3od^en'^ über bie SSorfteöung eine^ Safd^enf^ieler^, ber il^m 
aKerlei ©d^abernad^ angetl^an unb il^n aud^ fonft nid^t red^t 



*) Sieden, planen. 

14* 



— 212 — 

bcfriebtgt l^at. S)cr „Stufetöferl" t>tx\pxadi^ baö 3wnge 
toon einem $a^n unb einem ^anind^en ju geigen, brad^te 
ober fd^lie^U^ nur bie ,,Beiben ©Item" ^nm SSorfd^ein. 
SSon tieferer SSebeutung ftnb ,,9lnnerg möt't n?arben" unb 
,;SlKutter l^ett ümmer SJted^t", \)k beibe bie ^olitif auf bem 
S)orfe bel^anbeln. J)ort n^oEen ^afior unb ©d^ulge 

"Sit ©tärlung for Slcöierunö fein 
Un for bcn l^ol^en Slbcl — 

n?erben aber, ba pe fid^ in il^ren $rii)atintereffen gefd^dbigt 
feigen, nod^ ,am fctben Sage gegen älegierung unb W)d 
auffä^ig. §ier finb bie Sauern t)erfammelt, um über eine 
SSolfd^aft be^ ©belmann^ ju bi^curriren, bcr jte n?arnt, fid^ 
nid^t i)on „3uben unb 5lbi)ocaten'' \>tx\ix^xtn ^u laffen. 
®ie l^ö^nen unb fd^im)3fen ben ©beimann, bi? biefer )}Iö^nd^ 
einen SSertl^eibiger finbet: 

2)unn frop und (Sd^ultenmutter ut be ^d 

93i*n nmrmcn Slben*) rut un fdb: 

fj^vi l^oll't bat 3BuI, tocnn i! l^ier rebl 

a)at iS nu \t>, fo aS bat iS; 

2)at @in t§ ä»er ganj getoig. 

©ei fcßöt/ 3i fätcn 3ug öon Suben un 2lt)!atcn 

9{td^ in be fjingern ftigen taten; 

Un bat möt il öerftännig i^cttcn, 

Un borin l^ett l^ei fc!er red^t. 

®at möt l^ei fülttjft am bcften »eiten, 

a)e l^cww'n em in fin ©d^uKcn**) bröd^t!" 

@inc gro^e ^In^al^l ber ,,8äufd^en'' fmb il^rem Äernc 
nad^, n?ie fd^on gefagt, alte allbefannte 9lne!boten, unb üon 
gri^ SReuter nur umgearbeitet, loMifirt; 3. S. „^erbü^", 
,,®e i^i^tgeri", „S)at fümmt enblid^ bod^ an ben SRed^ten", 
„SDe aSeforgung", „51^ ®u mi, fo i! ®i", „J)e ©ül))", 



*) Dfen. 
^ **) (öd^ulben. 



— 213 — 

[6cr aud^ jte crfd^einen l^ier trie neu, ober fic emcdten 
3d^ neueg ^nteteffc burd^ bte bramotlfd^e (SinHeibung 
nb mbtoibueHc g^tbung, fotüte burd^ allerlei fonttfd^e mtb 
ttinortfiifd^e ^ntf)attn unb originelle Slu^antDcnbungen. 
5a bringen bie ^amxn il^rem ettüa^ ^bgierigen 5{5afior 
mn ^uö^m, @r nimmt i^n mit ^ant, cübtx er n?irb 
%^ ©efd^en! aud^ fofort bud^en. „Q^ ifl nur um bie 
)bferi)anä!" bemerft er: 

&m!" brummt be DU un h;a|t fi! in ben a)äs 

n grint ben greiftet ai en pngftoS an. 

Illin letto ^err ^after, ol^, benn fd^ritoen @' man 

)or achter @^ren @a| no^ bit: 

)ie 93auem brachten il^n mir tooU, 

lod^ nal^men fie ii^n tt)teber mit. 

n nu abjüä, ©err ^aperl'' feggt be DU 

n padt ben kaufen in. — ,„,©olt!""rö»)»)t be^reifter, „,;fac^tl 

5at ^eit benn bat? SBo \ol 2Bo an«?'"' 

31^, ©err", jeggt unfe Dtt un lad^t, 

Sat is man um ^e Obferuanil'' ' 

^ned^t 3od^en l^at feinen §errn n)egen ^u fd^ted^ter 
5e!5ftigung tjerflagt. SSädfer §agen n)etft bie 33efd^ulbigung 
ttrüftet jurüdf unb filiert ein ©erid^t an, boB in feinem 
)aufe gdng unb gebe ift. !Der Äläger toirb l^ereingerufen, 
ni ber tjorfi^enbe ©ürgermeifter fäHt über il^n, l^er: 

„a)u ©lüngel, 3)u entfamtigte ©affunfl 
^ntmurt 2)tt m up mine Stag: 

3*inbflcifd^ un ^liimen iS't en flidftt ©etid^t?" 

,; „3)en iempel of/' " feggt Sod^cn SBrümmer, 
Un breit ben i^ant in fine $anb l^erümmer. 
„ ,,9{inbfleifd^ un ^Imnen i« en f(^5n ®erid^t, 
i)odi, mine ^nn, il Irig*t man nid^." " 

3Son ^ünbenber SBirfung ift bo^ gleid^foH^ an^ einer 
Itbadfnen ©efd^id^te Umgeformte Säufd^cn ,f^at bebjl S)u, 



— 214 — 

toenn J)u ^önig ivirfi?'' 3^^^ l^afteriDad^fcnc ^ütejungeh 
liegen unter bem Sufd^, h?o fte gegen ben älegen ©d^ufe 
gefud^t l^aben, ficdfen fxä) t^re pfeifen an unb fd^n?afeen 
öergnügKd^, ivä^renb ba^ i^nen antjertraute Sorpeni)ie^ 
feine eigenen 2öege gel^t. 5)ie S^^gen fpred^en toom ©d^uCjen, 
ber ben ^ntä^t gef dalagen unb extiäven einmütl^ig: 

@ci wallen ft! gett)i6*nid^ f lagen latcn, 
@ei brulten bat tau üben nid^ bon deinen, 
@et wuHen för lein @Idg nid^ betnen, 
^t leijoetft würben fei ©otbaten. 
Un bon @o(baten lernen f u)) ben l^önig. 

Sie fragen einanber: 2öat bebfl 2)u, n^enn 5)u 
Äönig n^rrft? 2Borauf bie befannten 9lntn?orten folgen. 
Sute meint, er iDÜrbe bann feine ©d^tueine blo^ nod^ ju 
gSferbe lauten; ^rifrf)an fj^rid^t: er njoHe für biefen gatt 
feinen Xabat me^r, fonbern lauter 3wnber raud^en. 2lu§ 
biefem Äöniggtraum n?erben fie gar graufam gen^edft: 

^unn lantnt uns ©d^ultenbaber ad^ter'n ^urnbufd^ rute, 
Sn fine $anb en @d^ad^t, en rechten löl^mgen. 
,,a:duW; SRadEertüg! töuw, i! will 3ug beföntgcn! 
Äüt bor mal l^en! 3)e ©win fünb in ben SBcitcn. 
St SRadfertüg! 3i roft nti aß XobadE?!" 
ffiap^l SRa))^! teilt @d^ultenbaber jeben 
©n rid^tig 3)u6enb in bc 3odt. 
nSi ©ndfefö! 3i Wim Äönig ftn 

Un lat be @win in*n SBeiten rin?!" 

« 

S)en 39efd^lu§ ber „Säufd^en un Stintelg" mad^t bie 
fd^alfl^afte ^pijid „%n min leinten Seterotüer": 

31 beb nu aU \o männig 2äu{d^en 

Ut SOicdfelnborg be Sttb öerteHen, \ 

SRu möt 3i ran, bat f)tipt 3«ö nid^. 

3f lat Uli nid^ öon 3«0 Bcgöwfd^cn, 

Si ntägt nu Bibben ober fd^eHen; 

SBen bat nid^ idft, be Irofet fil nic§. 



— 215 — 

« 
^^i i)mtot fo mönnig @tüdfc^en limett 
^e fünb fo fd^naffd^en tau üerteQen; 
3^ gtött), tl frig o! ein taurcd^t 
Un mann 3i 3ug of bof't un itoert 
Un mi ol utüettd^amt boul^t fd^eHen; 
2)at {d^Qbt etn nid^, ag $ogge*) feggt. 

^u bortpfi mi bat nid^ dtoel nel^metr, 
9ie, Xetcroto, i! lann 't nid^ taten; 
3fle, Xcteto», bot wir tau ^artl 
3! mä6t mi oä en $ubel f^dmen, 
SBenn i! mol güng börc§ 2)ine ©traten, 
ajlin 83au! »ir og en $unb ol^n Start**). 

9Wd^ bon ben $ält***), öon ^t ©obutmeten***), 
3flid^ öon ben «ull'n***) will i! berid^ten, 
^t, il üertctt l^üt, wcft öerfid^ert, 
SBenn Sincr toul^üren will en S3eten, 
'9le ganje nie öon 3ug ©cfc^id^ten, 
Un be i^: ^on ben oUen S3Iüd^ert. 

(gg folgt nun bag „Sauf d^en", ba^ grife SReuter fpäter 
bramatifirt l^atf). §tcr erjdl^It e^ ^^ä^cn Sl^lgrimm, ber 
el^emalige 3^^^^*^^ ^utfd^er, beffen langer eingel^enber 
SSerid^t, unter toörtlid^er 5lnfü]^rung ber t)erfd^tebenen SRebcn 
unb ©egenreben, fid^ in feinem SRunbe etlva^ untüal^rfd^einlid^ 
aufnimmt, ©old^er Untoal^rfd^einlid^feiten, Uebertreibungen 
unb 3nconfequenjen finben fid^ mand^e; bod^ finb biefe 
©d^n)dn!c aud^ trol nid^t mit firengem äRagftabe ju meffen. 
(Sbcnfo muffen bie mitunter grcHen unb fiarf aufgetragenen 



*) SBa^rfd^einlid^ ha^ belannte liberale 9Jlitgtieb bei 
medtlenburgifc^en SanbtagiS. 
**) ©d^wonj. 

*♦*) 3)te ÖJefd^id^te Dom ©ed^t, oom SluSmeffen bei SrunnenS 
unb bom ^nüen finb aHbelannte (Sulenf))iegeleien ber Xeterower. 
t) 9Jgl. ©. 155. 



— 216 — 

garben bem @enre gu gute gehalten trerben; unb gch?iffc 
5)erb]§etten, bte einem ^ocf)beutf d^en Ol^re mi^faEen, ftnb 
im ^lattbeutfd^en eben geh?öl§nlid^ unb aud^ ^ier feine^treg^ 
t)On fo übler 33ebeutung. S)ennod^ ifi nid^t ju leugnen, 
ba| etUd^e Sauf d^en, trie „2)e ©efeUfd^ft", ,,5)c @efang", 
„Snjei ©efd^id^ten öon ^wnfer (Sorl tjon 3)egen" :c. einen 
gefd^madflofen, lap)3ifd^en ober gar una}>})etitlid^ett ©inbrudf 
ma(^en unb beffer iDeggeblieben tüären. 9lnbere ftnb gar 
ju breit au^gefü^rt, ober fte laffen bod^ ^id unb ^tvti 
tjermiffen, g. 33. „S)at Sol^rmarf, ,,2Bo ig ung Ofe?" 
„§ei möt ^e ran", gerner jtnb fprad^K<i^e ^ncorrcct^ 
Reiten, fd^iefe, gefud^te ober ge^ufte 35iCber, l^infenbc SSerfe, 
unreine unb unerlaubte SReime nid^t- feiten; aud^ bie Drtl^o:: 
gra})^ie fd^n?an!t nnt) mu| ftd^ SKand^eg gefoiöen laffen. 
Srofe aüebem ^nb^abt %xx^ 9teuter fd^on in biefem feinem 
erften 33ud^e ia^ ^lattbeutfd^e mit einer Sirtuofttcit, gegen 
h?eld^e feine l^od^beutfd^en ©d^riften ungelen! nnh gebrcd^lid^ 
erfd^einen, mit ber ÜReifterfd^aft beg eä^kn 3!)id^terg. Unüber^ 
trefflid^ fleibet bic „Säufd^en un 5RimeB'^ ia^ äßedflenburgtfd^c 
^latt; mit feinem hxtittn öotlen Slang, toie SSrauber, 
kaufen, ^reijier, ©äuber 2C. ; mit feinen f of enben f d^meid^efnben 
©iminutiWn, n?ie ©äl^ning (@öl^nrf)en), S)öd^ting (2!od^ter- 
d^en), ^erring (^errd^en), ^afting (^ajiord^en), fogar firing 
(fd^neEd^en), ni))))ing unb ^ridfing (genaud^en); fotoie mit 
feinen jal^tlofen naiöen, naturioüd^figen unb onomato})oietifd^en 
9lugbrücfen unb 333enbungen. ®ar tjiele fold^er SBörter, 
toie ©doofen, i^tnjel, ©laptfen, glwtfd^cr; braubern, toer- 
grifen, fifa^en, [tanken, gauftern, fpillunfen, fummeln; 
nägenflauf, ftur, »eninfd^/fi)3)3rig, öergri^t, bräftg., j)ij5Üngl, 
quanjtoig u. a. m. — fönnen gar nid^t ober bod^ nur fcl^r 
unöoÖfommen überfe^t it>erben. 



— 217 — 

„ — — äJleine ©cbid^te finb nid^t xoxt tjornel^mcr 
Scute Äinber, btc ^om §errn '^Qi)pCL mit ©mpfel^rungcn aller 
Slrt, mit Keinen O^ren iinb . ariftofratif d^en §dnben, ge^ 
fd^nürter Saide unb jartem Steint in bie SBeft gefenbet 
njerben, bie aUentl^all^en rüdffid^tg^olle Slufnal^me finben unb 
jtd^ bafür*mit gefegten ^ierlid^en 2Borten kban!en. 9lein! 
fic finb ober fotten fein eine Kongregation Heiner ©tragen^ 
jungen, bie in „rol^er ©efunbl^eit" lujHg über einanber 
^3ur jeln, unbefümmert um äfil^etif d^e Situationen, bie fröl^lid^en 
3lngeftd^tg unter ^ftad^jgT^aaren l^er^ortad^en unb ftd^ jutoeiten 
mit ber Sl^orl^eit ber SBeft einen ©d^er^ erlauben. J)er 
@d^auj>la^ il^rer Suft ift nid^t ba^ gebol^nte ^arquet fürft^ 
lieber ©alottg, nid^t ber farbenglül^enbe Seppid^ jierlid^er 
Souboirg; il^re 30Belt ift ber offene SJlarft, bie ftaubigc 
§eerfirage be^ Seben^, bort treiben fie fid^ uml^er, jagen 
unb l^af d^en ftd^, treten ernft uml^er ftotjirenben Seuten auf 
btc 3^^^"; xvi\tn bem l^eimtoärt^ jiel^enben 33auern tm 
©d^erjmort gu, t)erf<>otten ben Süttet, jiel^en bem §errn 
9lmtmanit ein fd^iefe^ 3RauI unb t^ergeffen 'tixt S0lü^e tjor 
bem §etrn ^aftor ^u jiel^en." — 

©0 d^arafterifirt ^ri^ SReuter fefber bie ,,Säufd^en un 
SRimel^' in ber SSorrebe, bie er unterm 18. Dctober 1853 
fd^rieb; unb feitt^ SBorte beäeugen, ba§ er, ba^ ®enrc 
unb bie' tjorm anlangenb, fe]^r xo^^ tougte, toa^ er tooßte 
unb btad^te; bag il^m nid^t^ ferner lag aU ettoa eine 
9lad^al^mung unb ein SBettlauf mit bem „Ouidtborn- ', fonbern 
ba§ er gegen biefe ©ammlung fentimentaler ibeaUfiifd^er 
©ebid^te geioiffermagen ^ront mad^te. 35ann fäl^rt er fort: 

„3a, f'fringt unb lärmt nur, il^r armen ©d^elme! 
aSalb tottb e^ au^ fein mit eurer Suft, unb toenn il^r unter 
frembc Seute fbmmt> lotrb man eud§ jiel^en unb jcrren, 
eud^^ ritj^ten Vix^ l^obeln, man ioirb eure Slu^etaffenT^ett 
jüd^tigen; ioag il^r in aller Unfd^ulb unb SRatürlid^fett für 
©d^er3 l^ieltet, toirb man eud^ atö ©robl^eit unb Stol^l^eit 



— 218 — 

in 3lnred^nung bringen. — — ,,^6) bin barauf gefaxt, 
unb ft^c, toxt ber ^erfer fagt, auf bcm ©o^jl^a bcr ®ebulb 
unb raud^c bte pfeife bcr ©rn^attung." — 

2lbcr fold^ albcner 35omjurf tfl "oon bcr 'Äritif nientäB 
erl^öben morben. 5Rur @inc Stimme lieg ftd^ gegen ben 
©id^ter tjerncl^mcn; fie crÄang fel^r \\>^t uvb.'oon gan^ 
uncrii?artetcr ©cite. 6^ n?ar bic Stimme beg 5Retbe^ nni 
ber .3Kt§gunft; eg n?ar ^lau^ ©rotl^, ber })tattbeutfd^e 
Slcbcnbul^Icr, bcr, erbittert burd^ bag günfitge Urtl^cit, n?eld^c^ 
^Robert ^ru^ im,,9}lufcum"*) über %xi1^ Jfteuter auggef^jrod^cn 
l^atte, fid^ 1858 — fünf ^a^xt naä) bcm 6rfd^etnen bcr 
,,Säufd^cn un Siimcl^", alg biefc fd^on in britter, „5)e SRcif 
na^ 33cüigen" in ^n?citcr Sluflagc l^erau^gcfornmcn, unb 
aud^ bereite „Äcin §üfung" erfd^ienen n?ar — bcr jtd^ nun 
in feinen ,,33riefen über §od^beutfd^ unb Ißtattbcutfd^" 
folgcnbcrmagcn äußerte: 

„ — — i5ri^ SReuter T^at fid^ befonber^ burd^ feine 
Säufd^cn un SRimcB einen 5Ramen gemad^t, unb bic Äritif 
erflärt fafl allgemein biefc 3lrt ^oefie für bic cd^te ^jlatt^ 
beutfd^c aSotfö^Joefic. @g t^t mir leib, bag id^ bcm nid^t 
anberg njirffam n?ibcrf})rcd^en tann, atö inbem id^ bic 
Unrid^tigfeit biefer 3lnfid^t im ©pcciellen nad^metfe. — S)ie 
Säufd^en un SRimcIg finb in gcn?anbtcm ^lattbeutfd^ ge^ 
fd^rieben, ol^nc 3^^^9 ^"^ @cn?altfamfcitcn, fie jlnb leidet 
unb bequem crjdl^tt, Har unb anfd^autid^, bic ^ointe iDirb 
nie tjcrfcl^lt, SRcim unb SRl^^tl^mug ftnb natürlid^, aber fie 
jtnb burd^ unb burd^ gemein. Sic fül^rcn un3 nur ^jtumpe 
unn?tffenbe ober fd^mu^ige fd^taue ijigurcn ^or. 6tn Sauer 
n?trb betrogen ober betrügt fetbft, er bcgel^t bic gemeinfien 
Ungcfd^idflid^feiten, ^erficl^t nid^t einmal eine ^Caffe Kaffee 
ju trinfen, belügt feinen 3lmtmann, jcigt ftd^ bümmer aU 
fein Äned^t, Unb nid^t blo^ ber Sauer, aud^ bcr Kaufmann, 



*) »gt. @. 160. 



- 219 -1 

ber §anblung^rcifenbe, ber 3lrjt, ber 3lb^ocat, ber Äüfler 
auf ber Ätnbtaufc n^erben ung nur ^orgefül^rt, um 'über 
jtc aB XUpd ober ©pi^bubcn ju tad^en. S)er d^rifiUd^e 
^rebigcr tritt nur auf aB geeignctfte ^erfon, t)Ott einem 
iübifd^en Siogfämmer beim ^ferbel^anbel büpirt 511 n?erben, 
unfer beutfd^er §e(b Slüc^er nur, bamit ein übereifriger 
^oli^eibiener il^m bie jEabadfgpfeife tüegnel^men unb bafür 
t5on ganj jEeteron? ^rügel befommen fann. 5)a^ n?äre • 
bie SCütl^e beg SSolf ^(ebeng? ba^ feine ^oefte, bie man il^m 
abfielet unb il^m tüieberbringt? 5fteirt, ba^ l^eigt aHeg in 
bcn Ouatm unb 3GBuft ber ©ierflube l^inab^ unb l^ineinäiel^en, 
too man fid^ in ber fd^Iuberigfien ©pred^tweifc 3Sabemecumgs 
SKnefboten er^dl^lt. 5)a ift alleg. ^Uidi^, nämlid^ Sldeg gemein, 
©ürger unb 3lbct, ^0^ unb .niebrig." — — — „5ßSer in 
iitn Säufd^en un SRimeB , bie SRatur 9Redf{enburgg unb feiner 
©ciuol^ner fud^t, ber mirb flaunen über einen 3lugiagftatt 
X>on ©robl^eit unb ^lum^jl^cit. ©0 !ann bie grellfte aCBirflid^f eit 
nid^t fein unb ift eg nid^t unb nirgenb^/' 

3Bie man fielet, joÜt ^{aug @rotl^ ben „Säufd^en un 
SRimelg'' in formaler §injtd^t unbebingteg, unb tl^atfäd^Itd^ 
ju l^ol^cg Sob, um fobann tjom fittUd^en unb äftl^etifd^en 
©tanb})un!t über fie t>tn ©tab ju bred^en. ©r ttimmt 
ftd^ mit gcn?attiger ^ntrüftung angeblid^ gcmi^l^anbelter 
®auern unb ©ürger, Äüfter unb ©eiftüd^en, ^mt^ unb 
(SbeHeüte an^ naö) feiner 3lnfid^t ift ba^ ganje medfleits 
burgifd^c SSoIf tjon gri^ SReuter tief l^eruntergejogen unb 
arg beicibigt n?orben. 35Bie merfmürbig, ba§ man in Wltditn^ 
. bürg felber baöon gar niö^i^ \pnxte, im ©egentl^eil bie 
„Säufd^en un SRimetö'' mit angenel^mer Ueberrafd^ung auf- 
genommen, unb fid^ an il^nen fo fel^r ergoßt .l^atte! 35BirHid^ 
)^ä{t eg-aud^ fd^toer, biefe l^armlofen gemütl^Ud^en ©efd^id^ten 
anber^ auf^ufaffen, an i^nm ein ?lergerni§ ju nel^men. 
9tirgenbg finbet fid^ bie geringfte ©el^äfftgfeit gegen irgenb 
einen ©tanb ober eine harter; nirgenb^ eigentüd^e ©atire 



— 220 — 

ober ©arfaMu^, bic überl^am>t nid^t gri^ SReutcr*^ ©ad^c 
finb/ n?oju er gar feine Slnlogen bcfi^t. ÜÄan l^ört nur 
ba^ l^clle, t^ergnügtc Sod^en be)g ^umoriften ü6er bic 
Keinen ©d^n^äd^en unb Sl^orl^eiten ber SBclt, an bcnen aud^ 
ber J)id^ter Xl^eil ju ^aitn fid^ öotlfontmen ben?u§t ift. 
gri^ SReuter'^ ^er^ ^ngt ^iel pi fel^r am 3Srl!e, unb tn^^ 
befonberc an feinen Sanb^leuten, aB ba^ er mit il^nen 
@J>ott unb §ol^n treiben foüte. ©inige tnenige Säufd^en 
jtnb aHerbing^, ii?ie fd^on zugegeben, ettwag gefd^marflo^ 
unb unap^jetitlid^, aber gerabeju ,,gemein" unb ^^unflätl^ig", 
tok Älau^ ®rotl^ fie nennt, i^ !ein ein^igeg. ©elbft n?enn 
gri^ SReuter ©auf er unb SSielfrage, Tüpd unb einfältige 
pinfet, ©d^elme ^unb ©auner, ober ganj naturaliftif d^c unb 
parabiefifd^e ©cenen ^orfül^rt, fo malt er f!e bod^ nie um 
il^rer felbft n?illen. ©r malt mit tjöHiger Unbefangenl^eit 
unb nur um ixt !omifd^en unb l^umoriftifd^en ©eiten fold^er 
giguren unb ©ituationen l^eröortreten ju laffcn; tvcld^'en 
3tüedE er auä) fo gut erreid^t, bag ©inem berartigc SJieben^ 
gebanfen gar nid^t fommen. 3ln biefen luftigen ®t\ä)xä)kn 
3lnjiog nel^men ^u n^ollen, gumal Wenn man ernjägt, iit 
meldten Greifen fie fj>ielen, ift minbefien^ altjüngfetlid^e 
^rüberie unb ©oquetterie; ^on ^laug ©rotl^ eben nod^ 
ettüa^ ©d^limmere^. 

gri^ SReuter antn?ortete nun in ber frül^er eriudl^nten 
SSrofd^üre.*) @t mie^ bem 3ln!läger SScrbre^ung unb (Snts 
fteHung fon?ol ber eigenen ©ebid^te, al^ ber ^ru^'fd^en 
SRecenfion nad^, unb jeigte bann, iai^ getriff e J)inge, toie 
Unflätig unb 3weibeutig!eiten unb ein ©id^luftigmad^eniuoüen, 
g. 33. über el^rfame ©d^ufter unb mäufd^elnbe S^bcn/ nid^t 
in ben „Säufd^en un SiimeB", njol aber in bem jarten 
elcgifd^en ;,Ouidborn" ju finben finb. %Vidi) oui^ bem 
,,3niffingfd^" unb „3uben»>lattbeutfd^'' ^atte Äloug ®rot^ 



•) SJgl. ®. 162. 



— 221 — 

bcm 2)id^ter einen SSoriDurf gemad^t; mu^te aber l^ören, 
, ba^ er Selbem im ,,Ouidf6orn" f eiber toerfud^t, jebod^ leiber 
bantit nid^t ^u ©tanbe gefontmen fei. ®tnnQf %xii^ SReuter 
fd^lug feinen ©egner in j|ebem ?Puncte unb leud^tetc t^m 
grünblid^ l^eim. — §inter'^er troüte Älaug ®rot^ feinen 
50liggriff ti?ieber gut ntad^en, unb begrüßte bie ,,Ottc 
Lamellen" (1860) int 2Wtonaer „SDlerfur'' mit fe^r an=: 
erfennenben 3Borten. S^be^ tarn er mit feinem Sobe etn?a^ 
\p(xt, unb ba^u beging er eine neue ©ottife; inbem er, dn- 
ftatt fein Unred^t ober n?enigfleng feinen 3rrtl^um offen 
einjugeftel^en , bie SRecenfion mit ber 33emer!ung einleitete: 
gri^ SReuter fei feiner äJlal^nung gefolgt, unb l^abe ben 
früher eingefd^lagenen 2Beg t^erlaffen; er n?ünfd^e il^m ju 
biefer Umfel^r @lüdE, unb freue pd^, il^m je^t feinen Sei^ 
fall auSfpred^en ju bürfen. — ©lüdflid^ermeife n?ar 'oon 
einer Umfe^r tdnt SRebe, tool^l aber toon einem i^J^i^tfd^ritt. 



3llg gri^ SReuter jene (Entgegnung fd^rieb, befanben 
fid^ bereite unter ber treffe: ,,Säufd^en un SRtmel^, $Reue 
§olge". @ie erfd^ienen genau fünf 3al^re nad^ bem erften 
SEl^eile; unb bie 3Sorrebe, iporin ber S)id^ter ba^ JBüd^er- 
fd^reiben mit bem Äegelfd^ieben t^ergleid^t, batirt tjom 18. 
Dctöber 1858. 2lud^ l^ier fmb bie einjelnen ©türfe, t^eil^ 
bem 3^^Ä^tf tl^citö ber 3lu§fü]^rung nad^, Juieber toon ungleid^em 
SSertl^e; im ©angen genommen n?irb aber bie erfte Sammlung 
\)on ber sioeiten iool nod^ übertroffen, ©er S)id^ter l^at 
mel^r gejtd^tet unb mel^r gefeilt, unb gelioiffe SßerfJö^e gegen 
©efd^madf unb 3GBa]^rfd^einlid^!eit ju toermeiben gefud^t; Joa^ 
il^m freilid^ nid^t immer gelungen ifl. Sebenfen au§- biefem 
ober jenem ©runbc erregen j. S. aud^ l^ier bie Säufd^en: 
„en. Jmigtjerftänbni^''; ,;®e Aorten/' „SBoran ©iner einen 
pommcrf(|en 33uren f ennen fann", „i)at !ümmt mal anner^", 
„5)e S)rom" u. a. ©tlid^e leiben ioieber an ungelehriger 



I 



— 222 — 

33reitc unb unt^erl^ältnifemägiger Slu^bel^nung, n?te ,,J)e 

tjer arbeitete, gut abgefd^loffene 3lne!boten finb bagcgen: „3Bo 
bat iDod taugei^t?'' ,,en Seten annerg", ,,J)at SSeft^ 
,,J)at n?ir balb tüot mxfn'\ ,,5)e SRefnung a^ aGSirt^'', 
,^mn^xt'\ ,;yit gaube Utreb'', ,,J)at gei^t moü nid^" u. f, n?. 
Slnbere finb kl^äbig, aber I)üb[d^ tjariirt, j. 39. ,,@n ©d^ntul^", 
,,SBer i^ Hdufer?'' ,,5)at fntccft bor ämiuerft of na^", 
unb ganj befcnber^ „£)i^ Söd^ing ^äfel, tt^at büft S)u 
för'n efel!" J)a fte^t ber Officierbur[d>e unb melbet, ia^ 
fein §err au\ bie (Sinlabung jum SJlittagMal^l leiber »er- 
jid^ten ntu§: 

„eni:|)fe]^lun0 öon 'n §crrn ficutinont 

9ln ö^cb'gc gm öon 2)iQntant, 

Un toog ntein gnebigft ßeutnont tüär, 

2)er lern l^eut nid^ 5U*g ©ffent l^er. 

2)enn nad^ 'ner guten @tunbc fd^on 

SRußt OTcn§ gnebigft abntarfd^ircn, 

3n SBoIbedt tt)är *nc iRebcflion, 

Un t^öten l^eUfd^en rcbefliren 

SSon tüegen einer ©oljgefd^id^t, 

Un borum lönnt' $err iJeutnant nid^." 

„,3)ag ig jo ©d^ob\ bag tl^ut mir leib!''* 

Un Sod^en «pftfel fteil^t un ftei^t 

Un toarb be gelbmüfe börd^ ben ^ätüel toringen. 

©ei fcöggt, tüorüm ftei benn nid^ gei^t? 

„3)ag (Sffeiü/' feggt l^ei, „fütt id^ bringen." 

^a, fei iS benn en luftig SBi», 

2)ot u:|) en ^pa^ ftf goub öerfteit; 

Un in bloteg Ümfein »ir 

(Sn groten Äorf öuH @ten ipadft 

Un Sod^en ?Päfe(n upQt\adt. 

6r foKte ba^ ©ffen au^ bem ©^jeifel^aug Idolen, unb 
n?irb nun »on beut ^errn gurüdfgefd^idft, um feine. S)umm]^eit 
iDieber ctvoa^ gut ju ma^en: 



— 223 — 

„ (gmipfel^Iunö ton $errn Scutinani 

8ln öncb'ge gtu'ton 3)iatnoiit " 

„„SBa^ bringft 3)'u ba, tnctn lieber ©o^n?'"' — 

„Un toär aU @fel längft hdanni, 

Un Qticb'öe gm öon 3)iamant — " 

„„S^^o, lafe nur, lafe, td^ toeife baS fd^on."* 

„Un foflten gnebiöft bod^ öerjeil^n 

Un einen kaufen iS bobrein, 

Un fottt toor ©ie *ne SBottnft |ein/ 

6r bringt i'^r einen Andren, unb al^ fie il^m einen 
il^aler £rin!geft gibt, toerftel^t er ba^ n?ieber mi§: 

„9ie", feggt «niS S^d^en, „bit'g man ®tn, 
2)e Raulen loff t «ng ^ültocn brei/' 

Obenan flel^en bie ©efd^id^ten, bie ix)eniger Slnet- 
)tm aB 6^ara!ter- unb ©ituation^bitber ftnb unb auä) 
int Stoff e nad^ bem SDid^ter gugel^ören; j. 35. „35at nigc 
Sl^ift" — bag ^artenfpieten mit Siebengarten; „S)e ftoarten 
ioden" unb „@n lütt Serfein" — jtoei originelle arjtlid^e 
uren; „^n gaub ©efc^äft" unb ,,3öat 3ia in fo'n.Stabt^ 
:!nung fteit" — ^toei Beiträge ^ur ^oliäei^^rari^; ,,5)e 
iörger^ bi SRegenii^eber" unb ,,5)e Suren bi SRegenlioeber" — 
ir Unterfd^ieb ^toifd^en ©tabt- unb J)orfbeji?ol^nern ; „SGBat 
t be Äau^flaH tjerteHt'' — ein üJftlid^e« Siebeg^^b^tt; 
5n ^rojeg toill l^ei nid^ l^etotven" — ein fonberbare^Öerid^t^- 
:rfal^ren; „©ruglid^e ©efd^id^t" — ba^ näd^tlid^e 3lbenteuer 
oifd^en §errn 5J5en!u]^tt unb feinem 5)ienftmäbd^en Sötte; 
ttb „$)e ©ofratifd^e äRet^ob" — ioorin ©d^ulrat^ 3ir bem 
)d^ulmeifter SRofengräun bie päbagogifd^e ^ebeammenfunft 
:igt, unb Se^terer, toie Äüfter ©ul^r, burd^ fein „SKifftngfd^" 
[änjt. ©inen l^umoriftifd^ rül^renben (Sinbrudf mad^t ba^ 
eine Säufd^en „T^at ioarb 3111 flid^ter in be SSBelt'', SDer 
>aftor tröftet bie auf bem Sterbebette liegenbe arme 3llte 
nb ijerioeift pe auf ba^ S^nfeit^: 



— 224 — 

„2)rum l^offct auf ben ^immef nur, 
5ber $immcl nur gtcbt itnS ©ctoinn." 
^«3a**, fcßöt bc DttW, „„btft \ä\> i! ümmcr, 
SDod^ fcßö'n fct m io, $crr ^aftur, 
3)at |att bor of nid^ mi^r \o fin." * 

Slugcr biefent Säufd^en geigen nod^ tjerfdiicbcne anbere, 
tücld^c ntannigfaltigen £önc bcm 5)td^ter ju ®ebote fielen. 
@o flro^t „£)u bröggft be ^ann )m^" t)Ott übemtütl^iger 
unb bod^ Iic6en^n>ürbiger Saune; „$Rotl^- unbSiebcgn?er!c" 
]^at ben ©d^ntelj unb S)uft eineg grül^üng^blümd^eng ; unb 
„'Bat mU be Äirl?" ift i>on ber fd^alf^ftef^en 2lnmut^ 
unb reijenbflen 5ftaibetcit. 



2Bären bic „ Sau jd^en un fUxrmU" nid^t^ ireiter aU 
eine ©amntlung bon @4^an!en unb ©d^nurreu, fo fönnte 
natürttd^ il^r Sßertl^ nur ein fel^r untergeorbneter fein; 
guntal ben meiften bon i^nen bie !na})pe gebrungene ^Jorm, 
bie ©d^ärfe unb ©pi^e ber, eigentUd^en 3lne!bote fel^lt. 
Slud^ finb fte' n>eniger Jui^ig al^ fomifd^ unb l^umoriftifd^, 
unb barunt fo bel^äbig unb augfül^rlid^. 211^ bloge 2lne!boten 
n^ürben fie nid^t fo tueite SSerfcreitung gefunben, nie fold^ 
allgemeinen unb bauernben Seifatt getüonnen l^aben. 6^ 
fierft eben in il^nen nod^ etttja^ Slnbere^ unb ©öl^ere^: eine 
realiftifd^e ©id^terfraft. ©ie ftnb erfüüt unb belebt t)on 
lauter boHblütigen originellen ©eflalten, bereu Sl^un unb 
aSBefen ebenfo feffelt tüie ergoßt, ©er ©id^ter matt mit 
Iräftiger fidlerer §anb, mit frifd^en gefättigten unb oft 
brennenben färben. 'SRxi iuenigen ©trid^en toeig er ^erfonen 
unb J)inge fo l^in^uflellen, ba§ man ft« ^u feigen unb gu 
fül^len meint. %xii^ SJteuter l^at bie Sutl^er'fd^e Siegel U^ 
olgt unb ,,ben Seuten brab auf'^ SJlaul gefeiten". 9llle 
eine Reiben unb i^re fleinften (Sigent^mlid^feiten finb bcm 



— 225 — 

tüirfüd^en Seben afegelaufc^t; unb \va^ er in ber 35orrebe 
gut crflen Sammlung befürd^tet, l^ättc i^m n?oI einmal 
^>alftren fönnen; \)a^ nämltd^ ber 33auer Sod^en ^äfel ober 
^rifd^an ©n^art in be^ S5id^ter^ 3^^^^^ getreten, fid^ 
breitfpurig toor i^n l^ingeftellt, brol^enb feinen Äreujborn 
gefd^n^ungen unb baju ge[prod^en: ,,§err, tx>at i^tmom ©ei 
mit mi unb min gru tau baul^n?!'' 

Stife, SReuter l^at tüeit me^r gegeben al^ er eigentUd^ 
beabfid^tigte. 2Baö ber „Ouidfborn'' auf bem litet nur 
t)erfprid^t: „3So(f^Ieben" — finbet fid^ in 'i)tn ,,8äufd^en 
un diimtW' tnirfiid^ unb t)oIIauf. 9Rit SRed^t fonnte ba^er 
ber SDid^ter in feiner ©treitfd^rift gegen Älaul ®rot^ 
fagen: ,,3SSenn nad^ Salären fid^ ^ielleid^t tin ober ba^ 
anbere @rem^)Iar beö ,,Ouidtborn" un^ ber „ Sauf d^en'' in 
ber Otutt^jelfammer eine^ 33üd^erfammler§ er^lten ^aben 
follt^, fo tüirb biefer auf ^e^ Seiten meinet 33ud^eg met)r 
Fingerzeige ju einer rid^tigen Seurt'^eitung unferel je^igen 
))Iattbeutfd^en SSoIf^Icben^ unb unferer 3SoIf^fj)rad^e finben, 
aU in bem ganjen ,,Ouidtborn''. 2)iefc befd^eiben-flol^en 
aCBorte d^arafterifiren jugleid^ ben SDlann unb titn !©id^ter, 
ber inflinctit) gefd^affen, unb bem erft l^interl^er ba^ ©e- 
tüugtfein ba^on !am. ^tnn %xii^ Steuter l^at in biefen 
anf^)rud^^(ofen ©d^tüänfen unb ©d^nurren jugleid^ feine 
§eintat unb feine Sahb^leute mit ebenfo^iel Siebe Wit Sreue 
gefd^tlbert; unb bie ,, Sauf d^en un dtimeW fmb nid^t^ 
©eringcreg' aU — eine $Raturgefd^id^te äJledflenburg^ unO 
feiner S3cn?ol^ner. J)arum l^aben fie einen Jua^rl^aft cultur= 
l^iflorifd^en SBertl^, unb barum ift aud& ber groge @rfoIg, 
iev i^nen ju Sl^eil getrorben, nid&t un^erbient. 



'<>oooS\&:^^r^^/^^^(3^^ 




® l dfl a u , griö 9Jciiter.. \^ 




Ij 0^ ben „Säuj^cn un SRitntlö" er|d)tenett t'it „Wolter; 
flbenbgebii^te" unb brei längere ©rjä^Iungen, l 
"^''■(w) fdüä in gJerg unb SRetm; Wel^e grib Steutet 
■' \fy'' bamalS nod) für bie einer !Did)tiing not^iigt 
gorm ober ioä) für baä ((eibfamfte ©eWanb einer 
folc^eit Rotten mocttte. ©r täfet fogat boä Sß'erämafe meljr: 
fa^ Ipecbfeln; loaS, ba eä ofine ertennbaten ®runb ge: 
f^ie^t, fii^ etlDoä »ie Spielerei aufnimmt. SDie inetrifi^e 
gurm überhaupt ift bagegen w>cl ä" erttären «nb ju reiiit: 
fertigen, aöcnnfrfion [le im J^i^ter oft fi^tti^ Se= 
fcEjlcerben »erurfac^t unb i^n jreingt, auä ber 9iot^ eine 
Xugenb JU inocEien, ift fie boii) ^ier, Wie Sei ben „SÖufc^en 
un Siimeia", eine ^übfdie Sierjierung. §aupt(äd^ßct) afcer 
liifft (ie über mancherlei Unlua^rfdieintic^ feiten unb Süllen 
^irtWeg, üfcer ben ttjeüweifen äfiangel an Jpanblung unb 
ÜKotiöirung; unb fe »erbirgt faji, ba§ ber eigentlit^e 3n: 
I)a£t unb Ipecififc^e ©e^tt biejer ©rjä^Vungen jiemlit^ 
UTi6ebeutenb ifi. SSon i^ncn nennt ficE) bie erfte 



— 227 — 

©ie Jüurbc 1855, .n?enu3 über ein '^a^x nad^ ber 
erften (Sammlung bcr ,,£äufd)en un SRimel^" ^eröffentUd^t, 
benen fic fid^, l^infid)tüd^ beg 3?orti?urf^ n?ie ber Se^anb^ 
lung, ncd^ eng anfc^Hc^t. Sie erfd^eint. wit ein n?eiter 
au^gefül^rteg ,,Säufd^en", unb ti?irflid^ ift fie bag aud^nur. 
Ser Stoff entftammt bem 2äufd^en ,,j)at ^ol^rmarf , 
n)eld)e^ jum X^di fd^on biefelben ^erfonen entölt, bte 
:^ier auftreten: — Sauer @n?art, feine 5rau, feinen @o^n 
gri^ unb beffen ^rcunb 6or( 3Bitt. S)ort ^ält Oü (Sti?art 
bafür, bag gri^, ein ^tnanjigiä^riger ©d^Caj)^, enblid^ 
,,(5u(tur ber 3Belt" lerne, unb fcf)idft t^n ju biefem ^tvtdt 
iiad^ ber ©tabt, auf ben ^Ä^^w^^i^^t/ ^o er eine Äul^ toer= 
faufen foü. 6orl SBitt begleitet i^n unb überrebet i^n, 
t)ie Äul^ einem ^uUn für fünfzig dritten ju überlaffcn. 
%x\i^ ©Jijart mad^t baffelbe ©efd^äft, ba^ einft ber ©ol^n 
be^ SSicarg üon Sßafefielb abfd^log; feiert aber nid^t, wk 
ber el^rlid)e 50lofeö, nüd^tern unb mit ftd^ jufrieben l^eim, 
fonbern fd)ti?cren ^oj.>fe^, t)on ©dalägen jerbläut unb t)olI 
böfer Stauung, äöirfüd^ emj)fängt i^n ber 3Sater ob be^ 
33rit(en'§anbe(g mit ^erfänglid^en ©eberben; bod^ bieäJlutter, 
ber er ^eimlid^ ben geliebten @d^nuj)ftaba! juftedft, nimmt 
x^n unter i^re glügel unb fül^rt gcfd^idft feine ^ert^eibigung. 
— ©0 ift ber 2nf)aU beg „Säufd^en"; unb ju Un ge^ 
nannten ^erfonen treten in ber gegenJüärtigen ©rjd^lung 
no^ OH aSitt, 6orrg SSater, Äüfter ©u^r unb beffen 
lodjter S)ürten.*) 5)ag SDlotit) ift baffelbe, nur ba^ e^ 
ijoüer burd^gefül^rt n?irb, unb bajn^if d^en eine Siebe^gefd^id^te 
fid^ fd^lingt. 

SSabber ©hjart unb ä^abber SBitt l^aben auf bem 
Ianbn?irtl^fd^aftlid^en SSerein ju ©üftroii? öfter ^ernel^men 
muffen, Jüie fie mit il^ren ^enntniffen unb 9lnfd)auungen 



*) 3)ürt ober 2)ürtcn, b. i. ^orotijea, 3)ord^en. 

15* 



— 228 — 

l^inter bem 3cit9eift ber ^lufflärung unb be§ gortfd^rittg fo 
fd^tnäl^ni^ n^eit ^urücfgeblieben finb; barum bef cJ^Uegen fic, i^re 
beiberfeitigen (S<>rö§Iingc, %xx1^ unt) Gort, über Serlin nad^ 
SBelgien ^u bringen, unt fie bort „ßultur ber Sßelt" unb 
„l^öl^ere SBtrtl^fd^aft" lernen ju laffen. S)ie 3Säter ftnb 
einig, ciber bie SKütter proteftiren uub {omentiren auf 't)Ci^ 
§eftigfte; befonbcr^ SRutter ®ti>axi\(i), bie i^ren ©^emann, 
atö er ftd^ jcgernb erflärt, unb bann i^r \)tn 9Kunb i)6r= 
bieten tüitt, entrüftet anläßt: 

„a3o? 3l|! 9U\ a)tt toir bod^ curjoSI 

31 fatt öör 2)t bat aKul l&ir l^oflen? 

31 jaH nid^ reben? Sßör jon offen 

(Sntfamten SBogfo^^ faß if fwigcn? 

SBo? 3)u faffft io hat SBetter frigen! 

SBo? bat unntünnig tinb touffft ®u u^ SReifen f^irfen? 

3f glött) mai^rl^aftig, bat 3)u't bebft, menn i! em 

9'lid^ unncr ntine glüd^ten*) nem. 

3Jlin Sung! Wtin gri|! SBerluren mir 'e! 

SQ3o l^eft 2)u benn nod^ ann're Dinner? 

2)u offe %&§>iopp, offe ©ünncr! 

2)u offe grifc TOgcnmürc ! " **) 

2lud^ pro^^l^ejeit fxe ^on ber Steife felber aM mög- 
lid^e Unzeit: 

„ 2Bo lang mürb't molaren, 

Senn grcpen u^ ^uq be ©d^anborcn,***) 
3)enn l^abben 2)t be Sanbl^uforcn 
9Kit fontmt min offen leittjcn gi^i^gcn 
Un ©orln un bcn Silal^ttjer SBittcn 
5tg SSagelbunten-j-) tngefungcn 
Un leten Sug en ©träntet tt) fittcn/' 



*) gtügel. 
**) 5«cuntöbtcr. 
***) ©enbarmen. 

t) SSagabunbcn. 
tt) Streifen, ^ier: eine Qtit fang. 



— 229 — 

3nbe§ fie n?irb nid^t gel^ört, ntd^t einmal toon i^rem 
®o^c gri^, bcr nur an ^üftcr^^ S)ürten bcnft, t?on ber 
er )o efccn l^crjlid^en 2l6fd^icb genommen ^at, pd^ tröflcnb 
ber balbigen ?ftMU^x unb bemnäd^ftigen §cd)3ett; nod^ 
U)eniger ^on 6or( SOBitt, ber gonj erfüüt ip ^on feinen 
gefttebernen §ofen, bem neuen Hauen ^od, bem rotten 
^al^tud^ unb Wd^tn §ut, unb ber fo aufgepu^t nid^t nur 
feine eigene, fonbern aud^ Slnb^er Seipunberung erregt. 
Lüfter ©ul^r gibt ben SReifenben nod^ eine ©tred^e ba^ 
©eteit unb lägt fid^ über ben SBeg na(ii^ Selgien folgenber- 
ma§en au^: 

^SSon l^ier nod^ Dflen ©trclij, ja boS gel^t; 

Sa, oberften öon ba, ba gel^fg crft an, 

2)aS finb*t fo leidet ntd^ S^bermann. 

2)a^ (^njigfte, toa^ td^ @ud^ fagen !ann, 

SBenn gl^r ben SBcg toerb^t toiffen tooKen, 

a)a§ tft, ba§ S^x @ud^ red^tfd^ müßt Rollen, 

2)enn fal^rt 3^r ttnffdfe, benn fann (Sud^ ba^ J)affircn^ 

S)a§ gl^r tl^ut l^en nad^ Sluglanb filieren, 

3a, ober aud^ nad^ Dcfterreid^, 

Un mäglid^ felbft nal^ $inne:|)ommeru/ 

Unb atö bie Sauern ftd^ ob feiner SBei^l^eit n?unbetn, 
meint er felbfi^ufrieben: 

„Tlit lönnt gi^r ftettcn«, too 3^r ttJoKt, 
m büftcr ma^t tn'n biclften ^olt, 
2)enn »iH id^, toa& \6) Wtt, öertoerr'n, 
2)a§ id^ mir pnn burc^ jebe^ Sanb, 
SBenn id^ *ne ßanblort i)ah jur $anb; 
3d^ muß ja braus bie Äinner lernen." 

©obann mad^t er il^nen bie ©efe^e ber guten Sebengs 
ctrt !unb, unb n?ie man ftd^ im SSerfel^r mit ber großen 
5Bc(t auf^ufübren l^abe: 

„S^r müßt aud^ brift iin munter fein 
Un mit *ner S^ntenanj auftreben, 



— 230' — 

Un toenn fie pfKd^ @ud^ anrcbcn, 
3)cnn müftt aud^ oBlcfd^trt Sl^r fein, 
«or Men bei bot SOlititör. 
3^r fctb jum S3etfpic( grob irCt SDonjcn, 
Un 't fommt en Unt'roffjierc l^er, 
^cr föngt nu on, (Jud^ onjuronjcn: 
äSerbontmtcr Äerl öon ©^^l^üift, 
3ci& toitt tntt bie SKanifclI tnol banjcn. 
,1fla, fUmm! 2)od^ l^cl:|)t bot ntd^I 3)ann ntügt 
3§r fränbliei^ fogen: SBofl, ^err ^a^perol!' 
8u bienen, §crr! So bonjcn 6ie man mal. 
Un fo, bog gcberntonn bo§ l^ürt, 
mft 3l^r benn lub: Ttaxtüxl aJJorfür! 
O9, bring' mid^ mol jtDci bittere Jßoftlr! 
Un toenn er bie äJlomfell ^urftd dud^ fü^rt, 
^enn \pxt6)t 3^t brcift: ©cl^r oblefd^rtl 
3)ieS ^ätt mir föftlid^ omufirt, 
Un ^&tt mir bie (grlaubni^ nommcn 
Un liefe öot @ie en iBittern fommen; 
®enn foHt ^i^x fel^n, er trinft iJ^n tid^tig an*/' 

©d^on bie So^rt nad^ ttlt^Streli^, bie mit eigenem 
t^u^rn^er! gemod^t Jnirb, ift mit fd^limmcn 3ln5eid)en t)er' 
.feunbcn. 2)ie ^ferbe gelten burd^ unb ber Äüfler t)er(orcn ; 
bie ©efellfd^oft tjerföllt in einen tiefen äKittaglfd^laf, ben 
ein paar mutl^ti^illige 3Kufenf ö^ne itnui^tn, um bie ^ferbe x>om 
SBogen ju firängen, unb bie jteben Äte})en, in iüeCd^ ftd^ 
bie unermefelid^en Sßrüt)iant^orrät]^ befinbcn, gunäd^ ein 
iDenig ju leeren unb bann in bie S3aumiDij>fcl gu l^ängen. 
3lber nun erfl bie SReil^e x>on Unfällen in 3llts@treli^, 
ttJöfelbfi bie Steifenben einen Stofltag l^oltenl 6orl äßitt 
fmnmt um feinen blauen 9lod unb mu§ il^n mit einem 
igrünen grodt ^ertaufd^en. ^n ber 9lad^t böfe Sräume, 
^ll^jbrüdfen, 5ftad^tti?anbeln unb falfd^er geuerlärm. 9lm 
iülorgen groge Prügelei mit einer SKufifantentrupJje, h?obci 
SSabbev Sn?art in bie türfifd^e Trommel, SJabber Sßitt in 



— 231 — 

t)en 6ontra6a6 ftürjt, SSeibe aber öom §errtt Sürgcrmeiflcr 
in ©ttofe unb ßntfd^dbigung, ©dornet jeni&gelb unb Soften, 
gu^ammen tüeit über ^nbcrt Sl^aler, ^erurt^eilt h?erben. 
^tnterl^er feterCtd^e SSerföl^nung mit ben 3Kufi!anten in 
&ä^nap^ unb SRunbgefdngen, unb gemetn[ame gol^rt nad^ 
35erttn auf bem Dntnibuä. 3ln ber Bottgrcnje »ollen bie 
Sauern ftd^ felber nad^ Umfang unb ©enjid^t t)erjleuern, 
t>erbergen aber forgfättig il^re Sörfen, itnn „xn^ ^reu^tfd^e . 
iarf bei Scibe fein ®elb cingefül^rt toerben''. 

Unb nun ift man in Serlin, ba^ feine 3Bunber unb 
^errlid^fciten über bie 9teifenben au^fd^üttet, unb fie au^ 
einem ßrftaunen in ba^ anbere fallen lä§t. Sie ftolpern 
burd^ hit mettenlangcn (Strafen, ftarren ju ben l^immel^ 
l^o^en Käufern l^inauf, nel^men bie öffentlid^en 2)en!maler 
in ^ugenfd^ein^ un\) beipunbern in bem ftattKd^en Sortier 
eineg §ötelg, ber fid^ in feiner !oflbaren Uniform \)or ber 
^au^tpre fonnt, ben „^önig t)on Portugal"; benn fo 
lautet Ut Sluffd^rift be^ ©aftl^ofg. Sann .gel^t'g nad^ ber 
„3Jlufgefd^id^t", njie Ott Smart bie 3Jiufeen nennt; aber 
l^icr ereignet fid§ bag erfte SDtall^eur. SSabber SBitt, ber, 
um red^t „forfd^" ju erfd^einen, tjon einem ber ÜRufifanten, 
bem S3ruber „SSigelin"*) dm §ofe tjon „@ummi(afiifum'' 
gekauft l^at, unb fid^ über biefei^ ^rad^tercmplar n?ie txn 
^inb freut, ba er fie nad^ ©elieben !urj unb lang mad^en 
fann; bem SSabber SBitt })lafet ber „®ummÜafti!um" gerabc 
über ben Änieen, unb gn^ar inmitten ber feinen Ferren 
uni S)amen, bie jje^t ftatt ber ©emdtbe bicfen grogartigen 
9ti§ bemunbern, SKan l^ilft fid^, fo gut e^ gelten ioiü, 
unb njanbert nad^ bem O^jernl^aufc, n^o man unter ®d^auem 
t)on ßl^rfurd^t bag ^arabieg erttettert, unb ftd^ an bem 
„ijreifd^ü^'' erlabt, ber auf atte SSier dnm großen 6in^ 
brudt ma(^t. SDtt SBitt !riegt Bei bem ^öttenfpuf, ber bag 



'^) »ioline. 



— 232 — 

®k^tn ber greif ugeln begleitet, ben ©rufet; (Sorl nia(!^t 
feiner %^dlno!f)mt in gu geräuf(J^t)oHer SBeife Suft, unb 
irirb t)on einem l^öflid^en ßonftabler l^incm^gefül^rt. £U 
©tücrrt lüunbert fid^, lr»ie ber „grüne 3ungfem!ranj", ben 
er big'^er nur in feinem S)orfe ge'^ört, Jjlö^lid^ naö) 
Serlin fomme ; unb entf daliegt fid^ fj^äter „nad^ bem Siedeten 
ju fel^en'V^^^l^^w ^^ ^^^ 2)onnerftimme ben betl^örten äJlar 
tjor bem t)er'^ängni^t)ot(en ©d^uffe tramt, n?orauf er ba^ 
©d^idtfal t)on 6orl tl^eilt, unb gleid^faH^ t)or bie il^iire 
gefegt lr»irb. SRal^trer SBitt folgt il^m freitüiHig. gri^ 
aUdn bleibt bi^ ju (^nt)c; er glaubt fid^ im §immel unb 
träumt t)on Äüfter'^ SDürt. 

2lm näd^ften SJlorgen gel^t'^ in aüer grül^e nad^ ber 
©ifenbal^n, beren 33e!anntfd^aft bie SReifenben ^um erfien 
3Kal mad^en, unb bie i^re l^öd^fte iBen?unberrng erregt, 
benn bie ^ferbe trerben l^ier nid^t t>orgefpannt, fonbern 
fi^en gleid^faö^ in befonbern SSBagen. Sod^ balb erfolgt bie 
Äataftropl^e. , — 2luf ber erften Station [teigt 6orl SSitt aug, 
um 3U feigen, ob man bie ^ferbe tx>ed^felt; auf ber jlreiten 
Station fteigt DE ©n?art au^, um* gu erfal^ren, tr>o (5orl 
SBitt geblieben ift; auf ber britten Station fteigt gri^ 
Stuart aug, um nad^ feinem 3Sater ju forfd^en; unb auf 
ber tjierten Station »erläßt DE äßitt ba^ 6oul)6, inbem 
er bem SSal^nl^of^^^nfj^ector erflärt: er tüoEe nun aud^ 
nid^t tüeiter fal^ren; n?omit ber SSeamte eintjerfianben ift. 
5)ie tjier Sleifegefäl^rten fi^en alfo auf tjier tjerfd^iebenen 
Stationen, unb ^eber befd^lie^t auf eigne §anb nad^ Serlin 
5urüdfgu!el^ren. S)ort angefommen, entbedtt gri^ Strart 
im Sd^einc ber ©aglaternen bie gelblcbcrnen §ofen »on 6orl 
. SBitt, Jvorauf ^titt uneingelaben einen Stubentencommer^ 
befud^eh, aber l^inau^geiüorfen unb bann arretirt n?erben. ^n 
Siummer Sid^er finben fte aud^ il^re 3Säter tüieber, n>eld^c 
bie Söl^ne mit Sorlrürfen em)>fangen, ob ber Sd^anbe, bie 
fic il^nen im fremben 2anbe mad^en. Sag^ barauf ftel^en 



— 233 — 

aüe 3Ster i)or einem Steferenbar, ber fie ivegen näd^t- 
Ud^er 3tu]^epörutt0 jur SSeranttüortüng jiel^t. j)te aSäter 
geloben ein offene^ SSefenntnig ab3ulegen, aber nid^t in 
©egentüart ber ©öl^ne. Sobalb man biefe entfernt J^at, 
bel^auptet OU SSBitt, nur tvegen feiner ,,S)ugenbfamli(J^feit" 
aufgegriffen tücrben ju fein, unb SSabber ©lr»art mad^t 
bagu eine Grflärung. ©ie feien in ein ^tanglcfal ber 
^emtmonbe geratl^en, tüofelbft SSabber SSitt in arge 
aSerfud^ung gefallen, unb nur, tüiber feinen SBiEen, burd^ 
ba^ energifd^e ©infd^reiten t)on SSabber ©trart gerettet 
irorben; n)a^ fie aber SSeibc in eine ©d^lägerei tjerividfelt, 
unb fo in bie §änbe ber ^oli^ei geliefert l^abe. 

S)er Sieferenbar begreift, mit tva^ für Seuten er^^ 
3U Ü)un l^at unb entlägt, fte; trorauf fte, tjon aller Steife^ 
fud^t ge'^eilt, mit ber ^oft nad^ SHt^Streli^ gurüdffal^ren, 
unb t>on l^ier au^ fid^ 3U gug auf ben ^eimtveg mad^en. 
aSobber ©tüart jagt je^t feiner grau unter bie 2lugen ju 
treten; er überrebet 5ri^, tjorauf ju gelten unb bie äKutter 
t)orgubereiten, aber getüiffe S)inge gu t>erfd^lüeigen. ^nra 
S)an! bafür lüoKe er il^n in feiner Setrerbung um ^üftef^ 
J)ürt unterftü^en. 

SGßäl^renb bi& Sllten im Siegen p^en bleiben, gel^t 
gri^ mit 6orl in^ ®orf unb fommt ju feiner äKutter, mit 
n?eld^er injtüifd^en gleidl^faK^ eine groge SSeränberung »or^ 
gegangen ift. ®ie, ik fid^ frül^er entfd^ieben gegen Lüfter '^ 
S)ürt, atö eine „nadEte" 2)irne, erflärt J^at, ifl 'oox n?enig 
Sagen tn^ SOBaffer gefallen, aber x>on bem jungen SKäbd^en 
l^erau^gejogcn unb liebreid^ ge^^flcgt trorben; n?eg]^alb fte 
in fid^ gegangen unb bie SSerbinbung ber jungen Seute be^ 
fd^loffen l^at. £)ie beiben grauen fi^en traulid^ bei 
einanber unb ^jlaubern i)on itn Slbtrefenben; ba feigen fte 
plö^lid^ gri^en in ber ©tube [tc^en, unb bie Sllte ruft: 

,,$crr Scfud, 2)ürtcn! Äinner, SübM 
^or fteil^t l|ei fülnjften gan^ un gor,! 



— 234 — 

218 tocnn l^ci bot pcrjönlül^ loir. 

Sung*! gri^! — ©pred, SJcngcI! @päu!ft 3)u ^ir?" — 
,,„5Rc, aJhittcrl ...""— ;,3unö', töo fümmft 3)u l^cr? 
2Bo fümmft 3)u in bc ©tutocnbö^r?" 

©nblid^ tüagt fid^ aud^ DU ©tvart in^ §au^, inbem 
er ben Äü|ier alg Seiftanb öor jid^ l^er fd^iebt. 35ej unb 
n>e]^müt]^ig näl^crt er ftd^ ber ©attin, btc il^n mit ben 
au^gefu^teften ©l^rentitcln begrübt, unb aB er ftd^ x^er- 
ll^eibigen n?iE, l^art unterbricht : 

„5Ru pnft 5)in aJlut! Sf toitt boröon nid« wcftcn. 

^tt $eft nu "^nen SBiUcn ^att. 

^or fittft 3)u nu mit aä ^in ^auügfeiten! 

2)u l^eft be groten @tftber nu Beföc^t. 

^u l^eft ben Sung'n be £anbtoirtl^fd^aft bibrod^t, 

3)u fannft fo tjömel^m nu, ai ®in 

2^au ©üftrott) u|) ben \appttloti]6^tn S3erein 

SSon*t utldn'nfd^ aJlegu^jtabcn bräunen — 

3)u mugft cn np franjöfc^ aH laben fänen — 

9hl fittft 3)u l^ir a« *t fötotc 9lob! 

3)u ^eft nu 3)inen SEBinen l^att. 

9iu fcgg *f 3)i ätoerft, Irig if minen! — 

Äortüml Unf gri^, be foH nu frigen; 

3)e Äöfter 3)ürt, be faß ^ei nemenl 

Un beil^ft ^i nili^ bortau bequemen, 

S)enn fattft hat iunnertoeber frigen!" 

aSBorauf ber 3llte: 

„SBolI, SWtttter, »olIl 3n ®otte» Flamen! 
3)ettn gtift un if , toi fünb all dtoerein . . • ." 

S)ag ©ebid^t fd^Iie^t mit ber luftigen §od^jeit, unb 
ttt einem SRad^trage fielet man baiB glütflid^e (Sf^epaax, uig- 
^tbtn i)on (Altern unb Äinbern, todl^renb Ott ©loort bem 
SSabber Lüfter gegenüber bie SKoral ber ©efd^td^te in 
ben SBorten au^fj)rid^t: 

,Mit ben unf* Herrgott meint hat tru, 
3)en gitt)tt)t l^ei eine gaube gfru!" 



— 235 — 

J)ie ©cfd^id^tc f)5iclt unb tft ßefc^rieben im^^'^te 1854; 
ju bcr 3ßit, a(^ Gtfcnl&al^nen unb £elcgraj)l^en ben Scüjo'^nern 
entlegener ^roöinjen ncd^ etli?a^ 5fteue^ unb 3Bunberbare5 
n^aren. 9luf gri^ SReuter felber l^aben fte tiefen ©inbruc! 
gemad^t unb feine bi(^terifd)e ^l^antafte angeregt. 5)ie 
Steife fd^Iid^ter Sanbleute nad^ Serlin, in bte frembe gro^e 
3Be(t, unb bie bamit toeriunbenen ^^^^'ti^'^^iten un^ '^htn^ 
teuer — ftnb ein ?5orn?urf, ben er tüieberl^lt erUJvil^t unb 
mit jtd^ttid^cm Sel^agen au^gefül^rt l^at. ^n ber t)orfte1^bcn 
©rjäl^Iung ttnrb ber SSauerngefeHf^aft, bie fo ^löilid^ in^ 
33laue l^ineinfä^rt, arg mitgef^)telt, eigentlid^ ettra^ ju flarf ; 
i)a^ Ungcmad^; ba§ fte auf ©d^ritt unb Xrttt verfolgt, ber 
©d^abernatf, ben fte unaufl^örlid^ erleiben, berül^ren faft 
^raufant, unb ftnb in ber X^at aud^ fd^timmec aU xf)xc 
Einfalt unb Unbel^ülflid^feit el tjerbienen. S)ie berb= 
t^olf^tl^ümlid^e ^ol^fd^nittntanier be^ ©ebid^te^ i|i bem Stoff 
t)urd^au^ angemeffen; aber getüiffe SSorgdnge unb ®<]^ilberungen 
ftnb tro^bem übertrieben, ober, toie ba^ 3iif^^"ic^W^f^^ 
ier hcittn alten 33auern unb i^re 35erirrungcn im ©d^Iaf, 
imfauber unb tüibrig. SBäl^renb SSabber ©loart, äkibber 
SBitt unt) 6orl 2ßitt fi<j^ pluntp unb albern au^nel^men, 
crfd^eint ^^vii^ ©toart ioeit manierlid^er unb t)erftänbi^er ; 
ganj anber^ alig in bem Säufd^en „2)at 3o^rmarf' , toietoot 
€r feitbem nur iuenig älter geioorben fein !ann. 2)cr 
©id^ter ifl offenbar bemül^t, il^n S)iirten'^ liegen ju ^tbm, 
nni m^t i^ h)ie einen t)crlie&ten Träumer untl^r gelten. 
Mjier'^ Sürten ifl fogar ^rt unb fd^mad^tenb gel^alten, mit 
„ireigen §änben" unb „franfem ^erjen", n?a^ beibeig ju 
t)er 33raut eincg 33aucm nid^t red^t paffen miü. Unbebingt 
ftörenb n?ir!t e^, tvenn J)er 'Did^ter in ber Slbfd^ieb^fcene 
gn^ifd^en ben Siebenben fid^ tronifd^ alfo tjernel^men Id§t: 

grig roag en %api un unmanirlid^ — 
3)ot if't mbt feggen, beil^t mi toeil^ — 



— 236 — 

Uh fött of gor nid^ up be ^net. 
$ci ftöür o! nid^ bi ^öll un ^intntel 
©in SccI el^r tan, bi 9Ran un Sünn. 
Sßorünty ^n, toil l^ei itjog en Süntmcl, 
Un tt)tt l^öi 't betet nid^ öerftünn. 

9iod^ ftörenber tft biefe Si^^^iC/ aI^ 0^^^ barauf 
ber Srnft unb bte ^i^^^Ö^^i^ ber bctberfeittgen ©efül^lc 
betont toirb: 

S)od^ in fin ^art**), bor »aä bat ^intmct 
33i att ben ®rom un aU be 2rur, 
Un *t toag bod^ eig^nttid^ man en Summet, 
Un *t »08 bod^ man en bummen 93ur. — 



Un 2)ürten ftunn un bod^t an *t ©d^eiben 
Un müggt öergal^n l^ir up be ©teil 
SSör luter Suft, öör luter Seiben; 
Un *t tt)aS bod^ man *ne SReü^mamfeH. 

„mt SReil^mamfeü'' iji SDürten l^fer bto^ be^ SReimeg 
n?egen. 3n ^GStrHid^feit fül^rt fie an ©teEc ber tobten 
äRutter ba« ^au^lüefcn, beforgt Äüdye unb ©taK, unb ncil^t 
nur, n?enn bte anbern ©efd^äfte jte baju fommen laffen. 

ijerner jetgt ftd^ in biefem fonft fo berb fomifd^en 
©ebid^t fd^on ein bebenflid^e^ ©elüft, auf Slül^rung unb 
@mj)finbfani!eit l^inguarbeiten. S)ie ganje Slnlagc nnt> 
bie ganje Sltmofj^l^dre ift ber 9lrt, ba^ SJliemanb l^ier emPc 
3SerloidfeIungen unb ÄämJ^fe, am toenigfien einen unglütflid^en 
ätu^gang ertüarten tüirb; unb bod^ fragt ber J)id^ter, aB 
bag 3Käbd^en nad^ gri^en'^ 3)lbreife fid^ mit !ran!cm ^ergcn 
unb naffen Slugen an i^xt SRätl^ei fe^t — er fragt toic 
t)oH fd^n?erer ©orge unb unl^eimlid^er Sll^nung: 



♦) SBiSd^en. 
**) ^crä. 



— 237 — 

SBürb't ©oc^tibSf ieb ? — SBürbH 3)obenf|emb?. 

©p&tcr fi^t S)ürten am Sette ber ä)Zutter ©tüartjd^, 
ie il^rc Slbneigung gegen bie SSerbinbung ber Stebenben 
öHig aufgegeben l^at, njaS frei(id^ ba^ SJläbd^en nod^ nid^t 
'Cpitnmt n?et6, aber bod^ fd^on erratl^en mu^; unb als nun 
er DJlonb ing B^^wter fd^eint, fd^ilbert ber ©td^ter i^ren 
^upanb in fcld^ iämmerndfter l^erjbred^enber 3Beife, alS cb 
frife il^r eben geftorben h?äre: 

3)od^ nidä cl^r brat cntgcgentod^t, 

Ut l^ettEH ©ünnenfd^tn öon'n SJlorr'n 

Sßaä btetfc, btaffe SRanfd^in »orr'n, 

Un brätüer leggt f|abb fi! be SRad^t: 

Un aS fei !cf in't §ort l^crin, 

2)unn »ag bor S^ad^t: »cg tüQä bc ©ünn, 

@n blotcn ©d^änter*) tüa§ nod^ btctücn, 

gn'rt bloffcn 9Kanfd^n lagg el^r Setüen.**) — 

©old^ fentimentaliftifd^e SKalereien gehören am n?emgften 
tt biefeS ©ebid^t, beffen ©runbton toKe Sufttgfeit ifl, nehm 
jcld^er ©ruft unb ©d^merj, Xrauer unb ©d^lrermut^ 
döled^terbingS nid^t auf!ommen fönnen unb aud^ gar feine 
Sered^tigung l^aben. äJlan tüiU l^ier nur ladi)zn unb fid^ 
imüfiren; lüoju freilid^ aud^ nod^ immer ©elegenl^eit genug 
)orl^nben ifl. @ar Diele Partien finb t)on ed^ter ungefud^ter 
temit, unb ijornel^mltd^ biejenigen, tüeld^e bem 5)id^ter 
igentl^ümlid^ gugel^ören, g. ©. Ut ©timmungSbilber unb 
^antilienfcenen. 3Bie padtnt) ift gleid^ ber ©ingang beS 
Sebid^tS, tüc OU @n?art über feinem großen ©ntfd^Iuffe 
)b ber SReife brütet, in golge ber ungen?o^nten 9lnftrengung 



*) ©d^immer. 

**) SBa^rfd^einlid^ in golge ber tritif bc§ SSerfaffcrä, finb 
)icfe Scrfe unb ou(^ bie öortjcrgcl^enbe, ebenfo empfinbctnbe 
Btropl^e in ben fpätcrn 5luggobcn ber 3)id^tung gcftrtd^en. 



— 238 — 

einbruffett, unb nun im §albfd^Iummer mit bcm 3Wai!äfer 
fäm^ft, ber fid^ l^artnäcfig auf feine f leine fartoffelrunbc 
S'iafe fe^t! 3GSie föftlid^ ^j^ilofopl^iren bie hd't:>en 33auent, 
a(g fie tüieber l^eimgefel^rt, fid^ nid^t gleid^ in il^r 2)or[ 
lüagen, fonbern erft tia^ 9lbenbbun!el abh?arten iuollen, unb 
unter einer J)ornen^e(!e fi^en, nur fd^Ied)t gefd^ü^t gegen 
ben ftrcmenben SRegen! DU ®n?art feufjt: 

„2Bat id bat Setoen, SSabber SBitt?'' 

,, „'S^at ig flciüife/' " feggt SBitt, ,, ,,bor :^eft 2)u mtd^tl 

3)at f|ett)tt) if 3)i jo ümmcr feggt. 

2)u fröggft mi tobH: SBat i§ bat ütmn? 

^n frag if S)i: SBo i§ min @tTum|) »oH bletücn? 

3! l^ctt)» be beibcn ©täfeln an 

Un l^ettJ» ben einen (Bivump öcriuren." " 

3Son üaffifd^em SBertl^e ift enbüd^ bie ©d^ilberung ber 
^od^jeit^feier. SRod^ nad^ l^unbcrt Salären trirb man au^ 
biefem Kapitel bie ©itten unb JReben^arten, £än3e unb 
3Koben unferer nieberbeutfd^en Sauern fonber äRül^e ent- 
nehmen fönnen: 

Un S^l^ann tredft ben dicd ut, ben ^aut in be Cucr, 
©cil^t ran naf| gif ©d^ulten: „^a, 3)irn, fumm mal l^er!" 
Un gif 8d^ultcn, be leggt up fin (Ed^uHer cl^r ^anh, 
Un fei rürft an be Tlü1§, un fei ftritt an ben ©anb, 
Un balb red^tfd^ un balb lintfd^ »itoafen fei btoag, 
gif 6d^ultcn, be trip^jelt un pth\>t benn fo fnag, 
Un Sß^önn Ipebbt ben 3^act, un l^ei winft mit be §anb: 
,,^06) fijer! ^06) greller! '3loä) büller, 2Ku§!ant!'' 
Un 3et)ann \px\nQt in @n*n. ^erre 3e, »0 l^ei fprung! 
Un tt)o jud^t l^ci, »0 x'öppt T^ei: „80(0, meine i&errn!" 
Un be il^albarger*) (Bä^epzx mit be robbunte SBeft, 
aSo be Äirl mit lütt Sifd^ in H ©den rüm föft't! 
Un up nimobfd^ öerfßd^t l^ei % fo a§ deiner \U tum, 



*) X^alberg, ba« ®ut, m gri^ Cetera, ber „beftc grennb" 
be§ 2)id^ter8, bamal§ »ol^nte. SSgt. ©. 132. 



\ 



— 239 — 

Un benn rilogtuartS un t)5ttt)artd un attnerd fjerütn. 

Un bc Sirturig füntmt un be |)reu6'jd^ ^Rumtncrc:^ 

Hn be cngcljd^c ©d^edf un be ^ptuntmcn^jlüder fümmt: 

„^t, ttjot bod^ be (Bd)tpex för'n Slnfct^n fif nimmt!" 

Un Ott ©toart, be beftettt fi! ben ©rogöobcrbonj: 

„Un o§ uns ©rogöaber be ©rogmouber nomm, 

5)or tt)a3 un§ ©rogöaber ein SSrilbigam." 

„„^0, SSobberfd^! ©d^än börd^ nul Siu toebber nal^ öör! 

SRu red^tjd^ um! Sflu linfjd^ um! Sfiu »ebber öerquer!'"' 

5l§ be ©rogöoberbanj nu iS rid^tig tau @n'n, 

3)unn fetten be DHen tou 't ©ci^o|)S!o|)|) fi! f|en: 

,,^reuj Äringel un %totihad\ Un nu nod^mal Wr! 

Un 9luten ^erut! SBebein mal Äalür!" 

Un be 6mibt ut ben ^bxp, be iRader öerfteil^ft, 

Un »0 T^ei ott SBittcn fin Porten ttJoH totitl 

3Son mel^rfad^em ^ntereffe ift bie 9Sorrebe jur S)t(^tun(j. 
%x\i^ äleuter erjäl^lt l^ier, tüte er mit einem greunbc nad^ 
S^enadf tüanberte, nad^ bem ^errlid^en geliebten ^tjenadf*). 
^m 3Balbe lagern fte jtd^, unb %xii^ Sleuter l^olt ba^ 
aKanufcript ,,S)e $Reif^ na^ SSeHigen" »or. 5)er greunb 
^ört hx2 ang Qni)t rul^ig gu, tüeid^t aber au^, al§ ber 3Sers 
faffer ein Urtl^eil verlangt. SSerftimmt gel^t gri^ äleuter 
nad^ bem Jßirtl^^l^aufc unb überlädt fid^ einem ©d^läfd^en. 
3m Sraume erfd^einen i^m bie „^ncarnationen" feiner 
„bcbeutenbften Seben^pl^afen"; nad^einanber : ber ©tubent, ber 
geftung^gefangene, ber 9KaIer, ber „Strom", ber ©d^ulmeijier 
unb ber Sre^Jtotrer „^l^ilifter unb ©tabttjerorbnete". ©te 
begrüben il^n, fe^en fid^ §u i^m, bemerfen t)a^ Sölanufcri^jt 
unb forbcrn il^n jum SSotf efen auf. 3l^re Urt^eile lauten 
fel^r tjerfd^ieben,. aber fämmtlid^ nid^t gerabe ermutl^igenb. 
gri^ äleuter erlüad^t unb berid^tet bem greunbe feinen 
iraum. Sener tad^t unb fprid^t: „SKein ^un^e, i^ ^tte 
J)id^ für Hüger geilten. ®u l^aft ba i?or einiger S^cxt ein 



*) 5ßgl. @. 10. 



— 240 — 

S3ud^ ijoll !(ciner ©cfd^id^tcn l^erauggegcben, „Säufd^en un 
SRtmctö". S)u l^aft bamit äJland^em eine frol^e ©tunbe ^e- 
mad^t, unb id^ felbft l^abe über einige ber ©d^nurren red^t 
l^erglid^ gelad^t. S)ie SRecenfenten n?aren freunblid^ genug, 
35id^ nid^t ^u arg mit^junel^nten, unb ba§ ^uHüum gütig 
genug, 5)eine — tüie fage id^ nur gteid^? gereimten iäppt^ 
reien ju faufen; n?a^ ^t "t^a^ aber 5l(le^ mit ber ^oefie 3U 
t^un? ©ei ja juf rieben, tt^tnn man ben Snl^alt beineiS 
SWanufcripte^, ba^ 2)u fo breitfj^urig mit 2)ir l^erum 
trägft, mit berfelben Sflad^fid^t aufnimmt". — ®ie trennen 
ftd^ tü^l. 5)od^ ber greunb feiert nod^ einmal um unb 
ruft: „gri^ SReuter, ^ub2)i üör be^nbiüungl S)e3nbi(lung 
ig büüer a^ be ^eftilenj!" — -„„Jlun, rief id^ jurürf, 
mnn in bem ganzen ©inge nid^tg t)on ^cefie ju pnben 
fein foKte, fo foU bod^ ix>enigften!^ auf bem £ite(b(atte ettua^ 
batoon 3u lefen fein; id^ n?erbe e§ „^oetifd^e ©rjäl^Iung" 
nennen." " 

©iefe launige Sorrebe, lüorin %xi^ 3teuter fid^ felber 
unb aud^ n?ol feine guten ^i^^i^nbe unb 99e!annten terf)5ottet, 
ift bod^ nid^t blo^ fd^er^^ft ju nel^men. Sie uvxäti^, tüie 
ftar! er nod^ an fid^ jlüeifelte, unb tüie aud^ ba^ $ubli!um, 
bag er feitl^er getüonnen, in il^m nid^t^ Sefonbere» fal^. „2)e 
$Reif na^ Selligen", fo l^offter, foll {f:^n ^um Siebter 
flem^eln. 91B ob ba^ t)it „Säufd^en nn SRimeB" nod^ nid^t 
get^n l^ättenl SBeld^ ein §eer üon originellen ©eftalten fd^on 
bort; ix>eld^. ein Dteid^tl^um t)on ß^arafteren unb Situationen, 
njeld^ eine Sülle toon Jlatur^ unb SQlenfd^enbeobad^tungl 
9lber ^ri^ SReuter ^It tbtn ba^ ©eure für ^u gering, 
unb legt nod^ ju großen Söert^ auf gotm unb Umfang. 
SBeil „©e 9ieif^ nai} Selligen" eine länger auggef)5onnene 
®efd)id^te ift, meint er etlüag ©rögere^ geleiftet ^u I)aben; 
tüeil fie aber gleid^faU^ ber !omifi^ -l^umoriftif d^en ©pl^äre 
angel^ört, blidft er bod^ tuieber getüifferma^en auf fie l^erab, 
finb feine @rn?artungen üon il^r aud^ nur tkin. Ungleid^ 



— 241 — 

l^ö'^cr aU fo(d^ ^eitere luftige ©efd^id^ten, 'i:}nntt x^m ein 
crnflcr ©toff, erft an i^m n?irb fxö^ \vaf)xt 5)id^terfraft 
erproben unb betreifen laffen; unb bar um erlüä'^lt er aU 
ißortDurf ber ndd^ften ©rjä^tung — tim lüüfte Il^at, ein 
blutige^ SSerbred^en. ^iad^bem gri^ SReuter t)on Oftern 1855 
hi^ bal^in 1856 ba^ „Unterl^aftung^blatt" l^erau^gegeben, 
nnt bann eine Sfieil^e poffen^fter 23ü^enftüc!e abgefaßt 
l^atte, fd^rieb er 1857 

iSitln l^üfmB* 

3u ber aufgeladenen anfpruc^Mofen ©rjäl^tung „35e 
9leif nal^ SeEigen" bilbet biefe büftre tenbenjiöfe 5)i(^tung 
einen fd^riüen abfto^enben ©egenfa^. ©in Äned^t erftid^t 
im 3äl^jor'n ober' aug §a§ ober aug Stad^fud^t — t)a^ 
9Rotio ift tUn fraglid^ geblieben — feinen §errn, unb 
cntflie'^t nad^ 9lmeri!a, too er raft- unb rul^elo^ umherirrt, 
tüäl^renb feine jurüdfgebtiebene 33raut, bie ii}m in^trifd^en ein 
Äinb geboren, in 9Ba^finn verfällt unb t)ann aU ©elbft- 
mörberin enbet. 2)ie^ ift ber eigentUd^e ^nl^alt ber ®efd)id^te, 
t)ie in ber ©d^ilberung ijon (SIenb unb ©d^anbe, 3Jlorb 
iLn\> SSer^toeiflung fd^toelgt. £ro^bem mad^t fie nid^t ein- 
mal ben (Sinbrudf eineg ©d^auer-' ober. Sflad^tftüdf^, tr>ei( fie 
t)urd^ unb burd^ unioal^r unb mißlungen ift, treit fie 
ttint Säufd^ung, feine ^üufion gu erzeugen tjermag, fonbern 
3treife( unb Unglauben, 2öiberf)5rud^ unb Unbe^gen erlredft. 
äftan merft fofort, baß ber J)id^ter fid^ in einem (Elemente 
beilegt, ba^ i'^m fremb unb unnatürlid^ ift; baß er fid^ an 
tint ®a6)t gen?agt l^at, ju ber feine Gräfte nid^t an^rdd^tn; 
ja man erfennt, ^a^ er mit fid^ f eiber unein^ unb im 
3tt>ief<)alt ift, inbem er Vit Qci6:)t feinet Reiben nid^t folgen 
red^t burd^fü^rt, balb für, balb gegen il^n Partei nimmt, 
balb in il^m einen mißl)anbelten Unglürflid^en, balb nur 
einen ftarren ©erbred^er fie^t. 

Sodann ©d^ütt unb SKaried^en 33ranb bienen beibe auf 

® tag au, fjrife JRcuter. 16 



— 242 — 

cmcm ©ut^l^of al^ Äned)t unb.atö SKagb. ©te Heben fid^ 
unb möd)tcn fid^ gern ^eiratl^en, jumal SJiarted^en bereite tin 
Ätnb unter bem §er jen trägt ; aber jte ^ben hin „§üfung", jte 
finben (eine SBol^nung, fein Unterfommen. ^Bergebeng f^at 
3ol^ann an gti?an^ig Orten angefragt; überaE Ueberflu^ an 
Sirbettern, fotüol im fürftlid^en n?ie im ritterfd^aftlid^en 
Sanbe^antl^eit, bie fid^ in ©in unb bemfelben ©taate fd^arf 
t)on einanber abgrenzen, fid^ gegen ben 3ii^iW9 armer Seute 
^on biefer ober i)on jener ©eite l^etmetifd^ abfd^Iie^en. Unb 
in t)m ©tobten ift e^ nid^t anber^; aud^ bort fanb Sol^ann 
feinen (Sinla^. O^e ,;^üfung" gibt fte fein Pfarrer ju^ 
fammen, unb bod^ i^at eg mit ber ©od^geit @ile, benn 
SRaried^en n?ill nid^t atö eine liebcrlid^e S)irne gelten, i^r 
Äinb foH nid)t, mit einem SJlafel bebtet, gur äBelt fommen. 
G§ gibt nod^ einen Slu^tveg, nämlid^ ben, naci) 2lmerifa 
augjutüanbern — eg tranbern ja iäl^rlid^ ^unberte unb 
Saufenbe aug äRetflenburg unb fahren über ba^ gtoge 30?ecr, 
. n^eil fie im 3SaterIanbe nid^t S3rob unb SBol^nung finben — 
aber 5IWaried^en l^at einen alten franfen 3Sater, ttn fte nid^t 
t)erlaffen tritt. 3m ®ute felber „§üfung" gu finben, ^aben 
Seibe rocnig Hoffnung; bennod^ triH So^nn einen Serfud^ 
mad^en, trenngleid^ SWaried^en batoon abrätl^. 

3)er ©ut^^err foH ein t^ranifd^er graufamer äRann 
\tin, aber bic Seireife bafür ift ber SDid^ter fd^ulbig geblieben. 
6r erfd^eint in äßefen unb SBorten raul^ unb furj, nur 
auf ben eigenen 5ßort^eil bebad^t, ol^ne SPiitgefü^l für SRotl^ 
unb ßlenb; aber feine Seute bel^anbelt er nid^t fd^ledbter 
unb nid^t härter atö eg bie meiften feiner ©tanbe^genoffen 
ju tl^un pflegen, ^a, er jeigt fid^ nid^t immer fo un^u- 
gänglid^. 211^ ber Äncd^t \)m günftigen 9lugenblirf bcnu^t, 
loo ber §err be^ ©rntefegen^ fid^ freut, unb feine Sitte 
vorbringt; anttr ortet i^m biefer: 

„3a, gel^ann (Bd)m, bot ig »oll »o^r, 
^u büft mi tru un il^rlic^ »cft 



— 243 — 

^ Un in bc STrbeit büft bc SBeft; 
Qnbcffcn bod^ — be eigen Sab', 
3)c loarb'n nti gor tan öcl, tau bür.*) 
3f ^ettJtü nti einmal bom|) ftentmt: 
Up ntine Räuber lat 'f nid^ frigen, 
SBenn of be Slr,beit mal ein§ flemmt, 
3f fonn naug Süb' nVt fjürftlic^ !rtgen. 
Un benn iS o! fein §üfung fri." 

> al^ nun 3ol^ann bringenber trirb, fti^eint er gu fd^tranfen 

fragt naä) bem Spanien bcr 33raut. @rft trie er biefen 

:, njenbet er jtd^ ab unb f^rtd^t mit l^öl^nifd^cm Son: 

„^e, fön! 2)i man 'ne Slnncr ut; 
Äein |)äfung ^e»» 1 för fo'ne SBrut." 

) trarum nid^t? — „2Btl i! em ntd^ tau äBiüen tt)a^/' 
ärt i^jäter t)a^ 'SRcii)6:)tn t^rem Sräutigam. 

3ot)ann tft ein (räftigcr Surfd^e; cl^rlid^ unb arbeit- 
, tvxt ber §err felber onerfennt. 6r liebt fein SKäbd^en 
m unb treu, unb er l^olt mit Seben^gefal^r t)a^ Sinb 
SiKüEerfrau au^ bem %tmx] aber er l^at aud^ ein ftarfeg 
bfl' unb S&d^t^gefül^I, er befinbet fid^ faft immer in 
gtem ä^^f^^^^^^ fd^naubt §a^ unb 3>^xn, "iRadcjt unb 
:tl^ gegen aUt Ferren überl^au^jt unb gegen feinen §errn 
3cfonber^. @Ieid^ ^u 9lnfang, al^ nod^ gar nid^t^ ge^ 
^en ift, nennt er il^n einen ,,§unb", einen „ÜJlenfd^en- 
ftbcT"; obti?ol^l, trie ertüäl^nt, t)k gange SDid^tung ^iefür 
: S3eif}}ie( liefert; unb er fügt bie 35ro^ng l^ingu: 

„Mmmt l^ei mal in min guft**) l^erinner, 
S)enn »arb 'f em en ©tüdf öerteHn!" 

mlid^e 3lu^brüd^e erfolgen nod^ "^^ufig unb meift ol^ne 
d^tlid^e Urfad^e. 9lud^ raifonnirt unb fd^im^ft er gegeit 

*) X^euex. 
**) gauft. 

16* 



— 244 — 

^Regierung unb ©efc^e, 9lbcl unb ©etftltd^feit ivk ein 
3ci!obiner unb in einer 3Bei|e, bie imn bod^ t)a^ ©egriffg:: 
Vermögen eineg ^ferbefned^tö bebeutcnb überfteigt. 

G^ foftet itn ©id^ter fauern ©d^lüeiß, ein annel^m^ 
bareg 3Kotit) unb eine ^jaffenbe ©elegenl^eit für bie SSlut^ 
ll^at gu finben, bie er naä^ mand^erlei frud^tlofen 3lnfä^en 
gerabe bann eintreten lä§t, alg man fic am lx>enigften er= 
trartet, unb o^ne ba^ äJlörber tüie 35id^ter über t)tn eigent- 
lid^en Setüeggrunb fic^ Mar gen?orben finb. Salb tid^tet 
fid^ Sol^ann^^ 3^»^" ^^^^^ ^^^ §errn, balb gegen bie ®atttn 
beffelben; balb fül^lt. er fid^ f eiber, ba(b fein äJläbd^cn ober 
feinen ange^enben @d^miegert?ater gehränft. ^ebe^mal ift er 
tvilb aufgefahren, jebegmat "^at er feinem §errn unb ber 
ganzen ^errenbrut SRad^e unb Sertilgung gefd^tüorcn, ftd^ 
aber ftet^ burd^ Sölaried^en^g ober ünt^ dritten Sitten unb 
Sorftellungen tüieber befänftigen laffen, nnh bem äRäbd^en 
bann gelobt: 

„3f tat 3)i m4 if lat,3)i*md^! ] 

^et mag mi mortem fürd^terlid^, 

^ei mag mi fd^in'n*), l^ct mag mi ptWn**), 

3f l^oll l^ir ut bi unfcn §crrn." 

9flad^ fold^en Sieben foHte^man glauben, ber §err 
l^abe i^n täglid^ geröftet unb gebraten, ober bod| irgenbtoie 
Verfolgt unb gerei3t; aber nid^tg i)on aüebem. S)er §err 
befümmert fid^ gar nid^t um il^n, uni) ebenfo toenig um 
feine Sraut unb beren SS'ater. S)er 2)id^fer freilid^ ijt 
ftetg bemül^t, ben Sefer in Spannung unb 3lngft ju er- 
l^aften. @r t'^ut atö ob ba^ gräglid)fte Unglüdf t)or ber 
i^ür ber Verlobten ftünbe, unb fd^Iie^t bie einzelnen ©efänge 
mit un'^eilfd^tDangern 3Barnungen; g. 33. 



*) ©d^inben. 
**) treten. 



Ober: 



— 245 — 

%(i), arme ÄtrI, oc^, arme 5)irn! 
tetint Si be SBelt? 3i warbt 3ug tounnem! 
@ci^t 3i bat tagten*) in be Stm? • 
§ärt 3i bat bum^) fierätoer bunnem? 

3c^onn, SWarif! D l^äub 3«Ö öör bcn §errn] 



SDJan fragt t)ern?unbert: tre^^alb? unb meint, nun 
müßten bie finftern ?|}läne unb Il^aten be^ §errn bcd^ 
enblid^ 3U Sage !ommen; aber e^ ifl batoon eben nid^t^ ju 
entbeden. 6^ tl^dte umgefel^rt 9lotl^, ben §errn t)or feinem 
Kned^te ju n?arnen, J)a^ aber fd^cint ber J)id^ter für 
unnötl^ig pi l^atten, t^ielmel^r ber 2lnfld^t ju fein, ber §err 
l^abe itn lob minbeften^ jel^nmal tjcrbient, unb ber Äned^t 
fönnc gar nid^t anber^, benn il^n ermorben. 

SSater SSranb ift gcftorben unb begraben. 2ln feinem 
Sterbebette ftanben 3«>^fl"tt unb äJJariedfeen unb t^crfprad^en, 
\^x 2oog in ©ebulb unb Ergebung gu tragen. Sodann 
nimmt ttn Stob beg Sitten lüie ein günftigeig (Ireigni^, benn 
nun h)iH er nad^ 2lmeri!a augn?anbern, unb äRaried^cn tüirb 
nid^t (Snger gögern il^n ju begleiten. S)ag ftnb bie ©es 
banfen, mit tveld^en er "oom 33egräbni^ l^eimfe^rt, unb bie 
il^n mutbtger in bie 3^^wnft bltdten laffen. 9lber bajlüifd^en 
rebet er fid^ tüiebcr in S&uti), unb um biefen ©efül^len etn?a^ Suft 
5u mad^en, ergreift er bie ^citfd^e unb fd^lägt ingrimmig 
auf bie ^ferbe. ©ie fd^euen, gelten burd^, tverfen itn SBagen 
um unb fd^leifen ben ^ned^t, ber bie ä^gel nid^t au^ ben 
Rauben laffen tüill, über ©todf unb ©tcin, hi^ fie cnblid^ 
t>or bem ©taUe §alt mad^en. ^ol^ann ergreift eine SKift^ 
gabel unb f dalägt bamit n?ie ein aSBat^nfinniger auf bie 
armen Xl^icre lo^. ©ein 3Kit!ned^t Saniel n?iE il^nt 
n^el^ren, aber er fd^leube^ft ben alten 3JJann in bie @dte. 
S)a tritt ber §err in ben ©taK unb fl)rid^t ob bc^ Särm^ 



* 



) «aeen. 



— 246 — 

feinen Unh?iIIen au^. Sol^^nn anttüortet grob unb tro^tg. 
— „S^almtl @o'n 2tnttt?urt gttDtrft 55u mi?" fragt ber 
§err. — „ „^(i, äRinfd^enfc^inner, fo'n för 5)t ! " " entgegnet 
ber Äned^t; tüorauf ber §err felbfttjerpdnbltd^ in S>^xn ge- 
rätl^ unb ü)m mit. ber SReitJ^eitfd^e in'g ©efid^t f dalagt. 
S)ci fa^t 3ol^ann bie 9KiftgabeI unb ftid^t bcn ^errn ein- 
fad^ tobt. 

9lm anbcrn S^age ^uft ber SQlörber im SBalbe, unter 
SBölfen unb anbern rei^enben jC'^ieren — öon benen man 
glauben foHte, ba§ fie aud^ in äJled^lenburg fd^on au^ge^ 
rottet loären. §ier befud|t i^n $)aniel, auf beffen Slnrat^en 
er geftol^en ift, um il^m SBäfd^e unb äleifegelb ju bringen. 
35Ber ba erloartet^ tzn 3Körber tregen feiner Unt^at in 
SSerjn^eiftung, unter ber %olUx be^ ©eioiffen^ ju fc^en — 
toer ha^ ern?artet, ber irrt fid^. ©r toeift j|eben Sorn^urf 
mit ©ntrüftung juriidf unb red^tfertigt fid^ in einem lüeit 
auggefül^rten ©leid^nig: ,,3d^ i^aV nid^t gefäet, i§ l^ab* 
nur gemälzt, toa^ 9lnbre tjor mir gefäet. 2)ie fold^e 
©efe^e einft mad^ten, bie l^aben^g gefäet unb ge^)^figt; 
ber elenbe ©eij t^af^ eggen, 3Bi(Ifür ^aV^ gepflegt, §od^i 
mutl^ toar ber ©onnenfd^ein, bie fromme 2üge (ie§ J^'^rdnen 
regnen, unb ©atan fegnete. ba^ gelb dn. 3d^ l^ab nur 
geemtet." — ©obann ftö^t er »einen ^toei ©eiten langen 
glud^ aug; er tjerflud^t „Wit2, loag ftolj unb reid^", alle 
Ferren unb il^re Äinber, baS ganje ^atertanb — unb 
fd^lägt fid^ feitloärt^ in bie Süfd^e. 

SQlaried^en gebiert in Jammer unb Serjtoeiflung, unter 
bem Seiftanbe mitleibiger 5Rad^barinnen il^ren Knaben, in 
beffen 3lnblidt fie pd^ über ben 3SerIu|i beg ©eliebten gu 
tröften fud^t. @ie fingt bem ^ixii^t i)on feinem 3Sater, ber 
!cin SRörber fei, fonbern tin ftarfer unb bratjer, lieber unb 
treuer 9Jlann. @o möge ber ©ol^n aud^ trerben, unb trenn 
cf ^ getoorben, bann tooKen fie Seibe bem 3Sater nad^giel^en 
unb mit i^m in Slmerüa ein neue^ Seben beginnen. j)a 



— 247 — 

crf d^cint bcr „Stattl^altcr"*) — c^ \\t gcrabc am 2Bci^= 
nad^töabcnb — unb melbct bcm äRäbd^cn, cg fei bcr SBille 
t)cr ©ut^l^crrin, ba§ ba^ Äinb au^gctl^an, ju frembcn Seutcn 
gegeben tuerbe. S)ad ift nun freiHd^ bag ©d^icffal uncl^c^ 
Hd^er Äinber, gumat njcnn bie äRutter eine arme S)ienftmagb 
tfi, aber SKaried^en tutH tl^r Ätnb nid^t taffen. ®ie mad^t 
nod^ einen SSerfud^, bag SKttleib ber §errin an^uflel^en, unb 
aU biefer mi^gtüdft, ergreift fte n^a^finnige 2lngft, unb [ie 
jlürjt mit bem Äinbe in tk Jlad^t l^inaug, njo fie in Qö^mt 
unb Sturm uml^erirrt. Saniel pnbet jle, leiber terrüdt, 
aber bag Äinb frifd^ unb gefunb in il^rem ?lrm. ©ie er- 
fennt ed njot nod^, fümmert fxd^ aber niö^t mel^r barum, 
uni) fül^rt fortan ein eitel luftige^ Seben — ungefäl^r \mt 
§amlet'g Oj)]^elia. ©ie ft^t am SBei^er, unter bem gUeber^ 
bäum, tDO fte el^ematö mit S^V^n gefeffen, flid^t fmgenb 
i^r „langet gelbeg §aar", tanjt auf Hogen gü^en mit 
(Slfen unb 'ilixtn im 3Konbfd^ein uml^er, unb ^ört fid^ aug 
bem 35Bei]^er rufen: 

„ gjloril, SKorü, 

^umm runner, 3)tt Iciwlid^e ©rubl"**) 

ßineg fd^önen Sageä tuirb fte htnn tuirflid^ im 3itxä^t 
gefunben un\) an b^r Äird^^of^mauer eingefd^arrt. ?lber 
nod^ immer flagen im unb am SCßeil^er \)a^ ©d^ilf ui\b Vit 
aCBafferlilien, ber g^eberbaum unb bie JRad^tigaU um ba§ 
fd^öne unglüdf lid^e SDläbd^en; fie fingen ein unenblid^e^ 
Älagclieb, in bag ^ule^t aud^ 30Binb unb SBaffer, ßrbe unb 
$immel einff Immen; 9llle^, „n?ag lebt unb ti?ebt, ba^ beugt 
W ^niee" unb fingt um bie aBette: 

,,Un ^eittg, Zeitig ig be ^m, 
SBo*n gjlinfd^en^ort eind bre!en beb!" 



*) SCuffe^er. 
**) Äomm *runter, 3)u lieblid^c 58routl 



— 248 — 

9J{aried)en ift längft tobt, unb bcr flcinc 3^^«« ju 
einem berben jungen l^erangetüad^fen , ba erfd^etnt <5tö^Ud^ 
ber Söiörber unter bem gUeberbaum \)or beut alten J)aniel, 
erjä^lt t^cn feinem unftäten abenteuertoCen Seben, Wit x^n 
ber ©emorbete bei X% unb- bei 3lad)t al^ blutige^ ©ef^jenfl 
t?erfoIge, tüte er aber bennod^, trenn jener tüteber lebenb 
t>cr ifm fiünbe, il^n gern noä) einmal, erfted^en n?ürbc. @r 
freut fid^, ba§ fein glud) — ben ®ott im §imme( gcl^ört! 
— fo fd^ön in ßrfüEung gegangen fei, benn immer mel^r 
hjanbern aEjäl^rlid^ nad^ 2lmerifa au^, unb an il^re ©teCe 
hjanbern frembe ©ettler ein; tüorauf er tüieber in eine 
langatl^mige 3cifobinerj)rebigt über greil^eit unb äRenfd^en? 
redete, ©fiaterei unb S)eg<50tentl^um \)crfätlt. , 3Rarie^en'^ 
6nbe ift il^m fd^on befannt, benn fold^ @efd)idE ,,fd^reit ^um 
§immel, fd^aÜt über Sanb unb äJleer, flo^jft Siad^tg 'oon 
%^nx ju £^r unb f^jrid^t toon ©ünbe gegen bte Jiatur." 
^efet ift er gefommen, um fein Äinb abju^olen, ba^ l^ier 
nid^t in ©d^anbe unb Äned^tfd^aft toerfommen barf, ba^ er 
ju einem freien SRann er^iel^en tDoüe; an feinem Sterbe^ 
^ttU foCe ber ©ol^n einft ftel^en unb befennen, tt>a^ er für 
il^n get^tt, benn beg 3Saterg blutige Sl^at irerbe bem ©o^ne 
3um ©egen gcreid^en. 

9Rad^ fold^er Häufung unb 3Serh)irrung in ben aJlotitocn, 
nad^ biefem beftänbigen 23iberf<5rud^ in ben einzelnen §anb= 
lungen unb SReben, barf man tüol fagen, bafe äRörber iüie 
2)id^ter irebcr hjiffen tüa^ fie genjoHt, ncd^ tt>a^ fie get'^an 
l^aben. 5)ag gan^e ©ebid^t ift au^ ben toerfd^tebenartigftcn 
äteminifcen^en ^ufammengeflidft, unb entbel^rt nid^t nur einer 
ein'^eitltd^en §anblung, fonbern fogar beg leitenben ©runb^ 
gebanfen^. 

35Ba]^rfd^einlid^ hJoHte bcr SDid^ter, anfnüj)fenb an bic 
bamaligen ä^^ftänbe feiner §eimat, tuo bag Seben^glüdf, ja 
bie bloge Seben^notl^burfllkineg J)ienft!ned^tg ober ©ut^inftcn 
ton ber SBiüfür feinet §errn abl^ing; tral^rfd^eintid) l^at 



— 249 — 

er gut 5)arftcHung bringen tüoüen, h?te fold) ,,ti?ei6er ©flaöe", 
n?enn x^n hit ®efe^c nid^t in feinen erficn unb J^eiHgften 
9ied)ten f^üfeen, burd^ SRot^ unb SDrucf jur 6m<5Örung 
getrieben tüirb, bag er auffiel^J unb fein SRed^t ftd) felbcr 
nimmt, tüo bann im Taumel ber SRad^eftunbe 3lugfd)reitungen 
unou^bleiblid^ finb, bie aber nid^t blo^ ben Il^äter befleden, 
fonbern aud^ auf ©ränger unb OKad^tl^aber jurüdfaüen. 
3?ann aber ^tte er einen anbern §errn, einen anbern 
Äned^t l^infieCen muffen, unb beibe im geuer fräftiger 
Seibenfd^aften, im Äam^jfe gegcnfeitiger 3>ntereffen auf eins 
anbcr pxaUm laffen. ©inen l^arten graufamen §errn, ber 
aug ®eh)ol^nl^eit feine Seute mi^l^anbelt, aug ^jerfönlid^em 
§a^ ©inen berfelben bi^ aufg ^lut peinigt unb jur (Sm^ 
^>örung treibt; nid^t aber fold^ inbifferenten SlCtag^d^arafter, 
befn man nid^t^ tüeitcr t)orti?erfcn fann, atö ba^ er feinen 
tjcrl^eiratl^eten Äned^t l^alten mag, unb ber feinet traurigen 
Slwi^gangg tregen jcbenfan^ mel^r Sl^eilnal^me erregt alg 
fein äRörber. 9Rod^ n?eniger aber burfte er gum ^dt)tn 
ber SDid^tung fold^ rüben großmäuligen S3urfd^en mad^en, 
ber im Staufd^e beg S^^S«?!^«^ feinen §errn h)ie eine SRatte 
crftid^t, ber ob feiner Untl^at nid^t bie geringfte SReuc jeigt, 
fonbern bamit pxai)it unb fie ^u it?ieberl^olen tüünfd^t; ber 
alle ©d^ulb öon fid^ ab^ unb auf SDritte hjäljt, ber l^inter^ 
l^er nod^ ber SBelt ^u flud^en unb gerabe^u ®ott ju läftcrn iüagt. 
S)er Säl^gorn, atö eine ganj brutale, ja beftialifd^e 
2eibenfd^aft ift an unb für fid^ einer <5oetifd^en 35el^anblung 
!aum fällig. 9lber felbft eine große unb eble Seibenfd)aft 
!ann nur ©^m^jatl^ie erregen unb ifl nur bann ein ^joeti- 
fd^er SSortrurf, tvenn fie' im 3Serlaufe ber S)id^tung eine 
©ül^nung unb SSerföl^nung erfäl^rt. SSon beiben ift in 
„tein §üfung" nid^t bie SRebe. 35ag §äßlid^e unb ®xa%^^ 
lid^e — aCerbing^ mit bem 35cigefd^madf beg grauenhaften 
unb Slbgefd^madften — erfd)cint faft nur um feiner felbfi 
n?iCen. Sie fireitenben ©egenfci^e njerben nadft unb fd^roff 



— 250 — 

cinanbcr gcgenübergcftcHt, unb t)cr^arren in bicfer feinblid^cn 
©tcHung, fo ba§ bie ganje J)td^tung nid^t ba^ gcringftc 
SRcfultat aufjunjctfcn ^at J)er §err itjtrb frmorbct, el^c 
er fein ettüaigtg 3Scrgel^en ju begreifen, gefc^tueige bcnn gu 
bereuen unb gut ^u machen t)ermag. Slud^ tüirb teiner 
feiner ©tanbe^genoffen in biefem 3Korbe ein abfd^rerfenbeg 
35eif<5iel, fonbern nur eine Untl^at fe^en. 6benfo bleibt 
ber SDlörber tro^ig in fxö^ beftel^en. ©eine glud^t unb 
fein unftäte^ §eruntfd^n?eifen ift feine ©ül^ne für bog U- 
gangene 3Serbred^en, jumal er fie aU fold^e nid^t gelten 
laffen h)ill. 5Rur J)aniel tritt ben SCBut^ugbrüd^cn unb 
ber ©elbftgefäHigfeit beg SSerbred^er^ tvieberl^olt entgegen. 
;3n biefem alten ^ntö^t pnben 3Sernunft uni SOBal^rl^it il^ren 
unerfd^ütterlid^en Slnnjalt; in feinen treffenben ©egenrebcn 
terrät^ p^ beg ^iö^ttx^ 3n?ief»5alt, beffen e^rlid^feit unb 
beffere ©infic^t, faft njiber 3GBiIlen, ^ertjorbrici^t. SDoniel. 
t)erbammt \)tn SKorb, er rid^tet ben glud^ aU neuen fd^tperen 
gret)el; abcv S^^^nn bel^anbelt ij^n Wit einen alten Starren, 
n?ie timn ünbifci^en ©d^h)dd^ling; unb ber 5)i(j^ter gönnt 
itm 9Jl5rber ba^ le^te 3Bort: „%xci foH er fein! %xd 
foH er fein 11" ruft eräug, tüie er ben ©o^ mit fxd^ fort- 
nimmt. 2lfö ob bie greil^eit in ?lmeri!a auf ben Säumen 
trü^fe, unb ein fold^er SSater geeignet tücire, feinen ©ol^n 
5ur greil^eit ^u erjiel^en! — 

2lud^ im Übrigen entölt „Sein §üfung" große 
©d^tüäd^en unb Slu^hJÜd^fe. @g wix'O barin entfe^tid^ t)iel 
geftöl^nt unb gehjeint, geflagt unb beclamitt, iDie eg fonft 
bem fci^lid^ten gälten SBefen armer J)ienftleute burd^aug 
tüiberftrebt. 9lud^ bie j)lattbeutfd^e SDiunbart njibcrftrebt 
iiefen fentimentalifci^en ©rgüffen unb <5atl^etifd^en Slugbrüd^cn, 
tüeg^alb fie fid^ in ioppdt oben ©c^mulft unb Sombaft 
verlieren; fie ermüben unb toerftimmen, unb too fte rül^rcn 
unb ergreifen f ollen, tüirfen fte. faft läd^erlid^. 2lud^ bie 
ja^lreid^en Jlaturfc^ilberungen, ©timmungg^: unb ©enrebilber 



— 251 -r- 

crfd^cinen ^u fcißftänbtg unb hjcttfd^iüctfig, finb gar ^u breit 
getreten. Sic förjäl^lung bej^c^t etgentlid^ nur aui einer 
Siei^e öoa ©fijjen, unb entl^üHt ben äJlongel an Gom^ 
Jjofitionggabe, bie man freilid^ in faft allen S)id^tungen 
%xxi^ SReuter'^ fel^r tjemiigt. 9tad^ jeber §infid^t ifl „Äein 
§üfung" eine ijerfel^Ite Seiftung; unb cg beffert fie niä^i, 
ba§ fxe ber S)id^tcr in ebler Slbjxd^t unternal^m, aug l^erj- 
ixä)tm ©rbarmen mit bem armen red^t^ unb l^eimatlofcn 
35otf. ©g fann jte aud^ nxä^t beffern, tüenn gfri^ SReuter 
ferber fte für fein bcfteg 30Ber! erflärt "^aben foE, n^enn er 
auf jte ftolj gctüefen ift unb eine Slnerfennung, ein Sob 
t}on „^tin §üfung" il^n befonberg glücHic^ gemacht l^at. 
@ot4 falf(i^e SSorliebe, fotd^ öerbtenbete ä^^tlic^feit für 
ntigrat^ene Äinber ifl etira^ gan^ SlUtäglid^e^. 

3luf ,,Äein §üfung" folgten (^nOc 1859 ,, Sauften 
xin SRimeR 5Reue golge", unb 3lnfang 1860 

f anne Hüte un ht iütU puHeL 

'9fie SSagel un SJlinjd^engefd^id^t. 

, @^ ift bie Siebe^s unb Seiben^gefd^id^te jtijeier S)orf= 
.unb Jlad^bargfinber, an n?eld^en bie 3Sögcl 'Otn freunb^ 
fd^aftlid^ften , Slnt^eil nehmen, ©ie geleiten unb fd^irmen 
bie Siebenben, fie \tti:}tn ju il^nen in Seib unb Slotl^, unb 
finb forttaufenb für fie t'^ätig. Ungefdl^r bie ^älfte beg 
Oebi^t^ ifl toon fonniger ©d^ön^eit unb fliegt in glattem 
^luffe bal^in; bann $5gert unb ftodt bie §anblung, fie 
f dalägt t)öüig um unb t)erlciuft in eine ßriminalgefd^id^te, 
mit jiüei 50lorbi unb an\)tvn ©d^anbtl^aten. 3)iefe beiben 
©lemente, ba^ ed^t J)oetifd^e unb bag grob friminatiftifd^e, 
t)ertragen fid^ fd^led^terbingg nid^t miteinanber, laffen burd^ 
bie J)id^tung einen SRi§ ge'^en, ben aud^ ber gtüd^lid^e Slul^ 
gang nid^t tjerbedfen fann. Sro^bem, unb obtüol bie 6oms 



-^ 252 — 

pofitton tvieber toiel ju trünfd^eit übrig U^i, ftcl^t „^annt 
Siüte" bcd^ cntfd)icben l^ö^er d^ „^t SReif' nal^ SeÜigcn"; 
ganj ju fd^tüeigcn t>on ,,^"6111 §üfung", \ia^ eben ein t?otl5 
ftänbiger äKiggriff ift, eine Sßerirrung, öon totiä)tx bie 
gcgenträrtige (Irjäl^lung bie Untfe^r bebeutet, galfd^c Senti- 
mentalität unb fd^tüülftige^ ^atl^o^ finb gtvat aud^ l^ier noci^ 
3U finben, inbeg tüeit herein jelter unb gentä6igter;.h)ä]^rcnb 
anbrerfeit^ nid^t mt^x ba^ J)erb5@j)a^ige unb ^offenl^afte 
öorl^ertfd)t, fcnbern fd^on ba^ gein^Äcmifd^e unb Üebetlegen- 
§untorifiifd^e hjaltet. 

S)ie erfte ^älfte bcg ©ebid^t^ ift ein iüa^re« Sb^Q; 
gleid^ ber Slnfang ift tocn ^olber 3lnniutl^ unb fü^cm Sieb- 
rcij. 3)a^ Sal^r fielet auf ber lad^cnben ©renje \)on ^t^Wng 
unb ©omnter; bie J)orf!inber lauten auf ber grünen 
SBiefe bie @änfe, unb fj)ringen unb tanken t>or Suft. 9Son 
il^nen ift ba^ dltefte, l^übfd^efte unb fittigfte — güen 
©d^mibt, bie breijel^njäl^rige Icd^ter eineg armen §ciugler^, 
tregen il^rer fraufen bunfeln §aare, ,,be lütte $ubel" ge^ 
nannt/ unb iüegen il^rer SSorjüge an Seib unb ©eele id 
3ung unb 9llt beliebt. Sie errettet au^ ben §änben i^reg 
Keinen S3ruber^ ein ©perling^n^eibd^en unb ter^^flid^tet-fid^ 
baburd^ ba^ ganje aSogelgefd)led)t ; iüä^renb fie felbertüieber 
il^ren SRitter in §anne 5Rüte, bem ©dimiebejungen finbet, 
ber fie gegen ben rollen 93ädfer au^ „©teml^agen" befd^ü^t. 
^aä) ^a^v unO Jag tvirb §anne 5Rüte toon feinem SSater 
jum ©efeüen gefj)rcd)en, ^ei^t nun Sol^ann ©d^ut unb 
ruftet fid^ auf bie SEanberfd^aft. @r mad^t im J)orfe feine 
9lbfd)ieb^befud^e unb !ommt ju feinem frül^ern Se^rer, bem 
Lüfter ©ul^r, ber il^n mit fofgenber 9Betrad)tung em^5fängt: 

;,^ie junge ^enfd^l^eit »agt geranne 

Qn'g ^onbümbreil^n, mon toeij nid^ tt)o, 

Vi,ji mit bie 3mm iS't ebenfo; 

@iJ ift baffelbigte ©rcignig. 

©cl^n @ie bie Qmm ^ier jum SSergteic^nig ; 



— 253 — 

3)ag fliegt in 't 3rft Mot in bcn ®oren, • 

3^bennoci^ batb — ttjo lang* tt)irb*S woT^rcn — 

3)cnn fliegt bat äm^^t gelb tierdttjcr 

^ai)'n Älewerffag, — fein beff crcS Snfect 

®ibtg for bie 3mm , a§ Witte Ätewcr — 

Un tuenn ha^ nu fo rümmer tredt 

$on ^laum tau ^laum, benn fud^t ba^ ^onnig, 

Un jcbe fe^rt prüd in i^r SBe^dltnig, 

Un barum au4, ©err S^^ütc, !ann id^ 

6ie ftcHen in bajfelbigte §8crpitni6." 

6^ ift ber Äüfter ©u^r, ben man fd^on aug „5)e 
Steif nal^ SeKigen" ttnnt\ nur ba§ er l^ier jünger unb 
noä) nid^t SBittn^er ift. @r bittet feinen ehemaligen BögKng, 
einen Sluftrog ju übernehmen : 

,M^ \ä) nod^ tt)äre in ber ©d^Iefing, 
3)a fennt id^ mal en nettcg ajläten 
Un l^ätt au^ in'§ SSerl^ältniö fetcn 
Siemli^ genau mit il^r, fie l^ieß X^erefing. 

3Bcnn'§ Qi^ncn aljo minfc^enmüglidft, 

2)cnn grüjen @ie i^r gans öorjügtid^, 

Unb fagen 6' il^r, i(^ fag nu l^ier 

Unb t|ätte fel^r geliebet il^r, 

Unb biefer 58ricf, ber läm* öon mic^ 

Unb bäd^t* nod^ immer an bie Seiten. — 

Un toat min gru i§, barttj't nie§ weiten." — 

2ld^, armer Äüfter! SDie ©attin fte^t hinter ber Xijixv 
unb ^at 2l(Ie^ gel^ört. ^ci^i ftür^t fte ^ertjor, entreifet 
il^m bie Siebe^epiftel unb überl^äuft i^n mit ben fd^red^^ 
lid^ften Vorwürfen. 6rft nad^bem fie terfd^Wunben, fommt 
§err @u^t lieber ju SBorte, unb fprid^t ju bem inn^tn 
@ef eilen: 

„3d^ ^ab' l^auptfä^lic^ blog ben 93rief gefd^rieben, 
9Jlid^ in bie Sicbe§=©d^reibart einzuüben; 



— 254 — 

s %txm ber STrtilel gcl^t ntd^t flct^t. 
2)tc Sieb' fommt aflcmcg' jurcd^t, 
2Bo jugcnbboflc ^er^cn blül^n; 
Sdid^ ^icr bei unS, ^ier in ©aHin. 
S)od^ iDenn td^ mir in Siebe übe, 
3ft'S bloiJ wm'S SBrob, nic^ um bie Siebe. 
2Bag meinen 6ie, frieg id^ for jo en jungen, 
Unb'g 3Q]^r ig um, tuenn \6) il^n lern? 
SRid^ :^alb fo üiel, aiJ S)urtig SBungen 
gor SiebeSbrief mir ^(ibliti gern. 
2)ie Sieb', $err !Rüte, ig en ^ram, 
2)er fül^rt öerbeuttjelt öiel im 9Kun'n; 
Unf Herrgott fül^rt bie ^er^en woll tdujam, 
2Bo aber wirb ber 2lugbrudC fun'n? 
Unf Herrgott lümmert fic^ nic^ l)'rum, 
er fäet blog bie Siebegfaat; 
@in Siebenber, ber würflic^ Siebe l^at, 
3g for ben Slugbrudf' biet ju bumm; 
2)Qrum bün id^ barauf öerf ollen 
3)ie Siebegleut' toufam tau l^otten 
Unb SlugbrudE il^rer 2\zh ju geben 
§crr '^Ut, for ein SBiUigeg." — 

9Som Äüfter gel^t §anne 9tüte jum .§errn ^aftor, 
ber unter feinen Sinben f^Jajiert unb fid) beg grül^Hngg 
freut. S)er greife §err lä^t eine glafd^e 353etn fommen; 
unter bem irinfen irirb er tüieber jung unb l^eig, unb 
bie Erinnerung an bag golbene 3?urf(f)enleben überfcmmt il^n: 

„5lc^ 3^0! '^znal lieber 8o^n, 
©ag' mal, l^ört'ft 3)u bon 3ena fc^on? 
$aft 2)u öon ^ftna mal gelefen? 
3c^ bin ein 3^1^^ barin geioefen, 
5113 id^ nod^ ©lubiofug War. 
SBag mar bog für ein fd)öneg 3a]^r! 
5(c^, geT^ mir bod) mit äRutterS ©d^maan 
Unb mit beg 5llten (Sngelanb, 
Slein, giegenl^an unb Si^tenl^an, 



— 255 — 

Unb bonn ber fjud^^tl^urm, tooT^fbefannt, 

Unb ouf bem ÄcHcr bie grau SSetter — 

@§ toax ein Seben, wie für ©ötterl — 

2;rinr mal, mein ©ol^n, trini aug bcn SS&etn; 

3(1^ f^enf un3 bcibcn toieber ein. — 

Unb auf bem SRarfte ftanben njir, 

3ur §onb ein Qeber jcin diappitv, 

Unb %txff unb Ouort unb duartreöerS — 

®ieb mir 2)ein ®loS nur »ieber l^er — 

S)ie flogen Unfö unb xtdjt^ l^inilbcr! 

©iel^ fo, mein 8o!^n, fo tt)urb'§ öema^t, 

So Iqö mon au^, jo freujte mon bie Älingen.'/ — 

SKan fielet, tvk bem ^id^ter nod^ immer 3>ena unb 
bie Potte ©tubentenjeit im ^cp\t fterfcn. 6r lä^t ben alten 
§errn fid^ foi^eit ijergeffen, ba^ biefer eine ©o^nenftan^e 
ergreift, bem jungen ©d)mieb ju Seibe gel^t unb mit gitternber 
(Stimme gu fingen beginnt: „©to^t an, ^tna foH leben! 
§urral^ l^cd^!" — @rft bie in ©taunen unb ©d^rerfen 
au^ bem §aufe fommenbe grau $aftor gibt il^rem 6l}ej 
gemal^l ba^ Setru^tfein feiner geiftlid^en SSBürbe iDieber, 
irorauf er befd^ämt einlenft unb gegen bie S^or'^ett ber 
3Eelt unb bie in ©ünben t>erfunfene (Sreatur eifert; in 
einem Scne, ber bem hjarfem §errn gar nid)t aufteilen tüitl. 

3lm anbern äJJorgen erfd^eint ber Sßanberburfd) toor 
feinem SSater. 3n fd^cnem blauen fHod, t)m 9iänjel auf 
bem diMtn, ben Änirfftod^ in ber §anb unb auf ben 
gelben Scdten einen blanfen SBad)^tud^l^ut; fo tritt er ju 
bem Sllten in bie ©d^micbe unb fj)rid^t auf gut „^uf^ 
fd^mibtf^": 

,Mit ®unft, bog id^ rein fd^reiten mög'? 
®ott el^r bag §anbttjerf, ajieifter unb ©efeH!" 

(Jr reift irie bie ^reu^en auf ,;§uffd^mibt(d)"; nid^t 
n.ne bie 3]Rcrflenburger auf „ßum^janfd)", ober tvie bie ^anfe- 
ftäbter auf „©eel^al^nfd^". — S^inUx i^m ftel^t bie 9Jiutter, 



— 256 — 

We Sd^üqe toor bcn naffen klugen, aber t>or greube übex^ 
ben fd)mucfen äSurfd^cn unter I^ränen läd^elnb. Der ?lUt 
crtl^eilt tl^m ben ©egcn, unb um feine 3flü^rung ju 'oct- 
bergen, beginnt er au^ Seibe^fräften auf ba^ g(ü^er05t 
(Sifen einjul^auen. 

Die SRutter gibt bem @o^n nod^ eine ©trecfe i>a§ . 
®eleit, löft i^r Strumjjfbanb ab unb binbet il^m bct^miU 
bie Vii)x feft. 3«>^öiin 9^^^ burd^^ Dorf, red^t^ unb (t^»t» 
rufen il^m tJrauen unb Äinber il^re ©lücftuünfd^e nc^KJ^i 
aber er fie^t nidjt bie junge l^übfd^e Dirne, bie l^inter ber 
@arten!^ecfe ftc^t, unb mit naffen 3lugen, glü^enben SBan^gen, 
bie §änbe auf bie njogenbe Sruft.gejjre^t, i^m nad^tH Hc^t. 
e^ ift gifen ©d^mibt, „be lütte ^ubel", bie pl'm^ fi^^^ 
ba§ bem fd^eibenben ©urfd^en i!^r §erj gel^ört. 

9lm eingange beg Salbei mad^t ^o^ann ^alt unt 
bUdft nad^ feinem Dorfe jurüdf, ba^ bie fd^eibenbe @i, i^nne 
in @olb unb ^urpur taud^t. ©r fielet bag %t\xtx in ^^^ 
©d^miebeeffe flad^ern, er fielet über bem §aufe 'i^tn SR ^^^ 
emj)orfteigen, ber il^m \)erfünbigt, 't)a^ äJlütterd^cn jefe ^^^ l^ 
Slbenb fod^e — unb ber ©d^merj ber Trennung, bie © ■ ^ ^¥'' 
fud^t nad^ feinen Sieben ergreift i^n. ©r jiel^t au^ ^^^ 

Safd^e tin gro^e^ fettet Sutterbrob — eg ift ba^ l*^ ^fe*f' 
bag 9Jlütterd)en il^m geftrid^en — nn^ beginnt e^ ^^^ 

naffen 3lugen ju effen, unb je öfter er ^ineinbei^t, ^^W^ 
reid^er fliegen feine Sl^ränen. 5l(^balb fü^lt er fid^ ^'^'J 

SBeineu unb Offen etn^a^ angegriffen, unb ftredt fld^ f^f 

ben SRafen nieber. 3Bä^renb er cinfd^läft, n?erben nm ^¥ 
bie Sögel gefd^äftig. 

3u feinen §äuj)ten, in ber l^ol^lcn ffieibe ft^t ^^^ 

©pcrling§n?eibd^en — baffelbe, n?eld^em bie' l^übfd^e ^^tfen 
einft bie grcil^eit tx>iebergegeben ^at. Sötte ift tint hdm^üite 
§au^frau; il^r lodfrer ©atte, ^od^en ©pa^, fd^toärmt Jnit 
Sc^ann ©tiegli^ unb Srifd^an gin! in ben mx^^ä^^fern 
um^er unb mad)t einer fofetten ©olbammermitttre He 



— 257 — 

>ut. ©nblid^ fomtnt er nad^ §aufe, aber etn^a^ ftä^tägc 
b jerfntttert. Sötte enH)fdngt i^n mit SSortüürfen unb 
iränen, bereit Urfad^e ber fd^taue ©J)a^ ntd^t ttnntn 
K. ©anj imfd^ulbtg ftel^t er in Jlad^tmü^e unb Unter- 
fe toor il^r unb fragt: 

„ SBa8 ig 2)td^ benn ? 

(Siprid^, Sötte;- antmort' bod^, ©l^arlotte! 
@S mirb jute^t bei ^ir no^ 5ur Karotte ^ 
35a6 f^ränentröipfetub 2)u l^icr fij'ft qui pleure, 
SBcnn id^ qui rit nad^ $aufe feiere. 
^a, Sotting, jprid^ 2)ir beutttd^ ougl" — 

211^ ein SDlann ujon 33i(bung unb Seben^art rebet 
: (Bpa^, gleid^ \)tn Äüftern, ,,5mifrtngfd^". Sötte ba^ 
jen erfiärt il^re ßiferfud^t in J)lattbeutfd^er äRunbart. 

„Hinc," x'dppt be ©ipa^; „hinc illae lacrimaer* 

3)at l^eit np 2)ütjd^: 3)or ^emtü'n »i nu ben Sl^ee! — 

Um bc oU eJetgaug*) bit ®ero^r?**) 

3)e ©elgauä? .— fjrilic^ ig bat »o^r, 

3n meiner jungen ©reatur 

(Stedft öiet, je^r öict erbfünblid^e $Ratur; 

^od^ bieje ©elgaug, Sötte — nie! 

3)enn gelb tt)ar mir tjon je jutoiber. 

Wtan nenn't bieg Qbiof^nfrofie. 

3)oc^, Sotting, bit öerfteift 2)u nid^; 

Un't jd^ob't of ni(^. — ®enug, iä) bin — 

$ol mid^ bie ^oj! — 3)ein treuer ©^ja^." 

@r h)ei| fie ju befd^n?a^en/ bie beiben Seeleute legen 
) tjerfö'^nt in'^ offne genfter unb genießen bie laue 
onbnad^t. ^m na^tn Seid^e beginnt ber bidfe grofd^^ 
itor bag gro|e SRäter-Stäter-Sonett, bag Äarl ffräj)etin, 
: befannte gri^'SReuter::3Sorlefer, cigeng für x^n in äRufi! 
e^t ^t. 3m @umj)fe fingt W Unfe eine fd^n^ermütl^ige 



*) ©otbammer. 

(SlaQan, f$ri& 9leutec. VI 



— 258 — 

9tcmanäe \)on ber l^icr \^ev|'unfene^ Sönig^tod^tcv. 3)ic dlaä^tU 
^aH !^e6t ein fü^c^ fd^meljenbe^ Sieb an, eitpSteb i)cn fttller 
l^eimfid)cr Siebe^glut!^, toon 3Be^ unb ©d^eiben, §offen unb 
garten, ^ie ©perling^^Öatten aber <5laubcrn öon bem 
©d^ldfer; ba^ fd^önfte 3Jläbd)en im 5)orfe liebe iljn, unb 
er tuiffe e^ nid^t einmal; je^t laufe er in bie Söelt unb 
'laffe feinen (Sä^ai^ in ©d^merjen ^uvM — ben >,lütten ^ubel", 
ben Siebling ber SSögel. — S^^ann l^t Slüe^ im J^raume 
geleert, unb aB er nun auftüad)!, erflingt in feinem ^erjen 
ba^ ?lad)tigallenlieb, unb er jiel^t mit i!^m in bie ^rembe. 

6r !ommt \n bie gro^e ©tabt „©teml^agen", iüo 
er auf ber Verberge mit einem alten ©d^miebegefeüen, bem 
39ruber be^ rollen 39Mcrg, in S>^nt unb Prügelei gerätl^; 
unt) bann tüanbert er hjeiter t)on ©tabt ju ©tabt, allein 
unb mit ffameraben, bi^ m ben SRl^ein, tüO er htx einer 
jungen muntern SBitttpe in Slrbeit tritt, ©ie badEt i^m 
SBaffeln unb fd^änft il^m 6^o!olabe, fi^t mit i^m im ©arten 
unb crjäl^lt tocn il^rem ©eligen, ben fie al^ blutjungejo 5)ing 
gel^eiratl^et, aber nur ein l^albe^ ^al^r befeffen, ben fie n?ie 
il^ren 3lugaj)fet gel)alten unb ge^jftegt, ber aber tro^bem mit 
icbe abgegangen fei; tüie fie je^t §aug unb Selb, ©d^miebe 
unb ©arten, unb 5llleg fd)ulbcnfrei bep^e, aber leiber fo 
ganj allein fte^e. SDer junge ©d)mieb igt unb trinft, 
aber er öerfte^t il^re ©efül^le nid^t, bi^ fie immer näl^er 
rüd^t, unb er fid^ enblid^ ju einem Äuffe entf daliegt. J)a 
lägt bie Jlad^tigaü il^r ikh ertönen, flagenb unb ivarnenb. 
33 on rotl)er ©d^am übergcffen, f).>ringt er auf unb hdmni, 
wie er ju §aufe ein iithä^tn l^abe, ba^ er nimmer laffen 
Unnt, T>a^ Söeibd^en tpeint, ift aber ebel genug, i^n 
ol^ne ©roll jiel)en ju laffen; unb fo iranbert er iveiter, 
bi^ er ju Äöln wieber Slrbeit nimmt. 

^njtpifd^en finbet hei ^oä:)en ©pai^ eine Äinbtaufe 
ftatt, beren er in jebem ^ai)x \)ier bi^ fed)^, unb faft jebe»? 
mal mit ©ed)^lingen au^jurid^ten Jjflegt. 3Serfammelt fmb: 



Scrd^e, a3a#elae, ©d^hjalbe, ^änfltn^, ginf, ffiad^tclfönig, 
^atnmetgtoogel, ©taar, SRebl^ul^n unb l^unbert anbre geflügelte, 
tarnen unb GatoaKcre; nur bie ©olbantmcrtüitttve tft na(i^ 
äotten'g SBBiUen nid^t gelaben; aud^ nid^t ber ^ol^e Slbel: 
«>5abtd^t, aOBcil^e unb @ule, bie fic^ mit bem ^^ilofo^j^en ©tord^ 
nid^t vertragen fönnen; -aud^ nid^t bie ©el^eimrätl^in öon 
Sd^ul^u, tüeil fie fid^ mit ber ©emofrätin Jlad^tigaü ftet^ n^egen 
be^ Sanbtagg janft. Äonftftorialrat^ ^uter ^ält \^k £auf^ - 
rebe, njoju er bcn Sert aug ben fleinen ^ro^jl^ten njäl^lt, 
,,\^f)x ftarf toerbrämt mit ßl^ronifon"; er lägt bie ^aii^tn 
t^ortreten, eg finb ©tord^, ^ihii^ unb 3lad^tigatl; unb ux^ 
langt bie Flamen ber Täuflinge ju tüiffen. ,,Ogcar, 9lrtl^ur, 
iSalbutn — Olga, SRufine, äRelanie!" anthjortetet Sod^en 
ftolg. 9lber nun ber §err .Äonfiftorialrat^ ^uter: Ob 
er unter Reiben unb Surfen tüäre? Ob fold^e Flamen 
in irgenb einem d^rifilid^en Äalenber ftünben? • J)ag l^ie^e, 
bem Teufel in ben aufgef^jerrten 'Staö^m laufen ! Jlimmer^ 
mel^rü Unb er tauft bie @<5a^en!inber auf eigne ^ant): 
S^an^, ^tUx, Gl^rifiian — 33ärbe, Sötte unb Annemarie. 
— @rft nad^bem fid^ ^uter, ®an^, ^af^n unb bie anbern 
f^rommen entfernt l^aben, atl^met bie ©efeEfd^aft auf, unb 
e^ entfaltet fid^ tin luftiger ßommer^. 2lud^ bie 31^ 
gelegenl^eit tjon §anne Jlüte unb ^t&n ©d^mibt fommt 
5ur ®pxaä)t, unb W SogelgefeUfd^ft befd^lie^t, bie Qaä^t 
ber Siebenben ^u ber i'^rigen ju mad^cn. 

J)urd^ biefc l^eitcr anmutl^igen Silber fd^lingt jtd^ nun 
eine breifad^e (jriminatgefd^id^te. 3)er rol^e reid^e SädEcr 
am 3Kar!t ju ©tatjen'^agen unb fein Sruber, ber alte i^aga^ 
bunbirenbe ©d^miebegefelt, l^aben einft gemeinfam einen ^uben 
ermorbet. 9iod^ rul^t ber 3Serbad^t auf 33eiben, aber bie 
5:i^at fetbft ^at man i^en nid^t nad^tpeifen fönnen unb fie 
lüieber freilaffen muffen, gifen bient beim Säd^er alg SRagb, 
ber fie erft t^erfül^ren, fj^äter l^eirat^en hjid. 31B il^m beibe^ 
nid^t gelingt, ftedtt er tin paax ftlberne Söffel in il^ren 

17* 



— 260 — 

Äoffer, unb tla^i fie al^ SDiebin an. 5)e^9tci(^en übcrfättt 
,bcr 33ruber ©d^micbegefeü am SRl^ctn eine alte Srau, Vit 
ÜKutter beg frül^er ermorbeten 3uben, fd^Iägt fte l^albtobt, 
unb ti?ei§ bie 35efd^utbtgüng auf bcn \>on il^m ge'^a^ten 
. ^ol^ann ©d^nut ju Wai^tn. 

®iefe J)lumj)en i^erbraud^ten 6rimtnalfäüe, mit il^rem 
befolge tjon Sßolijeitjerl^ören, Unterfud^ungäl^aft unb 5lffil'en, 
ftnb in ba^ fonnige buftige ©ebid^t gebogen, unb mit bem 
Oefd^icf ber beiben Siebe^leutd^cn ganj äu^erlid^ unb in ber 
untüal^rfd^einlid^flen SCßeife tocrfnüjjft. Slud^ ol^ne Uz^ l^atte 
fxä) eine 9Sertüicfe(ung leidet "^erbeifül^ren laffen; ja bic 
illnfänge fmb bereite gegeben. J)enn gifen fott nad^ bem 
SBiUen ber äRutter ben reid^en 39ädfer l^eiratl^en, um ]\^ 
f eiber ein bel^aglid^eg 3lugfommen, il^ren armen @ltem 
unb ©efd^njipern eine Unterftüfeung ^u bereiten; nur ber 
tut rtf arge, aber innerlid^ liebreid^e 9Sater n?itt jte nic^t 
^njingen. Unb So^nn lag in ben Slrmen ber rl^einlänbifd^en 
3Bittn?e, tüo man xf)n fonber ©d^aben ein tüenig ^atte laffen 
fönnen. Sjaju etn?a nod^ falfd^e ©erüd^te, gcgenfeitigc 
©iferfud^t, ein paav Prüfungen: unb ber obligate knoten 
toäxt gefd^ürjt. 9lber tüte auf bie meiflen geitgenöffifd^en 
S)td^ter, fd^eint bie ßriminalifti! aud^ auf %xi^ Sieuter 
^inen großen SRci^ geübt ju l^aben, unb er f^^innt i^re gäben 
l^ier um äJlcnfd^ unb X^ier. 

©d^on in „2)e SReif na^ Setligen" ifl ben SSögeln 
eine fleine SRolle ^uget^eilt, nämlid^ bie ber ^n\ä)avLtx, 
fDer 3^wn!önig ^aV^ gefeiten, n?ie bie mut^tüilligen ©tubenten 
ber eingefd^lafenen SauerngefeEfd^aft bie ^ferbe .unb bann 
i)ie Skptn entfül^rten; er erjäl^lt'^ tijeiter, unb balb tvti^ 
cg ber ganje 35Balb. J)ie 3Sögel im 6l^or l^öl^nen unb 
t)erfj)0tten bie armen 9fteifenben; unb al^ bicfe in 2llt= 
©trcli^ einfal^ren, njerben fie aud^ l^ier tjon einem ©änferid^ 
unb feinen brei SBeibern mit farfaftifd^-biabolifd^em ©efd^natter 
emj^fangen. 3in ber \)orlicgenben ©rjäl^lung ift ber SDid^ter 



— 261 — 

noä) Wtittx gegangen; er l^at ben 3Jläufen, gröfd^cn unb 
aSögeln ntenfd^lid^c ©J)rad^c unb ntenfd^tic^c ©efü^k "otv^ 
Uelzen. J)ie SSögel greifen in bie ^anblung ein unb treten 
f eiber ^nbetnb auf; fie \pitkn ein ©tücf d^en SSorfel^ung 
unb ©ottcggerid^t, tüoburd^ bie 35i(^tung einen J)l^antaftifd^en 
unb jugleid^ bämonifd^en 2ln|trici^ erl^ätt. J)ie Äibi^e 
l^aben ben SRorb beg armen gilben gefeiten unb verfolgen 
ben 33ärfer, tvo er fid^ blicfen läfit, mit il^rem SRad^egefd^rei, 
ba0 i^n jebegmal erbleid^en unb tüie im gieberfroft ft^ 
fd^üttcln lägt. ®a^ @J)a^cnj)aar begleitet gifen nad^ ber 
©tabt, baut fid^ unter bem ©ad^e be^ SädEerl^aufe^ an, 
unb ^tt auf ba^ SKäbc^en ein n?ad)fame^ ?tuge. ^^v 
jüngftcr S^^rögling, Ärifd^an ©J)a^, ein fd^ii?inbfüd^tiger 
SWeland^olüug, tüobnt mit ^i^^en in einer Kammer — fie 
l^at il^n au^ 3Kitleib an [id^ genommen — unb er bringt 
aug einem äRaufelod^e bie ge^en eine^ SRod^e^ unb 'einen 
J^alben gingerring l^ertjor, bie bem ermorbeten 3uben gel^örten, 
unb nun gegen ben 35ä(fer jur 3lnflage n?erben. ©tord^, 
SReb^]§n unb 5Rad^tigaH intertjcniren, hjenn ^ol^ann unb 
bie rl^einlänbifd^e SBitttüe fid^ l^crjen unb !tiffcn trollen. 
6in \)or Sllter blöbpnnigcr ©taarma^ erfd^eint toor ben 
Slffiffen alg ^aujjtgeuge für ben unfd^ulbigen S^^^nn unb 
gegen ben h)ir!li d^en 3Jlörber. ®enug, bie 3S5gel bringen 
aCe Unt^aten an ben Sag, unb filieren 9lHeg §um redeten ßnbe. 
2)er SDid^ter lägt pe alfo eine iopptltt SRotte \pxtUni 
eine "^umoriftifd^^gemütl^lid^e unb eine m^tl^ologifd^-unl^eimlid^e. 
Seibe SRotten entfj)red^en aud^, Wit Julian ©d^mibt bemerft 
l^at, ber alten SSolf^fage; aber beibe laffen fid^ nid^t gut 
vereinen, beibe tonnen nid^t einmal neben einanber laufen,, 
o^ne mand^erlei S)i^]^armonie l^ertoorjurufen; gerabe fo tüie 
bie ]§eitern Siebegfccnen mit ben büftem (Sriminalgefd^id^ten 
bi^l^armoniren. 5)a^ l^umorifiifd^e treiben ber SSöget, il^re 
l^äuMid^en ©orgen unb gefeHigen 3wfcimmenfünfte, felbft 
il^re. Il^eilna^me an ben bciben Siebenben unb il^re ^länc;^ 



— 262 — 

für bic Bereinigung berfelben — aüe^ J)aB ift bem 2)id)tev 
üortrcfflid^ gelungen; ivogegen il^rc bamonifd^-räd^enbe I^ätig; 
feit nid^t befonber^ gefd^icft burd^gefül^rt ift, unb überbie^ 
au6) bem ntobernen ^etüugtfein n^iberfj^rid^t. 2Kan glaubt 
l^eute n?ol nod^ an bie Ärani^e beg ^^^^w^/ ^^^^ fd^i^er- 
lid^ an bie Äibi^e beB jübifd^en §anbel^manneg. 

$Jlid^t minber ftört eine anbere 6})ifobe. 211^ ^e^nn 
mit jn^ei Sanb^leuten ben SRl^ein l^inab ivanbert, geben 
biefe ein J^aar ^übfd^e @d&elmenliebcr ^um 39cften. S)a 
fäl^rt Scner auf: 

„2Bat? 3i »ißt plattbatfc^ SBurgcn fin, 
Ün fänt nt(^ plattbütft^ fingen?" — . 

^dnl er tüoüe il^nen ein plattbeutfd^eg Sieb fingen, 
ta^ „präd^tig Hingen unb jum §erjen gelten" foU. Unb 
nun beginnt er ein ©ebid^t üon fed^g langen @troj)^en, 
njorin er einen mdd^tigen ©id^baum ijerl^errlid^t, ber an 
ber @ee ftel^t unb feine 9lefte, in benen o^mäd^tig ber 
SRorbfturm brauft, „öon Sommern big S^ieberlanb redft". 
3Son feiner SRenfd^en^nb gej^flanjt, ftel^t er fd)on taufenb 
Saläre ifnb n^irb.nod^ taufenb ^a^xt [teilen, ^i.efe Siiefem 
eid^e erblidft ftaunenb ein Äönig, ber mit ©emal^lin unb 
£od)ter am ©tranbe f})ajiert, unb forfd^t, n?aB . für ein 
SSaum eg fei? SDa tritt ein SSauerlümmel 'oox unb ant= 
njortet barfd^: ©g fei \)it })lattbeutfd^e @})rad^e unb 
91 rt, um W ftd^ bi^l^er tüeber Äönig nod^ SRitter gefümmert, 
bie nur 'oon ,.,9lrbeitgleuten" getüal^rt unb gej^flegt n?orben, 
unb tro^bem luftig n^ad^fe unb grüne: 

„Äctn öörncl^m ^unft 
§ctt f uns öcrl^un^t, 
§rt ttJüffen f* tau |)öd^ten al|n ÄönigSöwnft.'' 

33efanntlid) fingt fo ©d^iller \)on ber „beutfc^en SDiufe". 
— 25BaB ber Äönig ertüibert, erfäl^rt man nid^t, nur bie 
Äönig^tod^ter reid^t bem ©robian bie §anb unb f})r^t: 



— 263 — 

,,®ott \tQrC 3)1, ®cfelt, föt %m 9«cb! 
f&em be ©tormtoinb cinS bruft börd^ bat bütfd^ Sanb, 
S)cnn tt»eit if 'nc fäfcrc @täb'*)l'' 

2Bte gctnad^t unb fd^irulftig ba^ x]t, brau(3^t nid^t erft 
au^gcfül^rt tpcrbcn. SDa^ ^(attbcutfd^e al^ bag §ei( bcutfd^er 
2lrt unb Äunfl l^mftcttcn ju iDottcn, ift eine läd^erltd^c 
Slmna^ung; unb cbcnfo (äd^erltd^ ift bcr ©raube, eg n^erbe 
naä) taujenb ^a^ren nod^ in berfelben %xx\6)e unb Slug^ 
breitung befielen; ba eg bod^ üor ber @d^riftf})rad^e jufel^enb^ 
gurücftüeid^t unb faft täglich mel^r unb nte^r jufantntenfd^miljt. 

3i3a^ man aber aud^ fonft nod^ an beut ©ebid^te 
augfc^en mag: feine SSorjüge unb ©d^önl^erten getüinnen 
bod^ fel^r bie Dber^nb. Unter anberm ifl bie ©d^tlberung 
beB §anbtüertöburfd^ent^m^, bie 3Sorfül^rung ber originellen 
§anbn)erfi^bräud^e ein gtüdttid^er ®riff, ber tüol^I mel^r SRad^^ 
a'^mung öerbientc. 3ln 35orfs unb Sauemgefd^id^ten l^at bie 
beutfd^e Siteratur Ueberflu^, ber §anbn)erf^ftanb ift nur l^öd^ft 
fetten in Scene gefegt tüorben; unb bod^ ftedft getüig aud^ 
, in il^m öiel $oefie!' — ©inen befonbern 3^wber übt ba^ 
SCl^un unb ©ebal^rcn ber SSögel, ivo eg in l^umoriftifd^er 
»eteud^tung erfdfteint. äßeld^ tiefe ^Mt ^at ber S)id^ter 
in ba^ $Ratur2 unb Sl^ierkbcn getl^an, ti?ie f ennt er beff en 
(Sel^eimniffe, unb ti?ie n?eig er fie ju üerivertl^en! 5Jlod& 
geläufiger ift i^m bag SBefen, J)enfen unb treiben ber 
Äinber; unb bie Silber, bie er üon ben Keinen Seuten 
entn^irft, fud^en il^reg ©leid^en. 3Jlan lefe j. 33. ben 
erfien ©efang, ti?o bie „@ören" ben SSädfer 'otxlaä^tn, atö 
i^m ber (Sänferid^ in bie SBaben fäl^rt. 35ann nehmen fie 
il^re ^orjpantoffern in bie §anb unb toor bem jornigen 3Jlanne 
SRei^aug. äißie aber §anne SJlüte l^eranfommt, folgen fie 
il^m auf bem §u§e unb fd)elten ben S^inb n)ic bie SRo^r^ 
f})erlinge: „§au em büd^tig, büd^tig, §anne!" — „Si! ben 



*) (Stätte. 



— 264 — 

«tri! 3ßat ipill ^ci benn?" — „m\l ^tr unf lütt gtfcn 
flal^n?" -^ „Slot bc @ant*) l^ett em n?at bal^n!" — 
©in f (einer 39engcl ruft i^m ^öl^nettb ju: „®e ®ant! be 
@ant!" ©obalb fid^ ber 99äc!er aber gegen i^ lel^rt, 
ftedtt er ade jel^n ginger in ben SBlunb unb brüdt, atö 
ftäfe er am ©piege. — Ober n?ie bie Äinber Sodann ©d^nut 
gum S)orfe l^inaug Jpanbem fe^en. ^öd^ing ©d^ntibt meint: 

„31 n)ult, if !ünn nu o! all fmäbcn,**) 
Un tt>ir cn groten ©mäbgcfellen/' 
„„^u weit if n)at, bat warb *nc Suft! 
3f n)itt 3ug all/"' jcggt Schulten Ouft, 
„„2Jlit 3ne, minc, 2Jlu***) aftctten, 
Un m^r bat warb, bc '§ §anbtt>ar!§bur0, 
Un n)t möt ent ben SBünbcl ftel^Ien; 
m toiWn nu $annc S^üte fielen."" — 

Ober fie fpred^en öon il^ren SQfal^Ijeiten: 

„aRorrn flad^ten tt>i unf* gelbunt §aun/' 

©eggt 3öci&ing gral^m, „un bortau gJrütt." 

,„;Sa?te eten Xüftent)/"' feggt lütt §tnmng ©rnibt, 

„„Un ümmcr Xüften cten wi/'" 

„3i fib o! arm," feggt ©d^ultcn ®uft, 

„Un Xüften eten möten 3i; 

2Bt ätt»er eten @ünnbag§ SBuft-ft)" — 

////3^ löt man unf* grot gifen frigenftt). 

a)enn faUft mal fein, wat w* ©tulenfttt) Ingen!"" — 

„S)enn giwwft mi bod^ wat af ?" fröggt 3öd^tng gral^m. — 

„„^t/"' feggt lütt Dinner, „„alltaufam 



*) ©änferid^. 

**) ©d^miebcn. 

***) Äinberreim. 

t) Kartoffeln. 

tt) SSurft. 

ttt) SRömlid^ ben SBßdfer l|eirat!|en. 
tttt) @iue 5lrt tuc^en. 



— 265 — 

^cn ©tuten frct 'f attcinc up, 

^u gittJtoft mi of fein ^annti^npp/'" — 

,^a, (Sören/' fcggt lütt ©mibtcn=Sutcn, • 

„§err ^e, tuat fnö toi bcnn för ©tuten!" 

' S)a^ finb freiKd^ bie getiJÖ^nKd^pett S)tn9e öon ber 
35Bclt. ^^cbermann fann fie feigen unb atter Orten, aber 
Sebermann fielet fie eben nid^t; unb nur SEßenige, a6),XQ\t 
SBcntge! berftel^en eg, fie fo frifd^ unb faftig 3U malen. 

2)0^ ©ebid^t fd^ßegt burd^aug bcfriebtgenb. 3«>^cinn 
unb i^ifen finb eben au^ ber ffird^e gefommen, ti?o ber 
^Paflor feine befie SRebe gel^aften; Lüfter ©ul^r ftattet beut 
jungen $aare feinen @(üdfn)unfd^ ab, unb bic fteinen 
©cfd^tüifter ber Sraut jeigen ben JJad^bar^ünbern fro^lodfenb 
i^re Andren. 3»d^cn ©pa^ ^at mit feiner Sette unter bem 
2)ad^ ber ©d^miebe Ouartier genommen, aug bem na^en 
Sufd^e flötet bie ^Rad^tigatt ben SReuüermapen bag'Sraut:: 
lieb, unb auf ber ©icbetfirfle beg §aufeB !la))})ert fd^elmifd^? 
bergnügt ber ©tord^. 



3Bag „S)e SRcif nal^ 39ettigen" itod^ nid^t tcrmod^te, 
„Äein §üfung" \)ottftänbig öerfel^lte, gen?ann erft „§anne 
jiüte". %x\% SReuter felber n^urbe ton biefer Sid^tung fo 
ergriffen^ ba§ er ju jtüeifetn begann, obfiebenn aud^ 
tüirflid^ fein 3ßer! fei*): bange Uebcrrafd^ung unb fro^e^ 
©elbftgefül^l bcmäd^tigten fid^ feiner. J)ag ^ublifum fing 
gleid^faH^ an, in il^m einen S)id^ter ju feigen; unb „§anne 
SRüte" brang m biel Jpeitere Greife atö feine SSor- 
ganger. SSon ben Oeftalten ber ©rjäl^lung n^urbe eine, 
tüien^ol nur eine 5Jlebcnfigur, balb ^)0))utär: — ber Lüfter 
©ul^r. 6r Jpar fein ^l^antafiegebilb, fonbern ber 3Ser^ 
faffer l^atte il^n teib^ftig \)orgcfunben in Säbel; in bem 



*) aSgl. ©. 163. 



— 266 — 

SDorfe, Voc fein Dl^cim, ßmft Slcutcr, a(g ^aftor traltctc. 
2öcnn gri^ SRcuter eine ban!6arc gigur entbccft ^at, <>flegt 
er fte tiJtcberl^elt t^orjufül^rcn, in \)erfd^icbcncn ©id^ttlngcn 
auftreten ju taffen — n?ag eigenttid^ faum jü bittigen ift, 
ba e^ bie Sttufton ftören mu§. ©cifj^ielBnjeifc erfd^eint 
„Sabber ©n^art" breinial; juerfl in bem Säufd^en „Dat 
Soi^rntarf"; fobann in „S)e 3teif* na^ 39ettigen"; unb außer- 
bem in „^ein §üfung", Voo et mit Sabber 3Bitt in bie 
^ubertu^jagb ber ©betteute l^ineinfäl^rt, unb bei biefer (^e^ 
legenl^eit fel^r auffä^ige ^^l^od^bemofratifd^e" ©ebanfen du^ett. 
ßbenfo oft ift nun aud) Lüfter @u^r in ©cene gefegt, ber 
fd^on in ben „Säufd^en un älimel^" toergnügfid^eg 3luffel^en 
erregte unb bem ^id^ter (jerjKd^e SSeglüdftüünfd^ungen ein= 
trug, ©old^e Lüfter unb ©d^ufmeifter toon ;,tnifftngfd^er" 
SSilbung unb „miffingfd^er"©pred^iveife — el^emalige ©d^neiber, 
33ebiente k. — n?aren frül^er in SKedftenburg ^ufig, 
namenttid^ auf abligen ^atronat^ftetten; l^eute finb fie fel^r 
feiten gen?orben. Lüfter ©ul^r n^urbe im Saufe ber 3^^^ 
fo berül^mt, bag efg enbUd^ felber erful^r. 9l(g er mit 
bem 2llter in Jlotl^ gerietl^, fammetten Serel^rer bei^ 2)id&terä 
eine ©umme unb fanbten fie bem ©reife mit einer 3Bib5 
mung, bie ettüa fo lautete: 

3)cm brabcn Softer ©ul^r 

3ur (ötärfung brcifeig Suggerbur. 





^Üt $BItllt1l. 



jar bieten bie „Säiifc^en im Sftimefä", „S)e Steif 
^ita^ SBetligen" unb „§anne 31üte" Siieleä, iroä bie 
l'v".'®»'"'^ ergebt unb Jperj unb @emüt^ labt; 
\"j»ar iDerben bie[e ©rftlingSjSii^ungen loegeii 
'■ T ^ i^teS pMti(c()en iinb jngteicf) cu(tur^ificrifii)en @e; 
' t)alta in btr ptattbeutf^en Sitetatur einen ?ßta^ 
be'^aupten: ab«r (le »«Haffen boc^, fic treten rae^r unb 
ine'^r jurüit.öot ben nun fulgenben Schöpfungen in Sßrofa, 
mit tollten |ie überhaupt faum einen ^ergleicE) aui- 
^aütn. 5)te gebunbene 3iebe fc^int für griff SReuttr 
nur eine %t]\tl geJuefen ju fein; erft naii^bent er fie abge- 
worfen, entfaltet er frei uiib Bell ben ^errIicE)en Jpumcr, 
ber (ein eigentticfteS ffiönnen unb feine eigentficfte Statur bilbet, 
ber i^ aßen mittebenben ©t^iriftlieUern überlegen jeigt, i^n 
otS einen nja^ren gottfeegnabeten 3)iii^ter au§weift. 3;>iefcr 
lerngefunbe fcnnig pra^Ienbe §nmor ift in ber Siterotur 
offer 33&IIer fo fetten, ba§ er mit iJlot^iDenbigfeit als eine 
üfcerauS [o)^6are 5ßerle erfcMint »erben, unb feinem gtücttit^ien, 
39e(t^er bie SPelDunberung Bon ganj SDeutft^Ianb geioinnen 
mu^te. 



— 268 — 

§ri^ SRcutcr tl^at einen 2luffd{>n?ung, ben n)ot 5Jlicmanb 
erh^artet ^ben mod^te. 9luB bem fd^üd^ternen 3lnfänger, 
ber fid^ auf üerfd^tebenen (Sebtcten mit mä^iöem Erfolge 
i)erfud^t l^atte, tvar ptö^fid^ ein SBleifter gclüorben; n^enn 
aud^ nod^ nid^t glcid^ ein felbftben^u^ter. 3Kit Sßeijlcrl^anb 
bilbet unb orbnet er je^t. 6r fd^afft ©cftalten, fo lebend? 
Voa^x unb iJodHüttg, fo marfig unb originett, ba§ fie beim 
erflen ©rfdbeinen unbebingten ©rauben finben, mit bem 
erften 3Borte tiefet 3«tereffe erregen, tlnb biefeg ^ntereffe 
fteigert fid^ aBbalb jur Suft, gum §od^genu§. 3Kan laufd^t 
il^ren einfad^en Sieben mit l^erjlid^em SOBol^tgefaKen, man 
ift toon il^rem naiven 39en?egen unb Xijun erbaut, gerül^rt 
unb ent^ücft. ©ie blenben unb überrafd^en nid^t, fte toerfe^cit 
nid^tjn befonbere Spannung nad^ t)orJi?ärtg ober nad^ rüdtn^cirt^ 
l^in, aber i^re @egenJi?art feffelt unb bef riebigt berma^en, 
ba§ man bdrüber aßeB anbere i)ergigt. Wian »ergibt, ba^ 
fie blo^ im ©J)ieget be^ S)id^ter^ erfd^einen, unb glaubt in 
i'^nen perfönlid^e 33efannte, alte liebe ^reunbe gu feigen. 
2Rit SScbauem lägt man fie fd^eibcn, unb man njirb nid^t 
mübe, fie immer tüieber aufjufud^cn. 

§ri^ JReuter fd^uf ein 3JleifterJi?er!, unb bod^ gab er 
ii^m h^ieber ben befd^eibenften Sitel 'oon ber 3BeIt. ^atU 
er fein erfteg 33üd^rein „Säufd^en un Slimetö" gel^ei^en, fo 
nannte er biefeg „Olle Ä am eilen"; ba^ bebeutet: Stlte^ 
längft bekannte , jiemlid^ unbebeutenbe unb Ji^ertl^lofe ©e- 
fd^id^ten. 2)er 5)id^ter tritt je^t ju feinen Sefem, unter 
Jpelc^en er immer gunäd^ft feine Sanb^leute t)erfle]^t, in ein 
ganj perfönlid^eg SSerl^ältnig. 6r er^ä^lt i^nen ©efd^id^ten, 
bie er tl^eitoeife mit erlebt l^at, in benen er f eiber eine 
Atolle fpielt; nid^t nur ftedft er nad^ §umoriften 2lrt gern 
ben eigenen Äo))f 'oox, fonbern er mifd^t fid^ aud^ leibl^aftig 
unter feine gelben, mit benen allen er httanni unb be- 
freunbet ift. 



— 269 — 

,,Drtc Äamcnen. Ztr^d luftige ©efd^id^tcn" 
lautet ber toottftänbige £tte(; ber tnfofern nid^t gan^ zutrifft, 
atö bte eine ber bcibcn ©r^ätjlungen faunt eine „©efd^id^te" 
genannt Ji??rben !ann, Jpäl^renb bie anbere Jpieber nid^t Ho^ 
eine „lujHge" ®ef d^id^te, f onbern n^eit nie^r ifl. 

l»0Ätts*) tk tfltt *nt fxvi kftmm 
. tjerbient nod^ nid^t ben SRanicn ,,@efd^id^te", . ifl nad^ gorm 
unb Sn^alt nur eine ©fijse, eine jtüangrofe ^in^ unb l^er- 
jd^tüeifcnbe ^lauberei, bie mand^erlei UntvefentHd^eB einflid^t, 
mand^erfei Sßefentlid^eB int 5Dun!eI lä^t, unb fd^Iie^Ud^ 
etn?ag int ©anbe verläuft. 

&n 41iäl§ri9er Sunggefette — bem Slnfd^ein nad^ 
ift e^ ber S)i^ter fefter — erjä'^lt, Jpie er \)a^ (äffen au^ 
beut ©^)eife^aufe unb ba^ SRegiment feiner Sluftüärterin^ 
äßitttüe fatt be!ommt, unb ^oXb an^ eigenem Slntriebe^ l^a(6 
fid^ fügenb bem lifiigen 9Inbrängen feinet Ol^eimB SRattl^ieg, 
öfterreid^ifd^en SÖBad^tmeifter^ auger S)ienft, auf bie greite 
gel^t, toon ber er jtüar im ©anjen glüdlid^, aber bod^ 
nid^t ül^ne 3^^cifc^ unb 33efürd^tungen jurüdffe^rt, bie 
aucl^ nad^ ber §od[)jeit, in ber (S"^e nid^t \)öllig fd^n^inben. 
35er §etb erjäi^lt launig unb furjtüeiKg, l^ält aber fein 
Sncognito biB arC^ @nbe ^rtnädig feft, fül^rt aud^ >bie 
Siebfte felbcr nie toor,- fonbern bemerft nur, er !önnte 
äRand^cg au^^)laubcm, 5. 33. n?ie eg il^m ergangen, ba 
er il^r feinen 2lntrag mad^tc, ober üon bem ®IM ber 
„tüunberfd^öncn" Sräutigam^jeit, ober gar t)on ben ,,bummen 
©treid^en", bie er nod^ fd^neß \)or ber §od^jeit bcforgte, 
um ftd^ baburd^ in ber (S^e bie Oberl^anb 5U fidlem — 
aber er toerbe „ftd^ tool^l pten", bergleid^en fei nid^t für Seber^ 
mann, !önne leidet ©d^aben unb tlnl^eil anrid^ten. ©0 toirb ber 
Sefer faft ^umScfiengel^alten; bamit i^m aber bie,, ©efd^id^te" 
ntd^t toöttig unKar bleibe, ifl i^r ein 3Motto ijorgefc^t: 

*) mt, auf mlS)e ^rt unb SSetfe. 



— 270 --^ 

^a^ be ^o^tib fiett't en @n'n; 
SBör bc §o^tib möft 2)u T tfen'n. 

SDag tüiU fagen: 35te Sicbfie foH fd^on alg Sraut, 
nid^t evft aB grou gejogen njerbcn — tva^ inbcg faum 
fih: eine attgemcine Siegel gelten barj;, fonbern ftd^ in bei* 
$rart^ toerfd^ieben mad^t. 3Jltt ber eigenen Siebe^^ unb 
ijeiratl^^gefd^id^te be^ ©id^tcr^ l^ot bie ^tauberet nid^t 
bag ©evingfle ju t^un; fte. tft, n?ie gefagt, ganj l^übfd^/ 
befonberg tüegen ber etngeftreuten 2lne!boten au^ bent ©l^e- 
(eben: aber ein l^öl^erer SSBertl^ fann i^^r nid^t gugef<>rod^en 
njerben; fie bicnt nur, um bie 39ebeutung ber fotgenben 
©efd^id^te in baB l^eüfle ii6)t ju fe^en. ^liefe l^ei^t 

• « 

llt }st ^rÄttf0fettt«i 

unb fj^ielt in „©tenil^agen", in beg 5)id^terg 3Saterpabt, 
5u einer ^tit, n?o ber S)eutfd^ Im eignen Sanbe fd^u^^: 
unb red^tlog, im eignen §aufe l^eimatto^ ti?ar; njo ©igens 
t^um unb ©l^re, ^reil^eit urtb Sebeti toon ber 2Bitt!ür 
übermütl^iger ©roterer ab'^ingert. 3n fd^Jperen ^effefn liegt 
bag beutfd^e 35 oH am 39oben, l^in unb t)er geflogen t>on 
ben gugtritten ber fremben oranger, unb öon biefen ob 
feiner ©d^mad^ unb feinet 6(enb^ nod^ \)erl§öl^nt; aber fd^on 
beginnt eg ftd^ tro^ig unb bro'^enb ju regen unb an ben 
geffeln 5U rütteln; fd^on fteigt ba^* Ungen^itter em^or, ba^ 
bie §eere beg Urfurpator^ über ben ©rbbobcn fegen unb 
\vk ©preu in atte SEBinbe 'otx\vti)en n^irb. 3luf biefem 
büfterfd^n?eren §intergrunbe ergebt fid^ bie Grjäl^lung ti?ie 
ein golbigeg SWorgcnrot!^ , ba^ bem l^erauffteigenben Jage 
ba^ ©iege^banner \)orträgt: — ein 33enjei^ toon ber n^unber- 
baren äJlad^t be^ ed^ten §umor^. 

S)er 5)i'ä^ter erjäp au§ feiner frü^eften Sinbl^eit, i}on 
feinen erften ^reunben. ®a ift ber 33ürgermeifter unb feie; 
Sürgermeifierin, ber Slatl^^l^err §erfe mit feiner „Xanten", ber 
©tabtbtenerSut^ unb berUl^rmad^er J)ro5, berSlmt^^^au^^tmann 



— 271 — 

SEebev mit feiner ©attin ;,9'Jettin9'', bie el^r^ unb tiigenb^ 
famc Sungfer SKamfett SOBeftpl^alen unb ber ,,unt>erf^änbigc 
©d^fingel" %x\% ©al^lmann. J)a ift aud^ gri^ 9teuter, 
ber fid^ atg Keiner 33otenIäufer jtüifd^en bem älat^^aufe 
unb bem Slmt^fd^Ioffe einfül^rt; obtüol er in aOBirflid^feit 
bamaB (gebruar 1813) tüenig me^r aB jn?ei 3^^tc jäHte. 

©leid) ber ©ingang ber ©efc^id^te ift anwerft gefdbicft 

unb pacfenb -— iva^ übrigeng \)on ben meiften SDid^tungen 

Dteuter'g gerül^mt Jperben mug: am ©eften gelingen i^m 

. ftetB bie 9lnfänge. §ier beginnt er mit feinem eigenen 

^d^, unb bie Stelle lautet in ber Ueberfc^ung: 

©etauft bin id^ aud^ unb l^ab^ aud^ ^af^en gel^abt^ 
t^ier ®iM, tlnb tvcnn meine toicr ^atl^en nod6 Tcbten unb 
gingen mit mir über bie ©trage, bann ti?ürben bie Seute 
ftia flcl^cn unb fagcn: ®\x^, m^ ftnb ba^ für Äerk. 3i^6:f 
fold^er 2lrt .fann man jc^unb Tange fud^en; ba^ finb nod^ 
^atl^en! — tlnb ©incr ti?ar baruntcr, ber n?ar einen Sopf 
länger atö bie anbem unb fal^ über fie l^inti^eg, \c\t ©aul 
über feine ©ruber; ba^ Ji?ar ber atte 9lmtgl^auj)tmann 
äißeber, unb er t)atte einen faubern blauen SRodf an unb 
eine gelblid^e §ofe unb lange blanfgctüid^fte Stiefel; unb 
\X)OiX fein ©efid^t aud^ toon ^otfcn jcrriffcn, unb l^atte ber 
Teufel Qi\x6) feine ©rbfen barauf gebrofd^en, bag er augfal^, 
alg l^ätte er mit bem ©efid^t auf einem Slol^rftul^l gefeffen;. 
auf feiner breiten ©tirn ftanb gcfd^rieben, unb \n feinen 
blauen Siegen fonntct ^l^r lefen: Äeine äRenfd^cnfurd^t, 
n?ol^l aber ©ottegfurd^tl Uttb er n^ar ein Äerl auf bem ^la^. 

S)iefer unübertrcfflid^en 6l^ara!terftif folgt mxi eine 
©cene, bie im Originale [teilen mag: 

eineg 5Dagg — 't tijag in be 3:ib, ag M Safeltüg, 
be granjofcn, ut Siuglanb t'rügg !am'en iüiren, unb a^ ftf 
bat all bi uni^ fo rögen n^ürb — l\Q)p)pi \^tx an \tn 
§errn 2lmtgl^au})tmann ftn ©tun?. „§erein!" rej) be oll 
i^err yxn rinne famm oll äJlöüer 3?o§ ut ©icloft), mitl 



— 272 — 

\)cr!ti§rt @tt^n tauirft, un maft en 35incr, be l^eHfd^ btüo^^ 
Itngg rutc famtn, a^ mü§t l^ci bcn §crrn älmtöl^auptmann 
toör aüen S)ttt9cn irft tPtfen, \)on n?at fi)r ^nc Ort Xüg 
ftn ^ofenbobben maft n?ir. „„®vin S)ag, §crr 2lmt^- 
Hauptmann!"" fäb ^ci. „®un äftorrn, min lein? aOtöUcr!" 
jäb be oU §err. — tfla, n?enn fei ft! o! ^erfij^ibene ®ag^ttb 
böben, fo l^abben fei bc(^, iebtüerein up ftn Ort, red^t, benn 
be Sölöttet ftunn beB SRorgeng ^fotf t)ir up, un bi em 
n^a^^t SRal^mibbag^tib, un bi ben §erm 2lmti^l^au))tmann 
n^a^'t tibig an'n äRorgen, benn l^ei ftunn Älorf etocn up. 

— ,,25Bat \vuU §ei, min letti? 3Jlö(ler?" — benn bunn 
tvürben be äRöHer^ nod^ //§?i" Reiten. — t,n^^f ^^^^ 
2lmtg!^au))tmann, if !am tau ©ei in *ne grote @a!. — 
3f tiJuH @ei man meUcn: i! Vonä nu o! ^anferott fielen, 
§err 2tmtgl^auptmann." " — „SEBat n^uö §ei, min tcin? 
aKöüer?" — ,, „bankrott fpelcn, §err 2lmtg^au^tmann." " 

— „§m, l^m!" brummt be ott §err, „ba^ ift ja eine 
öerjnjeifelte Qa6^t," unb ritüivt ftf ben ^opp unb geilet in 
be ©tun? up un bar. „25Bo Tang' n?a^t §ei all in bat 
©teml^äger 9lmt?" — „„Sauf amen Se^anni n^arben^t brei 
nn börtig ^o^x." " — „S^m, l^m," brummt be §err 9lmt)8' 
l^auptmann n^iber, ,,un ti?o olt ig §ei, äRöller?" — „,;3"'" 
2lrti?tauft njarben^t fin? un fögtig ^^^x, lointn mäglid^ of 

- fög un fößtig fin." " -- ,,3Röaer 3So6, benn ig §ei i?e( 
tau Ott tau ©in SSörne^men." — /,//30Bo fo benn?"" froggt 
be äRöKer ganj öerbu^t. — „^anferottmafcn ig en fnjer 
(Sefd^äft, bor n?arb §ei in ©inen Deller nid^ mil^r mit 
farig." — „,,3Keinen ©ei, §etr 2lmtgl^auptmann?"" — 
,,3a, bcit mein «. — 3ßi fünb bor Seib tau'olt tau, bot 
möt nji jungen Süb an?ertaten." — „"üa;* fröggt be ott 
§err, un fd^übbelt ben äRöller fo^n Seten (xn be ©d^uaer, 
„n)o brücft em benn be ©d^au^? SÖBat quält 6m benn 
]^au))tfäd^li^?" — ,,,,S)e Sub! be tocrflud^tige 3ub! Un 
itmx be ^rinjeg, §err 9lmtgl^au})tmann! be ijerffud^tige 



— 273 — 

^rinacß!"" — „@ü^t §ci, aKöUer? bat tg^of en §attg= 
bunfenftreid^ öon 6m, bat §ct fif in ©inen Dcttcr in cn 
^rogc§ rin giti?n?t." — fm'^^r ^^^r ^^ if ^^ w beit 
ttn gatDh?, h?a^ if ncä) in gaubcn ^ol^rcn, un if bad^t o! 
jo, i! n)ütb cm nod^ bi Scti?gtiben utfcd^tcn; äti?er i! mar! 
tQcU, fo'n ^rinjc^ l^ctt cn langem Sitten, a^ ^nc il^rtid^ 
äRöltcrtung^ utl^ottcn fann." " — 

®cr arme fterl liegt mit einem 3Setter im ^rojeg, 
n^obei e^ jid^ um nid^t^ Ji?eniger, atö um feinen ganzen 
SSeft^ l^anbelt, unb au|erbem f d^utbet er bem SSBud^erjuben 
Sfeig fünfl^unbert Sparer, bie er-nid^t bejal^len !ann;.bie 
grangofen l^aben il^n auBge^)tünbert, il^m 3Sie]^ unb ^ferbe 
tüeggetricben; barum n?iH er ,,39anferütt fj^ielen", benn bie 
6re!ution -jie^t tor ber £^ür. — 3«/ «^ finb fd^Ied^te, 
fel^r fd^ted^te 3^Wen, unb SRiemanb l^at baareg (Selb. Sagt 
bod^ ber alte §crr: Solan f5nne ganj ©tatoen^agen, ©tabt 
unb 2lmt, auf ben ^opf ftetten, unb eB faden nid^t fünf= 
^nbert jl^aler l^erau^. 6r fud^t itn SRütter ju tröften, 
fo gut er fann; unb !aum l^at biefer ftd^ jögernb 'otxab^ 
fd^iebet, atö ftebcn franjöjtfd^e ßl^affeur^ in ben §of reiten, 
unb einer toon il^nen !ommt l^erauf unb. fängt an, in ben 
alten §erm l^ineinjun^ettern unb mit ber blanfen klinge 
il^m öor ben 2lugen ju fud^teln. S)er 2lmt^l^auptmann 
loerflel^t fein SBort, bleibt aber ru^ig unb !alt, l^olt ein 
„Dictionnaire de poche" unb f dalägt nad^, \t>Ci^ §err 
,;$od^e" gu ben SReben be^ ^ranjofen fage; lä§t aud| burd^ 
Sri^ ©al^lmann ben 39ürgermeif}er rufen, tüeld^er il^m ben 
SBortfd^ti?att beg SBlarobeurg ba^in öerbolmetfd^t, bag biefer 
fünfjel^n fette Dd^fen, eine Saft 3Beijen, l^unbert Soui^b^or 
unb bann nod^ für jtd^ unb feine Seute toielen „du vin" 
ijerlange. 2luf 2lnratl^en beB SSürgermeifter^ giebt man 
. i^m junäd^ft ben SBein, unb SRüHer 3Sog, ber ftd^ injtDif d^en 
hjieber eingefunben l^at, mu§ bem. Si^^^jofc^ ^^i^ Srinfeit 

® lag au, fjtife Sfcuter. 18 



— 274 — 

©efcttfd^ft leiten, n?oju il^m bcr auf? unb abgcl^cnbe Slmtg? 
l^auptmann Wlntfi einfprid^t. 

SnjJpifd^cn Ici^t bcr Sürgcrmetflcr bcn Ul^rmo^cr 
S)ro5 l^orcn, bcr t>on ©cburt ein SRcufd^atcttcr i\t unb frül^er 
gleid^fattB unter SRoJ^oIeon gebient ^at S)rog n?trft fld^ in 
feine el^emalige Uniform, unb f<^tägt burd^ fein blogel 
©rfd^eincn bie SRarobcurB, bie il^n für ben Ouartiermeifter 
cine^ franjöftfd^en JReginientg nel^men, in bie glud^t; tüorauf 
er mit Ober? unb UntergeiDcl^r 5U 9Kamfett äißeflpl^alen in 
bie ©peifefammer marfd^irt, unb l^ier für feine §e(bent^at 
mit SCBcin unb ©ntenbraten iddf^nt n?irb. 9iad^ eiti paar 
©tunben l^at aud^ SDiüdcr 9So§ ben granjofen glücfüd^ unter 
ben £ifd^ getrunfcn, bafcei aber f eiber ba^ ©leid^getoid^t 
tjcrroren, tüc^^lb fein Äned^t, griebrid^ ©d^ult, 95eibc auf 
ben äißagcn labet unb mit i^en nad^ b'^r ÜRül^lc f%t, 
ben ßl^affeur aber, ben er für eine unnü^c grad^t l^ält, 
unterh?egg abti?irft. 

SluB biefer ganj unfd^ulbigen 3tot^'mef)x crn?ad^fen nun 
bie argftcn 3Serti?id(eIungen. SBäl^renb §err S)rog nod^ in 
ber ©peife!ammer ft^t unb mit 3Kamfett 25Beft})l^aIen rabc- 
bred^t; rütft ein franjöfifd^e^ ^Regiment in bie ©tabt, unb 
ber Dberfl nebfi 2lbiutant unb Orbonnanjen nel^men auf 
bem ©d^loffe Duartier. SDer tl^rmadber h?agt je^t niä)tf iit 
feiner Uniform nad^ §aufe ju gelten, unb SJlamfeH SScft- 
p^Icn räumt il^m für bie SRad^t il^r Sctt unb il^r 3itttmer 
ein, ha^ nur burd^ eine 33rcttcrn?anb toon bem ber franko- 
pfd^en Dfficiere getrennt ifl. S)a brid^t ik ©ntbedfung 
herein! ^um(i^ft \)erfd^ulbet burd^ ben „unijerfiänbigen 
©d^Kngel" ^i^ ©al^Imann, ti?etd^er, um fid^ an SKamfell 
SBeftpl^alen für bie n^äl^rcnb beg 5:ageg er^ttenen Dl^rfeigen 
ju räd^en, einen @igfrunH)cn auf i^ren ©ettl^immel legt, 
ber fpäter ju tl^auen beginnt unb bcn U^rmad^er aug bem 
erften ©d^lafe njedft. 6r meint; e^ regne burd^ ik Bitnnter- 
itde, unb fäl^rt mit bcr ©arbinenfutfd^c in ber (StnU um- 



— 275 — 

l^cr, K^, jtc fd^ttc§li<i^ gegen bie SRebenttjanb ftür^t unb aud^ 
bte Dffictcre ernjecft; n?orauf eine Scene folgt, bie SRiemanb 
of^nt ununterbrochenem Sad^en tefen n?irb. 

®er Dberjt jiürgt l^erein, nur in eine rotl^e Settbedte 
gel^ilUt unb ein bo})})eKäufigeg ^ijiof in ber §anb. hinter 
il^m ber !Ia<)))erbürre Slbjutant, mit blanfem S)^gen „un 
füg nod^ mit ciHerlei Stanf^"; fottjie bie Drbonnanjen in 
dl^nlTid^cm Slufjuge. SSon ber anbem <3tiU noX)t 3KamfeH 
SBefi<)l^Ätcn, eine gro^e ©tattlateme in ber §anb unb gefolgt 
t)on il^ren beiben Sölägben, §i! unb ßortin; aud^ bie brei 
graueftgimmer in „fel^r bebrängten ffleibunggumjiänben". 
§err J)ro3 Kegt unter 33ctten unb ©arbinen . begraben, 
enblid^ arbeitet er [\ö) toor, jiürpt bie Särenmü^e auf 
ben ^opf unb bie gittger baran legenb, fprid^t er mit miß- 
tairifd^cn ®ru§e: Bon soir, nion colonel! äRamfeö SBeft^ 
floaten aber '^eigt bie fid^ernben äRägbe fid^ umbrel^en, unb 
inbcm fte felber ein ©leid^e^ tl^ut, mad^t fie bem Oberften 
J^interh?ärtm einen Änitfg, unb fj^rid^t i^re 6ntrüflung ob 
beB näd^tlid^en Särm^ in einem d^rifllid^en §aufe aui^. 

S)am toHrujiige Sntermejjo nimmt inbe§ ein 6nbe 
mit ©d^redfen. 2)er Dberft l^äft §errn S)roj für einen 
5)eferteur unb lägt il^n Ux^a^ttn. 3i^9^^^ entbecft er ben 
©äbel unb ba^ ßa^quet beg ßl^affeuri^, bie man biefem 
mitzugeben unglüdlid^ertijeife \)ergeffen i^at, unb fagt itn 
Serbad^t, bag l^ier ein 2Rorb gefd^e^en; t^e^l^alb er am 
nad^flen SKorgen burd^ feinen Slubiteur eine ftrenge Untere 
fud^ung toome^men lägt, in bie aud^ ber Slmt^l^auptmann, 
Sröamfea SBeftpl^alen, äRütter SSog unb ber ©ürgermeifter 
tjcriüidfctt h?erben. SISamfett 30Beftp!^alen n?irb auf 9lnrati)en 
beg Sftatl^gl^errn §erfe „fetbflüd^tig"; fte flüd^tet in bie 
SRäud^ertammer, unter bie äßürfte unb ©d^infen, n?o i^r 
Sri^ ©al^traann ^nbfd^aft bringt, unb bafür eine SKetttüurft 
erpregt. 3lmtmi^auptmann unb 33ürgermeifter jeigen fid^ 
atö njadtere unerfd^rodfne 35eamte; namentlid^ tritt ber le^tere 

18* 



— 276 — 

für ben Ul^rmad^er ein, ber nur auf feinen Sefel^t gel^anbelt 
l^abe; ttjorauf er ftatt be^ §errn S)ro^ feftgenommen tüirb, 
unb bem abjicl^enben SRegimente ate ©cfangener folgen mu^; 
mit i^m SRüKcr SSo^ unb ber 'Stat^i^txx. 

©iefer erntet für feine Semü^ngen großen Unbanf. 
©d^on Sölamfett 2Bcft^)l^aren unb i^re beiben äRägbe l^aben 
il^nt ia^ Slntü^ mit Slfc^e unb SSefen bearbeitet, inbem fie 
tl^n, feiner gefticften SRatl^^^errnuniform ^egen, bie er an 
biefem n^id^tigen Sage anlegte, für einen franjöfifd^en ©enerol 
l^ielten ; unb batb barauf tüirb er arretirt, aB er ba^ Sul^r- 
Wtxt beg SBlüßerg tor ben granjofert in ©id^erl^cit bringen 
Void, 2luf bem Sran^port enttüitfelt er t)or ben Seibeng- 
gefäl^rten feine ^läne, um 2)eutfd)lanb burd^ baS Slnftecfen 
fämmtlid^er SBinbmül^ten jum 2lufftanbe gu bringen, bem 
Äönig \)on ^reugen burd^ Slu^plünberung ber Suben gu 
einer gefüllten ftrieg^faffe gu toerl^elferi, unb itn Saifer 
SRapoleon burd^ geniale glanfenmärfd^e gefangen gu nel^men. 
aOBäl^renb er biefe beabftd^tigten ^elbent^ten ergäl^lt unb 
fid^ babet fo begeiftert, atö ^be er fxe bereite auggefü'^rt, 
tDei§ ber Sürgermeifier feine 3^^^ ^^\\tx gu nu^en unb 
entfliel^t unter bem Seiftanbe §ri^ ©a^lmann^g, ber fo 
au^nal^m^lDelfe aud^ einmal etti?a^ 3Sernünftigeg begel^t. 
2lud^ bie anbern ©efangcnen n?erben \pCiUx entlaffen, al^ 
^riebrid^ ©d^ult ben püd^tigen ßl^affeur greift unb biefeit 
lebenbigen ©ntlaftung^ben^ei^ gur ©tette fd^afft. 

SReben bem el^renfeften lieben^tüürbigen Slmt^l^aupt-- 
mann erregt ba^ größte ^ntereffe jener 3Jlüller!ned^t, ber 
o^ne eine Söliene gu t)crgie^en bie ergö^lid^ften S)tnge \pxi(ll)t 
unb tooHfül^rt, an fd^lagenbem 3Bi^ unb trocfnem §umor 
unerfd^öpflid^ ift, unb l^inter einem teilten ^jl^legmatifd^en 
3leu§ern ba^ treuefte ebelfte §erj verbirgt. @r überfielet 
nid^t nur feinen 2)ienf}l^errn, ben etn?ag bcfd^ranften WluUtx, 
fonbern atte 33auern miteinanber, benn er ift, n?ie er fetter 
jagt, ein Äferl, tpeld^er bie äißelt gefeiten ^t, unb dm^ 



— 277 — 

nxcl^r tücrtl^, al^ ,,\ol6) ©aucqunöe mit btcfcm rotl^cn Äo))f 
unb %laö)Si)aaxtn, ber einen j)icner mad^t tüie ein Stapj)^ 
nteffer unb ben Seuten in bie ©tube f))U(ft". gi^iebrid^ 
©d^utt ift ein geborner ^teuge unb f)at in ben neunjigev 
Salären unter bem ^erjog toon Sraunfd^tüeig in §oÖanb 
gef ödsten — bal^er fein Sieblinggflud^: „J)ümurriö]^! SSer^ 
findete ^atriotten!" — ift aber f:päter „biffentürt", li?eit er 
bei feinem §au))tmann nid^t länger ^inber luiegen tüotlte. 
3n biefer ©efd^id^tc \pxdt .er eine bebeutenbe Atolle, unb ift 
neben %xii^ ©«l^lmann bie §au))turfad^e ber SSerluidfelung., 
@r ^ai ben trunfenen ßl^affeur toom SBagen getporfen, aber, 
beffen $ferb unb 3Kante(fadf nad^ ber äRül^le mitgenommen. 
3n bem t^^K^^f^^ ^^^ %xan^o\en finbct er eine äRenge 
geraubter ©olb- unb ©ilberfad^en unb gegen ftebenl^unbert 
X^aUx baar @etb. (5r bel^ält für ftd^ ein einjigeg Sld^t- 
grofd^enjtüdf, bag l^aben il^m bie granjofen einmal geraubt 
unb il^n, atö er jld^ hjel^rte, nod^ mit furd^tbaren Rieben 
tractirt; ba^ Uebrige bringt er bem SKüÖcr unb rät!^ il^m, 
bat)on ben SGBud^erjubcn gu b^jal^len. J)er äJlüllerfrau er^ 
fd^eint er h)ie „bie ©d^lange aug bem ^arabieggarten", aber 
äRütter aSo§ felbjt l^at nid^t übet Suft awa^Ö^^^^fe«/ ^^«" 
bie SRotl^ ift grog; bod^ auf Sitten feiner !^übfd^en brauen 
lod^ter entf daliegt er ftd^, SttleJ an ba^ 2lmt!^aug abzu- 
liefern. S^iebrid^ erftärt, ba^ 5ld^tgrofd^enftüdf atö fein 
red^tmägigeg ßigentl^um bel^alten, unb nur bie ©daläge ben 
granjofen luiebergeben ^u iüollen. 2ltö er aber erfäl^rt, 
bag fein J)ienft]^err in ben 9Serbad^t beg ÜRorbeg gefommen, 
mad^t er ftd^ auf bie ©trümj)fe, um ben 6!^affeur ju fud^en, 
ben er aug einem SSadfofen l^erau^jiel^t, unb il^m pnäd^ft bie 
Änö^)fet)onben§ofenfd^neibet, bamiternid^t „fd^a^)J)iren" fönne. 
Slud^ bie S^ebenfiguren, tüie Sädfer SBitt, ©tabtbiener 
Sutl^, bie äRütlerfrau, Sauer greier, ©d^ulj SSefferbid^^ — 
ttnb mit groger Siebe unb ©orgfalt ge^eid^net, atl^men alle 
f})red^enbe^ Seben unb eine getriffe (Sigenart, bie fte bem 



— .278 — 

Scfcr fofort ftyntj^atl^ifd^ mad^t. äJlan l^öre j. S., tute bag' 
©tubcnmäbd^en t)om Slinti^l^aufc ctngcfül^rt tutrb : — P 
Scffcrbtd^g trag ^nc lütte fire J)trn, fo n?a^t*) un freget**), 
0^ 'ne (Süljolu^fd^e ©d^ultenbod^ter man fin !ann — beim 
bummatö beinten be ©d^ultenböd^ter nod^. Sßu ftunn jei 
ätüerp: t)ör ben §errn 3[mtg]^au})tmann un flog be Ogcn 
bal un fndfelt an ben ©d^örtenfcanb, benn fei l^bb't tn't 
©efdul^l, bat bit iroH 'ne Ort ©erid^t^bag tüarbcn tuitb. 

51)3 ftf %xt üntbretl^en beb, föUen el^r Dgen up bat 

ßtffinfter. ©et bretl^te ftf ftx tvebber ünt un fäb: „§en 
Slmt^l^u^5tntann, nu tüett xl, tue ^ri^ ©al^lmann ig". — 
„„9la, tüo benn?"" — „Seilen ©\ bor fttt^e. — SDor, 
§err 2lmtgl^au))tmann, bor in unfen ollen ÄantaJ)J>elbom, 
be an be M bon be Saf flei^t". — 

3Jlit ber 3ui^üc!liefcrung beg SKarobeur^ erl^alten bie 
©efangenen il^re ^5^^^^^^^ tuieber, . unb giel^en unter bem 
@etäute ber ©turmglode unb beut §urral^efc3^rei ber Sürger 
unb ©tragenjungen in ©taioenl^agen ein; ber, SRätl^gl^err 
§erfe natürlid^ tjoran. SSergebenö lägt ,,2:anten" t>ox x^m 
bie ^enftergarbinen Rattern, er fül^lt feine ^flid^t aU offent^ 
lid^er ßl^arafter unb ijerfügt ftd^ junäd^ft nad^ bem ^at^-^ 
^ufe, tüo il^nt „Tanten" fj)citer einen ^ranj • t)on „Sorbeer^: 
Blättern" auffegt, ©o glid^ er, tüie ber S)id^ter fagt, ^uliu^ 
ß&far^n; nur ba§ er ,,um ein gut SLl^il freunblid^er unb 
tjölfiger au^fal^ alg ber fauertö))fige fnod^entrodfne Stömer''. 

J)amit fönnte bie ©efd^id^te f daliegen, benn ber SRatl^g- 
l^err tuirft bem äJlüHer toon bem 3ub>n ©tunbung an^, 
unb ber junge SSetter ^einrid^ hjiH ben ^rojeg gegen 
Senen fallen laffen, unb bafür beg äKüHer^ gifen l^eiratl^cn. 
5lber ber J)id^ter mod^te eine ^eiratl^ in 9lnbetrad^t ber 
trüben 3eit\)erl^ältniffe nid^t für fd^idflid^, fürijerfrül^terad^ten; 



\)> 



w 



*) SJlunter, lebl^often Sluge^. 
**) Srrifd^, quidf. 



— 279 — 

barunt bringt er in bie §anbtung nod^ ein neueg äRotito. 
Sp: baig fd^on ein SSerpog gegen bie 6in!^eit ber Som))ofttton, 
fo ifl ia^ Wloii'o fetter ein ju geluagte^ unb untüal^rfd^ein- 
iiö^t^, diai^S!f)txx §erfc, ber l^ier feinen Notarius publicns 
»ern?crtl^et, eröffnet bem äJlütler SSo§, ba§ biefem nad^ bem 
6ontra!t, ben er mit bem 5lmte gefd^loffen, t)on 'jebem 
©d^effel (betreibe nid^t eine äRefee, fonbern tüicber ein 
©d^effcl atö äJlal^Ho^ juftel^e. 33eibe nel^men ben ©d^reib- 
fel^ler, ben ber §ang J)anH)f, grife Sal^tmann begangen, unb 
ben ber 5lmtg]^au))tmann fpäter einfad^ corrigirt, füt baar 
tinb l^anbeln bamad^. S)er alit äJlütler ^(t fid^ fd^on für 
einen reid^en SUlann, toeriüeigert bem jungen SSetter bie 
SCod^ter, unb tjerfauft alteg ©etreibe, bag bie ÜRal^lgäfte 
jur äRül^le bringen, fo ba§ er balb ftatt ßineg ^rojeffeB 
gel^n auf bem ^atfe l^at. ©eine Sage ijt toergtoeifetter atö 
je; ba tuirb ber braije ÜRüüerfncd^t .fein SRetter. J)iefem 
fällt auf SSertPertben beig 2lmt^^u^)tmann)3, ber feine (Sl^r^ 
lid^!eit unb fonftigen SSerbienfte erfannte, bie ©ctbfummc 
5u, treidle er im SJlantelfadE be^ ßl^affeurg gefunben ^t. 
(gr überläßt fxe bem aKütter alg ^axU^n, unb ^xO^t mit 
bem jungen SSetter §einrid^ gegen bie ^ranjofen, in ben 
^rieg. ©teid^jettig erl^ebt ftd^^ tüie in ganj SJlieberbeutfd^lanb, 
fo aud^ in ©tabenl^agen, ber Sanbfturm, x>on beffen ßrercitien 
unb SRccognofdrung^märfd^en, unter Einleitung bejg SRatl^gs 
l^errn unb beg Ul^rmad^er^ S)toj, eine launige ©d^ilberung 
folgt, bie aber bem @mfte unb ber SBud^t jener unioergeg:: 
lid^en 3^^ nid^t ben geringften Eintrag t^ut. — J)abei 
fäÜt ein ©treiflid^t auf bie äKiföre ber beutfd^cn Buftänbe, 
benn ber franjöftfd^e- Öberjt toon £oE ift ein geborner 
3öeft^)l^ale unb ber ©ol^n be« liebften Unitoerfttät^freunbeg, 
iitn ber alte 5lmt^]^au))tmann cinft in 3^na befag. 

3t(i6^ ber ftegreid^en §eimfe]^r ber Ärieger mad^en 
gifen aSo§ unb Setter §cinrid^ ^od^jeit, in tveld^e ber 
SRatl^g^err mit ber toon i^m birigirten äRufi!ca))elle fättt, 



— 280 — 

bte er junäd^ft burd^ SSariationen über baS fd^önc X^tma 
„©eftern 2lbenb Wax Setter äRid^el ba!" unb l^intcrl^er 
burd^ ein geuern^er! toerl^errltd^t, n?eld^cg bag §od^gettgl^aug 
balb in Sranb geftedft ^tte. griebrid^ ©d^ult !e^rt . atö 
Unterofficier jurüdf , unb er ift für ©tatoenl^agen eine l^iflorifd^e 
^erfon geluorben. SBenn man fonfi glaubte, ia^ ®lüd^er 
bie @6^la6^t bei Seijjjig geluonnen, fo luiffen ba^ bie 
^^©teml^äger" beffer: ber ^ufarenunterofficicr griebrid^ 
©d^ult ^at fte geluonnen. (Sr tl^eitte feinen <Bä)iaä)tplan 
bem Dberften SBarburg mit, biefer gab il^n lueiter an ben 
3lbjutanten SSlüd^er^g, unb fo !am er an ben ÜRarfd^att 
SSorli?ärtg, ber i^n flug^ accej)tirte. ,,griebrid^ ©d^ult l^at 
SRed^t!" fagte ber alte ^aubegen, unb tl^at, njie ii^m ^nebrid^ 
^d^ult geratl^en. 

3n biefer ©efd^id^te fj)iegelt fid^ beg 5)id^ter^ gcinjeg 
können; nid^t nur feine fomifd^e unb l^umoriftifc^e 3Sott!raft, 
fonbern aud^ ba^' SSermogen, bem ßrnften unb ©bleu, 
Stül^renben unb ©rgrcifenben Slu^brudf ju geben, ol^ne, n?ie 
frül^er, in falfd^e Sentimentalität unb fd^li?ulftigeg ^at^o^ 
ju toerfalten. S)al)in gel)ören bie ©cenen ^toifd^en %xttn 
3So§ unb il^rem SSater; tüie fte il^n befd^iuört, ber SSer^ 
fud^ung ju n?iberfte^en unb ben tüert^i^otlen gunb n?icber 
abzuliefern; tüie fie i^m \p(xttx £roft unb Ergebung eins 
\pxxä)i, unb il^m mutl)tg in bie ©efangcnfd^aft, mitten unter 
bie ©olbategfa folgt, gerner bie Sluftritte jluifd^en bem 
2lmt^l^auj)tmann unb bem Dberften; n?ie biefer toon bem 
aSorn^urfe, fein eignet SSaterlonb ju fned^ten, bi^ ing §erj 
getroffen luirb, ol)ne ftd^ mit ber l^arten SRotl^luenbigfeit üor 
ftd^ f eiber entfd^ulbigen ^u fönnen; unb n?ie nun 3om unb 
©d^am in feiner ©eele einen fd^tüeren Äam))f fäm^fen. 
(Snblid^ bie hänfelnbe ÜRutter be§ SDid^terg, ber man plö^lid^ 
ben ©atten entreißt, unb il)re heftige greube, atö er fo 
fdE)neE l^eimfel^rt grife SReutcr, ber in feinen tüeit augge^ 
malten unb fel^r gel)äuften Silbern fonft nid^t befonber^ 



— 281 — 

glü(fltd& tft, ^at, bicjgmal ein fd^i5nc^ ®ltxö}ni^ an ber S^ani^ 
t>ag in bcr Ücfccrfe^ung ctlua fo lautet: ^H^ bie Ucber^ 
raf Ölungen taugen ben Seufel ntd^tg, felbfi nid^t bie guten. 
aOSenn bie greube bem ÜJlenfd^en J^löfeßd^ in bie £)^xen 
fd^allt, afö ob jiüei £)u^enb SKufifanten leintet einem SBufd^e 
gugleid^ loiglegen, bann reigt ia^ burd^ §erg unb ^opi 
unb ba^ fd^önfte Sieb tüirb eitel SBel^tag. Stein, id^ lob* 
mir bie greube, luenn fte anfommt luie ein ©ingtoogel im 
grünen ^olj, näl^er unb immer naiver 'oon ä^^iö 3^ ^"mti^, 
U^ fte julc^t i)om näd^ften Saum il^r Sieb mir tooE in 
bie Citren fingt. 

2)er ßömpofttion mä^ ijt ,,Ut be ^Jranjof entib" gri^ 
SReutefig befleg ?Probuft; e^ jeigt mel^r ßin^eit in ber 
§anblung, mel^r 3^f«wimenl)ang unb @benma§ in ben 
Steilen, atö feine übrigen J)id^tungen jufammen. ©d^ürjung 
unb Söfung finb ftraff unb gefd^idft, unb bie eigentlid^e 
jpanblung x>Qn bramatifd^em @ange. Slber einen ÜRangel 
tl^eilt biefe ©efd^id^te mit faft aßen SDid^tungen SReuter'^: 
fie l^at feinen eigentlid^en gelben, fonbern meiere, ijiele 
Reiben. ÜRütler 3So§ unb ber 3lmt)31^aiH)tmann, griebrid^ 
©d^ult unb ber SRatl^^l^err, ber Sürgermeifter unb äJlamfetl 
3Sef}))]^alen, felbjl ber ,,untoerfiänbige ©d^lingel" gri^ 
©al^lmann ficl^en il^rer J^l^ätigfeit unb SSebeutung nad^ 
alle auf einer Sinie, nämlid^ in erfter SReil^e. ©iefer 
SRangel jeigt ftd^ aud^ bei anbem §umoriften, unb luirflid^ 
liegt er im SBefen, bilbet er bie ©tär!e beg §umorg, ber 
im ©rogen bag kleine, im kleinen ba^ ®ro§e aufjubedfen 
luet§, beffen ^rincip Sluggleid^ung unb 3Sermittelung ift. 

hieben ber meifterl^aften ß^arafteriftif unb feffelrtben 
§anblung l)at bie ßrjäl^lung abSr aud^ nod^ ben großen 
Sßorjug, ba§ fte ein treuem farbenfrifd^eg Silb giebt toon 
jener benfttürbigen 3cit, unb i)on bem ©inbrudf, ben bie 
bebeutung^fd^n?eren ©reigniffe auf 3llt unb 3ung, §od^. 
unb Sftiebrig mad^ten. $0lit tooEem SRcd^t fönnte ftd^ biefe 



- 282 — 

(Sefd^id^tc eine ,,l^iftortfd^c" nennen, ftd^ eine Sejetd^nung 
betl^egen, intt ber l^eute toon SRomanfabrifanten fo totel äRife- 
hxau^ getrieben njirb. S)ie 3ltmofj)l^äre jener S^age um- 
^el^t ben Sefer n?ie unmittelbare ©egenhjart, unb lä^t fein 
§erg balb !ram))f^aft ftd^ jufammengiel^en; balb l^öl^er unb 
l^öl^er fd^hjeUen. ^ri^ SReuter !ennt bie groge 3^^* t^W 
mt^x aug eigener @rfa!^rung, n?ol^( aber au^ ben ©rgäl^lungen 
feiner ^)erfönlid^ baran bet!^eüigten ©Itcrn unb t>äterÜ(6en 
§reunbe. J)iefe unmittelbaren SSerid^te l^oben ftd^ il^m tief 
eingej)rägt unb feine ^^ntafte in htn Stanb gefegt, bie 
SSergangenl^eit nod^ einmal jurücfjurufen, ftc ber Sia^tuelt 
in lebenStJoHem ©d^eine toor 9lugen ^u führen. 



t^ragt man nun, n?a8 in ber toorliegetlben, §crbft 

1860 erfd^ienenen ©cfd^id^te SBal^rl^eit unb toa^ barin 

Siid^tung ifi, fo fann biefe r^^^ge, auf @runb jutoerläffiger, 

■ an Ort unb ©teile eingebogener SRad^rid^ten, jiemltd^ genau 

beantttortet luerben. * . 

©etreu nad^ bem Seben gefd^ilbert, gen?ifferma§en 
^ortrait^: ftnb bie ßltcm beg SDid^terg, ber ämt^^u^Jt- 
mann SBeber, bie 2lmt^l^au^)tmännin, SJlamfeU SBefipl^en 
unb ber Ul^rmad^er J)roj, S3dder 35Bitt unb ber ©tabt- 
biener Sutl^. 

S)er SSürgermeifier SReuter tuar immer im SDicnft • 
er trug eine Slrbeit^laft, luie fie nur luenig SKeufd^en, ur«:*^ 
l^öd^ft feiten fo lange, ju tragen vermögen. j)ie gan; 
gSertpaltung unb ^uftij ber ©tabt beforgte er jtpon^" 
Saläre allein; erft 1829 tüarb i^m für bie Äanjlei ui 
SRegiftratur ein fogenannter ^ProtocoHift beigegeben, \>tn 
aber felber befolben mu^te. ^Daneben fungirte er nod^ 
Slmtgactuar unb für etlid^e benad^barte ®üter aB $ai 
monialrid^ter! äJlit fold^er 3lrbeit)g!raft toerbanb ftd^ 
fefter entfd^loffener ß^aratter, ber feint ©efal^r f diente 







283 — 

fettft t>ott bcr Ucfccrmad^t ftd^ ntd^t fccugcn Ue§. 6^ tnU 
fprid^t burd^au)^ bcr SBal^rl^cit, tücnn ber J)td^tcr \n bicfcm 
Sud^c fagt: „9Jltn DU tvai^ cn hdflgcn rcfolt)trtcn 3)lann, 
iin gurd^t l^bb l^et nid^t fo i>cl a^ bat ©tüart unncr'n 
9laget." Unb an einer anbern ©teUe: ;,3)ltn SSaber h)a^ 
cn f rätigen Sirl, un trenn j^ei mal trat för SRed^t inf eil^n 
l^bb, iüad l^ei fo jiein^)öttig o^ en rid^tigcn äJledelbörger 
man ftn !ann." SBBie ber S3ürgemteijier l^ier für ben SÄdcr 
SBitt unb für ben Ul^rmad^er J)roj gartet nimmt, ebenfo 
ta^)fer ift er bem Sanbe^feinbe gegenüber für feine SSürger 
t)erf(i^iebentlid^ eingetreten; nnb t^tfäd^lid^ )^Qii er au^ ' 
fold^m 5lnlag einmal ftiel^en, pd^ tagelang Dor ben 
grangofcn ijerftedfen muffen. Stud^ ber 3[6enb im Statins 
l^aufe, iüo man bie glüdflid^ ^eimfel^r ber ©efangenen feiert, 
too ber 9lat]^)g]^rr unb ber Sädfer, ber äRüHer unb ber 
3lmtg]^au^)tmann, ber 3Küüer!ned^t unb ber „§err Kammer- . 
biener" alle miteinanber al^ liebe (Säfte betüirtl^et tüerben 
— jeigt ben Sürgermeifter, tüie er tüirflid^ n?ar. @rnj^ 
unb gemeffen im 2lmt, benal^m er fid^ im $rii)at\)er!el^r 
cinfod^ unb fd^lid^t, ging er mit feinen 33ürgern unb^ mit 
ben geringen Scuten in il^rer SGBeife um. S)ie ©efellfd^aft 
ber ^öl^rftel^nben fud^te er nid^t, ja er l^iclt fid^ t>on ben 
benad^barten (SbeHeuten fern^ 35a^ betpeift eben ber ,,§err 
^ammerbiener", ber 3lbgefanbte beg Sanbratl^g i)on Derben, 
ber ba^ iDon bem äJlarobeur geraubte ©ilbergefd^irr recogs 
nofciren foH. S)em Sanbratl^ gel^örten bie beiben @üter 
^ürgen^borf unb Äittenborf, toon tueld^en ^^ftuit ba^ le^tere 
fein ©ol^n, bag erftere ein §err i)on SSlüd^er befi^t. gür 
biefe @üter iüar ber Sürgermeifter atö ^uftitiar angeftellt, 
ol^ne aber mit bem ©igent^mer anbere atö gefd^äftlid^e 
Sejiel^ungen px unterl^alten. 35agcgen h)ar il^m befreunbet 
ber Snf^)eftor ober aSertoalter t)on ^ürgengborf; unb er 
benu^t l^ier bag ^ferb beg greunbeg, um ben granjofen 
ju entioifd^en. 2)iefer 3nfj)ector ^ei^t in ben neueren 



— 284 — 

SlufCagen toon ,,Ut bc granjofcntib" — SRtcolai, in bcn 
frül^eren aber ^tc§ er — Sräfig. SBte fein tüal^rer 
Slame gen^efen, tpirb fid^ fj)citer l^eraugfieHen. 

S)er %mi^anpimcinn SiBeber ftanb bei ber 
SRegierung luie bei itn Slmt^eingefeffenen in ®unfi unb 
5lnfe]^n. 5)en luid^tigen Soften, ben er beflcibete, füütc 
er in jeber §infid^t gut aug, unb mad^tc il^m alle (Sf^xt, @r 
luar ein gebiegener 'i^H^ft iinb ein ijorjüglid^er 93eamter; 
er toerftanb mit ^^bermann umjugel^en unb ^atte für bo^ 
aSol! eine geluinnenbe greunbUd^feit unb l^erjtid^eig SSBol^t- 
trotten. Sl^n gierte ebenfo luiffenfti^aftlid^e luic gefeEfd^aft^ 
lid^e SSilbung; unb obgleid^ bieber unb gerabeju, l^atte er 
bod^ ein toorne^meg ad^tunggebietenbeiS 3Befen. 6r befanb 
fid^ in guten SSermögengtoer^ltntffen — meiere §äufcr 
am ÜRarft, bem SRatl^^ufe gegenüber, gcl^örten il^m — 
aber er tüar aud^ freigebig, gaftfreunblid^ unb milbtl^ätig. 
gri^ SReuter fal^ t>on frül^ an in H)m ba^ ^ital eineg 
äRanneg, unb ^at biefem ©efül^te in feinen 5)id^tungen 
n?ieberl^olt Slu^brudf gegeben. S)er alte, brätle ^rr ftorb 
1826, unb feine 32Bittn?e §og ju il^rem einzigen ^inbe 
Sod^en, äJlitbefi^er ber ^anblung ©ennitl^er & 3Bcbcr in 
3tojiorf, luo fte aber fd^on im näd^ften Sa^re il^rem ©atten 
nad^folgte. (Jrft mit bem ^tobe beg 2lmtg]^au^)tmanng locr^ 
lie§ aud^ äJlamfell a2Beftj)l^alen \)03 ©d^log. Sic toax eine 
$rebiger^todE)ter, unb lebte im Sllter toon benäittf«« eine^ 
Keinen @rbcaj)itatö. 

33ärfer Sßitt unb ©tabtbiener Sutl^ gel^oren 
gleid^fattg ju ben frül^eften (Erinnerungen gri^ SRcuter^i. 
SBitt^g 33arfn?aaren übten auf ben Änaben eine untütbers 
ftel^lid^e ^njiel^unggfraft*), unb mit feinen ©enoffcn \pxtlte 
er „gal^nfd^mibt unb Sut^", b. i. Stciuber unb ^äfd^er**). 

*) „©d^urr^aJlurr'' @. 164. 
**) „Sd^urr^SOfiurr" ©. 149. 



— 285 — 

£utl^ n?ar jur ^^granjofenjett" nod^ ntd^t im ^ienft. @r 
trcjt crft 1818 ein, unb be!(eibctc bag 2lmt eincg ©tabt^ 
. unb ©erid^tgbtcncr^ 38 ^a^xt. " 

S)cn Statl^gl^errn §crfc ^t bcr 5)id^ter ctn?ai§ 
tjerjcid^nct unb farifirt. §crfe n?ar toon 1798 big 1814 
^äd^tcr ber ©rifd^otü'fd^en 2l))ot]^c!c; nnb SRatl^^l^crr toon 
1810 big 1829, li?o er ftarb. (Sr tüar ein ntunterer, 
nnterl^dtenber, frol^finniger, gebilbeter, aber anä) iDol^lange- 
f eigener äJlann; unb fold^ alberner Sieben unb tl^örid^ter 
©treidle, iüie er fte !^ier tootlfül^ren mug, gar nid^t fä^ig. 
©eine Slemter alg äRagiftratgutitglieb Vok atö SRotar l^at 
er ftetg nad^ 9ted^t unb ®ebüt)r toern?altet. 35er ©d^reib- 
fel^ler im ßontract beg äRüHerg ift allein bie ©rfinbung 
beg ©id^terg, unb, h)ie gri^ SReuter eingeräumt ^at, feine 
glüdflid^e. SBBenn er tro^bem bag unglaubn?ürbige SJlotito 
nid^t augmerjtc, fo luugte er n?ol^I !ein beffereg an bie 
©teöe ju f e^en. Ueberl^auj^t lag eg nid^t in feiner Statur, 
toiel 5U änbem; er lieg bie tjoltenbeten unb namentlid^ bie 
fd^on gebrudEten ©ad^en meift tüie fte tüaren. 

SSoriuiegenb bidi^terifd^e (Sebilbe pnb ber franjöfifdE^e 
Dbcrft, .ber SWüHer unb ber 3KüEerfned^t. 2ltö gri^ 
Sfteuter auf ber i^^jtung ©roubenj \<i% Voax bort ßommanbant 
— ®eneralma|or i)on Soll, ein geborner SBeftpl^ale, ber 
fd^on unter SRa^Joleon alg Dberft gebient xmb bie gelbjüge 
in ©J)anien unb SRuglanb mitgemad^t l^atte. @r ben?ieg 
bcn „^Demagogen" fo toiel gürforge unb Slad^fid^t, atö il^m 
nur erlaubt tüar; unb aug 3)anf barfeit nal^m il^n %xxi^ 
SReuter in biefe 5)id^tung auf, ivo er afö ein SDiann toon 
ebelftnn unb SRitterlid^feit erfd^eint. — SSon bem2Rüller 
. SSog tücig man nur, bag er eigentlid^ §afe l^ieg; im 
Uebrigen ift biefer ^)räd^tige Äerl, mit feinen ^tl^aten unb 
©d^id^folen, ia^ ^robuft beg ©id^terg, ber l)ier ttol^l toer= 
fd^iebene ^erfönlid^feiten aug feiner Sefanntfd^aft ju ©iner 
tjerfd^moljen l^at. ©affelbe gilt t>on bem SJlüllerfned^t 



— 286 — 

%xxtixx^ (Sä^nli, einem Drigtnal erfien SRangeg, ba^ in 
aCßirHid^feit nid^t fo leidet gefunben n?irb. 3n ihm ^at 
ber ©id^tcr n?ieber einen greunb feiner Äinberjal^re, ben 
§au)gfned^t griebrid^ tjeretüigt. griebrid^ ^tte ollerbingS 
1813 gegen bie granjofen gef ödsten, tüar aber fonft ein 
ernjler fHüer nüd^terner 9Kenf(^. 36 ^af^xt biente er im 
§auje beg Sürgermeiflerg, unb l^ing an feinem §errn mit 
großer Xreue unb Siebe. 2ltö er mit biefcm einfl bei 
bunfler "Slaä^t über Sanb ful^r, famen fic in tin S)orf, \)on 
bcm ber SSürgcrmeifler, ber. etluag red^tl^aberifd^ njar, gegen 
feine ntbtn il^m ft^enbe Sod^tcr it^aupitit, bag eS Sägerl^of 
tuäre. Sifette luiberfj)rad^, tjriebrid^ tüuxbe atö @d^ieb)grid^ter 
aufgerufen, unb er antluortete: ,,(Sig€ntlidE) iff ^ 55«^!cnl^agcn ; 
luenn ©ie, §err SBürgermeifter, aber meinen, fann eg ja 
aud^ n^pl Sägerl^of fein." 

grife SRcuter fd^lie§t fein Süd^ mit bem S3emcrfen, 
bii§ t)on ben ^ier auftretenben 5ßerfonen nur nod^ brei 
leben: er, ber ©rjäl^Ier, %xii^ ©al^lmann unb gif Scffer^ 
bid^^. SSon ber Se^teren fagt er: „gif ©cfferbid^S l^ett 
rid^tig oH 33ur freiem finen- f(a§föp^)igcn jungen frigt un 
fltt nu fd^ön rn be SBel^r in ©üljotü up ben irftcn Surl^of 
tinfer §anb". gif Sefferbid^g löerlor fj)äter il^ren 3Jiann, 
l^eiratl^ete in jtüeiter @]^c ben Sauer $agetö, unb ftarb 
1869 im SKter toon 76 Satiren, ©ie luar eine freunblid^c 
unb toerftänbige, in it)ren Greifen geliebte unb gead^tete 
alte grau. 

SSon ben S)reien ift l^eute nur nod^ gri^Sal^lmann 
übrig, unb aud^ mit i^m l^at ber J)id^ter ftd^ einige f leine 
greil^eiten geftattet. 

grife ©al)lmann ift geboren 1802 unb fam jum 2lmt^' 
]^auj)tmann SBeber erft 1817, ^t alfo in ber „grangof engeit" 
ebenfon?enig tüie Sut^ mitgefj)ielt. dagegen lagen i^m \pättx 
auf bem ©d^loffe n?irflid^ ))it gunctionen ob, bie i!^m in ber 
J)id^tung juget^eilt pnb. @r beforgte für ben alten §errn 



— 287 — 

bie „laufenben ©tfi^äfte", reinigte unb ftoffte i^m bie 
pfeifen, unb würbe banefeen jum ^bf(!^reib(n benu^t. 3tu^ 
ijl eä richtig, bog er mit äüamfcH SBeppV^en in ^ufißc 
SBerü^rung !am, unb Bon i^r ju gelegentlit^en Aufträgen 
wnoenbet würbe. 1828 erhielt et beim 9lmte bie ©teile 
einea Sanbreiterä, bie fd^on fein "Siater befitibet ^otte. 6r 
^tratbete 1829, ^at enead^feiie vcoblgerat^ene Sinbet, unb 
jie^t nod^ ^eaU rüfiig feinem SJienfle Bcr. ®eine ©cfiatt 
ip, tto^ ber 73 ^aifxt, not^ ftämmig unb oufrerf)t, fein 




3iiS SablMuiin 

weißes §oor wü unb Wd)t, fein ©efi^t frifi^ unb luelter; 
gerottet, unb feine Slugen teuften noi^. im blauen ©lanje. 
@r Wo^nt oor bem JEl^ore, in einem fleinen Weinumrantten 
^dugi^en, reo auc^ fein Sßater fdjon Wohnte, gri^ 3teuter 
ift atä „©trcm" Wie alS berühmter 3)iann ^er ein:: unb 
auiSgegangen. 

jjrife ©a^lmann «ar juerft »on bem Umflanbe, ficEj 
gebrudt unb fiii^ fo auäfü^rlit^ abgcbanbelt ju je^en, loenig 
erönut; t^at [läj ober aHmäUg in feine ffierübmtbeit ge; 
funben, unb nimmt fie je^t wie eine ©i^idung bc8 §immelä. 



— 288 — 



9lud^ meint er noä) immer, ber S)td^ter fei il^m ntd^t 
^ani geredet geluorben, ^aht mand^eg an il^m Ü6ertrie6en 
nnb mand^c^ toon it)m berid^tet, lua^ fid^ nid^t mit ber 
ftrengen SBal^rl^eit ijertrage. Sßenn bcm aber aud^ fj> ift- 
im @ro§en unb ©anjen toerbieht gri^ SRenter bod^ ©laufen. 
35afür jeugen gri^ ©al^lmann^^ eigene Slugen, au^ beneti 
ttod^ immer ber alte ©d^elm blifet. 3GBenn man in feine 3lugen 
fielet, fo fagtman pd^: bief er muntere liebenj^luürbige @rei^ 
ifl fidler einf^ ber . burd^triebene mutl^tüiHige ßulenfpicgel, 
ber qucdtfilberne „untoerftänbige ©d^lingel" getpefen, tüit i^ 
ber j)id^ter gefd^ilbert ^at 




5il|iin-ii«. 



nannte „Ontel" Jperft ben Sabetvanf, ben i^m ®t-- 

T* ^'■-^ oattev ©rijcfio«) aui fieben rotten grünen blauen unb 

^( gelben glafi^en jufammenjugieöen pflegte*); aSer 

v^, eigentlii?^ beteutet baS 3ÜJort: ©eiüHe ober ©erümpet, 

alten cerfdiliffeneit §au8ratt), ben man in 3>acE)Eammern 

aujbetca^tt; unb in biefem ©inne ift eä aurf) ^ier ju nef)men. 

©aä ^vä) ent^ott eine ©ammfung oon Stnffö^en unb Srjct^:: 

lungen — „Bjat taufanien iä fdjrapt ut be ^oc^biitfi^e 

Sd&öttel, ut ben plattbtttfctien 9ßott un ben mifringfiiEn Äetel" 

— tljeifö in ,t)i)iiibeut(($er Spractie, t^eitS in ptattbeutfd)er 

3Jiunbart, t^eifö in bem Sauberwclfdj „äRijfingfd^" abgefaßt. 

"Sie ftnb JU oerfdjiebenen 3^'*^" entjlanben unt Bon fe^r 

ungEei(E)em ^ert{)e. 

IDat bt 'Vit ^nrecrariliuiig 'rut; tiantcn kann. 

2(n ■ SDledlenburg, SJorpommem «nb ©(^Weben finbet 
fit^, als UebcrHeibfel be« aItnoTbiJd)en SurfefteS, noi^ ein 
^übfc^et ^xauä) bei ber Sei^na^täbe[^eerung. 3ebeä ©ejc^en? 



aiagnu, 3tlt Staut. 



— 290 — 

njirb in jal^lretd^c Uinfd^lägc ijcrpacft, jebcr Umfd^laö mit 
einer anbern Slbreffc ücrfcl^en, unb ba^ ^adfet unter 
bem aiufe ,,3urtlaw!" pvm^ tn^g §aug genjcrfen. (Srft 
bie (e^te 3luffd^rift bejeid^net bie ^erfon, tüeld^c man eigcntUd^ 
fcefd^enfcn tüilt, imb biefe ^at bann ben (Seber ju erratl^en. 
J)er 5)id^ter erjäp, tuie er atö fünf^el^niäl^riger Sertianer 
befd^äftigt tft, feinem SJlütterd^en eine ^uHla)))) ein juf dalagen, 
n?ie ber Onfel äRattl^ieg*) l^injufommt, nad^ bem Sn^^lte 
beg ^ädfd^en^ forfd^t, eine unbefd^eibene Slnttüort erl^alt, biefe 
mit einer Dl^rfeige belol^nt, unb nun, tüie e^ feine 2lrt ift, 
eine ©efd^id^te erjäl^lt, bie ba belueifen foH, ba§ alle fcld^e 
Ueberrafd()ungen tüenig taugen, in ber SRegel nur mit 5lerger 
unb SSerbru§ für beibe Xl^eile ferbunben finb. ^n ber 
ersä^Iung, bie On!cl. ÜRatt^ie^ ^um Seften giebt, l^anÄIt 
e^ pd^ um einen SSBagenbodt, ber bem SRatl^gl^errn 3Ätne!otv 
in ©üftron? abl^anben gefommen ifl. Um feiner gamilic, 
bie auf bem üeinen Sö^i^^^Ö^^ fpajieren ju fal^ren pflegte, 
eine greube ju bereiten, fd^enft U)x ^axndotv §u SBeinad^ten 
einen neuen Sodt, n?irb aber toon il^r mit ber gleid^en ®abe 
„überrafd^t". ßinen britten Sorf befd^eert il^m fein ©d^ipager, 
unb einen öierten ber Äutfd^cr, tveld^er ben ijerlorenen tüiebcr 
gefunben l^ut. ©o ftnb in ber gorm toon 3uÖ^cH)pen glüdflid^ 
\}ier 35örfe beifammen, unb bie „Ueberrafd^ung" ift zim aH^ 
feitige, fetbjtt^erftänblid^ aber für deinen t>on ben Setl^eiligten 
eine fonberlid^ angenel^me. 

^ie 3lne!bote finbet fxd^ fd^on in 9tummer 39 be§ 
„Untert)altunggbtattg," n?etd^eg grii 9fieuter 1855 berau^gab. 
®ie fpielt bort im §aufe ' eine^ ^rofefforg gu ^tna, n?o 
aber- ber 3utflaj)penbraud^ gar nid^t t>or!ommt; unb fte 
lä^t nur brei 33ö(fe auftreten, n?oran eg aud^ toottfommen 
genug ift. §ier giebt fte fid^ in ))lattbeutfc^er SWunbart 
unb tüeiter au^gefül^rt; mit fel^r l^augbadfener 9^u^ann?enbung, 



*) SJgt. ©. 269. 



— 291 — 

bic, um einen toulcjären SSergletd^ ju gebraud^en, ungefäl^r 
fo pajßt, tüie bic gauft aufg luge. §übfd^er afö bie 
Slnefbcte felbcr tft bic Einleitung, u?o ber I)id^ter toon. 
feiner Äinberjeit ))Iaubert, lucil^renb ber @d^lu§ luieber ab? 
faßt unb ftd^ tl^eite ^u rül^rfam, t^eitö ju trit)ial aufnimmt. 

ift unt>eränbert aug bem ,,Unter]^altunggb(att" übernommen, 
tx>o eg in Stummer 11 unb 12 crfd^ien, unb bem Äernc 
na<^ bie . §er§enggefd^id^te einer alten 3Kagb, bie feit 37 
Sauren il^ren mit ben granjofen nad^ SRuglanb gezogenen 
Siebfien ^urüdcrnjartet unb enblid^ am gebrcd^enen §erjen 
fHrbt. ®egen bie eigentliche ©efd^ic^te, fotüeit fic nämlid) 
öon bem SHäbd^en felber ))lattbcufd^ berid^tet tt?irb/ iuäre 
nid^t i)iel ju erinnern; bagegen finb entfd^ieben ftörenb unb 
läftig bie l^od^beutfd^en ©loffen unb ©tanbreben beg S)id^ter^, 
ber fid^ gegen ©ugen ©ue unb für Sertl^olb Sluerbad^ 
erflärt, unb mit abgefd^madften SGBeibern über J)cetifd^e Stoffe 
unb poetifd^c SBal^rl^eit janft. 5)iefe Äreuj- unb Ouerfj)rünge 
ncl^men mel^r aB bie §älfte ber ©fijge ein, unb crgel^en 
jld^ irieber in fd^luülftiger überlabener , @j)rad^c, finb mit 
ge^uften krampfhaften SSilbcrn burd^fd^offen. SDie l^^per- 
f entimentalc ©efd^id^te fd^liegt mit . einer SReminifcenj , aug 
„^ein §üfung". @^ fingen unb Hingen Stad^tigaH, Serd^e 
unb ber „ganje Hare ^immel", eg fnidffen tt?ieber Säume 
unb Slumen, unb aöe mit etnanber ftimmen ein in bie 
„3Kelobei": 

3a heilig, ^eilig i§ be (Btäb, 
SBo'n 9Kinfd^en!^ort ein'S brefen hehl 

3)ergleid^en SBieberl^olungen , unb jiuar irörtlid^e Sßieber^ 
I}olungen, laufen bem 5)id^ter öftere unter. 

^dn größerer ©egenfa^ aB ber jtuifd^en „§aunefifen" 
unb bem nun folgenben ©tüdf: 

1^* 



292 



Mrtig nw$ ^eheltrorg-Si^tiTerin, ttm tl|m ftibft tvi^Xf^iU 

SDer „immente @nt]J?efter" Sräfig l^atte mit feinen 
^Briefen im „Unterl^altun^^blatt" fo toiel ®lüc! gemad^t, ia^ 
^ri^ SReuter balb baran backte, il^n jum gelben einer eignen 
<Sef(^i(^te ju formen. SBieber l)anbelt eg fic^ um eine Steife 
nad^ bem mobernen 93aW — 33erlin; aber e§ ift eine 
improt?iftrte, J^alB unfreiiüiüige Steife, unb e^ unternimmt fie 
fein Ho^er 93auei*; nein, ein „gebilbeter DefonomHer", ber 
nid^t ^lattbeutfd^, fonbern „äRiffingfd^" f priest, ber fic^ bte 
fremben unget^euerlic^en S)in9e nic^t über ben Äoj)f tvac^fen, 
Don il^nen nid^t o^ne SBeitereg nteberfd^tagen lägt, ber ftd^ 
tapfer bagegen tüe^rt, unb aud^ nod^ im Unterliegen barüber 
3u ^)]^ilofop]^iren, fein eigenfte^ ©elbft ju retten tr>eig. 

3^<^^^i^^ Si^^fiS/ tiJO^nl^aft in bem „tjerlaffencn SKüKer^ 
l^aug" ju §aunern?iem, irirb t)on SStofeg Sötpentl^al engagirt, 
mit il^m nad^ „33ramborg", gefd^rieben Sl-e-u-SS-r-a-n-b-e-n; 
b-u-r-g, ju fahren, um i^m bort beim ^^SBuKmarft" ju 
affiftiren, „natürlid^ gegen SDiäten unb ^rotjifion". 3^ 
,,Sramborg" irerben 33eibe in eine ^nei:perei toertrid^elt ui 
tierfäumen barüber ben „SBuHmarft"; ipe^l^alb fie am ndd^fte=^r=.x^ 
$:age nad^ ^renjlau unb ti^eiter nad^ ^Berlin reifen, u 
.l)ier SBoUe einjufaufen. Sräfig ift ol^ne 3Bäfd^e ui 
x>]^ne ^ag, er l^at fid^ für fold^ Wik Xcnx nid^t eingerid^t 
•aber äRofe^ „perfirabirt" il^m „ein reinem ÄoHorett an b 
^oB unb ein paax [teife jübifd^e 35atermörber an bie Äi 
badfen", lägt i^n aud^ t>or ber ©crlincr ^olijei aU fei 
£)nM, Setoi Sofcpl^i an^ ^renjlau recognofcircn. @r h 
■nun als „^^bcnonfel" frei uml^ergel^cn unb „alle ©d^ilbluadG 
t>on ganj S3erlin befc^'', n)irb aber balb eine Seute aV 
möglid^en ©d^trinbler unb ©auner, bie il^m nad^cinan 




— 293 — 

Vii}X, £afc3^entu(^, §ut unb 33örfe abnehmen. 3llg er bcn 
« legten ®j)i^buben öcrforgt, greift i^n dn ©c^ufemann auf, 
unb bringt i^n ju feinem ,;betrübten S^elDcl^", 3Rofe^ 
2ctt)entl^al, ber i^n in \)k ^dla^t jur „3Soffifc^en", unter 
bie t?crlaufenen §unbe fe^cn laffen, unb beut e'^rtid^en 
ginber eine Selo^ung toon fünf Xl)a(ern terfprod^en l^at. 
^tad^bent ber ®d)u^ntann biefe in Qmp\an^ genommen, 
arretirt erOnfel unbJieffe ,,n?egen i3efälf(^te ^a^tjcr^ltniffe", 
unb fü^rt beibc nad) bem ^elijeigefängniffe, tvo 33rä[ig 
„jum Äaffee balbirt, jum grül^ftücf ^jotcgraftrt unb jum 
äKittageffen telegrafirt", bann aber nebft 2Rofe^ Sönjentl^at 
au^ Serlin nn'i^ über bie ^jreugifd^e ©renje gefd^afft n)irb. 

3ad)ariag ©räfig mad)t biefelben bittern ©rfal^rungen 
tote jene Sauerngefcttfd^aft in „2)e Steif na\ Settigen"; 
il^m trirb ebenfo übel, ebenfo arg mitgefpielt, feine ßrtebniffe 
unb ©d^idtfale ftrcifen gkid^faüg an \)a^ Uebertriebene unb 
Untpal^rfd^einlidie, unb fo erl^ält auc^ er einen ^joffen^aften 
Slnftrid^. Slllein im ©anjen genommen, ift fein Sinkflug 
bod^ it>eit ereigni^reid^er unb benfn)ürbiger , er lernt bie 
greuben unb bie Seiben ber §auj)tftabt tvdt grünblid)cr 
fenncn, unb er bringt felbft in il^rc bunMften SDt^fterien 
ein. SDie §auptfad^e aber ift: obgleid) er feiner §abe in 
ber fd^nöbeften 3Beifc tjerluftig gel^t, unb toöHig au^gejjlünbert 
feinen SiüdEjug nimmt — il^n begleitet ba^ 33en)u§tfein, ba^ 
er um 3Sieleg flüger getrorben, unb fid^ föftlid^ amüfirt 
^at; unb alg er trieber einfam ju §aufe fi^t, fd^reibt er 
bie ©efd^id^t« ber Steife nieber, $ur eigenen Unterl^altung. 
unb 3um 3tu^en 9lnberer. 

35iefer angeblid^e ©elbftberid^t ift nun ein tral^re^ 
ffabinet^ftüd^, in njeld^em fd)lagenber 3Gßi^ unb fprubelnbc 
Äomü, föftlid^er §umor unb üppige Saune burd^einanber 
gauMn unb in ftnanber fliegen. 3eber @a^, faft jebeg. 
^ Jßort reijt bie Sad^muöfeln; benn Sräfig'^ ©ünben gegen^ 
Ortl^ograpl^ie unb ©rammattf, feine feltfamen SSBortbilbungen 



- 294 — 

unb entftettten i^^^^wt^^^^i^ter, auf tvdö)t er, h?ic jeber 
§a(bgebilbetc, ftarf toctfeffen tft — aUt2 ba^ gtcfct eine 
ununtertrc(f>ene S'ette t?cn SBi^en. S)aju bie urlufHgen 
©ttuationen, m bie er fic^ fortlDci^renb tjcrtvidelt fielet; iinb 
feine nait?e 9tnfd)auunggn?eife, feine originelle Sluffaffung^i 
gäbe, bie il^n ju ben femigflen 9lugfprü(f>en, ^u \)tn treffenbften 
Urtl^eilen unb ju ben n)unberfamften Setrad^tungen ben?egen. 
»räpS f abliefet feine erad^Iung „im 1. SRära 1861 — 
tvcL^ 'ne l^eüifd) fd^Ied^te ^l^re^jeit for biefe iemjjeratur 
ig" — unb im felben 3^^^« erfd^ien aud^ ,,@d)UTr-3Wurr''. 
93räftg tvax gut belannt mit ^vife 9leutcr, nni toor ben 
berliner ^oli^eifd^ranfen beruft er fid) auf biefen. „"SJidn 
fcefter greunb ift ein ©etriffer/' fagt er; ,,ein alter 
SKitcoHcge "oon mir, ber fid) im ^urücfgejogenen ö!cnomif(3^en 
3uftanb mit Schriften beftcigigt, inbem er ia^ er bat>on 
feine SRal^rung fud^t.'' 9l6er aud^ ber ^olijeipräfibent fennt 
im „^Demagogen" unb fd^üttelt fid^ ob beffen Untl^aten. — 
„ßinen foldyen SDlenfd^en n?o(Ien @ie for ftd^ jum 33ürgen 
fteHen?" fagt er. — „®ott fott mid^ behjal^ren! §err 
^refenbent, nebmen ©ie'g nid^ übel/' antnjortct Sräfig; 
„aber n)ie fann ©iner einem funfjigjäl^rigten SRenfd^en e^ 
an ber 5Rafe anfcl^n, tva^ er in feinem neunjel^nten ^ai)vt 
for @d^auberl^aftig!eiten begangen l^at." — „ÜKid^ überfd^Iid^ 
ia^ befd^ämenbe ©efül^l, njenn man ftd^ for txnm grcunb 
fd^ämen mug/' bemerft er in ^arentl^efe; unb aB er auf 
ber ^eimreife ju „Sramborg", im „(Solbnen Änoj)" ft^t, 
unb Srife SReuter mit ungcbilbetem Jjlattbeutfd^en ©rufee 
an x^n l^erantritt*), fünbigt er biefcm bie greunbfd^aft. 
Slber ber SDidytcr n?ar nid^t geUjiHt, einen 2Rann t>on 
fold^en ©d^ä^en fal^ren ju (äffen; al^balb bemäd^tigte er 
fid^ beffelben nod^mal^, uttb mad^te ^aä)axia^ SSräfig ^um 
Äönig feiner Jjoetifd^en ©eftalten. 



*) »gt. @. 149. 



— 295 — 

ift toon berfctbctt untcrgcorbnctcn Sebcutung njtc ,,3Bat bi 
*nc SitDcrrafd^ung rute latncn fann" unb „§aunefi!ctt"; 
tpicbcr eine Slnefbote, bte Dn!el SKattl^teg aufti{d)t, atö er 
ben gtvölfici^rtgen Steffen beim ©d^utem ober Jaufd^^nbet 
mit grit 3iif(f>*) betrifft. $Der bucflige »iittmeifter tim^ 
ungarif(i^en Ütanen^aiegiment^ t)ertaufd^t eine @(a^!utfd)e 
gegen eine Äalef(i^e, bie Äatefd^e gegen einen ©raufd^immel, 
\>tn ©raufd^immel gegen einen ^agb^nb, unb ben ^a^i- 
l^unb enbli^ gegen einen ^^Jfeifenfopf, ben er gleid^ barauf 
in ©tücfe n?irft. @g mag befremden, bag grife 9leuter 
\olö^t SagateHen nod^ „gefammelt", ba| er fie fpätcr nid^t 
auggemerjt l^at; untr iebenfatl^ . foHte ba^ je^t enbKd^ 
gcfd>et)en. 

fd^ilbert ba^ Seben einer Sanbftabt überl^aupt unb bie 
©eburt^ftabt beg S)id^tcrg in^befonbere, unb ift ein l^übfd^er 
ffieitrag gur norbbeutfd^en ßulturl^iftorte njie jur ^ugenb- 
gefd^id^te gri^ 9leuter^g. S)ag „Unter^Itung^blatt", iDeld^eg 
■]^au^)tf äd^lidy „Unterl^attung auf totaler ©runblage" x>tx^k% 
eröffnete mit ben „Sfijjen aug ber aßen 3eit". 9Son 
i^en iDar bie erfte biefer^ 5luffa^, aber er brad^ in 
Plummer 8, mit ber ©d^ilberung ber ^al^rmärlte ah. 2)ie 
ungleid^ längere gortfe^ung ift meiere ^aS)xt fpäter ge^ 
fd^riebcn unb lieft fid^ bafür aud^ iDeit beffer atö ber 
Slnfang, ber an einer gefd^raubten beficinbig Jüi^elnben 
SDiction leibet, ©ine S0lenge farbenfatter Silber unb 
l^umortftifd^er ©cenen jie^en nun ijorüber. 2)ie meiften 
^erfonen t)on ,,Ut be granjofentib", tx>ie ber Slmt^l^aupt^ 
mann 3Beber, SKamfett SBeftpl^alen, Ul^rmad^er 2)ro3, 



*) S3gl. (S. 123. 



— 296 — 

©tabtbtener Sutl^ :c. treten noc^ einmal auf, unb fo ju 
fagen, im §au8!lcibe, t}a^ tl^nen nic^t iDeniger gut lägt, 
tüie tjcvbcm \:)a^ ^joetifc^c ©cnjanb. ^m 3Sorbergrunbe 
[teilen Jante ßl^riftiane unb „On!ct" §cr)e, bic mit ]iä)U 
liä)tm Scl^agen unb öcrjuggtrctfer Saune gegeid^net fxnb. 
S'iamentlid^ bei il^ncn ift iDol nid^t SlHeg bud^ftci6(id^ ju 
nel^mcU; unb gri^ SReuter fül^lt fid^ gebrungen, bem luftigen 
SRatl^^l^erm jum @(f>luffe eine fö-i^renerflärung ju machen. 
S)iefe ©diluglDorte jeigen aud^, mit iDeld^er Siebe ber 
J)i(i^ter an feinen äfteften i^^^wnben unb an bw ^atcrftabt 
genügen, tüie n?arm unb treu er fte in ^erjen getragen 
l^at. @r fagt: 

„©ie l^aben i^n begraben (nämlid> ben „OnM" §crfe), 
unb mit 3ebem, ben fie in ©tai^enl^agen begraben l^aben, 
l^aben fie für mid^ ein @tüd^ ^oefie mit begraben. 3lttc 
meine @eban!en finb einmal i)on biefer engen 2ßelt an^^ 
gefüHt iDorben, ade gibern meinet ©mpfinben^ l^aben 
einmal biefe^ Heine ^eimlDefen umfjjonnen unb \)axan ge^ 
fogen, njie ein ^inb an 9Kutterbrüften, unb \)a^ t)ergigt 
man nid^t. 3ft \ik Äinbl^eit ein fröl^lid^eg, Iicblid)c^ 
SßeHengelDimmel, toon @otte^ ©onne toergolbet, fo ift bic 
(Erinnerung baran ber glänjenbe ©treif, ben tia^ burd^ 
bie Syiad^t fortarbcitenbe ©d^iff in feiner gal^rt jurücfCäßt; 
ber ©d^iffer fd^aut toom 33orbe l^inunter unb fielet titn 
§immel unb feine ©teme fid^ in bem glatten 3GSaffer 
fpiegeln unb blirft iDeiter unt tpciter bie burd>mcffcnc 
33a]^n jurüd^, bi^ il^m in bunfeler gerne bie ©eftabc ber 
^eimatl^ toerfd^tüinben unb fid> mit SRebel unb äBolfen 
mifd^en. 3d^ l}abe toerfud^t, bie alten l^eimif d^en Sanb= 
marfen unb SBal^rjeid^en nod^ einmal in*^ 3luge gu f äffen; 
fmb^g 2Bol!en unb Sftebelgebilbe/ bie mid^ getäufd)t l^abcn? 
— 3<^ glaube nid^t; 3Bal^r^eit ift^g; tx>enn aud^ nid^t jene, 
it>ie fte bag l^eHe, nüd^terne jtage^lid^t jeigt. £)ie l^eimatl^^ 
lid^en ©eftabe, x>on benen iä:) Slbfd^ieb nel^me, ftnb nur 



— 297 — 

t^otn SJlonb int legten SStcrtel bercuc^tet; aber bie p^an^ 
tafttf(i^en Oebtlbe, bic unter feinem @d)eine enn^orlDuc^fen, 
finb bennod^ 355al^r^eit, iDenn aud) nur für bie jenigen, 
\vtlä)t fie gleid^ mir toom fernen ©d^iff^borb au8 crblicfen, 
— 3<^ meine bie ^ugenbfreunbe unb rufe il^nen rüftig 
gu: §urra^! für bie §eimatl^ unb nuA n)eiter fort in 
bie @ee!" — 

DnfeT SKattl^ieS \mx ber 9Kutterbruber gri^ 
SReuter'g. 6r l^atte aB 3Bad^tmeifter bei Un uncjarifc^en 
Ulanen geftanben, afö fotc^er meiere gelb3üge mitgemad^t, 
unb bann ben 9lbfd^ieb genommen. SSon ^di §u ^tit tarn 
er nad> ©tai^enl^agen auf 33efu(^, unb ift fpäter toerf (Rollen, 
gri^ SReuter ^at tt}n f eiber njol faum gefannt, fonbern toon 
il^m nur er^äl^len l^ören; ba^er fel^lt er an^ in ber 
obigen ©Üjje. 

£ante ßl^riftiane flarb untoermäl^lt 1856, im 
JQaufe beg ^aftorg 3luguft SReuter p Jeffin, ber jufammen 
mit gri^ Steuter t>on bem 33ürgermeifler in ©tatjenl^agen 
erlogen tüorben n?ar. 





;it liat /tflngsttk. 



itmrr = SI)m:r" niu^ boi^ atfoflt »erben, bafi 
IjKj?; a» nur einen Südenliü^er btibet, ba^ tS W 
^^ Schöpfungen, welche ben'9iu^m beä I>i(^terö aul; 
'°C^"\ nifl^en, nur unterbricht; unb Sri^ Steuter ^f M 
gefüllt, benn ec nennt iai ofcige S8uc^ „DUe 
Äametlen, ärotiter X^tii", unb rei^t ea fc 
unmittelbar an „Ut be granjofentib". 51lle feine nun 
notfi folgenben ©i^riften in Sßrofa fütiren ben ©ejamnittittl 
„OÜe fiomeßeii", Weictier jebot^ für „Ut mine S5efiun98tili" 
(aum j)a|fenb erfc^eint, intern er ^let nur eigene JjerfBii- 
lii^e griebniffe fd^itbert, bie testen ^a.t)Xt feinet Oefangen; 
fc^aft bcfKinbelt. 

%xi% 9teuter loar früher (Srjä^ter otä ©c^riftfieller; 
er befaß bie ®abt, in Keincreu tteifen 3lne(boten unl 
©efi^idtten ^übftfi Borjutragen; barura jeigen feine ©i^riftw 
eine natürli^e Serebtfamteit unb eine gefällige abgerurttrtt 
gorm. @ä iDirb berichtet*), bafi er in einer ©efellfiiiift 
ouf bem Sartbe einft mit ^offmann oon güBerälekn ju- 



•) 3n bem ft^on ermahnten Sluffag „Sunt Hnbenfen 5"^ 
SReutet'r Bon Dr. Otto ^Jipet. „®a^eim", 3a§rfl. 1874. Sr.*'- 



— 299 — 

fammcngctroffcn fei, unb bei* bicfcr ©elcgcnl^cit ßtnige^ 
au^ feiner geflungg^ft jum 93eften gegeben ^6e §offmann, 
burcj^ SReutef^ 2)arfteHung§taIent gang überrafditj, fei in 
il^n gebrungen, \)a^ ©rjäl^Ite ioö) niebjerjuf(^ reiben; er 
tDoHe tl^m einen SSerleger bafür beforgcn. Slber gri^ 
SReutcr l^abe eg abgelel^nt, iDal^rfd^einlid^ tueil er bamafö 
an feine fd^rift^eHerifd^e Sefäl^igung nod^ ni<j^t glaubte. 

Sänge ^t er ben ©toff mit fid^ l^cr umgetragen, unb 
Vit erfte Bearbeitung njar eine ^oä)i)t\xt\ä)t, ©ie erfd^ien 
in 5Rr. 13 big 29 beg ,,Unter]^attunggbrattg", unter bem 
jEitcl „(Sine l^eitere ßpifcbe aug einer traurigen 3^^^"; 
unb fie befd^ränft fxä) auf bie ©d^itberung beg Sebeng in 
t>er geftung ©rauben^, njofelbfl gri^ Steutcr, nad^ bem 
fd^cu^lid^en Slufent^lt im S^Kcngefängni^ ju äJlagbeburg, 
tuieber frol^ aufatl^mete, unb in jiemlid^ ungel^inbertem 
93erfet)r mit guten Äameraben mand^erlei Unterl^altung 
unb ^urjtveit betrieb. 3wr 33eurtl^eilung ber l^od^beutfd^en 
3Sorarbeit folge l^ier eine .©teile, n>o ber ©efangene tocn 
feinen juriftifd^cn ©tubien bcrid^tet: 

„3<^ iiJÄrf mid^ auf'g Sett unb lag in ^öpfner'g 
Kommentar, ein unfd^ä^bareg Sud^, n)eld^eg mir in meiner 
5eftunggcarri6re bie U)efentlid^ften ©ienfte geleiftet ^at, 
ntd^t fon)cl burd^ bebcutenbe görberung meiner juriftifd^en 
Senntniffe, atö feiner calmirenben 35Jir!ungen njegen. ^ä) 
brandete eg ftetg nur in f leinen 2)ofen einjuncl^men, um 
in feiige SSergeffenl^eit meiner Sage ju i)erfin!cn, unb ob^ 
gleid^ id^ fieben ^a^xt l^inburd^ jeben Jag jtpeimal einige 
tropfen bai)on einnal^m, l^abe iä^ ta^ Quantum nid^t 
ganj toerbraud^t unb bin nur hi^ jur unt>orbenflid^en 35ers 
jci^rung gelangt, ©ollte ber herein gegen tl^ierquälerei 
feine aSJirlfamfeit tocn ^unbeful^rtrerfen unb gleifd^erbruta- 
Ittäten auf 2lbfd>affung unb Sinberung ber ©efangenen- 
CjuMerei augbel^nen, fo Jüürbe id^ il^m oorfd^lagen, jeben 
©efangenen mit einem @remj)lar t)on §ö))fner'g ßommentar 



— 300 — 

3u. bc)(f>ctt!en, er tx>ürbc feigen, wa^ er SBunber m^ 
möd)tc." * 

3Dlan braucht .nur bie 1855 toeröffentlid^te ©%e 
mit bcm 1862 erfd^ienenen 33u(f>e ^u t)erglei(f>en; utn ju 
feigen, tvk uncnblic^ t)m l^oc^beutfd^en @(f>riftfteöer bcr 
^^lattbeutfd^e J)td)ter überragt. 2)ort f(f>etttt gri^ SReutcr 
in einer fremben ©prad^e ju rebcn, bie er nur untsofi- 
!ommen bel^crrf d^t; ^ier fprid^t er feine äRutterfpraii^e. 
S)ort ift bie ^iction gefd^raubt, übergaben, l^ol^^erig, m\U 
unter gerabeju barbarifd^; l^ier einf ad^, natürlid^, Ui6)t unb 
ftüffiö/ wnb. bod^ fernig unb förnig, toon einem 9tu^bni(f, 
ber immer ben Jiagel auf 'Citn Sopf trifft unb ben ©ebanfcn 
erfd^öpft. S)ort auffällige SSi^^ unb ©ffectl^afd^erei; ^ier 
queilenbe Saune, anmutl^ige ©d^alfl^aftigfeit, ed^ter föftlid^cr 
^umor, unb — fei eg Weiterer ©d^er^, fei eg tiefer 
drnft — in beiben gäHen tjon untxiiberftel^iid^er @ett)a(t 
unb l)inrei§enber 3GBir!ung. 2)ie ^od^beutfd>e .©fijje VinO 
'i)a^ Jjlattbeutfd^e 33ud^ bel^anbetn t^ei(tt?eife btefelben Sor- 
fäüe; aber iDeld^er Unterfd>ieb! 2)ort ber Scrfud^ eincg 
S)irettanten, t)ier bie 5lrbeit beg fetbftbetvufeten ftünftrer^. 

9lud^ „Ut mine geftuwg^tib" beginnt nid^t mit bem 
Slnfang, fonbem erft in ber äJlitte ber ©efangenfd^aft, 
nad^bem ^i^ 9leuter bereite über brei ^al^re auf ber 
gcftung ^ugebrad^t ^at. Sd^on barin geigt fxd^ ber ^ünj^ler. 
@ine ©d^ilberung ber ganzen §aft iDÜrbe ermüben, ait 
SBieber^oiungen teiben, unb bem 35ud^e txn toorlriegenb 
büftereg ©epräge geben, tx>a0 ber S)id^ter tbtn nid^t bealt»- 
fid^tigte. SDer erfte 3lbfd^nitt banbett t)on ber geftung 
©logau, trofcrbft grife SReuter grül^ia^r 1837 \t¥ 
aßod^en fa§. ©r fd^ilbert feinen SBop^äter, ben aÄajor 
aCßid^ert (im Sud^e, Oberft 33. genannt) unb beffen W^ra 
Xod^ter; ben ©d^liefeer „SSatter Sanier" unb ben „iperrn 
Untercffgircr 3l(tmann", ber ben (befangenen in ber ^tty 
ftunbe auf bem Spaziergange beaufftdytigte. 2)iefe '$^' 



— 301 — 

fcnen finb mciftcrl^aft ^cjeic^nct; unb cbcnfo meiftcr^aft ift 
ba^ ^a))itct, in tveld^em gri^ Slcutcr bic ©rjäl^lung untere 
16rid)t, unb fic^ ad)t Sa^rc nad^t^er at^ „©tvom", in feiner 
ä?aterftabt auffü'^rt, tvo x^m ba^ tra^ifd^e (Snbe be^ eblen 
SRajorg itnb ber ^olben Xoä)Ux beffelben ju O^ren fontmt. 
5)er glDcite, Jueit längere Slbfd^nitt ifl ber Seftung 9Kagbcs 
bürg gen^ibmet, auf n?elc3^er ber Jüngling ttwa ein Sal^r, 
ein, int ©anjen quaboKe^ unb troftlcfe^ 3a^r, verlebte. 
§ier treten in ben 35orbergrunb: ber elenbe ©d^tie^er, ber 
gutmütl^ige aber furd^tfante Snfpector unb toerfd)iebene ^a- 
meraben be^ ©efangenen, mit benen er Seib unb greube 
reblidy tl^eitt. 6^ folgt: „33er(in un be ^u^toagtci (5Rid^ 
taum irj^en, nc! taum annern 9Jlal)" — mit 'i:itn er- 
fdf)ütternben ©cenen in ber ungeteilten eiftgfaften Äerfer? 
jette. Sie ben)eifen, ba§ aud^ \)a^ ^(attbeutfd^e fällig ift, 
itn Xömn ber 3lngft unb ber SSerj^eiftung, beg ©d^merje^ 
unb beg ßlenb^, jt)cr SBel^mutl^ unb ber 3flefignation einen 
t>oE!ommen entfjjred^enben 9lu8brudf ju geben; n?enn biefe 
Jone bem §erjen entquellen, nid^t, h)ie in „^cin §üfung", 
erfürtftelt fmb. 9Jlan l^öre: 

51^ n?i tvcbber inflaten tviren, feien h?i un^ einanner 
in be 9lrm, un lang mdgen n?i tvoU fo fla^ un ©d^u^ 
un Slroft an einanner föd^t l^en^tven — )poo lang h?eit if 
nid^ mil^r. SJlatürlid^ müßten n?i bcfe 5yiad^t nod^ njcbber 
up ben gautboben fla:pen; h)i legen taufaum, min oE 
hxat> ^a^^tcil^n lag in minen, i! in finen Slrm, bat Unglüd^ 
fmebt be SERinfd^en l^eUfd^en bid^t taufam. $Den annem, 
ben ^irten SJlorgen ümmer bat ©ültrige! 9Kin oll Äapteil^n 
Blen? [tili up [xn l)art Sager liggen, if gung up un bal 
txn fteHt mi enbli^ toör ben ffiledffaftcn l^en, Wo be grage 
SBintermorgen ttx>ei §än'n breit t>on baben l^erinne fal^. 
— Seitrer ©Ott! un l^ir nod§ fitx> un ttx>intig Sol^r! 
3}lin oll jla^jteil^n njag upftal^n, ^tx grep tvebber nal^ bat 
SBibelbau!. ,M bat Sauf liggen, ^a))tei^n! Unf' §err^ 



— 302 — 

gott ^el})t blot bcn, bc fi! fülnjcn l^elpt. — ffli triff n uttl 
tüc^ten, fi^a<)tct^n!" — 5ld), bu Icitüev @ctt! iDt ftünnen 
taufamen in en l^allDbüftcr Jod, inflaten, hid^ up uttb 
nicfg in ben Sin?; un tvnUtn un^ gegen be 3Belt treibten 1 
SWäglid), bat mi (Siner tocn be fogenanntcn gramen*) 
be^txiegen toerad^ten beil^t, bat i! bat ffiibelbau! taurug^j 
fmeten i)tto)it>] it fann el^t ätücr be SSerfid^erung getuen, 
bat en l^eHeg, frifd^e^ @otti)evtrucn al^n SSibelbaut im 
33eben. älDcr mi famen h)ag, un taum $rig un 9iul^m »on 
unfen §errgott n)iH ift ^ix feggen: „S)at ^ett mi nid^ 
bebragen!" — S)e 2)ör tx>ürb upflaten, un in be Sör 
ftunn bc ©c^anbor**) Stef. §ei n)a^ en oüen, langen, 
brögen äJlann, fm ©efic^t trag tocn ^ocfennoren terretcn 
un toon ©ommerfprutten bemalt — l^übfd^ trag l^ei nic^, 
ätrer bennod^! — trenn mi einmal unf Herrgott in mine 
J)obgftun^n en ©rlöfunggengel fd>iden \t>iU, benn faff l^ci 
mi ben ollen ©d^anboren Stef fd^idfen. — — 

(Sine nod^ glcin^enbere @d>ilberung, bic n)ieber einem 
ganj anberen ©eure angel^ört, ift bie folgenbe, trobei e^ 
fid^ um ben 2:rangport ber beiben Jünglinge ron ber 
fd^redtlid^en ^au^rogtei nad^ ber geftung ©raubenj l^anbelt: 

3lg tri en ttrei äRilen müggten fül^rt fm, namm k 
lütt ©d^anbor $rü^, be mi geitdtrer fatt, [inen Sd^arfc 
af un fnerte bat Unnerfutter up un l^alte* en blagtrör))elten 
©nuirbau! l^erutc. §ei l^alte ut ben ©nutrbau! en ©tut! 
. ge!a!teg ^altrfleifd^ rute un ut be 3:a\d!) en fd^öncn Snaggeii 
Srob un en äRel^ nn füng an red^t nü^rig tau frül}ftüc!en. 
m aSatter SRef bit fad^, namm l^ei o! fmen gurafd^fapen 
t)on bcn ^c\^\^ un lab fi! o! btra^lingg***) för fme @otte^^ 



*) grommen. 
**) ©enbarm. 
***) Ouer, ber 93reite nad^. 






— 303 — 

[tt)\ un bor [eten fei nu toör ung un eten a^ be (Jngel 
'n §immet, un bc jläptetl^n v^ t! fegen anbädytig tau. 

Unfc Slnbad^t ntüggt anwerft iDoH en 33eten tau ut^ 
ücf Ud^ n^arben un fi! up unf^ ©efid^t afmaten, genaug, 
rü^ niarfte 9Küf un fäb, fiin ©nutvbau! tviv ganj rein, 
t tr>cnn tx>i 3lpj)tit l^abben ..... un SBattcr. SRef t?erfnjur 
^, finc SBuft n^ir toon bcn rcnbltd^ften ©lad^ter in ganj 
crlin, l^ei ^öU borup un of fine tein?e %xu, un tüenn nji 

iift ^abben un fomit iDÜrb bat ®ammaft?®ebcdE 

m 6tagn?örperten ®nutx>bau! ätx>er bc ad)t Änet berft, un 
: äBuft gung in be 9tun'n, unb bat ^aflDfleifd) un be 
ie^erg gungen ümfd^ic^tig, unb tautest zkn be Sapteil^n 
t i! noäj, a^ be (Sngel in^n §immet, un $rü^ un 3flef^ 
gen anbäcl^tig tau. — 

5)er totcrte m>\ö^mtt, faft bie §älftc be^ SSuc^g, er^- 
Lp toon ber ^eftung ©raubenj (gebruar 1838 big ^wni 
839); öon beut Iteben^tDÜrbigen ßommanbanten, ®enerat= 
lajor tocn jCoH, bem geftrengen' Unterofpcier, §errn 
lartelg, unb ben fibelen ©enoffen: ,,S)on ^^i^i^"/ r/^^^^^f^c^f", 
^ranjofe", „^optxnitu^" unb ,,Äa}5itain". ^iec treten 
rottige ergö^li(f>e ^äu^e auf, entroHen ftd^ l^eitcre luftige, 
•gar f))a^ige ©cenen. @elbftt>erftänblid^ finb bag nid)t 
Irobucte ber baaren SGBirflid^feit; eg öerfc^nieljen fid^ auä:) 
i bicfcnt Sud^e 3Ba^rl^eit unb 5)i(f>tung, tx>ie benn gri^ 
teuter in ber tjorgebrucftcn SGBibmung feinem „biebern 
reunbe unb treuen Sciben^genoffen ^ermann ©ra^^of ju 
o^e in SBefipl^alen/' ber in beut 2lbf(i^nitt „^e geftung 
R. (SlKagbeburg)" unter ber Se^eic^nung @r. erfc^eint, 
ugbrürfli(i^ juruft: 

SQSiH aud^ ber eig'ne Spiegel uid^t 
3)a8 SBilb ®ir gauä genau fo jeigen, 
/ Unb fpicit bawuf ju l^cit'reS Sid^t 

Unb pflüdft* id^ t)on ben a)ifteln geigen, 
So bcnf , öernjunben ift baS Seib, 



— 3or4 — 

Unb ^ai^xt lagern fi^ boätoifd^en : 
2)ic QtiUn na^ ber böjcn 3^^*, 
©ic fonntcn Sdand^eS tool^l öcrtoijc^en. 
Unb l^abc id^ ben bittern Sd^nter^ 
®ur^ ©d^crj unb Saune abgemilbert, 
(So »ei^ id^ bod^, 2)ein freunblid^ ^erj 
Sad^t au^ beut S^ag, ben id^ gefd^ilbert. 

S)cn Sefd^lug mad^t bte ©d^ilberung beg Slufentl^alt^ 
in ber medfCenburgifd^en ®renjt)efte J)ömt^ (big Cctcber 
1840) — ber fürjeftc 3lbfd>nitt beg ^nä^^. ßr ip fo !urj 
unb brid)t fo Jjlö^lid^ ab, bag er nic^t red^t befricbigt. 
Sebenfaßg ntöd^te man t)on bem originellen (Somntanbanten, 
Oberftlieutenant »on Sütotr, gern noc^ mel^r l^ören. 2lu^ 
Siücffid^t für ben greifen §errn unb beffen §antiße, bie 
i^n fo gütig aufgenommen, foH %xii^ iReuter auf bie 
ti^eitere Verarbeitung beg angeblid) fel^r ergiebigen unb 
banfbaren ©top toerjid^tet ^ben; aber rid>tiger ift wl, 
ba§ er aug öfonomifd^en ©rünben fo tl^at. 5)ie ©efd^id^tc 
l^atte bereite ben Umfang erreid^t, ben er ein- für aüetnal 
feinen Sudlern gu geben pftegt; unb barum hxiö^t er 
furj ab. 

„Ut mine . geflunggtib'^ ifl nid^t entfernt eine 3ere^ 
miabe nod^ eine ©elbfttoerl^errlid^ung'. Sftirgenbg \pidi ^ 
grife SReuter aB SRärt^rer auf. aSenngleid^ er auf 
^jolitifd^em n?ie fird>lid^em ©ebiet ben liberalen ^ittn feiner 
Sugenb treu geblieben ift, fo läd^elt er je^t bod^ fetter 
über feine ftubentifd^en Träumereien unb (Sttrabaganjen; 
nur Urtel unb Strafe Derbammt er nad^ trie öor al^ 
red^tgtribrig unb graufam. @r n)ei§ nid^tg toon §a^ unb 
Stad^fud^t gegen feine S5erfolger unb ^erfermeifter; uur 
baß er einige ©d^ufte bejeid^net, bie il^n aug reiner 
SEoHufl unb 5«ieberträd§tig!eit quälten; nur ba§ er §errn 
S)ambad^, ber ben armen gebeugten 3Sater nid^t pi bem 
gefangenen ©ol^ne Ue^, in iDal^rl^aft ergreifenben SBorten 



— 305 — 

i)or baS Irtbunat bcg ^öd^ften labet*), ^m Ucbrigcn 
fpric^t er i^cn feinen 3luf)el^ern unb SSorgefe^ten mit SJlilbe 
unb SRad^fid^t, unb gebenft mit inniger 2)an!barfeit 2)er' 
jenigen, bie il^nt einen SSroden Sl^eilna^me l^inn?arfen. 

SlUerbingB ttjei^ er feine ßmpfinbungen unb Seiben 
Utvic^lii) ju fd)ilbem, a6er meift ei(t er über bie ©tunben 
beg (Slenbi l^imueg unb tjert^eilt bei ben 8i(^tfiral^Ien, bie 
in feinen Werfer fallen. Siirgenb^ offenbart fid) ba0 ^UU 
(id^e äöefen beg §umor^ beutlid^er aU in biefem 33u(f>c^ 
tDO er aug tl^ränen unb SBunben 35eild^en unb SRofen 
erblühen, unb felbft nod^ in ber ^erfernad^t bie ©onne be^ 
©d^er^eg unb bc^ grol^finn? aufgeben lä^t. 



„Ut mine geftung^tib" ©. 129. 




® lag au, fjfri^ 9ieuter 



20 





st Miu $tr»tiK 



litt« ben 3a^ren, We[*e %n^ Seutev'ä Slütljf^ 
f jeit bilben, treten ieJonberS ^etBor 1860 iinb 
I 1862. 1860 erfc^icnen „Jpnnne 91üte" unb „llt 
f be granjoienlib"; 1862 „Ut mine geftungätii)" 
' unb ber er^e i^eit oon „Ut mine ©tromtib". 
Siefe breifcflnbige ®efd)ic^te ift Um Umfange mit 
ber SSebeutung aaä) SReutet'ä ^auptwert, 3n i^r gab ec 
leitt SBefteS unb mit i^r erlt^iipftc et firf); fie trug feinen 
5Ranieii burtfi ganj Seutfc^fanb unb gcloann i^m ben DoDen 
fi'ranj beS Sfiu^mS. 

„Ut mine ©troratib" gicfet firf) alS »eiter« golge tei' 
„Otle SameÜcn", beten btitten, Bierten unb fünften Sant eä 
biibet. aSie ber ®ic()tet in „Ut be ?frnnjo(entib" ein« 
©ef^i^te aus bet 3"* f^'n^t Äinb^it, ouS bem Sreif( . 
feinet gamitie unb 23ater|tabt erjä&It; wie et in „Ut mine 
geflungStib'" einen Sltfc^nitt fcineS eigenen SebenÄ be^wnlelt, 
fo taßt er „Ut mine ©tromtib" Icieber in ber §eimat unb 
jum grüßten X^eil »ätjrenb ber fßeriobe f^jielen, ba er ein 
„©trom" wat. aingeblict» beruht bie etjäfiüing gleidifaP 
auf eigenen eriebniffen, ober bie ^erfon beä erjä^Ierä tritt 
völlig in ben §intergrunb, ^at mit ber eigenttii^en @e[(^ii^te 



— 307 — 

n?etter nid^t^ §u Üjirn, tvtSfijalh ber Zxid „Ut mitte ©tromttb" 
aud^ eitt fd^iefer i)! 9tur l^iti uttb ttjteber ftecf t ber 2)id^ter 
ben Äo^)f »or, ittbettt er biefe ober jette perfönttd^e ßritttteruttg 
einfltd^t, uttb fd^Keglid^ fi^t er itt äJlitteti fettter §elbett, 
aB berctt getttetttfattter ^^i^^uttb un'b 3Sefattnter er fi^ tttin 
au^tt)etft. 3lud^ gel^t ber !Dtd^tüttg, bie fpäter ,,betti IteBett 
Seigrer unb Däterlid^eti greuttbe, betti §errtt 6ottrector 
©efeHtu^ ju ^ctrd^itti" gelDtbtttet ttjurbe, eine 3lti[J)rad^e 
itt 3Serfett ,,3ltt tttitte leittjeti Sattb^tüb, be Saitblüb itt 
äKecfcrtiBorg utt ^ottitttcrtt" vorauf — gefd^riebett attt 
7. $Roüetitber 1862, attt 53. ©eburt^tage beg J)td^terg — 
itjetd^e ba^ 3Sud^ aii^brüd^Kd^ tti Seätel^ung fe^t ju beit 
Seruf^getioffett be^ frül^erett „©trottt^", bettett er je^t 
eine @efd^t(^te erjäl^leit ttjtH, bie fid^ in il^reti ^reifeit 
jugetragett, ati ber fte alle ttiel^r ober n^ettiger ^tl^eil l^aben. 
äluf biefe gutraulid^e 3ltt[^)rad^e, bie Uint Ho^e captatio 
benevolentiae ift, folgt atö ©tttleitutig eitt ©efpräd^ ittt 
©aftl^aufe. ©tlid^e Oefoitottiett l^abett fid^ jufattttttengefunbeit; 
fie fj)red^ett öott bettt SSed^fet ber 3^^^^^^ uttb ob bie ä^it 
für beit Satibttjattn beffer gett)orbett fei. gri^ SReuter be^ 
^uptet bie^, unb um e^ ju bett)eifen, nimmt er auf 
^Seraitlaffung ber 3lnbertt \)a^ Söort: 

3m Sa^re 1829, aB ba^ ^p^unb SSutter att^ei ©rofd^en 
uttb ein gemäftet ©d^n^ein fünf Xl^ater ^jreifHe, ^aitt Äarl 
§ati?crmann, eitt geborner 9Ke(!Ienburger, im ^orpommerfd^en 
eitt @ut in "^aä^t J)ie 3^^^ ^^^^ miferabel unb ba^ 
^jjad^tgctb !^od^, atfo ba§ ^atüermann tro^ @ef4idE unb 
^lei§ in (Soncur^ geriet!^. Um ba^ 9Ka§ feinet ßlenb^ 
\}ott ju mad^en, legte ft^ fein liebet SBeib jum Sterben. 
3Bä^renb bie Seid^e nod^ im offnen ©arge lag, tobte 
itebenan ber 2ärm ber 3luction; ^au^ratl^ uttb 3Eßirtl^fd^aft^= 
inv-entarinttt famen QtM für ©tüdf unter 'Ozn Jammer. 
^an?ermann faß einfatn im ©arten, tDcil^renb brinnen im 
4)aufe auf ben 9teft feiner c^abe geboten tt)urbe. — „3lrbeit" 

20* 



— »308 — 

fagtc fein cl^renttertl^eg ©eftd^t; „5trbeit" f^jrad^en feine 
treuen §änbe, bie nun fttH int ©d^o^e la^m unb ineinanber 
gefaltet luaren — ttol junt 33eten. 2)a Um ein Hein 5)tmletn 
l^cran unb legte ein SKarienMümciyen in feinen ©c^ofe, unb 
feine §änbe t'^aten ftd^ ' au^einanber unb f(3^tugen f\ä^ um 
ba^ Äinb. — @^ n?ar fein Sinb; er ftanb auf unb na^ 
eg auf ben Slrm, unb aug feinen 2lugen fiel £!^räne um' 
Jl^r&ne. (Sr ging in ba^ ä^^wier, ipo feine grau im 
©arge tag. ©onfi n^ar eg ganj leet, benn er l^atte au(^ 
ba^ Sett öerfaufen laffen, bamit er^ ben ©arg unb '^^^ 
SBegrabni^ fceja^Ien Unnc. 

äJlit biefcr einfad^cn, fo unmittelbar bem £eben ent- 
nommenen unb* babei fo erfd^üttcrnben ©ituation eröffnet f\ii 
bie 2)id^tung, bie gleid^ tuieber in »oller §errli(^!eit auftritt. 
(Sine ©d^ilberung 'voit bie folgenbe, greift njol an jebeg ^erj: 

§ei ma!te bat ^infter ü^ un M in be 3tad)t l^crin; 
fei n^a^ büfter för befe So^reStib, fein ©tirn ftunn an ben 
§enjeh, 2ltlen§ toa^ fnjart betrecft un ivarm un bunjtig 
tpei^te .^ne life Suft un füfjte in be girn. 9Son 't gelb 
l^eränjer flog be SBad^tel el^reti ©lag un be Sßa^telfenig 
xzp ftnen SRegenraup, un fachten föHen be irflen Gruppen 
up be böfiige 3rb, un be let taum 3:^an! för be ®atr ben 
fd^önften @eru(| upftigen, ben be 5l(fer§mann fennt, ben 
ärbbunft, in" ben alle ©egen f5r ftn SlRäu^ un 3lrBeit 
fnjcmmt. — SCBo oft l^abb be em be ©eel upfrifd^t un be 
©orgen »erjagt un be Hoffnung belen^t up en gaube^ Sol^t! - 
9lu nja^ l^ei be ©orgen lo^, änjcr be greubcn o!; eine 
grote ^xtuV n^aS em unnergal^n un l^abb all be lütten mit 
fif reten. §ei mafte bat %m\ttx tau, un ag l^ei fit ümbrei^te, 
ftunn ftn tütt J)öd^ting anH ©ar! nn langte »ergelrl na^ 
bat ftiHe ©eftd^t, a^ n^uH fei H [trafen. §ei bol^rte bat Sinb 
l}ijger, bat bat anfamen fünn, un bat lütt SDirning flrafte 
itn eiete mit be tüarmen §ännen un be n^armen 2etn?e^n?üi^^ 
on el^r [titlet SÖlutting un an ben foHen !Dob l^erümmer 



— 309 — 

un M bunn icn SSaber mit el^re groten Ogen an, a^ n^utt 
fei nal^ ttat Unbegriplid^e^ fragen un poi/ltt: „äRutting -- 
]^ul^!" — ;,,,3a/"' fäb ^amxmam, ,„,ÜRutting friert/'" 
un be jEl^ranen fiörften em ut be Dgen, un l^ei fctHe fif 
up be Äift un namm firt S)öd^ting np ben ©d^ot un rt)einte 
bitterlid^. Un be Sütt fung of an tau n?einen nn n?einte 
ftf fad^t in ben &ap] l§ci (ab fei n^eif an \\t nn flog ben 
9to(i n^arm um el^r, nn fo fatt l^ei be Slad^t bor un l^öH 
true Sifennjad^t bi fin gru un pn ®(üdf. — — 

5lm anbem Sülorgen, in alter ^xnfit tragen bie Zage:; 
lö^ner bie Seid^c 3U ®ra6e; §an?ermann unb fein Softer:: 
^m ftnb bad einzige ®ef olge. Sann nimmt er ba^ ftinb 
auf ben 3lrm unb toanbert 'oon Irinnen, ^m ticfjicn ^cr- 
jcn getroffen unb h?an!enb unter bcr Safi feineB UnglürfB, 
überlädt er ftd^ bod^ nid^t ber SSergn^eiftung, fonbern mad^t 
fid^ fofort auf* ben SBeg, um für fid^ unb fein Äinb ein 
Unterfommen gu fud^en, @r n?anbert nad^ 9KedElent>urg 
unb !ommt ju feiner ©d^njejler, bie an ben Äammer})äd^ter 
^od^en SRü^ter in Steroto . öerl^eiratl^et ift unb mit il^ren 
geigigen bösartigen @d^rt)iegereltern, bem „oUen jChjäfd^en- 
pox", ju fämj5fen l^at. §ier fann unb barf bie fleine fiouife 
nid^t Heiben; aber fie finbet 9lufnal^me im ^farrl^aufe ju 
©ürlife, unb i^r SSatcr eine ©teUe atö'SBirtl^fd^aftginfjjector 
bei bem ^ammerratl^ tjon SRambon? auf ^ünn^el^agen. 

5)amit fd^lie^t baS britte fta))itel; unb n?ie man baS 
Slatt umfd^Wgt, pnb eilf Saläre toerftoffen. §an?ermann 
iuirtl^fd^aftet nod^ immer auf ^ümjjell^agen, bleibt l^ier aud^ 
li^ jum Xobe feinet §errn unb nod^ etlid^e ^al^re barüber. 
ffiäl^renb biefer langen ^dt pa\[xxt il^m tveiter nid^tS, aU 
ba§ fein Zöd^terd^en ^u einem ^bfd^en gefd^euten äJläbd^en 
l^erantüäd^fi, unb er jn?ei SSolontdre, gri^ Sribbelfi^, unb 
^ranj 'oon SRambolP, einen Steffen feinet §erm, in bie 
Seigre befommt. ^ie jungen Defonomen übemel^men nurt 
bie §elbenfd^aft, inbem beibe fid^ in Souife §an?ermann 



— 310 — 

tjerlieben; %xan^ üon Slambott l^eimlid), aber crnpltc!^; %n^ 
XxiWm a«^ ^füd^töefü^t, jebod^ mit (Stfer unb ?flaöjiv\il 
@r bontbarbirt btc „©onne" feinet ,;bun fein Innern" mit 
ben njunberfdntften 35er|en unb Sriefen; nur f(|abe, bafe fte 
äße in unred^tc §cinbe, nämlid^ in bic feiner Sante, ber %x^n 
^aflorin Se^reng, geratl^en! 9Kit biefen Siebeg[d)armü^eln 
enbigt ber erjte 33anb, unb fteHt ncd^ anberlüeite in 5lugft(i^t, 
benn bie betreffenben ^erfonen beiberlei ©efciyled^t^ ijdUn 
in^ivifd^en gleid^faU^ ba^ erforberlid^e Sllter erreid^t. 

3Bie man fielet, ifl »on einer einl^eittid^en ftrf) jicti^ 
fortentttjicfeinben ^anbtung nid^t bie SRebe, aber bafür treten 
lauter originelle l^od^intereffante Seute auf, unb fte bieten eben- 
foöiel ?lbhjed^felung tvie Unterl^altung. -Sieben 3o(iyen StüB^ 
einem unfd^ulbigen ^l^legmatifu^, ber ftd^ mit gluei Stebcn^- 
arten burdf) ba^ Seben ^ilft: ,/£ ig 21H fo, a^ bat Scbber 
ig"^ unb- ,,2ßat fall einer borbi bau^n?" — im Uebrigen 
aber feiner gtiege 'n^a^ ju £eibe tl^ut: ftel^t feine muntere 
betriebfame ^^au, bie |ür il^ren 2Rann fprid^t unb ben!t. 
^tbtn ^aftor 33el^reng, einem tval^ren ^irten feiner ®e; 
meinbe, forgt unb fd^afft bie Heine runbe quedfjtlberne 
^aftorin; unb unter Seiber §änben erblül^t Souife ^atrer- 
mann ju einer feinen ftttigen Jungfrau. 'S)a ifi ferner 
in bem naiven ©täbtd^en SRa^fiäbt ber alte präd^tige 3ube 
9Kofeg, ber einfl ^atüermann^g ©laubiger trar, unb nun 
aud^ bem ^ammerratl^ eine Summe üorftrecft; ber aber 
feinen ©o^ J)at>ib auf ben „SBoHs unb ^robuctenl^anbeC 
befd^ränft, inbem er il^n, obttol^l biefer fd^cn 35 Sa^r^ 
gäl^lt, für bag ©elbgefd^äft nod^ immer '„§u Jung'' ^ält. 
3)a ift enblid^ §err ^omud^eföfop)), Sfitittergutlbert^er unb 
medflenburgifd^er ©efe^geber, üon tintm unbe^cil^mbaren 
Slppetit auf bag benad^barte @ut ^ümjjell^agen crfüöt/ 
tvt^alb er ftd^ mit bem jungen J)aüib unb bem Stctar 
©luful^r »erbünbet, bie nun beibe ben <Bo^n beg Äarnnter- 
rat^, 3lrel t>on ätambon?, mit SBed^feln umgarnen. 



— 311 — 

Sebe biefer ^erfonen ift eigenartig iinb merftüürbig, 
aber fie iüerben aUe in Sä^atten ^efteöt öon einer anbern^ 
in beren @rfd^affun(g ber S)id^ter fid^ felber übertroffen l^at 
— i?on bem ,, entlJ)e!ter " Sräfig. 3Bie -Lüfter Su^r, 
jjerjüngt fid^ mit jebem neuen Sluftreten aud^ Sräfig. 21B 
er 1855 für ba^ öon %xxi^ Sieuter rebigirte „Unterl^ajtung^= 
blatt" feine ^Briefe fd^rieb, mu§ er in 33erü(!fid^tigung feinet 
©rogneffcn Äörling, ben er bamafö unter „27 ^rincijjäler" 
augfj)ielen lie§*), ein angel^enber ©ieben^iger gen^efen fein. 
3n „Sd^urr SKurr", njo er 1861 über feine ereigni^reid^e 
Steife mit 9Kofe^ Sötventl^al nad^ 33erlin berid^tet, ifl er 
minbeften^ jel^n ^al^re, unb in ber gegennjcirtigen ©rjäl^lUng 
tt)ol an Jttjanjig 3a^re jünger. (Sr ift l^ier *nod^ nid^t 
^,immerttirt"/ unb fi^t nod^ nid^t im ,,atten »erkffenen 
SRüUer^u^" ju §aunern)iem, fonbern er bepnbet ftd^ nod^ in 
teuer, il^ätigfcit, aU „praftiüer Oefonomüer"- im 3>ienfte 
feinet gnäbigfien §errn ©rafen auf SBarni^; unb ijlt foSRad^^ 
bar toon ^an^ermann, 3od^en Slügter unb ^aftor Sel^ren^, mit 
benen er vertrauten Umgang unterl^ätt. SSon allen ^erfonen 
erregt Sräfig i^a^ größte Sntereffe; unb ^Waf ift e^ ein 
Sntereffe, ba^ itn Sefer iweber i>orn)ärt^ nod^ rü(!n)ärt^ 
bliefen lä^t, i^n »öUig in 2lnf))r ud^ unb gefangen nimmt. 
Slud^ fpiett 33räfig in biefer ©efd^id^te bie §au})troüe; er 
ift ik Sriebfeber, n^etd^e atte^ 2lnbere in ^elDegung fe^t 
unb immer tvieber ben ^Inftog giebt; bie Unrul^e, iveld^e 
nie feiert, fonbern elüig gefd^äftig ift. 

Bad^ariag 3Sräfig ift ^unggefeHe — aber nid^t au^ 
Steigung; nein, au^ l^arter 3lot^n?enbig!eit! ©ein „gnebigft 
§err @raf" n^oUte Uinen öer^eir atmeten „@ntfj)e!ter" leiben, 
iT?e^^alb ä^^^i^iö^/ obgleid^ er „brei Srauten auf einmal" 
l^atte, bod^ nid^t einmal „eine enjelne" l^eiratl^en fonnte. 
^ine öon ^m „brei Srauten" n>ar ^at^ermann^^ ©d^tvefter^ 



*) SBgt. @. 143. 



— 312 — 

i)ie fj)äter ,,3Mabam SRü^lern" iDurbe. @r l^at ^e einem 
^nbern überkffen muffen, aber Jliemdnb fann x^m treibten, 
fte naä) tvte »or al^ bie fd^önfte unb befte grau im ^erjen 
ju tragen; unb il^r „lütt ^ro^jjeug i?Dn J)irn§", bie 
ätüittingc Sintng unb SJltning, mag er ntd^t anberö be? 
traci^ten, atö tüenn ia^ eigentlich bod^ „feine" njären. 
S)e^]^alb fommf er faft jeben Sag, um nad^ bem SReci^ten 
ju feigen, unb Sung^s^od^cn, \oit ber ©l^el^err, jum Unter- 
fd^iebe i?on feinem SSater, in ber Familie ^ei^t, für ,/ne 
rid^ttge Setvirtl^fd^aftung" jujuftu^en. ^attermann ift fein 
Sugenbfrcunb unb ^at mit il^m jufammen bie Sßirtl^fd^aft 
erlernt, Ido ^aftor SSe^ren^, bamafö nod^ 6anbibat, Seibe 
„in ber ^roüat gel^abt". — „fforl, treitft mod no^ mit'^ 
SRed^en, aU n)ir in bie SRegelbetri famen? — ÜRan fud^e 
bie t)ierte unbe!annte @rö^e — un benn tpurb erft ber- 
5lnfa^ genommen, un benn gung^^ loB! ^n ber girig!e\t 
lioar i^ 2)ir über, aber in ber SRid^tigfeit h?arft S)u mt^ 
über, aud^ in ber Ottogra^l^ie; aber in bem Stiel, V^ 
33rieffd^reiben un^jg §od^beutfd^e, ba tüar id^ 5)ir lüieb^^ 
über, un in biefen ^infid^ten l^abc id^ mir nad^l^er. ümnm-^^'^ 
n^eiter- befleißigt, benn jeber SRenfd^ ^at fein Sieblin^^^' 
t^ma, nn n?enn id^ ju bem ^afler fomm, benn beba^^7 
id^ midE) nod^ ümmer hd il^m, baß er mir Silbung b— «^^^^ 
gebrad^t ^t, unb benn lad^t er fo t)cr fid^ l^in unb fa^- -i^*' 
er müßte pd^ mel^r bei mir bebanfen bafür, baß id^ \W^ ^^, 
bajumal feinen Sldfer »er^ad^t ^tte, un baß er nu c^^^^f 
en guten Äuntraft fäße." — 33räfig fül^rt feinen grei^^— ^'^^ 
§an?ermann ju bem §errn „ Kammer ratl^", unb befo^ j^W 
il^m bie 3Sernjalter=©teEe; er tcixtt ber Keinen Souife 21 — ;"f' 
nal^me im ^aftor^ufe aug; er engagirt für bag ^9^P 
ler'fd^e S^i^ingi^paar einen ©ummiball t)on ©rjiel^er ''^* 
er affiftirt bei ber (Sinfegnung ber SRäbd^n unb 3itÄE'^r/ 
für fein „^ät^' SKining, baß fte „bie große äßafferf ^<l? 
friegen" („SBaffer t^f^ freilid^ nid^t, fonbcrn ber 6^ ^iß 






— 313 — 

@ottc^ • • -'0 ^^^^. taxin fiecfen bleiben tüerbe, iDte er 
fetbet fie Dergeffen *l^at; er fommt anftatt Souifen ^um 
9tcnbe5t)0U)g mit gri^ iribbelfi^, fäüt aber, al^ er ben 
„entfamten 3Binbf)unb" einfangen tviü, mit feinem ^obagra 
in ben ©raben. @enug, er t^t 2l(Ie§, unb nod^ etn^a^ 
mel^r. 

SKit bem jtijeiten 33anbe tritt bie junge ©eneration 
t>oöenbg in if)re 'äicö^te. 3lTet »on ^ambon), bi^l^er 
^üraffiertieutcnant, ^eiratl^et unb übernimmt ba^ ®ut 
feineg 3Saterg, n^irtl^fd^aftet nad^ Siebig unb mit gri^ 
Iribbelfl^, erfinbet unglaubtid^e 9Jlaf deinen, unb ^ttxcxbt 
bie l^öl^ere ^ferbejucf)t mit ^abbocf^. SBeil er ^alDermann, 
ber bag @ut fe^r in Ut §ö^e gebrad^t l^t, aU einen 
unbequemen älatl^geber me^r unb me^r bei Seite fd^iebt^ 
unb fid^ nebenbei öon ben SBed^feln ber Ferren S)a»ib, 
©riif^ul^r unb ^omud^elgfcpp immer enger umftridEen lä^t, 
ge^t er unaufl^altfam feinem SRuin entgegen. Sining unb 
ÜJlining Jlü^Ier »erloben ftdE) mit.if)ren ^Settern, ©ottlieb 
unb Stubolf, tüd^renb ®räfig, ungefe^en, über i^ren fföl}fen, 
auf einem rl^einifd^en ffirfd^baum fi^t. Sranj öon 9iambon> 
ift mit feiner Hebe auf bie l^o^e ©d^ute nad^ ©tbena 
gegangen, unb at^ er nad^ jloei Setzten jurüdffel^rt, unb 
um Souife §atoermann aufhatten n?in, finbet er fie unb 
il^re Pflegemutter am ©arge be^ braöen ^aftor Se^reng. 

9iun !önnte ber Stoman fel^r loo^I fd^Ue^en, benn 
©ottlieb tüirb beg t)erftorbenen ^aftor^ JladEyfoIger unb 
kiratl^et Sining; Slubotf, ber injn^if d^en ber J^eotogie 
t^alet gefagt un'i) Sanbnjirtl^ gen^orben ift, fotüie S^anj 
t)on ^lambotx) finb auf bem SSege, ein ©teid^e^ ju t^un; 
Sräfig l^at feine „^angfionirung" genommen unb n?anbert 
fleißig jn^ifd^en ben Käufern ber greunbe l^in unb ^er; 
audf) ^Jattjermann tl^äte gut, fid^ mit feinen (Srfparniffen 
,^ur 3ftu^e ju fe^en unb "Om t>erbrenbeten Slrel feinem 
©d^idffal, ju überlaffen: — aüein bann n?äre ber britte 



— 314 — 

33anb überffüfftg getnorben. Um biefen 3U ermögltd^en, 
greift ber j)td^ter n>ieber ju einem (SrimmatfaK. 

^atücrmonn fommt in 35erbad^t, feinem §errn 
3ti?eitaufenb jEl^aler unter) dalagen ju l^aben; ein fel&r un-- 
motit)irter SSerbad^t, an tteld^en ba^er aud^ SRiemanb ernft; 
lid^ glaubt, fetbft Slrel nid^t, obtüo^^t er fid^ tjon feinem 
alten ^nfpector in ^Gxn unb §a§ fd^eibet. 9lber ^alüer^ 
mann meint, bem jungen ©beimann bie J^od^ter i)ertüeigern 
gu muffen, bi^ fein el^rlid^er Jlame'iüieber l^ergefteüt ift; 
njorüber benn nod^ meiere ^af^xt üergel^en, bie ber alte 
dJlann in tiefer ®d^n?ermutl^ »erbringt. 35er §elb be^ 
britten 33anbe^ ift nun 3lrel t)on ätambon? ober eigentlid^ 
.fein ®ut ^ümjjell^agen, ba^ i^m au^ ben ^änben unb in 
t)k ber Ferren ^omud^eBfo^p u. 60. ju laufen bro^t. 
^njtijifd^en entfaltet 93räfig tnieber eine große Sl^ätigfeit. 
6r fud^t bie grau ^aftorin 33e^reng über ben SSerluft 
t^re^ ©atten ju tröftcn unb feinen greunb §an?etmann 
bem Seben jujutoenben; er rid^tet ben jungen ^aftor^leuten 
ik aößirtl^fd^aft dn unb beftellt für fie ben ^farracfer; et 
betl^eiligt fid^ beim §ereinbred^en be^ Sal^re^ 1848 fet^t 
lebl)aft an ben Debatten im SRal^nftäbter 9ieformt>ercitv 
unb entrirt einen 3Serbrüberunggball; er öer^eiratl^et feitv 
„^ätl^" SRining mit 3iubolf unb tangt auf tl^rer ^odC^geit*, 
er lägt granj Don iKambon? aug ^ari^ !ommen unb fü"^^^ 
i^n ber trauernben Souife ju; er l^ält enblid^ ben oei- 
gn^eifelten 3lrel öom ©elbftmorbe jurüdt unb jeigt i:-^^ 
9tettung unb Um!el^r. 9Kit einem 3Borte: er ift übe^"i^*^ 
unb faft ju gleid^er 3^^^^ ^^Ji netfifdEyer fi^obolb unb ic^oa) 
ein guter ©eift, ber 9lEe^ jiim fröl^lid^en Qnte fül^rt. 

^m ©angen betrad^tet, ift ber erfte 33anb ber- 9^ 
lungenfte; etn^ag fd^lrȊd^er ift ber jloeite unb namen:^*^^^ 
ber britte 33anb, ber faft ben ßinbruc! mad^t, afö fe^» ^^ 
urfprünglid^ gar nid^t beabfid^tigt. Ueber^^^l^t ^f^ . 

ßompofition fel^r locfer. ^ie ©rjäl^lung nimmt fid^ ^^^^ 






— 315 — 

eine Seben^gefd^id^te üermifd^ter §e(ben au^, unb bte ^ai}h 
reid^en felbftänbigen ©ptfoben übevlDud^ern. 3lber gerabe 
W (Spifoben finb Don großem Steige; g. 33. au^ bem 
erfte 33anbe: SSräfig^^ 33erici^t über feine ©rtebniffe in ber 
,,aSaffer!nnft", \vk er bie ^atoafferl^eilanftalt nennt; 
bie ©cenen, iDeld^e bie »ier fnrj nad)einanber engagirten 
„@d^ulntam[ell^" im Sftü^ler'fd^en §aufe. auffüfiren; bie 
äBei]^had^t^be[(^erung im ^farr'^anfe, unb ber ©^befterabenb 
in SRerottj. 3lug bem jn^eiten Sanbe ifl l^eri^or^iil^eben 
bie gro§e Soften ^ Partie, n^etd^e burd^ bie ©eburt üon 
%xxi^ Sribbetft^'en^ SJlaulefel gefiört ix>irb; unb ba^ „Um= 
lernen" ber beiben jungen J^l^eotogen, bie fid^ im Stügter^- 
fd^en §aufe auf ba^ Ganbibaten-ßramen vorbereiten, unb 
miteinanber über bie ©riftenj be^ Seufel^ in Streit ge= 
ratl^en; an iDeld^em Streit fid^ aud^ bte beiben 3Käbd)en 
betl^eiligen, unb in ben felbft ^ung^-^od^en Ijereingejerrt 
njirb; bi^ 9Kining auf ben SinfaK fommt, bie SüdE^er ber 
beiben Kämpfer „au^^ufd^utern", bem ©inen bie be^ 3lnbern 
unter^ufd^ieben; n?orauf älubolf plö^Iic^ ein „^tti]t'\ ®ott= 
lieb ein greigeift tüirb, bie 3^^^ii^9^ ^^^^ ^^ <^W ®^^' 
legenl^eit geratl^en, benn feine ton beiben iüeiß je^t me^r, 
Wtx eigentlid^ il^r Siebl^aber ift. 3)ie fd^on an ftd^ l^öd^ft 
fpa^ige ©efd^id^te erl^ält baburd^ neuen ©lanj, ba^ fte tJon 
äJlabam S'iü^lern mit nait>em Slerger er^äl^lt, pon SÖräfig 
burd^ feine broHigen Semerfungen gloffirt n?irb. ©anj 
unübertrefflid^ finb enblid^ im britten 33anbe bie J)ebatten 
unb Vorgänge im Sta^nft äbter SReformterein; \vo S^auf- 
mann Äur^ ftet^ „ben ©tabtbuHen reitet"; ber langat^mige 
SRector 35albrian mit ber „Einleitung jur Einleitung" 
beginnt, unb öor ©d^uftern unb 2:agelöi^nern Xenopl^on, 
^lato unb 3lriftotele^, SitJiu^, 2:acitu§ unb ßicero ah-- 
^anbelt; Sräfig aber ben berül^mten 3lu^f))rud^ t^t: 
/,35ie groge Slrmut"^ in ber ©tabt fommt oon ber großen 
^o^rertel) l^er!" — Sie gorberungen unb ©rtrartungen 



— 316 — 

* 

ber Sefi^lofen, bie Stngft nni) ©c^tnctd^eleten ber SBeft^cr- 
ben, ber Unt>erftanb unb bie Slu^fd^rcitungen fceiber- unb 
atterfeit^ finb mit l^umoriftifd^en ^J^^^^n iUufirirt. 

J)aneben finden fid^ hjieber altbacfene 3Inc!bctert, 
j. 33. t>cn ber geftol^lenen ^rebigt; Don bem ^ferbe, ba^ 
nid^t l^örcn fonnte ^urral^ fd^reien, n^etl e^ taub h?at; 
\)on bem feigen Ofpjier, ber eigentUd^ ein fälliger Offljter 
fein foUte u. a. 2)iefe Slnleil^en ftören l^ier nod^ me^r 
aU frül^er, unb . finb bei bem eigenen Sleid^tl^um bei 
J)id^ter^ unbegrciflid^. 

SBal^rl^aft erfiaunlid^ tft bie 3Rcnge ber auftretenben 
^erfonen, bie ^Mt unb SKannigfaltigfeit ber giguren, bie 
fid^ fd^arf t)on einanbcr unterfd^eiben, ftd^ nirgenbipte äl^neln. 
Die ganj ernft gespaltenen &)axatUxe, namentUd^ §atoermann, 
Souife, ber Äammerratl^, i5tanj i?on Siambon) unb fcftft 
^aftor Sel^ren^, ^abm einen Htt)a^ nüd^ternen ^[nj^rid^, 
toerfel^len aber tro^bem nid^t %en (Sinbrutf. Scuife ^anjcr? 
mann lägt ber Did^ter, gleid^ bem §{5aftor unb. bem. ßbcl? 
mann, nur l^od^beutfd^ \pxeä)tn, um pe fo in eine l^öl^ere 
©p^re ju lieben unb für il^ren fünftigen ©emal^l öorju- 
bereiten; aber gerabe fie unb il^r Siebl^aber feiben an einer 
getüiffen Släffe unb ©teifl^eit. 

Söeit faftiger unb t)oUblütiger erfd^einen, h?cit größere 
2lngiel^unggfraft üben, unbebingte aSetpunberung toerbienen 
'iiit launigen 6]§ara!tere, njic bie %xavi ^aftcrin unb 3Kabani 
3lü§lem, ^afior ©ottlieb unb 3ung'^3od^en, ÜRofc^ unb 
gri^ Iribbilfi^; unb i?on ben SRebcnfiguren: „bat ofle 
liuäfd^cnjjor*)" — ^od^en'^ Sltern, aiector Salbrian unb 
Kaufmann Äurj, gärber iDleingmegen unb §err ©ügmann, 
äWarie aRöUer« unb Söeber SRül^rbanj, g« Degefö unb 
^utfdf)er Ärifd^an Däfel. 

SRabam Jlüfelern unb ^rau ^aflor Se^ren« roti^'' 



*) ^ttiHingiJpaar. 



— 317 — 

eifern miteinanber in §eiterteit, SRü^rigfeit unb Siebend- 
iDÜrbigfeit. 2)ie ^aftortn ift eine ed^te Sanbprebigerfrau, 
unb .tüien?ol f eiber ünberlo^, bcd^ bie geborene greunbin 
ber Äinber. ;,^inberlieb" nennt fte fel^r begeid^nenb Sräjtg 
unb fügt ^tngu: „alle ©ören im ganzen S)orfe ^dfen il^r 
an". @ie ift aber aud^ bie greunbin unb SOBol^ltl^äterin 
ber 5lrmen unb 9llten, ©d^n^ad^cn unb S'ranfen, bie alle 
unter t^rer Ob^ut fiel^en. 2)ie größte Sorge bereitet il^r 
%xii^ iribbelft^, ber leid^tfüßige , ^Reffe, bem fie mancf^e 
einbringlid^e ©trafprebigt ^It, unb ber fte ju bem „SRanbe- 
UJuV tnit SSräfig, im „großen Söaff er graben" »erleitet. 
S^ren (Satten nennt fie nur „mein ^aftor", reidEyt il^m ba^ 
2Känteld^en, fiedtt i^m bie Söffd^en J)or, unb blidft > i^m 
mit järtlid^er ©l^rfurd^t hinauf. 31B er gej^orben, läßt fte 
bei Sifd^e nadE) n?ie ijor fein ©ebedf auflegen, fl^t in ber 
Dämmerung am genfter unb fd^aut »oH Hoffnung naä:} 
feinem ®rabe l^inüber. — ^m ©egenfa^ 3u bem aufgeflärten 
bulbfamen ^aflor äSel^ren^, gel^ört ißaftot ©ottlieb ber ort^o= 
boxen ©d^ule an; fd^on in feiner äußern ©rfd^einung: lang 
unb fd^mal unb edfig, ba^ §aar l^inter bie Clären gefämmt, 
„baß er aii^fe^n mögt, a^ unfer leibl^aftiger §err ßl^rijtu^'', 
Wk ®räfig fagt, unb barüber ein „fleiner ^l^arifäerfd^ein" 
ausgebreitet; nod^ mel^r aber in feinem SBefen: immer 
feierlidE) unb falbungSöoH , \ok er mit ber Sibel unterm 
?lrm auf bie greite gel^t, unb ber ©eliebten jundd^ft baS britte 
6a^)itel auS ber ©enep »orliefl, n?te er 33räftg bef eieren 
wiÜ, am ©onntag nid^t mel^r ju angeln, lft)ie er im ^a^xt 
1848 gegen bie SReüolution unb bamit bie Sird^e leer 
^)rebigt. ^m Uebrigen ift ^afior ©ottlieb eine e^rlid^e 
einfältige §aut, ter fid^ in ber ©l^e einem milben ^antoffel^ 
regiment untertrirft unb babei bidf unb fett tüirb. 

SÖBie ^aftor 33e^renS baS 3beal eineg Sanbgeiftlid^en, 
ber fi^ammerrat]^ baS eineS ©belmannS, fo ift äJlofeg ein 
^rad^teremj)lar t)on 3ube; n^enngleid^ er tro^ aller SSor- 



— 318 ~ 

ftcUungeu feinet „SBlüntd^e" !ranH)f^ft an @inem ^ofem 
träger feft^äU. — ,,3Boßu? 31^ id^ n?ar jung un voax 
arm un fyitte. fein @e(b, i^ab x6^ gemad^t ©cfd^äfte mit 
ßtnem §ofenträger; nu bag td^ bin alt un bin raid^ un 
i)ab @elb un ^ab bc Slümd^e, Ido^u braud^ id^ benn §trai 
^ofenträger?" Unb bann ^ab er feinem „Slümd^e" einen 
Map^, griff in bie ünfe SRodftafd^e unb ging n?ieber an'^ 
©efd^äft; aber immer in 6^ren unb mit SReblid^feit. 3^ör 
leil^t er bem Äammerratl^ @elb, aber nimmer bem lodern 
©ol^ne beffclben; unb er ttarnt/ben „jungen" S)at>ib, t5cr 
ben fd^mu^igen ©enoffen ,,$omüffe(g!oj)^en" unb @Iuf ul^r, 
bie er beibe ,,§ateabfd^neibdr" nennt. 3Beil er ein gute§ 
©etüiffen befi^t, lä^t er 3)inge unb äRenf d^en rul^ig an 
ftd^ fommen, unb bie ©türme be^ Sal^re^ 1848 mad^en 
il^n nid^t ängftlid^. — „5Ru, id^ fordet mid^ mö^\ \§ be 
Stümd^e gefommen un ^at gel^eil^mert, i^ 5)adib gefcmmen 
— fo ^at er gebelijert. — 3Sater, n)o' bleiben n)ir mif^ 
©elb? i^at er gefragt. — 3Bo n?ir geblieben ftnb, bleiben 
lüir nu aud^, l^ab^ id^ g^fagt. 353ir borgen, ido'B gut 
ig, lüir mad^en mit/lüa^ gut ig; luir tverben aud^ 95ot!, 
trenn'g »erlangt lüirb. 8a§ J)ir en 33ort fielen, S)a\>ib, 
^b^ id^ gefügt, bc ©jaiten finb bernad^. — SRa, unb n^enn 
anbere ©jaiten fommen? ^at er gefragt. — ^ 3)enn fd^neibft 
Su ben 33ort ab, i)aV idEy gefagt, benn ftnb be ©jaiten 
nid^ mel^r bernad^." — 

3n ^ung'i^'^^en barf man nid^t blog timn ^^umm^ 
iop\ feigen — er gel^ört §u ben ergö^Iid^jten ^tguren 
ber 3)id^tung, unb an einem bloßen J)ummfoi5f l^at man 
nid^t fold^ l^er^Iid^e iJfßube. 3^^^ ip et träge unb 
))]^legmati]d^, fiitt unb gefräßig, fj^arfam im SReben unb 
(angfam im Senfen, unb er bleibt jeitlebeng unter ^ov^ 
munbfd^aft feiner grau unb 33räfig^g, l^ag il^m übrigeng 
gan^ bequem ift. Mein er l^at bod^ ein inftinctioeg ©e- 
fübl für bag 3Bat)re unb @ute, nur fann er feinen ®efül^= 



— 319 — 

len ]d)mx älü^brucf gefcen; aud^ rafft er fid^ ein paar 
Wtal 3u großen Unternel^Tnungen auf; beifptel^lDetfe lüte er 
mit .bem „^i)antom" nad^ SRoflod fäl^rt unb fetber eine 
Qx^it^mn l^olt; ober n?ie er Slnno 1848, in SRad^al^mung 
be^ §errn tjon Stamfcotü, feine Seute gleid^faH^ mit 
einer SRebe regatiren \vi\i, e^ aber freili^ beim bloßen SSer- 
fud^e beläßt. (Sein ^er^ ift tvarm unb red^tfd^affen, n^a^ 
fd^on ba^ gärttid^c ^Jreunbfd^aft^öerl^ältni^ S^i^ifd^eij il^m unb 
feinem §unbe, bem „Sl^ronf olger" 3ung's58auf(^an ben^eift; 
unb hjeld^' ^jf^d^ologifd^en J^iefbUdt jeigt ber J)id^ter, t^enn 
er ;3w^g''3o(^en, nad^bem biefer bie ^ad^tüng an feinen 
^n?eiten ©d^lüiegerfol^n SRubolf abgegeben i)at, plöi^lxä) in 
eint n?a]§re 3ßut^ ju tüirtl^f d^aften öerfatten lägt, n^obei er 
fid^ tine töbtUd^e @r!ä(tung ^n^icijt, fo bag bie SBittiüe 
bamtt umgebt, il^m bie ©rabfd^rift fe^en ^u laffen: „Qv 
ftarb in feinem Serufl" — 2)affelbe ßrgö^en bereitet 
gri^ Jribbelfi^. @r ift ein ©eifte^tjerti^anbter t>on grife 
©a^lmann in „Ut be grangofentib"; ntd^t ganj fo pfiffig 
unb gerieben iüie biefer, aber bafür tJielfeitiger unh gut- 
müt^iger. 2ßenn er einen bummen ©treid^ nad^ bem anbern 
begebt, fo n?irb il^m f eiber aud^ mand^er ©diabernarf ge^ 
fpielt. @r ift beftänbig öerliebt, finbet aber nur ©riniebe- 
rung M ber grogjäl^rigen 2Birtl^fd)afterin äJlarie 9KöIIer^, 
tit \f}n mit SBurft unb 9iaud^f(eifd^ tjerforgt, bi^ fie feine 
Untreue m^rÜ, iDorauf fie il^m eine ©d^üffel öoU SBaffer 
über ^ ben Sopf fiütpt, unb tl^n an^ bem ^arabte^ ber ©peife:: 
fammer üerftögt. t^m Uebrigen l^itft er feinem §errn, 3lrel 
t?on atamboiü, getreulid^ bei beffen £l^or^eiten unb 2:oII{)eiten, 
mad^t aber bod^ Sräfig^^ ^ropl^e^eiung gu ©d^anben, unh 
tüirb — S)an! bem „lütt ^fjeffer", einem fleinen pbfd^en 
äKäbd^en — fd^tieglii^ ein „ganj vernünftiger SJlenfd^" unb 
Out^beft^er in ^interpommern. 

gri^ Xribberpt, ber „Söinb^nb", ift fd^cn burd^ 
feinen 9lamen gefennjeid^net; ebenfo ^oä^tn SRügter, ©luful^r, 



— 320 — 

^omud^cBfopp unb aSräftg. SSon 3un9'::3od)en fagt Sräfi^: 
„5Rü§ter l^ci^t er un ^ne öüe Slug i^ er" — nätnli^. ein 
äJlenfd^, ber nie fertig nnrb. Jlotariu^ ©lufu'^r bagegen 
^at e^ l^inter ^m O^ren, ift ein gemeiner SRabuIifl, ber 
felbft [eine SSerbünbcten, SDatJib unb ^omuä^cMopp, über; 
liftet. ^omud^el nennt ber ^lattbeutfd^ ben 5)orfd^, einen 
^5lumpen %x\ä:), ber in ber Oftfee l^äufig ift; unb einen 
5Do.rf(^!oj3f fül^rt §err ^omn(i)tMopp, ber neue SRittergut^- 
befi^er unb mecflenburgifd^e ©efe^geber int SOBcH^pen. Gr 
trad^tet naä^ bem Umgang unb naä) bem r Otiten Sanbtag^- 
roc! ber ©beUeute, aber feine 33itbung unb feine ©preA- 
treife bleiben „SKiffingfd^"; er ift ebcnfc ijerfd^mi^t W 
feige, unb aU xi)n 1848 feine J^agelöl^ner gehjaltfam über 
bie gelbfd^eibe bringen, lueil fie fofd^en §errn nid^t länger 
leiben mögen, tJerfauft er au^ gurd^t unb jie^t in bie 
@tabt. SKel^r 6l^ara!ter unb mel^r ©ntfdbieben^eit ^eigt 
feine i^rau, bie über il^ren ^l^el^errn ein ftrenge§ Regiment 
flirrt; xi)n für geix)ö]^nlid^ ,,9Jlu(^el" nennt, fobalb er luftig 
li?irb, burc^ ein l)arteg „^opp!" jur Orbnung ruft, unb 
nur, iDenn fie il^n ärgerlid^ unb tjerbrieglic^ fielet, mit 
I)ö^nifd^er äärtlid^feit ,,^öfing'' ^ei^t. „§äuning" bleibt i^ren 
©runbfä^en treu unb ftirbt im ©efed^t mit il^rcm ©efinbe. 
3Bie fd^on gefagt, ift 23räfig — ba^ Jßort bebeutet: 
frifd^, gerötl^et, aufgeregt — ber ^auptd^arafter, ber eigent- 
lid^e §elb ber SDid^tung, bie erft mit i^m in t)olIer garben- 
pxa6)t, in tjoUem ©onnenglanje ladE)t, unb fobdlb er abtritt, 
bläff er unb trüber luirb. ©ein blo^eg ©rfc^einen, wenn 
er bie furzen Seind^cn grat)itätifd^ nad^ au^lDärt^ fefet, bie 
rct^e SJiafe in bie Suft erl^ebt, nn'i) bie 2lugenbrauen be^ 
benflid^ l^erauf^ie^t — belebt jebe^ ©efid^t, tjerfefet SWe^ 
in Spannung unb @rix)artung. 9Kit bem erften ®#f 
ber i^m entfäl^rt, erntet .er lauten Seifall, unb fo lange 
er f))rid^t, fcmmt man aug bem Sad^en nid^t t)erau^. ^^ 
aber lad^t mit! ©ein „gebilbeter ©tiel", bie furiofen i^rentb- 



— 321 — 

tDorter unb bie ndrrtfd^en Söortbitbungert mad^cn il^m felber 
®pa§. @r n?ct§, bag fein SRcben unb X^nn Sebcrmann 
»crgnügt, aber er verfällt bc^l^alb ntd^t ettva in 9Kanier unb 
3lffectation; nein, eg ift feine Jlatur, flet^ etlDa^ SDrottigeg 
unb Saunige^ ^u fagen, mag eg fid^ aud^ um bie ernflefien 
unb ^etüid^tigfien S)inge Rubeln. — @^ ift ber alte 33räftg 
aug ,,@d^urrsSKurr", aber in tpeit l^ö^erer ^otenj, ein 
burd^ bie @nabe be^ §umor^ geabelter SSrdftg. SBäl^renb 
er bori nod^ ber fomifd^en @})l^äre angel^ört, unb bloS bie 
Sad^luft erregt, ifl er J^ier ^ur l^umorifiif d^en SRegion ' 
emporgel^oben unb forbert jugleid^ innigfte ^en?unberung. 
Sräftg ift ein groger 9Kenfd^en!enner. Obgleid^ er ttjeber 
an „5Rert>en" nod^ an „fonnenbul^lerifd^en" 3#^"^^i^ teibet, 
(lüie bie le^te Sd^ulmamfett ber 5Rü§ler'fd^en ä^ittinge), 
fo f)at er bod^ für ^erfonen unb 5)inge bie feinfte %üi^i 
lung in ben i5tngcrf))iten, bie unerttjartetften (Sreigniffe in 
ber äBitterung, unb feine ^ropl^ejeiungen gelten, mit 3lu^5 
nal^me ber über ^ri^ £ribbelfi^, ftetig in ©rfüüung. 3Jlit 
feinen SRatl^f dalägen unb Urt^eilen trifft er immer ben 
9iage( auf ben ^op\, nur ba^ er mit i^nen meift unern^artet 
l^eraugpla^t, unb fte in \)k n^unberlid^fien SBorte unb SBen^ 
bungen f leibet; hjeld^e ©infleibung fo magnetifd^ fcffrft, ba§ 
man barüber leidet bie tiefere Sebeutung üergi^t. 35oc^ 
mc'^r atö biefer feine 3"f^^"ct unb fd^arfe 3Serfianb gilt 
fein e'^renlDert^er Sinn, fein eble^ ^erj. 9llleg SJliebrige, 
@emeine, 39öfe unb ijalfd^e ift il^m hi^ in ben Sob öerl^agt, 
er »erfolgt eg offen unb ^eimlid^, mit allen SBaffen unb 
ol^ne ?lnfe^ ber ^erfon. Sein §erä ift bag eine^ nn^ 
fd^ulbigen ^inbeg, unb jugleid^ ba^ einei^ fal^renben SRitter^ 
o^e %nxö^t unb £abel. SOBeld^eg innige garte 9Serl^ältni§ 
jnjif d^en x^m unb feiner alten unb einzigen Siebe, 9Äabam 
3lü§lcrn; fo jart unb rein, bag e^ felbft ber SSerleumbung 
unb ^latfc^fud^t nid^t ben geringften 3lnl^alt bietet! ©ein 
Arm unb feine pobagraf raufen Seine fiel^en S^i^^tmann ju 

ßHagou, grife Sleutcr. ^1 



— 322 — 

®tenftcn, ijorne^müd) feinen gveunben, beten Seiben er 
njett tiefer a(^ [ie f eiber mit, beren geinbe unb (Seiner 
aud) bte feinen finb. @r trägt dm Saft t)on fremben ©e^ 
l^eimmffen unb Stngelegenl^eiten, bte er tl^etlg bem SSertrauen 
ber ©igent^ümer tjerbanft, t^eit^ gegen il^ren SBitten fid) 
angeeignet l^at, aber nun alle getreulid^ t)ertoaltet, o^e beg^ 
^alb feine eignen @efc3^äfte ju t)ernad^täfftgen; benn er ift 
ein burd^aug <)ra!tifd^er äJlann unb l^at feine fentimentalc 
^ber. ^adtfaxia^ 33räftg bleibt fid^ big jum legten Slt^ent^ 
3uge treu, unb er ftirbt tvie er gelebt l^at: 

@r l^atte njieber eine feiner SReifen ju guten Sefann^ 
ten unternommen unb fiä) babei erfältet. 33ei feiner iRüc!= 
fel^r trat il^m ba^ ^obagra in ben Sölagen, unb er legte 
ficj^ jum Sterben. 9ln feinem 33ette flanben grau SRü^lem, 
Sari §att)ermann unb bie %xau ^aftorin SSel^ren^.. SDiefc 
fragte: ,, Sieber Sräftg, foö id^ nid^t ben jungen §errn 
^aftor rüber rufen?" — „„ia^^tn ©ie ba^, grauiJJaftorin, 
eg ig mid^ fo bequemer. — Un ^orl, 2000 Sl)aler fett 
meine ©d^twefterbod^ter Sotting l^aben, unb bäg 3tnbere fott 
bie ©d^ule in SRal^nfläbt l^aben; benn, Sorl, bie %XüVi 
^aftern l^at ju leben, unb J)u f)aft aud^ gu leben, aber 
mit bie !leinen ©d^ulJinber ig eg ein 3<*wi^er."" — Unb 
nun fing er an ^u ^l^antaftren, immer lauter unb fd^netter, 
9lffeg burd)einanber, n?obei er aber ftetg bie §änbe tjon 
grau D^üglern feft l)ielt. Sölit einem SKal rid^tete er fxd^ 
auf unb fagte: „grau SZüglern, legen ©ie mid) bie .^onb 
auf bem So))f; id^ f)abe 3^en ümmer geliebt. — Sorl 
^anjermann reib mir bte ^cinc, fie fünb mir !alt." — 
55ann flog fo ein lujiig Sad^en über fein ©efid^t unb 
langfam !am'g l^eraug : „3n bem ©tiel ti^ar id) i)id^ bcd^ 
über." — Sann tt^ar'g ju ©nbe. 

ajtan ^at tüol gefragt: tt)ag fton SSräfig iibrig bleiben 
^Dürbe, ttjenn man i^m fein „OJlifflngfd^" näl^me. 9lber 
ebenfo gut fßnnte man fragen: n?ag ©and^o ^anfa ol^ne 



— 323 — 

feine ©jjrüd^njörter, ©am SBeder ol^ne feine trorfnen SBi^e, 
3ol^n Solftaff ol^ne feine fiügen unb 5)Jra]^tereien njdre. 
Sräfig ijl atterbing^ im reinen gebilbeten §od)beutfd^ nid^t 
möglich, unb nid)t ntinber tüürbe er ein ganj 2lhberer 
fein, tt?enn er nur ^tattbeutfd^ fpräci^e. S)a^ „5Öliffingfd^" 
gel^ört eben gu feiner Snbitoibuolität, ift ftonbief er untrennbar; 
„ÜJiifftngfd^" allein entfjjrid^t feinem S)en!en, feiner Slnfd^auung- 
unb ift bafür ber angemeffenpe, ber einjig ^affenbe 3lugbru(f. 
2lber „3Kiffingfd^" erfci^ö^ft nid^t entfernt feine reici^e S^latur. 
„äJlifflngfd^" fpred)en bei gri^ SReuter aud^ nod^ anberc 
^erfonen, j. 33. ^omud^eligfopj) unb Lüfter ©ul^r. tiefer 
aber ijerl^ält fld^ gu Sräfig n?ie ein gunfe gur i^^wime.. 
3tßeld^er 3tbflanb felbfl gnjifd^en bem Sräfig in „©d^urr? 
3JJurr" unb bem 33räfig in „Ut mtne ©tromtib"! S)ort 
ift e^ ein !omifd^er Äaug, ber freilid^ otogen @)5a§ mad^t, 
aber nod^ fein tieferejg bauernbe^ 3ntereffe einzuflößen 
t)ermag; l^ier bagegen ip eg ein §elb t)om ed^ten §umor, 
ber fid^ feiner gangen Umgebung n?eit überlegen geigt, ein 3Soll= 
blut^menfd^, ber gerabegu entgüdt unb begeiftert. @ine ©eftalt 
tjon fold^em ©aft unb fold^er güHe l^atte unfere Siteratur 
bi^l^er nod^ nid^t aufgunjeifen; bal^er ift S^d^aria^ Sräfig 
gri^ 3fieuter^^ größte Sl^at; unbbarum überragt ,,Ut mine 
©tromtib", trot aller Slu^fteEungen, bie man erl^eben mag, 
unb tro^ aller SKängel, njeld^e biefe ©rgäl^lung ungn^eifell^aft 
^at, felbft nod^ bie föftlid^e ©efd^id^te ,,Ut be grangofentib". 
®ie ©d^tpäd^en unb ©ebred^en ber ©id^tung flnb fd^on 
angebeutet. 3n tjielen gällen befriebigt nid^t bie ajlotitjirung. 
ßbenfo unmotttoirt tijie ber SSerbad^t, ber auf §an?ermann 
fällt, tfl ba^ übertriebene @]^rgefüt)l btefeg fonft fo fd^lid^ten 
t)erftänbigen SUlanne^, ba^ i^ jal^relang pd^ unb fein ^ini 
quälen läßt. 5)erS)id^ter nennt eg f eiber ,,puren Untjerftanb", 
bemerft aber*entfd^ulbigenb, e^ fei nid^t mel^r ber frül^erc 
§an?ermann gen?efen, fonbem ein alter gebrod^ener 3Rann. 
Unmotit)irt ift ferner bie Segierbe be§ §errn $omud^etö!o)3)) 

21* 



— 324 — 

auf ba^ SRad^bargut ^üm^cC^gcn; ber Gntfd^tu^ Slrel toon 
SRamfcotü'^, fxd^ bag Seben gu ncl^mcn; ba^ gletd^jeitige 
©tubtum ber bctbcn jungen Xl^eologen im §aufe t)on Sung^ 
SoAen, unb fo fort. — 

2)er §auptetntüurf rid^tet ftd^ gegen btc 6otn))ofittoii, 
bte ber Gtnl^eit unb ©efd^loffcnl^eit entbel^rt. SDie ®efd^td)te 
umfaßt 3ta)et Generationen, (Sltem unb Äinber; jiel^t jlc^ 
toon 1829 W 1848 l^in, unb ba^ ©d^lugcapitel, n?e^e^ 
tpieber fünfje^n 2^i^^^ ^pättx, 1863 \p\dt, fixiert aud^ no(]^ 
bie Reinen @nfel t»or. Sräfig ift bie §auj)tperfon, aber 
neben il^m giebt e^ nod) eine ©d^aar i)on Seutcn, bie alte 
gleid^ groge^ Sntereffe beanf<)rud^en, bie t)ottfie ^El^itnal^tne 
erregen. Sine eigentfid^e ^anbtung fel^It; ftatt beffen tocrbeit 
bie ©rlebniffe unb ®d)i(ffale ^al^Ireic^er ^crfonen erjcil^It, bie 
5um Zf^ül mit einanber nur in Tocferer SSerbinbung [teilen. 
aJlitl^in !ann „Ut mine ©tromtib" nid^t gut ein SRoman genannt 
iperben: eg tjerftögt ^u offenbar gegen ben Äanon biefer 
3)id^tunggart. greiUc^ ^t fid^ unferc mobeme 93el(etriftif 
überl^aupt mel^r unb mel^r toon ben alten Siegeln ber ^oeti! 
emandjjirt, ja fte t)öllig über ben Raufen gehjorfen, tuä^renb 
neue ©efe^e nod^ nid^t aufgefteHt hjurben, ober bod^ nidbt 
ju allgemeiner ©eltung ge!ommen ftnb. ^ri^ SReuter aber 
ent^ie^t ftd^ t)önig fold^em ©d^ulurtl^eil; er ift burd^ unb 
burd^ eigenartig unb l^at ganj neue Sahnen eingefd^lagen. 
Slngeftd^tg beg großen ©rfolge^, ben er errungen l^at, muß 
fid^ W Äritif mit i^m abjufinben fud^en, mu§ pe au^ feinen 
SDid^tungen neue Siegeln ableiten unb il^n mit ganj neuem 
5IJla|ftabe meffen. 

(Sin junger ^aftor, SRamen^ SSog, ^t 1869 „Ut 
mine ©tromtib" in'g S)änifd^e überfe^t, unb feine lieber- 
fe^ung „Sanbmann^lit)", b. i. fianbmanngleben genannt. 
35iefer Sitel ift äußerfl glüdtlid^ getijäl^lt, ftiePbejeid^nenber 
unb rid^tiger al^ ber Sitel be^ Originale. „Ut mine 
©tromtib" fd^ilbert tt?ir!lid^ bajg fieben be^ norbbeutfd^en 



— 325 — 

Sanbmanng, unt) §tt?ar üon ber 3ÖBtege bi^ gur Saläre; 
feine 2lrbeitcn unb ®efd)äft€, [eine ©orgen unb Hoffnungen, 
feine tjreubcn unb %t\it, S)ie gan^e 33ei)ö(ferung beg ^)tatten 
Sanbe^ ift in 3tction unb in SBed^felbejiel^ung ju einanber 
gefegt: ©beimann unb $aflor, ©ut^befl^er unb ^äd^ter, 
SBirtl^fd^after unb 33auer, Sagetöl^ner unb ©efinbe. @in 
jeber t)on i^cn fommt l^ier ju feinem 3ted)t, ifl innerl^alb 
feinet ^reife^ getreu nad^ bcm Scben unb bod^ mit poüx\ö^cx 
SSer!(ärung ge^eid^net. gri^ SReuter^^ „Strom jeit" iji für 
i^n feine i?crlorcne genjefen: unbenju^t unb al^nung^to^ i^at 
er bamalg ba^ SUlaterial ju biefer ©r^ä^lung gcfammeU; 
Joa^ er at^ ,,®trom" erfal^rcn unb beobad^tet, l^icr ift eg 
t)ott unb fd^ön t>ernjert^et; ol^ne ,,@trom getijefcn gu fein, 
^ättc er nimmer ,,Ut mine ©tromtib" fd^reiben fönnen. 

$Ba^ ftnb bagegen aEe fogenannten S)orfgefd^id^ten ! 

^l^re SSerf affer fd^itbcrn im befien %aUt, toa^ fie au^ ber 

Entfernung njal^rgenommen ^ben, ober ti?aj8 fie fid^ ton 

5)ritten l^aben berid^tcn laffen. §ier bagegen ifi ein 55id^ter, 

ber tin Sal^rjcl^cht mitten unter bem Sanbt?olf gelebt, mit 

il^m täglid^ unb auf gteid^em %\i^e tjerfcl^rtj' mit il^m gei 

Qeffen unb getrunfen, gearbeitet unb gefeiert l^at. 2Ba^ 

^unber, toenn biefer S)id^ter ba^ 3Befen unb bie ©itten 

be^ Sanbi)olf^ toieber ju f))iegeln tjermod^te toie fein 2lnberer, 

\vtnn feine ©d^itberungen unb 39etrad^tungen junäd^ft ben 

Sanbmann fetber ^)adften! 55n^ 9^cuter f^rid^t eine ©Jjrad^e, 

iie ber Oebilbete toie ber Ungcbitbete ijerfiefl^t, unb er l^at 

i)iefem n>ie jenem gar OJland^e^ für fto^f unb ^erj ju 

16teten. ,,Ut mine ©tromtib" ift ebenfo njenig, toie bie 

cnbem SReuter'f d^en ©d^rif ten, befonber^ geiftreid^ ober 

^ebanfentief, aber tjott ))raftifd^er Seben^regeln unb gotbener 

Seben^ttjei^l^eit. S)er SDid^ter bel^anbelt bie getoöl^nlid^ften 

®inge, bie einfad^ften iBerl^ältniffe, er erjäl^tt fd^Iid^t unb 

Tu^ig; aber er tt?ei§ tro^bem gu feffeln unb gu f^annen. 

üRan folgt i^m mit innigem SSel^agen, mit ununterbrod^ener 



— 326 — 

Sl^cifnal^me; man tann baffelbe ©ajjitcl, btcfetbc ©cenc 
jcl^nmal k]tn, unb man tvirb c^ ftcti^ mit neuem ©enuffe 
4un, immer ncd) neue ©d^önl^eiten entbecfcn. ,,Ut mine 
©tromtib" erfd^icn 1862, 1863 unb 1864, in icbem 
^a^xt ein Sanb; jcber S5anb tijurbe. mit Segeifterung 
aufgenommen unb cntjücfte für fxd^; aber ba^ ^ubühitn 
entartete bod^ bie ^^ottfe^ungen mit großer Spannung, 
unb ijerrangte na(i^ il^nen ungebulbig. 6^ tüar fein Äi^el, 
leine fieberifd^e Sleugierbe, toie fie ein £enbenj= ober 
©enfation^roman ]^ert)orjurufen Jjflegt; man burfte feine 
.au§erorbentnd)en Ueberrafd^ungen, feine blenbcnben ©ffectc 
ijerl^offen, bie (Snttoicfelung ttjar fafl tjorau^jufcl^en; aber 
S3räfig unb ©enoffen interefprten bod^ über t)ie ajlafeen, 
unb man brannte barauf, fie njieber ^u feigen unb t^ieber 
gu l^ören. 

Sine S)id^tung, Vit fo getreu tt?ie „Ut mine ©tromtib'' 
bie Sltmofp^äre ber ^dt unb be^ SocaB jurüdfftral^lt, mug 
eine ,,l^iftorifd^c'' genannt njerben. Sllt^SSRedKenburg, bie 
engere §eimat be^ SDid^ter^, ift ber ©d^uj)la^; unb jebe 
©eftalt, bie auftritt, jebc Siebenter fon ift 3»Ü für ^tU 
ein „rid^tiger'' 9Kecf(cnburger. SDie jnjanjigcr Sa^re, bie 
fo fd^njer auf ben Sanbmann brüdtten, , bie brcigiger unb 
toierjiger ^a^xt, bie il^m mäd^tig aufl^atfen, hk reid^en 
ernten t>on 1839 unb 1844, ber aRignjad^^ t)on 1846, h^ 
^lotl^jal^r 1847 unb ba^ SRetjotutionj^jal^r 1848 giel^en in 
gefd^id^tlid^er SBal^rl^eit unb greifbarer Seben^füüe tjorüber. 
SBa^ l^ier gefd^ilbert, ift für 3^itgenoffen unb 91ad^gcbcme 
gleid^ V^id^tig, für Setl^eiligte unb Unbetl^eiligtc gleid^ anjiel^enb. 
2lud^ au^er^lb 3Redftenburgg, in ben tüeiteften Greifen mu§te 
bie j)id^tung Eingang unb 33eifaU finben. Sie be()anbelt ja 
nid^t bto^ bie ©d^idffale beg Sanbmann^, fonbem bag Seben 
i)e^ ^aufe^, ber gamitie, bie Seiben unb greuben bc^ menfd^- 
Ud^en §er^en^ überl^aupt. S)ie lange SReil^e ber ^erfonen, bie 
H^itx auftreten, ftnb bei aöer Drginalität jugleid^ K^raf tert^pen 



— 327 — 

bcg bcutfd^cn aSoffg. SDcr atcid^t^um, bie Uniijcrfatität 
ber S)id^tun9 cntfd^ufttgen, rcd^tfertigcn t^, njenn fic bcn 
9ial^mcn ber alten ftunftfortn f^rengte unb fid^ eine neue 
bequemere fd^uf; il^re großen SSorjüge unb ©d^önl^eiten Keßen 
fte mit SRotl^tüenbigfeit bie ©renje beg S)ialect^ überfd^reiten, 
unb aud^ unter §od^beutfd^en, in allen ©d^id^ten ber 
Oefettfd^aft unjäl^Kge Sefer unb SSerel^rer pnben. 



„Ut mine ©tromtib" fpielt in ber näd^ft^n Umgebung 
i)on be^ S)id^terig SSaterftabt. Sial^nftdbt ifl ©tatjenl^agen. 
©titdbe benad^barte 5)örfer, n?ie ©üljotü unb ^ribbenotü, 
tüerben augbrüdtlid^ genannt. äJlabam 3lü§Iem fäl^rt ein= 
mal i)on SRerott) nad^ 9tal^nftäbt in einer ^Iben ©tunbe, 
aUerbingg im ©alo^j); tüa^ etttja auf eine SWeile ©nt^ 
femung fd^liegen läßt. SRcxott) unb aCBami^, ^ümjjell^agen 
unb @ürli^ ftnb l^öd^p n?a^rfd^einlid^ ba ju fud^en, ttjo 
§ri^ SReuter etnft bie fianbhjirtl^fd^aft erlernte, in unb 
nä^fl ber ©rdflid^ §dl^n'fd^en „Següterung". SBamife, 
bag @ut, tüeld^eg SSräftg ijertoaltet, ift SDemjin, SReuter'^ 
bamaliger 2lufentl^alt; Sräftg^g r^gnebigft §err ®raf' , ben 
bie SDid^tung im ^intergrunbe beläßt, ifi ber @raf §al^n= 
aSafebotD, ber fd^on im „@räflid^en ©eburt^tag"*), fonjie 
im „Unterl^altung^blatt", in ben Sriefen Sräfig'^*) t^er^^ 
arbeitet n?irb. ©ürli^ ift SRittermann^^gen; ^afior 
Sel^ren^.unb grau ftnb Pfarrer Sluguflin unb ©attin**)^ 
in beren §aug gri^ ^Reuter feine Souife fanb. 

2)er Sürgermeifter t>on älal^nftäbt, tüeld^er al^ Suflt^ 
tiar t)on $üm))el]^agen unb ©ürli^, Ui 2lrel t)on SRambon> 
unb ^omud^el^!oj)p fungirt, unb ber in ber ßriminal^ 



*) »gl. ©. 118 unb 142. 
**) »gl. @. 121, 122. 



— 328 — 

Untcrfud^ung njcgcn bcr ^t^toi^Untn jh>eitaufenb Z^altt 
Sr&ftg alig ,/3lfacffer" mW — ^P ^^^ S)td)tcrg Satcr. 
aSräfig fd^rcibt ben föflttd^en «rief itad^ $artg unter »11^ 
tcttung bc3 §errn ^ofttneijier^, im ,,3lKer]^cittgf}cn" itx 
grau 5)Jofttncificrin; bic bctbc gri^ SRcutcr^^ Jjerfönüd^e 
grcunbe ftnb, unb bie er aud^ in „©d^urr-SKurr", fotoie 
in „Ut mine gefhing^tib" gejcid^net l^t. 2)er el^emaüge 
SBad^tmeijier Stürmer toom Uttauifd^en Sragoncrrcgtmcnt, 
f^)äter mit feiner ®«ttin al^ ©d^aufjjicter l^erum^iel^enb, 
nni fd^lieglid^ „^oflcommiffariu^" in ©taijenl^agen, flarb 
bafclbfl 1849 im 3Uter t)on 75 Salären, bie „grau ^ofl- 
commiffariuffin" ettüa 1859 in ©d^tt>erin. S)em SRa^nftäbter 
„SReformfterfin" toon 1848 l^at gri^ SReuter fclber angc^ 
l^ört; unb t)erfd)iebene $er[onen, bie er l^ier auftreten 
ld§t, n?ie gdrber „SKein^tüegen", f^^ft Sabenborf gc- 
l^ei^en, gul^rmann ©iettjert, ©d^ufter S5anf, ©tobtmufi- 
!ant 33 er g er, „©regoriug" äjlc^ ftnb Sürger t)ön ,ßtm^ 
l^agen" unb gleid^faUig perfönlid^e 35efannte beg SDtd^ter^. 
S)en „Siw^wierKng" ©^ulj bagegen, ber !ein $yau^ ol^ne 
„t)er5af)nten £räger" baut, ^ai er tion SReu-Sranbenburg*) 
naci^ ©tatoenl^agen toerfe^t; unb bie S3emer!ung, bie Sräfig 
gegen §attjermann mac^t: „3n S)einer ©teKc baute i^ 
mir nod^ fo *ne 3lrt ©uteräng a^ 5lj)}>anage oben auf ba^ 
oUe aBirt]^fd)aftg^u3" — biefe famofe SReben^art iftnjtebcr 
bem Ul^rmad^er „3^^^^^'^ ^^^^ eigentlid^ ajlerdfer*) a"^ 
^Reu^Sranbenburg abgelaufc^t. 

9lud^ feine Sre^toii^er greunbe l^at ^ri^ toter in 
biefer 5Did^tung i)eren?igt. SDa^ 30. Äa^itel beginnt mit 
einer anl^eimelnben SSefc^reibung be^ SBetl^nad^t^fefleg, ^^^ 
ber 35id^ter unb feine ©attin, aud^ al^ fie bereit)^ in 5^^«- 
SBranbenburg njol^nten, regelmäßig bei gri^ ^ßeter^**) 



*) W' ©• 167. 

**) ^Ql ©. 132. 



— 329 — 

verlebten. Söill^eltn, bcv Äutfd^cr tjon ©tbcn-SoEentin, 
l^ott ftc ab im leidsten ©(^ttttcn, tüol^Itjerfel^eri mit 3Jläntc(n, 
gu^färfcn unb ^eljbecfen; ünb am jtt?citen gciertage finb 
bort öerfammett: ^aftor ^ic^er unb grau, ©uperintenbent 
@ d^ u 1^ m a d^ c r unb grau, grauDbcramtmann @ d^ ö n e r m a r f 
unb ©ut^bcft^cr §ilgcnborf, grau S)octor Slbam ünb 
Su^ie SDollc, Soctor S)on^ unb ^ufttjratl^ ©d^röbcr. 
35tc Ferren f^iclen 3Bl^ift ,,mit toan ber ^e^bt unb Solan:: 
tcuffel"; unb nad^ bem 3tbcnbcffcn fertigt ber bidfe kunige 
^ufti^ratl^ mögUd^c-unb unmögtid^e 9Jcime, unb bei jebem 
,,fd^önen SReim" njirb angeflogen. 

,,Ut mine ©tromtib" reijte in äJledflenburg gar fel^r 

bie S^leugierbe. 'äJlan fing an, nad^ im SSorbitbern • be^ 

S)id^terig gu fud^en, unb fanb etlid^e aud^ balb l^erau^. 

Slotariu^ ©luf'ul^r 3. S. njar ntd^t ju üerfennen. @r ]^ie§ 

mit feinem rid^tigen Flamen ©d^r . . . . , lebte neben gri^ 

SReuter in SReu^Sranbenburg, trieb SBud^ergefd^äfte, fül^rte 

anrüd^ige ^rojeffe unb ging f^dter nad^ 33er(in, tt)o er 

alg ©ubbtrector einer Seben^toerfid^erung^gefeöfd^aft fürjUd^ 

gefiorben ift. @benfo aügemein begeid^nete man einen 

el^etnatigen ©utSbefi^er, ber nad^ SRoftodf gebogen toar, al^ 

^omud^el^!op<); ben ^uben ©alamonin ©tatoenl^agen, ber 

aud^ in ber Einleitung jur S)id^tung ernjäl^nt n?irb, aB 

30tofe^. ^n betreff ber anbern giguren njar man tt^eniger 

ftd^cr, gumal gri^ SReuter eine 9lu^!unft flet^ ablel^nte. 

Slber itit^ ©täbtd^en rül^mte 'ftd^, einen ^aftor Sel^ren^ 

ober ^aftor ©ottlieb, einen SRector 39albrian ober Sauf- 

mann Äurj ju beft^en; unb auf jebem ©ut^l^ofe nju^te 

man einen ^ung'^^^^^^" ^^^^ iribbelfi^, einen §anjer? 

rnattn ober gar einen 35rdftg ju geigen. 3n SBal^rl^eit 

t:ragen alle biefe ©cftalten tool immer nur einzelne 3üge 

ber il^nen untergefd^obenen Originale, ift jebe i)on il^nen 

i>tc äRifd^ung unb ba^ ^robuct ijerfd^iebcner ^erfönlid^= 

feiten, bie bem ©id^ter i)orgefd^n?ebt l^aben. 



— 330 — 

33cgrcipid|erma§en forfd^te man ^auptfäcJ^Ud^ na(i^ 
t)em Urbilbe i)on Srdftg. SQSic {d^on ertpäl^nt, tft bo^ 
3Bort nur ein Stbjcctit); a^g ©igcnname fommt S3räfig 
in aJledtcnburg cbcnfotwenig i)or tvic ©luful^r unb $0= 
.mud^eB!o^p*^ biefe SRamcn finb toon gri^ Sficuter gchjdl^lt, 
um bcn ßl^arafter bcr bctrcffenbcn $er[oncn anjubcuten. 
3n bcr ®c[(i^id^tc „Ut bc gran^ofcntib" entfliegt ber 
Sürgcrmcifler Oteutcr auf bcm ^ferbe feinet grcunbejg; be§ 
3n|"))ector3 33räftg au^ ^ürgcngborf. 3)amit Wax ein 
ginger^eig gegeben; a(g aber ber ^eJb toon „Ut mine (Strom- 
tib'' fo Berül^mt njurbe, änberte ber S)id^ter, t^al^rfd^inUd^ 
um bie 2lufmer!iam!eit njieber abju(en!en, jenen Flamen 
in 5yiicolai um. ^tx betreff enbe ^nfj^ector l^ieg nun in 
äBal^rl^eit ©d^ecfer; er ftarb toor etn?a breigig 3<*]^i^cn in 
Sürgen^borf, unb er ift ttjirftid^ ba^ SSorbitb ju bem 
unfterblici^en 3<i<^<inag Sräfig. 55ieg ^at gri^ üleuter 
enblic^ fefber gugeftanben; bei feinem legten 93efud^e in 
©taüenl^agen, 3lnfang 1869, gegen ben @ol^n i)on grife 
©al^tmann, ber atö Äanbibat ber £]^eoIogie bort eine 
^ritjatfci^ule l^ätt. „^di) barf eg nun fagen/' l^at gri^ 
Sleuter bemerlt, „ba ber afte ©d^ed^er längft tobt ift, unb 
feine beiben ©ö^e nad^ 3tmeVi!a au^genjanbert finb."*) 
SDiefe @r!lärung aber njirb burd^ ,;Ut mine ©tromtib'' 
fetber beftatigt. 3m 11. Kapitel, bag bie ©infegnungg- 
feier in ber ^ird^e ju OürU^ fd^ilbert unb erjäl^rt, iüie 5ran^ 
t)on SRambon? fein §erj an Souife §ati?erman ^ngt, ^ei^t 
e^: ,,2)e Sein? i^ aUenttüegen in be SBett, än?er fei nimmt 
fnurrige ©eftalten an, fei ijerfd^enft 55emanten un Äronen, 
un oll ©ntfjjecter ©d^ed^er njürn? um min Tanten 
©d^äning el^re §anb mit en fetten Äul^nl^al^n." — 
§err ©d^eder njar mit ber ^^cimilie 3leuter befreunbet, 



*) 3)em SJerfaffer mitgetl^eilt öon bem S3ürgenncifter gr. 
t)on S3ülon) in ©toöenl^agen. 



— 331 — 

ib er ^iclt um XanU 6l^rifttane an, inbcm er il^r einen 
ten $utcr t>erel^rtc. S)iefe einzige Scmer!ung n?trft ein 
jnbenbeg Sid^t auf im 3Jlann, jeigt ttja^ für ein foft^ 
rer ^auj er gen?efcn ift; unb h?ie tief er fid) bem ©e^ 
d^tnig be^ Knaben an})rägte, ber fpäter, aö ,,®trom" 
i^m in foKegialifd^en nad^bartid^en SSejiel^ungen ftanb, 
;b tl^n genji§ mit l^eimlid^em 3?ergnügen, mit groger 
jrliebe lange flubirt l^at. 





In^lM^tiil. 



äfet man Äeiii "ujung" unb „St^uvr Ülürr" tei 
Seite 10 bilben %xi^ 3teuter'g Xit^tungen tm 
u]ä}m un Simelä" 6i8 „Ut mine ©(romtit" 
eine oufjiciaenbe Siiiie „Ut mine ©tromtib" frf- 
^aäfntt bcn Sio^elJuntt, aber aud) bereit ben Sßitiep 

gang. 9Ser bie Öntloidelung beS 5)idjtecä anfraett- 

jam cetfotgt ^atte, mußte (djon bamaB auf einen 'Kbic^muiä 
gejagt fein, ©ettit abgelesen »on Cer Stguv Sräfig'S, itit 
in ünjeter Literatur oereinjett bafte^t, liefe fi^ „Ut mine 
©tromtib" \äfKtxl\^ not^ überbieten. 3ia, ber hit« 
Saub jetgte, trc^ ber fSfttidjen ©cenen im ata^njiäbttt 
Jteformterein unb tro^ ber fonftigen [laffifi^en Stfiilberunflen 
auä beut aiecolutionöia^r, bereits ©puren ber ©rniattuitsi. 
Die Diebfta^ISgefc^iii^te, bie ßriminalunterfuctjung fm' 
uic£)t me^r poetiftfi; Jpoleermann'ä ©Äjloermut^, [eine fit"- 
triebene ©elbftquälerei, Souifen'ä ©ram um ben SaW 
unb bie 3;rouer nm ben ©eliebten, bem fie entfaflfn 
müflen — aüei T^aö ift loieCer gu fentimental ge^iten, 
gerabeju uerträffert. I)er unfi^ulbig leibenbe ^olwrinann, 
bie Meiere fiiHe Scuife unb ber mufier^ft ebite ^ttaii 
Wrbienen §ctf>a(|tung, allein fie motfien nii^t tBorm. 



— ä33 — 

aßtc gefagt, man mugtc auf einen 9lbfd^n?ung/ auf 
ein SRad^laffen bex Gräfte gefaxt fein; aber nid^t auf ben 
jäl^en aSetfall, auf bie Häglid^e ©rfd^ö^füng , bie f\ä) in 
im nun folgenben ©rjäl^tungen „^örd^ISud^ting" unb ,,S)e 
SRctf' na^ Äonftantino^el" jeigt. gri^ SReuter ifl !aum 
lieber ju er!enncn. ©eine ^)oetifd^e, 5lber fliegt nid^t 
me^, fie tröpfelt nur nod^; feine %xi\ä)t unb Urfprüng- 
ttd^feit jtnb bal^in, er !ann jtd^ im beften gaHe nur 
VDieberl^oten; feine Saune ift toerjtegt, unb er mül^t ftci^ t^tx^ 
gebeng ab. OMan mer!t, n?ie er umj^erfud^t unb ^ufammen= 
trägt, iM um eine teiblici^e gäbet l^injufleHen; njie i^ 
bie ^^antafte im ©tid^e Icigt, unb ttjie er ben gaben 
bcr §anbtung faum fortjuft^innen tjermag; n?ie er ben 
Heber blicf tjertiert, unb ^erfonen unb Singe ft'd^ il^m nid^t 
mel^r fügen njoUen. 

,,5E)örd^(dud^ting", unter Seiben unb Sranfl^eit gefd^rieben, 
erfd^ien 1866, furj toor 3lugbrud^ beg ftriegeg. ^g fpielt 
im legten SSiertel beg vorigen S^^^^wnbert^ ju SReu= 
Sranbenburg, njo ber Sid^ter feine f^önfte 3^^^ öertebt 
l^atte, unb bem er nun ein liebetjoüe^ SDen!mal fe^t. 
„S)5rd^Iäud^ting" ifl ^erjog 5lboIf griebrid^ IV. t)on 
SiKedflenburg-Streli^, ein alter, l^alb ünbifd^er S^^ggefeUe, 
eitel unb eingebilbet auf feinen SRang, toerliebt in $u^ 
unb £anb, arg toerfd^ulbet unb etuig in ©elb-SSerlegenl^eiten, 
feige unb abergldubifd^. @r ^§t bie 3Beiber unb gerätl^ 
in 3But]^, n?enn ßiner au^ feiner Umgebung an^ ^eiratl^en 
ben!t; jebeg auffleigenbe ©enjitter tjerfe^t il^n in Sobe^^ 
angft/ unb er fielet überall ©efpenftcr unb §ererci. Um 
bem ©pul in feinen ®d^lo§ ju ?ieuj©treli^ ju entgegen, 
"hani er ftd^ auf bem ajlarfte ju SJleu-SSranbenburg ein 
^ßalaig unb l^ält ^ier ©ommer^ ^of, njobei er mit feinen 
Untertl^anen in patriard^alifd^er unb ^n^anglofer SBeife fter^ 
feiert, ßontector 3tepinug mu§ il^m bie @en?itter pxop^t- 
jeil^en, unb fobalb fie anrüdfen, mit feinem eleftrifd^en 



— 334 — 

9l))))arat il^tn fci^ü^enb jur Seite fielen, ^ofrat)^ 2lttmann 
borgt i^m @elb gegen ^ol^e ä^ttf^n, unb lä^t bafür auger^ 
bem ben Slböofaten Äägebein guru ^of^oetcn ernennen. 
Sdi)\xlt\^, bte 33ärferfrau, liefert bem Sanbe^l^errn . jum 
Äaffee bie 3>^xzbciäe, f^ajtert mit il^m an\ bem 9Dtar!te, 
unb berichtet bte ^tabtneuigfeiten, fällt aber in Ungnabe, 
ai^ fic ik reflirenbe SReci^nung i^m in bie §anb brücfcn 
tüitt. J)er aSertraute unb Serat^er S)örd^läud^ten3 ijt 
fein Äammerbiener SRanb, ber mand^en „ßfeU" einfielen 
mu§, fid^ aber aud^ t)ie( l^erau^nel^men barf, unb ttjenn 
ber ^erjog rebeHifd^ tüirb, il^n aBbalb ju „iümüf^dn" njei§. 
J)ie eigentlid^e ©efci^id^te f^iett fid^ öon Sßeil^nad^ten 
hi^ ^fingften ab, beginnt mit jtt>ei Siebe^^nbeln unb 
fd^liegt mit tier Brautpaaren. 55er ijernjitttüete ßonrector 
2lepinu!g fd^enft feiner SBirtl^fd^fterin J)ürten jum l^eiUgen 
ßl^rift eine alte fammtmand^efterne §ofe, bie er aber nod^ 
etlid^e äRonate ^u tragen [xä) tjorbe^lt, übernjtrft fid^ mit 
i^r n?egen biefeig ©efd^enf^ am erflen ^fingftf eiertage, unb 
bietet am britten il^r ^erj unb §anb an. Sürten'^ 
©d^ttjefter ©tining ift feit ^al^ren mit SBill^lm, bem 
l^erjuglid^en Säufer ijertobt, ben ,,^5rd^läud^ting" nid^t 
au^ bem S)ienfte entlaffen ti?ill, ben er an ©teile ^on 
9tanb, ber i^m gar ju ,,nägen!lau!" njirb, jum Äammer^ 
biener mad^en möd^te. 2luf gürfprad^e feineg ,,5Setter^ 
Stebben", be^ jungen luftigen ^er^ogiS 55riebrid^ %xan^ öon 
©d^tt?erin, giebt er bem Surfd^en enblid^ itn 3lbfd^ieb; 
unb eg präfentiren fxd^ il^m nun, gegen feinen 3BiEen, »tev 
glüdflid^e ^aare: ber ßonrector unb S)ürten, ber SäufeV; 
unb ©tining; ba^u ber neugebacfene §ofpoet ftägebein mit 
feiner „Sorimene", in Sßal^rl^eit Äorlin ©oltmann^ ge; 
l^eigen unb el^emalige ^ammerjungfer ber ^rin^eg ßl^riftel; 
foiDie nod^ §ofrat^ 3lltmann, ber jum t)ierten 3Kal in bie 
6!^e f))ringt, mit einer fleinen l^übfd^en tjermögenben 
9Bittn?e. J)örd^läudf)ting ift t>on ben gel^äuften (Sreigniffen 



— 335 — 

fo angegriffen, i>a% er, tro^ beg l^ol^en Sefnd^g, fid^ $u 
Seite legen mu§; bie 3}erIobten aber ^iel^en in ben 3latt}^i 
feüer, tt)o ber Äeüermeiftcr Äunft fie 9llle mit ^whd 
empfängt unb burd) feinen „^oxlV* bebienen lä^t. 

5)en giguren fel^lt e§ feine^hjegg an Seibl^aftigfeit 
unb Seben^ttjal^rl^eit, tt>6i)i aber an poetifd^em SReij: e^ finb 
pxo\ax\ä)t, trit)ia(e ©eftalten. 9fm meiften intereffiren nod^: 
Sä(jer ©d^ultfd^, mit il^rem Ärifd^cin, Äammerbiener 9tanb 
unb 33öttd^er ^olj; bie einen geiüiffen §umor be^ 
fifeen. 5Rü^tern unb l^au^bacfen erfd)einen bagegen, tro^ 
ber äJlül^e, bie ber 5)id^ter an fie gen?anbt l^at: 2)ürten 
unb ©tining, ber ßonrector unb ber Säufer. 5)er §of* 
))oet unb feine ,;35orimene" nel^men fid) einfach albern au^, 
njäl^renb „5)örd)läud^ting" felber an ben ^bioten ftreift. 
lud^ bie ©cfeEfe^aft im dtat^^Mtv: Äunft unb 9lltmann, 
3tat^ Stf<3^t unb j)octor S^tmpd mit feinem: „^it Seiner 
tüeber l^aben eine faubere B^nff' — beftel^t auig t)tn aUer- 
getüöl^nlid^ften ^nei))br übern, imb il^re Suftigf eit geiDäl^rt 
feinen @pa^. ®en?iffe @rtt?artungen mad^t j)crd^läu(j^ting^^ 
@d^n?efter, bie ^rinje^ (Sl^riftel rege; bie eine ^ufarenjacfe 
unb eine bocfleberne ^ofe trägt, eine furje pfeife raud)t, 
'$ortn?ein trinkt unb ben (Sicerc lieft, W nidftt im 
t)erjog(id^en ^alai^, fonbem bei Kaufmann ^uttermann 
auf bem „Sä^" n?oI)nt — aber fie tjerfc^unnbet al^balb 
^on ber ©cene unb ^t mit ber ©efd^id^te n?eiter nid^t^ 
5U tl^un. 3lud^ ift e^ fe'^r unn^a^rfd^einlid^ , ba§ bieg 
eman^ipirte grauenjimmer il^rem fd^tvad^finnigen Sruber 
fid^ grauen l^ilft, unb au^ t^utd^t ftot bem „@päu!" im 
äierfer See il^r ' „ © d^euermäbd^en " bei ftd^ fd^lafen lägt. 

3)ie ©efd^id^te foU luftig fein, fönnte eg aud^ fein, 
ift eg aber nidf)t. .®er 5)ici^ter ^t \)tn gefammelten ©toff 
md)t \)erbaut, unb bal^er nid^t ein^eitlid^ ^u formen ^er- 
mod^t. ©tatt beffen reil^t er aüer^anb ©d^nurren, Slnef; 
boten unb ©d^ülerfjjä^e aneinanber, unb tjert^eilt fie unter 



4 

f 

I 



— 336 — 

i)ie üerfd^tcbcncn ^erfonen. ©ioff n?tc ©tt( ftnb ein @e; 
mcngfel. 55ic ^(attbeutfc^e ©rgäl^Iung ift mit ben arfabtf(!^cn 
SScrfen bc^ §oft^oetcn burd^fc^offcn, mit fran^öftfci^en, latei- 
nifd^cn unb gricd^ifd^cn Srocfen gcfpirft. J^ie ©jjrai^e 
entbcl^rt tjöHig bcr frül^ercn Äraft unb SBürjc, Sßud^t unb 
@d^(agfertig!cit; fic ift je^t breit unb umftänblici^, unb fie 
tüimmclt i)on ©emcin^tä^cn unb abgcbrofd)cncn ülcben^artcn. 
„Ut bc gran^ofentib'' unb „Ut minc ©tromtib" ux- 
biencn t)olIauf bag ^vcibicat „l^iftorifd^", bag fte aber gar 
nid^t beanf^ruc^en; ,,S)örd^äud^ting'' bagegen giebt ftd^ einen 
l^iftorifd^en Slnftrid^ unb ift burd^ unb burd^ un^ifiorifd^. 
lln()iporifd^ ifi fci^on bie 2luffaffung ber gefd^ilberten (Spod^e, 
noä) mebr aber bie J)arftellung. ^ie auftretenben ^erfonen 
unterfd^eiben fid^ in il^rem S)enlen unb ©^rcd^en, SGBefcn 
nrii^ Sl^un burd^ nid^tg t)on bem l^eutigen ©efd^led^t; eg finb 
nid^t einmal fpecififd^e SDtcd^lenburgcr, fie fönnen überall 
unt ju jeber 3^^* gelebt l^aben. 3tnefbotenfram unb fonftigcr 
l^iftorifd^er J^röbel geben nod^ nid^t eine l^ijiorijd^e S)id^tung. 
,,S)örd^läud^ting" ifi ebenfo unl^iftorifd^, tvie §. 93. ©d^effeP^ 
berühmter ,,eefe^arb" nnt> ©uftai) gret)tag^^ ;,3t^nen". 



^n Sfteu^Sranbenburg, oben auf bem SRatl^l^augfaale 
l^ängt bag lebensgroße S5ilbni§ $)er3og3 2lbol)5]^ gricb- 
rid^ IV. toon 3Jled^lenburg5@treli^ — ein fcingefd^nitteneS 
3tntlit mit noblem 2luigbrudE. ^an brandet e^ nur ju 
\e^tn, um ju tt)iffen, ba§ grife SReuter an^ biefem SÄannc 
eine ßaricatur gemad^t ^at. 

6onrector unb ©antor 2lej)inuS l^ieg eigentlid^ 99 o b i n u S , 
unb too^te na^e ber 50larienfird^e, in ber 3GBageftraße. 
SGBie gri^ SReuter anführt, fott ^o^ann §einrid^ 9So§ 
(geboren 1751), ber aU löjäl^riger Änabe auf bie ©d^ule 
nadf) 5Reu5 95ranbenburg !am, feinem Seigrer 3lcj)inu§ gu 
befonberem SDan!e \)erpflid^tet gen?efen fein. 



— 337 — 

§oftatl^ 9lltinann l^ie^ rid^tig "üflcnmann, Voax 9lbt)ocat 
unb Scgrünber ber nod^ T^eute btül^enben ^agel^gSerfid^erungg^ 
gefeUfd^aft in SReu^Sranbenburg. SBirJüd^ mad^tc er ©elb^; 
gefd^äfte, aud^ mit bcnt §erjog. 9JJit ben beiben (SnMn 
SReumann^^, 'ätatl^ 2ö))er unb 2lr^t Sö))er — leitetet ift 
fürjlid^ \)erftorben — [tanb gri^ Sleuter, tpäl^rcnb er gu 
SReu?33ranbenburg trol^nte, in ^erfel^r. 

3lud^ ^unft, ^äd^ter be^ SRatl^^Mer^,. ©tabtrid^ter 
9iat]^ 55if^er, §ofratl§ Dr. med. §em^)el, unb Äammer- 
btener SRanb ftnb l^iftortfd^. 

5)ic Sädferfrau (Bö^nl^, treidle am 9Kar!t, gegenüber 
bem '^alai^ trol^nte, ift erft öor einigen S^^^cn t^erftorben, 
unb jDar ebenfo bidf, refolut unb rebfelig Vok in ber S)id^tung. 
gri^ SReuter ^at fte einfad^ übernommen, unb. in feine 
©efd^id^te tjcrfe^t. 

SDa^ l^iftorifd^e SBettrerf erl^ielt er t)on einem §errn 
©aetl^, 9)lttbirector ber ^agel^SSerfid^erung^gefeUfd^aft, ber 
nod^ unter §ofratl^ SReumann gearbeitet l^atte. ^rä^)ofttug 
SBoU meUte einige fünfte berid^tigen, aber ber S5i(^ter, 
n?teix)oI fein ?5^cwnb, ipie^ il§n fd^roff jurüd^. 




©rag au, grttfe «^utcr. 11 




S( ^txf na^ g»^aiitiitii|itl 



1 ä^nt jlDif^en „Ut tnine ©troiittib" unb „SDÖrc^: 
löud^ttng" eine Äluft, [o ie'iQi fi^ tticber noc^ ein 
, , - 2lbftanb jmiic^en biefet unb ber legten Gviä^Iung be2 
y SÜ^tcrä. ©t^cn ber ütertabent, gtfuc^te unb für «ine 
l)(attbeutfd^e @e[^i(|te fc unpaffenbe 5;itel lagt ba« 
©c^Iimmfte 6efürd)ten. — „35c 3ieii' no^ ScHiaen", Srapg'« 
Jficiff nai^ ©etlin, „De 3ieif' na^ Sonftanrinopel": jum britten 
S)Iaf baä SÜeifet^ema! 9Sie mugte Sri^ Sieuter bereite um 
einen Stoff oetlegen fein; «ie fe^r »ergriff er T"^ in ber 
SEJa^l beffelben; unb Wie fd^ttanben i^m unter bem ©(^reiben 
bie Sräfte, »ic fauer würbe eS bem ba^in|te(|enben SDianne, 
bicfe 3lr6ett überhaupt ju G^nbe ju führen!! „jDörc^: 
(ÖMcEiting", baä ^Anfang 1866 erft^ien, ift noi^ immer ein 
.[eäfioreä SBu^; aber bie §er6ft 1868 Ber offen ttiiijte „SReif 
nai) Äonflantinofel" langweilt unb ermübet, 

©leiii) ber Stnfang i^arafterifirt bie ganje SDic^tung: 

„Se, 3icfiocf! — 3öat in oUen liben StiruS uu 

©ibcn woä för be aSelt Wegen ben §nnbel, Wnt Cörbem 



— 339 — 

Slt^eit trag för be aBBelt iüegen Äunfl m 3öiffcnfc]^aft, bat 
t^ up ©tun *ng. SRoftoc! för ben äJlecfelnbörger; nn Sßarne:: 
mün^it tg ftn ^träug, nn U Spiü müfet cigentlid^ ©unium 
böfft njarbcn, un bor, n?o 't na^ "^aptni'dxp rute geilet, 
müfet be Slfropolig [ta^n, un unner be ©tribbagen^ \>on 
bat SRatl^l^ug mügt SStriftotele^ mit [ine ©d^äulcr^ ümmer 
up un bal, up nn bat gal^n, al§n bat em en Ären?t n?at 
tau befel^len" l^abb." — 

SBie i^erftanblid^ unb an^iel^enb ba^ für ben plaiU 
beutfd^en Sefer nid)t ift! gri^ SReuter tifd^t in biefem 
S3u4e, unb aud^ fd^on in bem i^origen, aöerl^anb ©d^ul^ 
SRemtntfcengen auf; unb eg fc^etnt, atö 06 ber burd^ feine 
plattbeutfd^en ©efd^id^ten fo 'berül^mt getrorbene ©id^ter ftd^ 
l^interl^er aud^ nod^ aU ein äJlann Don geleierter S3itt)ung l^afce 
au^tüeifen iüoöen. 

S)ie medflenburgifd^en äJlontecd^i unb 6a^)uletti jtnb 
ii^ gamiKen 3al§n unb ©roterja^, bie frül^er auf bem 
Sanbe njol^nten unb nad^fcarlid^ befreunbet lüaren, je^t in 
9iofiodf unb in offener gelobe mit einanber leben, ©er 
3ufaH bringt fie njiber il^ren SBiUen ^ufammen. 3a^ 
unb fein Sebienter, Sod^en Äldl^n; ©roter ja^, grau 
©roterjal^n unb il^re beiben ffiinbcr, Helene unb $aul, mad^en 
bie ©efettfd^aft^reife nad^ bem Orient mit, an ber im %xni^i 
la^x 1864 aud^ ber ©id^ ter unb feine ©attin Sl^eil nal^men. 
Sie. fal^ren über Berlin, 35Bien unb £rteft nad^ Sonftanti- 
nopel, ©m^rna unb Sltl^en. 5illmälig finbet ^Jütfd^en ben 
Parteien eine Slnnäl^erung jiatt; nur grau Jeanette ©roter- 
jal^n ^It ftd^ fcinbfelig gurüdt. ©ie mad^t jiar! in Jieröen 
unb in SSilbung; unb fte gel^t bamit um, il^re S^od^ter, bie 
ben ©ol^n beg alten ^aS^n liebt, mit einem Sleifegefäl^rten, 
bem SSaron i)on Unfenjiein, ^u i^erbinben. 2luf ber §eims 
fal^rt, in SSerona, lüiH fte bag $aar am ©arge Suiten'^, 
je^t einem geborgenen SBaffcrtroge, i^erloben; aber 3Sater 
3!ci^n ttitt bajJüifd^en, entlartjt ben S3aron aB einen bürger- 

22* 



— 340 — 
lid^en Snbuftrieritter, unb [(Riefet an beffcn (Stetle feinen 

SBiit äJlecflenburg felber l^at bie ©efci^id^te trenig ^u 
tl^un, flc \pidt unteriüegg; ja fic l^anbclt, ba bte iJcinbf^aft 
ber bciben göntilien auf einer bloßen ©d^ruUe berul^t, unb 
aud^ bie Siebe^intrigue anwerft fabenfd)einig ift — l^au))!- 
fäd^Ud^ Don ber Steife, unb artet in eine förmlid^e SReife^ 
befd^reiSung au^. Sei biefer (Sr^äl^lung fragt man fid^, 
nje^l^alb fte benn überl^aupt j)lattbcutfd^ gefd^rieben fei. 3)ag 
^lattbeutfd^e ift T^ier n?eber nötl^ig nod^ bered^tigt; aud^ 
reid^t eg t^atfäd^lid^ gar nidfet gu. S)er ©eminarifl 5Remfid^, 
ber für bie gamitie ©roterjal^n ben gebungenen SReife^ 
erüärer ntad^t, f<)rid^t l^od^beütfd^; unb Sante Sine, bie 
bem 3Sater 3a^ hit nötl^igen 9luffd^lüffe giebt , fielet ftd^ 
gleid^faU^ in ber Sage, l^ciufig ^um §od^beutfd^en gu greifen, 
©ie ^)Iattbeutfd^en ©ct)ilberungen aber, bie ber ©id^ter üon 
^onftantino))el, ?lt^en unb SSenebig, »on il^ren ^errttd^s 
feiten unb il^ren l^iftorifd^en Erinnerungen entwirft, jtnb 
gejtrungen genug. 

S)ie gejeid^neten ^erfonen l^interlaffen nur einen 
fd^tpad^en (äinbrudf, fmb fämmtlid^ unbebeutenb unb fd^aal, 
unb tl^eittpeife ?lad^bilbungen frül^erer Figuren, ^a^ ift 
eine 3lrt 3lufgu§ t)on ©atpermann, ©roterja^ Don ^o- 
ntud^eBfopp, §elene »on Souife. Zante Sine ift gar ju 
leidet gerül^rt, gar ^u oft begeiftert, unb gar ^u %äneni 
feiig. ßbenfo bebenHid^ finb bie fomifd^ ^fein fottenben 
(Sl^araftere. grau Jeanette ©roterjal^n ift n?ieber nur 
albern; §err SRemUd^, trie ^od^en ßläl^n gan^ rid^tig 
urtl^eilt, nur „bämlid^". Sod^en Stalin felber unb* ber 
Knabe ^aul ftnb n?eniger naiD al^ „fürd^terlid^". 2lud^ 
bie Sftebenfiguren, ti?ie „ Sommer jienratV Sd^tDofel mit 
feinem „S3ette, bette red^t fel^r!"; DnM 33or^ mit feinem 
„Sftod^ en lütten ©d^uß SRuml"; unb §err ©umbert mit feinem 
„©d^auberl^aft!" — !önnen faum ein Sdd^eln abgeitjinnen. 



— 341 — 

Sie SDarfteUung ift ot)ne Saft unb Äraft, ol^ne 
©cJ^tDung unb Scfecn, grau unb eintönig, n?eitf(!^tüetfig unb 
gefd^n^ä^ig. S)em Safer tpirb nid^t^ gefd^enft; nid^t bie 
genjöl^nKc^fte SSegrü^ung, ^\t aUtäglid^fie SReben^art, bie 
tjerbraud^tepe Setra(|tung; nid^t einmal bag S^agefcud^ i)cn 
^aul unb ^od^en Äläl^n! §ätte ein Slnberer bie ©efd^id^te 
gefd)rieben, ober ^ätte Sri^ SReuter fie ju 9lnfang feiner Sauf- 
bal^n gefd^rieben: jteträrenie genannt tüorben, fietrürbe fcfort 
tüieber ijerfd^irunben fein. Sänge bet>cr ber Sid^ter flarf^, 
tx>ar er fd^cn erfd^c^)ft; er l^atte fid^ ijöKig ausgegeben unb 
ber Sßelt nid^tS me^r ju bieten. 





„|idf|tli|rnt $it|ti^." 



jffWr """' ^'^^ ^^^^ Sfteutet tobt, aI3 bcr Sßerlegct Bon 
-^^p i^m „9io(^geIaffene Srfjriften" anfünbigtc. ©ie Slm 
._yfi\^ Iflnlitgung mufete uberrajti^en, ba ber Siebter bie [entert 
' \V-0 ferfjä 3a&re ^inburcE) fic^ »öllig (^loeigenb wnb untätig 
, ''-., »ermatten ^atte; ba er, faßä i^m et»a8 beg SrudI 
- TOett^ etf(i&ienEit, bieS gewife fetber »eröffenttidit %!&tK. 
Würbe. US war i^m itit^t entgangen, bafe feine beiben testen 
©üt^er baä 9|Ju6Iilum wenig feefriebigten, bog „3>e SReif na^ 
Sonfiantinopet" gerabeju einen ÜJügerfotg l^atte; er fü^tte 
fcl6er ben großen Stfefcill biefer 3>it^tung, unb er Jprac^ eS 
gegen SDertraute miinbticE) unb fi)riftli(i) auä, ba^ feine 
Äraft getrogen, unb bag eä mit feinem ©Raffen öorbei fei, 
Sreilttf) War f^on immer bie JRebe geWefen »on ber 
„Urgefc^id^t 6on äRetfelnborg^. 3)iefe atrbeit, fo erjä^Ite 
man ficti, ru^e feit ^a^ren, jum S;t)ei[ ober gon^ tioHenbet, im 
Sßutte beS ©ic^ter§; fie bürfe auS potittfi^en ©rünben ober 
boc^ au8 geWiffen SRürffidjten ni^t ßerüffentlic^t ' loetben; 
ober aber fie foHe erft naiJ) bem Ilobe beä 33erfafferä er: 
fifieitien. Sita nun bie „5Wa^getaf|ene ©i^riften" aui^ bie 
„Urgejf^i^t Bon äJlerfetnborg" oer'^iegen, fa^ ba3 ^u&Iifum 
bem neuen ^uc^e mit Ungebulb entgegen, unb taufte bie 



— 343 — 

nod^ „red^t5citig" ju SBeil^rtad^ten erfd^einenben „Bämmt- 
rtd^e 2öerfe öon gri^ 3teutcr. XIV. Sanb" efccnfo 
l^efttg n^ie frül^cr. 9l6er bie ©nttäufd^ung folgte auf bem 
guge; fte njar eine allgemeine unb fel^r empfinbKd^e. 

®ie ,,Sftad^gelaffene ©d^riften'' ftnb t)on 9lbolf ^iU 
brattbt l^erau^gegeben, unb t)on biefem mit einer fciogtas 
<)]^ifd^en Einleitung i^erfel^en. SSon %xii^ SReuter fetter 
bringt bie ©ammlung: „(Sin gräflid^er ©eturt^tag", „Sriefe 
be§ §errn S^fpector SSräftg", „©ebi^te"; unb an bigl^er noö) 
nid^t gebrudften ©ad^en: „^k Steife nad^ 33raunfd^n?eig" 
* unb bie ,,Urgefd^id^t tjon SDledtelnborg". 

„€ttt st&pttitt (5ielmrt0tÄg ^S aug bem „SBiedClen^ 
Burgifd^en 9SoIföbud^" für 1846 linb 1847 übernommen, 
ijl fd^on frül^er*) al^ eine blo^e ©tilübung unb Dilettanten- 
arbeit gefenn^eii^net. 5lud^ bie ifßxitft bie^ ^jerrn 3n- 
fptmvB ßx&fxB'' bie ftd^ im „Unterl^altunggblatt" Don 
1855 — 1856 finben, lüurben bereite nad^ SSerbienft gelüürbigt 
unb groben batjon gegeben**), ßbenfo ftnb bie 1870, 
für bie „Sieber ju ®ä)ni^ unb jEru^" gefd^riebenen ,,®^ 
hmt'^: „£)t 'm lütte ©an? för SDütfd^lanb" unb „®ro6= 
mutting, l^ei ig bob" im Slu^^uge mitgetl^eilt***). §ier gu 
befpred^en bleiben nur nod^ bie beiben ungebruÄten ©tücfe. 

Dtie i^tlft nit4r ßvmnftl^mtici 

ifi nad^ ber 9lnmerfung t)on 9lbolf SBilbranbt ein Sluffa^ 
be^je^njäl^rigen gri^ SReuter, morin ber Änabe über einen 
Slu^ftug, ben er mit bem SSater unternommen, feinem 
^at^cn, bem 3lmtgbauptmann SBeber, Serid^t abftattet. 
er eraäl^lt u. 31.: ' 



*) S8gl. @. 118 ff. 

**) »gl- ©. 141 ff. 
***) »gl. ©. 181 ff. 



— 344 — 

,,5)ie ©tiffe bcr bret %(x^t, iüeld^e \q\x in Sötnife 
tjctlefcten, iüurbe burd^ einige l^arbgelcl^rte Sleibungen jtrifd^cn 
un^ Änafccn unb bent bortigen §errn 3tcctor unterbroci^en. 
3Kat <)eim9te un^ ber §err SRector mit t>ielen lateinifd^en 
unb beutfd^en SRätl^feln, ß^araben u. f. tP., unb fagte immer, 
njenn Xaxx'^ burd^au^ nid^t l^erau^btingen fonnten: hie 
haeret aqua; enblid^ trat aud^ Sluguft mit ber grage auf, 
ob ber §err SRector lüol^l üfcerfe^en fönntcn: Oremus est 
caseum unb pater mea in silvam, lupua enim est filium. 
Jiad^bem ber §err SRcctor bic^ beantwortet l^atte, bat x^ 
x^n um bie beutfd^e Ueberfe^ung bc^ ©afee^: Non vini 
vino, sed aquae vino. 2)a bie 9luttoort gar nici^t er^ 
folgte, fagtc x6) gu il^m: hie haeret aqua, aber e^ n?irb 
fogleid^ flicgenb iverben, ivenn Xoxx fagen: Non vini vino, 
sed aquae vi no". — — 

5Dcr 5luffa^ WW: 

„©amit bie mediocritas aurea nid^t übertreten Jocrbc, 
mad^e id^ ber ®^6:jt ein (Snbc; fe^e aber, mid^ ber ©e^ 
toogenl^eit be^ §errn 5lmtg]^auptmanne^ empfel^tenb, l^inju: 
Unb ^ttc id^ e^ Heblid^ gemad^t, ba^ ioottte id^ gerne. 
3fi eg aber gu gering, fo l^abe id^ bod^ get^n, foi)iel x6) 
i^ermod^te. ©enn aöejeit SCBein ober 3öaffer trinken, ifi 
nid^t luftig, fonbern guloeilen SBcin, juloeilen 3öaffer trinfen, 
bag ift luftig; alfo ift eg aud^ luftig, fo man mand^erlei 
liefet, ©a^ fei ba^ — ©nbe". 

5)ie^ foil ein jel^u:;, ober tuie ber Herausgeber in bcr 
Einleitung fid^ tjerbeffert, ein gioölfjäl^riger Änabe gefd^riebcn 
^ben! Ob bergleid^en über^upt öorfommt, mag bal^in 
gefieöt bleiben. ^xx% Sleuter aber loar — ©ott fei SDanf ! 
fein SCBunberünb; im ©egentl^eil l^at er ftd^ langfam unb 
fpdt enttoidfelt. (Sin fold^ glatte^ unb xierlid^eS §od^beutfd^ 
^at Sri^ SReuter xxxt gefd^rieben; aud^ nid^t aB (S^mnaftaft, 
©tubent unb gefiungSgefangner, ioie feine SSriefe bezeugen; 
aud^ nod^ nid^t als Söjäl^riger 9lutor, tx)ie „^xn gräflid^er 



— 345 — 

©eburt^tag" betoeift. §ättc bcr ^nabe aber jenen 2luffa^ 
n?ir!ltd^ felber gefd^rieben — er tx)are ntntnfcr gri^ SReuter 
genjorben. 

Kr$ier4rt4rt van ^ieikdnirorg. 

@ie tfl [(^on ßnbe ber fünfziger ^al^re begonnen, no^ 
t>or htn „DUt ^ameüen"; gri^ SRenter l^at. fie in großen 
3ii?tfd^enräumen fortgefe^t unb fd^Ueglid^ liegen laffcn. Sie 
6in(eitung, njeld^e, tüie 2lbo(f 3öilbranbt anfül^rt, ber SDid^ter 
felber bent ©ro^l^erjog tjon ©d^trerin tjorlag, ift faft f^alh 
fo lang al^ ik eigenttid^e ,,Urgefd^i(^t"; obgleid^ [ie nid^t^ 
n?eiter entölt aU bie ©rjäl^Inng, n?ie ber SSerfaffer ba^ 
foftbare Sölanufcript, ba^ il^nt angebKd^ aU Ouette bient, 
finbet unb bann n?ieb^ tjerliert. S)iefe ganj un\)er^ltni^5 
ntäfeig auggef<)onnene (Einleitung, in n?e(d^e o^e yioif) unb 
Urfad^ alle greunbe unb S9e!annte . beg ©id^ter^ l^erein- 
gebogen finb, ^eigt aud^ n?eit ntel^r Se^agen al^ natürßd^en 
SBi^ unb tä)it Saune; aber fie ifl nod^ erträglid^. 3SöHig 
unerträgUd^ bqgegen ift bie ,,Urgefd^id^t" felber — ein 
trürbigeg ©eitenftüdE ju beut „©räflid^en ©eburt^tag", mit 
bem fte in Unreife unb ®efc^madtlofig!eit tretteifert. 

©ie ergdl^It, ba^ ®ott ber §err bei (Srfd^affung ber 
SBelt in SJJedttenburg angefangen, ba^ ber ^arabie^garten 
in SWedttenburg gelegen, 'i)a^ Slbam unb @tja unb il^re 
5Rad^!ommenfd^aft in 3JledElenburg geiüo^t l^aben. ©iefer 
gar nid^t einmal neue (Einfall n?irb nun burd^ bie ganje 
,^Urgefd^id^t" gel^e^t, breiter unb breiter getreten, ©eti^, 
ber ©o^n 2lbam'^, fd^reibt ben erften Sanbtag in 5IRedflen= 
bürg an^] ber erfte ©beimann mar ein SBiecflenburger 
unt) lebte fd^on t)or ber ©ünbftutT^, t)ie gleid^faü^ in 
50ledtlenburg l^ereinbr id^t; Sapl^et, ber ©ol^n Jioa^^, regierte 
aU ber erfte §ergog in SöledElenburg, unb er tT^eilte ba^ 
Sanb in bag ®omanial=, Stitterfd^aftlid^e unb ©täbtifdE)e 



— 346 — 

©cbtct, trofeet bie jCagelö^cr nnh fleinen 2eute leer au^^ 
gingen niii) bel^tb gu ,,S)emo!raten" tuurben. 

5)ieg ifl ber ^nl^alt ber „Vix^t\ä)x6)t'% ^on n)c^er 
grife SReuter, n)te 2lbolf SBilbranbt berid^tet, an biefen 
fd^rieS: ,,^6) f)abt bie ernjleflen 5)inge unfcreg armen 
SSaferlanbeg beg fomifd^en Gontraflcg liegen in einer berben 
t)augba(!enen ^Eagelöl^nerfprad^e gefcj^rieben. @^ ip, ober 
Keffer, mirb mein plattbeutfd^efteg S3u(^." — 3Rit ber 
„iagelöl^nerfprad^e'' unb bem „plattbeutfd^ejlen Sud^" l^at 
e^ feine Siid^tigfeit, bagegen fe()[t leiber ber „tom\\(!i)t Gontraft^'. 
9JJan urtl^eile felber: 

„S^oW xtp Srifd^an ©d^utt nn gratutuelte ad^tev 
ftf un frcg fo^n tn>ölfiö]^rigen jungen tau faten. ,,Äennen 
Sei em/®örd^täud^ten?" — „„^t \tx^ Hot, bat bat cu 
bidfföppigen ro^näfigen ©tüngel i^,^" rep j)örd^läud^ten 
iDÜtl^enb. — ,,3^/' f^i> Srifd^an Sd^ult nn ioifd^te ben 
jungen be ?läf af; ,/t i^ min Baf^n, S)örd^läud^ten, 
un brei ijon fo^ne Ort ljt\t>'w if ©ei nu all tan be 
©olbaten getoen, un bat l^ett en ©emo!rdt ba^; un be 
©äl)n^ t)on be §errn ©bbellüb, be loarben ftf bebanlen un 
iDarben mit ^eif un mit ©d^apfd^infen toör be ©d^iHer- 
t)üfer up un bal gal^n, be irarben leimerft Dffejirer^, un 
be oÄen flufu^rigen 35örger§ Upm t^x 3ung^ in ben 
©teHoer-trebersSSerein, un n)at loi fünb, Joi möten bat 
SSolf ftetten/' — — ,,§üren ©ci, 5)örd^läud^ten! 2öi 
trill'n gor feine SSörred^tc l)en?Joen, ätüer be Sinnern fälen 
of fein t)enjnjen. ©eil^n ©' — nn l^ir böl^rte l^ei iuebber 
ftnen jungen in be §öd^t un pni^k em be ©nut af — 
bit ig l)ei. Sßorüm fall bef 3wng nid^ efcenfo gaub 
Oeneral warben a^ ben ©bbelmann ftn?" — ©örd^läud^tcn 
freg bat mit Sad^en, un ladete, bat em be Äron np ben 
Äo<)p tradfelte: „,,9ia, Süb un Sinner!"" xtp l^ei; „„befe 
ro^näftge ©lüngel fall ©eneral toarben!"" — ,,§ol^o!" 
xtp Srifd^an ©d^ult, benn l^ei iva^ en l^eHfd^ lüftigen 



— 347 — 

mxl Uli \^ä)'t aa an bc 3iBeig\ njennU Äinb fadten n)ull: 
,,§01^0, 35örd^lciu(^ten! Ut Dinner n)arben Siib, un a^. 
bc mxl i^, möt em be SBufl brab^t n)arben." 

Ober eine anbete ©teile: 

„Vin 2(C(>f)tt gung rinne in ftne ©(apfluti) nn fdb tau 
fine leinje gru: ,,aMutting, gin^n? mi cn brög §emb, benn 
if l^enjn) nti flatfd^enatt regiert; ätrer @ott fei 5)an?! nu 
6un if bormit börd^, eben l^enjn? i? ben Änop up bc 
gange ©taatgt>erfaffung fet't, bat Sanbarbeit^^g. — 
„„%6) Sap^eting/'" fdb fei; „„5lrger ftö^t nic^l'"' - 
,,5Dlin ^öd^ting/' fäb Sapl^et un fmet bat fmu^ig §emb 
in be (SdE un fäb: ,,be oHen 2:iben l^eh?h?en n)i l^abb/' 
un ftröpte ftf bat reine §emb än)er, „un nu !amen be 
nigen/' un fio^)pte ftf bat §emb in be §ofen un fdb: 
„nn be njarben ung bel^agtid^ fttten/' un fmet ftf be , 
§ofenbrdger äwer un fmet fif ben ©laprocf dmer, be em 
en Seten i)üHig ivag, un fdb: Un unfere IBerfaffung n)arb 
fif ümmer mi^r utbilben un njarb in be SSermtniffen 
bet rinne n)affen." — — — 

3ft bag etn)a fomifd^?! — SRein, eg ifi Ho« <)latt 
unb gefd^madflog, ein ungenjafd^ene^ 3c"9. Unb bod^ 
bemerft ber Herausgeber: „^ä) M^abe einige auffatlenbe 
©d^njcid^en beS 3Sortragg unb eine au§ ftüd^tiger Saune 
l^eröorgegangene (S^)ifobe mit fd^onenber §anb auSgefd^ieben, 
i)tn legten nid^t brudtreif geworbenen X^til tuegge^ 
raffen." 

5lborf Söilbranbt l^at pmii^ entbedft, baß %xi^ 
SReuter nid^t bloS §umorifl, fonbern aud^ ein ^^UebenS- 
n^crtl^er ©atirifer" tft; unb er beruft fid^ bafür auf ben 
„©räflid^en ©eburtStag" unb auf bie ,,Urgefd^id^t". aiHein 
gerabe \)it ,,Urgcfd^id^t" bejeugt nod^ fiärfer aB ber ,,®räf2 
lid^e ©eburtStag", bag bie eigentlid^e ©atire bem j)id^ter 
ein t>erfd^loffeneg ©ebiet tpar. @en)iß l)at er aud^ biefe 
©d^rift tpieber in ber beften 9lbftd^t, au^ 3Jlitleib mit bem 



— Sus- 
annen getretenen 3So(! unternommen, jebod^ ben ^wi 
tJoUftänbig tjerfel^It. S)te „Urgcfd^id^t" fann deinen argem, 
deinen »erleben, fte ift ia ^2 l^armlofefte SDing toon ber 3GBe(t; 
aber fte öerurfaii^t bie töbtKd^fte Sangei^eire, fie ift t>on 31 big 
3 getft:^ iinb n?i^lo^, ungejaljen unb ungefd^maljen. - 

^ri^ Sleuter l^at fte nid^t fortgefül^rt, tiotxi er ^ bie 
UnmögUd^feit begriff; unb er l^at ba^ 33rurf>ftüc! nici^t 
brucfen laffen, tütxl er ftd^ fagen mu^te, bag e^ bem SSer^ 
faffer Don „Ut be grangofentib" unb „Ut mint ©tromtib" 
nid^t jur ©l^re gercid^en, 'i)a^ eg il^m nur eine 33(5^6 
geben fönne. SDie iBeröffentlid^ung je^t iji fidler nid^t 
im ©inne beg ©id^ter^, t>ie(me]^r gegen benfelben ein 
Sölangel an ^ietät. 

©ine Sammlung, einen SBieberabbrud^ t>erbienen nur 
bie ©riefe Sräftg'^ unb bie beibcn ©ebid^te \)on 1870; 
im Uebrigen finb bie „9Jad^gelaffene ©d^riften" n?eiter 
nid^t^ aU eine bud^l^änblerifd^e ©peculation. (5^ ift leiber 
beiitfd^e Unfitte, tjon einem naml^aften äJlannc nad^träglid^ 
jcben ^apierfd^ni^el ^u broidfen. ©o trirb ba^ ^ublifum 
bel^eUigt unb getäufd^t, ber SRul^m beg S)a:^ingefd^iebcnen 
aber beeinträd^tigt unb tocrfürgt! 

Unb tuie eg fd^eint, n^irb l^ier nod^ ein 3GBeitere§ 
beabftd^tigt. — „9lad^gelaffene ©c^riften, grfter Z^tiV 
f^x^t e^ auf bem Titelblatt. „S)ie ^txi J)rängte," 
bemerft im 3Sorh?ort ber Herausgeber; unb fteKt nod^ 
einen gtreiten S3anb in 3lugfid^t, ber mit ben „SKemotren 
dne^ alten 55Kegenfd^immeB" unb äl^nlid^en SBagateüen 
aus bem „Unterl^altungSblatt" angefüllt merben foll. aSBie 
aber Jeber aufrid^tige SSercl^rer beS 5)id^terS urtl^eilen tuirb, 
tl^ut nid^t eine 9Sermel^rung, fonbern eine ©id^tung »on 
gri^ gfleuter'S „©ämmtlid^cn aSerfen" not^, bie «uS^ 
merjung einer SReil^e t?on ©äd^eld^en, über beren unter- 
georbnete Sebeutung fein ä^^^f^'^ bcftel^t. 



§i|ittHitMtutig. 




} 3 HiiU no^ übrig, bie Summe tDn %xi^ JReutEr 
ju sieben, fein SBejen «nb ^iä)Un im 3"fotnii'fn= 
lange ju betracEiien, unt feine 33cbeutung für unfete 
^ ^;' Siteratur feftjufleUtn. 
. "' ' 5ri^ SReuter unferjc^eibet [xä; »on Öer SDietir: 

ja^l beufft^er SDic^ter fi^on burti) feinen Sefccnä^ «nb 
fflitbungägang. ©ein ffleg luar !ein ebener unb reget: 
mäfeiaet; er würbe mitten auS ber 33a^n gef^leubett, unb 
»anberte bann longe in ber ^xvt. S)aS Sdiitfat trat itjm 
ieinblit!^ entgegen, ftieß i^n ^tn unb ^er unb trieb itjn bem 
älbgrunbe ju, wo i^n nur ein Ungefähr errettete, ©r ^tte 
fdimer JU leiben, ^art ju bitten; er mu^te bie ganje ©i^aEe 
beä ©tcnbä leeren, unb ber S^ta^gefdimadf »ergätttc i^m aui^ 
noi) baä @lüd unb ben 9tu^m, Sie il)m enb(i(| jufieten. 
©einer Sßilbung nac^ i[i er »orWiegenb lutobibact. 
Originelle natürttüct)(ige ^Jäerjonen Waren feine erfien Sc^rer, 
bis jum uoltenbeten uierje^nten 3lat)ve tourbe er jU §aufe 
unterrii^tet ; auf bem ©^mnafium (am er nur longfam «nb 
nlc^f o^ne äußeren ^Wan^ torlrärtS; auf ber UniBerfität 
überließ er fit^ bem ÜJIiißiggange unb ber Sluäfi^Weifung, 
nac^ faum Bier ©emefiern brad) fein ©tubium ai unb er 



— 352 — 

■ 

nal^m c^ nid^t ' trieber auf; bie näc^ften fieben Saläre auf 
ber ^eftung unb bic barauf folgenben gel^n Saläre al^ ,,®trom" 
l^aben gu einer lüiffenfd^aftlid^en Sefd^äftigung trol nur l^in 
unb trieber gefül^rt. Sluf Sd^ulen unb au^ Sudlern i^at 
grit SReuter nid^t t>iel gelernt; bafür aber befio ntel^r im 
Serfel^r mit ber SRatur unb ben SKenfd^en; unb gur 3^atur 
trie gu ben SKenfd^en fül^Ite er fxxü) t>on ^inbe^beinen an 
^inge^ogen. SDag Seben f eiber nal^m il^n in bie Seigre; feine 
langen Sel^rjal^re al^ ©efangener, „©trom" unb ©d^ul^ 
meifter l^aben il^tn einen ®d^a^ tjon ^enntniffen eingetragen, 
in i^m unbetüugt ben SDid^ter reifen laffen. Sluf ber 
§efiung trieb il^n bie SSereinfamung jur ©infel^r in fid^ 
felbft, 3ur genauen Seobad^tung ber trenigen $er fönen, bie 
i^m nal^e traten; unb Irie er fjjäter er^äl^lt l^at, ergö^te 
er ftd^, trenn e^ i^m an anberer Unterl^altung mangelte, 
burd^ ba^ ^eraufbefd^trören aller möglid^en ^l^antaftefpielc. 
311^ „Strom" toarb er ^eimifd^ in glur unb gelb, tranberte 
er t>on Ort gu Ort unb t>on §au^ unb ju §au^, mad^te 
er unter aöeti ©d^id^ten ber 33et)öHerung dne äRengc tjon 
Sefanntfd^aften. 9ltö ©d^ulmeifter erfd^loffen ftd^ i^m bie 
(Sel^eimniffe ber ^inbe^fecle, lag ba^ SKenfd^entrefen t>cr 
it)m ba tote ein offene^ 33ud^. 

3Benn 3ean ^aul einmal verlangt, toer einen SKoman 
fd^reibe, folle toenigfien^ fein brei^igfie^ ^af^x hinter ftd^ 
l^aben — fo tl^at gri^ SKeuter mel^r. (Sr jäl^lte bereite 
43, ba fein erfteg 33ud^ erfd^ien; im 50. 3al^re fd^rieb er 
„Ut be granaofentib'', im 52. „Ut mine ©tromtib". ßrft ' 
atö oöKig reifer SDlann, nad^bem er bie Seiben unb greuben 
be^ menfd^lid^en Seben^ fattfam gefoftet l^atte, toagte er ftd^ 
an bie ©d^riftfteKerei, bie er eben fo befd^eiben toie J)raftifd^ 
angriff. @r nal^m ben ©toff, ber il^m am näd^fien lag, 
unb ben er tJoKjlänbig be^errfd^te; er fd^ilberte nur, toa^ 
er felber toalirgenommen, erfal^ren unb burd^lebt l^atte. 
©eine ©efd^id^ten tourjeln alle in ber §eimat, unb äße 



— 353 — 

^crfoncn bic er ijorfül^rt, fxnb feine Sanbi^leute. @r t^at 
fo nid^t sufäKig, niä^t aug bloßem Snfiincf, fonbern mit 
öoHem SSctougtfein unb mit überlegener ^bftd^t. SSerfd^iebene 
©teilen in feinen (Sd^riften bereifen eg, lüie er auf bie 
feid^ten,. unlüal^ren, gefünflelten SJJlad^n?er!e beutfd^er unb 
ftcmjöfxfd^er SeÜetcifti! l^erobfal^, unb für lüie tjerberblid^ er 
fxe l^ielt. @r mad^te gegen fie i5^ont, unb flrebte in feinen 
eigenen ©id^tungen Slatur unb Seben^ttja^rl^eit an. SDod^ 
tft er ebenfotrenig blog SRealift trie blo^ Sbealift, fonbern 
bie rid^tige 3Kifd^ung öon Seibem, äRenfdben unb 2)inge 
atl^men bei . i^m einen gefunben SRealiiSmug, aber fie 
entbehren nid^t be^ ibealen ©el^altg, fie finb ^oetifd^ ^jer- 
!lärt unb öerfd^önt, über bie gemeine 3ßBir!lid^!eit l^inau^- 
gel^oben. 

§rit Steuter'^ eigentpmlid^er Seben^s unb Silbung^^ 
gang erklärt bie grifd^e unb Urf^)rünglid^!eit feinet gül^leng 
unb S)enfen^, erklärt ^um Sl^eit aud^ fd^on bie Äraft unb 
©id^er^^eit, mit ber er bilbet unb fd^afft. SBa^ il^n aber 
al? S)id^ter ^u^)tfdd^lid^ trägt, ift fein ß^rafter, fein ^er^ 
unb fein Oemütl^. ©ein ßl^arafter trar, tro^ mand^er 
©d^träd^en unb Sßerirrungen, tro^ be^ Safter^, ba^ i^ 
unterjod^te, bod^ ein männlid^ bieberer unb el^renl^after. 
@r l^agte ba^ %ol\^t unb ©d^lcd^te, er toar in SBorten unb 
^anblungen fd^lid^t unb offen, reblid^ unb red^tlid^. . ©ein 
§erj irar, tro^ ber ©d^idtfal^f daläge, bie e^ erlitten^ nid^t 
tm.aJlittbejJen \)erbittert, fonbern n?arm unb fonnig, ebel 
unb begeifiert. @r trar gegen 5lh.bere iJoH SKilbe uftb Stad^^ 
fid^t; il^m toar SRiemanb ju gering, er überhob fid^ gegen 
SRtemanb,. er umfaßt/ bie äJJenfd^en mit aufrid^tiger Siebe, 
©ein ©emütl^ n?ar Knblid^ rein unb tief religiös. S)ie 
J)antl)eifiifd^e trie bie materialiftifd^e SBeltanfd^auung, bie 
tiele unferer SDid^ter beeinfluffen unb läl^men, traren il^m 
gleid^ fremb unb gun^iber. 3Bie er*^ in feinen SDid^tungen 
njieberl^olt augfj)rid^t, glaubte er feft unb unerfd^ütterlid^ 

©lag au, ?^ri^ Slcutcr. ^^ 



— 354 — 

an einen ^jerfönlid^en @ott unb an J)er)önnd^e UnfierHiti^^ 
feit. äRenfd^enliebe unb ©otte^furd^t erfüllten unb befeelten 
i^n;. unb int ©tauben an @ott unb bic SKenfd^l^ett liegt 
fein fd^ö^)ferifd^er ^beali^mu^. 

Slug feinem irarnten ^erjen unb tiefen ®tmüti^, 
avi^ feiner greube an 35Belt unb Seben fliegt ber föftlid^e 
§umor, ber il^n gum Siebling beg beutf^'en SSoI!^ gentad^t 
l^at. j)iefer §umor ifl öon ebenfo gefunber @innli(|feit 
n?ie ed^ter Sittlid^feit; er ülntmert pd^ nid^t aK^ufel^r um 
3Bpl^Ianflänbig!eit unb . gomtenttjefen, er f dalägt il^nen 
l^äupg ein @d^nij)j)d^en; aber er ifl nid^t lüftcrn ober 
fd^lü^jfrig, |onbern unbefangen unb unfd^ulbig. SRur §eud^lci 
unb Bi^^^c^l^^cit • mögen ftd^ an il^m ärgern. SDiefer 
§umor t)ergolbet alle 5)id^tungen SReuter^g; unb er ergoßt 
nid^t nur, er erl^ebt aud^ jugleid^. Suft unb SEBel^mutl^ 
n?ed^feln ab unb ringen miteinanber; gemifd^tc @ms 
^jfinbungen burd^giel^en bie Sruft,^ unb ba^ 2luge Idd^eft 
gar oft unter Sl^ränen. 

35Bietrol SReuter^^ 5Did^tungen meift auf bem platten 
Sanbe fj)iclen, finb fxe bod^ feine fogenannten 5)orf- 
gefd^id^ten. ©agu fe^lt i^en bag S^cnbenjiöfe; n?o\)on 
nur ,,Äcin §üfung" eine 9lugnal^mc mad^t. %xi^ SRcuter 
nimmt ftd^ bei jeber ©clegenl^eit be^ fleinen SKanneg an, 
irarm fd^Idgt fein §erg in^bcfonbere für bad arme 
bebrürfte SSolf, unb feine gelben gelberen iorjuggttjeife 
biefem an: aber nirgenb^ tjerrätl^ pd^ eine ^olcmi! gegen 
bie l^öl^ern ©täube, in J)olitifd^er toie focialer §inftd^t 
§eigt ber SDid^ter iJoKe Unbefangenl^eit. @r fud^t bie 
äRängel unb Sor^iüge nid^t in einer ©^efeHfd^aftSflaffe 
ober in einer Partei, fonbern im 3|nbit)ibuum, im (Straftet. 
%nä^ unterfd^eibet fid^ gri^ SReuter feiger nid^t ctlra 
tjorne^m t>on bem gemeinen Sölanne, fielet in biefem fein 
untergeorbneteg 35Befen, legt il^m feine tieffinnigen ©ebanfen 
uni> raffinirten ©efül^te bei. ßbenfo luenig t)erfolgt er 



— 355 — 

)>äba9ogif(|e ober moralifd^e 3^^^*^/ ^^ ^^^ ^^ c^ft^^ 
Steige nid^t fcelel^rcn ober beffem, fonbern unterl^alten. 
@r fd^reibt nid^t für bag * fogenannte „3Sol!'' ober für 
bie l^öl^eren ©tänbe, fonbern für alle ©d^id^ten ber ©efett- 
fd^aft, unb feine ©td^tungen treifen ftd^ eben baburd^ al^ 
ed^'te ^unfitoerfe aug, ba§ fie für S^i'^^wiann tjerftänblid^. 
pnb unb aögentetneg ^ntercffe erregen. 

5ln eigentltd^er ©rfinbung tjl SReuter arm; er ijermag 
nid^t eine längere tjertoidfelte f)>annenbe unb einl^eitlid^e * 
gäbet ^u erfinben. ©tatt beffen benu^t unb verarbeitet 
er frentbe Stoffe, trägt befannte ©efd^id^ten unb Slnefboten 
jufamnten, greift ju ©riminalf allen unb ergel^t fid^ in 
"^Ibfd^njeifungen; bie freilid^ in ber^SRegel anjiel^enb unb 
ergö^lid^ finb, bie jld^ überl^au^>t bei aKen §uniorifien 
finben, unb 'oon il^nen aud^ trol nid^t ganj entbeT^rt toerben 
Wnnen. ^ber tro^ beg fremben jufantmengetragenen Stoffe 
tt5ei§ %ni^ SReuter ftd^ biefen bod^ ju eigen gu ntad^en, 
il^n felbfif(i§ö^)ferifd^ um^ unb neugugefialten; unb man 
mer!t fofort, too i'^m ba^ nid^t gelungen ifl, tro er nid^t 
au^ eigener SSeobad^tung unb ©m^jfinbung berid^tet, fonbern 
nur entle^t unb blo§ übernommen l^at. 

@r befx^t ferner nid^t cttra tiefe ©ebanfen ober 
erl^abene ^itm, toie man fie an unfern großen ©id^tern 
bcn?unbert; er betoegt ftd^ auf ber ipeerfirage be§ 
2eben^; aber eben be^l^alb ifi er reid^ an föfllid^en 
jünbenben Einfällen, an treffenben ^>raftifd^en 33emer!ungen, 
an befd^aulid^en unb erbaulid^en Setrad^tungen. 6r löfi 
feine Probleme, er bel^anbelt feine großen ober aufregen^ 
hen fragen: nur bie einfad^ften aHtäglid^en ©inge; unb 
bod^ n?ei^ er bie Äö^>fc ju befd^äftigen, bie §erjen gu 
tröften unb gu erquidfen. . SRid^t einmal ifl er ein geifls 
reid^er ©d^riftfteller. S)ie neuerbingg — (Sott fei SDanf! 
jtemlid^ in SSerruf gefommene (Seiftreid^igfeit, bie über 
2llle^ unb ^ebeg fd^toa^t, ba^ Ungel^5rigfie l^ercingiel^t, 



— 356 — 

ttttmcr cttra^ Sleucg unb 3lbfonbcrnd^c^ [agen hJtE, aber 
genauer befeuert, bie ®aä^n nur auf bcn Äopf fteHt unb 
l^inter fold^em (Setl^ue tl^r fonftige^ Untjermögen gu ter^ 
bergen fud^t — biefe trtnbige glet6ncrif(i^e ©ud^t ift bcnt 
35i(|ter öoHflänbig fremb. SDer ©d^toulji unb btc ©en:: 
•titttentalität, in bie er juiücilen öerfäHt; entfpringcn ganj 
anbern Ouctten: einem SSerfennen [eineig etgentHii^en 
XaUnt2, unb feinem l^erjlid^en SDlitleib mit ^tn. 9lrmcn 
' unb ©d^toa(i^en. 3lu(| in Silbern unb ©leid^niffen, ^ 
benen er auffättig neigt unb bie er über (Sebül^r l^äuft, 
ifl er nid^t glürflid^; treber in bcr 5lugtral^l nod^ in bcr 
SDurd^fül^rung. Oft ftnb fic fd^ief ober un))affenb, oft ^u 
breit getreten , oft mül^fameg glidtoer!. ©nblid^ tjermag 
er feine großen Seibenfc^aften bar^ufteHen; unb tüo n'^ 
tjerfud^t, n?irb er bombaftifd^ ober iräfferig, gefd^raubt unb 
unnatürlid^. ©elbft bie Siebe fd^ilbert er nur beiläufig 
unb tok ein fiiKeg glämmd^en; unb in ,,Ut mine Strom- 
tib" fagt er mit launiger ©d^aHl^eit gerabegu: er fd^retbe 
nid^t für junge, fonbcrn l^auj)tfäd^lid^ für ältere Seute. 
S)a^ liegt n?ieber im SSBefen beg ^umor^, ber bie ter^ 
getirenbe (Slutl^, ben entfeffelten ©türm ber Seibenfd^aft 
inftinctit) toermeibet, treil er f eiber taxin umfommen 
n?ürbe. S)afür entfd^äbigt bie gleid^mä^ige 2Öärme, n^eld^e 
au^ bem §erjen be^ S)id^ter^ ftrömt, bie „angcnel^me 
Xtmptxatnx" , lüeld^e in feinen ©efd^id^ten öorl^errfd^t. 

SReid^, au^erorbentlid^ reid^ ift gri^ SReuter an gelben • 
unb 6l^ara!teren. (Sine erftaunlid^e äJlenge, eine fafi unab- 
fel^bare SReil^e öon ©eftalten ^ki^t in feinen ©id^tungen 
t)orüber; unb e^ fxnb t>on „Sauf d^en un SRimelg" big „Ut 
mine ©tromtib'' lauter Sollblutgmenfd^en unb lauter DrtgU 
nale. ^n biefer §infid^t fieöt gri^ SReuter alle unfere 
mobernen ^oetcn tief in ©d^atten, überragt er auä) nod^ 
unfere S)id^terl^eroen, fann er faft mit ©l^a!ef))eare toerglid^n 
werben, ©elbft bei ©oetl^e unb bei ©d^iHer geigen bie 



— 357 -^ 

ßl^araftere eine itientiiä^t gamiltenäl^ntid^feit; bei ©oetl^c 
bie männlid^en, bei ©d^iKer bie n^eiblid^en. 3n ben älotnanen 
unb SDramen utiferer 3eitgcnöffif(i^en SDi^ter, auä^ ber 
Bcrül^mtejlcn, feieren fajt immer biefetten giguren trieber, 
nur unter anberm 9lamen unb in anberer ^leibung; trogegen 
ber Stro§ unferer Belletrifiif(|cn unb bramatifd^en §anbn?er!er 
gan^ plattt, ungetrafii^ene ©ubjecte ober t)5ilig unm5gli^e 
aKenfd^en aufmarfd^iren lä^t. ^ri^ SReuter n?ei§ mit 
ein ^>aar ©trid^en gu d^arafterifiren. SBie jal^Ireid^ aud^ 
feine ^erfonen ftnb, jebe ifl eine anbere, jebe l^at ein- 
fd^arfeig 'cigenartigfg ®e<)räge, ben?al^rl^eitet in Sieben unb 
Sl^un il^ren 6^ra!tcr, jebe fielet leibl^aftig öor ben 
Slugen beS SeferiB; unb alle, namentlid^ bie' l^umoriftifd^en, 
erregen fofort feine S^m^jat^ie, feffeln öon Einfang big ^u 
enbe. S)iefe güHe unb äRannigfaltigfeit öon ©eflalten 
befunben beg ©id^ter^ ©d^arf^ unb Siefblirf, feine reid^en 
©rfftl^rungen unb gen)iffenl^aften-©tubien; aber ^^inter bem 
reatiftifd^en ^öxptx fd^immert bie ibcale ©eele l^eröor. 6^ 
fmb feine StUtagSmcnf d^en, nid^t ber baaren SBirllid^feit 
entnommen, nid^t, trie bieg t>on fo tielen anbern ©d^rifts 
fiellern gefd^el^en, mit il^ren ©d^ttjielen unb ©d^mu^fledfen 
<jl^otogra^)]^irt, fonbern in ber SRetorte ber ^^antafie gereihigt 
unb^ geläutert, gu einem l^öl^eren 5)afein ijerHdrt. 

5Die tiottblutigen faftigcn ©l^araftere unb ber reid^e 
§umor beg S)id^terg, gemifd^t aug tiefem ßrnft unb fonniger 
Saune, ergeben nun bie ja^lreid^en Silber, SSorgänge unb 
3luftritte, bie attc £öne ber menfd^Iid^en S3rufl anfd^Iagen, 
bie t)on untoiberftel^lid^er SCBirfung ftnb, unb bie, einmal 
gefd^aut, ttid^t toieber tjergeffen irerben. gri^ SReuter'g 
Siebl^aberei für ©tift unb ^infel ift il^m, alg er enbKd^ 
feinen tral^ren S9eruf einfd^Iug, t>on bem allergrößten Sinken 
gctrefen. SDie realiftifd^e ©arfteHung, W fd^Kirfe ^tiä^nun^ 
t>on ^erfonen unb J)ingen, bie frifd^en gefättigten unb 
oft brennenben garben, treidle man in ben ©d^ö^)fungen 



— 358 — 

be^ ©id^tcr^ bettjunbcrt, finb gurücf^ufü^ren auf bett SKarcr^ 
Dilettanten. 

Ob 5tit .Steuter aud^ in l^od^beutf(|er ©prad^e ein 
S)id^ter getvorben trSre? — S)iefe ^rage ^aben üRel^rere 
bejahen n^oKen, unb l^öd^ft auffälliger SSBeife fd^eint 9lbolf 
Silbranbt, in feiner Einleitung ju ben „ SRad^gelaffene 
©d^riftcn", ber gleid^en Slnftd^t gu fein. 3lllein ba^ ©egen^ 
t^eil ifl längfl ertüiefen unb für Sebermann augenfd^einlid^. 
2öag gri^ SReuter l^od^beutfd^ gefd^rieben, ift fo l^erjlid^ 
unbebeutenb, fo gefd^raubt *unb manierirt, bafe e^ mit 
feinen ^lattbeutfd^en 55id^tungen gar nid^t tjerglid^en iuerben 
fann. §ier ift er ein SKeiftcr unb bort ein ©tüntper. 
®zxnt eigentlid^en SSor^üge tourgeln im Pattbeutfd^en, 
n?eld^e^ bag §od^beutfd^e an grifd}e unb Äraft, SBud^t unb 
Söo^llaut, an Steid^tl^um in SBorten unb 35Benbungen über:; 
trifft. SRur im ^lattbeutfd^en l^at gti^ SReuter ben fernigen 
unb förnigen 3lu)gbrudt, ben fd^la;^enben SBi^, bie l^erjjid^e 
9flaiöetdt, bie eble ©infad^l^eit, bie greifbare SDarfteHung 
unb itn quellenben §umor. ©obalb er l^od^beutfd^ f^^nd^t, 
ift 3ltte^ bldffer, matter, gemad^ter. @r fd^rieb nid^t 
^ufdKig <)Iattbeutfd^, nid^t aug Sered^nung ober in SRad^^ 
al^mung 3lnberer, fonbern mit innerer S^ötl^igung, aug 
tiefftem 35range. SDal^er ^at er aud^ alle feine 3Sorgänger, 
toie Älaug ©rotl^ unb felbft ^eter §ebel, fo treit gurüdf^ 
gelaffen; barum ftel^t er unter ber ©d^aar ber ©ialeftbid^ter 
gleid^ einem Stiefen ba. 3Sor i^m toar bie S)iale!tbid^tung 
toie bie SDorfgefd^id^te blo^e äJJobefad^e, unb ber SDialeft^ 
bid^ter n^anbte ftd^ n?eniger an ben betreffenben Solföftamm, 
al^ an bie ©ebilbeten ber Station, bei benen er aud^ ben 
eigentlid^en Seifall erntete. §ebel fagt e^ felbcr; „für 
greunbe länblid^er Slatur unb Sitten/' fo lautet bieSBibmung 
ber „Slllemannifd^en ©ebid^te''. 3lud^ ^lau« @rotl^ l^at in 
Un „Briefen über §od^beutfd^ unb ^lattbcutfd^" befannt, 
trie fd^toer e^ i^m getoorben ift, erft ba^ ©d^ema l^od^s 



— 359 — 

bcutfd^cr 33ttbung gu ijergcffen. '^a^t^tn bctiJnt grife SRcuter 
in feiner „3lbtreifung"*) aui>ixMiiö), ba^ er öon frü^uf 
^>lcittbeutf(]^ öefprod^en unb gebadet, anä) fd^on lange öor 
Äldu^ ©rct^ })lattbeutfd^ gefd^rieben unb gebid^tet ^o&t, 
S)arunt fanb er aud^ ' Slnerfennung unb Sol^n juncid^ft in 
äRecflenburg f eiber, unb jal^relang lafen i:^n au^fd^lie^lid^ 
feine Sanb^leute. 

3lnbrerfeit^ l^at ba^ g5lattbeutfd^e, tt>ie jeber 5)ialeft, 
feine eng umfd^riekne (Sp^äxt, tjornel^ntlid^ bie be^ §aufe^ 
unb ber gamilie; über bie e^ ntd^t gut l^inau^ !ann, in 
tDeld^e e^ nid^t frentbe Sulturelentente l^erein^iel^en barf, 
cl^ne feine Sorgüge. unb feine (Sigenart einguMfen, ja ol^ne 
fld^ felber gu t)ernid^ten. S)en 33en?ei^ liefern Älau^ ©rotl^ 
unb ©enoffen, bei treld^en ba^ ^lattbeutfd^e nur eine 
3Ra^!e für l^od^beutfd^e (Sntjjfinbungen unb SRaifonnentent^ 
ift. Selbfl gri^ SReuter \a^ fx^ gejtüungcn, für getriff e 
giguren unb ©d^ilberungen nad^ beut §od^beutfd^en ju 
greifen; unb „®e SReif na^ Äonftantino^)er' ift fd^on hin 
J)lattbeutfd^er SSortrurf me^r. 3Kit „Vit mint ©tronttib" 
l^atte §rit Steuter nid^t nur feine ^raft erfd^ö^)ft, fonbern 
überl^du^)t aud^ ben J)lattbeutfd^en ©toff iperbraud^t; für 
feine ettraigen SRad^a^nter unb SRad^f olger ift faunx ettoa§ 
übrig 'geblieben, ©leid^ allen anbern ©ialeüen, t)erfd^led^tert 
fid^ aud^ ba^ ^lattbeutfd^e, e^ treid^t öor ber ©d^riftfprad^e 
unaufl^altfant jurüd^, eg ift im 3lugfierben begriffen. S)ie 
^>lattbeutfd^e ^rt un\) SBeife eriftirt nur nod^ in abge:: 
fd^iebenen Sanbfirid^en, in J)örfertt unb Sleinfiäbten, unter 
b^n niebern klaffen; unb fie n?irb öon ber Immer ftärfer 
l^ereinbred^enben (Sultur ^ufe^enb^ angefreffen unb öer- 
nid^tet. 

gri^ SReuter ift nur ein )}lattbeutfd^er ©id^ter, aber 
er ^at mit feinen ©d^ö)}fungen bie ©renken ber ©ialeft- 



*) »gl. ©. 202. 



— 360 — 

bid^tung trcit übcrfd^ritten. @r t|i nai^ langer 3>^xt trieber 
einmal ein ed^ter ©id^ter unb bcr größte beutf(i^e §umorifi; 
barum gel^ört er bcr ^lational^Siteratur an. ©ettfteers 
ftänblid^ !ann er {t(| nid^t mit unfern S)id^terl^eroen meffen;. 
aber bie jeitgenöfpfd^n 5ßoeten treten in^gefammt l^nter il^m 
jurüdt; unb er ift ber Vorläufer einer neuen SSlütl^e ber 
beutf d^en Siteratur, bie tro^ ©oetl^e unb ©dritter, »ol ncd^ nid^t 
il^re §51^e erreid^t l^at. Steuter'^ 2)id^tungen fd^lüeben nid^t in 
ber 2uft, f^jielen nid^t überaß unb nirgenb^, fonbem auf 
beutfd^er 6rbe, in bcutf d^en (Sauen; feine gelben ftnb nid^t 
©ried^en unb SRömer, nid^t Slu^länber ober SBcltbürger, 
fonbern bem beutfd^en 33oben erlüad^fen, beutfd^e Sanbe^finber; 
feine ©cftnnung unb feine 3^cÄe, fein ©til unb feiu 
gan^e^ SSBefen jinb bur^ unb burd^ beutfd^. • SDen 1866 
trieber ertrad^enben Hoffnungen, bem feit 1870 fo mäd^tig 
anfd^tDeUenben @elbftben?u^tfein beg beutfd^en SSolf^ ^at 
%xii Steuter fd^on 1>orl^er in feinen ©d^riftcn ^u^brud^ unb^ 
3lal^rung gegeben — aU noä) Uneinigfeit unb Sctfal^ren^^ 
l^eit, Äleingläubigfeit unb (Sleid^gültigfeit bei unö l^errfd^ie. 
@r trat auf in einer ^tit, bie ^iemlid^ blaftrt unb corrum^ 
nrt toar; unb nun gefd^al^ bag 353unber! SSon ber ge^ 
unben ©infad^^^eit unb ber naiven ©d^önl^eit feiner S)id^2 
tungen J)lö^lid^ ergriffen, fiel ba^ anfd^einenb überfättigte 
©efd^led^t bem äöeinftel^enben 2Ranne, um ben 'pd^ bie 
^riti! !aum geflimmert, mit grol^lodfen unb SDanlgcfül^t 
ju, i^ulbigte il^m einmütl^ig au^ eigenem 5lntrieb. 

%xxi^ 9ieuter'^ ©d^riften getranuen eine Verbreitung 
trie bie unferer Älaffifer. ©ie toerben nid^t nur in ganj 
S)eutfd^lanb gelefen, fonbern überall tro S)eutfd^c leben, 
aud^ jenfeitg be^ Ocean^, aud^ in ber ^rairie, im ^lodf^ 
l^au^. ©ie l^aben aud^ bie Slufmerffamfeit beg Slu^lanbe^ 
erregt, unb finb gum Zl^eil in tjerfd^iebene ©)jrad^en über- 
fe^t. Srit SReuter'g ©eftalten finb tjolf^t^mlid^ getijorben/ 
aud^ bie £t)eater ^aben fid^ i^rer bemäd^tigt, unb bie Stebeng^^ 



— 361 — 

arten t)on Sräftg, ^ung^SoJ^^en, ^xkixiä^ ©d^ult, Lüfter 
©u^r 2C. laufen trie ®pxi^toMex um. 

3lHetn bte groge 3Seri&reitung imb ^o^jularität barf 
bö(| n\ä)t über einen Untftanb täufd^en. Slud^ SReuter^g 
©d^riften l^aben il^ren 35Beg öon oben na(^ unten genommen/ 
unb finb auf btefem 2ßege noö) begriffen. Unter ben @e^ 
bilbeten unb SBol^ll^abenben, unter ben mittleren unb oberen 
Älaffen ftnb fxe überaK ftarl verbreitet. SDer @ro§l^erjog 
t)on ©(|toerin fennt fte fämmtUd^, unb ber blinbe ©rofe^ 
l^er^og von ©trcli^ l^at fte fid^ fämmtlid^ t)orlefen laffen. 
©ie befinben jxd^*in ben §dnben t>on „%M unb Sütter- 
fd^aft", öon ©ut^beft^ern unb ^äd^tern, .Äaufleuten unb 
aSeamten, aud^ tool nod^ in ben §änben von ©d^ul^eiftern 
unb SBirt^fd^aft^rn. 3lber untermauern unb §anbn?er!ern, 
Äfeinbürgern unb 9lrbeitetn !ommen fie bi^l^er nur öereinjelt 
öor — aud^ im J)lattbeutfd^en ©ebiet, aud^ in SSKed^lenburg 
fefber. S)er gemeine äJJann l^at x>on i^nen tool gel^ört, unb 
n?enn er [ie irgenbtoo entleil^en !ann, lieft er fie gerne; 
aber um fie ju- befi^en, um fie ftd^ gu faufen, ftnb fie il^m 
gu tl^euer. 2lud^ %x^ SKeuter'^ (^d^riften ftnb nod^ nid^t 
in'^ eigentlid^e 35ol!, in bie untern ©d^id^ten gebrungen; 
unb bod^ trären fie bie redete ©peife, ein toal^rel Sabfal 
für ba^ SSoI!. ©ie ijerbienen ©emeingut be^ beutfd^en 
aSoI!^ gu trerben ; eg muffen i)on il^nen billige 9SolfiSauli 
gaben t)eranfialtet trerben, unb il^r 3lbfa^, il^re Verbreitung 
^pirb fid^ fd^neK »erjel^nfad^en. 




|iilHklt5-lItrjtid|iii|. 



^xii^ SRcuter'g Sebcn. ©cite 

I. ^m ©Ucml^aufe l 

n. ©^mnafium unb Uniöcrfität 22 

III. 5luf ber gefhing 47 

IV. „iBtxüm" 103 

V. ©d^ulnteiftcr unb ^id^tcr 131 

VI. 3n ©tfcnad^ 172 

« 

grij SRcuter'g 3)id^tungen. 

Säufd^cn un 9limcl8 201 

^ie ©rjäl^lungcn in SScrfen 226 

ie SReif* nal^ SScHigen . 227 

Äcin l^üfung 241 

$anne S^lütc un te lüttc ?ßubel ....... 251 

ütte Äamcllen .267 

Vit bc granjofcntib 270 

©d^urr^aiiurr . 289 

m minc geftungSttb 298 

Vit mint ©tronttib 306 

3)ör(i^löud^ting 332 

SJc SReir nal^ Äonftantinopcl 338 

^S'lad^gclaffcne ©d^riftcn" . . . 342 

Urgcfd^id^t öon 3Jie(fclnborg ......... 345 

©d^IuftBetrad^tung ...... 349 













/^^-~